archive-de.com » DE » E » ERDGASSUCHE-IN-DEUTSCHLAND.DE

Total: 92

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Fracking Gesetz
    Schutz des Trinkwassers genießt zu jedem Zeitpunkt höchste Priorität Durch mehrfache Verrohrung wird sichergestellt dass kein Kontakt zwischen der Bohrung und trinkwasserführende Schichten entstehen kann Die Erdgaslagerstätten selbst sind zudem mehrere hundert bis mehrere tausend Meter tiefer gelegen als die Trinkwasser führenden Schichten Zudem ist der Bohrplatz komplett versiegelt Schiefergas Kohleflözgas 0 Hydraulic Fracturing Nach Fertigstellung der Bohrung werden Löcher in der Ummantelung des Rohres erzeugt Anschließend wird unter hohem Druck die Frac Flüssigkeit in die Erdgaslagerstätte gepumpt um künstliche Fließwege für das Erdgas zu schaffen Die feinen Risse im Gestein werden von Stützmitteln wie Quarzsand offen gehalten damit das Erdgas dauerhaft zum Bohrloch strömen kann Startseite Fracking Fracking Gesetz Fracking Gesetz Toggle navigation Fracking Flüssigkeiten Gasland Fracking Gesetz Fokus Schiefergas Gesetzeslage für Fracking in Deutschland Die Suche und Förderung von Erdgas wird in Deutschland überwiegend durch das Bundesberggesetz BBergG und umweltrechtliche Vorschriften geregelt Diese rechtlichen Rahmenbedingungen regeln auch die Anwendung der Fracking Technologie Auf dieser Basis ist die Fracking Technologie bis Mitte 2011 in Deutschland weit über 300 mal ohne einen einzigen Umweltschaden zum Einsatz gekommen Seitdem hat die Förderindustrie vor dem Hintergrund der öffentlichen und politischen Diskussion freiwillig auf die Beantragung von weiteren Fracking Maßnahmen verzichtet d h derzeit herrscht ein faktisches Fracking Moratorium Fracking Gesetz im Bundestag Unter dem Stichwort Regelungspaket Fracking werden derzeit Änderungen zu insgesamt sieben Gesetzen und Verordnungen diskutiert Dabei handelt es sich um Entwürfe die das Bundesumwelt bzw Bundeswirtschaftsministerium auf Basis eines Eckpunktepapiers der beiden Bundesminister erstellt hat Diese wurden am 1 April 2015 in den Bundestag eingebracht Bereits in der letzten Legislaturperiode hatte es Anläufe für Neuregelungen gegeben die jedoch zuletzt nicht mehr in die parlamentarischen Beratungen im Bundestag und Bundesrat Eingang gefunden hatten Umfang des geplanten Fracking Gesetzes Die geplanten Änderungen gehen weit über Neuregelungen zu hydraulischen Bohrlochbehandlungen Fracking hinaus und umfassen in weiten Teilen auch andere Tätigkeiten im Zusammenhang mit der Suche und Förderung von Erdgas und Erdöl in Deutschland Sie sehen erhebliche Verschärfungen des Rechtsrahmens insbesondere im Bereich des Wasserrechts und zu Umweltverträglichkeitsprüfungen vor definieren weitgehende Ausschlussgebiete und für die Förderung so genannter unkonventioneller Vorkommen ein befristetes Verbot verbunden mit der Möglichkeit wissenschaftlich und öffentlich begleitete Pilotvorhaben zur Erkundung der Vorkommen Das Regelungspaket Fracking bedarf der Zustimmung von Bundestag bzw Bundesrat Die 2 und 3 Lesung im Bundestag war zunächst für Anfang Juli 2015 vorgesehen war jedoch zuletzt von der Tagesordnung genommen worden Neue Beratungstermine stehen noch nicht fest Der Wirtschaftsverband Erdgas und Erdölgewinnung e V hat die Entwürfe scharf kritisiert Die Stellungnahme finden Sie hier Aktuelle Stimmen Bei unserem Gesetzentwurf stehen der Schutz des Menschen und seiner Gesundheit sowie die Belange der Umwelt im Vordergrund Dr Herlind Gundelach Mitglied des Deutschen Bundestages Plenarsitzung des Deutschen Bundestags am 26 02 2016 Für mich als niedersächsische Abgeordnete ist es wichtig dass die seit Jahrzehnten in unserem Bundesland praktizierte Förderung von Erdöl und Erdgas künftig rechtlich streng reguliert wird und unter modernen und hohen Umweltstandards erfolgt Die vorliegenden Gesetzentwürfe werden diesen Anforderungen gerecht Hiltrud Lotze Mitglied des Deutschen Bundestages Plenarsitzung des

    Original URL path: http://www.erdgassuche-in-deutschland.de/hydraulic_fracturing/fracking_gesetzgebung.html (2016-04-30)
    Open archived version from archive


  • Fokus Schiefergas - ExxonMobil: Informationen zur Erdgassuche in Deutschland
    zerkleinert es Das Bohrloch wird mit einzementierten Stahlrohren abgesichert Bohrungen können nicht nur vertikal verlaufen auch weite Horizontalstrecken sind bereits lange technischer Standard Förderung Von der eigentlich Erdgasförderung ist kaum etwas zu sehen Sichtbar sind lediglich der Bohrlochabschluss das so genannte E Kreuz sowie wenige weitere Einrichtungen auf dem zumeist eingegrünten Förderplatz Das Erdgas wird über erdverlegte Leitungen abtransportiert und kommt später im Privathaushalt als Rohstoff der Industrie oder als Kraftstoff zum Einsatz Trinkwasserschutz Der Schutz des Trinkwassers genießt zu jedem Zeitpunkt höchste Priorität Durch mehrfache Verrohrung wird sichergestellt dass kein Kontakt zwischen der Bohrung und trinkwasserführende Schichten entstehen kann Die Erdgaslagerstätten selbst sind zudem mehrere hundert bis mehrere tausend Meter tiefer gelegen als die Trinkwasser führenden Schichten Zudem ist der Bohrplatz komplett versiegelt Schiefergas Kohleflözgas 0 Hydraulic Fracturing Nach Fertigstellung der Bohrung werden Löcher in der Ummantelung des Rohres erzeugt Anschließend wird unter hohem Druck die Frac Flüssigkeit in die Erdgaslagerstätte gepumpt um künstliche Fließwege für das Erdgas zu schaffen Die feinen Risse im Gestein werden von Stützmitteln wie Quarzsand offen gehalten damit das Erdgas dauerhaft zum Bohrloch strömen kann Startseite Fracking Fokus Schiefergas Fokus Schiefergas Toggle navigation Fracking Flüssigkeiten Gasland Fracking Gesetz Fokus Schiefergas Nach fest kommt ab Kathrin Falk Dr Ritva Westen dorf Lahouse Kathrin Falk KF Leiterin der ExxonMobil Hauptstadt repräsentanz und Dr Ritva Westendorf Lahouse RWL Leiterin der Unternehmens kommunikation von ExxonMobil in Hannover zur Fracking Debatte und den aktuellen Gesetz entwürfen Wie bewerten Sie die derzeit diskutierten Gesetzentwürfe zum Regelungspaket Fracking KF Die Entwürfe haben einen weiten Weg hinter sich auf dem die Hürden für unsere Industrie immer höher gelegt wurden Einige Auflagen erscheinen uns vernünftig so beispielsweise das schrittweise Vorgehen bei Schiefergas Anderes hingegen scheint allein dem Zweck zu dienen uns das Leben so schwer wie möglich zu machen damit wir letztlich davon

    Original URL path: http://www.erdgassuche-in-deutschland.de/hydraulic_fracturing/fokus_schiefergas.html (2016-04-30)
    Open archived version from archive

  • Erkundung und Förderung von Erdgas
    tiefer gelegen als die Trinkwasser führenden Schichten Zudem ist der Bohrplatz komplett versiegelt Schiefergas Kohleflözgas 0 Hydraulic Fracturing Nach Fertigstellung der Bohrung werden Löcher in der Ummantelung des Rohres erzeugt Anschließend wird unter hohem Druck die Frac Flüssigkeit in die Erdgaslagerstätte gepumpt um künstliche Fließwege für das Erdgas zu schaffen Die feinen Risse im Gestein werden von Stützmitteln wie Quarzsand offen gehalten damit das Erdgas dauerhaft zum Bohrloch strömen kann Startseite Erkundung Förderung Erkundung Förderung Toggle navigation Erkundung von Erdgas Flächenbedarf Erdgasbohrung Lagerstättenwasser Radioaktivität Lärm und Verkehr Arbeitssicherheit Förderung von Erdgas Trinkwasserschutz Seismik Quecksilber Erschütterungen Wasserbedarf Rechtliche Rahmenbedingungen Moderne Technologien für eine sichere Energieversorgung Deutschland kann in der Erdöl und Erdgassuche auf eine lange Tradition von über 150 Jahren zurückblicken In dieser Zeit wurden fortlaufend Technologien entwickelt die die Erschließung unkonventioneller Lagerstätten ermöglichen bei höchstmöglicher Sicherheit Dabei kommen hochentwickelte Verfahren wie 3D Seismik Horizontalbohrungen und das Hydraulic Fracturing Verfahren Fracking zum Einsatz Der Schutz von Mensch und Natur hat hierbei immer oberste Priorität Unsere Rolle in Deutschland muss es sein den technologischen Fortschritt in der Energieversorgung zu entwickeln Michael Vassiliadis Vorsitzender der Industriegewerkschaft Bergbau Chemie und Energie IGBCE im CICERO Interview zu Hydraulic Fracturing Mit der 3D Seismik unter die Erdoberfläche schauen Um Erdgas zu finden muss zunächst ein genaues Bild des Untergrundes erstellt werden Hierzu werden bestehende Daten analysiert beziehungsweise falls notwendig eine seismische Untersuchung vorgenommen Bei diesem Verfahren werden künstliche Schallwellen ausgelöst die dann an unterschiedlichen Gesteinsformationen zurück zur Erdoberfläche reflektiert werden Hochempfindliche Geophone wandeln die zurückkehrenden Schallwellen in elektrische Signale um Aus der Auswertung entsteht im Rechenzentrum ein dreidimensionales Bild des Untergrundes Dieses bildet zusammen mit anderen Daten eine wichtige Grundlage für eine anschließende Bohrung Nur eine solche Bohrung kann letzte Gewissheit darüber bringen ob sich tatsächlich ausreichende Erdgasmengen im Untergrund befinden Vor dem Niederbringen einer Bohrung wird zunächst ein Bohrplatz eingerichtet Dieser wird hermetisch abgedichtet um bei einem möglichen Austritt von Flüssigkeit zu verhindern dass diese in den Boden oder das Trinkwasser sickern kann Anschließend wird ein Standrohr gesetzt welches die trinkwasserführenden Schichten gesondert schützt Hieran schließt sich die Errichtung und eingehende Prüfung des Bohrturms an Erst wenn das geschehen ist kann der eigentliche Bohrvorgang beginnen Zwischen den trinkwasserführenden Horizonten die in Norddeutschland meist nur in Tiefen von bis zu maximal 200 Meter reichen und dem zu fördernden Erdgas befindet sich ein viele hundert bis mehrere tausend Meter mächtiges Deckgebirge Um neben dieser räumlichen Trennung des Trinkwassers und der Erdgaslagerstätte eine weitere Barriere zu schaffen wird das Bohrloch zusätzlich auf seiner gesamten Länge durch einzementierte Stahlrohre abgedichtet Im Bereich der trinkwasserführenden Schichten ist das Bohrloch sicherheitshalber mit mehreren Schichten Stahl und Zement umgeben Die Bohrung Mehrfach mit Stahl und Zement gesichert Durch Fortschritte in der Bohrtechnik können gasführende Gesteinsschichten heute über viele hunderte Meter auch horizontal erschlossen werden Dadurch können wesentlich größere Bereiche der Lagerstätte mit einer einzigen Bohrung erschlossen werden so dass der oberirdische Flächenbedarf geringer ist Fracking das steckt hinter der Technologie Bei einigen Vorkommen müssen dem Erdgas zunächst künstliche Fließwege geschaffen werden Dies

    Original URL path: http://www.erdgassuche-in-deutschland.de/erkundung_foerderung/ (2016-04-30)
    Open archived version from archive

  • Erdgassuche
    Wir sind ExxonMobil Newsroom Übersicht Presseinfos Broschüren Videos Bilder Pressestelle Suchen Bohrung Vor Beginn der Förderung muss zunächst ein Bohrloch bis in die Lagerstätte niedergebracht werden Hierzu wird ein Bohrturm aufgebaut mit dessen Hilfe die eigentliche Bohrung erfolgt Dabei dreht sich ein Bohrmeißel durch das Gestein und zerkleinert es Das Bohrloch wird mit einzementierten Stahlrohren abgesichert Bohrungen können nicht nur vertikal verlaufen auch weite Horizontalstrecken sind bereits lange technischer Standard Förderung Von der eigentlich Erdgasförderung ist kaum etwas zu sehen Sichtbar sind lediglich der Bohrlochabschluss das so genannte E Kreuz sowie wenige weitere Einrichtungen auf dem zumeist eingegrünten Förderplatz Das Erdgas wird über erdverlegte Leitungen abtransportiert und kommt später im Privathaushalt als Rohstoff der Industrie oder als Kraftstoff zum Einsatz Trinkwasserschutz Der Schutz des Trinkwassers genießt zu jedem Zeitpunkt höchste Priorität Durch mehrfache Verrohrung wird sichergestellt dass kein Kontakt zwischen der Bohrung und trinkwasserführende Schichten entstehen kann Die Erdgaslagerstätten selbst sind zudem mehrere hundert bis mehrere tausend Meter tiefer gelegen als die Trinkwasser führenden Schichten Zudem ist der Bohrplatz komplett versiegelt Schiefergas Kohleflözgas 0 Hydraulic Fracturing Nach Fertigstellung der Bohrung werden Löcher in der Ummantelung des Rohres erzeugt Anschließend wird unter hohem Druck die Frac Flüssigkeit in die Erdgaslagerstätte gepumpt um künstliche Fließwege für das Erdgas zu schaffen Die feinen Risse im Gestein werden von Stützmitteln wie Quarzsand offen gehalten damit das Erdgas dauerhaft zum Bohrloch strömen kann Startseite Erkundung Förderung Erkundung von Erdgas Erkundung von Erdgas Toggle navigation Erkundung von Erdgas Flächenbedarf Erdgasbohrung Lagerstättenwasser Radioaktivität Lärm und Verkehr Arbeitssicherheit Förderung von Erdgas Trinkwasserschutz Seismik Quecksilber Erschütterungen Wasserbedarf Rechtliche Rahmenbedingungen Schrittweise Erkundung Für die Erkundung von Erdgas bedarf es einer Reihe von Schritten die vollständig der behördlichen Überwachung unterliegen Als erstes beantragt das Unternehmen eine Aufsuchungserlaubnis die alle Arbeitsmaßnahmen umfassen die auf die Suche von Erdgasvorkommen abzielen Exploration Durch die

    Original URL path: http://www.erdgassuche-in-deutschland.de/erkundung_foerderung/erkundung/ (2016-04-30)
    Open archived version from archive

  • Flächenbedarf bei der Erdgasförderung
    ein Bohrturm aufgebaut mit dessen Hilfe die eigentliche Bohrung erfolgt Dabei dreht sich ein Bohrmeißel durch das Gestein und zerkleinert es Das Bohrloch wird mit einzementierten Stahlrohren abgesichert Bohrungen können nicht nur vertikal verlaufen auch weite Horizontalstrecken sind bereits lange technischer Standard Förderung Von der eigentlich Erdgasförderung ist kaum etwas zu sehen Sichtbar sind lediglich der Bohrlochabschluss das so genannte E Kreuz sowie wenige weitere Einrichtungen auf dem zumeist eingegrünten Förderplatz Das Erdgas wird über erdverlegte Leitungen abtransportiert und kommt später im Privathaushalt als Rohstoff der Industrie oder als Kraftstoff zum Einsatz Trinkwasserschutz Der Schutz des Trinkwassers genießt zu jedem Zeitpunkt höchste Priorität Durch mehrfache Verrohrung wird sichergestellt dass kein Kontakt zwischen der Bohrung und trinkwasserführende Schichten entstehen kann Die Erdgaslagerstätten selbst sind zudem mehrere hundert bis mehrere tausend Meter tiefer gelegen als die Trinkwasser führenden Schichten Zudem ist der Bohrplatz komplett versiegelt Schiefergas Kohleflözgas 0 Hydraulic Fracturing Nach Fertigstellung der Bohrung werden Löcher in der Ummantelung des Rohres erzeugt Anschließend wird unter hohem Druck die Frac Flüssigkeit in die Erdgaslagerstätte gepumpt um künstliche Fließwege für das Erdgas zu schaffen Die feinen Risse im Gestein werden von Stützmitteln wie Quarzsand offen gehalten damit das Erdgas dauerhaft zum Bohrloch strömen kann Startseite Erkundung Förderung Flächenbedarf Flächenbedarf Toggle navigation Erkundung von Erdgas Flächenbedarf Erdgasbohrung Lagerstättenwasser Radioaktivität Lärm und Verkehr Arbeitssicherheit Förderung von Erdgas Trinkwasserschutz Seismik Quecksilber Erschütterungen Wasserbedarf Rechtliche Rahmenbedingungen Größe von Bohr und Förderplätzen Deutschland ist relativ dicht besiedelt Deshalb ist es wichtig den Flächenverbrauch für die Energiegewinnung so gering wie möglich zu halten Das gilt auch für die Erdgasförderung Zur Förderung von Erdgas werden Bohr beziehungsweise Förderplätze eingerichtet Ein Bohrplatz ist etwa so groß wie ein Fußballplatz Während der Bau und Bohrphase werden ca 1 15 ha Fläche benötigt Anschließend kann der Bohrplatz auf rund 0 9 ha verkleinert werden Der dann noch vorhandene Bohrlochabschluss E Kreuz ist etwa zwei Meter hoch Sofern nicht bereits Begrünung vorhanden ist wird der Platz eingegrünt und gliedert sich so gut in das Landschaftsbild ein Flächenbedarf bei der Schiefergasförderung Bei der Förderung von Schiefergas sind mehr Bohrungen nötig als bei der Förderung von Erdgas aus Sandstein Um den Flächenbedarf dennoch gering zu halten setzt ExxonMobil auf sogenannte Clusterplätze Die gleiche Fläche die bei der herkömmlichen Erdgasförderung für nur eine Bohrung erforderlich war und ist wird nun genutzt um bis zu 20 Bohrungen vorzunehmen Die Bohrungen verzweigen sich im Untergrund horizontal sodass unterirdisch eine große Fläche erschlossen werden kann oberirdisch hierfür aber nur eine minimale Fläche gebraucht wird Für die Erschließung einer Schiefergaslagerstätte von 100 km wären etwa 9 12 solcher Clusterplätze sowie eine zentrale Betriebseinheit nötig Damit entspricht der Flächenbedarf für die Schiefergasförderung dem der Förderung aus herkömmlichen Quellen Flächenbedarf Clusterplatz ca 110 x 80 Meter Zufahrten Bei der Auswahl von möglichen Clusterplätzen spielen neben vielen anderen Aspekten auch Fragen der Zuwegung eine zentrale Rolle ExxonMobil strebt wie auch bei der herkömmlichen Erdgasförderung an ohne Erstellung zusätzlicher Zuwegungen auszukommen im Einzelfall werden in Abstimmung mit den betroffenen Kommunen bestehende Zuwegungen ausgebaut Auch die erforderlichen

    Original URL path: http://www.erdgassuche-in-deutschland.de/erkundung_foerderung/flaechenbedarf/ (2016-04-30)
    Open archived version from archive

  • Lagerstättenwasser bei der Erdgasförderung
    Übersicht Deutschland hat Erdgas Lagerstätten Fracking Übersicht Fracking Flüssigkeiten Gasland Fracking Gesetz Fokus Schiefergas Erkundung Förderung Übersicht Erkundung von Erdgas Flächenbedarf Erdgasbohrung Lagerstättenwasser Radioaktivität Lärm und Verkehr Arbeitssicherheit Förderung von Erdgas Trinkwasserschutz Seismik Quecksilber Erschütterungen Wasserbedarf Rechtliche Rahmenbedingungen Vor Ort Übersicht Rotenburg Heidekreis Südoldenburg Diepholz und Nienburg ExxonMobil in Deutschland Dialog Übersicht InfoDialog Fracking Regionaldialog ROW Meinung Wir sind ExxonMobil Newsroom Übersicht Presseinfos Broschüren Videos Bilder Pressestelle Suchen Bohrung Vor Beginn der Förderung muss zunächst ein Bohrloch bis in die Lagerstätte niedergebracht werden Hierzu wird ein Bohrturm aufgebaut mit dessen Hilfe die eigentliche Bohrung erfolgt Dabei dreht sich ein Bohrmeißel durch das Gestein und zerkleinert es Das Bohrloch wird mit einzementierten Stahlrohren abgesichert Bohrungen können nicht nur vertikal verlaufen auch weite Horizontalstrecken sind bereits lange technischer Standard Förderung Von der eigentlich Erdgasförderung ist kaum etwas zu sehen Sichtbar sind lediglich der Bohrlochabschluss das so genannte E Kreuz sowie wenige weitere Einrichtungen auf dem zumeist eingegrünten Förderplatz Das Erdgas wird über erdverlegte Leitungen abtransportiert und kommt später im Privathaushalt als Rohstoff der Industrie oder als Kraftstoff zum Einsatz Trinkwasserschutz Der Schutz des Trinkwassers genießt zu jedem Zeitpunkt höchste Priorität Durch mehrfache Verrohrung wird sichergestellt dass kein Kontakt zwischen der Bohrung und trinkwasserführende Schichten entstehen kann Die Erdgaslagerstätten selbst sind zudem mehrere hundert bis mehrere tausend Meter tiefer gelegen als die Trinkwasser führenden Schichten Zudem ist der Bohrplatz komplett versiegelt Schiefergas Kohleflözgas 0 Hydraulic Fracturing Nach Fertigstellung der Bohrung werden Löcher in der Ummantelung des Rohres erzeugt Anschließend wird unter hohem Druck die Frac Flüssigkeit in die Erdgaslagerstätte gepumpt um künstliche Fließwege für das Erdgas zu schaffen Die feinen Risse im Gestein werden von Stützmitteln wie Quarzsand offen gehalten damit das Erdgas dauerhaft zum Bohrloch strömen kann Startseite Erkundung Förderung Lagerstättenwasser Lagerstättenwasser Toggle navigation Erkundung von Erdgas Flächenbedarf Erdgasbohrung Lagerstättenwasser Radioaktivität Lärm

    Original URL path: http://www.erdgassuche-in-deutschland.de/erkundung_foerderung/lagerstaettenwasser/ (2016-04-30)
    Open archived version from archive

  • Radioaktivität - keine Besonderheit von Erdgasbohrungen
    Suchen Bohrung Vor Beginn der Förderung muss zunächst ein Bohrloch bis in die Lagerstätte niedergebracht werden Hierzu wird ein Bohrturm aufgebaut mit dessen Hilfe die eigentliche Bohrung erfolgt Dabei dreht sich ein Bohrmeißel durch das Gestein und zerkleinert es Das Bohrloch wird mit einzementierten Stahlrohren abgesichert Bohrungen können nicht nur vertikal verlaufen auch weite Horizontalstrecken sind bereits lange technischer Standard Förderung Von der eigentlich Erdgasförderung ist kaum etwas zu sehen Sichtbar sind lediglich der Bohrlochabschluss das so genannte E Kreuz sowie wenige weitere Einrichtungen auf dem zumeist eingegrünten Förderplatz Das Erdgas wird über erdverlegte Leitungen abtransportiert und kommt später im Privathaushalt als Rohstoff der Industrie oder als Kraftstoff zum Einsatz Trinkwasserschutz Der Schutz des Trinkwassers genießt zu jedem Zeitpunkt höchste Priorität Durch mehrfache Verrohrung wird sichergestellt dass kein Kontakt zwischen der Bohrung und trinkwasserführende Schichten entstehen kann Die Erdgaslagerstätten selbst sind zudem mehrere hundert bis mehrere tausend Meter tiefer gelegen als die Trinkwasser führenden Schichten Zudem ist der Bohrplatz komplett versiegelt Schiefergas Kohleflözgas 0 Hydraulic Fracturing Nach Fertigstellung der Bohrung werden Löcher in der Ummantelung des Rohres erzeugt Anschließend wird unter hohem Druck die Frac Flüssigkeit in die Erdgaslagerstätte gepumpt um künstliche Fließwege für das Erdgas zu schaffen Die feinen Risse im Gestein werden von Stützmitteln wie Quarzsand offen gehalten damit das Erdgas dauerhaft zum Bohrloch strömen kann Startseite Erkundung Förderung Radioaktivität Radioaktivität Toggle navigation Erkundung von Erdgas Flächenbedarf Erdgasbohrung Lagerstättenwasser Radioaktivität Lärm und Verkehr Arbeitssicherheit Förderung von Erdgas Trinkwasserschutz Seismik Quecksilber Erschütterungen Wasserbedarf Rechtliche Rahmenbedingungen Radioaktivität bei der Erdgasförderung Im Zusammenhang mit der Förderung von Erdgas können Rückstände anfallen die natürlich schwach radioaktive Stoffe enthalten Diese nennt man NORM Stoffe N aturally O ccuring R adioactive M aterials Sie sind keine Besonderheit von Erdgasbohrungen sondern können bei allen Tiefbohrungen und Brunnen auftreten die mineralisiertes Wasser fördern beispielsweise bei der

    Original URL path: http://www.erdgassuche-in-deutschland.de/erkundung_foerderung/radioaktivitaet/ (2016-04-30)
    Open archived version from archive

  • Lärmschutz und Verkehrseffizienz
    ein Bohrloch bis in die Lagerstätte niedergebracht werden Hierzu wird ein Bohrturm aufgebaut mit dessen Hilfe die eigentliche Bohrung erfolgt Dabei dreht sich ein Bohrmeißel durch das Gestein und zerkleinert es Das Bohrloch wird mit einzementierten Stahlrohren abgesichert Bohrungen können nicht nur vertikal verlaufen auch weite Horizontalstrecken sind bereits lange technischer Standard Förderung Von der eigentlich Erdgasförderung ist kaum etwas zu sehen Sichtbar sind lediglich der Bohrlochabschluss das so genannte E Kreuz sowie wenige weitere Einrichtungen auf dem zumeist eingegrünten Förderplatz Das Erdgas wird über erdverlegte Leitungen abtransportiert und kommt später im Privathaushalt als Rohstoff der Industrie oder als Kraftstoff zum Einsatz Trinkwasserschutz Der Schutz des Trinkwassers genießt zu jedem Zeitpunkt höchste Priorität Durch mehrfache Verrohrung wird sichergestellt dass kein Kontakt zwischen der Bohrung und trinkwasserführende Schichten entstehen kann Die Erdgaslagerstätten selbst sind zudem mehrere hundert bis mehrere tausend Meter tiefer gelegen als die Trinkwasser führenden Schichten Zudem ist der Bohrplatz komplett versiegelt Schiefergas Kohleflözgas 0 Hydraulic Fracturing Nach Fertigstellung der Bohrung werden Löcher in der Ummantelung des Rohres erzeugt Anschließend wird unter hohem Druck die Frac Flüssigkeit in die Erdgaslagerstätte gepumpt um künstliche Fließwege für das Erdgas zu schaffen Die feinen Risse im Gestein werden von Stützmitteln wie Quarzsand offen gehalten damit das Erdgas dauerhaft zum Bohrloch strömen kann Startseite Erkundung Förderung Lärm und Verkehr Lärm und Verkehr Toggle navigation Erkundung von Erdgas Flächenbedarf Erdgasbohrung Lagerstättenwasser Radioaktivität Lärm und Verkehr Arbeitssicherheit Förderung von Erdgas Trinkwasserschutz Seismik Quecksilber Erschütterungen Wasserbedarf Rechtliche Rahmenbedingungen Phasen bei der Erdgassuche und förderung In einem dichtbesiedelten Land wie Deutschland kommen Lärmschutz und Verkehrseffizienz eine besondere Bedeutung zu Energie lässt sich nicht vollständig ohne Belastungen für das Umfeld produzieren Dies gilt auch für die heimische Erdgassuche und förderung Dabei muss aber zwischen verschiedenen Phasen unterschieden werden Einrichtung und Versiegelung eines Bohrplatzes Aufbau der Bohranlage Bohrphase Abbau der Bohranlage Beginn des Regelbetriebes Nach der Bohrung wird der Bohrturm abgebaut Sollte im Anschluss eine Fracking Maßnahme erforderlich sein ist für einen Zeitraum von etwa drei bis vier Wochen mit vermehrtem Lastverkehr zu rechnen Sobald die Bohrung in Produktion geht ist weder mit einem erhöhten Verkehrsaufkommen noch mit nennenswerten akustischen Belastungen zu rechnen So funktioniert eine Erdgasbohrung Verkehr Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung können wir sehr genaue Zahlen im Hinblick auf den zu erwartenden Verkehr und die zu erwartende Lautstärke nennen Für den Aufbau des Bohrplatzes rechnen wir insgesamt mit der An und Abfahrt von 150 bis 200 Fahrzeugen für den Auf und Abbau der Bohranlage mit insgesamt etwa 80 bis 100 Fahrzeugen und für die Versorgung der Bohrungen mit etwa 20 bis 30 Fahrzeugen Zu den eingesetzten Fahrzeugen zählen Tieflader Sattelzüge und Spezialfahrzeuge wie z B Kehrmaschinen Hinzu kommen die Mannschaftsbullis und PKW Fahrzeugbewegungen Darüber hinaus muss während des Auf und Abbaus des Bohrplatzes montags bis freitags zwischen 7 und 18 Uhr mit einem erhöhten Verkehrsaufkommen durch Baufahrzeuge gerechnet werden Dies gilt unabhängig davon in welchem Gestein sich die Erdgaslagerstätte befindet Sofern im Anschluss an die Bohrphase eine Fracking Maßnahme geplant ist ist für drei bis vier Wochen mit

    Original URL path: http://www.erdgassuche-in-deutschland.de/erkundung_foerderung/laerm/ (2016-04-30)
    Open archived version from archive