archive-de.com » DE » E » ENERGIENETZ.DE

Total: 497

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • energieverbraucher.de | Energieträger Erdgas
    anderen Verbrauchern über einen Versorger im Forum Stimmt die Gasabrechnung Ihres Gasversorgers Wie entwickeln sich die Gaspreise Wie kann man den Gasanbieter wechseln Durfte Ruhrgas von E on einverleibt werden Welche Pflichten hat der Versorger und der Kunde nach dem Gesetz Messen Gaszähler genau und wann müssen sie geeicht werden Was gibt es Neues zum Thema Gas Segment ID 769 weiteres zu Erdgas 1 Falsche Gasabrechnungen 2 Gas Anbieterwechsel 3 Gaszähler 4 E on Ruhrgas Fusion 5 GasGVV NDAV AVBGasV 6 Erdgas forever 7 Gaswirtschaft 8 Gassperre 9 Schlichtungsstelle Wissenswertes zu Erdgas News Links Preise Anlegbarkeit Billige Gaspreise Ländervergleich Gaspreise neue Länder Regionale Gaspreise Rohmargen Gastransportkosten Daten und Statistiken Falsche Gasabrechnungen Abschlagszahlungen Brennwert von Erdgas Steuer auf Gas Verbrauchsschätzung Gas Anbieterwechsel Gas Tarifrechner bundesweite Gasanbieter Citygate Video zum Anbieterwechsel Anbieterwechsel für Gewerbe Gaszähler Europäische Messgeräterichtlinie E on Ruhrgas Fusion Warum die Fusion den Wettbewerb verhindert GasGVV NDAV AVBGasV Erdgas forever Fracking Power to Gas Sicherheit Gasversorgung Gaswirtschaft Gasqualität Erdgasleitungen DEW Dortmund EnBW EON E on Hanse E on Westfalen E ON Ruhrgas Erdgas Südbayern EWE Gasag LSW LandE Mitgas RWE Stadtwerke Bonn SWB Bremen Stadtwerke Hannover VNG Verbundnetz Gas AG Gassperre Schlichtungsstelle Zuhause Heizen Mieten Hausgeräte Beleuchtung Bauen Renovieren Lüften

    Original URL path: http://alt.energienetz.de/de/Erdgas__115/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive


  • energieverbraucher.de | Fernwärme : Preise - Preisgleitklauseln - Prüfung der Abrechnung
    politische Diskussion gehört ein gesetzlich verankerter Verbraucherschutz in der Fernwärmversorgung Der Bund der Energieverbraucher e V fordert eine neutrale Schlichtungsinstanz eine Clearingstelle Fernwärme die unabhängig Fernwärmepreise prüfen Einsicht in die Bücher nehmen und Schlichtungsempfehlungen abgeben darf Er fordert eine Veröffentlichungspflicht für Fernwärmetarife Er fordert dass nach Wärmedämmung die Anschlussleistung angepasst werden muss Und der Verbraucher muss das Recht bekommen den mitunter vorhandenen Fernwärmevorbehalt im Grundbuch entfernen zu lassen damit er nicht zur Fernwärmeabnahme verpflichtet ist Beim Contracting schützt ein neuer Paragraph im BGB 556c mit Verordnung die Verbraucher ähnlich wie 29 GWB den Kartellbehörden eine Preiskontrolle bei Strom und Gas erlaubt Eine solche Regelung fordert der Verein auch zum Schutz von Fernwärmekunden Fernwärmepreise dürfen nicht über den Vollkosten anderer Heizsysteme liegen Solange diese Regelung fehlt sind Fernwärmkunden den Preisen der Anbieter in einer Monopolsituation schutzlos ausgeliefert Zumindest Preise die mehr als 30 Prozent über dem Durchschnittspreis aller Fernwärmeversorger liegen müssen als stark überhöht und auf jeden Fall als unzulässig betrachtet werden Solche überhöhten Preise widersprechen elementaren Menschenrechten und werden vom Bund der Energieverbraucher e V künftig nicht mehr hingenommen Betroffene sollten mit dem Verein Kontakt aufnehmen Segment ID 15357 Stiefkind des Verbraucherschutzes Die Politik lässt die Energiewirtschaft auf allen Ebenen gewähren weiter lesen Stiefkind des Verbraucherschutzes In großen Städten wohnen 70 Prozent aller Verbraucher zur Miete Zwischen Versorgungsunternehmen und Vermieter sind ihre Handlungsmöglichkeiten gering Besonders betroffen sind häufig Mieter in fernwärmebeheizten Wohnungen Die Politik lässt die Energiewirtschaft auf allen Ebenen gewähren Es ist an der Zeit dass mit mehr Verantwortung für den Klimaschutz auch wieder politische Steuerungsinstrumente genutzt werden Von Gunhild Duske Lübeck 24 April 2007 Zu den kommunalen Klimaschutzmaßnahmen gehört besonders in Ballungsgebieten die Förderung der Fernwärme Um viele emissionsreiche Einzelfeuerungsanlagen wirtschaftlich zu ersetzen ist eine hohe Anschlussdichte erforderlich So lassen sich 20 bis 30 Prozent der durch Heizen verursachten Emissionen einsparen Glückliches Flensburg Die günstigsten Fernwärmepreise bei einer Anschlussdichte von über 90 Prozent hat Flensburg Bereits 1969 begann man dort mit dem Ausbau des Versorgungsnetzes Das stadteigene Kraftwerk wurde 1971 zum Heizkraftwerk mit 170 Megawatt elektrischer und 800 Megawatt thermischer Leistung umgebaut Vier Reserveheizwerke garantieren die Versorgungssicherheit Unmengen von CO 2 Staub und anderen Emissionen sind während mehr als 30 Jahren vermieden worden Dieser Erfolg für den Klimaschutz ist einer vorausschauenden Planung und einer vernünftigen maßvollen Preispolitik zu verdanken Glückliches Flensburg Günstige Fernwärmepreise und hohe Anschlussdichte Fernwärme förderungswürdig Damit sich umweltfreundliche Fernwärme durchsetzen kann muss sie kostengünstig sein Die Besteuerung von Heizkosten sollte sich an deren Umweltverträglichkeit orientieren Fernwärme verdient daher einen reduzierten Mehrwertsteuersatz von sieben Prozent Für eine geringere Besteuerung spricht Folgendes Raumwärme ist Teil der Daseinsvorsorge Wärmelieferung ist eine Dienstleistung Wärmelieferungen sind fast ausschließlich regionale Monopole Aber Es ist keine Preisregulierung durch Wettbewerb verschiedener Anbieter möglich Es gibt bislang keine Preisaufsicht für Fern Nahwärme Nicht einmal die Landeskartellbehörden kümmern sich um Fernwärmepreise obwohl dies zu ihrem gesetzlichen Auftrag gehört Die zu beheizenden Gebäude sollten einen guten Dämmstandard haben 150 kWh m 2 oder aber vor dem Anschluss an Fernwärme nachgedämmt werden Denn diese Heizform ist je

    Original URL path: http://alt.energienetz.de/de/Fernwaerme__117/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • energieverbraucher.de | Kraft-Wärme-Kopplung
    Wärmeverluste 65 bei der Stromerzeugung ohne Abwärmenutzung Kraft Wärme Kopplung ist eine bewährte und im Markt eingeführte Technik Segment ID 692 09 Januar 2003 Energieflüsse bei der reinen Stromerzeugung Segment ID 11543 Energieeinsparung durch gekoppelte Erzeugung von Strom und Wärme Segment ID 1222 Studie 1999 Was kann Deutschland hinsichtlich eines forcierten Ausbaus der Kraft Wärme Kopplung von anderen Ländern lernen von Lutz Mez Annette Piening Klaus Traube Segment ID 14980 09 08 2006 Der Anteil von Kraft Wärme Kopplung ist in Deutschland gering Segment ID 1223 So erzeugt man Strom und Wärme in einem Privathaus Segment ID 1224 Dieser Motor ersetzt den Heizkessel und erzeugt neben Wärme auch Strom Segment ID 1225 weiteres zu Kraft Wärme Kopplg 1 Betreibermodell 2 Brennstoffzellen 3 Eigenes Kraftwerk ist Goldes Wert 4 Kraft und Wärme aus Schönau 5 Potenzialstudie 6 Stirling Wissenswertes zu Kraft Wärme Kopplg News Links Hersteller Beispielrechnung Dachs vs ecopower Honda Kleinkraftwerk Giese BHKW Lion Powerblock Rechenprogramme Vereine und Verbände Betreibermodell Brennstoffzellen Eigenes Kraftwerk ist Goldes Wert Kraft und Wärme aus Schönau Deutscher Umweltpreis Bundesverdienstkreuz Verleihung Potenzialstudie Stirling Historische Heißluftmotoren Zweiter Durchbruch Enatec Sunmachine WhisperGen Zuhause Heizen Mieten Hausgeräte Beleuchtung Bauen Renovieren Lüften Energiebezug Strom Heizöl Erdgas Flüssiggas Fernwärme Kraft Wärme

    Original URL path: http://alt.energienetz.de/de/Kraft-Waerme-Kopplg__155/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • energieverbraucher.de | Erneuerbare Energien
    der weltweite Jahresenergiebedarf könnte durch eine Viertelstunde Sonneneinstrahlung gedeckt werden Hip Hop der Gruppe Aixellent aus Aachen Was wir brauchen das sind 100 download Rap100prozent 3 68 MB Hier finden Sie wertvolle Tipps und Ratschläge wie Sie die Sonne als Wärme oder Energielieferant Nutzen können Sonnenstrom Bürgersolardach Steuern sparen Wirtschaftlichkeit Technische Grundlagen Kostenentwicklung Thermoelektrische Stromerzeugung Solarthermischer Strom Aufwindkraftwerk Sonnenwärme Wirtschaftlichkeit Geld vom Staat Hersteller Berater und Handwerker Technische Grundlagen Solares Heizen Große Solaranlagen Wirtschaftlichkeit Solarkocher Wie ein Krimi liest sich die Zusammenfassung des Buchs von Hermann Scheer Sonnenstrategje Trotz der Vorteile von Solarenergie werden Desinformationen über die Leistungsfähigkeit von Sonnenenergietechniken verbreitet sowie positive Fakten heruntergespielt Die Gründe für diese Stimmungsmache gegen die Sonne nennt Hermann Scheer Biomasse Als gespeicherte Sonnenenergie könnte auch Biomasse einen erheblichen Anteil des Energiebedarfs in Deutschland decken Hier erfahren Sie alles rund um die Nutzung von Bioenergie Über Pflanzenöl als Treibstoff lesen Sie hier Windkraft Ein wichtiger Bestandteil des deutschen Energieversorgungssystem ist Windkraft geworden Die seit 1995 installierte Windkraftleistung hat sich bis heute verfünffacht Bundesweit existieren 2003 rund 14000 Anlagen die eine Leitung von 12000 MW erzeugen Mehr über Windräder und Offshore Windenergie und ihre Nutzung erfahren Sie hier Geothermie Eine besondere Stellung unter den erneuerbaren Energien nimmt die Geothermie ein Sie steht unabhängig von der Witterung zu jeder Tages und Nachtzeit immer bedarfsgerecht zur Verfügung In Deutschland sind gegenwärtig rund 25 größere Anlagen in Betrieb Wir informieren Sie über Technologien und Bedeutung dieser Ressourcen Wasserstoff Keine Energiequelle sondern ein Speichermedium ist Wasserstoff Welche Vorteile sich damit verbinden und wie Wasserstoff auf biologische Weise gewonnen wird erfahren Sie hier Geld vom Staat Hersteller Segment ID 1184 Angebot erneuerbarer Energien weltweit Quelle Ralf Bischof Bundesverband Windenergie e V Segment ID 5486 Segment ID 2233 Segment ID 2236 weiteres zu Erneuerbare 1 Förderung für Erneuerbare 2 Scheer Solarrevolution

    Original URL path: http://alt.energienetz.de/de/Erneuerbare__484/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • energieverbraucher.de | Erneuerbare Energie | Solarthermie - Wärme aus der Kraft der Sonne
    einfach abschätzen Wir haben für Sie eine ausführliche Checkliste zusammengestellt als Grundlage für Ihre Überlegungen Segment ID 654 weiteres zu Sonnenwärme 1 Technische Grundlagen 2 Solares Heizen 3 Große Solaranlagen 4 Wirtschaftlichkeit 5 Solarkocher 6 Checkliste für den Kauf 7 Mit Sonne kühlen 8 EEWärmeG Wissenswertes zu Sonnenwärme News Geld vom Staat Vereine und Verbände Berater und Handwerker Wörterbuch Bücher Downloads Technische Grundlagen Funktionsweise Brauchwasser solar wärmen Heizen mit der

    Original URL path: http://alt.energienetz.de/de/Sonnenwaerme__162/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • energieverbraucher.de | Solare Stromgewinnung
    15 Thermoelektrische Stromerzeugung 16 Autarke Stromversorgung 17 solar home 18 Wüstenstrom Wissenswertes zu Sonnenstrom News Geld vom Staat Ihr gutes Recht Vereine und Verbände Hersteller Berater und Handwerker Wörterbuch Daten und Statistiken Balkonkraftwerk Bürgersolardach Gewinn und Verlustrechnung Dachnutzungsvertrag Beispiel Bamberg Vertrag atyp stiller Gesellschafter Muster Ausschreibung Werbung für eine Beteiligung Muster Pressemitteilung Muster Elternbrief Muster Lehrerkonferenz Plakatvorschlag Checkliste für den Kauf Energetische Amortisation Ertrags überwachung Kostenentwicklung Steuern sparen Sonnenstrom Fonds

    Original URL path: http://alt.energienetz.de/de/Sonnenstrom__109/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • energieverbraucher.de | Erneuerbare | Biomasse
    Regel fünf bis zehn Pfennige unter dem Mineralöldieselpreis angeboten Biogas und Biotreibstoffe können in diesem Beitrag leider nur gestreift werden Holz Stroh Co Energiepotentiale die lohnen Theoretisch würde die Nettoprimärproduktion der Landbiomasse der Erde also alles das was jährlich an Landpflanzen neu wächst ausreichen um den gesamtem Energiebedarf der Menschheit mehr als elfmal zu decken So richtig dies theoretisch ist so wenig hilfreich ist es leider für die praktische Energiebedarfsdeckung Der größte Teil der Landbiomasse entsteht in Gebieten die nur sehr dünn besiedelt sind während der Energieverbrauch dort stattfindet wo nur wenig Platz für die Bioenergieerzeugung ist In vielen Entwicklungsländern deckt Holz heute noch 90 des Energiebedarfs wobei jedoch sehr oft die Holzrohstoffquellen übernutzt werden Bei uns hingegen wird den Wäldern etwa 30 Holz weniger entnommen als jährlich neu zuwächst Unter Gesichtspunkten der Waldgesundheit müsste unseren Wäldern deutlich mehr Holz entnommen werden als es derzeit der Fall ist und mancher Eindruck eines durch Umwelteinflüsse geschädigten Waldes ist die Folge zu geringer Durchforstung Eine stärkere Nachfrage nach Holz würde dies zum Vorteil des Waldes verändern Auch das Stroh hat als Nebenprodukt der Getreideerzeugung ein sehr großes und bedeutendes Energiepotential Je nach Getreideart fallen pro Tonne Getreide eine halbe bis eine Tonne Stroh an Dieses wird zum Teil zur Deckung des Humusbedarfs der Böden gebraucht ein großer Teil könnte aber ohne Schaden energetisch genutzt werden Bei einer Ernte von zehn Tonnen Getreide stehen also ca fünf Tonnen Stroh zur Energienutzung zur Verfügung Da drei Tonnen lufttrockenes Stroh etwa 1 000 Liter Heizöl ersetzen können erntet man also etwa 1 600 Liter Heizöl in Form von Stroh mit oder lässt es auf dem Acker Derzeit wird Stroh bis auf sehr wenige Ausnahmefälle nicht zur Energiegewinnung genutzt Dies liegt vor allem darin begründet dass der Einsatz von Stroh Feuerungsanlagen mit wassergekühlten Verbrennungszonen erfordert weil bei einer Brennraumtemperatur über 750 C die Asche des Strohs bereits zu schmelzen beginnt Diese Feuerungsanlagen sind deutlich teurer als solche für Holz weshalb Anlagen zur Strohverbrennung erst bei höheren fossilen Rohstoffpreisen wirtschaftlich werden als Holzfeuerungen In Zukunft wird das Stroh aber sicher als Brennstoff genutzt werden Selbstverständlich können wir den deutschen Energieverbrauch von jährlich rund 490 Millionen Tonnen Steinkohleeinheiten nicht nachhaltig aus deutschen Wäldern und von einheimischen Feldern decken Es gibt viele Berechnungen bekannter Wirtschafts und Energieforschungsinstitute zu Potentialen der Bioenergie Zu nennen sind hier z B das PROGNOS Institut das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung DIW das Institut für Energiewirtschaft und rationelle Energieanwendung IER das Institut für Landtechnik der TU München Weihenstephan die Bandbreiten von 5 bis über 20 Beitrag der einheimischen Bioenergie zur Deckung des Primärenergieverbrauchs schätzen Offener Kamin Kachelofen oder was Die Verbrennungstechniken zur Energiegewinnung aus Holz haben sich deutlich weiterentwickelt Brennholz wird als Scheitholz als Holzhackschnitzel oder als Holzpellets angeboten Zunächst sei bemerkt dass drei Kilogramm lufttrockenes Holz ca 3 4 kWh etwa dem Heizwert von einem Liter Heizöl 10 kWh entsprechen Gepresste Holzpellets aus Holzspänen der Säge und Hobelwerke haben je Kilogramm fünf Kilowattstunden Energieinhalt und entsprechen einem halben Liter Öl oder einem halben Kubikmeter

    Original URL path: http://alt.energienetz.de/de/Biomasse__111/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • energieverbraucher.de | Erneuerbare Energien - Windenergie
    und deren furchtbare Gefahren ausspricht sich aber sonst nicht einmischt dem nehmen wir sein Engagement nicht ab So jemand ist zutiefst unglaubwürdig Sie schreiben dass unwiederbringlich das schöne Landschaftsbild zerstört wird Welch ein Unsinn Windkraftanlagen kann man im Gegensatz zu den Atomkraftwerke sofort stilllegen und abbauen sollte sich ein wirkliches Problem ergeben Liebe Frau Seifert wäre es nicht ehrlicher wenn Sie Ihre Bürgerinitiative umbenennen würden Bürgerinitiative gegen die Erstellung von Windrädern in meinem Blickfeld PS Als Lektüre zum Thema empfehle ich das Buch Don Quichotte von Miguel de Cervantes Segment ID 15088 Rotorenanbaugebiet BaWü Änderung des Landesplanungsrechts weiter lesen Rotorenanbaugebiet BaWü 15 Oktober 2011 Damit bis 2020 rund 1000 neue Windkraftanlagen in Baden Württemberg errichtet werden können ändert die dortige Landesregierung das Landesplanungsrecht Die bisherigen Regionalpläne werden nach einer Übergangsfrist im September 2012 aufgehoben Ab dann dürfen Regionalverbände für Standorte bedeutsamer Windkraftanlagen nur noch Vorranggebiete und keine Ausschlussgebiete mehr festlegen Zudem können dann Kommunen selbst Gebiete für den Bau von Windrädern ausweisen schließen Segment ID 14038 Windparks EU legt offshore zu weiter lesen Windparks 11 März 2010 Die europäische Offshore Windkraft legte 2009 um 54 Prozent zu Es entstanden acht neue Windparks mit 199 Turbinen und 577 Megawatt Leistung so die European Wind Energy Association EWEA 2009 seien in fünf Ländern neue Offshore Windparks gebaut worden in Großbritannien 284 Megawatt in Dänemark 230 Megawatt in Schweden und Deutschland je 30 Megawatt und in Norwegen 2 3 Megawatt Für 2010 erwartet der EWEA zehn weitere Windparks mit zusammen 1 000 Megawatt Leistung Das entspricht einem Wachstum von 75 Prozent gegenüber 2009 Europa ist Weltmeister bei Offshore Wind mit aktuell 38 Windparks mit 828 Windturbinen und 2 056 Megawatt in neun Ländern In Bau sind 17 Offshore Windparks mit mehr als 3 500 Megawatt genehmigt weitere 52 mit über 16 000 Megawatt die Hälfte davon in Deutschland schließen Segment ID 14037 Windkraft Stürmisches Wachstum Die Windenergie ist im letzten Jahrzehnt schneller gewachsen als alle Prognosen für möglich gehalten hatten weiter lesen Windkraft Stürmisches Wachstum 10 März 2009 Die Windenergie ist im letzten Jahrzehnt schneller gewachsen als alle Prognosen für möglich gehalten hatten Dieser Trend wird sich wahrscheinlich auch in den kommenden Jahren fortsetzen Das erwartet die Energywatch Forschergruppe die zu diesem Thema eine neue Studie vorgelegt hat Allein die Firma Repower hat Aufträge von 1 5 Milliarden Euro in ihren Büchern Windkraft wächst schneller als alle Prognosen erwartet haben Der Nettozubau an Windkraft überstieg im Jahr 2007 die Prognose der Internationalen Energieagentur IEA in den Jahren 1995 bis 2004 um 417 Prozent Auch weiterhin prognostiziert die IEA nur ein jährliches Wachstum von 2 2 Prozent Energywatch dagegen geht in vier Szenarien von einem weiteren stürmischen Wachstum aus Dafür sind weniger ökologische Argumente ausschlaggebend sondern vielmehr die wirtschaftliche Überlegenheit der Windenergie begründet in der unerschöpflichen und kostenlosen Primärenergie Wind im einfachen technischen Zugriff in kurzen Bauzeiten stabilen Unterhaltkosten und in der stetigen Senkung der Produktionskosten Szenario eins legt die jährliche Wachstumsrate der Jahre 1998 bis 2007 mit 30 4 Prozent zugrunde Die Windenergie

    Original URL path: http://alt.energienetz.de/de/Windenergie__110/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive



  •