archive-de.com » DE » E » ENERGIENETZ.DE

Total: 497

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • energieverbraucher.de | T5 statt T8: Austausch dicker Leuchtstoff-Röhre gegen schmale T5-Leuchte
    Temperaturbereich eignet Andernfalls kann sich die Hoffnung auf eine Energieeinsparung leicht ins Gegenteil verkehren T5 nur für hohe Temperaturen Bei tiefen Temperaturen außerhalb der Lampe würde ich selbst bei geschlossenen Leuchten gänzlich von T5 Lampen abraten Nur bei sehr guter Planung kann ich durch Verwendung der 35W HE Lampe gegenüber einer gleichwertigen Planung mit T8 Lampen überhaupt Energie sparen Der Hauptgrund dafür weshalb 16 Millimeter Lampen heutzutage so in Mode sind ist wohl weniger die Energieeinsparung sondern eher die handlichere Bauart und somit eine bessere Anmutung Dabei könnte man gerade mit den kleineren Lampendurchmessern unter Verwendung großer Reflektoren durchaus Leuchtenbetriebswirkungsgrade von über 90 Prozent erzielen Solche Leuchten sucht man am Markt aber mit der Lupe wie die Stecknadel im Heuhaufen Segment ID 6394 Lampentausch spart Bares Effiziente T5 HE Lampen können den Stromverbrauch halbieren weiter lesen Lampentausch spart Bares Was 2001 noch Zukunftsmusik war ist nun reif für den Markt Effiziente T5 HE Lampen können den Stromverbrauch halbieren Also wird es nun Zeit dass die alten Leuchten in neuem sparsamen Glanz erstrahlen Der Lichtexperte Wolfgang Buttner gibt einen kurzen Überblick 12 September 2006 Wer die schlanken und sparsamen Lampen mit der Bezeichnung T5 16 mm Durchmesser in Leuchten für die herkömmlichen T8 Röhren 26 mm Durchmesser verwenden möchte kann dazu entweder das Vorschaltgerät austauschen und leider zusätzlich auch die Fassungen Das bedeutet einen erheblichen Aufwand Oder aber er verwendet ein so genanntes EVG Adapter System und braucht dann weder die Leuchten noch die alten Vorschaltgeräte austauschen Der Adapter überbrückt einerseits die unterschiedliche Länge von T5 und T8 Lampen Des Weiteren enthält der Adapter auch ein elektronisches Vorschaltgerät EVG Falls die alte Leuchte mit einem magnetischen Vorschaltgerät ausgestattet war erkennbar am Vorhandensein eines Starters so kann mit wenigen Handgriffen und ohne Elektriker durchaus die neuere T5 Lampe verwendet werden Es gibt verschiedene Systeme am Markt Allen gemeinsam ist dass die Stromaufnahme etwa halbiert wird also etwa bei einer 58 Watt Lampe nur noch 36 Watt statt vorher 72 Watt für Lampe und Vorschaltgerät Im Wesentlichen teilen sich heute sechs Hersteller den Markt Einteilige Adaptoren Zwei Hersteller bieten Geräteabmessungen an welche die komplette Lampenlänge benötigen Retrolux T5 von Westinghouse in der Schweiz von www westlux ch und in Deutschland von hoerbrand licht de vertrieben Retrofit T5 z B www win energie de Das Handling von nur einem Teil kann den Einbau erleichtern Es kann aber auch bedeuten dass das Gerät sich gar nicht einbauen lässt weil das sperrige Gehäuse irgendwo in oder an der alten Leuchte ansteht Außerdem wandert die Leuchtquelle aus dem alten Lampenmittelpunkt heraus was eine ungünstigere Lichtverteilung bedeuten kann Beide Systeme gibt es auch mit zusätzlichen Reflektoren was zusätzlich Platz erfodert Zweiteilige Adaptoren Etwas schwieriger zu montieren sind die zweiteiligen Systeme forneon von PARAGON www paragon facilio de oder www lichtec de saveT5tronic www neosave nl Save it Easy www reinig inotec com und Revocon www revolux de Streit der Hersteller In den vergangenen Monaten kam es zu Problemen mit der Bundesnetzagentur Einige Hersteller haben sich gegenseitig wegen Verstoßes

    Original URL path: http://alt.energienetz.de/de/T5-statt-T8__553/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive


  • energieverbraucher.de | Sparmöglichkeiten bei der Straßenbeleuchtung für Kommunen
    auch in diesem Segment LED durchsetzen doch zuvor müssen die Hersteller noch Entwicklungsarbeit leisten Lampen und Leuchten unter der Lupe Es gibt ganz unterschiedliche Leuchtmittel die unsere Straßen erleuchten Glühlampen haben zwar eine hohe Lichtqualität Andererseits sind Lebensdauer Energieeffizienz und Lichtausbeute sehr begrenzt so dass dieser Lampentyp in der Außenbeleuchtung keine Rolle spielt Aufgrund der Ökodesignrichtlinie der EU werden Glühlampen spätestens 2011 vom Markt verschwinden Bei Gasentladungslampen unterscheidet man zwei Typen Niederdruckentladungslampen und Hochdruckentladungslampen Niederdruckentladungslampen finden sich vor allem innerhalb von Gebäuden etwa als Leuchtstoffröhren Weil ihr Lichtstrom temperaturabhängig ist muss man besondere Vorkehrungen ergreifen wenn man sie draußen einsetzen möchte Hochdruckentladungslampen finden sich bereits seit den 1970er Jahren im Außenbereich vor allem Quecksilberlampen Charakteristisch ist ihr weißes Licht Wegen ihrer geringen Energieeffizienz und der mäßigen Farbwiedergabeeigenschaften dürfen sie aufgrund der Ökodesignrichtlinie der EU ab 2015 nicht mehr verkauft werden Daneben werden vor allem Natriumdampflampen eingesetzt obwohl sie in einem unnatürlich gelblichen Licht und mit mäßiger Farbwiedergabe strahlen Dafür stellen Natriumdampflampen in Röhrenform derzeit die Lichtquelle mit der günstigsten Lichtausbeute Energieeffizienz dar Eine Weiterentwicklung der Quecksilberlampen stellen die Metalldampflampen dar Neben ihrer hohen Energieeffizienz haben sie eine gute Farbwiedergabe Diese Leuchtmittel sind aus der Schaufensterbeleuchtung bekannt Außerdem beleuchten sie Plätze Metalldampflampen sind jedoch relativ teuer und störanfällig im Betriebsverhalten Licht emittierende Dioden LED haben in den vergangenen Jahren einen rasanten Aufschwung erfahren Weil sie geringe Leistungsstufen haben kann man sie individuell auf die geforderten Werte konfektionieren LEDs können deshalb auch sehr geringe Leistungsstufen erreichen die mit anderen konventionellen Systemen nicht erzielt werden Dank ihrer stufenlosen Regelbarkeit eignen sich LED Module sehr gut für Lichtsteuersysteme die auf situations und bedarfsbezogene Anforderungen abgestimmt werden zum Beispiel wenn sie mit Bewegungsmeldern ausgestattet sind Zwar erreichen LED noch nicht die Lichtausbeuten der Natriumlampen beziehungsweise Metalldampflampen sind aber in punkto Energieeffizienz auf einem guten Weg Gute Leuchten schlechte Leuchten Analog zu den Lampen haben sich auch die Leuchten weiterentwickelt In Zeiten der großvolumigen Kolbenlampen wurden sogenannte Kofferleuchten entwickelt Vergrößerte Leuchtenoberfläche und Prismensystemen in den Wannen sollen diese Blendung vermeiden Deshalb müssen diese Leuchten großvolumig konstruiert sein was einen hohen Materialeinsatz bedeutet Die neusten Generationen der Röhrenlampen sind minimiert und finden in Kompaktlampen Platz Ihre Entblendung erfolgt nicht mehr über große Lichtflächen sondern über Reflektoren die ab einem bestimmten Winkel kein Licht mehr nach außen dringen lassen Dadurch lässt sich die Lichtabstrahlung in den Himmel völlig vermeiden Das zieht weniger Insekten an die sich auf die Lampe setzen und diese verschmutzen Da sich die Augenempfindlichkeiten von Insekten und Menschen überlagern wird jedes Licht das wir sehen auch für Insekten sichtbar bleiben Um die Anziehungskraft auf Insekten zu minimieren sollte man daher den Lichtkegel gezielt auf die Straße richten und die Leuchten insektendicht konstruieren Die Verbreitung der LED hebt die bisherige Trennung in Leuchte und Leuchtmittel vorerst auf denn Leuchten sind mit der LED fest verbunden Deshalb müssen diese an deren Lebensdauerende nach circa zwölf Jahren mit ausgetauscht werden obwohl die Leuchten normalerweise doppelt so lange halten Allerdings ist die Industrie bestrebt Lösungen zu finden wie man die LED Einsätze nach zwölf Jahren wechseln kann ohne dabei die Leuchte mit auszutauschen Darüber hinaus gilt dass eine Straßenleuchte unbedingt vandalismusbeständig hergestellt sein muss Häufig finden sich gestalterisch optimierte Modelle die diesen Anforderungen nicht gerecht werden Hohe Reparaturkosten sind die Folge Dipl Ing Matthias Schweitzer Foto Prokurist der Stadtwerke Rüsselsheim GmbH und Geschäftsführer der Energieservice Rhein Main GmbH Hans J Rathmann Lichtanwendung Alliander Stadtlicht GmbH schließen Segment ID 10758 Unna leuchtet sparsamer Die Energiekosten der Unnaer Straßenbeleuchtung sollen um über die Hälfte sinken weiter lesen Unna leuchtet sparsamer 10 April 2009 Die Energiekosten der Unnaer Straßenbeleuchtung sollen um über die Hälfte sinken Dass dies erreichbar ist zeige ein Pilotversuch an der Mozartstraße so die Stadtwerke Unna Im Zuge der laufenden Kanalbaumaßnahme seien dort in 50 Pilzleuchten die alten Quecksilberdampf Lampen gegen moderne Kompaktleuchtstoff Lampen ausgetauscht worden Der Energieverbrauch sei jeweils um rund 60 gesunken so das Unternehmen Insgesamt unterhalten die Stadtwerke im Stadtgebiet rund 6050 Straßenlampen mit rund 9800 Leuchten Auf rund 72 000 Euro jährlich kalkuliert das Unternehmen den möglichen Einsparerfolg schließen Segment ID 8182 Wiesbaden auf Sparflamme Der Wiesbadener Magistrat spart bei der Straßenbeleuchtung weiter lesen Wiesbaden auf Sparflamme 21 Oktober 2004 Der Wiesbadener Magistrat spart bei der Straßenbeleuchtung Künftig werden Lampen an anbaufreien Straßen Wegen Parkplätzen und Ausfallstraßen zwischen 23 und 6 Uhr ganz ausgeschaltet Wo man nicht auf Licht verzichten will wird gedimmt auch die Anstrahlzeiten öffentlicher Gebäude werden verkürzt Außerdem werden die Leuchtkörper seltener gewechselt und die Lichtmasten seltener gestrichen Insgesamt will die Kommune rund 112 000 Euro jährlich sparen schließen Segment ID 3569 Strassenlaternen Stromverbrauch der Straßenbeleuchtung weiter lesen Strassenlaternen Typischerweise meldet sich die Presse kurz vor Weihnachten Ob denn nicht die Weihnachtsbeleuchtung verschwenderisch sei man wolle doch Strom sparen hätte die Kommune erklärt Und schon ist man mitten im Thema Straßenbeleuchtung dient in allererster Linie der Verkehrssicherungspflicht im Rahmen der Gefahrenabwehr Konkrete Anforderungen finden sich in der DIN 5044 Hinzu kommt in Städten auch die lichttechnische Gestaltung von Plätzen oder die absprechende Ausleuchtung von Gebäuden Kirchen Schlössern usw Gerade in Innenstädten wünscht man sich oft mehr Licht und damit mehr Sicherheit Checken Sie den Haushaltsplan Die Straßenbeleuchtung verbraucht typischerweise nur ein bis zwei Prozent des gesamten Stromverbrauchs einer Stadt Städtevergleiche zeigen Kennwerte zwischen 40 und 80 kWh pro Einwohner und Jahr Detaillierte Untersuchungen ergeben einen jährlichen Stromverbrauch pro Straßenmeter zwischen 10 und 30 kWh und Gesamtkosten einschließlich Installations und Wartung zwischen 7 50 Euro und 20 Euro pro Einwohner Diese Kenngröße kann recht einfach aus den Haushaltsplänen ermittelt werden Mehr Licht mit weniger Strom Bei einem Vergleich der Zahl der Leuchten bzw Lampen und der von diesen bereitgestellte Lichtstrom in Lumen jeweils pro Meter oder pro Einwohner zeigen sich deutliche Unterschiede in der Effizienz der Lampen Effizient sind Leuchtstofflampen Röhre oder Kompakt mit bis zu 90 Lumen Watt Vielfach wurden in den letzten Jahren Quecksilberdampf Hochdrucklampen HQL mit nur 40 50 lm Watt eingesetzt Daher ist es oft rentabel diese durch Natriumdampf Hochdrucklampen NAV mit 70 150 lm Watt auszutauschen also 80

    Original URL path: http://alt.energienetz.de/de/Strassen--Beleuchtung__555/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • energieverbraucher.de | Spannungsregelung spart Strom
    werden Deshalb lohnt sich für viele Betriebe die Installation einer Spannungsregelung Eine solche Anlage kann man zwischen Stromnetz und Betriebsnetz schalten Die Regelung setzt die Spannung auf 207 Volt herab Das ist der geringste nach der Norm IEC 60 038 zulässige Wert Bei dieser Spannung funktionieren noch alle Geräte zuverlässig Die Lebensdauer vieler Geräte steigt sogar wenn die Spannung geringer als die Nennspannung ist so zum Beispiel Glühbirnen Zusätzlich erhöht sich die Lebensdauer vieler Geräte wenn sie mit konstanter Spannung arbeiten Der geringere Verbrauch führt zu geringeren Stromkosten Die Spannungsregelung macht sich oft in weniger als zwei Jahren bezahlt Sie ist besonders für Betriebe mit einer Leistungsaufnahme von mehr als 50 Kilowatt und hohen Nutzungszeiten interessant wie Hotels Flughäfen Gaststätten oder Lebensmittelmärkten In einem 120 Betten Hotel sank durch eine Spannungsregelung der Verbrauch um 16 Prozent Die Leistungsspitze reduzierte sich um zehn Prozent Die Firma Ruthstrat bietet eine kostenlose Abschätzung der Wirtschaftlichkeit an www ruhstrat com Die Schweizer Firma Öko Power offeriert eine Phasenanschnittsteuerung mit der man in reinen Lichtstromkreisen die Spannung sogar auf 170 Volt absenkt und dadurch den Stromverbrauch reduzieren kann Das Gerät kostet etwa 150 Euro Segment ID 5480 weiteres zu Licht 1 Gewerbe wird erleuchtet 2

    Original URL path: http://alt.energienetz.de/de/Spannungsregelung__1893/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • energieverbraucher.de | Neue Meldungen zu Contracting
    deutlich weniger Die Beispiele zeigen mit welchen Aufschlägen und Gewinnmargen beim Contracting durchgängig kalkuliert wird Kein Erfolgsmodell Das sogenannte Kleinanlagen Contracting KLAC wurde von E on entwickelt von unzähligen Stadtwerken übernommen und mittlerweile verstärkt angeboten Die Nachfrage auf Verbraucherseite ist eher schwach Das hängt wohl auch mit den überteuerten Preisen zusammen Gefährlich wird es für Verbraucher die ahnungslos auf den untadeligen Ruf der Stadtwerke vertrauen und sich ohne Nachzurechnen über 15 Jahre mit einem solchen Vertrag knebeln lassen Hier gibt es früher oder wie in dem uns vorliegenden Fall von Herrn Nebel später ein böses Erwachen wenn die tatsächlichen Kosten offenkundig werden Fragwürdige Knebelverträge Nach 309 Abs 9 BGB dürfen Verträge mit Verbrauchern für Dauerschuldverhältnisse höchstens eine Mindestvertragslaufzeit von zwei Jahren haben Diese Einschränkung gilt zwar für Handyverträge nicht aber uneingeschränkt für Miet Leasing und Contractingverträge Unterfällt der Vertrag der AVBFernwärmeV so sind Vertragslaufzeiten bis zu zehn Jahren zulässig Dies ist aber nicht bei allen Contractingangeboten der Fall So entschied der BGH dass bei einem Contracting wo die Anlage im Eigentum des versorgten Verbrauchers steht die AVBFernwärmeV nicht greift und eine vorzeitige Kündigung möglich ist Az VIII ZR 262 09 Weiterhin geht die AVBFernwärmeV von einem zu bezahlenden Wärmeverbrauch aus Im Fall von Herrn Nebel wurde aber ein fester Preis pro Monat für die Heizung vereinbart Unabhängig vom Ausgang eines juristischen Verfahrens ist es moralisch äußerst fragwürdig einem über 75 Jahre alten Verbraucher einen 15 Jahres Vertrag aufzuschwatzen Fazit Nicht empfehlenswert Der Bund der Energieverbraucher e V und auch einige Verbraucherzentralen raten wegen zumeist fehlender Wirtschaftlichkeit vom Heizungscontracting ab Aber eine genaue Betrachtung kann sich in Einzelfällen durchaus lohnen Vor einer Unterzeichnung solcher Verträge ohne genaue wirtschaftliche und juristische Prüfung ist zu warnen Wer einen solchen Vertrag unterschrieben hat dem steht aufgrund unzulässig langer Laufzeiten oft ein vorzeitiges Kündigungsrecht zu das notfalls vor Gericht durchgesetzt werden muss Viele Stadtwerke machen hier kein gutes Bild Sie könnten durch ihre Fachkompetenz und ihre Marktposition für ihre Kunden besonders günstige Angebote organisieren Stattdessen setzen sie leider häufig auf die satt kalkulierten Preise örtlicher Handwerker noch einen kräftigen eigenen Reibach obenauf Segment ID 15067 Kompetenzzentrum für Contracting Hohes Sparpotenzial weiter lesen Kompetenzzentrum für Contracting 30 April 2010 geändert 23 Juni 2010 Um Einsparpotenziale in öffentlichen Liegenschaften zu erschließen hat die Deutsche Energie Agentur GmbH das Kompetenzzentrum Contracting für öffentliche Gebäude gegründet Beim Contracting übernimmt eine spezialisierte Firma die Wärmeversorgung finanziert die Modernisierung und teilt sich die Ersparnisse mit dem Gebäudeeigentümer Über 30 Projekte in Bundesgebäuden haben gezeigt dass das durchschnittliche Sparpotenzial für Energiekosten 38 Prozent und für CO 2 Emissionen 34 Prozent der CO 2 Emissionen beträgt schließen Segment ID 10509 Contracting im Mietwohnungsbau Gutachten zeigt Nutzungs und Einsparpotenziale auf weiter lesen Contracting im Mietwohnungsbau 15 Oktober 2009 Um den klimapolitischen Zielen der Bundesregierung gerecht werden zu können bedarf es der Erschließung möglichst vieler Einsparpotenziale Private Haushalte können hier aufgrund des hohen Bestandes an alten Heizungsanlagen einen bedeutenden Beitrag zur Energie Kosten und CO 2 Einsparungen leisten Contracting kann insbesondere für die professionelle Wohnungswirtschaft

    Original URL path: http://alt.energienetz.de/de/News__546/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • energieverbraucher.de | Linksammlung zum Thema Contracting
    Ausschreibungspakete für kommunales Wärmecontracting www esv or at Contracting Informationen zu Contracting des O Ö Energiesparverband mit Beispielen und Broschüren zum Download z B Energieinvestitionen innovativ finanzieren Segment ID 8241 weitere Inhalte zu Links Verein Hilfe Hilfe Links Verein Hilfe Hilfe Daten und Statistiken Links Verein Hilfe Preisprotest Links Energiebezug Flüssiggas Links Energiebezug Strom Links Energiebezug Strom Grüner Strom Links Energiebezug Erdgas Links Energiebezug Heizöl Links Energiebezug Kraft Wärme Kopplg Links Zuhause Heizen Links Zuhause Heizen Wärmepumpen Links Zuhause Heizen Schornsteinfeger Links Zuhause Beleuchtung Links Zuhause Bauen Links Zuhause Bauen Passivhaus Links Zuhause Renovieren Links Zuhause Hausgeräte Links Zuhause Lüften Links Zuhause Mieten Links Erneuerbare Biomasse Links Erneuerbare Erneuerbare Links Büro Verkehr Bürogeräte Links Büro Verkehr Kommunen Links Büro Verkehr Verkehr Links Büro Verkehr Gewerbe Links Büro Verkehr Licht Links Büro Verkehr Schulen Links Büro Verkehr Fliegen Links Umwelt Politik Atomstrom Links Umwelt Politik Effizienz Links Umwelt Politik Frieden und Energie Links Umwelt Politik Frieden und Energie Große Enron Pleite Links Umwelt Politik Umwelt und Klima Links weiteres zu Contracting 1 Contracting in Kommunen 2 Mehr Licht Aber weniger Strom 3 Ist Guter Rat immer teuer 4 Wo gibt es Contractoren Wissenswertes zu Contracting News Links Contracting in Kommunen Ausschreibung

    Original URL path: http://alt.energienetz.de/de/Links__2424/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • energieverbraucher.de | Contracting in Kommunen
    siebzig Prozent erzielen belegt durch zahlreiche erfolgreiche Beispiele Der Contractor macht ein Geschäft die Verwaltung spart ganz beträchtlich und die Umwelt wird entlastet und Energie gespart Beim Contracting gewinnen beide Seiten eine klassische win win Situation besteht Vorurteile gegen Contracting Eine Reihe von Vorurteilen behindern das Contracting Die Vorbehalte gegen Contracting beruhen auf Informationsdefiziten und Unsicherheiten Die verbreitete Ansicht Wenn die das können können wir es auch blockiert z B die Vergabe Überzeugend das Bekenntnis eines Konferenzteilnehmers auf einer Tagung zum Contracting in Berlin Er war als Techniker für den Bau einer Anlage verantwortlich wechselte dann in die auftraggebende Verwaltung Selbst in dieser Position blieben die Einsparpotentiale ungenutzt Durch Contracting wurden dann endlich die Einsparmöglichkeiten von 30 realisiert Gute Contractoren sind Spezialisten in Sachen Energieeffizienz und überblicken den Stand der Technik Schon aus eigenem wirtschaftlichen Interesse werden sie die Anlagen möglichst gut warten und überwachen In der Verwaltung gibt es dagegen keinen Anreiz für sparsamen Umgang mit Energie und Wasser Ein weiteres Fehlurteil ist verbreitet Durch die Liberalisierung des Strommarktes sind die Stromkosten gesunken und Einsparungen lohnen sich nicht mehr Die Praxis beweist das Gegenteil Trotz gesunkener Strompreise sind in vielen öffentlichen Gebäuden die wirtschaftlichen Stromsparpotentiale schon beim ersten Begehen offensichtlich Und die Preise von Heizöl Erdgas und Wärme steigen ständig und erhöhen die Wirtschaftlichkeit von Einsparungen Verbreitet ist auch die Fehleinschätzung die Kommunalkreditfinanzierung könne das Contracting ersetzen Hierbei wird verkannt daß Contracting mehr ist als eine günstige Finanzierung Probleme bereitet die verbreitete Einstufung von Contracting als kreditähnliches Geschäft Diese Einschätzung ist sachlich nicht gerechtfertigt da für die Kommunen weder Zinsen noch Tilgung anfallen Dennoch führt sie in der Praxis dazu daß oft Contractingverträge von der jeweiligen Aufsichtsbehörde genehmigt werden müssen Die Genehmigungsmaßstäbe sind sehr unterschiedlich Es wäre wünschenswert daß die Regulierungspraxis für Contracting bundesweit vereinheitlicht wird Auch ein Informationsaustausch

    Original URL path: http://alt.energienetz.de/de/Contracting-in-Kommunen__585/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • energieverbraucher.de | Mehr Licht! Aber weniger Strom - Stromsparpotential
    viel wie bisher Nicht nur die Lampen auch andere Elektrogeräte sowie die Kühlung sollen in Zukunft deutlich sparsamer laufen Das allein macht allerdings noch nicht die ganze Erfolgsgeschichte aus Das Goethe Institut ist nur Mieter in der Sonnenstraße und trotzdem lohnt sich die Sanierung Denn in zwei Jahren so rechnet man im Institut sollen die Kosten von 15 500 Euro wieder hereinkommen allein durch den eingesparten Strom Dafür bekommen die beiden Etagen keine rundum erneuerte Lichtanlage es geht eher um kleine aber effektive Eingriffe Er übernimmt das Contracting persönlich Wo früher vier Neonröhren aus einem Rost von der Decke strahlten reicht heute eine Ein Spiegel dahinter reflektiert das Licht weit besser als die vergilbte Plastikverkleidung Ein modernes Vorschaltgerät senkt die Leistungsaufnahme der Röhre und gleichzeitig die Flimmerfrequenz Damit erfüllen die Büros auch die Norm für Bildschirmarbeitsplätze besser als bislang Ähnlich verfuhren die Ingenieure mit den hinter sogenannten Prismenwannen angebrachten Deckenleuchten Ohne an Lichtstärke zu verlieren brauchen die Lampen nur noch ein Drittel des bisherigen Stroms Jeder der Getränkeautomaten wurde zudem mit einer Art Zeitschaltuhr versehen was den Stromverbrauch mehr als halbiert Rund 5 000 kWh spart das pro Automat und Jahr was dem Verbrauch mindestens zweier Zwei Personen Haushalte entspricht Die Finanzierung läuft nach dem sogenannten Contracting Modell Das Ingenieurbüro hat die Sanierung vorfinanziert und liefert einen zweijährigen Komplett Service Das Goethe Institut bezahlt sie mit der Differenz zwischen dem alten und dem neuen weit niedrigeren Strompreis ab Auf Anhieb sagen die beteiligten Ingenieure könnten sie allein in München 100 Gebäude mit einer ähnlichen Verbrauchsstruktur und deshalb auch ähnlichen Möglichkeiten nennen Energie zu sparen Bürgermeister Hep Monatzeder begrüßte die Initiative des Goethe Instituts und verwies auf die 50 städtischen Gebäude die ebenfalls nach dem Contracting Modell energietechnisch saniert werden sollen Bundesweit gingen etwa elf Prozent der Endenergie in die Beleuchtung

    Original URL path: http://alt.energienetz.de/de/site__587/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • energieverbraucher.de | Energieberatung: Guter Rat ist nicht teuer, wenn er gut ist!
    Auftraggeber auch selbst kommen können Aber es kommt noch besser Der Berater geht durch das Gebäude und befragt den Hausmeister Der teilt ihm mit was demnächst an Erneuerungen ansteht Diese Hinweise tauchen dann im Gutachten wieder auf und der Auftraggeber muß von der späteren Energiekostensenkung die Hälfte abtreten Der Berater geht durch das Gebäude und befragt den Hausmeister Ein lukratives Feld ist dabei die Prüfung von Energielieferverträgen Insbesondere Stromrechnungen bei Sonderverträgen erweisen sich als Buch mit sieben Siegeln Da erscheint guter Rat billig wenn jemand kostenlos die Verträge checkt und bei Vertragsänderungen die Hälfte der Einsparung erhält Vergessen wird dabei daß vielfach die Strom oder Gasversorger selbst einen kostenfreien Service zur Prüfung der Verträge anbieten und oft eine Postkarte mit der Bitte um Einstufung in den besten Vertrag ausreicht Dann hat man die volle Einsparung auf dem eigenen Konto Teilweise sind spätere Auseinandersetzungen vorprogrammiert wenn die Zahlungen an die Beraterfirma nur von den behaupteten und nicht den realen Einsparungen abhängen Man zahlt dann viel hat aber nichts davon Setzt man selbst gleichzeitig andere Einsparmaßnahmen um die der Gutachter nicht erwähnt hat kann Streit entstehen wem der Bonus für welchen Teil der Einsparung gehört Das Hauptproblem wenn ein Gutachten aus einer Kostenbeteiligung an der Einsparung bezahlt wird ist daß dem Gewerbebetrieb oder der Gemeinde damit das Geld zur Hälfte fehlt um die eigentliche Einsparinvestitionen zu refinanzieren Die Amortisationszeit verlängert sich deutlich Längerfristig sinnvolle und rentable Maßnahmen bleiben dann auf der Strecke Um es vielleicht etwas zu hart auszudrücken Solche erfolgsabhängigen Honorare kommen eigentlich nur für diejenigen in Frage die zu dumm oder unerfahren sind die einfachsten Energiesparmaßnahmen selbst durchzuführen und die volle Einsparung zu kassieren Einfache Maßnahmen sollte man selbst durchführen Energiesparen ist gar nicht so schwer wie man denkt Thermostatventile sind nach der Heizungsanlagenverordnung sowieso vorgeschrieben genauso wie die Dämmung von Heizungsrohren Der Schornsteinfeger hat inzwischen die Heizung eingestuft und mitgeteilt wann verschärfte Grenzwerte einzuhalten sind die Erneuerung von Brenner und Kessel kann daher schon vorgeplant werden Wartungen sollten sowieso regelmäßig erfolgen Teilt man den Öl oder Gasverbrauch in kWh durch die Kesselleistungen kW weisen Benutzungsstunden unter 1500 h auf Überdimensionierung hin Teilt man Verbrauch in kWh durch die Nutzfläche zeigen Energiekennwerte über 200 kWh qm daß Dämmung und oder Kesselerneuerung angesagt sind und eine Detailuntersuchung Sinn macht Bei der Erneuerung von Leuchstofflampen sollten Dreibanden Lampen verwendet werden Heizungspumpen sollten mit Regelungen versehen werden Und daß die Zeituhr an der Heizung am Dienstag um 10 Uhr noch auf Sonntag 17 Uhr steht kann man auch selbst herausfinden Verantwortliche für Energieverbrauch festlegen Der nächste Schritt ist eine n Mitarbeiter in für die Überwachung von Verbrauch und Kosten verantwortlich festzulegen Regelmäßige Kontrollgänge und eine monatliche Statistik zeigen schnell wo die Schwachstellen liegen Ketten Sie jemanden an die Verantwortung Bei größeren Kommunen oder Betrieben lohnt es sich eine oder mehrere Personen fest einzustellen Die Lohnkosten werden dann durch die Einsparungen gedeckt Bei Energiegutachten auf Qualität achten Bei Gutachten sollte nicht an der falschen Stelle gespart werden Wichtig ist zuvor den Umfang des Gutachtens

    Original URL path: http://alt.energienetz.de/de/site__547/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive



  •