archive-de.com » DE » E » ENERGIENETZ.DE

Total: 497

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • energieverbraucher.de | Verschwenden, aber richtig! - Ein radikal neues Umweltverständnis
    nützlich für andere Lebewesen Denn Ameisen geben alles Material das sie benötigen wieder in den Naturkreislauf zurück So muss es auch der Mensch machen um vom Schädling zum Nützling zu werden Wir müssen der Umwelt nicht weniger zurückgeben als bisher Sondern das was wir zurückgeben muss ihr nutzen statt ihr zu schaden Es geht nicht darum einen möglichst geringen ökologischen Fußabdruck zu hinterlassen sondern einen großen aber einen erfreulichen der auch anderen Lebewesen hilft Braungarts Ökoeffektivität steht damit im Gegensatz zur klassischen Ökoeffizienz wonach wir weniger Energie und Stoffe verbrauchen und am Konsum knapsen sollten Michael Braungart sieht das äußerst polemisch Wir sitzen auf der Titanic löffeln das Wasser mit dem Esslöffel statt mit dem Teelöffel und sagen es gehe in die richtige Richtung Vom Schädling zum Nützling Das Zauberwort heißt intelligente Produktgestaltung Jedes Produkt muss so beschaffen sein dass es bei seiner Herstellung während seiner Verwendung und nach seiner Verwendung der Umwelt nützt und nicht schadet Dadurch kann der Mensch vom Schädling zum Nützling werden Er verschmutzt nicht die Umwelt sondern er säubert sie wie eine Ameise Dafür hat sich die Bezeichnung Cradle to Cradle von der Wiege bis zur Wiege kurz C2C eingebürgert Das ist keine graue Theorie Es gibt bereits über 600 C2C Produkte Für die Unternehmen ist C2C ein Erfolgsrezept denn derartig hergestellte Produkte belasten die Umwelt nicht sondern verbessern sie Jeder kauft sie deshalb gerne auch wenn sie möglicherweise teurer sind Braungarts Credo Wir können alles neu erfinden Es gibt bereits ganze Regionen die sich nach dem C2C Prinzip umstrukturieren wollen So gibt es in China und Indien bereits eine Eiscremeverpackung die bei Raumtemperatur flüssig ist Im gefrorenen Zustand ist es eine Folie Weil das Produkt Samen von seltenen Pflanzen enthält trägt das Wegwerfen zur Artenvielfalt bei Oder neue Bezugsstoffe für die Sitze im Airbus die so unschädlich sind dass man sie sogar essen könnte Kreisläufe Michael Braungart unterscheidet natürliche und technische Rohstoffe Technische Rohstoffe werden nicht verbraucht sondern nur genutzt Produkte werden in zwei geschlossenen Kreisläufen so intelligent hergestellt dass sie komplett wiederverwendbar sind So können sie schadstofffrei in die Natur zurückkehren oder als Rohstoff neu genutzt werden Biologischer Kreislauf für Verbrauchsgüter das sind Produkte wie Wasch oder Spülmittel die komplett aufgebraucht werden Technischer Kreislauf für Gebrauchsgüter die gebraucht aber nicht aufgebraucht oder verbraucht werden z B Autos Braungarts Theorie bricht radikal mit dem bisherigen Umweltschutzprinzipien die auf Minimierung und Verzicht ausgelegt sind Denn letztlich führt das alte Denken zu der Schlussfolgerung Es wäre besser wenn es uns gar nicht gäbe weil wir Schädlinge sind Jedes Kind was nicht geboren wird wäre demnach praktizierter Umweltschutz genauso wie jeder der aufhört zu leben So richtig dies derzeit auch noch sein mag so ist es doch kein Naturgesetz Sondern es lässt sich ändern Diesen Wandel rasch zu vollziehen ist überlebenswichtig Als wäre dies nicht revolutionär genug geht Braungart noch zwei Schritte weiter Nach seiner Ansicht entstehen Kreativität und Kraft nicht durch Verzicht sondern durch Lust und Spaß Auch deshalb greift Umweltschutz bisher zu kurz Und für

    Original URL path: http://alt.energienetz.de/de/site__2583/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive


  • energieverbraucher.de | Neue Meldungen zu Atomstrom
    Konzerne den Preis verdient Verantwortung und Respekt vor dem Bürgerwillen sehen anders aus so die Jury schließen Segment ID 12034 Gegen meine Kohle hast du keine Chance Auszüge aus der Laudatio von Heribert Prantl anlässlich der Vergabe der Verschlossenen Auster weiter lesen Gegen meine Kohle hast du keine Chance Die Atomindustrie bittet die Kanzlerin zum Diktat ihre Manager und Lobbyisten drängen in jede Talkshow Was das Verhalten der Atomkonzerne mit Kir Royal zu tun hat verriet der bekannte Journalist Heribert Prantl in seiner Laudatio aus der wir Auszüge präsentieren 05 September 2011 Die Zeit der Atomenergie ist abgelaufen Die Atomverstromung hat ihre gesellschaftliche Akzeptanz verloren Nur unsere Preisträger die Atomenergiekonzerne Eon EnBW RWE und Vattenfall wehren sich dagegen sie wehren sich in unterschiedlicher Intensität gegen diese Erkenntnis Sie wehren sich weil sie den Strom in ihren riesigen Atomkraftwerken so billig erzeugen können Sie wehren sich weil ihnen die Laufzeitverlängerung vom Herbst vergangenen Jahres jeden Tag Millionengewinne gesichert hatte Die Atomkonzerne wehren sich weil sie den Wettbewerb unter sich aufgeteilt also verhindert und die armen Verwandten die Stadtwerke lust und machtvoll an die Wand gedrückt hatten Weil man sich auf die neue Zeit nicht eingestellt hat beschwört man die alten Professor Heribert Prantl bei seiner Laudatio Staatsstreich der Kanzlerin Höhepunkt der Beschwörung war der sogenannte Atomkonsens II der nukleare Lobbyismusexzess vom Sommer 2010 Damals haben die Atomenergiekonzerne überreizt sie setzten die Laufzeitverlängerung für ihre Atomkraftwerke in so großer Heimlichkeit und in einer solchen Unverfrorenheit durch dass man diesem nuklearen Unternehmen dem Ausstieg aus dem rot grünen Ausstieg von 2000 2001 die Züge eines Staatsstreichleins attestieren könnte wenn nicht die Kanzlerin selbst dabei mitgemacht hätte Abschied von der Gesellschaft Auf der RWE Hauptversammlung am 20 April 2011 haben die Vertreter großer Kapitalsammelstellen und Pensionsfonds darauf aufmerksam gemacht dass RWE auf Dauer nur dann wirtschaftlich erfolgreich sein könne wenn das Unternehmen als Teil der Gesellschaft akzeptiert werde Die RWE Eigentümer so hieß es da sollten nicht nur die Kosten bedenken die der Zick Zack Atomkurs der Bundesregierung erzeugt Sie müssen auch die Schäden berücksichtigen die entstehen wenn sich RWE ins gesellschaftliche Abseits stellt Wofür werden die Atomkonzerne also ausgezeichnet Sie werden ausgezeichnet für gefährlich einseitige marktmächtige Informationen sie werden ausgezeichnet für die Verharmlosung von Gefahren für exzessiven Lobbyismus Eine nicht unwichtige Rolle dabei spielt das Deutsche Atomforum das 1959 gegründet wurde Zu seinem 50 jährigen Jubiläum hat der damalige Bundesumweltminister Sigmar Gabriel das Atomforum als Propagandazentrale der Atomkonzerne bezeichnet sie stehe wie kaum eine andere Institution für das bewusste Verschweigen Verdrängen und Verharmlosen der Gefahren die mit der kommerziellen Nutzung der Atomenergie verbunden sind Manchmal hat Gabriel recht Seit Fukushima freilich agiert das Atomforum in einem völlig veränderten Politikumfeld Auf dem Forum sind die Energiewirtschaftler mit sich alleine Verbindungsleute im Parlament postiert Wofür werden die vier Atomkonzerne ausgezeichnet Sie werden ausgezeichnet dafür dass sie an den politischen Schaltstellen ihre Leute postiert haben Leute wie den CDU Bundestagsabgeordneten Joachim Pfeiffer Als Pfeiffer 2002 erstmals in den Bundestag einzog wurde er gleich Koordinator für Energiefragen und stellvertretender wirtschaftspolitischer Sprecher der CDU CSU Bundestagsfraktion Früher hatte er bei der Energie Versorgung Schwaben AG unter anderem im Bereich Controlling gearbeitet Seit 2009 ist er wirtschaftspolitischer Sprecher der CDU CSU Bundestagsfraktion und einer der wichtigsten und verlässlichsten Verbündeten der Energiekonzerne im Parlament Verschweigen verdrängen verharmlosen Die Atomkonzerne werden mit der verschlossenen Auster ausgezeichnet für das Verschweigen und Herunterspielen von Unfällen die sie Störfälle nennen welche sie oft erst auf Druck offenbaren und dann kleinreden und kleinschreiben Sie werden ausgezeichnet für ihre schleichend beschönigende Beeinflussung der politischen Sprache Sie werden ausgezeichnet für das verbraucherfeindliche Raffinement mit dem sie die Strompreise auf hohem Niveau halten für die Art und Weise mit der sie an der Strombörse EEX ihre Machinationen trieben und mit der sie die Regulierung für diesen Handelsplatz hintertrieben haben Sie werden ausgezeichnet dafür dass sie den Verbraucher die Zeche haben bezahlen lassen Oligopole wie die großen vier Kernkraftwerksbetreiber können die Preise bestimmen und durchsetzen Die Milliarden Gewinne der Konzerne kommen aus dem Portmonee der Bürgerinnen und Bürger So steht es in der Antwort von 42 Stadtwerken und vier Landesministern auf den energiepolitischen Appell der 40 Manager der zur Laufzeitverlängerung der Kernkraftwerke führte AKW Idylle mit Schrebergärten Die vier Kernkraftwerksbetreiber werden auch ausgezeichnet für die Chuzpe mit der sie in Anzeigen und kostenlosen Büchlein der Öffentlichkeit Sand in die Augen zu streuen versuchten Anzeigen und Büchlein in denen die AKW s als Idylle mit Schafen Schrebergärten und Rübenbauern abgebildet wurden und in denen die Kernkraft als Klimaschutz propagiert wurde Tatsache ist dass länger laufende Kernkraftwerke weitere Investionen in moderne Energieerzeugungsanlagen verhindern Wenn der Einsatz und die Entwicklung moderner Effizienz Technologien wie der Kraft Wärme Kopplung zum Erliegen kommen schadet das dem Klimaschutz Beim Nachdenken über die Informationspolitik und das Kommunikationsverhalten der Atomkonzerne ist mir weiß Gott warum auf einmal eine berühmte Szene aus dem Film Kir Royal eingefallen in der Mario Adorf den Klebstoffgeneraldirektor Heinrich Haffenloher und Franz Xaver Kroetz den Reporter Baby Schimmerlos spielen Als der Reporter nicht nach der Melodie tanzen will die der Unternehmer pfeift beginnt der ihm auf eine ganz eigene Weise zu drohen Ich hab mir die Szene auf YouTube noch einmal angeschaut Ich kauf dich einfach Ich schieb es dir hinten und vorne rein Ich scheiß dich so was von zu mit meinem Geld dass du keine ruhige Minute mehr hast Und irgendwann kommt dann der Moment an dem du so mürbe bist und so fertig Gegen meine Kohle hast du keine Chance So war das im Film Und manchmal ist die Wirklichkeit nicht so weit davon weg Kritische Öffentlichkeit Aber es hat nicht geklappt nicht im Film und nicht in der Atompolitik Das liegt nicht nur daran dass der Tsunami das Geld weggespült hat Es hat nicht geklappt weil es eine kritische Öffentlichkeit gibt die nach dem Laufzeitverlängerungs Exzess noch wacher geworden ist als sie es vorher war Vielleicht ist es nach 30 Jahren einmal Zeit danke zu sagen Da haben die Menschen zum Beispiel im Wendland genau das getan was Politiker

    Original URL path: http://alt.energienetz.de/de/News__1209/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • energieverbraucher.de | Ausstieg aus atomarer Stromerzeugung
    die Zustimmung der Politik zur Laufzeitverlängerung zu erkaufen wollen sie einen Teil davon für klimafreundliche Technologien einsetzen Doch für eine größere Dynamik beim Ausbau erneuerbarer Energien braucht es nicht in erster Linie mehr Geld sondern weniger Blockaden durch die Konzerne etwa beim Netzausbau für Offshore Windanlagen 5 Die Versorgung bleibt sicher Für den Fall dass Deutschland aus der Atomkraft aussteigt und gleichzeitig auf neue Kohlekraftwerke verzichtet malt die Atomlobby eine Stromlücke an die Wand Doch eine Studie des Umweltbundesamtes UBA zeigt Wenn wir den Stromverbrauch bis 2020 um elf Prozent senken erneuerbare Energien auf knapp 30 Prozent der Stromerzeugung ausbauen und 25 Prozent des Stroms in modernen Kraftwerken mit Kraft Wärme Kopplung produzieren ist die Versorgung gesichert All dies ist zu erreichen wenn der politische Wille vorhanden ist Der Atomkonsens Es gibt viele gute Gründe für einen möglichst schnellen Ausstieg aus der Atomkraft Im Jahr 2000 einigte sich deshalb die rot grüne Bundesregierung mit den Energiekonzernen auf eine Begrenzung der Laufzeiten der Atomkraftwerke leider mit einem sehr weiten Zeithorizont Bisher gingen nur die veralteten Kraftwerke Stade und Obrigheim vom Netz Jetzt erst beginnt der Atomkonsens zu greifen Die Kraftwerke Biblis A und B Neckarwestheim und Brunsbüttel sollen abgeschaltet werden Weitere würden bald folgen Deshalb machen die Energiekonzerne massiv Druck die Laufzeiten der Anlagen zu verlängern und den Ausstieg auf den Sankt Nimmerleinstag zu verschieben Von der neuen schwarz gelben Bundesregierung erhoffen sich die Unternehmen eine Neuverhandlung der Laufzeiten Politiker und Verbraucher wollen sie mit dem Versprechen ködern einen Teil ihrer Gewinne für erneuerbare Energien und niedrigere Stromkosten zu verwenden Verbraucher sollten daher jetzt deutlich machen dass sie eine Verlängerung der Laufzeiten oder gar neue Kraftwerke nicht akzeptieren schließen Segment ID 10432 Der Ausstieg Top oder Flopp Kaum ein Thema hat die Atomkraftgegner so polarisiert wie die Konsensbeschlüsse zum Atomenergieausstieg weiter lesen Der Ausstieg Top oder Flopp Kaum ein Thema hat die Atomkraftgegner so polarisiert wie die Konsensbeschlüsse zum Atomenergieausstieg Von Anthea Peters Am 14 Juni 2000 unterzeichneten die Bundesregierung und vier EVUs nach zweijährigen Gesprächen ihre Vereinbarungen zum Ausstieg aus der Atomenenergie Eigentlich ein großer Erfolg doch in Deutschland überwiegen die kritischen Stimmen Die einen trauern um das vorschnelle Ende der Supertechnik Und die Atomkraftgegner fühlen sich durch einen halbherzigen Ausstieg der ihnen nicht weit und schnell genug geht betrogen Beim Lesen des Konsenspapiers wird schnell klar dass der Atomwirtschaft eine möglichst komfortable Absicherung des Weiterbetriebs ihrer Atomkraftwerke zugesichert wurde Der Bau neuer Atomkraftwerke war sowieso nicht geplant und der Betrieb der deutschen Atomkraftwerke war ohnehin begrenzt auch wenn die Betriebsgenehmigungen unbefristet sind Zwar respektieren die EVU die Entscheidung der Bundesregierung die Stromerzeugung aus Kernenergie geordnet beenden zu wollen und sie akzeptieren auch eine befristete Nutzung der Anlagen ohne Entschädigung Dafür muß die Bundesregierung ihrerseits aber den ungestörten Betrieb der Kernkraftwerke wie auch deren Entsorgung gewährleisten Für viele Atomkraftgegner die jahrelang mit guten Argumenten gegen die Atomenergie demonstriert haben ist dieser Konsens eine herbe Enttäuschung Die Restlaufzeiten kein konkretes Ende in Sicht Doch immerhin die Laufdauer der Atomkraftwerke wurde mit

    Original URL path: http://alt.energienetz.de/de/Ausstieg__799/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • energieverbraucher.de | Laufzeitverlängerung der deutschen Atomkraftwerke
    lehnt das Energiekonzept der Bundesregierung entschieden ab Die Ziele des Konzepts sind richtig formuliert zum Beispiel die Halbierung des Energieverbrauchs bis 2050 fasst der Vereinsvorsitzende Dr Aribert Peters zusammen Die konkreten Maßnahmen straften die Regierung jedoch Lügen So sei die Laufzeitverlängerung ein Wettbewerbskiller und damit ein Kostentreiber Ausgerechnet das Atomkraftwerk mit der weltweit längsten Laufzeit Biblis A soll weitere acht Jahre laufen Alle anderen derart alten Atomkraftwerke sind weltweit mit gutem Grund abgeschaltet Unsere Regierung will ihre Bevölkerung viele Jahre gravierend gefährden und das obwohl der Strom gar nicht gebraucht sondern ins Ausland exportiert wird mahnt Peters Das Konzept fordere zwar vollmundig eine Gebäudesanierung verschiebt diese jedoch praktisch bis ins Jahr 2020 Mit dieser Anzeige mahnten am 28 Oktober 2010 zahlreiche Stadtwerke den Bundestag zur Vernunft Der Präsident des Verbands kommunaler Unternehmen Stephan Weil kritisiert ebenfalls die Laufzeitverlängerungen Mit dem auf Kernkraft fixierten Energiekonzept wird ein gesellschaftlicher Großkonflikt wieder belebt der weitgehend befriedet schien so Weil Die Regierung habe den Fehler gemacht fast nur über Kernkraft und Laufzeiten zu reden Die Regierungszenarien zeigten dass eine Verlängerung der Laufzeiten zum Erreichen der Klimaschutzziele nicht erforderlich ist und bei einer Laufzeitverlängerung die Energiepreise für die Verbraucher nicht sinken werden Eine Anzeige von 50 Stadtwerken bringt es auf dem Punkt Vier gewinnen Millionen verlieren Gegenwind vom Bundesrat Die Länder Rheinland Pfalz Berlin und Nordrhein Westfalen hatten am 8 Oktober 2010 einen Antrag an den Bundesrat gestellt Drs 633 10 Sie kommentieren darin das Energiekonzept inhaltlich und formell und kritisieren insbesondere die Beschränkung der Mitwirkungsrechte des Bundesrates Der Bundesrat lehnte die Zustimmung zu diesem Antrag in seiner Sitzung am 5 November ab Rheinland Pfalz Nordrhein Westfalen Bremen Berlin und Brandenburg wollen nun vor dem Bundesverfassungsgericht klagen Außerdem könnte auch noch Bundespräsident Christian Wulff die umstrittenen Laufzeitenverlängerungen stoppen indem er seine Unterschrift unter das Gesetz verweigert Bundestagsdebatte am 28 Oktober 2010 Sie haben ein paar Lastwagen mit Geld in Bewegung gesetzt Das kann man wirklich nicht anders sagen Die Richtung ist eindeutig Die Lastwagen fahren nacheinander vier Adressen ab Die vier großen Dinosaurier der Energiewirtschaft bekommen je nachdem wie sich die Strompreise entwickeln zwischen 40 und 100 Milliarden Euro zugeschustert Wir werden dieses Gesetz vor dem Bundesverfassungsgericht zu Fall bringen und alles was Sie hier noch zustande bringen werden wir nach der nächsten Bundestagswahl zurückschrauben Damit werden wir dem Vermächtnis von Hermann Scheer gerecht Sigmar Gabriel SPD Sie sagen Sie hätten viel gesprochen und viel geredet Das stimmt mit den Konzernleitungen Aber den Bundestag haben Sie so gut wie ausgeschlossen Das verletzt schwerwiegend das Grundgesetz und die Demokratie in unserem Lande Dr Gregor Gysi LINKE Ich will Ihnen einmal eines sagen Diejenigen die hier sitzen und nur kritisieren können sind in Wahrheit energiepolitische Blindgänger Sie haben nichts drauf Sie wissen nicht wie wir die Zukunft in unserem Land bewältigen wollen Dr Norbert Röttgen CDU Wir sind uns auch wenn das in vielen Debattenbeiträgen nicht so klar zum Ausdruck gekommen ist in einem Punkt einig Wir wollen den Wechsel hin zu den erneuerbaren Energien Dr Georg

    Original URL path: http://alt.energienetz.de/de/Laufzeit--verlaengerung__2814/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • energieverbraucher.de | Linksammlung zum Thema Atomstrom
    für Umwelt Naturschutz Bau und Reaktorsicherheit BMUB Nukleare Sicherheit Endlagerprojekte Strahlenschutz Segment ID 2086 weitere Inhalte zu Links Verein Hilfe Hilfe Links Verein Hilfe Hilfe Daten und Statistiken Links Verein Hilfe Preisprotest Links Energiebezug Flüssiggas Links Energiebezug Strom Links Energiebezug Strom Grüner Strom Links Energiebezug Erdgas Links Energiebezug Heizöl Links Energiebezug Kraft Wärme Kopplg Links Zuhause Heizen Links Zuhause Heizen Wärmepumpen Links Zuhause Heizen Schornsteinfeger Links Zuhause Beleuchtung Links Zuhause Bauen Links Zuhause Bauen Passivhaus Links Zuhause Renovieren Links Zuhause Hausgeräte Links Zuhause Lüften Links Zuhause Mieten Links Erneuerbare Biomasse Links Erneuerbare Erneuerbare Links Büro Verkehr Bürogeräte Links Büro Verkehr Kommunen Links Büro Verkehr Verkehr Links Büro Verkehr Contracting Links Büro Verkehr Gewerbe Links Büro Verkehr Licht Links Büro Verkehr Schulen Links Büro Verkehr Fliegen Links Umwelt Politik Effizienz Links Umwelt Politik Frieden und Energie Links Umwelt Politik Frieden und Energie Große Enron Pleite Links Umwelt Politik Umwelt und Klima Links weiteres zu Atomstrom 1 Ausstieg 2 Laufzeit verlängerung 3 Fukushima 4 Atom Renaissance 5 Endlager 6 Euratom 7 Fusionsreaktor 8 Kosten des Atomstroms 9 Leserbrief 10 Riskante Strahlen 11 Uranreserven 12 Biblis 13 Zwischenfall in Brunsbüttel 14 Bulgarien 15 Finnland 16 Frankreich 17 Schweden 18 Tschernobyl 19 Rückstellungen 20

    Original URL path: http://alt.energienetz.de/de/Links__1030/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • energieverbraucher.de | Stromgewinnung aus Atomenergie
    Ausstieg 2 Laufzeit verlängerung aktive Seite ist 3 Fukushima 3 Atom Renaissance 4 Endlager 5 Euratom 6 Fusionsreaktor 7 Kosten des Atomstroms 8 Leserbrief 9 Riskante Strahlen 10 Uranreserven 11 Biblis 12 Zwischenfall in Brunsbüttel 13 Bulgarien 14 Finnland 15 Frankreich 16 Schweden 17 Tschernobyl 18 Rückstellungen 19 Verschrottung KKW Wissenswertes zu Atomstrom News Links Vereine und Verbände Ausstieg Laufzeit verlängerung Fukushima Atom Renaissance Endlager Euratom Fusionsreaktor Kosten des Atomstroms

    Original URL path: http://alt.energienetz.de/de/Fukushima__2811/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • energieverbraucher.de | Vereine & Verbände gegen Einsatz von Atomenergie
    Atomkraft und Atomwaffen Berliner Anti Atom Plenum Das Berliner Anti Atom Plenum ist eine offene linke Gruppe die sich mit vielen aktuellen politischen Themen nicht nur der Atomenergie Nutzung beschäftigt Gesellschaft für Strahlenschutz Die Gesellschaft für Strahlenschutz wurde gegründet weil in den bestehenden Fachgesellschaften und Verbänden nach Überzeugung der Gründungsmitglieder die heute vorhandenen Erkenntnisse zum Strahlenrisiko und zum Strahlenschutz nicht ausreichend berücksichtigt und umgesetzt werden Sie hat das Ziel den bestmöglichen Schutz des Menschen und der Umwelt vor den schädlichen Wirkungen ionisierender und nicht ionisierender Strahlung zu erreichen X tausendmal quer Eine Kampagne innerhalb der Anti Atom Bewegung Zu deren gemeinsamem Ziel der Stilllegung aller Atomanlagen will sie durch die Behinderung von Castor Transporten beitragen Dazu organisiert die Kampagne große gewaltfreie Sitzblockaden auf den jeweiligen Transportstrecken Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz e V Der BBU unterstützt Bürgerinnen und Bürger vor Ort organisatorisch rechtlich und wissenschaftlich in ökologischen und sozialen Brennpunkten Sei es beim Engagement für eine Energieversorgung ohne den Einsatz der Atomtechnik bei der Umsetzung der Agenda 21 oder bei der Durchführung von Aktionen Bäuerliche Notgemeinschaft Bäuerliche Notgemeinschaft ist ein loser Zusammenschluß von Landwirten aus der Region rund um Gorleben die sich nicht damit abfinden wollen mit dem was Politiker und Atomindustrie in ihrem Landkreis etablieren wollen und bereit sind aktiv dagegen etwas zu unternehmen Segment ID 2057 weitere Inhalte zu Vereine und Verbände Verein Hilfe Hilfe Vereine und Verbände Verein Hilfe Hilfe Links Vereine und Verbände Energiebezug Kraft Wärme Kopplg Vereine und Verbände Zuhause Bauen Vereine und Verbände Zuhause Lüften Vereine und Verbände Zuhause Mieten Vereine und Verbände Erneuerbare Sonnenstrom Vereine und Verbände Erneuerbare Biomasse Vereine und Verbände Erneuerbare Sonnenwärme Vereine und Verbände Erneuerbare Erneuerbare Vereine und Verbände Büro Verkehr Verkehr Vereine und Verbände weiteres zu Atomstrom 1 Ausstieg 2 Laufzeit verlängerung 3 Fukushima 4 Atom Renaissance 5 Endlager 6 Euratom

    Original URL path: http://alt.energienetz.de/de/Vereine-und-Verbaende__1002/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • energieverbraucher.de | Rückkehr der Stromgewinnung aus Atomenergie?
    In Europa wurde seit dem Jahr 2000 lediglich mit dem Neubau eines einzigen Atomreaktors begonnen nämlich in Finnland Während die Atombranche dieses Projekt als Indiz für eine Renaissance der Kerntechnik feiert ist bereits jetzt absehbar dass die Zahl der Meiler in Europa auch in den kommenden Jahren weiter abnehmen wird Denn nicht nur in Deutschland ist das Ende weiterer Anlagen beschlossen in Großbritannien beispielweise werden die Reaktoren Oldbury und Wylfa in den Jahren 2008 und 2010 abgeschaltet Die weltweit bisher stillgelegten Atommeiler waren zumeist zwischen 24 und 26 Jahren am Netz Wenn der deutsche Reaktor Biblis A also wie geplant 2008 vom Netz geht wird er mit 34 Jahren gemessen am internationalen Durchschnitt schon überdurchschnittlich alt sein Da der Neubau von Atomkraftwerken mindestens zehn Jahre Vorlauf benötigt ist heute offenkundig dass die Zahl der Atomkraftwerke weltweit sinken wird Denn in den nächsten Jahren werden zahlreiche Anlagen an ihre Altersgrenze stoßen Geht man von einer durchschnittlichen Laufzeit von 40 Jahren aus so werden in den kommenden zehn Jahren 80 Anlagen weltweit auslaufen müssen In den anschließenden zehn Jahren werden weitere 200 Reaktoren die Grenze erreichen Dann müßte alle 18 Tage ein neuer Reaktor ans Netz gehen wenn man die Zahl der Atomkraftwerke weltweit konstant halten wollte rechnet Mycle Schneider unabhängiger Berater für Energie und Atompolitik aus Paris vor Doch das ist undenkbar Weltweit sind derzeit gerade mal 29 Anlagen in Bau der Rückgang des Atomstroms weltweit ist damit vorprogrammiert Das Atomzeitalter erlebt also eher die Abend als die Morgendämmerung sagt Schneider schließen Segment ID 6004 Atom Renaissance Das Nachrichtenmagazin Spiegel sieht eine Renaissance der Atomkraftwerke weiter lesen Atom Renaissance Das Nachrichtenmagazin Spiegel sieht eine Renaissance der Atomkraftwerke SPIEGEL 40 03 Die neuen Meiler seien sauberer und sicherer als ihre Vorgänger Der Energieexperte des BUND Ludwig Trautmann Popp rückt das Bild zurecht 10 Dezember 2003 Aus den Jahresberichten der IAEO Intern Atomenergie Organisation über den Stand der Atomindustrie lässt sich kein Anzeichen für eine Atom Renaissance ableiten Im Gegenteil Es geht seit Jahren kontinuierlich abwärts 2003 sind weit weniger Reaktoren in Bau als noch vor wenigen Jahren Einige davon gingen mittlerweile in Betrieb In den USA Bulgarien Russland und Rumänien aber wurden zwölf Projekte vollständig aufgegeben Nur in Indien sind in nennenswertem Umfang neue Projekte acht in Bau gegangen Viele der 33 Reaktoren die laut SPIEGEL 40 03 weltweit noch in Bau sind sind Karteileichen Bei 14 Anlagen liegt die Auftragserteilung mehr als 15 Jahre zurück Diese Reaktoren sind Dauerbaustellen vermutlich schon eingestellt Auftragsbücher leer In Wirklichkeit sind die Auftragsbücher der Atomindustrie seit langem leer zum Beispiel in den USA seit 1979 in Deutschland seit 1982 in Frankreich seit 1985 in Großbritannien seit 1980 in Russland seit 1987 Nur in Ostasien Taiwan China Nord und Südkorea Indien Iran wird noch aufgerüstet Diese Länder haben aber eher an der militärischen als an der energiewirtschaftlichen Nutzung der Atomkraft Interesse Den weltweit größten Reaktorhersteller der 70er und 80er Jahre die US Firma Westinghouse gibt es seit Jahren nicht mehr Der Betriebsteil von Westinghouse der konventionelle

    Original URL path: http://alt.energienetz.de/de/site__1110/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive



  •