archive-de.com » DE » E » ENERGIENETZ.DE

Total: 497

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • energieverbraucher.de | Anbieterwechsel Gas
    erhalten eine Schlussrechnung vom alten Versorger mit der bereits geleistete Abschlagszahlungen gutgeschrieben und erstattet werden Segment ID 13967 An wen wende ich mich bei Stromausfall oder Zählerstörungen Bei Störungen ist der Netzbetreiber zuständig Auch im Falle eines Stromausfalls wenden Sie sich an den örtlichen Netzbetreiber Er ist zur schnellstmöglichen Beseitigung von Störungen verpflichtet Der örtlich zuständige Grundversorger kann Ihnen sagen wer in Ihrem Versorgungsgebiet der Netzbetreiber ist Segment ID 13968 Wie schütze ich mich vor bösen Überraschungen Tipp für den Umgang mit den oft falschen Jahresabrechnungen der Versorger 1 Unbedingt die wichtigsten Zählerstände notieren bei Vertragsbeginn oder Einzug bei offizieller Ablesung durch Netzbetreiber etc bei angekündigten Preisänderungen bei Vertragsende bzw Anbieterwechsel 2 Den Zählerstand jeweils sofort per E Mail und Post oder Fax senden an den vertraglichen Versorger den neuen Anbieter den örtlichen Netzbetreiber nur optional mit der Bitte um Information bei eventuellen Abweichungen 3 Die oft falschen Jahresabrechnungen prüfen auf alle bereits übermittelten Zählerstände auf besonders kritische maschinelle Schätzungen auf kompliziert auf Brutto umzurechnende Tarifangaben 4 Besser noch nur eine eigene Gegenrechnung übermitteln Alle Preise stehen im Vertrag bzw den Preismitteilungen Verbrauchswerte als Differenz der Zählerstände vertragliche Tarifpreise mit Verbrauch multiplizieren vereinbarte Grundpreise umrechnen und addieren Summe abzüglich geleisteter Abschlagszahlungen Bonusversprechen subtrahieren und schon fertig einfach nur mit Vertrags Bruttopreisen in Euro aufstellen 5 Bei eventuellen Streitigkeiten mit dem Unternehmen zur stichhaltigen Korrektur der Gegenrechnung auffordern niemals telefonieren und diskutieren da keine Belege Mahnungen und Inkasso immer nur geduldig ignorieren Vier Wochen nach erfolgloser Anfrage an den Versorger Beschwerde an Schlichtungsstelle Energie mailen nur alternativ nicht gleichzeitig im Internet ein Mahnverfahren einleiten Segment ID 13974 Wie wechsele ich mit Nachtstrom Heizstrom oder Wärmepumpenstrom Im Tarifrechner verivox de finden Sie Anbieter von Wärmepumpen und Heizstrom Der Verbrauch von Nachtspeicherheizungen und Wärmepumpen wird in der Regel mit einem eigenen Stromzähler gemessen Für den normalen Haushaltsstrom gibt es einen weiteren Stromzähler Diese beiden Stromzähler werden in der Regel als getrennte Abnahmestellen behandelt und müssen nicht vom gleichen Energieversorger beliefert werden Sie können also durchaus einen Stromanbieter für den Haushaltsstrom und einen anderen Stromanbieter für den Heizstrom oder Wärmepumpenstrom haben Sie erhalten dann pro Stromzähler eine getrennte jährliche Abrechnung Die Stromzähler sowie die Leitungen verbleiben auch nach dem Anbieterwechsel im Besitz des örtlichen Netzbetreibers Wartungsarbeiten oder Entstörungsdienste nimmt nach wie vor der örtliche Netzbetreiber vor Für den Anbieterwechsel ist keinerlei technische Umstellung nötig Bei einigen älteren Nachtspeicherheizungen wird Haushaltsstrom und Heizstrom noch gemeinsam gemessen es gibt also nur einen Stromzähler für beide Arten von Verbräuchen In diesem Fall ist ein Anbieterwechsel leider nach wie vor kaum möglich da diese Abrechnungsart einen hohen Aufwand auf Seiten der Energieversorger erfordert und die alternativen Angebote noch sehr begrenzt sind Weitere Infos hier Segment ID 13978 Wie wechsele ich mit Nachtstrom Heizstrom oder Wärmepumpenstrom Im Tarifrechner verivox de finden Sie Anbieter von Wärmepumpen und Heizstrom Der Verbrauch von Nachtspeicherheizungen und Wärmepumpen wird in der Regel mit einem eigenen Stromzähler gemessen Für den normalen Haushaltsstrom gibt es einen weiteren Stromzähler Diese beiden Stromzähler werden in der Regel als getrennte Abnahmestellen behandelt und müssen nicht vom gleichen Energieversorger beliefert werden Sie können also durchaus einen Stromanbieter für den Haushaltsstrom und einen anderen Stromanbieter für den Heizstrom oder Wärmepumpenstrom haben Sie erhalten dann pro Stromzähler eine getrennte jährliche Abrechnung Die Stromzähler sowie die Leitungen verbleiben auch nach dem Anbieterwechsel im Besitz des örtlichen Netzbetreibers Wartungsarbeiten oder Entstörungsdienste nimmt nach wie vor der örtliche Netzbetreiber vor Für den Anbieterwechsel ist keinerlei technische Umstellung nötig Bei einigen älteren Nachtspeicherheizungen wird Haushaltsstrom und Heizstrom noch gemeinsam gemessen es gibt also nur einen Stromzähler für beide Arten von Verbräuchen In diesem Fall ist ein Anbieterwechsel leider nach wie vor kaum möglich da diese Abrechnungsart einen hohen Aufwand auf Seiten der Energieversorger erfordert und die alternativen Angebote noch sehr begrenzt sind Weitere Infos hier Segment ID 13979 Soll ich selbst meinen alten Versorger kündigen Mit der Unterzeichnung Ihres neuen Vertrags haben Sie automatisch Ihren neuen Versorger damit beauftragt Ihren alten Vertrag zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu kündigen Bitte kündigen Sie Ihren Vertrag nur selbst wenn einer dieser Fälle auf Sie zutrifft Bei Sonderkündigungsrecht also bei Preiserhöhungen durch den bisherigen Versorger In diesem Fall sollte der Kunde selbst die Kündigung gemäß der eingeräumten Fristen vornehmen da diese Fristen oft sehr kurz bemessen sind Bei Verträgen die in Kürze auslaufen und sich bei nicht fristgerechter Kündigung automatisch um einen längeren Zeitraum beispielsweise sechs oder zwölf Monate verlängern würden Indem Sie die Kündigung selbst fristgerecht vornehmen umgehen Sie eine erneute Bindung die einen kurzfristigen Wechsel verhindern würde Segment ID 13982 Kann ich auch mit einer PV Anlagen den Stromanbieter wechseln Als Eigentümer einer PV Anlage mit Netzeinspeisung können Sie die von Ihnen erzeugte Energie an Ihren örtlichen Netzbetreiber liefern Sie erhalten dafür eine vom EEG festgelegte Vergütung Soweit Sie aber zusätzlich Strom benötigen sind Sie nicht an das Unternehmen gebunden sondern können frei wählen Welchen Alternativanbieter Sie wählen hängt von Ihren individuellen Bedürfnissen ab Dabei ist die Höhe Ihres Verbrauches sicherlich entscheidend Die Formalitäten der Kündigung des alten Vertrages nimmt Ihnen meistens der neue Stromversorger ab Segment ID 13983 Anbieterwechsel trotz Energieschulden Auch wenn Sie bisher nicht den vollen verlangten Preis bezahlt haben können Sie sich einen neuen Strom oder Gasanbieter aussuchen und zu diesem wechseln Der alte Versorger kann auch nach dem Wechsel von Ihnen den Betrag einfordern der ihm vorgeblich zusteht Allerdings kann er keine Versorgungssperre mehr gegen Sie verhängen Segment ID 13984 Kann ich einen Anbieterwechsel widerrufen Wenn Sie einen Energieliefervertrag per Brief Telefon oder Email abschliessen dann gelten die gesetzlichen Regeln für Fernabsatzverträge 41 Abs 1 Satz 3 EnWG einschließlich Gesetzesbegründung Bundestagsdrucksache 17 6072 Es gilt dann die gesetzliche Widerrufsfrist von 14 Tagen nach 312d und 355 BGB und auch die Informationspflicht des Anbieters Artikel 246 1 und 2 EGBGB Die Frist beginnt mit Vertragsschluss zu laufen Ist die Widerrufsfrist noch nicht verstrichen kann der Verbraucher den Liefervertrag ohne Angabe von Gründen mit sofortiger Wirkung widerrufen Der Widerruf sollte unbedingt schriftlich und nicht per Mail erfolgen weil Sie sonst schnell in Beweisnot kommen Sie sollten

    Original URL path: http://alt.energienetz.de/de/Gas---Anbieterwechsel__314/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive


  • energieverbraucher.de | Gaszähler: Messung des Gasverbrauchs
    haben Eine seit 1 11 1993 geänderte Eichordnung bietet Anlass zu kritischen Bemerkungen 24 August 2002 Seit 1 11 1993 gilt für Haushaltsgaszähler eine geänderte Eichordnung Die Zähler müssen nicht mehr wie bisher alle zwölf sondern schon alle acht Jahre auf den Prüfstand Alle nach dem 31 12 1992 geeichten Balgengaszähler der Grösse G4 und G6 müssen künftig nach acht Jahren zur Nachuntersuchung Grund Stichproben mit aus dem Netz genommenen Zählern hatten ergeben dass ein hoher Anteil schon vor Ablauf der Eichfrist die zulässige Abweichung von 4 die sog Verkehrsfehlergrenze überschritten So zeigten nach 10 bis 12 Jahren 36 der Zähler einen Messfehler der über der zulässigen Verkehrsfehlergrenze von 4 lag Auch für neue Zähler gibt es keine Vorschrift die verbietet dass beim Einbau aller Zähler auf den Rand der zulässigen Abweichung zu ungunsten des Verbrauchers eingestellt und eingebaut werden Eine entsprechende Anregung des Bundes der Energierverbraucher wurde von den Eichbehörden nicht aufgegriffen Es sind dem Bund der Energierverbraucher Fälle bekannt geworden z B im Versorgungsbereich der Bad Honnef AG in denen selbst die frühere Eichfrist von 12 Jahren überschritten wurde Die Rechtslage in diesem Fall ist sehr nachteilig für den Verbraucher Nach der Verordnung über Allgemeine Bedingungen für die Gasversorgung von Tarifkunden AVB GasV 18 3 hat das Versorgungsunternehmen dafür Sorge zu tragen dass eine einwandfreie Messung der verbrauchten Gasmenge gewährleistet ist Wenn die gesetzliche Eichdauer überschritten ist und der Kunde die Prüfung seines Zählers verlangt dann greift nach Ansicht des Gasverbandes der Gas und Wasserwirtschaft der 19 1 AVBGasV Der Kunde kann jeder Zeit die Nachprüfung der Masseinrichtung durch eine Eichbehörde oder staatlich anerkannte Prüfstelle verlangen Die Kosten der Prüfung fallen dem Unternehmen zur Last falls die Abweichung die gesetzlichen Verkehrsfehlergrenzen überschreitet sonst dem Kunden Nach dieser Auslegung muß der Kunde die Prüfkosten tragen wenn er bei Überschreitung

    Original URL path: http://alt.energienetz.de/de/Gaszaehler__327/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • energieverbraucher.de | Die Fusion E.ON mit Ruhrgas
    so das Essener Unternehmen Die EU Kommission stellte auch ihre Prüfung gegen die französische GdF ein weil diese sich verpflichtete den Zugang zu ihren Netzen zu erleichtern Die EU Untersuchung gegen mehrere Gasunternehmen begann Ende 1996 per Beschwerde der norwegischen Tochter des US Öl und Gaskonzerns Marathon Group Houston die argumentierte ihr sei der Zugang zu kontinentaleuropäischen Gasleitungen verweigert worden Im Oktober 1998 gab es dazu Hausdurchsuchungen bei Unternehmen Mit der Duisburger Thyssengas GmbH einigte sich die EU Behörde im November 2001 mit der NV Nederlandse Gasunie im April 2003 Weil sich Marathon und die Gasunternehmen außergerichtlich einigten zog Marathon seine Beschwerde im Herbst 2000 zurück schließen Segment ID 3013 EU stoppt Ruhrgas Untersuchung Nach fünfeinhalb Jahren stellte die EU Kommission ihre kartellrechtlichen Untersuchungen gegen die Essener Ruhrgas AG und die französische GdF ein weiter lesen EU stoppt Ruhrgas Untersuchung 5 Mai 2004 Nach fünfeinhalb Jahren stellte die EU Kommission ihre kartellrechtlichen Untersuchungen gegen die Essener Ruhrgas AG und die französische GdF ein Beide Unternehmen hätten sich verpflichtet über ein anwenderfreundlicheres Entry Exit System anderen Gasanbietern den Zugang zu ihren Netzen zu erleichtern so die EU Kommission Die Ruhrgas die 60 der Erdgasleitungen in Deutschland beherrscht muss ihr System außerdem übers eigene Netzwerk hinaus ausdehnen Mit der Duisburger Thyssengas GmbH hatte sich die EU bereits 2001 geeinigt Auch die NV Nederlandse Gasunie musste ihr Netz im April 2003 auf Druck der Kommission öffnen schließen Segment ID 3009 Verträge nichtig Verbraucher wenden sich an EU Kommission Fusionsverträge sind laut Monopolkommission nach Europarecht nichtig weiter lesen Verträge nichtig Verbraucher wenden sich an EU Kommission Fusionsverträge sind laut Monopolkommission nach Europarecht nichtig Verbraucher geben sich nicht geschlagen sondern tragen den Fall nach Brüssel 15 Oktober 2003 Bonn den 1 Februar 2003 Die Fusion E on Ruhrgas ist sowohl nach Deutschem als auch nach Europarecht unzulässig Wir werden deshalb nicht klein beigeben sondern den Fall nach Brüssel tragen erklärte heute Dr Aribert Peters vom Bund der Energieverbraucher Peters sieht dafür gleich mehrere Ansatzpunkte Als die gerichtliche Untersagung bevorstand hatte E on Chef Hartmann am 20 1 03 lt Welt am Sonntag selbst erklärt dass sich die Konkurrenzverhältnisse der Erdgas Branche in Europa in den letzten zwölf Monaten so deutlich verschoben hätten dass nun Brüssel zuständig sei sein sogenannter Plan B Das müsse nun auch noch gelten Die Fusion verstößt gegen Art 81 Abs 1 EGV wenn sie nicht von der Europäischen Kommission gemäß Art 81 Abs 3 EVG freigestellt wird so wörtlich das Sondergutachten der Monopolkommission zur Fusion Tz 235 Eine Ministererlaubnis ohne eine Freistellungsbescheinigung der EU wäre wirkungslos so die Monopolkommission weiter Schließlich müsste auch das Handelsregister Eintragungen die aufgrund des Zusammenschlusses ggfs erforderlich werden ablehnen wenn die zugrundeliegenden Verträge wegen Verstoßes gegen Art 81 EGV nichtig sind Tz 229 Drittens hatte der für das Verfahren zuständige Richter am Düsseldorfer Oberlandesgericht bei der mündlichen Anhörung im August 2002 erklärt manches spreche dafür dass entscheidende Verträge für die Ruhrgas Übernahme erst zu einem Zeitpunkt in Kraft getreten seien an dem E on weniger als

    Original URL path: http://alt.energienetz.de/de/site__317/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • energieverbraucher.de | Verordnungen für den Gasbezug
    GasGVV NDAV AVBGasV 5 Erdgas forever 6 Gaswirtschaft 7 Gassperre 8 Schlichtungsstelle Wissenswertes zu Erdgas News Links Preise Anlegbarkeit Billige Gaspreise Ländervergleich Gaspreise neue Länder Regionale Gaspreise Rohmargen Gastransportkosten Daten und Statistiken Falsche Gasabrechnungen Abschlagszahlungen Brennwert von Erdgas Steuer auf Gas Verbrauchsschätzung Gas Anbieterwechsel Gas Tarifrechner bundesweite Gasanbieter Citygate Video zum Anbieterwechsel Anbieterwechsel für Gewerbe Gaszähler Europäische Messgeräterichtlinie E on Ruhrgas Fusion Warum die Fusion den Wettbewerb verhindert GasGVV NDAV

    Original URL path: http://alt.energienetz.de/de/GasGVV-NDAV-AVBGasV__961/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • energieverbraucher.de | Erdgas forever?
    mehr als ausgleichen und kostensenkend wirken siehe Kasten Wesentliche aktuelle Preisfaktoren für Erdgas Die Internationalisierung des Gasgeschäftes treibt zudem eine weltweite Nivellierung der Preise voran die aufgrund verschiedener regionaler Verfügbarkeiten allerdings nie so stark wie beim Öl ausfallen kann Dennoch Ein Blick zur Leipziger EEX hilft auch hier Denn der durchschnittliche Preis für Futures also eine Art Versicherung um sich gegen schwankende Gaspreise abzusichern liegt im Jahresmittel für 2014 derzeit bei 26 37 Euro je MWh und damit 0 7 Prozent unter dem derzeitigen Niveau 2015 wären nur noch 25 74 Euro fällig und 2016 nur 25 28 Euro Händler und die sollten es wissen gehen von wenn auch nur leicht sinkenden Preisen aus Zwischen diesen stabilen bis leicht sinkenden und den zu hohen russischen Preisen können sich Deutschlands Gasverbraucher über stabile Kosten fürs warme Heim freuen Und ein Blick in die Verbraucherportale lohnt immer siehe unseren Tipp In jeder Region Deutschlands sind heute bis zu 60 verschiedene Anbieter zu finden Die günstigsten von ihnen sind meist frei vom Ballast der Langfristverträge kaufen ausschließlich das billigere Gas an den Börsen und geben dies an ihre Kunden weiter Die derzeit moderaten Gaspreise sollten genutzt werden um sich von fossilen Energien die mittel und langfristig knapper und damit teurer werden zu verabschieden Wesentliche aktuelle Preisfaktoren für Erdgas Preissteigernde Faktoren Ölpreisbindung Der Gaspreis folgt etwa sechs Monate versetzt dem Ölpreis Die Ölpreisbindung wurde vor gut 50 Jahren gemeinsam mit dem Erdgas eingeführt und gilt bis heute für Langfristverträge Russisches Erdgas Dank North Stream Pipeline von der russischen Ostseeküste nach Greifswald und in Zukunft auch durch South Stream Pipeline von der russischen Schwarzmeerküste über den Balkan nach Österreich größere Versorgungssicherheit aber auch größere Abhängigkeit von russischem Gas Gazprom ist zu Nachlässen bereit dennoch Festhalten an Ölpreisbindung Witterung Speicher Lange und kalte Winter können bei nicht ganz gefüllten Gasspeichern zu Engpässen und damit Preissteigerungen führen Preisstabilisierende Faktoren Interconnector Die Gasleitung zwischen Kontinental Europa und England überschüssige Gasmengen fließen entweder von England auf den Kontinent oder umgekehrt Je nach Fließrichtung preissenkend oder steigernd Nordsee Gas Versorgungslage stabil tendenziell jedoch abnehmend Statoil hält an der Ölpreisbindung fest allerdings im Mix mit Spotpreisen dadurch entsteht mehr Flexibilität und im Bezug auf russisches Erdgas ein günstigerer Preis Wechselkurs US Dollar Britisches Pfund Banken und Rohstoffhändler verkaufen Gas an verschiedenen Punkten Je nachdem wie sich die Wechselkurse zueinander stellen machen sie plus oder minus Der Wechselkurs ist ein ausgleichendes Element Preissenkende Faktoren Algerisches Erdgas Hauptlieferant für Südwesteuropa sowohl Pipeline als auch LNG sorgt für Entspannung der Versorgungslage in ganz Europa Henry Hub Pipelineknotenpunkt in Louisiana USA Für diesen wird ein Future Preis gehandelt der ähnlich wie die Ölsorte West Texas Intermediate WTI bei Rohöl prägend für den nordamerikanischen Gasmarkt ist Derzeit ist der Henry Hub etwa 66 Prozent günstiger als börsengehandeltes Gas in Europa LNG Verflüssigtes Erdgas Preis in den USA durch dortiges Überangebot seit 2008 um 70 Prozent gefallen Wirkt auf europäischen Markt da ein Spread Auseinandertreiben von 100 Prozent bei einem Rohstoff keinen Bestand haben wird Durch Arbitrage Ausnutzen von Preisunterschieden werden sich beide Preise annähern Makroökonomie Die Nachfrage nach Gas sinkt seit 2013 Shale Gas Unkonventionelle Erdgasvorkommen die mittels Fracking aus Gesteinsschichten erschlossen werden In Deutschland für neue Erschließungsgebiete politisch nicht durchsetzbar obwohl Fracking schon seit mehreren Jahrzehnten in vorhandenen Bohrfeldern eingesetzt wird Auch in Frankreich aktuell verboten Tragen dennoch zusätzlich zur Versorgung Europas bei Strommärkte Wegen geringer Börsenstrompreise fällt die Stromerzeugung als zusätzliche Gasnachfrage aus Segment ID 14238 Brennstoff aus dem Meer Es ist gelungen brennbares Methan aus unterseeischem Methanhydrat zu gewinnen weiter lesen Brennstoff aus dem Meer 7 April 2013 Nach einem Bericht der Süddeutschen Zeitung ist es erstmals gelungen brennbares Methan aus unterseeischem Methanhydrat zu gewinnen Das japanische Forschungs Bohrschiff Chikyu senkte bei Probe Schürfungen im Nankai Graben vor der Küste der Präfektur Aichi einen Bagger Roboter auf 1000 m Tiefe Das Gerät brach das poröse Gestein auf In einer Unterdruckkammer verflüssigte sich das enthaltene Wasser und trennte sich vom Gas das aufgefangen und nach oben gepumpt wurde wo es an Bord eine Flamme speist In den Meeren liege so viel Methan Eis dass Japan ein Jahrhundert lang seinen Gasbedarf decken könne so das Handels und Industrieministerium Der Brennstoff werde ab 2018 kommerziell abgebaut Bisher gebe es aber keine Methode zur industriellen Ausbeutung von Methan Eis eine grau weiße Masse die 500 bis 1000 m tief in Sand und Schluffstein vorkommt Das Methanhydrat ist nur unter hohem Druck bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt stabil Die Kristalle setzen sich aus Wasser H 2 O und Methan CH 4 zusammen Aus 1 m 3 Methan Eis sind rund 160 m 3 Methan bei Normaldruck zu gewinnen schließen Segment ID 13377 EU will Lieferausfälle abpuffern Jeder Mitgliedstaat muss die Gasversorgung von Privathaushalten und Krankenhäusern für mindestens 30 Tage garantieren weiter lesen EU will Lieferausfälle abpuffern 7 Juli 2010 In Brüssel haben sich die die EU Staaten und das EU Parlament darauf geeinigt dass jeder Mitgliedstaat die Gasversorgung von Privathaushalten und Krankenhäusern für mindestens 30 Tage garantieren muss Jeder Staat muss die Versorgung auch dann aufrechterhalten können wenn die größte Pipeline oder Produktionsanlage ausfällt Er muss Notfallpläne erarbeiten und eine Behörde benennen die für die Versorgungssicherheit zuständig ist Die EU Kommission übernimmt in Krisen eine zentrale Rolle um die Versorgung der Mitgliedstaaten zu koordinieren Grund sind die Auseinandersetzungen zwischen Russland und den Transitstaaten Die EU importiert 40 des Gases aus Russland schließen Segment ID 10866 Gazprom umzingelt Europa Gazprom kauft weltweit die Gasvorräte der großen Produzenten auf weiter lesen Gazprom umzingelt Europa 23 Juli 2008 Nach einem Bericht der Financial Times Deutschland unter dem Titel Gazprom umzingelt Europa kauft Gazprom weltweit die Gasvorräte der großen Produzenten auf Die Europäer hätten im Kampf um Lieferanten kaum noch eine Chance heißt es So wolle Gazprom Libyens gesamte Erdgas und Erdölexporte zu aktuellen Marktpreisen aufkaufen In Algerien dem drittwichtigsten Gaslieferanten der EU wo Europäer und Nordafrikaner seit Jahren zwei neue Großpipelines planen habe Gazprom mit der algerischen Sonatrach vereinbart Unternehmensbeteiligungen zu tauschen gemeinsam Felder zu erschließen und Pipelines zu bauen

    Original URL path: http://alt.energienetz.de/de/site__1261/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • energieverbraucher.de | Die Gaswirtschaft - Gaslieferanten bis zum Endverbraucher
    gewinnen Gas im Inland oder importieren Gas E ON Ruhrgas RWE Energy RWE Wingas ExxonMobil Verbundnetz Gas VNG Shell und Erdgas Münster Acht regionale Ferngasgesellschaften ohne eigene Förderquellen und ohne Import beziehen ihr Gas von den vorgenannten Gesellschaften und beliefern regionale und örtliche Gasversorgungsunternehmen und Letztabnehmer Gasversorgung Süddeutschland GVS Bayerngas Gasunion Saar Ferngas EWE Avacon Ferngas Nordbayern FGN und Erdgasversorgungsgesellschaft Thüringen Sachsen EVG Die dritte Stufe bilden die regionalen und örtlichen Gasversorgungsunternehmen Auf dieser Stufe sind circa 40 Regionalgesellschaften sowie circa 650 örtliche Gasversorgungsunternehmen häufig Stadtwerke aktiv Im Jahr 2003 hielten die Regional und Ortsgasunternehmen bei der Belieferung von privaten Haushalten und Gewerbe einen Anteil von 93 Prozent während lediglich sieben Prozent auf die Ferngasunternehmen entfielen Bei der Belieferung der Industrie kommt den Ferngasgesellschaften ein Anteil von 53 Prozent und den Regional und Ortsgasunternehmen ein Anteil von rund 47 Prozent zu Viele Stadtwerke berichteten über ihre positiven Erfahrungen die sie nach einer erzwungenen Vertragsöffnung mit kürzeren Vertragslaufzeiten und günstigeren Vertragskonditionen gemacht hatten Der Prozess der Gasmarktöffnung ist bisher äußerst schleppend verlaufen Potenzielle und Wettbewerber für die Belieferung zumindest von Regional und Ortsgasunternehmen und letztverbrauchenden Gasgroßkunden kommen bis jetzt mit ihren Anstregungen Kunden zu gewinnen nicht wesentlich voran Nach dem Ergebnis der Ermittlungen sind 70 Prozent der im Netzgebiet von E ON Ruhrgas ansässigen Regional und Ortsgasunternehmen langfristig zum Bezug einer bestimmten Gasmenge bei E ON Ruhrgas verpflichtet die 100 Prozent des jeweiligen Bedarfs entspricht E ON Ruhrgas besitzt als einzige einen überragenden Zugang zu allen für die Belieferung Deutschlands in Frage kommenden Gasförderquellen Sie verfügt über verbundene Unternehmen über das ausgedehnteste Hochdruckleitungsnetz das ihr sowohl einen überragenden Zugang zu den Lieferanten als auch zu den Abnehmern verschafft Sie verfügt über die absolut höchsten Speicherkapazitäten die für den Ausgleich von Absatzschwankungen bedeutend sind Diese Rahmenbedingungen verschaffen ihr einen Vorsprung vor den anderen Ferngasunternehmen Gaspreise marktunüblich hoch Es darf aber nicht übersehen werden dass das gegenwärtige Preisniveau auf abgeschotteten Märkten basiert und damit sowohl nach ökonomischer Theorie als auch nach wirtschaftlicher Erfahrung insgesamt marktunüblich hoch ist Eine Beteiligung der Verbraucher an dem wirtschaftlichen Vorteil der Vertragsgestaltung dürfte damit nicht gegeben sein Das hohe Preisniveau auf der Bezugsseite wird auch belegt durch Beispiele von Regional und Ortsgasunternehmen die nach ihrem Ausstieg aus langfristigen Lieferverträgen mit etablierten Ferngasgesellschaften andere für sie günstige inbesondere mit kurzfristigen Laufzeiten verbundene Bezugsmöglichkeiten gefunden haben So haben die Stadtwerke Hameln ein von den Betroffenen bislang beliefertes Stadtwerk deren Vertrag in 2005 auslief Lieferanten und Vertrag gewechselt verbunden mit günstigeren Konditionen und kürzeren Vertragslaufzeiten Weitere Abnehmer werden sich ebenfalls anders orientieren wenn sie erst einmal die Freiheit dazu haben Durch kurzfristige Verträge würden erstmals auf breiter Front Drittelangebote ermöglicht mit der Folge eines Absinkens des Preisniveaus insgesamt Das Unterlassen dieser beiden Verhaltensweisen gilt als Aktualisierung eines schon bestehenden gesetzlichen Verbotes selbstverständlich ab sofort schließen Segment ID 5051 Die Struktur der Deutschen Gaswirtschaft Segment ID 11290 Segment ID 2808 Die größten Ferngasversorger in Deutschland nach Gasabgabe im Jahr 2003 weiter lesen Die größten Ferngasversorger in Deutschland 30 Dezember 2005 nach Gasabgabe

    Original URL path: http://alt.energienetz.de/de/Gaswirtschaft__1273/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • energieverbraucher.de | Gassperre
    Sperrdrohung darf auch mit der Mahnung zusammen geschehen und die Sperre muss drei Werktage vor der Sperre konkret angekündigt werden Wie man sich gegen unrechtmäßige Gasperren wehrt Segment ID 6844 Strom Gas 840 000 Sperrungen pro Jahr Die Hanseatische Inkasso Treuhand Inkasso HIT und die Unternehmensberatung Nordsan haben 23 Führungskräfte von Stadtwerken befragt weiter lesen Strom Gas 840 000 Sperrungen pro Jahr 14 September 2006 Die Hanseatische Inkasso Treuhand Inkasso HIT und die Unternehmensberatung Nordsan haben 23 Führungskräfte von Stadtwerken befragt Energiewirtschaftliche Tagesfragen 56 Jg 2006 Heft 8 Seite 14 16 An Tarifkunden werden jährlich pro hundert Zähler zwischen elf und 80 Mahnungen verschickt im Schnitt sind es 39 Versorgungssperren gibt es jährlich zwischen 0 6 und 3 7 je hundert Zähler im Durchschnitt 2 1 Rechnet man mit rund 40 Millionen Haushalten bundesweit werden jährlich 15 Millionen Mahnungen verschickt 840 000 Haushalte bekommen jährlich den Strom oder das Gas gesperrt Im Durchschnitt werden Mahnungen ab 32 Euro verschickt Sperrungen werden nach einer Zeit von fünf Wochen ab Fälligkeitstag ab einem Außenstand von mindestens 95 Euro durchgeführt Der Forderungsausfall wird auf ein Prozent des Umsatzes beziffert Er liegt zwischen 0 1 Prozent in westdeutschen Kleinstädten und drei Prozent in Ostdeutschland und Städten mit größerem sozialen Gefälle Im Inkasso sind über zwei Prozent aller Mitarbeiter von Stadtwerken tätig Fast vier Prozent sind insgesamt mit Abrechnungen beschäftigt schließen Segment ID 5475 weiteres zu Erdgas 1 Falsche Gasabrechnungen 2 Gas Anbieterwechsel 3 Gaszähler 4 E on Ruhrgas Fusion 5 GasGVV NDAV AVBGasV 6 Erdgas forever 7 Gaswirtschaft aktive Seite ist 8 Gassperre 8 Schlichtungsstelle Wissenswertes zu Erdgas News Links Preise Anlegbarkeit Billige Gaspreise Ländervergleich Gaspreise neue Länder Regionale Gaspreise Rohmargen Gastransportkosten Daten und Statistiken Falsche Gasabrechnungen Abschlagszahlungen Brennwert von Erdgas Steuer auf Gas Verbrauchsschätzung Gas Anbieterwechsel Gas Tarifrechner bundesweite Gasanbieter Citygate Video zum

    Original URL path: http://alt.energienetz.de/de/Gassperre__1891/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • energieverbraucher.de | Energieträger Erdgas
    Schlichtungsstelle Energie trat am 21 März 2012 in Berlin zu seiner ersten und konstituierenden Sitzung zusammen weiter lesen Schlichter Beirat konstituiert 26 März 2012 Der Beirat der Schlichtungsstelle Energie trat am 21 März 2012 in Berlin zu seiner ersten und konstituierenden Sitzung zusammen Er ist paritätisch mit Vertretern der Energiewirtschaft der Verbraucherschutzorganisationen sowie Vertretern des öffentlichen Lebens besetzt Zum Beiratsvorsitzender wurde Udo Sieverding Bereichsleiter Energie der Verbraucherzentrale NRW gewählt Foto Von links nach rechts Dr Dieter Wolst Ombudsmann Karsten Morlang Schlichter Frauke Luxa Schlichterin Nicole Wagner Rechtsanwaltsfachangestellte Yvonne Müller Rechtsanwaltsfachangestellte Mandy Pschigode Rechtsanwaltsfachangestellte Emilie Noubissi Studentin Volkswirtschaft Thomas Kunde Geschäftsführer Tolga Yesilbag Student Wirtschaftsingenieurwesen Der Beirat berät die Schlichtungsstelle und erarbeitet Grundsätze für deren Tätigkeit unterstützt den Ombudsmann und die Geschäftsführung und entwickelt die Inhalte der Verfahrensordnung Die hohe Zahl an Anfragen zeige den Bedarf so Thomas Kunde Geschäftsführer der im November 2011 gestarteten Schlichtungsstelle In 250 Fällen sei ohne ein förmliches Verfahren eine Einigung zwischen Versorgern und Verbrauchern erzielt worden In 90 Schlichtungsverfahren gelang eine einvernehmliche Einigung bzw wurden Schlichtungsempfehlungen durch den Ombudsmann Dieter Wolst ausgesprochen Weitere 250 Anfragen lagen nicht im Zuständigkeitsbereich der Stelle weil es zum Beispiel Flüssiggas oder Fernwärme ging oder um gewerblichen Energieverbrauch In diesen Fällen kann die Schlichtungsstelle nicht tätig werden Die Schlichtungsstelle veröffentlichte ihren Tätigkeitsbericht für 2011 der unter www schlichtungsstelle energie de abgerufen werden kann Diesem Bericht ist zu entnehmen dass ein Drittel alles Verbraucherbeschwerden einen einzigen Energieversorger betrafen Die erste Schlichtungsempfehlung der Schlichtungsstelle bezog sich auf den Discount Anbieter Flexstrom und die Auszahlung des versprochenen Jahresbonus Flexstrom hat diesen Schlichtungsspruch nicht anerkannt und hat laut Stiftung Warentest gegen zahlreiche Kunden die sich an die Schlichtungsstelle gewandt haben Klage erhoben Test de hatte bereits im November 2010 vor Flexstrom und Teldafax gewarnt Das Landgericht Heidelberg sprach im Zusammenhang mit Flexstrom von versuchter Bauernfängerei Der Bund der Energieverbraucher hatte die Trübe Funzel an Flexstrom und Stromio vergeben Der Bund der Energieverbraucher e V rechnet damit dass die Qualität der Schlichtungsempfehlung bezüglich Flexstrom auch die damit befassten Gerichte überzeugt Die juristische Argumentation ist aber dermaßen fundiert und überzeugend dass nach Überzeugung des Bund der Energieverbraucher e V künftig kein Gericht mehr zu einer anderen Auffassung gelangen kann schließen Segment ID 12805 Schlichtungsstelle Energie arbeitet nun für Sie Jahre haben Verbraucher gekämpft und gewartet Jetzt endlich am 1 November 2011 hat die Schlichtungsstelle Energie ihre Arbeit begonnen Wir machen Sie mit den Details vertraut weiter lesen Schlichtungsstelle Energie arbeitet nun für Sie Jahre haben Verbraucher gekämpft und gewartet Jetzt endlich am 1 November 2011 hat die Schlichtungsstelle Energie ihre Arbeit begonnen Wir machen Sie mit den Details vertraut 02 November 2011 Zwischen Kunden und Energieversorgern kann es zu Konflikten kommen etwa über den Zählerstand die Jahresrechnung oder die Abschlagszahlung Können sich Kunde und Unternehmen nicht einigen musste man bisher klein beigeben oder vor Gericht ziehen Gerichtsverfahren ziehen sich leicht über mehrere Jahre hin und sind für Verbraucher und Unternehmen finanziell belastend Abhilfe schafft nun die neue Schlichtungsstelle Energie Sie bietet einen unkomplizierten Weg der Konfliktlösung für Strom und Gaskunden Konflikte bei der Versorgung mit Flüssiggas oder Fernwärme fallen nicht in der Zuständigkeitsbereich der Schlichtungsstelle Download Formular Beschwerde Schlichtungsstelle oder Formular zum Online Ausfüllen Die Schlichtungsstelle Die Schlichtungsstelle ist als eingetragener Verein organisiert Er wurde gegründet vom Bundesverband der Energie und Wasserwirtschaft BDEW und dem Verbraucherzentrale Bundesverband vzbv sowie dem Verband kommunaler Unternehmen VKU und dem Bundesverband Neuer Energieanbieter bne Die Schlichtungsstelle besteht aus den Mitgliedern der Geschäftsstelle geleitet vom Geschäftsführer dem Beirat sowie dem Schlichtungspersonal geführt vom Ombudsmann Der Bund der Energieverbraucher e V wird vermutlich dem Beirat der Schlichtungsstelle angehören Ombudsperson der Schlichtungsstelle ist Dr Dieter Wolst Er war seit 1974 in der bayerischen Justiz tätig und wurde 1995 zum Richter am Bundesgerichtshof ernannt Dr Wolst gehörte dort dem VIII Zivilsenat an der unter anderem für energierechtliche Fragen zuständig ist Darüber hinaus war Herr Dr Wolst über viele Jahre Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs Wer kann die Schlichtungsstelle anrufen Alle Verbraucher die Strom und Gas zu privaten Zwecken beziehen können sich an die Schlichtungsstelle wenden Was kostet die Anrufung der Schlichtungsstelle Die Schlichtung ist für Verbraucher grundsätzlich kostenlos Wie lange dauert die Schlichtung In der Regel entscheidet die Schlichtungsstelle innerhalb von drei Monaten Ist der Schlichtungsspruch verbindlich für Verbraucher Nein der Verbraucher kann den Schlichtungsspruch akzeptieren oder vor ein ordentliches Gericht mit dem Fall ziehen Erster Schritt Einigungsversuch mit dem Energieversorgungsunternehmen Richten Sie Ihre Beschwerde zuerst an Ihren Energieversorger Machen Sie möglichst genaue Angaben zu Ihrer Beschwerde und stellen Sie dar was das Ziel Ihrer Beschwerde ist Die Beschwerde können Sie schriftlich per E Mail telefonisch oder mündlich im Kundencenter vortragen In jedem Fall erhalten Sie spätestens nach vier Wochen eine Antwort von Ihrem Versorger Dies ist gesetzlich vorgesehen Ist diese Antwort aus Ihrer Sicht nicht zufriedenstellend können Sie sich an die Schlichtungsstelle Energie wenden Zweiter Schritt Anrufung der Schlichtungsstelle Energie Stellen Sie einen Antrag auf Durchführung der Schlichtung Der Antrag kann schriftlich per Email oder auch telefonisch gestellt werden Oder nutzen Sie das Beschwerdeformular im Internet Oder laden Sie das Beschwerdeformular herunter und schicken es per Post oder Fax Gerne sendet Ihnen der Bund der Energieverbraucher e V auch per Post das Beschwerdeformular zu wenn Sie Mitglied im Verein sind Download Formular Beschwerde Schlichtungsstelle Sagen Sie möglichst klar was Sie eigentlich erreichen wollen mit Ihrer Beschwerde Beispielsweise Ersatz des entstandenen Schadens Herabsetzung der Abschlagszahlung usw Die Schlichtungsstelle braucht zur Bearbeitung alle notwendigen Unterlagen von Ihnen z B Versorgungsvertrag Jahresrechnung bisherige Beschwerde und Antwort des Versorgers Für die Unternehmen besteht eine gesetzliche Pflicht zur Teilnahme am Schlichtungsverfahren Was tut die Schlichtungsstelle Der Ombudsmann prüft zuerst ob er aufgrund Ihrer Beschwerde ein Schlichtungsverfahren eröffnet Wenn Sie sich mit diesem Streitgegenstand bei Kartellamt oder Energieaufsicht beschwert haben ein Gerichtsurteil vorliegt Strafanzeige gestellt wurde der Anspruch verjährt ist oder eine schnelle und kostengünstige Einigung nicht zu erwarten ist dann wird die Schlichtungsstelle kein Verfahren eröffnen Die Schlichtungsstelle fordert dann eine Stellungnahme vom Versorger an zu der Sie dann auch noch einmal schriftlich oder mündlich Stellung beziehen können Dann kommt es zum Schlichtungsspruch ohne eine mündliche Verhandlung Kontakt Schlichtungsstelle Energie e V Friedrichstr 133 10117 Berlin Tel 030 27 57 240 0 Internet www schlichtungsstelle energie de Mail info schlichtungsstelle energie de schließen Segment ID 12252 Startschuss für Schlichtungsstelle Energie Bald geht es los weiter lesen Startschuss für Schlichtungsstelle Energie Berlin 25 10 2011 Die neue Schlichtungsstelle Energie nimmt am 1 November 2011 ihre Arbeit auf Schlichtungsstelle Energie e V Friedrichstr 133 10117 Berlin Tel 030 27 57 240 0 Internet www schlichtungsstelle energie de Mail info schlichtungsstelle energie de Sie soll bei Konflikten zwischen dem Verbraucher und seinem Energieversorger vermitteln Träger ist ein unabhängiger Verein der heute von Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler und Bundesverbraucherschutzministerin Ilse Aigner seine Anerkennungsurkunde erhalten hat Der Verein wird getragen vom Bundesverband der Energie und Wasserwirtschaft BDEW und dem Verbraucherzentrale Bundesverband vzbv sowie dem Verband kommunaler Unternehmen VKU und dem Bundesverband Neuer Energieanbieter bne Die Schlichtungsstelle Energie bietet Verbrauchern künftig die Möglichkeit kurzfristig und kostenlos ein außergerichtliches Schlichtungsverfahren in Anspruch zu nehmen Zwischen Kunden und Energieversorgern kann es zu Konflikten kommen etwa im Zuge eines Anbieterwechsels oder über die Höhe von Bonus und Abschlagszahlungen Können sich Kunden und Unternehmen nicht einigen besteht bisher nur die Möglichkeit einer gerichtlichen Klärung Solche Gerichtsverfahren können sich über mehrere Jahre hinziehen und sind für Verbraucher und Unternehmen finanziell belastend Abhilfe schafft nun die neue Schlichtungsstelle Energie Sie bietet einen unkomplizierten Weg Konflikte zwischen Unternehmen und Verbrauchern schnell zu lösen Ihre Gründung erfolgt auf Grundlage des Energiewirtschaftsgesetzes Danach sollen Schlichtungsverfahren in der Regel nicht länger als drei Monaten dauern Die Neutralität der Schlichtungsstelle wird durch einen unabhängigen Ombudsmann gewährleistet Hierfür konnte Herr Dr Dieter Wolst ehemaliger Richter am Bundesgerichtshof gewonnen werden Gerd Billen Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbandes vzbv Die Schlichtungsstelle wird dazu beitragen im Energiemarkt die Spreu vom Weizen zu trennen Unternehmen die es mit der Kundenorientierung ernst meinen sollten dem Trägerverein beitreten Verbraucher werden dies bei der Wahl ihres Anbieters künftig berücksichtigen Mittelbar wird die Schlichtungsstelle auch das Beschwerdemanagement innerhalb der Unternehmen verbessern und die Spielwiese für schwarze Schafe verkleinern Hildegard Müller Vorsitzende der Hauptgeschäftsführung des BDEW Energieversorger und Kunden haben das gleiche Interesse nämlich eine gute und reibungslose Versorgung mit Strom und Gas Wenn es hier trotzdem zu Konflikten kommt kann die neutrale Schlichtungsstelle bei der Lösung im Sinne beider Vertragspartner helfen Die Schlichtungsstelle wird von uns ausdrücklich unterstützt wir sehen darin ein modernes Instrument das die Kundenzufriedenheit stärken und die Gerichte entlasten kann Die Erfahrungen in anderen Branchen zeigen dass Schlichtungsstellen entscheidend zu einem fairen Dialog zwischen Streitparteien beitragen können Hans Joachim Reck Hauptgeschäftsführer des Verbands kommunaler Unternehmen VKU Eine der großen Stärken der Stadtwerke ist ihre Nähe zum Kunden Seit Jahrzehnten betreiben wir Kundencenter in denen sich die Verbraucher unmittelbar an ihren kommunalen Versorger wenden können Die gesetzlich vorgesehene Schlichtungsstelle Energie stellt nun einen weiteren Weg dar Streitigkeiten vor einer rechtlichen Eskalation beizulegen den wir gerne tatkräftig unterstützen Robert Busch Geschäftsführer des Bundesverbandes Neuer Energieanbieter bne Verbraucher müssen einfach und sicher zu einem neuen zuverlässigen Anbieter wechseln können das ist eine ganz wesentliche Voraussetzung für fairen Wettbewerb In manchen Fällen dauert der Wechsel länger als notwendig über die Gründe konnte bislang nur gemutmaßt werden Die Schlichtungsstelle macht künftig transparent wer die Probleme beim Anbieterwechsel verursacht hat Das begrüßen wir außerordentlich Dr Aribert Peters Vorsitzender des Bundes der Energieverbraucher Oft stehen Verbraucher bei Problemen mit dem Versorger hilflos da Denn sie können Ihre Rechte vor Gericht nicht durchsetzen weil Ihnen das Geld und die Geduld dafür fehlen Hier hilft nun die Schlichtungsstelle Energie dem Verbraucher Wenn die Beschwerde beim Versorger erfolglos blieb hilft die Schlichtungsstelle den Verbrauchern schnell und kostenlos schließen Segment ID 12248 Schlichtungsstelle Bald ist es soweit Das neue Energiewirtschaftsgesetz ist am 4 August 2011 in Kraft getreten Es schreibt die Einrichtung einer Schlichtungsstelle für Energieverbraucher vor weiter lesen Schlichtungsstelle Bald ist es soweit 11 August 2011 Das neue Energiewirtschaftsgesetz ist am 4 August 2011 in Kraft getreten Es schreibt die Einrichtung einer Schlichtungsstelle für Energieverbraucher vor Die Bestimmung über die Schlichtungsstelle sind dem Energiewirtschaftsgesetz als neue Paragrafen 111a b und c zugefügt worden Das Gesetz erlaubt die Anerkennung einer privaten Schlichtungsstelle durch das Bundeswirtschaftsministerium Solange keine Schlichtungsstelle anerkannt ist muss das Bundeswirtschaftsministerium diese Aufgabe einer Bundesbehörde übertragen Aus dem Gesetzestext ergeben sich folgende Vorgaben für die Schlichtungsstelle Jeder Verbraucher kann die Schlichtungsstelle anrufen Die Anrufung der Schlichtungsstelle ist für Verbraucher kostenfrei sofern sie nicht missbräuchlich erfolgt Die Schlichtungssprüche sind für Verbraucher nicht verbindlich Der Verbraucher kann also nach Abschluss der Schlichtung seinen Fall einem Gericht vorlegen Während eines Gerichtsverfahrens kann die Schlichtungsstelle nicht eingeschaltet werden Vor Anrufung der Schlichtungsstelle muss der Verbraucher sich bei seinem Versorger beschweren und dessen Antwort abwarten Der Versorger muss auf Beschwerden innerhalb einer Frist von vier Wochen antworten Die Schlichtungssprüche werden von einer unabhängigen Ombudsperson gefällt Die Schlichtungsstelle entscheidet in der Regel innerhalb von höchstens drei Monaten Schon seit Monaten laufen Gespräche zwischen Verbänden der Energiewirtschaft und der Verbraucherzentrale Bundesverband VZBV über eine private Schlichtungsstelle Der Bund der Energieverbraucher e V war an diesen Gesprächen nicht beteiligt Am 8 August 2011 unterzeichnete der VZBV und der Dachverband der Versorgungswirtschaft BDEW ein Memorandum of Understanding über die Errichtung einer Schlichtungsstelle Die anderen beteiligten Verbände haben nicht unterzeichnet Der Bund der Energieverbraucher e V wurde weder im Vorfeld einbezogen noch im nachhinein vom VZBV auch nur informiert Das Bundeswirtschaftsministerium hat Verbände der Energiewirtschaft und Verbraucherverbände am 10 August 2011 zu einem Fachgespräch eingeladen Der den Gesprächen von BDEW und VZBV zugrundliegende Entwurf von Satzung und Verfahrensordnung wurde weder von den anwesenden Verbänden noch vom Bundeswirtschaftsministerium für zustimmungsfähig gehalten Kritik gab es an drei Punkten Der vorgesehenen Fallpauschale von 250 Euro die jeder Versorger für jeden Schlichtungsfall zu entrichten hätte an der unausgewogenen Beteiligung der Verbraucherseite am Schlichtungsverein und an der möglichen Ablehnung einer Schlichtung Eine Schlichtung findet nicht statt wenn die Beschwerde offensichtlich ohne Aussicht auf Erfolg ist Die Ombudsperson kann die Befassung mit einer Beschwerde ablehnen Wenn diese drei Probleme zufriedenstellend gelöst werden dann können alle anwesenden Verbände einer privaten Schlichtungsstelle zustimmen Dr Menz vom Bundeswirtschaftsministerium stellte klar dass er die Errichtung einer Schlichtungsstelle innerhalb von acht Wochen für unumgänglich hält Es gibt bereits einen Antrag auf Anerkennung einer privaten Schlichtungsstelle der unabhängig von der Versorgungswirtschaft und Verbraucherverbänden gestellt wurde Eine Kuschellösung zwischen Ministerium und Versorgungswirtschaft wird es also keinesfalls geben Vielmehr wird das Ministerium aus den vorliegenden Anträgen auf Anerkennung sachgerecht auswählen 111a Verbraucherbeschwerden Energieversorgungsunternehmen Messstellenbetreiber und Messdienstleister Unternehmen sind verpflichtet Beanstandungen von Verbrauchern im Sinne des 13 des Bürgerlichen Gesetzesbuches Verbraucher insbesondere zum Vertragsabschluss oder zur Qualität von Leistungen des Unternehmens Verbraucherbeschwerden die den Anschluss an das Versorgungsnetz die Belieferung mit Energie sowie die Messung der Energie betreffen innerhalb einer Frist von vier Wochen ab Zugang beim Unternehmen zu beantworten Wird der Verbraucherbeschwerde durch das Unternehmen nicht abgeholfen hat das Unternehmen die Gründe schriftlich oder elektronisch darzulegen und auf das Schlichtungsverfahren nach 111b hinzuweisen 111b Schlichtungsstelle Verordnungsermächtigung 1 Zur Beilegung von Streitigkeiten zwischen Unternehmen und Verbrauchern über den Anschluss an das Versorgungsnetz die Belieferung mit Energie sowie die Messung der Energie kann die anerkannte oder beauftragte Schlichtungsstelle angerufen werden Sofern ein Verbraucher eine Schlichtung bei der Schlichtungsstelle beantragt ist das Unternehmen verpflichtet an dem Schlichtungsverfahren teilzunehmen Der Antrag des Verbrauchers auf Einleitung des Schlichtungsverfahrens ist erst zulässig wenn das Unternehmen im Verfahren nach 111a der Verbraucherbeschwerde nicht abgeholfen hat Schlichtungsverfahren sollen regelmäßig innerhalb von drei Monaten abgeschlossen werden Das Recht der Beteiligten die Gerichte anzurufen oder ein anderes Verfahren nach diesem Gesetz zu beantragen bleibt unberührt 2 Sofern wegen eines Anspruchs der durch das Schlichtungsverfahren betroffen ist ein Mahnverfahren eingeleitet wurde soll der das Mahnverfahren betreibende Beteiligte auf Veranlassung der Schlichtungsstelle das Ruhen des Mahnverfahrens bewirken 3 Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie kann im Einvernehmen mit dem Bundesministerium für Ernährung Landwirtschaft und Verbraucherschutz eine privatrechtlich organisierte Einrichtung als zentrale Schlichtungsstelle zur außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten nach Absatz 1 anerkennen Die Anerkennung ist im Bundesanzeiger bekannt zu machen 4 Eine privatrechtlich organisierte Einrichtung kann nach Absatz 3 als Schlichtungsstelle anerkannt werden wenn sie die Voraussetzungen der Empfehlung der Kommission 98 257 EG vom 30 März 1998 betreffend die Grundsätze für Einrichtungen die für die außergerichtliche Beilegung von Verbraucherrechtsstreitigkeiten zuständig sind ABl L 115 vom 17 4 1998 S 31 erfüllt Dabei müssen insbesondere 1 die Unabhängigkeit und Unparteilichkeit der Schlichter sichergestellt sein 2 die Beteiligten rechtliches Gehör erhalten insbesondere Tatsachen und Bewertungen vorbringen können 3 die organisatorischen und fachlichen Voraussetzungen für die Durchführung des Schlichtungsverfahrens vorliegen 4 Schlichtungsverfahren zügig durchgeführt werden können 5 die Schlichter und Hilfspersonen die Vertraulichkeit der Informationen gewährleisten von denen sie im Schlichtungsverfahren Kenntnis erhalten und 6 die Verfahrensregeln für Interessierte zugänglich sein 5 Die anerkannte Schlichtungsstelle ist verpflichtet jeden Antrag auf Schlichtung nach Absatz 1 schriftlich oder elektronisch zu beantworten und zu begründen Sie ist verpflichtet jährlich einen Tätigkeitsbericht zu veröffentlichen Sie soll regelmäßig Entscheidungen von allgemeinem Interesse für den Verbraucher auf ihrer Internetseite veröffentlichen 6 Die anerkannte Schlichtungsstelle kann für ein Schlichtungsverfahren von dem Unternehmen ein Entgelt erheben Bei offensichtlich missbräuchlichen Anträgen nach Absatz 1 Satz 2 kann auch von dem Verbraucher ein Entgelt verlangt werden Die Höhe des Entgelts muss im Verhältnis zum Aufwand der anerkannten Schlichtungsstelle angemessen sein 7 Solange keine privatrechtlich organisierte Einrichtung als Schlichtungsstelle nach Absatz 4 anerkannt worden ist hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie die Aufgaben der Schlichtungsstelle durch Rechtsverordnung im Einvernehmen mit dem Bundesministerium für Ernährung Landwirtschaft und Verbraucherschutz ohne Zustimmung des Bundesrates einer Bundesoberbehörde oder Bundesanstalt beauftragte Schlichtungsstelle zuzuweisen und deren Verfahren sowie die Erhebung von Gebühren und Auslagen zu regeln Die Absätze 4 und 5 sind entsprechend anzuwenden 8 Die Befugnisse der Regulierungsbehörden auf der Grundlage dieses Gesetzes sowie der Kartellbehörden auf Grundlage des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen bleiben unberührt schließen Segment ID 11972 So beschwert sich Europa Experten schätzen die Zahl der jährlichen Beschwerden von Verbrauchern in Europa auf rund 20 Millionen weiter lesen So beschwert sich Europa Experten schätzen die Zahl der jährlichen Beschwerden von Verbrauchern in Europa auf rund 20 Millionen Sie sind ein Zeichen von Marktversagen Gerade im Energiebereich sind sie deshalb besonders wichtig Die EU Staaten gehen mit Beschwerden von Energieverbrauchern ganz unterschiedlich um 18 Dezember 2009 Mehr Rechte für Energieverbraucher das verspricht das dritte Richtlinienpaket der EU siehe Scharfes aus Brüssel So verpflichtet das Paket die Energieversorger dazu ihre Kunden auf der Strom und Gasrechnung über ein unabhängiges Streitbeilegungsverfahren zu informieren Sie müssen zudem ein unabhängiges Verfahren zur Behandlung von Beschwerden und Beilegung von Meinungsverschiedenheiten schaffen sowie eine zentrale Anlaufstelle für Beschwerden einrichten die Energieverbraucher über ihre Rechte aufklärt Empfehlungen der Regulierer Die Europäischen Regulierungsbehörden EREG haben 15 Empfehlungen für die Bearbeitung von Beschwerden und die Streitbeilegung erarbeitet und Erfahrungen mit Beschwerdesystemen in neun Ländern der EU in einem Bericht zusammengestellt E09 CEM 26 03 vom 17 September 2009 Bürgerforum Energie Die Energie und Verbraucherkommissionen der EU haben im Jahr 2008 gemeinsam ein Bürgerforum Energie ins Leben gerufen Es soll den Verbrauchern helfen indem es dazu beiträgt ihre EU weit bestehenden Rechte durchzusetzen und ihnen klare verständliche Informationen über die verfügbaren Auswahlmöglichkeiten beim Kauf von Gas und Strom zu liefern Das Forum hat in den Jahren 2008 und 2009 je eine Konferenz in London durchgeführt EU Information for consumers Österreich Bei der österreichischen Regulierungsbehörde E Contro l gibt es seit 2002 eine Schlichtungsstelle Sie kümmert sich um alle Verbraucherbeschwerden bei der Strom und Gasversorgung Das Verfahren ist für Verbraucher kostenlos Sie können sich direkt an die Schlichtungsstelle wenden ohne sich vorher bei ihrem Versorger beschwert zu haben Eine Schlichtung wird innerhalb von sechs Wochen angestrebt Es werden stets einvernehmliche Lösungen gefunden Pro Jahr werden etwa 160 Beschwerden vorgebracht Die Schlichtungsstelle veröffentlicht einen Jahresbericht mit Nennung von Unternehmen und einzelnen Streitfällen Frankreich In Frankreich gibt es gleich drei Energie Beschwerdestellen Das Wettbewerbsministerium ist bei Wettbewerbsverstößen zuständig die Regulierungsbehörde bei Netzzugangsbeschwerden und der Ombudsmann Energie Mediateur national de l energie für alle anderen Anliegen Alle drei Stellen betreiben eine gemeinsame Verbraucher Informationsstelle Der Ombudsmann macht innerhalb von zwei Monaten einen gütlichen Streitbeilegungsvorschlag Der Verbraucher muss sich aber zuerst mit der

    Original URL path: http://alt.energienetz.de/de/Schlichtungsstelle__2867/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive



  •