archive-de.com » DE » E » ENERGIENETZ.DE

Total: 497

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • energieverbraucher.de | Automatische Fensterschließer
    100 Euro für eine praktikable Lösung Eine ebenfalls preisgekrönte neue Erfindung aus Österreich beseitigt diese Nachteile Auch das System Winflip besteht aus einem Aufsatz den man ans Fenster schraubt und mit einer Schnur verbindet Das fortschrittlichere Modell nutzt jedoch einen nahezu geräuschlosen Luftdruck Kolben mit deutlich stärkerer Schließkraft Die Schließzeit lässt sich zwischen Minuten und Stunden frei wählen Ein Verriegelungshaken verhindert dass jemand das Fenster von Außen aufdrückt Zum Öffnen zieht man an einer Schnur wobei sich auch die Verriegelung löst Winmatic 800 Euro für schwer handhabbare Vollautomatik Von Conrad kommt mit WinMatic die erste vollelektronische Fensterschließung Das Gerät ersetzt den bisherigen Fenstergriff durch einen Drehgriff Der Antrieb erfolgt per Getriebemotor Schubstange und Akku Zum Verriegeln dient die bestehende Fenster Mechanik Per Fernsteuerung lässt sich das Fenster öffnen und schließen Darüber hinaus ist es möglich regelmäßige Lüftungszeiten zu programmieren Montage und Betrieb Jeder interessierte Laie kann alle drei Gerätetypen problemlos selbst montieren Beim Pügumat dauert das gerade mal fünf Minuten Für den Winflip sollten Heimwerker eine Stunde pro Fenster ansetzen ebenso für den WinMatic Fensterschließer sind für die Bewohner allerdings gewöhnungsbedürftig Wer nicht besonders begeisterungsfähig hinsichtlich innovativen Energiesparideen ist wird sie zunächst als lästig ansehen denn Pügumat und Winflip führen dazu dass sich die Fenster zunächst schwerer öffnen lassen als zuvor Beim Öffnen muss die mechanische Energie aufgebracht werden die das System anschließend für die Schließung benötigt Bei großen und entsprechend schweren Fenstern nimmt man besser die zweite Hand zur Hilfe Ratlos sind natürlich Gäste die das Prinzip trotz Hinweisschildchen nicht verstehen und verzweifeln Soll man das Fenster nicht auf Kippe sondern ganz öffnen Flügel lüftung ist zwar auch dies nur ein Handgriff der sich bei vergessener Erklärung aber zur Ehekrise ausweiten kann Die elektronische Variante WinMatic empfiehlt sich nur für technisch Versierte Wer bereits mit der Bedienung seines Handys auf Kriegsfuß steht wird sich auch mit diesem System schwer tun Fazit Der Pügumat besticht durch Einfachheit und den Preis Ich empfehle ihn für kleine leichtgängige Fenster die meistens ganz geöffnet werden beispielsweise in der Toilette Meine Frau hat sich innerhalb einer Woche an den Winflip gewöhnt Die Konstruktion scheint stabil und robust und lässt eine lange Lebensdauer erwarten Ich empfehle ihn für Fenster die gewohnheitsmäßig fast nur im Kippbetrieb geöffnet werden Der WinMatic kostet mit der nötigen Steuerzentrale stolze 800 Euro und ist damit eher ein Nischenprodukt für Automatisierungsfreunde Fensterschließer im Überblick Pügumat 25 Euro Billig einfach batteriefrei Flügellüftung möglich Winflip 100 Euro Leise batteriefrei schließt besser verriegelt einstellbare Schließzeit WinMatic 800 Euro mit Zentrale Schließt und verriegelt gut Automatik oder Handbetrieb Informationen und Vertrieb Pügumat www puersch de Tel 0821 34693 40 Winflip www winflip info Tel 0043 7683 20099 WinMatic www Conrad de Art Nr 646433 LN Tel 0180 5312119 schließen Segment ID 7795 Fenster schließt automatisch Geniale Erfindung der automatische Fensterschließer weiter lesen Innovationspreis der Energiedepesche Die Redaktion der Energiedepesche vergibt diesen Preis an Produkte mit besonders hohem Energieeinspareffekt bei gleichzeitig gutem Preis Leistungsverhältnis Fenster schließt automatisch 10 April 2005 Sicher ärgert Sie das auch oft

    Original URL path: http://alt.energienetz.de/de/Automatische-Fensterschliesser__1518/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive


  • energieverbraucher.de | Dezentrale Lüftung
    sie bringt 14 Kubikmeter Frischluft je Stunde in den Raum Die Normalversion ist auch sehr leise und bringt 20 Kubikmeter Frischluft pro Stunde Der Stromverbrauch liegt bei rund drei Watt ist also zu vernachlässigen Ein anderes sehr günstiges dezentrales Gerät ist der Inventer die Energiedepesche berichtete Bei dieser Version verschwindet das Gerät in einer runden Wandöffnung von 45 Zentimetern Durchmesser Der Inventer wechselt alle 70 Sekunden die Drehrichtung Die ausströmende Luft gibt die Wärme an einen Keramikeinsatz im Gerät ab Diese Wärme wird an die gleich darauf einströmende Luft wieder abgegeben Das Gerät fördert bis 29 Kubikmeter Luft stündlich und kostet einschließlich Regler rund 760 Euro ohne Einbau Das Gerät ist selbst in der schallgedämmten Version deutlich vernehmbar Ähnlich vom Prinzip jedoch hochwertiger und teurer ist der Thermolüfter von LTM Das Sol Air Gerät ist deutlich leiser hat aber einen geringeren Luftdurchsatz Von der Lufthygiene der Lärmentwicklung und der Wärmerückgewinnung schneidet Sol Air deutlich besser als der Inventer ab Ein einzelnes Sol Air Gerät reicht theoretisch also nicht einmal aus um für eine Person den ausreichenden Luftwechsel zu sichern Je nach Personenzahl Dichtigkeit und Raumzahl sind mehrere Geräte nötig Jumbo für mehr Luft Sol Air bietet für größere Räume auch den Jumbo an der bis stündlich 150 Kubikmeter Frischluft hereinbringt Er kostet unter 800 Euro einschließlich MWSt ohne Montage Zwei bis drei Geräte dürften zum Beispiel für Klassenräume eine sehr einfache und kostengünstige Möglichkeit sein die Lufthygiene zu verbessern Wieviel Frischluft braucht der Mensch Pro Person und Stunde rechnet man mit einem Frischluftbedarf von 30 Kubikmetern nach DIN 1946 Teil 2 um die Pettenkofer Zahl Obergrenze für die CO 2 Konzentration von 1 000 parts per million ppm oder 0 1 Prozent CO 2 nicht zu überschreiten Für Einzelbüros sind sogar 40 Kubikmeter je Person und Stunde vorgeschrieben Eine kleine Rechnung belegt diesen Wert Der Mensch atmet neun Liter Luft jede Minute aus 20 Atemstöße je Minute 450 Milliliter Atemvolumen Die ausgeatmete Luft enthält vier Prozent CO 2 40 000 ppm Das sind 21 Liter CO 2 je Person und Stunde 30 Kubikmeter hinausströmende Luft sind 30 000 Liter mit 0 1 Prozent Pettenkofer Zahl und enthalten 30 Liter CO 2 30 000 x 0 001 Die von Außen einströmende Luft bringt 30 000 x 350 ppm 10 5 Liter CO 2 hinein Per Saldo werden 19 5 Liter CO 2 hinaustransportiert Das entspricht nahezu der ausgeamteten CO 2 Menge Auch beim Sauerstoff unterscheiden sich eingeatmete und ausgeatmete Luft um rund vier Prozent in der Sauerstoffkonzentration Wenn also genug CO 2 abgeführt wird kommt auch genug Sauerstoff hinzu in der Frischluft Was passiert bei höheren CO 2 Konzentrationen Bei 1 5 Prozent CO 2 nimmt das Atemvolumen um 40 Prozent zu Bei acht Prozent CO 2 in der Atemluft der 80 fachen Pettenkofer Zahl tritt der Tod nach 30 bis 60 Minuten ein Aber bereits mit 0 3 Prozent CO 2 überschreitet man den sogenannten MAK Wert gesundheitliche Schäden sind dann nicht auszuschließen Kommentar von Klaus Michael Energieexperte und Geschäftsführer

    Original URL path: http://alt.energienetz.de/de/Dezentrale-Lueftung__2877/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • energieverbraucher.de | Dichten & Dämmen
    ausfallen Keine Frage dass das für die Bausubstanz schädlich ist Segment ID 1785 Bauschäden durch Dichtheit Ein weit verbreitetes Vorurteil ist dass durch verbesserte Luftdichtheit die Wahrscheinlichkeit für Bauschäden zunehmen würde weiter lesen Bauschäden durch Dichtheit Ein weit verbreitetes Vorurteil ist dass durch verbesserte Luftdichtheit die Wahrscheinlichkeit für Bauschäden zunehmen würde Daran wäre nur dann ein Stückchen Wahrheit wenn nicht zugleich für eine hygienischen Notwendigkeiten gerecht werdende Wohnungslüftung gesorgt würde Wer Dichtheit sagt muss auch Wohnungslüftung sagen 2002 Dämmen Noch immer halten selbsternannte Experten das Gerücht vom Unsinn der Wärmedämmung und die Falschbehauptung nicht Wärmedämmung sondern Wärmespeicherung allein könne zur Energieeinsparung beitragen aufrecht In dieser Frage sind die Aussagen der Physik ganz eindeutig Eindrucksvoll wird das durch den Erfolg der Passivhäuser demonstriert Allein die Wärmedämmung bestimmt die Heizenergiebilanz im Winter maßgeblich die Wärmespeicherung ist völlig unbedeutend Um überhaupt Passivhäuser bauen zu können musste man von der Wirksamkeit der Wärmedämmung überzeugt sein Energieverbrauch in einem durchschnittlichen Gebäude im Bestand links im Vergleich zum gemessenen Energieverbrauch in einem Passivhaus Mehr noch Man musste auch darauf vertrauen dass bis dahin sogar von der etablierten Bauforschung für unsinnig gehaltene Dämmstoffstärken von 30 cm und mehr die vorausberechnete Wirkung bringen Das Vertrauen in die Physik hat sich bewährt Die Temperaturverläufe in den dick gedämmten Aussenwänden von Passivhäusern entsprechen im Rahmen der Messgenauigkeit den theoretischen Erwartungen Die Heizenergieverbräuche in den Häusern sind tatsächlich so unglaublich gering wie mit der dynamischen Gebäudesimulation vorhergesagt Wirtschaftlichkeit der Dämmung Auch die Frage der Wirtschaftlichkeit großer Dämmstoffdicken wurde immer wieder kontrovers diskutiert Wenn heute hochwertige Dämmstoffe für etwa 50 DM auf den Kubikmeter am Markt erhältlich sind dann zeigt dies dass daran die Finanzierung eines Neubaus kaum wird scheitern können Hat ein großes Einfamilienhaus etwa 500 m 2 Außenoberfläche und setzen wir für eine durchschnittliche Passivhaus Dämmung 30 cm Dicke an

    Original URL path: http://alt.energienetz.de/de/site__866/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • energieverbraucher.de | Katastrophale Lüftungsmängel
    Gründe für die Mängel wurden gefunden Gebäude undicht Die Gebäude waren zu undicht und die Undichtheiten der Gebäudehülle hatten niedrigere Strömungswiderstände und größere Querschnitte als die planmäßigen Zuluftöffnungen Durch die Undichtheiten kann daher Zuluft leichter eingesaugt werden als durch die geplanten Zuluftventile Zuluftöffnungen zu klein In vielen Objekten waren die Zuluftventile zu klein dimensioniert Bei dem zu erwartenden Unterdruck der Lüftungsanlage hätte oft auch ohne jegliche andere Störeffekte gar nicht die Soll Zuluftmenge einströmen können Viele Ventile schienen eher nach ästhetischen Kriterien als nach ihrer Lüftungsaufgabe dimensioniert worden zu sein Auftrieb über offenes Treppenhaus In Einfamilienhäusern mit offenen oder verbundenen Lufträumen über mehrere Etagen schlimmstenfalls von der Kellertürschwelle bis zur Bodenluke und mit Zuluftöffnungen in verschiedene Himmelsrichtungen wirken sich äusserer Winddruck bzw Windsog und der thermische Auftrieb innerhalb des Hauses sehr stark störend aus Die Vorstellung einer gleichgroßen Frischluftnachsaugung durch gleichgroße Zuluftventile in verschieden hoch positionierten und windbeaufschlagten Zimmern eines Hauses ist völlig unrealistisch In vielen Einfamilienhäusern wurden z B im Obergeschoß Luftfilter vorgefunden die ausschließlich auf der Innenseite verschmutzt waren Hier hat über Jahre trotz Lüftungsbetrieb stets nur eine Luftausströmung statt Einströmung durch die Zuluftventile stattgefunden weil der thermische Auftrieb und die äusseren Windkräfte stärkere Luftantriebskräfte waren als der Sog des Abluftventilators Anlagen schlecht eingestellt Die Anlagen waren überwiegend nicht sachgerecht einreguliert die Nutzer waren nicht eingewiesen und die Anlagen waren nicht oder nur mangelhaft gewartet Viele Filter waren völlig verschmutzt die Notwendigkeit und Möglichkeit der Filterreinigung war den Nutzern nicht bekannt Die Ventilspalte waren eher zufällig oder anhand akustischer Empfindung eingestellt und die richtige Leistungseinstellung der Ventilatoren war den meisten Nutzern nicht bekannt In einem Mehrfamilienhaus waren Regler falsch angeschlossen so dass es vorkam dass Wohnung A den Ventilator von Wohnung B regelte In vielen Objekten waren die Anlagen durch Auslegungs und Einbaumängel zu laut so dass bei

    Original URL path: http://alt.energienetz.de/de/Lueftungsmaengel__269/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • energieverbraucher.de | Wie lüftet man richtig?
    Die Ergebnisse sind für beide Fraktionen unbefriedigend Es musste eine bessere Lösung gefunden werden In Schweden hat man uns auf die Sprünge geholfen Als J Werner und der Autor 1986 im Rahmen einer Studienreise u a Prof Bo Adamson an der Universität in Lund besuchten fiel uns auf dass in seiner Arbeitsgruppe durchgehend mit einem 0 5 fachen Luftwechsel in Wohnungen gerechnet wurde Irgendwann haben wir Bo Adamson gefragt woher er denn so genau wisse dass der Luftwechsel in schwedischen Neubauten 0 5fach sei Die Antwort war verblüffend Ja wir wissen das ganz genau In jeder schwedischen Neubauwohnung gibt es nämlich einen Abluftventilator und der zieht exakt ein Luftvolumen entsprechend 0 5fach pro Stunde aus der Wohnung heraus Genau soviel kalte Luft strömt über Außenluftdurchlässe wieder nach Die deutschen Besucher waren sich damals spontan einig dass das ja wohl keine gute Idee sei diese verschwenderischen Abluft Lüftungsanlagen einzubauen bei denen man auch noch bewusst warme Luft über Dach einfach in die Umwelt hinweglüftet Wenn schon Lüftungsanlage dann doch mindestens eine solche mit Wärmerückgewinnung Messungen in Schrecksbach Gesagt getan In das Demonstrationshaus in Schrecksbach wurde also eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung eingebaut Der Mensch lernt offenbar nur aus den Fehlern die er selbst gemacht hat In der Auswertung der Messergebnisse aus dem Niedrigenergiehaus NEH Schrecksbach musste den Schweden im Nachhinein recht gegeben werden Eine saubere Energiebilanzierung ergab dass die Lüftungswärmeverluste im NEH Schrecksbach tatsächlich auch mit einer einfachen Abluft Lüftungsanlage nicht höher gewesen wären als mit dem verwendeten System Wie kann dies sein Nun bei einem reinen Abluftsystem gibt es wegen des Unterdrucks im Haus praktisch keine Exfiltration Ist ein Haus nicht wirklich perfekt dicht dann kommt bei einer balancierten Zu Abluft Anlage mit Wärmerückgewinnung ein durchschnittlich um 0 2facher Luftwechsel durch In Exfiltration hinzu bei einer reinen Abluftanlage bleibt es aber

    Original URL path: http://alt.energienetz.de/de/site__875/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • energieverbraucher.de | Wärmedämmung
    aus dem Gebäude die Fassadenoberfläch im Winter kälter und feuchter bleibt Das erhöht das Risiko einer Veralgung Andere Risikofaktoren sind ein zu geringer Dachüberstand oft in Folge der Wärmedämmung ein Mangel an Sonneneinstrahlung vor allem bei Nordfassaden Pflanzen nahe an der Fassade und generell feuchte neblige Standorte wie beispielsweise nahe Flüssen Algen sind keine gesundheitliche Gefahr Es geht um ein rein optisches Problem denn Algen haften nur leicht auf der Fassade an und sind abwaschbar Wärmedämmverbundsysteme sind brandgefährlich Sie müssten deswegen verboten werden Alle in Deutschland verwendeten Dämmstoffe sind bauaufsichtlich zugelassen und sicher Hauseigentümer wählen zu 85 Prozent das kostengünstige Polystyrol als Wärmedämmverbundmaterial Das ist zwar als schwer entflammbar eingestuft ist aber nicht unbrennbar Die Brennbarkeit von Baumaterialien führt in den Bauvorschriften der Länder nicht zum Verbot sonst würde man auch keine hölzernen Dachstühle mehr zulassen dürfen die übrigens sehr häufig brennen Brandschutz ist Bauordnungsrecht und wägt das Brandrisiko mit dem wirtschaftlichen Aufwand zur Vermeidung und den individuellen Freiheitsrechten ab Sonst würden wir schon alle in Zimmern mit unbrennbarem Mobiliar wohnen Brandschutzrecht fragt auch Wie entwickeln sich Brände ändert eine brennbare Fassadenbekleidung etwas an dem ohnehin ablaufenden Brand Aus solchen Abwägungen heraus gibt es keine Brandschutzanforderungen an Einfamilienhäuser Abgesehen von den Grenzabständen zum Nachbarn damit ein Brand nicht zum nächsten Haus überspringt Denn bei diesem Haustyp dominiert der Zimmerbrand mit inhäuslicher Ausbreitung und die Fassade ist egal Deshalb darf man im EFH sogar mit normalentflammbaren Dämm und sonstigen Fassadenbekleidungen bauen 80 Prozent der Brände sind Zimmerbrände Styropor ist gefährlicher Sondermüll Werner Eicke Hennig schrieb in der Energiedepesche 2013 Während man aus Polystyrolbechern Kaffee an mit Polystyrol Lacken beschichteten Tischen trank diskutierte man Innenluftbelastungen durch auf Wänden von außen angebrachte Polystyrol Dämmstoffe Als dann endlich einmal am ersten Passivhaus in Darmstadt bei 28 Zentimeter WDVS aus Polystyrol die Raumluftbelastung mit monomerem Styrol gemessen wurde gab es Entwarnung Nach einer minimalen Anfangsbelastung des Neubaus waren schon sechs Monate nach Bezug die Innenluftwerte gleichauf mit der normalen Styrolkonzentration in der Außenluft Styropor ist kein Sondermüll Den Begriff Sondermüll gibt es im Abfallrecht ohnehin nicht EPS ist mit dem Abfallschlüssel für Gemischte Bau und Abbruchwerkstoffe eingestuft In Verbindung mit anderen Bau oder Abbruchabfällen ist Styropor dem Abfallschlüssel 17 09 04 zugeordnet und gilt damit als nicht gefährlicher Abfall Nach dem heutigen Erkenntnis und Wissensstand geht von der Verwendung von Styropor keine nachweisliche gesundheitliche oder umweltrelevante Gefährdung aus Polystyrol ist physiologisch unbedenklich und als Lebensmittelverpackung sogar für rohes Fleisch oder Fisch uneingeschränkt zugelassen Dämmstoffe verursachen ein Entsorgungsproblem Massivbaustoffe nicht Dämmstoffe sind unser Bauschuttproblem Sie blockieren in großen Mengen die Deponien Zu den heute zum Glück nur noch 9 3 Millionen Jahrestonnen Massivbauschutt kommen bei 80 Prozent Recyclingquote pro Jahr künftig 32 000 Tonnen EPS hinzu Das sind 0 34 Prozent wenn alle Wände mit EPS gedämmt wären und eine Nutzungsdauer von 50 Jahren unterstellt würde die auch erreicht wird wie wissenschaftliche Langzeitbeobachtungen zeigen Polystyrol ist ein Wertstoff deshalb muss es bis 2020 zu 70 Prozent recycelt werden Und schon laufen die Forschungen Das erfolgversprechendste Recyclingverfahren kommt vom Fraunhofer Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung Der CreaSolve Prozess löst das EPS an der Baustelle chemisch auf die Menge ist dann gut transportierbar und nachgelagert wird das HBCD herausgelöst Aus dem entstandenen Styrol können wieder Dämmplatten produziert werden Der Fortschritt bringt die Lösung die Menschen vervollkommnen nicht nur ihre Waffentechnik Das Flammschutzmittel HBCD macht Dämmplatten zu gefährlichem Gift Das bisher vor allem in Dämmplatten eingesetzte Flammschutzmittel Hexabromcyclododecan kurz HBCD wird ab August 2015 voraussichtlich europaweit verboten Der Stoff ist giftig für Gewässerorganismen wie zum Beispiel Algen reichert sich in Lebewesen an und steht im Verdacht Säuglinge über die Muttermilch zu schädigen Der Dachverband der Dämmstoffhersteller gibt an Die deutschen Dämmstoffhersteller werden schon gegen Ende des Jahres 2014 alle Styroporplatten ohne HBCD produzieren Das HBCD wird in der Müllverbrennung in zwei Sekunden bei 900 C völlig vernichtet kann aber auch auf chemischem Wege bei den kommenden Recyclingverfahren s o abgespalten werden Das Umweltbundesamt hat dazu im Dezember 2014 eine Informationsbroschüre veröffentlicht Darin heißt es HBCD ist nach der CLP Verordnung nicht als akut toxisch für den Menschen eingestuft Das bedeutet dass nach einmaliger Exposition sogar mit hohen Dosen von HBCD keine unerwünschten akuten Wirkungen zu erwarten sind Auch wer in einem Haus mit HBCD haltigen Dämmplatten wohnt muss nach heutigem Kenntnisstand bei fachgerechter Anwendung keine negativen Effekte auf seine Gesundheit befürchten da in der Nutzungsphase nur wenig HBCD aus den Platten austritt das über die Luft oder den Hausstaub von den Bewohnern aufgenommen werden könnte Ebenso sind in der unmittelbaren Umgebung kaum akute Umweltwirkungen zu erwarten da auch bei ungeschützt außen angebrachten Dämmstoffen nur sehr geringe Konzentrationen des wenig wasserlöslichen HBCD durch das Regenwasser ausgewaschen werden Zur Entsorgung schreibt die Broschüre HBCD haltige Dämmplatten unterschreiten den maßgeblichen Grenzwert für Gesundheitsschädlichkeit nach Art 2 Abs 2 Nr 4 der Abfallverzeichnis Verordnung HBCD haltige Dämmstoffabfälle sind somit dem Abfallschlüssel 17 06 04 Dämmmaterial mit Ausnahme desjenigen das unter 17 06 01 und 17 06 03 fällt zuzuordnen Auch mit einer Umweltrisikobetrachtung der Entsorgung dieses Abfalls ergibt sich keine andere abfallrechtliche Gefährlichkeitseinstufung Das Umweltbundesamt empfiehlt dennoch die Verwendung HBCD freier Dämmstoffe Durch die Fassade entweicht ohnehin nur ein kleiner Teil der Wärme da lässt sich kaum etwas sparen Das Institut Wohnen und Umwelt hat für 46 Wohngebäudetypen der deutschen Gebäudetypologie vom EFH über das Reihen bis zum Hochhaus die Kosten und das Einsparpotenzial durch zwölf Zentimeter Außenwanddämmung berechnet Die Einsparungen liegen zwischen zehn Prozent bei einem Reihenhaus mit viel Südverglasung bis zu 52 Prozent bei einem achtstöckiges Mehrfamilienhaus siehe auch Gebäudetypen Basis jeder sachgerechten Wärmedämmung ist eine Analyse von Dämmung und Heizanlage eines Hauses zum Beispiel mit dem www sanierungskonfigurator de oder dem einfachen Rechenprogramm CASAnova oder durch eine Energieberatung Ein Austausch der Heizungsanlage ist doch viel sinnvoller Wieviel Heizenergie ein Kessel ins Gebäude liefern muss hängt von dessen Größe und von der Dämmung seiner Außenbauteile ab Der Kessel kann noch so modern sein bleibt die Hülle eines Altbaus ungedämmt muss er viel Wärme ins Haus liefern Der Austausch einer alten Heizung

    Original URL path: http://alt.energienetz.de/de/Wanddaemmung__348/NewsDetail__15713/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • energieverbraucher.de | Bauen: Mit welchem Maßnahmen kann man sparen
    Anlage mit 8 4 Kilowatt Leistung 58 Quadratmeter Wer nun denkt der riesige Wassertank rettet die Sonnenenergie vom Sommer in den Winter der täuscht sich Der Wassertank speichert voll beladen höchstens 800 Kilowattstunden Bei einer Heizleistung von drei Kilowatt lässt sich die Heizung damit zehn Tage betreiben Timo Leukefeld kommt mit der Sonne und jährlich nur zwei bis drei Kubikmetern Holz aus das entspricht rund 3 900 Kilowattstunden Der Wärmekollektor liefert 65 Prozent des Jahreswärmebedarfs Eine Wärmepumpe wollte Timo Leukefeld nicht in seine Häuser einbauen Denn vier Fünftel des jährlichen Photovoltaikstroms werden im Sommer produziert Dagegen benötigen Wärmepumpen vier Fünftel ihres Stroms im Winter Wärmepumpen verschieben das Problem der saisonalen Ungleichheit von Angebot und Nachfrage einfach ins Stromnetz mit der Hoffnung dass schon jemand die Probleme lösen wird Timo Leukefeld spricht von der saisonalen Illusion Die Erfahrung mit dem Haus sind in einem Buch festgehalten Modern heizen mit Solarthermie weitere Inhalte zu News Verein Hilfe News Verein Hilfe Hilfe News Verein Hilfe Hilfe Daten und Statistiken News Verein Hilfe Verein News Verein Hilfe Preisprotest News Energiebezug Flüssiggas News Energiebezug Strom News Energiebezug Erdgas News Energiebezug Heizöl News Energiebezug Fernwärme News Energiebezug Kraft Wärme Kopplg News Zuhause Heizen News Zuhause Beleuchtung News Zuhause Renovieren News Zuhause Hausgeräte News Zuhause Mieten News Erneuerbare Sonnenstrom News Erneuerbare Windenergie News Erneuerbare Biomasse News Erneuerbare Sonnenwärme News Erneuerbare Erneuerbare News Erneuerbare Erneuerbare Geothermie News Büro Verkehr Bürogeräte News Büro Verkehr Kommunen News Büro Verkehr Verkehr News Büro Verkehr Contracting News Büro Verkehr Gewerbe News Büro Verkehr Licht News Büro Verkehr Schulen News Büro Verkehr Fliegen News Umwelt Politik Atomstrom News Umwelt Politik Effizienz News Umwelt Politik Politik News Umwelt Politik Politik Europa News Umwelt Politik Politik Brennstoff Armut News Umwelt Politik Frieden und Energie News Umwelt Politik Umwelt und Klima News weiteres zu Bauen 1

    Original URL path: http://alt.energienetz.de/de/News__524/NewsDetail__15718/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • energieverbraucher.de | Neue Meldungen zu Hausgeräte
    defekten Pumpe müssten auch andere Bauteile um die Pumpe herum getauscht werden Aber nach zwei Jahren wäre die Maschine wohl wieder kaputt Es sei ja eines der ersten Modelle mit Wärmepumpe Nach einer halben Stunde schnurrt der Kostenvoranschlag aus seinem mobilen Drucker 0 Euro Ob dieser erneuten Kulanz wollte ich gerade Kaffee und Kuchen ausgeben schließlich sitzt der Techniker ja seit 30 Minuten an meinem Esstisch statt den Trockner zu reparieren doch dann tönt es Oh Entschuldigung Beim zweiten Ausdruck sind es 408 Euro Wann das gemacht werden könnte Das könne er nicht sagen der Kundendienst sei schließlich sehr gut ausgelastet 70 Euro hat der Besuch für einen kurzen Blick auf das Display gekostet Mit dem Trockner hat er sich keine zwei Minuten beschäftigt Erfolgreiche Selbsthilfe Aber Ich bin Mitglied im Bund der Energieverbraucher e V und der hat eine Hausgeräte Hotline mit Oliver Stens Der erfahrene Service Praktiker leistet telefonisch erste Hilfe Endlich klappt der Kontakt und ein Termin wird vereinbart wo man gemeinsam dem Problem zu Leibe rücken will Nun wird es ernst Ich bin mit Schraubendreher Rohrzange und Flaschenbürste bewaffnet Oliver gibt mir am Telefon die Anweisungen Die oberen drei Schrauben mit einem 20er die unteren zwei mit einem 15er losdrehen Nach zehn Minuten habe ich mit Olivers Telefonseelsorge die Pumpe ausgebaut Das Wassersammelgefäß wird gereinigt Der Schlauch durchgeblasen Nun wird das Gerät wieder zusammengeschraubt Das geht schneller als das Auseinandernehmen Erstaunlicherweise kriege ich die Teile wieder zusammen Ein paar Schrauben die am Ende übrigbleiben werden ignoriert Das kenne ich von vielen Autoreparaturen aus der Studentenzeit Wie ein Wunder Die Maschine läuft wieder Das wirkliche Wunder ereignet sich aber erst später Die Wäsche wird wieder trocken Das erste Mal seit Monaten Die Ehe ist gerettet Das Ganze hat eine halbe Stunde gedauert Ungelernt und ohne Vorerfahrung Ausflüchte des Herstellers Warum hat das eigentlich der Werkskundendienst nicht gemacht Der war auch eine halbe Stunde da Der Siemens Kundendienst antwortet auf meine Beschwerde Eine Flusenansammlung könnte bei bestimmten Betriebsbedingungen auch künftig auftreten Aus diesem Grund wurde eine Reparatur verbunden mit einer technischen Änderung angeboten bestehend aus Kondensatpumpe Filtern und Schläuchen Man sei bereit mir die Überprüfungskosten zu erstatten und die Reparatur zu einem Sonderpreis von 200 Euro durchzuführen Ähnliche Erfahrungen Auch meine langjährige Kollegin Frau Matheisen hat ähnliche Erfahrungen Eine Telefonschaltung mit der Hausgeräte Hotline brachte die defekte Spülmaschine wieder in Gang In einem anderen Fall diagnostizierte die Hotline eine defekte Platine in der Waschmaschine Die bereits betagte Maschine musste jedoch tatsächlich ersetzt werden Hausgeräte Hotline Jeden Montag zwischen 19 und 21 Uhr ist Oliver Stens an der Hausgeräte Hotline zu erreichen die für Vereinsmitglieder kostenfreie Hotline Nummer lautet 0800 2333 800 auf dem Tastentelefon 0800 bdeev00 Telefonische Expertenseelsorge gibt es allerdings nur für weiße Ware Bleibt die Frage welches Vereinsmitglied die schwarze Ware TV HiFi Entertainment übernehmen möchte weitere Inhalte zu News Verein Hilfe News Verein Hilfe Hilfe News Verein Hilfe Hilfe Daten und Statistiken News Verein Hilfe Verein News Verein Hilfe Preisprotest News Energiebezug Flüssiggas News Energiebezug

    Original URL path: http://alt.energienetz.de/de/News__2304/NewsDetail__15714/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive



  •