archive-de.com » DE » E » ENERGIENETZ.DE

Total: 497

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • energieverbraucher.de | Leuchtdiode contra Sparlampe
    Farbwahrnehmung notwendigen weiteren Anteile an Rot und Grün werden durch Leuchtstoffbeschichtungen erzeugt Lichtfarbe und die Farbwiedergabe werden über die Zusammensetzung dieser Leuchtstoffe auch manchmal Phosphore genannt gesteuert Die Qualität der Farbwiedergabe von Lampen wird seit den 1930er Jahren durch den CRI Farbwiedergabeindex gemessen Colour Rendering Index Damals wurden Glühlampen als Referenzlichtquelle festgelegt und ihnen trotz leichter Rotstichigkeit der höchste CRI Wert Ra 100 zugeordnet Bei LED gibt es praktisch alle Qualitäten von sehr schlechter Farbwiedergabe mit einem CRI von weniger als Ra 60 bis zu einem exzellenten CRI von Ra 98 ist alles erhältlich Mit steigenden Ansprüchen steigt auch der Preis Mit steigendem CRI sinkt aber auch die Effizienz in Lumen pro Watt Für normale Ansprüche im Haushalt genügt ein CRI von größer als Ra 80 Wer zum Beispiel im grafischen Gewerbe tätig ist oder Kunstgegenstände beleuchtet sollte auf Werte größer Ra 90 achten Für besondere Ansprüche z B optimierte Rotwiedergabe sind LED Lampen mit speziellen CRI Abstimmungen erhältlich Bei allen Markenherstellern ist der CRI codiert in der Beschreibung auf der Verpackung mit einem 3 ziffrigen Code Der CRI kann mit unterschiedlichen Lichtfarben kombiniert sein Beispielsweise bedeutet die Bezeichnung 827 also einen CRI von Ra größer 80 und eine warmweiße Farbtemperatur von 2 700 Kelvin einer Allgebrauchsglühlampe entsprechend Ein Code mit 940 würde bedeuten dass es sich um eine neutralweiße Lampe 4 000 Kelvin mit einem CRI größer Ra 90 handelt Segment ID 13345 LED auf der Überholspur Seit dem Abschied von der Glühbirne können sich viele Verbraucher nicht so recht mit den Energiesparlampen anfreunden weiter lesen LED auf der Überholspur Seit dem Abschied von der Glühbirne können sich viele Verbraucher nicht so recht mit den Energiesparlampen anfreunden LED Lampen richtig gekauft sind wegen der längeren Lebensdauer bereits heute nicht teurer als Energiesparlampen Und leuchten sofort schadstofffrei 25 Juni 2012 Eine LED ist eine Diode aus Halbleitermaterial die Licht abgibt wenn elektrischer Strom durch sie hindurch fließt Diese Technologie der Lichterzeugung unterscheidet sich grundlegend von der Technologie herkömmlicher Glühbirnen Glühemission oder Leuchtstofflampen Gasentladung Die LED Technologie stammt aus den späten 1960er Jahren und diente ursprünglich als Anzeigelämpchen zum Beispiel bei Geräten der Unterhaltungselektronik Seit Ende der 90er Jahre erzielte die LED Technologie aber beträchtliche Fortschritte Künftig kann sie problemlos als Beleuchtung dienen Maßstab für die Energieeffizienz ist der Wirkungsgrad gemessen in Lumen je Watt Eine Glühlampe hat 13 Lumen je Watt eine Energiesparlampe kommt dagegen auf einen Wert von 60 Seit den ersten LEDs 1962 steigerte sich deren Lichtausbeute um ungefähr drei Größenordnungen von unter 0 1 Lumen pro Watt auf über 100 Das theoretische Maximum liegt bei ca 350 Lumen je Watt Derzeit verdoppeln sich die Wirkungsgrade alle zwei Jahre während gleichzeitig die Preise sinken Lumen und Watt im Vergleich Verbraucher die ihre Glühlampen durch LED Leuchtmittel ersetzen wollen müssen sich bald an neue Einheiten gewöhnen Künftig heißt es Lumen statt Watt Richtwerte für Verbraucher 25 Watt Glühbirne 220 Lumen 40 Watt Glühbirne 415 Lumen 60 Watt Glühbirne 710 Lumen 75 Watt Glühbirne 935 Lumen 100 Watt Glühbirne 1 340 Lumen Vorteile von LED Lampen Höherer Wirkungsgrad als Glühlampen und oft auch höher als bei Energiesparlampen Fünfmal längere Lebensdauer als bei Energiesparlampen Zielgerichtete Beleuchtung Mit LEDs kommt das Licht dort an wo es gebraucht wird Bessere Farbwiedergabe als Energiesparlampen Keine Anlaufphase LEDs liefern sofort volles Licht Umweltschutz LEDs enthalten kein Queck silber Anfang 2000 fanden die renommierten LED Chip Hersteller eine Möglichkeit LED in weißem Licht leuchten zu lassen Wie das Licht der LED letztlich erscheint hängt davon ab wie die verschiedenen Halbleitermaterialien Beschichtungen und Reflektoren aufeinander abgestimmt sind Die notwendigen Rohstoffe das sehr seltene Gallium zählen zur Gruppe der sogenannten Seltenen Erden Diese sind heiß begehrt schon jetzt ist zu erwarten dass Versorgungsengpässe entstehen werden Viele Anbieter versuchen mittels einer Phosphorbeschichtung ein warmweißes Licht zu erzeugen Das Ergebnis leuchtet oft gelblich grün und ist weit von jedem natürlichen Licht entfernt Vor diesem Hintergrund hat die Firma LED eXCHANGE in Rheinbreitbach als zur Zeit einziger Marktanbieter in Deutschland eine LED entwickelt deren Farbwiedergabe laut Hersteller der Glühlampe sehr nahe kommt Laut Testergebnissen in bedeutenden Hotels ist ihr Licht von der klassischen Glühlampe nicht mehr zu unterscheiden Angaben auf der Verpackung Die Angabe von Watt auf einer Lampe sagt nichts über das erzeugte Licht sondern nur etwas über deren Stromverbrauch Egal ob Energiesparlampe oder LED auf der Verpackung eines Leuchtmittels müssen sich folgende Angaben finden Das Energie Label gibt Aufschluss welche Energieeffizienzklasse die Lampe hat Lumen lm gibt die Lichtleistung an also wie hell eine Lampe ist Watt W gibt die Leistungsaufnahme an also wie viel Energie die Lampe beim Betrieb benötigt Ein zusätzlicher Vergleichswert zeigt an welcher klassischen Glühlampe die Leistungsaufnahme entspricht Zusätzlich wird die ungefähre Lebensdauer in Stunden und Jahren angegeben Die Zahl der Schaltzyklen gibt an wie oft eine Lampe an bzw ausgeschaltet werden kann LEDs halten 120 000 bis 200 000 Schaltzyklen aus Energiesparlampen vertragen deutlich weniger Schaltzyklen Kelvin K bestimmt die Lichtfarbe Warmweiß 2700 bis 4000 Kelvin Neutral 4000 6500 Kelvin Kaltweiß über 6500 Die sogenannte Anlaufzeit gibt den Zeitraum an den eine Lampe benötigt um 60 Prozent des angegebenen Helligkeitswerts zu erreichen Zusätzlich finden sich Angaben darüber ob sich die Lampe für den Dimmerbetrieb eignet Lampenmaße geben die Länge und den Durchmesser in Millimeter an Wieviel Quecksilber enthält das Leuchtmittel Zusätzlich muss eine Internetadresse genannt werden die über die fachgerechte Entsorgung informiert LED gehören nicht in den Hausmüll sondern sind Elektronikschrott Wie teuer Es fällt schwer die unterschiedlichen Preise für LEDs zu vergleichen Hilfreich dabei ist die Größe Lumen je Euro die man sich leicht selbst berechnen kann Marktübliche LEDs liegen bei etwa zehn Lumen je Euro Energiesparlampen zwischen 50 und 150 Lumen je Euro und ein alte Glühbirne über 200 Lumen je Euro Für die Wirtschaftlichkeit einer Lampe spielt aber auch deren Stromverbrauch und Lebensdauer eine wichtige Rolle Eine LED darf bei doppelter Lebensdauer auch doppelt so teuer sein wie eine Energiesparlampe Kaufen Sie keine LED Lampen die nicht mindestens 60 Lumen je Watt liefern Luxmeter beim Verein im Verleih Der Verein verleiht

    Original URL path: http://alt.energienetz.de/de/site__1517/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive


  • energieverbraucher.de | Strahlenbelastung durch Starter?
    nicht zu einer höheren Strahlenbelastung Eine Gefährdung von Mensch und Umwelt ist aufgrund der vernachlässigbar kleinen Dosisbeträge nicht gegeben Eine Rückgabepflicht besteht nicht Einer konventionellen Entsorgung der Starter am Lebensende durch den Anwender steht nichts im Wege informiert der Fachverband elektrische Lampen Die Detailinformationen des Verbandes stehen hier zum Download zur Verfügung Download ZVEI Faltblatt Krypton Jan 2002 Segment ID 2981 weiteres zu Beleuchtung 1 Entsorgung 2 Sieben Lichtlügen 3

    Original URL path: http://alt.energienetz.de/de/site__1305/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • energieverbraucher.de | Elektrosmog durch Sparlampen?
    unsichtbare aber gesundheitsschädliche Strahlen abgeben Energiesparlampen sind in jüngster Zeit in Verruf geraten durch ihre elektromagnetischen Strahlen die Gesundheit zu schädigen Wer auf Nummer sicher gehen möchte sollte Energiesparlampen nur in Wand oder Deckenleuchten verwenden oder wenn ein Mindestabstand von etwa 1 5 Metern eingehalten wird schreibt zum Beispiel die Zeitschrift Konsument Nr 3 2006 Die Forschungsstiftung Mobilkommunikation hat deshalb im Auftrag des schweizerischen Bundesamtes für Energie und des schweizerischen Bundesamtes für Gesundheit die elektromagnetische Strahlung von Energiesparlampen gemessen Die Studie 25919 1 pdf 480 62 kB zeigt dass sich die elektromagnetische Strahlung von Energiesparlampen im Rahmen der Abstrahlung von herkömmlichen Glühlampen bewegt Die Resultate geben somit keinen Hinweis darauf dass Energiesparlampen die Gesundheit gefährden Geringe Strahlung Die Strahlung von Energiesparlampen setzt sich aus niederfrequenten 50 Hertz und höherfrequenten 30 bis 60 Kilohertz Feldern zusammen Die Messungen zeigen dass sich die niederfrequenten elektrischen und magnetischen Felder von Energiesparlampen bei normalem Gebrauchsabstand von 30 Zentimetern kaum von den Feldern unterscheiden die herkömmliche Glühlampen verursachen Damit liegen Energiesparlampen mit ihrer Abstrahlung im Rahmen üblicher Haushaltsgeräte und halten die Grenzwerte die für diese gelten ein Eine geerdete Metallleuchte kann zudem die niederfrequenten elektrischen Felder unabhängig vom Lampentyp deutlich reduzieren Auch die Vorschaltgeräte für Energiesparlampen verursachen nur geringe hochfrequente Felder und unterscheiden sich nicht von denen anderer Haushaltsgeräte Wie gefährlich sind die Felder Energiesparlampen unterschreiten sämtliche Grenzwerte für magnetische Felder deutlich Die Euronorm EN50366 regelt die Emissionsbegrenzung von elektrischen Geräten für den Hausgebrauch Diese Norm sieht keine Notwendigkeit für Grenzwerte der elektrischen Feldstärke Auch die schweizerische NISV Norm Verordnung vom 23 Dezember 1999 über den Schutz vor nichtionisierender Strahlung kennt keinen Grenzwert für niederfrequente elektrische Felder 50 Hertz Lediglich die schwedische TCO Norm Prüfsiegel für die ergonomische Qualität von in Büroumgebungen eingesetzten Produkten vom Dachverband der schwedischen Angestellten und Beamtengewerkschaft der Tjänstemännens Centralorganisation schreibt

    Original URL path: http://alt.energienetz.de/de/site__2083/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • energieverbraucher.de | Bauen: Mit welchem Maßnahmen kann man sparen
    Download Gastkommentar EnEV 2012 Jagnow Wolff schließen Segment ID 12869 Solarer Zehnkampf vor dem Kapitol Deutschland gewinnt Decathlon 2009 weiter lesen Solarer Zehnkampf vor dem Kapitol 23 Dezember 2009 Seit 1999 wird in Washington der solare Zehnkampf ausgetragen Bereits zum zweiten Mal in Folge siegte das Team aus Deutschland von der Uni Darmstadt 20 Teams aus der ganzen Welt wetteiferten um den begehrten Preis der vom US Energieministerium ausgelobt wird Produziert mehr Energie als es verbraucht Das deutsche Siegerhaus in Washington Vor dem Capitol in Washington errichten alle Teams ihre temporären Wohngebäude Es gewinnt das energieeffizienteste und attraktivste Haus Die Aussenwände des preisgekrönten zweistöckigen deutschen Hauses sind überzogen mit einer Dünnschicht PV Anlage Das Haus produziert doppelt so viel Energie wie es selbst verbraucht Die Wände haben eine Vakuum Isolation und Latentwärmespeicher Paraffin und Salz Hydrate Die Erfolgsrezepte kann man in einer Wissensdatenbank des Architektur Lehrstuhls der Uni Darmstadt in drei Sprachen nachlesen TU Darmstadt Solar Decathlon Video und mehr zum Decathlon schließen Segment ID 10110 Vergleichsstudie energetische Standards von Neubauten in Mitteleuropa Für neue Schulgebäude sind die deutschen Anforderungen die schwächsten in ganz Europa weiter lesen Vergleichsstudie energetische Standards von Neubauten in Mitteleuropa 10 März 2009 Für 11 europäische Länder wurde im Auftrag des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung ein Vergleich der energetischen Anforderungen an Neubauten vorgenommen Zu diesem Zweck ermittelten Experten jedes Landes für drei beispielhafte Gebäude das Wärmeschutz Niveau unter Berücksichtigung verschiedener Versorgungssysteme Die Ergebnisse haben Beispielcharakter und zeigen verschiedene Tendenzen auf Die deutschen Anforderungen der EnEV 2007 liegen bei den Wohngebäuden tendenziell im Mittelfeld die Anforderungen in Schweden Dänemark den Niederlanden und Luxemburg sind zum Teil erheblich schärfer Vergleichsweise schwach sind die deutschen Anforderungen in den Fällen in denen die Anlagentechnik als primärenergetisch effizient bewertet wird Wärmepumpe Biomasse Solaranlage und die Anforderungen an die Transmissionswärmeverluste HT

    Original URL path: http://alt.energienetz.de/de/News__524/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • energieverbraucher.de | Linksammlung zu Diskussionen im Internet zum Thema Bauen
    durchsuchen Das deutsche Forum zur Architektur beschäftigt sich auch viel mit energiesparendem Bauen Bau de Bauexperten bieten Antworten zu Fragen rund um das Thema Bauen an Dazu gibt es viele kompetente Besucher des Forums die ebenfalls gute Auskünfte geben können Eine Registrierung ist notwendig um selber Fragen stellen zu können Haustechnikdialog Forum des Haustechnikinformationsdienstes Sehr viele Besucher und schnelle Antworten Energiesparhaus at Diskussionsforum und Erfahrungsaustausch rund um Passivhäuser und ökologisches Bauen EnEV Forum Neues Diskussionsforum zur Energieeinsparverordnung Architekten Mailingliste Baubiologie Regional hat eine neue Mailing Liste aufgelegt zur Diskussion von Architekten über Baubiologie und Ökologie am Bau Heizungshelfer Forum rund um die Heizung besonders zum Thema Brennwerttechnik Segment ID 1508 weitere Inhalte zu Diskussion Verein Hilfe Hilfe Diskussion Energiebezug Flüssiggas Diskussion Energiebezug Kraft Wärme Kopplg Diskussion Zuhause Heizen Diskussion Zuhause Renovieren Diskussion weiteres zu Bauen 1 EnEV 2 Passivhaus 3 Sachverständige 4 Transparente Dämmung Wissenswertes zu Bauen News Diskussion Rechenprogramme Vereine und Verbände Links EnEV Gilt EnEV oder BImschV Feuchteschäden durch EnEV Protestaktion EnEV Rechenprogramme Stand der Gesetzgebung Vereinfachtes Verfahren Passivhaus Links Gütezeichen Passivhaus Lebens t raum mit Zusatzrente Projekt Netzwerk Passivhaus Sonnenhaus Sachverständige Energieberatung Transparente Dämmung Zuhause Heizen Mieten Hausgeräte Beleuchtung Bauen Renovieren Lüften Energiebezug Strom Heizöl Erdgas Flüssiggas

    Original URL path: http://alt.energienetz.de/de/Diskussion__788/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • energieverbraucher.de | Rechenprogramme
    den Wärmedurchgangskoeffizienten in W m 2 K 2 5 1 20 0 63 0 43 0 30 0 23 0 19 0 13 0 10 2 0 2 5 1 11 0 61 0 42 0 29 0 23 0 19 0 13 0 10 1 5 2 0 1 00 0 57 0 40 0 29 0 22 0 18 0 13 0 10 1 0 1 5 0 86 0 52 0 38 0 27 0 21 0 18 0 12 0 09 0 7 1 0 0 67 0 44 0 33 0 25 0 20 0 17 0 12 0 09 0 5 0 7 0 52 0 37 0 29 0 23 0 18 0 16 0 11 0 09 0 5 0 40 0 31 0 25 0 20 0 17 0 14 0 11 0 08 Der entzauberte U Wert So kompliziert die Bauphysik auch sein mag es gibt auch erfreulich einfache Zusammenhänge Der Verlust durch die Außenwände errechnet sich einfach durch das Produkt aus Fläche und U Wert Beträgt der U Wert des Daches 2 5 und halbiere ich diesen Wert durch eine neue Dämmung dann halbiert sich auch der Wärmeverlust durchs Dach Analoges gilt für Fenster und Außenwände Wer die U Werte und die Flächen von Wänden Fenstern und Dach kennt kann leicht ausrechnen welche Einsparung eine zusätzliche Dämmung erbringt Wer beispielsweise nach und nach alle Fenster erneuern möchte kann auf diese Weise auch bestimmen wie viel Energie er einsparen kann wenn die Hälfte aller Fenster auf dem neuesten Stand sind Die Dämmung entscheidet Etwas schwieriger wird es bei der Wanddicke denn eine doppelt so dicke Wand hat nicht automatisch den halben U Wert An dieser Stelle helfen Tabellen weiter die gängige U Werte von Mauerwerk und Dämmmaterial aufführen Ein Beispiel Die Mauer eines vor 1918 gebauten Hauses hat typischerweise einen U Wert von 2 2 Eine zusätzliche Dämmung von zwei Zentimetern Dicke halbiert diesen Wert Dämmt man mit zwölf Zentimetern ergibt sich ein U Wert von 0 3 Typische Porenbetonmauern ab 1984 haben einen U Wert von 0 5 Eine Zwölf Zenti meter Dämmung vermindert diesen Wert auf 0 2 Bei beiden Beispielen sinkt der U Wert durch die Dämmung auf ähnliche Werte obwohl die Ausgangswerte sehr stark voneinander abweichen Es kommt daher nicht so sehr darauf an welchen U Wert das Gemäuer vor der Dämmung hatte sondern entscheidend ist vielmehr die Qualität der Dämmung Zaubertool vom IWU Kurzverfahren Energieprofil So wünschen wir uns ein Programm Es soll fast alles wissen und uns nur ganz wenig fragen Aus unseren sparsamen Angaben soll das Programm dann die komplette Energiebilanz unseres Gebäudes rechnen Und es soll natürlich kostenlos zur Verfügung stehen Nun kommt die frohe Botschaft Ein solches Programm gibt es bereits sogar seit etlichen Jahren Das Excel Programm Kurzverfahren Energieprofil des Instituts für Wohnen und Umwelt ist ein mächtiges Werkzeug Es nimmt dem Benutzer die Berechnung der U Werte ab Man muss nicht einmal die Länge und Breite des Hauses wissen

    Original URL path: http://alt.energienetz.de/de/Rechenprogramme__500/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • energieverbraucher.de | Linksammlung Vereine & Verbände zum Thema Bauen
    HDH sind 13 Fachverbände 10 Regionalverbände und drei Bundesfachabteilungen Mitglied Deutsche Fertigbauverband Ziel des Verbandes ist es Ein und Mehrfamilienhäuser in umweltfreundlicher Holzbauweise zu errichten die sich deutlich von den simplen Nachkriegs Holzbaracken in Architektur und Konstruktionsweise abheben Meisterteam LGF Meisterteam ist ein bundesweiter Zusammenschluss von über 1 000 ausgewählten Handwerksbetrieben und Lieferanten die alles rund um den Ausbau bieten A U F Aluminium und Umwelt im Fenster und Fassadenbau Die Initiative für Aluminium und Umwelt im Fenster und Fassadenbau kurz A U F genannt ist ein Zusammenschluss führender Systemanbieter von Aluminiumprofilen und Strangpresswerke der sich zum Ziel gesetzt hat alte Aluminium Fenster Türen und Fassadenprofile wirtschaftlich zu recyceln und den Anteil von umweltfeundlichem Sekundär Aluminium im Baubereich deutlich zu erhöhen Bund Deutscher Baumeister Architekten und Ingenieure e V Ziel des Vereins ist es die Qualität des Bauens in allen Bereichen zu erhalten und zu steigern und die Interessen seiner Mitglieder in berufs bildungs und gesellschaftspolitischen Belangen zu vertreten BDA Bund Deutscher Architekten Bund Deutscher Architekten BDA bekennt sich zur Notwendigkeit einer verantwortungsbewußten alle Bereiche umfassenden Planung für eine lebenswerte gebaute Umwelt Zentralverband Deutsches Baugewerbe VDI Verein Deutscher Ingenieure Der VDI Verein Deutscher Ingenieure ist mit ca 126 000 persönlichen Mitgliedern einer der größten technisch wissenschaftlichen Vereine Europas www landesbeiraete holz de Bauinteressenten Hausbesitzer und Bauplaner erfahren hier alles rund um das Bauen Wohnen und Leben mit Holz Fachverband Wohn Wintergarten Der Fachverband versteht sich als Interessenvertretung der Branche der system und materialgruppenneutral eine Lobby für alle Belange rund um den Wohn Wintergarten schaffen will Informations Gemeinschaft Passivhaus Deutschland Die Informations Gemeinschaft Passivhaus Deutschland ist ein Kompetenz Netzwerk von Passivhaus Experten Ihr gehören Architekten Planer Entwickler Bauproduktanbieter Wissenschaftler und Bauherren an Energieeffizientes Bauen e V Mit dem am 15 07 1999 in Glauchau gegründeten Verein Energieeffizientes Bauen e V haben

    Original URL path: http://alt.energienetz.de/de/Vereine-und-Verbaende__1004/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • energieverbraucher.de | Linksammlung zum Thema Bauen & Renovieren
    Fachportal zum Thema Energie und Bausanierung www enev online de Ausführliche Informationen rund um die Energieeinsparverordnung EnEV mit Praxistipps und Förderinfos www die hauswende de Bundesweite und branchenübergreifende Kampagne Die Hauswende die Hausbesitzer über Modernisierungsoptionen informiert www ig passivhaus de Website der Informations Gemeinschaft Passivhaus Deutschland Kompetenz Netzwerk von Passivhaus Experten dem Architekten Planer Entwickler Bauproduktanbieter Wissenschaftler und Bauherren angehören www igpassivhaus at Website der Informations Gemeinschaft Passivhaus Österreich u a mit einer umfassenden Datenbank zu österreichischen Passivhäusern und Passivhausprojekten www innodaemm de Website der Innodämm GmbH Vertriebsgesellschaft für innovative Dämmstoffe www ipeg institut de Das IpeG Institut hat bislang über 230 unterschiedliche Dämmstoffe gelistet die unter verschiedenen Markennamen erhältlich sind Diese Datenbank wird ständig erweitert und verbessert www iwu de Website des Institut Wohnen und Umwelt IWU mit Informationen über Wohnungspolitik Stadt und Umwelt Energie etc aber auch praktischen Dingen wie dem Mietspiegel von Darmstadt www kfw de Website der Kreditanstalt für Wiederaufbau KfW Bietet Informationen und Modelle zur Finanzierung von Bauprojekten www naturdaemmstoffe info www nachwachsenderohstoffe de Portal der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e V Baustoffe Heizen mit nachwachsenden Rohstoffen www nei dt de Website des Niedrig Energie Instituts mit Infos zur Altbausanierung Neubauten und Passivhäusern www oekologisch bauen info Das Onlineportal berichtet unabhängig über ökologische Baustoffe Holzbau Lehmbau Naturdämmstoffe regenerative Heizungssysteme und vieles mehr www passiv de Passivhaus Institut Das Institut für Forschung und Entwicklung hocheffizienter Energieanwendung www passivhaus info de Website der Passivhaus Dienstleistung GmbH Alles rund um das Passivhaus Förderungen etc www thermografie de Gute Einführung in die Thermografie vom Ingenieurbüro Dittie in Bonn www umwelt wand de Fachverband Transparente Wärmedämmung e V Informationen zu transparenter Wärmedämmung www vath de VATh Bundesverband für Angewandte Thermografie verfolgt das Ziel die Thermografie ihre Anwendung und Weiterentwicklung zu fördern www webvergabe de Umfassende Plattform der Bauwirtschaft für Ausschreibungen Dienstleistungen

    Original URL path: http://alt.energienetz.de/de/Links__1021/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive



  •