archive-de.com » DE » E » ENERGIENETZ.DE

Total: 497

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • energieverbraucher.de | Tipps für Hausgeräte
    bei Einhebelmischern Auch das Design Plastiknippel ist etwas gewöhnungsbedürftig Ausprobieren lohnt sich trotzdem schließen Segment ID 7374 Gasherd ohne Erdgasanschluss Frage Antwort zu dem Einsatz von Propangas weiter lesen Gasherd ohne Erdgasanschluss 17 September 2003 Frage Lieber Infodienst ich ziehe demnächst um in eine Wohnung ohne Gasanschluss möchte jedoch gerne einen Gasherd benutzen Ist es möglich und erlaubt und macht es Sinn Propangas aus Flüssiggasflaschen einzusetzen Wenn ja was muss ich beachten Über Tipps und Informationen wuerde ich mich sehr freuen Mit freundlichen Grüßen Barbara Sprick Antwort von Klaus Michael Niedrig Energie Institut GbR Rosental 21 32756 Detmold Tel 05231 390 747 Fax 05231 390 749 www NEI DT de Gasflaschen bis 11 kg Größe darf man grundsätzlich in Häusern also auch in Küchen aufstellen In einer Mietwohnung sollte man vorher den Mietvertrag durchlesen ob er abweichende Regelungen enthält Unzulässig sind Gasflaschen in Kellern da dort das schwerere Gas im Störfall nicht nach unten wegfließen kann sondern sich sammeln kann Das Explosionsrisiko langsam auslaufenden Flüssiggases in Häusern ist nicht zu unterschätzen Daher sind Gasflaschen oft außerhalb des Hauses montiert weil so immer genügend Außenluft zur Verdünnung bereit steht Die Leitung Schlauch oder Rohr von der Flasche zum Herd muss von einem örtlich zugelassenen Gas Installateur verlegt werden Ein Gummi oder Kunststoffschlauch darf nicht hinter dem heißen Herd und sollte nicht um scharfkantige Ecken verlaufen Auch Reparaturen an Schlauch oder Druckreduzierventil sollte ein Fachmann ausführen Den Flaschenwechsel kann man selbst machen Zur Koch und Backqualität von Gasherden Beim Kochen finde ich Gas selbst aus langer Erfahrung überlegen weil man die Temperaturen des Kochguts sehr gut regulieren kann Kocht z B die Milch über muss man nicht den Topf wegreißen sondern nur die Flamme klein stellen da die Reaktion sofort eintritt Bzgl Backen habe ich wenig Erfahrung da ich wenig backe Die Erfahrung meiner sehr gut backenden Tante besagt dass ein E Backofen vorzuziehen wäre weil hier die Temperaturverteilung besser regelbar sei Sie hat einen E Backofen mit Gas Kochfeld und ist damit sehr zufrieden ich auch wenn ich ihren Kuchen esse Bei Gas Backöfen sollte man jedenfalls eine Umluftmöglichkeit haben Ob ein eingebauter elektrischer Grill gewünscht ist kann man unabhängig davon entscheiden Zu den Kosten Bei unseren Stadtwerken kostet die Füllung einer 11 kg Flasche z B 19 20 drei Dörfer weiter beim Dixi Baumarkt kostet sie 11 49 Umgerechnet auf die Kilowattstunde ist ersteres nahezu vergleichbar mit Haushaltsstrom zweiteres eindeutig günstiger Wenn man jede Gasflasche mit dem Privatjeep vom 5 km entfernten Laden abholen fährt kann die Benzinbilanz den Nutzeffekt allerdings wieder beeinträchtigen Primärenergetisch und ökologisch ist Gas meist vorteilhafter Den Effekte darf man aber nicht am Ende der Umwandlungskette wieder kaputt machen Ein Gasherd sollte z B nicht dazu verführen Kaffeewasser oder Frühstückseier auf dem Gasherd zu erwärmen Dabei wird viel zu viel Energie für das Erwärmen der Töpfe und bei den Eiern für die Erwärmung des Umgebungswassers vergeudet Ein elektrischer Heißwasserkocher und ein elektrischer Eierkocher sind hier deutlich sparsamer Beim Kartoffelkochen ist Gas energetisch dem Strom bereits überlegen

    Original URL path: http://alt.energienetz.de/de/Tipps__1179/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive


  • energieverbraucher.de | Beratung zu energiesparenden Haushaltsgeräten
    durch den Strom und ggf den Wasserverbrauch beeinflusst Wer mehr Informationen braucht findet eine gute Übersicht unter Hausgeräte Fragen sind z B Was bedeuten die Bezeichnungen A A usw Welche Geräte gibt s eigentlich sind die gut und was kosten die Und ist nicht Klasse B auch schon gut Persönliche Beratung erhält man bei vielen Beratungsstellen der Verbraucherzentralen und des Deutschen Hausfrauenbundes Wo ist eine Beratungsstelle in Ihrer Nähe Im Netz gibt es einige weitere gute Seiten zu Hauhaltsgeräten Top Seiten sind Links zum Thema Haushaltsgeräte www topten ch www ecotopten de start php StandbyCheck auf www co2online de KühlCheck auf auf www co2online de StromCheck auf www co2online de Segment ID 7534 weitere Inhalte zu Berater und Handwerker Verein Hilfe Hilfe Berater und Handwerker Zuhause Heizen Berater und Handwerker Zuhause Renovieren Berater und Handwerker Erneuerbare Sonnenstrom Berater und Handwerker Erneuerbare Sonnenwärme Berater und Handwerker Erneuerbare Erneuerbare Berater und Handwerker weiteres zu Hausgeräte 1 Duschen 2 Geschirrspüler 3 Kaffeemaschinen 4 Klimaanlage 5 Kochen 6 Kühl und Gefriergeräte 7 Reparatur 8 Smart Home 9 Sparsame Geräte 10 Staubsauger 11 Strom Messgeräte 12 Warmwasser 13 Waschmaschinen 14 Wäschetrockner 15 Unterhaltung und Elektronik Wissenswertes zu Hausgeräte News Tipps Berater und Handwerker Links Duschen

    Original URL path: http://alt.energienetz.de/de/Berater-und-Handwerker__2226/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • energieverbraucher.de | Linksammlung zum Thema Hausgeräte
    Allgemeine Informationen der Deutschen Energie Agentur DENA zum Energiesparen u a Tipps zum Kauf und zur Nutzung von Hausgeräten www label online de Informationen über unterschiedliche Label der Verbraucherinitiative Segment ID 2076 weitere Inhalte zu Links Verein Hilfe Hilfe Links Verein Hilfe Hilfe Daten und Statistiken Links Verein Hilfe Preisprotest Links Energiebezug Flüssiggas Links Energiebezug Strom Links Energiebezug Strom Grüner Strom Links Energiebezug Erdgas Links Energiebezug Heizöl Links Energiebezug Kraft Wärme Kopplg Links Zuhause Heizen Links Zuhause Heizen Wärmepumpen Links Zuhause Heizen Schornsteinfeger Links Zuhause Beleuchtung Links Zuhause Bauen Links Zuhause Bauen Passivhaus Links Zuhause Renovieren Links Zuhause Lüften Links Zuhause Mieten Links Erneuerbare Biomasse Links Erneuerbare Erneuerbare Links Büro Verkehr Bürogeräte Links Büro Verkehr Kommunen Links Büro Verkehr Verkehr Links Büro Verkehr Contracting Links Büro Verkehr Gewerbe Links Büro Verkehr Licht Links Büro Verkehr Schulen Links Büro Verkehr Fliegen Links Umwelt Politik Atomstrom Links Umwelt Politik Effizienz Links Umwelt Politik Frieden und Energie Links Umwelt Politik Frieden und Energie Große Enron Pleite Links Umwelt Politik Umwelt und Klima Links weiteres zu Hausgeräte 1 Duschen 2 Geschirrspüler 3 Kaffeemaschinen 4 Klimaanlage 5 Kochen 6 Kühl und Gefriergeräte 7 Reparatur 8 Smart Home 9 Sparsame Geräte 10 Staubsauger 11 Strom Messgeräte

    Original URL path: http://alt.energienetz.de/de/Links__1022/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • energieverbraucher.de | Einsparmöglichkeiten beim Duschen
    ein flüsterleiser Generator benutzt Der Preis beträgt etwa 45 Euro schließen Segment ID 12871 Fünf Milliarden Euro sparen Die Gesellschaft für Konsumforschung GfK hat die Duschgewohnheiten der Deutschen unter die Lupe genommen weiter lesen Fünf Milliarden Euro sparen 10 Juni 2005 Die Gesellschaft für Konsumforschung GfK hat die Duschgewohnheiten der Deutschen unter die Lupe genommen 60 Millionen Deutsche duschen 300 mal jährlich und zwar durchschnittlich sechs Minuten lang Für diese Reinigung werden jährlich rund 16 Milliarden Euro für Energie und Wasser bezahlt Etwa 2 4 Prozent des gesamten Energieverbrauchs werden fürs Duschen aufgewendet Würden alle Duscher auf die genauso bequemen aber sparsamen Sparduschköpfe umsteigen so würden fünf Milliarden Euro jährlich an Kosten eingespart Der Energieverbrauch Deutschlands würde um 1 4 Prozent verringert Quelle IKZ Haustechnik Heft 9 2005 S 12 s auch den Beitrag unten schließen Segment ID 4144 Dusch Spaß mit halb so viel Nass Nach dem Heizen verbraucht der Durchschnitts Deutsche im Haushalt am meisten Energie beim Warmwasser Beim Duschen kann man mit geringstem Aufwand enorm sparen bis 340 Euro jährlich pro Person Von Oliver Stens 10 April 2005 Duschen ist mehr als reines Waschen es weckt die Lebensgeister und spült neben Schweiß und Staub auch Müdigkeit und Stress einfach weg Doch oft ist es ein Genuss mit Reue denn ein ausgiebiges Duschbad kostet Wasser und Energie und belastet damit Geldbeutel und Umwelt Sparbrause ist nicht gleich Sparbrause Verbraucht ein Duschkopf weniger als zwölf Liter pro Minute darf er bereits als Sparduschkopf verkauft werden Es gibt aber auch Modelle die mit der Hälfte Wasser auskommen Eine Überprüfung Ihrer Dusche lohnt sich also Was der Brausespaß kostet Sparsame Brauseköpfe gibt es in verschiedenen Ausführungen Die Billigsten kosten circa 15 Euro Eine gute Wahl ist die Turbulenzdusche der Firma RST Sie ist aus Kunststoff und wird in Weiß und Chrom in Baumärkten Hornbach oder im Energiespar Basar verkauft Ein solches Exemplar ist in unserer Dusche seit 15 Jahren störungsfrei im Einsatz Das Wasser wird durch den normalen Leitungsdruck in eine immer enger zulaufende Düse gepresst Dabei entsteht ein recht starker Unterdruck der Luft ansaugt und so das Wasser anreichert Das Ergebnis Durch einen üblichen Duschkopf strömen jede Minute 16 bis 18 Liter Wasser Ein Sparduschkopf vermindert den Wasserverbrauch auf acht Dabei geht bestimmt das Duschvergnügen verloren denkt mancher Skeptiker Nun bisher hatte noch keiner unserer Duschgäste den Eindruck es käme zu wenig Wasser aus der Brause Im Gegenteil Der Duschstrahl erweckt den Eindruck von reichlich kühlem Naß Mein Schwiegervater war nach einem Duschbad der Meinung der Wasserstrahl sei zu stark Wir sollten uns mal nach einem Sparmodell umsehen So täuscht der Eindruck Es gibt drei besonders interessante Modelle unter den Sparduschköpfen Turbulenzdusche von RST 15 Euro Baumarkt oder Internet Shop Showerhead die US patentierte Energie und Wasserspardusche bei ELV für 37 95 Euro Artikel Nr 68 678 23 Bubble Rain von Wolf Umwelttechnologie Dieses Modell erzeugt aus kleinen Wassertropfen große mit Luft gefüllte Wasserblasen Das ist nicht nur sparsam sondern auch sehr wohl tuend denn dieser Duschstrahl ist angenehm weich

    Original URL path: http://alt.energienetz.de/de/Duschen__1519/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • energieverbraucher.de | Sparsame Geschirrspüler
    Anwendungen für das Mineral schließen Segment ID 11622 Stiftung Warentest hat Geschirrspüler geprüft Die Warentester haben sich wieder einmal Geschirrspüler genau angesehen die modernen Geräte sind viel sparsamer geworden weiter lesen Stiftung Warentest hat Geschirrspüler geprüft 20 Juni 2008 Die Warentester haben sich wieder einmal Geschirrspüler genau angesehen test 4 2008 Die modernen Geräte sind viel sparsamer geworden Brauchte ein Spülgang im Jahr 1980 noch 50 Liter Wasser und zwei Kilowattstunden Strom so kommen moderne Geräte mit 20 Litern Wasser und gut einer Kilowattstunde Strom aus Das Label AAA erhalten nur noch äußerst sparsame Geräte die allerdings bis zu drei Stunden für einen Spülgang brauchen Die Hersteller setzen immer mehr ausgeklügelte Technik ein etwa stromsparende Pumpen oder einen Wärmetauscher der kaltes Wasser in einer Wassertasche vorwärmt Automatikprogramme messen den Verschmutzungsgrad des Spülwassers und reinigen so lange bis das Geschirr sauber ist Die Tester fanden extreme Preisunterschiede bis zu 1 000 Euro für dasselbe Gerät bei verschiedenen Händlern Vergleichen und handeln lohnt sich also ganz besonders Für preisbewusste Käufer empfiehlt die Stiftung das Modell Blomberg GVN 1380 für 773 Euro Vom Tischspüler von Bomann 119 Euro bei E Bay und Amazon raten die Warentester hingegen ab Das Geschirr wird weder richtig sauber noch trocken schließen Segment ID 7243 Spülen für den Frieden Die Stiftung Warentest hat Geschirrspüler untersucht Fazit Die Geräte werden immer sparsamer spülen dafür aber länger weiter lesen Spülen für den Frieden Die Stiftung Warentest hat Geschirrspüler untersucht Fazit Die Geräte werden immer sparsamer spülen dafür aber länger Die meisten Geräte erhielten die Note gut Ein einziges Billiggerät fiel mit der Note ausreichend durch den Test 14 September 2006 Es gibt Zeitgenossen die würden der Erfinderin des Geschirrspülers Josephine Cochran aus den USA am liebsten noch posthum den Friedensnobelpreis zuerkennen so sehr hat der mit Wasserdruck arbeitende Küchenhelfer ihren häuslichen Frieden befördert Auch viele Umweltschützer fallen in das Loblied ein und preisen die maschinelle Spülung als weitaus ressourcenschonender als die Säuberung per Hand So beginnt der Bericht der Warentester test Ausgabe 7 2006 Ein Spülgang in der Maschine kostet rund 35 Cent Der gleiche Abwasch von Hand ist etwa doppelt so teuer Acht teilintegrierbare Geräte wurden getestet die zwischen 715 Euro Ariston und 1 200 Euro Bauknecht kosten Das günstigste Gerät schnitt am schlechtesten ab Aber auch die teuerste Spülmaschine erzielte nur ein befriedigend Der Preis sagt also noch nichts über die Qualität aus Umso wichtiger sind Informationen darüber welche Geräte gut und sparsam spülen Mit der besten Note 1 8 schnitt eine Bosch Maschine ab SGI 58M02 EU gleich dahinter mit 1 9 die Blomberg GIN 1580 XB Ebenfalls ein gut erzielten Miele G 1220 Sci Gorenje GI 63330 W Juno Elektrolux JSI 64601 und Quelle Privileg 56450 Tipp der Stiftung Werfen Sie auch einen Blick auf Quelle Privileg 56450 Das Gerät ist noch gut und bietet mit seinem Preis von 750 Euro ein beachtliches Preis Leistungs Verhältnis Langsam aber automatisch Maschinen mit einem geringeren Strom und Wasserverbrauch haben längere Spülzeiten Rund zwei Stunden laufen die Programme Wer

    Original URL path: http://alt.energienetz.de/de/Geschirrspueler__405/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • energieverbraucher.de | Warmhalteverluste bei Kaffeemaschinen
    braucht beispielsweise die Jura Impressa E 40 rund viermal weniger Strom als die letztplatzierte Rotel Conforta Pro Jahr lassen sich durch die richtige Wahl des Gerätes rund 25 Euro sparen bei zehn Jahren Betriebsdauer summiert sich das auf 250 Euro Nur selten automatische Abschaltung Der Grund für die großen Unterschiede Nur drei Geräte im Test verfügen über eine automatische Abschaltung Auto off Damit lässt sich einstellen dass die Maschine nach einer gewissen Zeit meist zwischen einer und zwei Stunden die Warmhaltefunktion ausschaltet Alle anderen getesteten Kaffeemaschinen haben diese Funktion nicht und brauchen daher viel mehr Strom Auch mit dem richtigen Verhalten lässt sich viel Energie sparen Falls vorhanden sollte die automatische Abschaltfunktion auf eine Stunde eingestellt werden Für Maschinen ohne diese Funktion gilt nach Gebrauch ausmachen Viele der Haushaltkaffeemaschinen stehen in Büros Hier lohnt es sich besonders ein Gerät mit automatischer Abschaltung zu kaufen So lässt sich Strom sparen zudem bleiben Dichtungen und Pumpe länger in gutem Zustand weil sie nicht immer heiß sind Bei den punkto in Energieverbrauch mit schlecht bewerteten Modellen wird die Tassenablage zu stark auf rund 70 Grad aufgeheizt 40 Grad wären ausreichend Verbrauch muss gekennzeichnet werden Der Bund der Energieverbraucher und S A F E fordern von den Herstellern dass sie die unnötigen Warmhalteverluste vermeiden Die Geräte müssen über eine Auto off Funktion verfügen Wesentliche Optimierungen sind mit besserer Wärmedämmung der Boiler möglich Zudem sollten die Hersteller ähnlich wie bei vielen anderen Haushaltgeräten den Energieverbrauch der Kaffeemaschinen deklarieren Eric Bush und Jürg Nipkow S A F E Zürich Segment ID 2802 weiteres zu Hausgeräte 1 Duschen 2 Geschirrspüler aktive Seite ist 3 Kaffeemaschinen 3 Klimaanlage 4 Kochen 5 Kühl und Gefriergeräte 6 Reparatur 7 Smart Home 8 Sparsame Geräte 9 Staubsauger 10 Strom Messgeräte 11 Warmwasser 12 Waschmaschinen 13 Wäschetrockner 14 Unterhaltung und Elektronik Wissenswertes

    Original URL path: http://alt.energienetz.de/de/Kaffeemaschinen__1271/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • energieverbraucher.de | Stromverbrauch von Raumklimageräten
    entzogen und damit die Zuluft erwärmt Eine solche Anlage hat die Kempener Firma SEW im neuen Bundeskanzleramt installiert Allerdings ist der Aufwand für solche komplexen Anlagen sehr hoch weshalb sich der Einsatz dieser Technologien erst bei größeren Systemen lohnt Für Bürogebäude oder Mehrfamilienhäuser sind wassergekühlte Anlagen übrigens schon am Markt verfügbar Für kleine Geräte bleibt noch Raum für Erfinder und Tüftler schließen Segment ID 11614 Klimaanlagen Sonnige Kühlung weiter lesen Sonnige Kühlung 22 Dezember 2010 Mit Sonnenkraft nicht nur wärmen sondern auch kühlen das geht wie die weltweit erste direkt solarbetriebene Klimaanlage zeigt Sie war kürzlich auf dem World Solar Powered Air Conditioning Development Forum 2010 in Dezhou in der chinesischen Provinz Shandong zu sehen und ist das Ergebnis dreijähriger Arbeit chinesischer und amerikanischer Wissenschaftler Die Entwicklung stammt von der Vicot Air Conditioning Ltd und ermöglicht eine ununterbrochene Kühlung Erhitzung und Warmwasserversorgung Als ergänzende Energiequelle kann Erdgas dienen Die Klimaanlage erreicht eine optimale thermale Kühleffizienz von 85 Prozent Ihre Nutzbarmachung der Solarkraft liegt beim 27 fachen eines herkömmlichen Warmwasserbereiters Die Erstinvestition in eine Anlage amortisiere sich nach 3 5 Jahren hieß es von Vicot die Gesamtinvestition nach 6 7 Jahren schließen Segment ID 11446 Klimaanlagen sind oft überflüssig Klimaanlagen werden immer häufiger in Büros und Wohnungen installiert weiter lesen Klimaanlagen sind oft überflüssig Klimaanlagen werden immer häufiger in Büros und Wohnungen installiert und lassen den Energieverbrauch stark ansteigen Doch oft entspricht die Klimatisierung keinem wirklichen Bedürfnis 27 August 2008 In den letzten fünfzehn Jahren hat sich der Energieverbrauch im Zusammenhang mit der Klimatisierung von Gebäuden mehr als verdoppelt Diese steile Zunahme wird sich fortsetzen obwohl Forschende darauf hinweisen dass die Klimatisierung gar keinem wirklichen Bedürfnis entspricht Zu diesem Schluss kommt eine Studie die im Rahmen des Nationalen Forschungsprogramms Nachhaltige Siedlungs und Infrastrukturentwicklung NFP 54 durchgeführt wurde Der Stromverbrauch für Klimaanlagen verdoppelte sich zwischen 1990 und 2005 von 711 auf 1591 Gigawattstunden Dies entspricht 2 8 Prozent des 2005 in der Schweiz verbrauchten Stroms und der Hälfte der Stromproduktion des Atomkraftwerks Mühleberg Bis 2020 wird der Verbrauch 2264 Gigawattstunden erreichen wenn dieser Trend anhält Außerdem könnte diese Entwicklung durch besondere Ereignisse beschleunigt werden wie der außerordentlich heiße Sommer 2003 zeigte als der Stromverbrauch in die Höhe schnellte Um diesen Trend zu bremsen haben Forschende des Ingenieurbüros Planair SA des Instituts für Gesundheitspsychologie der Universität Lausanne und des Laboratoriums für Solarenergie und Gebäudephysik der ETH Lausanne in einer Studie die im Rahmen des Nationalen Forschungsprogramms Nachhaltige Siedlungs und Infrastrukturentwicklung NFP 54 durchgeführt wurde einen Katalog mit rund zwanzig kurz mittel und langfristigen Maßnahmen Zeithorizont ein Jahr zwei bis fünf Jahre und mehr als fünf Jahre ausgearbeitet Mit diesen Maßnahmen kann in Dienstleistungs und Wohngebäuden ohne systematische Klimatisierung ein angenehmes Raumklima sichergestellt werden Sie betreffen sowohl das menschliche Verhalten als auch technische und rechtliche Aspekte Mit den Verhaltensmaßnahmen sollen Personen die Klimaanlagen benützen informiert und sensibilisiert oder sinnvolle Verhaltensweisen aufgezeigt werden Die technischen Maßnahmen betreffen die Klimatisierungstechnik Mit rechtlichen Maßnahmen schließlich werden Änderungen des gesetzlichen Rahmens oder neue baurechtliche Bestimmungen angestrebt Zu den Maßnahmen gehören Kleidung und Arbeitszeiten die der warmen Jahreszeit angepasst sind eine Einschränkung der Wärmequellen Lampen Computer Fotokopierer im Gebäudeinneren die Optimierung bestehender Klimaanlagen und die Schaffung von Baunormen zur Kühlung Angenehmes Raumklima ohne Klimatisierung Für die Forschenden steht fest Klimaanlagen sind keine Notwendigkeit Sie sind überzeugt dass sich mit den von ihnen vorgeschlagenen Maßnahmen auch im Sommer ein angenehmes Raumklima bewahren lässt Dabei lässt sich hinsichtlich Baumaterialien Sonnenschutz oder Belüftung viel von den Erfahrungen in südlichen Ländern lernen Wenn eine Klimatisierung aber tatsächlich gerechtfertigt ist sollten die bestehenden Anlagen optimal genutzt werden zum Beispiel indem ein Raum eher nachts als am Tag gekühlt wird Die Forschenden versuchten die Beweggründe für die zunehmende Klimatisierung in Erfahrung zu bringen Dazu entwickelten sie zwei Fragebögen mit denen die subjektive Empfindung eines angenehmen Raumklimas und die Notwendigkeit einer Klimatisierung ermittelt sowie welche Alternativen in Betracht gezogen werden sollten Der erste Fragebogen wurde 500 Personen vorgelegt die in nicht klimatisierten Büroräumlichkeiten arbeiten der zweite Fragebogen 500 Personen die in nicht klimatisierten Mietwohnungen leben Mit 15 halbstrukturierten Befragungen beim Personal der Stadtverwaltung und der Verkehrsbetriebe von Lausanne wurden die Unterschiede zwischen Arbeitsplatz und Wohnung der Begriff der Temperaturkontrolle individuelle Unterschiede die Auswirkungen der Hitze und auch das Wissen im Zusammenhang mit der Klimatisierung genauer unter die Lupe genommen Eine letzte Befragung fand im Sommer 2006 statt In nicht klimatisierten Büros füllten Freiwillige einen Fragebogen aus der auf ihrem Computer installiert war Dabei erschienen auf ihrem Bildschirm regelmäßig Fragen zu ihrem Wohlbefinden bezüglich der Temperatur sowie zu ihrer Kleidung ihrer Tätigkeit und den von ihnen getroffenen Maßnahmen zur Verbesserung des Wohlbefindens Immer wenn die Versuchspersonen die Temperatur als unangenehm heiß empfanden konnten sie dies im Fragebogen festhalten Das persönliche Empfinden wurde dann mit den tatsächlich gemessenen Innen und Außentemperaturen verglichen Selbstbestimmung vergrößern Aus diesen Befragungen lassen sich mehrere Einsichten gewinnen Der Begriff Hitze wurde vor allem im Zusammenhang mit dem Arbeitsplatz verwendet und kaum je für das Zuhause Für die Forschenden hängt dies stark mit einem Gefühl der Selbstbestimmung zusammen Zuhause fühlen sich die Leute dem Problem weniger ausgeliefert da sie aktiv Gegenmaßnahmen ergreifen können Standort wechseln Zeiteinteilung Kleidung Kontrolle der Umgebung Die Zufriedenheit der Angestellten könnte wesentlich vergrößert werden wenn diesem Gefühl in der Geschäftswelt besser Rechnung getragen würde z B durch die Schaffung individuell gestaltbarer Arbeitsplätze anstelle von Open Space Büros Ferner sind Personen die ein Auto mit Klimaanlage besitzen oder die in einem klimatisierten Raum arbeiten eher von der Notwendigkeit der Klimatisierung in den Sommermonaten überzeugt Schliesßlich haben auch das Alter die Zahl der Personen mit denen ein Büro geteilt wird und die subjektiv empfundene Luftqualität einen Einfluss darauf ob eine Klimatisierung als notwendig empfunden wird während die Art der Arbeit das Einkommen das Geschlecht das Körpergewicht und auch eine regelmäßige sportliche Betätigung keine Rolle spielen Quelle Planair www planair ch schließen Segment ID 7341 Warnung Stromfressende Klimageräte Der Bund der Energieverbraucher warnt vor Raumklimageräten weiter lesen Warnung Stromfressende Klimageräte 17 Juli 2007 Der Bund der Energieverbraucher warnt vor Raumklimageräten Sie lassen die

    Original URL path: http://alt.energienetz.de/de/Klimaanlage__1337/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • energieverbraucher.de | Energiekosten auch beim Kochen im Blick
    im Vergleich zum Elektroherd Es gibt mittlerweile auch Erdgas Kochflächen mit Glaskeramik Segment ID 181 Kochfelder im Test Die Stiftung Warentest hat Kochfelder verglichen Nach Preis Energiekosten und Schnelligkeit weiter lesen Kochfelder im Test Die Stiftung Warentest hat Kochfelder verglichen Nach Preis Energiekosten und Schnelligkeit Die klassische Kochplatte ist zwar in der Anschaffung am billigsten jedoch Schlusslicht bei den Energiekosten und der Schnelligkeit 22 September 2004 Warentest wollte es genau wissen Und testete die vier gebräuchlichen Kochfelder Elektrokochplatte Gaskocher und Glaskeramik beheizt mit Infrarot Induktion Gas oder Halogen Kochen mit Strom ist dreimal teurer als Kochen mit Gas Denn Gas kostet je Kilowattstunde derzeit nur ein Viertel von Strom In puncto Schnelligkeit ist der Gasherd fast gleich langsam wie die klassische Kochplatte Glaskeramik mit Induktion kocht am schnellsten und mit geringstem Energiebedarf Die Keramikkochfelder sind teurer als Kochplatten oder Gasbrenner Gaskeramik mit Induktion oder Infrarot kosten über tausend Euro Günstiger ist Glaskeramik Halogen ab 260 Euro schließen Segment ID 3470 weiteres zu Hausgeräte 1 Duschen 2 Geschirrspüler 3 Kaffeemaschinen 4 Klimaanlage aktive Seite ist 5 Kochen 5 Kühl und Gefriergeräte 6 Reparatur 7 Smart Home 8 Sparsame Geräte 9 Staubsauger 10 Strom Messgeräte 11 Warmwasser 12 Waschmaschinen 13 Wäschetrockner 14

    Original URL path: http://alt.energienetz.de/de/Kochen__277/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive



  •