archive-de.com » DE » E » ENERGIENETZ.DE

Total: 497

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • energieverbraucher.de | Die Ofenheizung
    da feiern sie gleichzeitig ihr glorreiches Comeback Kaminöfen gehen weg wie warme Semmeln und liegen absolut im Trend Zentralheizungen dagegen bleiben wegen der hohen Öl und Gaspreise immer öfter kalt Stattdessen sorgen Holzöfen für Wärme Mit ihnen kostet die Kilowattstunde Wärme knapp zwei Cent wenn man Holzhackschnitzel oder Scheitholz verbrennt Öl oder Gas kosten dagegen fast sechs Cent Zudem benötigen Holzöfen weniger Energie Vorteile der Ofenheizung Über Jahrhunderte war es selbstverständlich dass der Ofen dort steht wo die Wärme gebraucht wird Nebenräume brauchten weniger Heizung weil sie seltener genutzt wurden und durch Warmluft und warme Wände sowieso mitgeheizt wurden Erst Mitte des vorigen Jahrhunderts verbreitete sich die Technik der Wärmeübertragung über Warmwasser und Heizkörper Wärme war plötzlich in allen Räumen verfügbar Der Energieverbrauch stieg entsprechend an Etwa fünf Prozent aller Wohnungen werden heute noch mit Braunkohle vollständig beheizt Die Heizkosten dafür betragen nur ein Drittel von zum Beispiel fernwärmebeheizten Wohnungen Ofenheizungen verbrauchen auch nur halb so viel Energie wie Zentralheizungen Die traditionellen Ofenheizungen sind also sparsam im Umgang mit Energie und darüber hinaus auch in Bezug auf die Brennstoffkosten wesentlich günstiger Faszinierende Romantik der offenen Flamme Allerdings muss man den Brennstoff in die Wohnung transportieren dort zumindest teilweise lagern und die Asche entsorgen Nicht jeder mag morgens erst die Asche aus dem Ofen nehmen und dann mit Holz und Zeitungspapier ein Feuer machen Andere schätzen die geringen Kosten und die Unabhängigkeit und freuen sich über etwas Bewegung Moderne Ofenheizungen knüpfen zwar an die Tradition an Sie sind günstig und gemütlich Aber modernste Technik erhöht die Bequemlichkeit Darüber hinaus genießt man die Atmosphäre eines offenen Kamins die Vorzüge einer direkten Strahlungswärme und die ökologischen und wirtschaftlichen Vorteile einer Holz beziehungsweise Pelletsfeuerung Eine übliche Zentralheizung benötigte früher für ein frei stehendes Gebäude eine Heizleistung von gut 40 Kilowatt Heute kommt man mit knapp 20 Kilowatt aus Wenn das Haus gut gedämmt und nicht viel mehr als 200 Quadratmeter Wohnfläche hat reichen sogar etwa zehn Kilowatt Heizleistung Ein Kachelofen oder ein Kaminofen bringt es ebenfalls locker auf zehn Kilowatt Er hat also genügend Leistung um eine ganze Wohnung oder sogar ein Haus zu beheizen Soziale Komponente Heute sind die hohen Wärmepreise für viele Mieter unerschwinglich Kachel oder Kaminöfen bieten eine gute und preiswerte Alternative Der Brennstoff ist günstig Man kann ihn durch entsprechenden Muskeleinsatz fast oder sogar ganz kostenlos beschaffen Abfallholz In der Nachkriegszeit verschwanden die Kohle und Kachelöfen bei der Sanierung Heute sehnen sich viele zurück nach den sparsamen Systemen Eine Zentralheizung ist wie ein Auto bequem und gleichmäßig klimatisiert Eine Ofenheizung ist dagegen wie ein Fahrrad mit nur punktuellen Kosten und mit körperlichem Einsatz verbunden War es einst noch ein Zeichen für Armut in einer Wohnung ohne Zentralheizung zu hausen ist nun schon ein Kachelofen oder ein Kamin ein Statussymbol für Bessergestellte Umweltbelastung Braunkohle verpestete die Luft in Großstädten Der Rückzug der Ofenheizung hat zum Beispiel in Berlin dazu beigetragen dass sich die Luftqualität verbesserte 1970 enthielt ein Kubikmeter Berliner Luft durchschnittlich 160 Mikrogramm gesundheitsschädliches Schwefeldioxid Ende der 90er Jahre waren es nur noch 20 Mikrogramm Entscheidend für die Umwelt ist einerseits der Brennstoff andererseits die Verbrennungstechnik So sind zum Beispiel polnische Braunkohlebriketts besonders stark schwefelhaltig Wird die Ofenheizung als Müllverbrennungsanlage zweckentfremdet sind die Umweltbelastungen verheerend Feststofföfen geraten mitunter auch wegen ihrer Feinstaubbelastung in die Diskussion Sauberes Holz oder Kohle modern verbrannt belasten die Umwelt nur wenig Wärmeübertragung Für die Wärmeübertragung gibt es drei Systeme Die direkte Strahlungswärme verteilt die Wärme im Heizungsraum In die benachbarten Räume kann man die Wärme über erwärmte Luft oder erwärmtes Wasser transportieren Warmluftschlitze sind die einfachste Lösung für den Transport von Warmluft Oft wird die Verbrennungsluft durch andere Räume geleitet oder dazu genutzt über Wärmetauscher weitere Luft oder Wassermengen zu erwärmen Grundkachelofen Die Wärme aus dem Feuerraum strömt durch den gesamten Ofenkörper und wird so optimal ausgenutzt Als Speicher eignen sich Schamottesteine Nach der Aufheizzeit geben sie die gespeicherte Wärme über viele Stunden hinweg ab Als Dauerheizung kann der Grundkachelofen an der Wand oder auch frei im Raum stehen Sollen mehrere Zimmer beheizt werden wird er durch die Wand gebaut Die Wärme wird hauptsächlich über Wärmestrahlung abgegeben Sie erwärmt nicht die Luft sondern feste Körper und wird als angenehm empfunden Warmluft Ofen Kalte Raumluft strömt über die untere Öffnung ins Innere des Ofens wird dort an den heißen Eisenteilen erwärmt und strömt als warme Luft in den Raum zurück Diese Warmluft kann auch mittels Warmluftkanälen in angrenzende Räume oder darüberliegende Etagen fließen Die Warmluft hat einen Anteil von 60 bis 80 Prozent an der abgegebenen Wärme Der Rest ist Strahlungswärme und strahlt über die Ofenoberfläche ab Kombi Kachelofen Der Kombi Kachelofen ist eine Mischung aus Warmluftofen und Grundofen mit gemauerten Zügen Dies ist zur Zeit die beste Ofenanlage weil bei Bedarf ein austauschbarer Heizeinsatz mit moderner Verbrennungstechnik raumluftunabhängige Verbrennungsluftzufuhr Sonderarten für andere Brennstoffarten wie Pellets Briketts Öl oder Gas eingebaut werden kann Die gemauerten Züge werden an der Ofenwand entlang geleitet damit ein möglichst gleichmäßiger und großer Wärmeanteil abgegeben wird Einen weiteren Vorteil bietet die schnelle Wärmeabgabe des Heizeinsatzes etwa 15 bis 20 Minuten und eine Speicherzeit zwischen sechs und zwölf Stunden des keramischen Zugs Offener Kamin Der offene Kamin ist ein Stimmungsmacher für Herbst und Winterabende Der Wirkungsgrad ist allerdings mit deutlich unter zehn Prozent miserabel Denn die Luftzufuhr kann nicht geregelt werden Die meiste Wärme zieht ungenutzt durch den Kamin Offene Kamine sind auch nur zum gelegentlichen Betrieb zugelassen Schließt man einen offenen Kamin mit einer Tür kann die Luftzufuhr geregelt werden und der Wirkungsgrad vervielfacht sich Kaminöfen Die Kaminöfen sind die kleinen Brüder des Kachelofens Sie lassen sich einfach aufstellen und brauchen lediglich einen Anschluss an einen Schornstein Allerdings muss der Schornstein für einen solchen Kaminofen geeignet sein Das sollte man vor dem Kauf unbedingt mit dem Schornsteinfeger klären Kaminöfen sind mit Schamotte ausgemauert und haben dadurch eine sehr gute Wärmespeicherfähigkeit Sie sind bereits für weniger als 200 Euro im Baumarkt zu haben Manche Kaminöfen haben ein Glasfenster zum Feuerraum und vermitteln so die Stimmung eines offenen Kamins Es gibt auch Kaminöfen

    Original URL path: http://alt.energienetz.de/de/Ofenheizung__1675/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive


  • energieverbraucher.de | Öl oder Gas: Womit heizt man besser?
    ID 13006 Marktpreise Heizöl teurer als Erdgas weiter lesen Marktpreise Heizöl teurer als Erdgas 12 Dezember 2011 In den vergangenen Jahrzehnten war bis auf wenige Monate Heizöl stets dramatisch günstiger als Erdgas Das hat sich geändert Ende September 2011 kosteten 3 000 Liter Heizöl 2 550 Euro die gleiche Energiemenge Erdgas dagegen nur 2 200 Euro Der Wettbewerb auf dem Gasmarkt den die Gasbranche erbittert bekämpfte und um Jahre hinausgezögert hat beginnt zu greifen schließen Segment ID 12347 Heizöl günstiger als Gas 600 Euro Unterschied weiter lesen Heizöl günstiger als Gas 22 Juni 2010 Haushalte mit einer Ölheizung mussten im Jahr 2009 deutlich weniger Geld für ihren Brennstoff ausgeben als Verbraucher die mit Gas heizten Im Jahresmittel kosteten 3 000 Liter Heizöl 1 622 Euro Für die vergleichbare Menge Gas mussten Haushaltskunden hingegen 623 Euro mehr berappen Besonders krass war der Preisunterschied im ersten Quartal 2009 Für eine Kilowattstunde Heizöl waren 4 38 Cent zu zahlen für eine Kilowattstunde Gas jedoch 7 56 Cent Auch im ersten Quartal 2010 lag der Kilowattstundenpreis von Gas bei 6 04 Cent für Heizöl bei 5 3 Cent Fernwärmekunden mussten noch tiefer in die Tasche greifen Der Fernwärmepreis lag im Januar 2010 im Bundesdurchschnitt gar bei 8 1 Cent je Kilowattstunde schließen Segment ID 10656 Wie heizen 14 09 04 Die Auswahl des richtigen Heizsystems ist nicht einfach weiter lesen Wie heizen 14 September 2004 Die Auswahl des richtigen Heizsystems ist nicht einfach Denn es gibt eine Reihe wichtiger Dinge dabei zu beachten wie Kosten Verfügbarkeit Raumbedarf Komfort Unabhängigkeit und Umweltfreundlichkeit Das Energieinstitut Voralberg Österreich hat für Verbraucher eine Checkliste zusammengestellt die gemeinsam mit den Energieträgervertretern erarbeitet wurde Auch wenn in Deutschland die Wertung anders aussehen mag gibt die Tabelle einen interessanten Anhaltspunkt worauf zu achten ist und wie die Heizungsarten dabei abschneiden schließen Segment ID 723 Ökoeffizienz von Heizsystemen 05 02 04 Welche Heizsysteme sind nach Kosten und Umweltaspekten die besten weiter lesen Vergleich von Heizsystemen unter Kosten und Umweltaspekten 5 Februar 2004 Welche Heizsysteme sind nach Kosten und Umweltaspekten die besten Nach der Ökoeffizienz Analyse einer vom TÜV geprüften und anerkannten Methode haben die Ludwigshafener BASF AG und die Kasseler Wingas GmbH jetzt typische Heizsysteme untersucht Dazu wurde die Ökoeffizienz Analyse auf übliche Systeme zur Wärmeversorgung eines Einfamilienhauses angewandt Erdgas Brennwertkessel mit ohne Solarkollektor Erdgas Niedertemperaturkessel Heizölkessel Strom Speicherheizung Wärmepumpe Strom sowie Holzpellet und Scheitholz Zentralkessel Nicht überraschend Sieger in Sachen Ökoeffizienz sind die mit Erdgas betriebenen Heizkessel Denn der Erdgas Brennwertkessel sowie der Erdgas Niedertemperaturkessel stellen nicht nur die ökoeffizientesten Möglichkeiten der Wärmeversorgung von Gebäuden dar sondern beide Systeme zählen auch bei den Gesamtkosten zu den günstigsten Lösungen Biomasseheizgeräte besitzen aufgrund der hohen Kosten eine geringere Ökoeffizienz Die Stromheizung ist unter den gegebenen Umständen nicht ökoeffizient da sie hohe Kohlendioxid Emissionen sowie einen hohen Energieverbrauch aufweist Die elektrische Wärmepumpe ist durch vergleichsweise höhere Kosten weniger ökoeffizient als die Erdgas Alternativen Die Methode der Ökoeffizienz Analyse wurde von der BASF AG entwickelt und hat sich mittlerweile weltweit etabliert um Produkte und Verfahren

    Original URL path: http://alt.energienetz.de/de/site__285/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • energieverbraucher.de | Ölheizung
    Stiftung Warentest rät stets mehrere Kostenvoranschläge einzuholen und zu vergleichen Schornstein beachten Alle Kessel im Test sind moderne Niedertemperaturkessel Sie halten das Wasser im Kessel nicht auf gleichbleibend hoher Temperatur Je nach Wärmebedarf wird die Temperatur im gesamten Leitungsnetz abgesenkt Dadurch sind im Vergleich mit Kessel Oldtimern auch die Abgastemperaturen niedriger Ist der Schornsteinquerschnitt zu groß kühlen die Abgase auf dem Weg ins Freie zu sehr ab Es bildet sich Feuchtigkeit auf der Schornsteininnenwand Um Bauschäden zu verhindern muss eventuell beim Kesseltausch auch der Schornsteinquerschnitt verringert werden Geräuschentwicklung Unter ungünstigen Aufstellungsbedingungen kann die Geräuschentwicklung des Ölkessels lästig werden Schwingungen im Abgassystem können die Geräusche dann ins ganze Haus übertragen Bei einigen Anbietern gehören deshalb Abgasschalldämpfer bereits zum Lieferumfang Sonst erhält man sie als Zubehör Es empfiehlt sich die Abgasschalldämpfer mit dem Kessel und nicht nachträglich einzubauen Der Schalldämpfer vergrößert den Abstand zur Wand am Aufstellort Brennwerttechnik Die Öl Brennwertgeräte erzeugen Kondensat also Wasser Durch die im Öl enthaltenen Schwefelbestandteile muss dieses Wasser erst durch eine Neutralisationsbox neutralisiert werden Wenn der Schwefelgehalt von Heizöl demnächst von 0 2 Prozent auf maximal 0 005 Prozent sinkt dann braucht man auch keine Neutralisationsbox mehr schließen Segment ID 1163 High Tech im Ölkessel Die Ölheizungsbranche arbeitet jedoch intensiv und erfolgreich an der Aufbesserung ihres Images weiter lesen High Tech im Ölkessel 01 Oktober 2003 Die Ölheizungsbranche arbeitet jedoch intensiv und erfolgreich an der Aufbesserung ihres Images So konnten durch die Absenkung der Verbrennungstemperatur Abgaswerte erreicht werden die unter den Anforderungen des Blauen Engels liegen Diese Absenkung kann durch verschiedene Techniken bewirkt werden Dadurch verbrennt das Öl nicht mehr mit einer leuchtend gelben Flamme Gelbbrenner sondern mit blauer Flamme Blaubrenner Die Ölheizung mit Brennwerttechnik die an der Wand hängen kann ist auch für den Wohnbereich geeignet So entstehen weniger Stickoxide und es verglühen keine Rußpartikel mehr was die Kohlenmonoxidbildung verringert Hinsichtlich der Energieausbeute stehen Öl Niedertemperaturkessel ihren Gas Pendants in nichts nach Abgaswärmeverluste und Eigenverluste wurden drastisch minimiert so dass Normnutzungsgrade vgl Kasten bis zu 95 Prozent erreicht werden Der Normnutzungsgrad Der Nutzungsgrad gibt an wie viel Prozent des eingesetzten Heizöls während einer Heizperiode vom Wärmeerzeuger tatsächlich in nutzbare Heizwärme umgesetzt wird Der Normnutzungsgrad nach DIN wird aus den Nutzungsgraden für fünf verschiedene Auslastungen die unterschiedlichen Außentemperaturen entsprechen bestimmt Lediglich bei der Brennwerttechnik sitzt das Öl am kürzeren Hebel Beim Verbrennungsvorgang geht deutlich weniger Wärme in Form von Wasserdampf verloren weil Öl weniger Wasser als Gas enthält Deshalb fällt der zusätzlich mögliche Energiegewinn mit fünf Prozent geringer aus als bei Gas Zudem liegt der Kondensationspunkt bei Öl mit 47 C etwa 10 C tiefer als beim Gas so dass der technische Aufwand für die Kondensation höher ist Doch die Hersteller haben auch diese Herausforderung angenommen und bieten entsprechende Kessel an Neuester Clou sind wandhängende Ölkessel als erstes Serienprodukt bietet ein schweizer Hersteller den Wandkessel multi oil an Außerdem gibt es den Prototyp Vitotherm 300 von Viessmann sowie eine von der RWTH Aachen entwickelte Ölbrennwerttherme Der Preis ist heiß Neben den Aspekten der Umweltfreundlichkeit und moderner

    Original URL path: http://alt.energienetz.de/de/Oelheizung__286/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • energieverbraucher.de | Heizungsanlagen: Rohrnetze als Stromgrab
    Kenntnis über das Sparpotenzial und ist deshalb meist nicht bereit für den zusätzlichen Kalkulationsaufwand auch nur ein paar Euro mehr zu zahlen Da der Heizungsbauer für eine kostenlose Serviceleistung Pumpenkalkulation keinen wirtschaftlichen Spielraum zu haben glaubt bleibt häufig alles beim Alten und es werden im Austausch immer wieder zu große Pumpen eingesetzt Übereinstimmend haben verschiedene Untersuchungen bestätigt dass eine wesentliche Ursache für die unzulängliche Auslegung von Umwälzpumpen ein fehlender hydraulischer Abgleich der jeweiligen Heizungsanlage ist wie ihn aber die verbindliche Norm VOB DIN 18380 verlangt Das sollte Ihre Heizung auch können Bei vielen der zahlenmäßig dominierenden Kleinanlagen häufig aber auch bei Großanlagen herrschen in der Praxis stattdessen recht abenteuerliche hydraulische Verhältnisse vor Unterversorgte Verbraucher wechseln sich mit solchen ab die hoffnungslos überversorgt sind Zum Ausgleich wird mit überhöhtem Förderdruck gearbeitet und ein viel zu großer Förderstrom durch die Anlage bewegt Bei Versorgungsproblemen war zu beobachten dass Anlagenbauer wie Planer schnell der Versuchung erliegen hydraulische Probleme und Mängel mit einer weiteren Erhöhung der Pumpenleistung zu beheben Verteilung ohne hydraulischen Abgleich Wer vorne sitzt hat s am wärmsten Die Pumpe muss im Regelfall so groß gewählt werden dass der am weitesten entfernte Heizkörper noch die gewünschte Leistung abgeben kann Werden die vorne im Kreis liegenden Heizkörper unnötig stark durchströmt so schließen sie die Hydraulik kurz Der hinten liegende Heizkörper kommt nur dann auf Leistung wenn die Pumpe mit höherer Leistung läuft Ein korrekter hydraulischer Abgleich schont nicht nur die Umwelt sondern auch den Geldbeutel Diese Leistung dient aber dann hauptsächlich dazu den unbeabsichtigten Kurzschluss im ersten Heizkörper zu bedienen Deshalb muss der erste Heizkörper soweit nach unten gedrosselt werden dass er immer noch die geforderte Wärme bringt und der entfernteste Heizkörper muss ungedrosselt bleiben Die optimale Einstellung kann ein Fachmann leicht errechnen Der fachkundige Laie kann durch ein Behelfsverfahren s Kasten feststellen ob die Einstellung eventuell gänzlich falsch ist und dem mit gebotener Vorsicht abhelfen Werden Anlagen korrekt abgeglichen so erhält jeder Verbraucher Heizkörper o Ä unter allen Betriebsbedingungen maximal den ihm bestimmungsgemäß zugeordneten Förderstrom an Heizwasser Dabei ist sichergestellt dass der jeweilige Auslegungsförderstrom bei Bedarf verfügbar ist und weitgehende Unabhängigkeit vom Verhalten anderer Verbraucher besteht Nach Abgleich einer Anlage wird zeigt sich oft wie gering der notwendige Förderstrom ausfällt Noch scheuen viele Heizungsbauer die Durchführung des Abgleichs einer Anlage als handele es sich hierbei um schwarze Magie Korrekt abgeglichene Anlage Alle Verbraucher gleichmäßig versorgt geringer Förderstrom ohne Geräusche Folgendermaßen kann man eine Heizung behelfsmäßig hydraulisch abgleichen Bei maximaler Heizleistung tiefe Außentemperatur oder morgendliche Aufheizung alle Heizkörperthermostaten bis zum Anschlag aufdrehen und nach Stunde jeden einzelnen Heizkörper unten anfassen Der Temperaturunterschied zwischen oberem Zulauf und unterem Ablauf sollte bei allen Heizkörpern etwa gleich sein Ist der Rücklauf handwarm liegt also zwischen 45 C und 50 C 50 C wird als heiß empfunden dann stimmt der Abgleich bei diesem Heizkörper Ist der Rücklauf deutlich wärmer als handwarm dann strömt zuviel Wasser durch den Heizkörper siehe 1 Heizkörper im ersten Bild Der Heizkörper ist nicht in der Lage aus dem zu großen Heizwasserumlauf entsprechend

    Original URL path: http://alt.energienetz.de/de/Rohrnetze__295/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • energieverbraucher.de | Der Schornsteinfeger - Kaminkehren, Abgas- und Sicherheitskontrolle für Heizungen
    östereichischen Betrieb dem in Deutschland die Tätigkeit nicht verboten werden konnte Frei verspricht eine Einsparung von durchschnittlich 30 Prozent und koordiniert ein Netz von freien Schornsteinfegern www freie schornsteinfeger eu Vorsicht ist angesagt Erste Mahnung kostenlos Die neue Freiheit verpflichtet jeden Heizungsbesitzer die notwendigen Arbeiten termingerecht erledigen zu lassen und dies dem Bezirksschornsteinfeger mitzuteilen Wer das versäumt der bekommt zunächst eine Erinnerung vom Ordnungsamt die nichts kostet Er bekommt einen zweiten Termin um die Arbeiten erledigen zu lassen Wer auch diesen zweiten Termin verpasst den kommt das teuer zu stehen Er bekommt einen zweiten Feuerstättenbescheid von der Ordnungsbehörde der in Nordrhein Westfalen 75 Euro kostet Außerdem KANN ein Ordnungsgeld von bis zu 5 000 Euro verhängt werden Und die Ordnungsbehörde beauftragt dann den Bezirksschornsteinfeger der nach Zeitaufwand abrechnet Diesmal kommt der Schornsteinfeger mit einem Betretungsrecht für die Wohnung Das Gesetz schränkt hierfür sogar ausdrücklich das Grundrecht auf Unverletzlichkeit der Wohnung ein Preise verhandeln Die Preise für die freien Schornsteinfegerarbeiten können Sie mit dem Schornsteinfeger aushandeln Es gibt keine Vorgaben dafür Doch feilschen ist nicht jedermanns Sache Eine gute Verhandlungsposition haben größere Wohnanlagen Der einzelne Verbraucher sollte in einem freundlichen Gespräch ein Entgegenkommen und eine Einigung erzielen können Die Schornsteinfeger werden die allgemein gestiegenen Lebenshaltungskosten geltend machen und höhere Preise als im Vorjahr verlangen Einige Schornsteinfeger bieten auch mehrjährige Verträge an Das kann eine guten Lösung sein wenn der Preis stimmt und der Vertrag nicht länger als zwei Jahre läuft Es dürfte recht schwer sein ein Preisangebot zu bewerten Da ist ein Blick auf die Rechnungen aus dem Vorjahr hilfreich Sie bieten einen guten Anhaltspunkt Statt einen Preisnachlass kann auch über andere Entgegenkommen gesprochen werden Zum Beispiel ist für Festbrennstofföfen eine Beratung durch den Schornsteinfeger vorgeschrieben die bis zum Ende des Jahres 2014 stattfinden muss Bei Öfen die in diesem Jahr in Betrieb gehen ist die Beratung bis Ende 2013 Vorschrift Hier könnte der Schornsteinfeger Entgegenkommen zeigen Ein Zerwürfnis mit dem Schornsteinfeger sollte tunlichst vermieden werden Wie oft muss gekehrt werden Bei allen raumluftabhängigen Öl und Gasheizungen muss jährlich eine Abgaswegeprüfung durchgeführt werden Dazu gehört auch eine Messung der Kohlenmonoxid Konzentration im Abgasstrom Bei raumluftunabhängigen Feuerstätten muss der Abgasweg alle zwei bei Anlagen mit CO Sensor alle fünf Jahre geprüft werden Bei allen Öl und Gasheizungen mit mehr als vier Kilowatt Leistung müssen die Abgasverluste nach der Bundes Immissionsschutzverordnung BImschV alle drei Jahre wenn die Heizung älter als zwölf Jahre ist nur alle zwei Jahre gemessen werden Brennwertgeräte brauchen keine BImschV Messung Rauchschornsteine werden in der Regel zwei bis dreimal jährlich gekehrt Für Notschornsteine reicht eine einmalige jährliche Reinigung Die Kehrhäufigkeit legt der Bezirksschornsteinfeger fest Tipp Am günstigsten und einfachsten sollte man den bisherigen Schornsteinfeger beauftragen auch künftig alle Arbeiten zu erledigen Vorab sollte man unbedingt auch im Gespräch festlegen zu welchen Kosten dies geschehen wird Von Verträgen mit mehr als zweijähriger Laufzeit wird abgeraten Segment ID 13334 Feuerstätten im Visier Betreiber von Kamin und Kachelöfen sowie Heizkaminen müssen dieses Jahr ihrem Schornsteinfeger belegen dass ihre Feuerstätte die Anforderungen der 1 BImSchV erfüllt weiter lesen Feuerstätten im Visier 11 Januar 2013 Betreiber von Kamin und Kachelöfen sowie Heizkaminen müssen dieses Jahr ihrem Schornsteinfeger belegen dass ihre Feuerstätte die Anforderungen der 1 BImSchV erfüllt Die neue Kleinfeuerungsanlagenverordnung schreibt neue Höchstwerte bei Feinstaub und CO vor Das Jahr der Typprüfung entscheidet bis wann die 1 BImSchV Kriterien erfüllt werden müssen Der Industrieverband Haus Heiz und Küchentechnik HKI Frankfurt hat gemeinsam mit den Herstellern eine Online Datenbank unter www ratgeber ofen de aufgebaut Dort lässt sich über eine Suchfunktion für jedes einzelne Modell leicht ermitteln ob es den Anforderungen entspricht schließen Segment ID 13235 Schornsteinfeger Abschied vom Platzhirsch Das Schornsteinfeger Monopol fällt Ab 2013 können neben den amtlichen Feger auch freie Schwarze die Feuerungsanlagen überwachen und säubern weiter lesen Abschied vom Platzhirsch Das Schornsteinfeger Monopol fällt Ab 2013 können neben den amtlichen Feger auch freie Schwarze die Feuerungsanlagen überwachen und säubern Doch mit der neuen Wahl Freiheit übernehmen Verbraucher auch neue Pflichten 25 Juni 2012 Fast jedes Haus hat einen Schornstein und eine dazu gehörige Heizung Um die Sicherheit und die Einhaltung der Vorschriften für den Emissionsschutz kümmerte sich bisher der automatisch zuständige Bezirksschornsteinfegermeister Überwachung bleibt Staatsaufgabe Der Bezirksschornsteinfeger überwacht auch künftig dass die vorgeschriebenen Arbeiten erledigt werden Nur wer diese Arbeiten ausführt das können künftig die Verbraucher selbst entscheiden Lediglich die alle dreieinhalb Jahre fällige Feuerstättenschau bleibt auch künftig dem Bezirksschornsteinfeger vorbehalten Dieser führt auch das Kehrbuch in das eingetragen wird welche Arbeiten in jedem Haus bis wann spätestens zu erledigen sind Kostenpflichtiger Bescheid In diesem Jahr stellt der Bezirksschornsteinfeger für jedes Haus einen Feuerstättenbescheid aus Das kostet je nach Zahl der Feuerstätten zwischen zwölf und 40 Euro Im Bescheid steht welche Feuerstätten es im Haus gibt und welche Arbeiten bis wann auszuführen sind Meist handelt es sich um folgende Arbeiten Messung der Emissionen der Heizung nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz Prüfung der Abgaswege etwa ob ein Vogel sein Nest im Schornstein gebaut hat Säubern des Kamins wenn mit Holz Kohle oder Pellets gefeuert wird Feger suchen Verbraucher haben nun die Wahl Sie können die Arbeiten vom bisherigen Bezirksschornsteinfeger erledigen lassen oder sich einen neuen freien Schornsteinfeger suchen und mit den Arbeiten beauftragen Die Immissionsschutzmessung darf künftig übrigens auch der Heizungsbauer selbst durchführen wenn er dafür eine Zulassung hat Für alle anderen Arbeiten gilt Jeder der bei einer Handwerkskammer seine Qualifikation und Fachkunde nachgewiesen hat wird in ein zentrales Register eingetragen Es wird vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle zentral geführt und kann online abgefragt werden Fristen einhalten Der Feuerstättenbescheid nennt die Fristen bis wann welche Tätigkeit erfolgt sein muss Dabei müssen nicht alle Arbeiten auf einmal erledigt werden und auch nicht vom selben Handwerker erfolgen Zwei Wochen nach Ablauf der Fristen für die Arbeiten im Feuerstättenbescheid müssen Verbraucher den jeweiligen Nachweis Ihrem Bezirksschornsteinfeger vorlegen Wer diesen Termin versäumt der bekommt einen zweiten Feuerstättenbescheid der bis zu 45 Euro kosten kann Wer auch diesen Bescheid ignoriert bei dem kommt der Bezirksschornsteinfeger und führt die Arbeiten zwangsweise im sogenannten Vollstreckungsverfahren durch Wer fürchtet den Termin zu

    Original URL path: http://alt.energienetz.de/de/Schornsteinfeger__1162/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • energieverbraucher.de | Störungs-Checkliste für die Heizung
    die folgenden Regeln Keine elektrischen Kontakte betätigen Funkenwurf Nicht rauchen Sofort Türen Fenster öffnen und ausgiebig lüften Gaszufuhr schließen Gas Leitungen und Absperrorgane sind in der Regel gelb markiert Gasversorgung oder Servicefirma verständigen 4 Ist die Sauerstoffzufuhr sichergestellt Ihre Heizung braucht Luft und Sauerstoff Ist die Sauerstoffzufuhr durch eine nichtverschließbare Öffnung sichergestellt 5 Ist genug Wasser im Heizsystem Im Heizsystem braucht es genug Wasser Überprüfen Sie auf der Manometer Anzeige in der Regel neben dem Heizkessel an einer Rohrleitung Achtung Heisswasser ob genug Wasser in den Leitungen und Heizkörpern ist Auch ein hörbarer Wasserfluss in den Heizkörpern ist ein Zeichen für eine ungenügende Wassermenge Eventuell müssen die Heizkörper entlüftet und Wasser nachgefüllt werden Ihr Heizungs Installateur hilft Ihnen gerne weiter Steuerungseinheit einer Heizung links die eigentliche Heizungssteuerung rechts die Manometer Anzeige 6 Ist die Steuerung richtig eingestellt Je nach Einstellungen an der Heizungssteuerung kann die Heizung Nachts oder bei Erreichen einer bestimmten Außentemperatur ausgeschaltet werden Überprüfen Sie die Zeitschaltuhr an der Steuerung ob die Heizung jetzt wirklich heizen sollte Sommer Winterzeit Umstellung 7 Leuchtet der Entstörknopf am Brenner Entsteht keine Flamme signalisiert der Brenner eine Störung und der Entstörknopf am Brenner leuchtet orange Durch drücken des Entstörknopfes wird der Startvorgang wiederholt Läuft der Brenner nach zwei Versuchen nicht an sollte der Heizungsinstallateur gerufen werden 8 Wenn alles nichts nützt Wenn Sie mit diesen Tipps die Heizung nicht zum Laufen bekommen haben dann bleibt nur noch der Anruf beim Installateur Quelle www heizen ch Segment ID 2708 weiteres zu Heizen 1 Abgasklappen 2 Brennwert 3 Bewertung Verbrauch 4 Energieberatung 5 Zentrale Raum Temperaturregler 6 Gemeinsam Heizen 7 Heizen mit Pflanzenöl 8 Heizkessel 9 Heizkörper 10 Heizungs dimensionierung 11 Heizungsplanung 12 Ist Ihre Heizung OK 13 Heizöltanks 14 Schwefelarmes Heizöl 15 Heizungspumpen 16 Heizungsregelung 17 Heizungsspeicher 18 Hydraulischer Abgleich 19 Jahresnutzungsgrad 20

    Original URL path: http://alt.energienetz.de/de/Checkliste-bei-Stoerung__1251/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • energieverbraucher.de | Die Stromheizung unter energieeffizienter Betrachtung
    Verbraucher Die marktbeherrschenden Stellungen der etablierten Heizstromversorger werden nach den Untersuchungen des Bundeskartellamts durch hohe Marktzutrittsschranken abgesichert Das Bundeskartellamt hat die Preisgestaltung für rund 70 des Heizstrommarkts untersucht Die Hälfte der Unternehmen verkauft den Heizstrom unter Einstandspreis Der Heizstrom wird also von den übrigen Stromkunden subventioniert Andere Unternehmen wiederum nutzen ihre marktbeherrschende Stellung aus um überhöhte Preise durchzusetzen 13 dieser Unternehmen haben um eine Missbrauchsverfügung des Bundeskartellamts zu vermeiden sich zu Rückzahlungen an ihre Kunden verbindlich verpflichtet Zu diesen Unternehmen gehören E ON RWE und EWE Das Bundeskartellamt hat sich für die Entgegennahme von Zusagen zum Verfahrensabschluss entschieden da so schneller ein befriedigenderes und sichtbares Ergebnis für die betroffenen Nachfrager erzielt wird als dies eine Fortführung der Verfahren unter Inkaufnahme sich anschließender langwierigen Rechtsstreits zur Folge gehabt hätte Die Entlastungen kommen den Kunden entweder in Form einer einmaligen pauschalen Gutschrift mit der nächsten Abrechnung oder in Form von Verschiebungen von Preiserhöhungen zu Gute Bei letzteren handelt es sich jeweils um Preiserhöhungen die nachweislich aufgrund von Kostensteigerungen insbesondere bei den EEG Kosten angemessen gewesen und ohne das Eingreifen des Bundeskartellamts zu einem früheren Zeitpunkt erfolgt wären Die Versorger haben außerdem zugesagt die den Kunden gewährten Entlastungen nicht im Zuge von Preismaßnahmen im Jahr 2011 zu kompensieren Diese sogenannte norepeated game Klausel besagt dass die Unternehmen 2011 sich verpflichtet haben auf eine Margenausweitung zu verzichten Die Weitergabe gestiegener Beschaffungskosten sowie gestiegener EEG Kosten sowie sonstiger Abgaben und Steuern ist hiervon explizit nicht erfasst Neben den unmittelbaren finanziellen Zusagen haben die Verbraucher in vielen Fällen zusätzlich von einem weiteren preisdämpfenden Effekt profitiert Nicht zuletzt unter dem Eindruck der laufenden Verfahren haben die betroffenen Unternehmen seit September 2009 teilweise erhebliche Kostensteigerungen insbesondere aus dem Anstieg der EEG Kosten zum 1 1 2010 nicht an die Kunden weitergegeben Die hieraus entstandenen Entlastungen belaufen sich auf mindestens 20 Mio Euro Spätestens bei einem neuerlichen EEG Kosten Anstieg Anfang 2011 ist jedoch voraussichtlich auch wieder mit höheren Heizstrompreisen zu rechnen Im Rahmen der nun abgeschlossenen Verfahren des Bundeskartellamtes haben alle Unternehmen marktöffnenden Maßnahmen zugesagt wie transparente Veröffentlichung von Heizstromtarifen und Lasttarifen im Internet Darüber hinaus haben sich die Unternehmen verpflichtet für Heizstromlieferungen nur die niedrige Konzessionsabgabe für Sondervertragslieferungen von derzeit 0 11 ct kWh zu erheben Je nach Versorgungsgebiet resultiert hieraus eine zusätzliche direkte Entlastung der Heizstromabnehmer Liste der Unternehmen Bericht des Bundeskartellamts Andere Heizstromanbieter Die Vereinigten Stadtwerke Ratzeburg liefern Heizstrom in ganz Hamburg Schleswig Holstein und Mecklenburg Vorpommern die EWS Schönau versorgen das ganze Bundesgebiet mit Heizstrom liegen jedoch mit ihren Preisen über denen der örtlichen Versorger Nachtstrom liefert auch Evita Energie und die Kieler enQu Tarif Duett schließen Segment ID 11173 Alternative Anbieter Neuer für Nachtstrom weiter lesen Alternative Anbieter 22 Januar 2010 geändert 14 Dezemer 2010 Die Vereinigten Stadtwerke Ratzeburg liefern Heizstrom in ganz Hamburg Schleswig Holstein und Mecklenburg Vorpommern die EWS Schönau versorgen das ganze Bundesgebiet mit Heizstrom liegen jedoch mit ihren Preisen über denen der örtlichen Versorger Nachtstrom liefert auch Evita Energie und die Kieler enQu Tarif Duett schließen Segment ID 10236 Heizstrom im Visier Bundeskartellamt leitet Verfahren ein weiter lesen Heizstrom im Visier 1 Oktober 2009 Das Bundeskartellamt leitete Missbrauchsverfahren gegen Heizstrom Anbieter ein Untersucht wird die Preisgestaltung bei Strom für Nachtspeicherheizungen und elektrischen Wärmepumpen Die Unternehmen die untersucht werden beliefern rund 1 2 Mio Kunden Geprüft wird auf Basis des Vergleichsmarktkonzepts Erste Ergebnisse soll es im Frühjahr geben In diesem Markt gebe es so gut wie keine alternativen Anbieter und damit auch keine Wechselmöglichkeiten so das Amt Der Verbrauch an Heizstrom liegt jährlich bei rund 20 Mrd kWh Zwei Millionen beziehungsweise vier Prozent aller Wohnungen in Deutschland werden mit Strom beheizt Zur Pressemitteilung des Bundeskartellamtes vom 24 September 2009 schließen Segment ID 9948 Bedrohte Spezies im Energiedschungel Wer bislang mit Nachtstrom Warmwasser bereitet und heizt braucht angesichts der neuen Regelungen und steigender Preise nicht zu verzweifeln weiter lesen Bedrohte Spezies im Energiedschungel Wer bislang mit Nachtstrom Warmwasser bereitet und heizt braucht angesichts der neuen Regelungen und steigender Preise nicht zu verzweifeln Bis 2020 gibt es eine Nische für Nachtstromkunden weiß Rechtsanwältin Leonora Holling 7 Juni 2009 Niemand will sie Keiner kümmert sich um sie Und doch gibt es sie noch 1 4 Millionen Verbraucherinnen und Verbraucher die Warmwasser und Heizwärme durch Wärmespeicherstrom vulgo Nachtstrom generieren Das Prinzip ist einfach Die Stromabrechnung erfolgt zu zwei unterschiedlichen Tarifen den teuren Tagstrom zur Hauptlastzeit und den preiswerteren Nachtstrom zu einer festgelegten Uhrzeit In dieser Zeit lädt der Nachtstromkunde seine Wärmespeichergeräte auf und kann so seinen Strombedarf für Warmwasser und Wärme zu reduzierten Preisen decken Die Einführung des Nachtstroms vor vielen Jahren beruhte dabei so die offizielle Diktion der Energieversorger auf dem Umstand dass die Verbraucher nachts weniger Strom benötigten so dass dann ungenutzte Kraftwerkskapazitäten vorlagen Den nachts zusätzlich erzeugten Strom kalkulierte man auf Basis der variablen Kosten vor allem Brennstoffkosten Also war es sinnvoll Abnehmer für Strom während der Nachtzeiten zu finden Das zusätzliche Geschäft war für die Stromversorger lukrativ Diese Entwicklung brachte den Nachtspeicherstromkunden hervor Aber die Nische des Nachtstroms endete mit der Strommarktliberalisierung Der Strom wird nun nicht mehr vom Kraftwerksbetreiber sondern vom Stromanbieter bezogen Und dieser muss ihn wie jeden anderen Strom auch zum üblichen Großhandelspreis einkaufen der nachts kaum absinkt Ab 2020 Ende Es ist nun beschlossene Sache dass der Nachtstromtarif aussterben wird Bereits ab 2020 verbietet das Gesetz EnEV 2009 schrittweise Nachtstrom zumindest in Gebäuden mit mehr als fünf Wohnungen Bis dahin wird es noch Nachtstromkunden geben die ihren Wärmebedarf und ihr Heizwasser auf die bewährte Weise decken wollen Wer die Preise für Tagstrom und ihre Entwicklung im Auge hat kann sicher sagen dass Nachtstromkunden für ihren hohen Bedarf zum Heizen und für Warmwasser diese Tarife nicht zahlen können Gibt es daher ein geschütztes Territorium für den Nachtstromkunden Die Antwort ist ja Nische für Übergang Nachtstromkunden sind Sondervertragskunden Denn sie erhalten Strom zu einem Preis der unter den sogenannten Allgemeinen Tarifen liegt Selbst derjenige der keinen expliziten Sondervertrag unterschrieben hat kann sich insofern auf die Rechtsprechung des Kartellsenates Berlin vom 28 Oktober 2008 Az 21 U 160 06 berufen Er kann zudem anführen dass eine wirksame Preisänderungsklausel zur Erhöhung seiner Nachtstromtarife im Extremfall auf das Niveau des Tagstromtarifes gemäß 305 307 BGB nicht wirksam ist so bestätigt zum Beispiel durch das OLG Schleswig Holstein mit Urteil vom 15 November 2007 Az 2 U 1 07 Teuer und umweltschädlich Stromheizung Problematischer ist wenn der Versorger mitteilt keinen Nachstrom mehr anzubieten und den Vertrag kündigt Hier empfiehlt es sich zu prüfen ob ein anderer Versorger Nachtstrom anbietet Wenn nicht oder nicht zu reduzierten Preisen liegt ein Fall der Ausnutzung einer marktbeherrschenden Stellung vor Ganz zu schweigen von den Fällen in denen grundbuchrechtlich Nachtstrom als einziger Energieträger fest geschrieben wurde Einer solchen Kündigung und der Einstufung in den höheren Tagstromtarif sollte der Nachstromkunde auf jeden Fall widersprechen Der Nachtstromkunde muss aber auf jeden Fall aktiv werden Er sollte jeder Preisanhebung und jeder Änderung der Tarifzeiten schriftlich widersprechen und die verlangten Erhöhung nicht zahlen Im Zweifel sollte er sich anwaltlichen Rat von einem Juristen einholen der sich in energiewirtschaftlichen Fragen auskennt Wenn der Nachtstromkunde dies beherzigt wird er die gesetzliche Schonfrist zu seinen Gunsten nutzen können Dennoch sollten sich Betroffene immer eines vor Augen halten Im Interesse aller die Energie jetzt und in Zukunft brauchen wird es darauf ankommen dass jeder Einzelne Strom maßvoll und bezahlbar verbraucht Manchmal reicht ein Blick auf das eigene Dach oder den eigenen Geldbeutel Auch das ist Evolution Nur im supergedämmten Haus überlebt die Stromheizung schließen Segment ID 8311 Gesamtkosten für die Heizung eines neuen Einfamilienhauses Segment ID 5093 Umweltbelastungen und hohe Kosten durch Elektroheizungen jetzt aktenkundig Die Studie im Auftrag des Bundesumweltministeriums belegt die guten Gründe für den Ersatz der extrem klimaschädlichen Nachtstromspeicherheizungen weiter lesen Umweltbelastungen und hohe Kosten durch Elektroheizungen jetzt aktenkundig 3 Oktober 2007 Eine wissenschaftliche Studie hat Umweltbelastungen und hohe Kosten von Elektroheizungen belegt Die Studie im Auftrag des Bundesumweltministeriums belegt die guten Gründe für den Ersatz der extrem klimaschädlichen Nachtstromspeicherheizungen Download Studie Stromheizungen 1 42 MB Nachtstromspeicherheizungen wurden von den Energieversorgungsunternehmen in der Vergangenheit insbesondere in der Nähe von Kohlekraftwerken gezielt gefördert Kohle per Draht um diese nachts auf Grund der Lasttäler nicht zu sehr drosseln zu müssen bzw das Netz vor Überspannung zu schützen Seit der Liberalisierung der Energiewirtschaft Ende der 90er Jahre haben sich die Rahmenbedingungen für die Versorgung mit Elektrizität grundlegend geändert Physikalisch gleicher Strom wird nunmehr ökonomisch ökologisch und im Zeitgang differenziert weit über die Landesgrenzen hinaus gehandelt Eine bessere Regelbarkeit der Kraftwerke die Verstärkung der europäischen und nationalen Verbundnetze der Ausbau der Windenergie u v a m haben die technischen Gegebenheiten erheblich verändert Mit der Errichtung von Gebäuden wird zugleich der Energieträger bzw das Heizsystem ausgewählt und damit eine Entscheidung für Jahrzehnte getroffen Die die konkurrierenden Energieträger Strom Heizöl Erdgas Nah und Fernwärme anbietenden Unternehmen versuchen naturgemäß mit verlockenden Angeboten die Entscheidung in ihrem Sinne zu beeinflussen Elektrische Speicherheizungen erscheinen auf Grund der geringen Investitionsaufwendungen und quasi Null Emissionen im Gebäude als ideales Heizungssystem Bei genauerer Betrachtung erweist sich jedoch dass ihre Nutzung die mit Abstand klimaschädlichste Art zu heizen ist Zudem schneiden Nachtspeicherheizungen bei einem Wärmevollkostenvergleich gegenüber Heizungen auf der Basis anderer Energieträger am schlechtesten ab Insbesondere auf Grund der ökologischen Nachteile der Nachtstromheizungen ist zum 31 12 2006 auch die Steuerermäßigung für Strom zum Betrieb von Nachtspeicherheizungen die vor dem 1 April 1999 installiert wurden ausgelaufen Zum Ausgleich wird seit Mai 2003 der Ersatz von elektrischen Nachspeicherheizungen im Rahmen des mit Bundesmitteln ausgestatteten KfW CO2 Gebäudesanierungsprogramms als Einzelmaßnahme gefördert www kfw foerderbank de http www kfw foerderbank de Elektrische Widerstandsheizungen kommen als Speicherheizungen insbesondere Nachtspeicherheizungen mit einem Anteil von 99 aber auch Fußbodenspeicherheizungen bzw Blockspeicher oder Direktheizungen Flächenheizungen Konvektoren Radiatoren Strahler Lüftungsheizgeräte etc zum Einsatz 1 4 Mio Wohnungen jede 25 werden derzeit in Deutschland elektrisch beheizt Der Heizstromverbrauch stieg vor allem infolge des Neuanschlusses von elektrischen Widerstandsheizungen in Wohngebäuden von 1995 bis 2004 um 6 und damit stärker als der Gesamtenergieverbrauch von Raumwärme Im Ergebnis dient jede siebte Kilowattstunde Strom der Niedertemperaturwärme Raumheizung plus Warmwasser Allein für elektrische Widerstandsheizungen sind dies 35 TWh Diese Stromanwendung verursacht 30 Mio t CO2 a das sind mehr als 3 der gesamten deutschen CO2 Emissionen Ineffizienz der Stromheizung Elektrische Widerstandsheizungen sind exergetisch hinsichtlich des Arbeitsvermögens eine Verschwendung hochwertiger Energie für die Bereitstellung niederwertiger Raumwärme Nach einer Studie energieeffizienz downloads doc print 39929 php von IZES Bremer Energieinstitut sind die spezifischen CO2 Emissionen gegenüber einer Gas Brennwertheizung um den Faktor 3 6 und gegenüber einer Pellet Heizung sogar um den Faktor 13 höher Nachtspeicherheizungen sind damit extrem klimaschädlich CO2 Minderungspotenzial Mindestens 23 Mio t CO2 a können durch den Ersatz von Nachtspeicherheizungen eingespart werden Besonders vorteilhaft ist die Umstellung auf eine Holzpellet Heizung mit Solaranlage oder hocheffiziente Nah bzw Fernwärmeversorgung Derzeitige Kosten für Stromnutzung Die Preiskalkulation für Strom für elektrische Widerstandsheizungen beruht insbesondere auf einem extrem niedrigen Wert für Netznutzungsentgelte im Bundesschnitt 2 Ct kWh weit weniger als ein Drittel der regulären Netznutzungsentgelte im Niederspannungsbereich Dies dürfte sich aus rechtlichen betriebswirtschaftlichen und betriebstechnischen z B Veränderung des Kraftwerksparks bessere Regelbarkeit der Kraftwerke sowie anderen Gründen zunehmend ändern Einige Stromanbieter haben bereits ihre Tarife nach oben korrigiert bzw preisgünstige Sondertarife nicht verlängert Ein realistisch kalkulierter Preis für Elektroheizungen müsste bei 15 16 Ct kWh liegen Das liegt jenseits der Energiepreise die für die sonst üblichen Heizsysteme anzusetzen sind z B Erdgas ca 7 Ct kWh Würden die Strompreise für Elektroheizungen auf dieses Niveau angehoben würde sich der Druck stark erhöhen diese Heizungen schnellstmöglich zu ersetzen Die Mieter hätten das Nachsehen was u a zu sozialen Problemen führen würde Umstellung auf eine umweltfreundliche Heizung Der Kabinettsbeschluss sieht vor Nachtstromspeicherheizungen zur Erzeugung von Raumwärme stufenweise in einem Zeitraum von mindestens 10 Jahren außer Betrieb zu nehmen Die Heizungsumstellung durch die nachträgliche Ausstattung der Gebäude z B mit einer Pumpenwarmwasserheizung Verrohrung Heizkörper Warmwasserspeicher etc verursacht vergleichsweise hohe Kosten Es ist deshalb vorgesehen den Austausch von Nachtstromspeicherheizungen im Gebäudebestand durch Fördermaßnahmen zu flankieren die die Investition für den Bauherrn in Verbindung mit der Energiekosteneinsparung rentabel machen Außerdem sind Härtefall und Befreiungsregeln vorgesehen Dazu gehört auch dass die Außerbetriebnahme nicht erfolgen muss wenn selbst unter Berücksichtigung von Fördermöglichkeiten der Austausch unwirtschaftlich ist Mieter sind in jedem Fall die Gewinner weil sie von der Heizungsumstellung durch die Energiekosteneinsparung profitieren Auswirkungen auf Beschäftigung Die Ausschöpfung des CO2 Minderungspotenzials würde Investitionen von rund 18 Mrd auslösen Verteilt über 13 Jahre würden damit ca 35 000 Arbeitsplätze gesichert oder neu geschaffen schließen Segment ID 6790 Leserbriefe Kosten sparen mit Stromheizung Ich bin auf die Werbung Günstiger als andere Energieformen hereingefallen und will nun gegen die Firma vorgehen wennnötig auch gerichtlich weiter lesen Leserbriefe Kosten sparen mit Stromheizung Wir möchten unser Haus mit neuen Heizkörpern ausstatten Nun wird von mehreren Firmen eine Einsparung von 20 Prozent gegenüber Erdgas durch Elektro Heizkörper behauptet Alle vor Ort befragten Experten sagen genau das Gegenteil nämlich bis zu doppelt so teuer gegenüber Erdgas R H Bielefeld Ich bin auf die Werbung Günstiger als andere Energieformen hereingefallen und will nun gegen die Firma vorgehen wenn nötig auch gerichtlich Günther Brune Soest schließen Segment ID 5084 RWE wirbt weiter für günstigeElektronachtspeicheröfen Stark steigende Heizstrompreise bescheren ca 2 2 MillionenHaushalten drastische Heizkostenanstiege weiter lesen Heizstrompreise steigen stark RWE wirbt weiter für günstige Elektronachtspeicheröfen Stark steigende Heizstrompreise bescheren ca 2 2 Millionen Haushalten drastische Heizkostenanstiege Die Betroffenen reagieren zu recht mit großen Empörung Weil weitere Preisanstiege zu befürchten sind sollten die Mieten gesenkt und die Wände gedämmt werden Ein Umstieg auf günstigere und ökologischere Heizungen lohnt sich Als grob irreführend haben Verbraucherschützer die RWE Werbung für günstige Elektronachtspeicheröfen kritisiert 7 Mai 2004 Derzeit heizen 2 2 Millionen Haushalte das sind ca acht Prozent aller Haushalte in der Bundesrepublik mit elektrischem Strom Sie verbrauchen dafür 23 Milliarden Kilowattstunden jährlich Strom der nicht ohnehin da ist sondern extra für die Verheizung erzeugt werden muss Das entspricht der Jahresproduktion von mehr als zwei Kernkraftwerken Das ist mehr Strom als selbst heute noch alle Windkraftwerke der Republik zusammen im Jahr erzeugen und 76 mal mehr als alle PV Anlagen im Jahr 2003 lieferten Die 3 9 Cent Zeiten sind vorbei In den Neunziger Jahre wurde Heizstrom zum Preis von 3 9 Cent abgegeben Herstellungspreise von abgeschriebenen Kraftwerken Die Stromwirtschaft saß auf gewaltigen Überkapazitäten und musste gegenüber Öl und Gasheizungen wettbewerbsfähige Preise anbieten Die Brennstoffkosten liegen heutzutage für Heizöl bei 3 5 bis 4 Cent bei Gas bei 5 5 Cent und Fernwärme bei 8 3 Cent je Kilowattstunde Nun kommt das dicke Ende Denn die Heizstrompreise sind mittlerweile drastisch angestiegen Die Wormser EWR z B hat am ersten Januar 2004 die Preise von 5 5 auf 6 45 Cent je Kilowattstunde angehoben E on Hanse erhöhte vor einem Jahr die Heizstrompreise um 17 und in diesem Jahr nochmals um 10 Prozent auf 6 8 Cent Ähnliche Entwicklungen sind in bundesweit zu beobachten Kaum Wechselmöglichkeiten Im Vergleich zum Preis des normalen Haushaltsstroms von 16 bis 17 Cent ist Heizstrom noch sehr günstig ungünstig jedoch im Vergleich zu Gas und Öl Für die betroffenen Haushalte steigen die Heizkosten drastisch an ohne dass es viele Alternativen dazu gibt Die Unternehmen begründen die Anhebung mit gestiegenen Grosshandelspreisen Eine staatliche Aufsicht über die Heizstrompreise gibt es ebensowenig wie die Möglichkeit den Anbieter zu wechseln Denn obwohl ein Anbieterwechsel grundsätzlich möglich ist gibt es kaum bundesweite Anbieter Der einzige uns bekannte bundesweite Anbieter von Wärmestrom sind die EWS Schönau Download Preisblatt EWS Wärmestrom 01 01 2006 Dort ist man zu einer kostenlosen Vergleichsrechnung bereit Da allein die Durchleitungsentgelte im Niederspannungsnetz bei rund sieben Cent liegen für Heizstrom etwas niedriger ist das nicht weiter verwunderlich weil die Strompreise an der Börse derzeit bei 3 Cent kWh ohne MWSt liegen Die Kartellbehörden haben angemahnt dass der freie Wettbewerb für Heizstrom immer noch behindert wird Perspektiven düster Mit steigenden Stromerzeugungskosten und Börsenpreisen werden künftig zwangsläufig auch die Heizstrompreise weiter ansteigen selbst wenn die Netznutzungsentgelte regulierungsbedingt sinken Die betroffenen Eigentümer und Mieter sollten sich auch wegen der ungünstigen Preisperspektiven möglichst rasch umorientieren auf Öl Gas Fernwärme Pellets oder Solarheizung Auch eine bessere Wärmedämmung rentiert sich Konsequenz Mietminderung Die hohen und weiter steigenden Heizkosten elektrobeheizter Wohnung mindern den Mietwert Sie begründen Mietsenkungen die von Vermietern eingeräumt werden sollten Durch die geringen Investitionskosten bei der Installation der Stromheizung haben Vermieter über Jahre deutliche Zusatzrenditen erwirtschaften können RWE wirbt weiter Irreführend Trotz drastischer Preisanstiege wirbt RWE mit Fax vom 6 Mai 2004 weiter Elektronachtspeicheröfen sind günstige Lösung Der Bund der Energieverbraucher hält diese Werbung für grob irreführend und prüft rechtliche Schritte Offensichtlich verdient RWE sehr gut am Heizstrom sonst würde sie ihn nicht bewerben kommentiert der Vereinsvorsitzende Aribert Peters schließen Segment ID 3022 Vorsicht Bauernfänger Die folgende Darstellung ist ein Beispiel das wir hier zur Warnung wiedergeben weiter lesen Vorsicht Bauernfänger Steigende Energiepreise erleichtern auch unseriösen Verkäufern das Handwerk Zwei Beispiele sollen zur Vorsicht mahnen Werbeaktion für Marmorheizung Die folgende Darstellung ist ein Beispiel das wir hier zur Warnung wiedergeben Der örtliche Elektroinstallateur hatte in ein Hotel zu einer Informationsveranstaltung eingeladen Neun Neugierige waren gekommen Wir haben hier keine Rheumadecken Aktion versprach der Chef der Firma Nach drei Stunden hatte ich den Eindruck eher doch Ein Drama in drei Akten erster Akt Die Evolution der Mamorheizung Zuerst wurde mehr als eine Stunde lang erläutert wie in zahlreichen Schritten unter ständiger Verbesserung des Wirkungsgrads die heutige optimale Form der Marmorheizung gefunden wurde Die dabei getätigte Aussage dass man dieselbe Wärmeausbeute mit immer weniger Stromeinsatz erzielt habe ist mit dem ersten Hauptsatz der Thermodynamik der Wärmelehre nicht vereinbar Dann wurde intensiv auf der herkömmlichen Form der Wärmeerzeugung herumgeritten Die üblichen Heizkörper würden warme Luft erzeugen Dies sei gesundheitlich äußerst bedenklich würde über das Aufwirbeln von Staub Allergien begünstigen und den Bluthochdruck fördern Der warm empfohlene Buchtitel lautet Falsch geheizt ist halb gestorben Dagegen produziere die Marmorheizung wohltuende Strahlungswärme Meine Einschätzung dass ein einfacher großflächiger Plattenheizkörper annähernd den gleichen Anteil an Strahlungswärme mit annähernd der gleichen räumlichen Verteilung habe wurde entschlossen zurückgewiesen Zweiter Akt Eine lausige Rechnung Dann kam der zweite Akt der Veranstaltung Nachdem schon mehr als zwei Stunden vergangen waren und die Aufnahmefähigkeit der Zuhörer nahezu

    Original URL path: http://alt.energienetz.de/de/Stromheizung__1318/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • energieverbraucher.de | Rentabilität & Umweltaspekt von Wärmepumpen
    Energien Wärme Gesetzes EEWärmeG muss die Jahresarbeitszahl bei Elektro Wärmepumpen größer als JAZ 3 0 sein um sie als energieeffizient und größer als JAZ 3 5 sein um sie als nennenswert energieeffizient bezeichnen zu können schließen Segment ID 14873 Volksheizung Wärmepumpe für alle weiter lesen Volksheizung Wärmepumpe für alle 11 September 2012 Wärmepumpen sammeln Wärme mit geringer Temperatur im Außenbereich und bringen sie auf ein höheres Temperaturniveau Dafür verbrauchen sie Strom oder Gas Die Umgebungswärme stammt entweder aus der Luft oder dem Erdreich Die Firma Rilo bietet ein System aus Platten mit Abmessungen von 1 20 Meter mal 1 20 Meter an Jede Platte soll bei einer Außentemperatur von fünf Grad rund 300 Watt Wärmeleistung ins Haus holen Sechs übereinander gestapelte Platten erbringen eine Leistung von zwei Kilowatt und damit genug für ein gut gedämmtes Einfamilienhaus Die Volksheizung kann auch eine vorhandene Heizung ergänzen Ein System mit 6 5 Kilowatt Leistung kostet etwa 12 000 Euro und soll 150 Quadratmeter Wohnfläche beheizen können Nur bei extremen Minusgraden springt stundenweise die vorhandene Heizung an Der Hersteller wirbt mit einer Amortisationsdauer von fünf bis zehn Jahren abhängig von den Preissteigerungen der fossilen Energieträger schließen Segment ID 12996 Wärmepumpen Mindestarbeitszahl festlegen weiter lesen Mindestarbeitszahl festlegen 4 April 2010 Wärmepumpen sind oft teurer als die Herstellerangaben vermuten lassen Das ist das Ergebnis einer Untersuchung der Energieberatung der Verbraucherzentralen Die Verbraucherschützer hatten 50 konkrete Angebote analysiert Ergebnis Die Mehrkosten liegen je nach System zwischen 2 000 und 7 000 Euro Häufig fehlen in der Basiskalkulation wichtige Positionen zum Beispiel Wärmemengenzähler Erdarbeiten oder wasserrechtliche und geologische Gutachten Eine Checkliste der Verbraucherzentralen gibt Antworten zu den wichtigsten technischen Fragen und nennt Handlungsempfehlungen zu Anschaffung und Betrieb einer Wärmepumpe Sie listet auch typische Fehler bei Planung und Installation auf und ist online verfügbar Um Verbraucher vor unliebsamen Überraschung zu schützen empfehlen die Verbraucherzentralen mit dem Installationsunternehmen eine Vereinbarung über die Jahresarbeitszahl abzuschließen Erreicht das Gerät den vereinbarten Wert nicht verpflichtet sich der verantwortliche Unternehmer vertraglich zur Übernahme der zusätzlich entstehenden Stromkosten Zu den Details informiert die Energieberatung der Verbraucherzentralen schließen Segment ID 10445 Die Mär von der überlegenen Wärmepumpe Gutachten liegt falsch weiter lesen Die Mär von der überlegenen Wärmepumpe Wärmepumpen sind technisch ausgereift und sparsam Das behauptet ein neues Gutachten im Auftrag des Bundesverbandes Wärmepumpen Die Energie Depesche hat den Physiker Dr Falk Auer von der Lokale Agenda 21 Gruppe Energie Lahr Schwarzwald um eine Stellungnahme gebeten Kontakt Lokale Agenda 21 Gruppe Energie Lahr Schwarzwald Sprecher Dr Falk Auer auch Projektleiter Feldtest Wärmepumpen E Mail nes auer at t online de www agenda energie lahr de 4 Januar 2010 Eine im Auftrag des Wärmepumpenverbandes verfasste Studie des Lehrstuhls für Energiewirtschaft der Technischen Universität München macht derzeit Furore Energiewirtschaftliche Tagesfragen Heft 10 2009 Seite 14 Sie spricht sich für einen vermehrten Einsatz von Elektro Wärmepumpen in Deutschland aus Diese seien technisch zuverlässig preiswert und schon heute konventionellen Heizwärmeerzeugern primärenergetisch und vom CO 2 Ausstoß her überlegen Diesen Aussagen widersprechen jedoch allen bisherigen Studien des Umweltbundesamtes der Technischen Universität Dresden und des Bremer Energie Institutes sowie den Ergebnissen von vier Feldtests Überlegene Heiztechnik Der Feldtest der Agenda Gruppe und anderer Forscher bestätigt nur bedingt dass Wärmepumpen überlegen sind Während Grundwasser und Erdreich Wärmepumpen das Energieeffizienzziel der Deutschen Energieagentur und des RWE mehr oder weniger übertreffen siehe InfoBox und www agenda energie lahr de trägt keine der untersuchten Luft Wärmepumpen zum Klimaschutz bei Außerdem erreichten nur zehn Prozent der Wärmepumpen die neuen staatlichen Förderziele auch tatsächlich in der Praxis Preiswerte Wärmepumpen Preiswert sind Wärmepumpen nur wenn man die derzeitigen quersubventionierten Sonderpreise für Wärmepumpenstrom zugrunde legt Berücksichtigt man zudem die recht hohen Investitionskosten dann relativiert sich diese Feststellung Im Vergleich zu sechs anderen Heizwärmeerzeugern liegen Erdreich Wärmepumpensysteme bei einer Gesamtkostenbetrachtung wegen ihrer relativ hohen Energieeffizienz und längeren Lebensdauer ganz vorne Energie ineffiziente Luft Wärmepumpen landen dagegen nur auf einem mittleren Platz Effizient und umweltfreundlich Um eine Kilowattstunde Strom herzustellen werden derzeit durchschnittlich 0 6 Kilogramm CO 2 emittiert Für einen beachtlichen Teil der Elektro Wärmepumpen kann man also nicht behaupten dass sie Heizenergie mithilfe erneuerbarer Energien erzeugen Rechnet man mit dem ebenfalls diskutierten Wert von rund 0 9 Kilogramm CO 2 für Steinkohle Mittellastkraftwerke während der Heizperiode dann unterliegen in punkto Energieeffizienz fast alle Elektro Wärmepumpen konventionellen Heizkesseln Technisch zuverlässig Die Praxis sieht anders aus Bei neun von 38 untersuchten Wärmepumpen die zu Beginn des zweijährigen Feldtests der Agendagruppe nicht älter als vier Jahre waren gab es Ausfälle davon fünf gravierende Verdichter kaputt Die Handwerker waren vielfach überfordert und durchblickten die teilweise zu komplexen Anlagen nicht Es gab Ärger bei den Kunden Zwei von ihnen mussten fünf beziehungsweise acht Wochen lang mit dem Not Heizstab heizen weil der Monteur nicht weiter wusste und sich der Hersteller nicht bewegte Vergleich zu Gasbrennwertkessel Ab einer Jahresarbeitszahl JAZ von zwei sollen Wärmepumpen Gasbrennwertkessel übertreffen Diese Feststellung steht zwar nicht direkt in der Studie Wohl aber benutzt sie der Auftraggeber BWP für Werbezwecke bei Pressemitteilungen und auf Fachtagungen Basis für diese Behauptung ist in der Studie die Angabe einer Bandbreite zwischen JAZ von 2 0 und 2 6 im Jahre 2008 für den günstigsten bzw und ungünstigsten Fall bei der Berechnung der CO 2 Emissionen Die CO 2 Emissionswerte sind zu optimistisch Eine grobe Gegenrechnung zeigt jedoch dass diese Werte zu optimistisch sind Die CO 2 Emissionen bei der Stromerzeugung sind 2 7 mal höher als bei der Verbrennung von Gas Strom muss also um den Faktor 2 7 effizienter eingesetzt werden um Gas zu unterbieten Das entspricht einer Grenz Jahresarbeitszahl von etwa 2 5 Die Deutsche Energieagentur und das RWE haben jedoch die Messlatte für die Mindest Jahresarbeitszahl von 2 5 auf 3 0 erhöht siehe InfoBox weil den Bauleuten sonst schwer zu erklären ist warum sie 8 000 bis 15 000 Euro mehr gegenüber einem Gas Brennwertkessel ausgeben sollen wenn sie bei einer JAZ von 2 5 keinen Beitrag zu Klimaschutz leisten Szenario für 2030 korrekt Mit Hilfe eines Rechenprogramms versuchen die Autoren der Studie den Beitrag von Wärmepumpen zum Klimaschutz bis zum Jahre 2030 vorauszusagen Drei Punkte fallen dabei ins Auge Wahl der Eingangsparameter am Beispiel der Luft Wärmepumpen Die heute in der Praxis erzielbaren System Jahresarbeitszahlen betragen bei Fußbodenheizungen im Mittel 2 4 Die Annahme der Münchner Studie lautet für 2008 aber 3 4 Und für das Jahr 2030 sogar 3 8 Bei Wärmepumpen mit Radiator Heizkörpern sind die Jahresarbeitszahlen noch deutlich geringer Die Studie berücksichtigt keine klimafreundlicheren Heiztechniken und deren potentiellen Energieeffizienzsteigerungen über die nächsten zwei Dekaden Dazu gehören Brennwertkessel und Solar Biomasse Blockheiz Kraftwerke und natürlich auch erdgasbetriebene Wärmepumpen Für 2020 wird mit einer CO 2 Abscheidung bei Kohlekraftwerken gerechnet Die ist jedoch technisch noch nicht erprobt es gibt keine Lösung für die Endlagerung und es entstehen Wirkungsgradverluste bei den Kohlekraftwerken von mehr als zehn Prozentpunkten Der Verband der Elektrizitätswerke VDEW prognostizierte anlässlich der ersten Wärmepumpen Euphorie im Jahre 1980 für das Jahr 2000 4 2 Millionen Wärmepumpen Tatsächlich sind es heute nur 0 3 Millionen Die Studie korrigiert den ursprünglichen Schätzwert für 2030 auf eine Million herunter InfoBox Die Jahresarbeitszahl JAZ Die Jahresarbeitszahl JAZ einer Wärmepumpe ist definiert als das Verhältnis von jährlich erzeugter Wärme am Ausgang zum notwendigen Strom an deren Eingang Laut der Deutschen Energieagentur dena in Berlin und des RWE in Essen muss die Jahresarbeitszahl größer als drei sein um Wärmepumpen als energieeffizient und größer als 3 5 sein um sie als nennenswert energieeffizient bezeichnen zu können schließen Segment ID 10137 Gaswärmepumpe Auszeichnung für Bosch weiter lesen Auszeichnung für Bosch 08 Juni 2009 Die Gaswärmepumpe von Bosch hat den Gas Efficiency Award der Internationalen Gasunion IGU erhalten Das ausgezeichnete Gerät arbeitet nach dem Diffussion Absorbtions Prinzip und kommt ohne Pumpe und Kompressor aus Die Wärme des Gasbrenners verdampft das Arbeitsmedium Ammoniak Beim Abkühlen wird der Umwelt Wärme entzogen Gegenüber einem Gas Brennwertkessel kommt das Gerät mit 20 Prozent weniger Gas aus Es erbringt eine Leistung von vier bis zehn Kilowatt und benötigt keine beweglichen Teile Nach Unternehmensangaben arbeitet es geräusch und wartungsfrei Bosch entwickelt es derzeit zur Serienreife weiter schließen Segment ID 8329 Klimakiller im Schafspelz Derzeit erleben elektrisch betriebene Wärmepumpen einen wahren Boom weiter lesen Klimakiller im Schafspelz 14 Juli 2007 aktualisiert 4 Oktober 2007 Derzeit erleben elektrisch betriebene Wärmepumpen einen wahren Boom Vielfach werden sie fälschlicherweise mit regenerativen Energien gleichgesetzt Doch in Wirklichkeit würde eine umfassende Nutzung von Wärmepumpen Deutschland auf seinem Weg zu mehr Klimaschutz und Energieeffizienz um Jahrzehnte zurückwerfen von Werner Ehl Wie kommt dieser Widerspruch zustande Betrachtet man nur die Anwenderseite könnte man an eine wundervolle Energiespartechnik glauben aus einem Drittel beziehungsweise einem Viertel elektrischer Energie werden mit Umweltwärme drei Drittel Heizenergie Allerdings ging dieser Gewinn bei der Herstellung von Strom im Kraftwerk bereits verloren Nur etwa ein Drittel der dort eingesetzten Energie kommt an der Steckdose an zwei Drittel landen als Abwärme in der Umwelt Betrachtet man darüber hinaus die Kostensituation wird klar dass Wärmepumpen echte Energiealternativen blockieren Dies liegt daran dass sie um ein Mehrfaches teurer sind als herkömmliche Heizsysteme Hinzu kommen weitere volkswirtschaftliche Kosten durch Zubau neuer Kraftwerke Ein umfassender Einsatz von Wärmepumpen wäre also insgesamt betrachtet eine gigantische Kapitalverschwendung ohne echte Energieeffizienz Dieses sinnlos investierte Geld stünde für sinnvolle Alternativen nicht mehr zur Verfügung Ebenso wäre der dringend notwendige Umbau unserer Stromversorgung mit dem Ziel gefährliche Atom und klimaschädigende Kohlekraftwerke zu ersetzen für Jahrzehnte blockiert Kosten sparen durch Wärmepumpe Stiftung Warentest Wärmepumpen nur für gut gedämmte Gebäude Die Stiftung Warentest hat im Heft 6 07 über einen Test von Wärmepumpen berichtet Fazit Eine Wärmepumpe läss sich nur dann kostengünstig und umweltschonend betreiben wenn das Gebäude gut gedämmt ist Weitere Voraussetzungen relativ guten Wärmequellen Erdreich oder Grundwasser und Flächenheizungen mit niedrigem Temperaturniveau Testsieger war Geotherm plus 102 2 von Vaillant für 9 060 Euro Die Jahresarbeitszahl Verhältnis von jährlich abgegebener Nutzwärme zur aufgenommenen elektrischen Einsatzenergie beträgt für eine Vorlauftemperatur von 55 Grad Celsius 2 6 bis 3 1 und für eine Vorlauftemperatur von 35 Grad Celsius 4 2 bis 4 7 Das ist deutlich weniger als bisherige Untersuchungen angenommen haben Zeitschrift Ökotest schreibt im Oktober 2007 Die Jahresarbeitszahl also das Verhältnis von eingesetztem Strom zu gewonnener Wärme liegt in den meisten Fällen niedriger als von den Herstellern unterstellt Nur Erdreich Wärmepumpen in Verbindung mit einer Fußbodenheizung kommen annähernd auf einen vierfachen Ertrag Deutliche Vorteile gegenüber einer Ölheizung haben nur elf Geräte Auch dieses Ergebnis scheint den Angaben der Hersteller krass zu widersprechen die in ihren Prospekten entsprechende Vergleiche anstellen und die Wärmepumpe nahezu immer im Vorteil sehen schließen Segment ID 6395 Heizen mit Strom nur für Gutgläubige Allzu viele Verbraucher fallen auf unseriöse Versprechen geschickter Verkäufer herein weiter lesen Heizen mit Strom nur für Gutgläubige Allzu viele Verbraucher fallen auf unseriöse Versprechen geschickter Verkäufer herein Die Stromwirtschaft wirkt auf verborgenen Wegen auf ansonsten seriöse Beratungsinstitutionen ein um Elektroheizungen in den Markt zu bringen 13 September 2006 Das Heizen mit Strom ist gänzlich unwirtschaftlich und unökologisch Nur in extrem gut gedämmten Passivhäusern oder mit hervorragend geplanten und gebauten Wärmepumpen kann eine Stromheizung sinnvoll sein Mit diesen seltenen Ausnahmefällen werben skrupellose Verkäufer in Zusammenarbeit mit gewinnsüchtigen Stromverkäufern Wer die Tatsachen kennt wird auf die schöngerechneten Zahlen der Verkäufer nicht hereinfallen obwohl Heerschaaren von Stromheizungs und Wärmepumpenverkäufer ganz Deutschland mit ebenso bunten wie falschen und irreführenden Werbebroschüren überschwemmen Um bei einer Vorlauftemperatur von 50 Grad eine Leistungszahl von 3 8 zu erreichen braucht man eine Quellentemperatur von über sieben Grad Direktheizung Die elektrische Direktheizung ist mit Abstand die teuerste aller Heizungsarten Strom kostet deutlich mehr als die gleiche Energiemenge Gas Öl oder Fernwärme Strom ist eine wertvolle Edelenergie Für die Herstellung gehen zwei Drittel der eingesetzten Energie ungenutzt verloren Die Belastung der Umwelt durch die Stromerzeugung sind ganz beträchtlich Abgase NO 2 SO 2 CO 2 die Abwärme heizt Flüsse auf der Wasserverbrauch beträgt zwei Liter pro Kilowattstunde erzeugtem Strom Die verlust und schadstofffreie Heizung in der eigenen Wohnung führt zu ganz erheblichen Umweltbelastungen bei der Stromerzeugung im Kraftwerk Etwa zwei Millionen Stromdirektheizungen in Deutschland verbrauchen jährlich etwa 20 Terawattstunden Strom das sind 13 Prozent des Stromverbrauchs aller Haushalte Der Stromverbrauch von rund 800 000 Wärmepumpen ist dabei noch nicht miteingerechnet Dieser Strom muss extra für die Heizungen erzeugt werden Er ist nicht etwa sowieso vorhanden wie die Wärmestromverkäufer oft und fälschlicherweise behaupten Wärmestrom nicht kostendeckend Strom kostet für Haushalte etwa 20 Cent pro Kilowattstunde Der Strom für Elektroheizungen und Wärmepumpen schlägt mit zwischen acht und zehn Cent pro Kilowattstunde zu Buche Dieser Preisunterschied ist wirtschaftlich nicht zu rechtfertigen Denn allein für die Netznutzung zahlt ein Haushalt rund sieben Cent pro Kilowattstunde Hinzu kommt die Mehrwertsteuer und die Stromsteuer Der Wärmestrompreis ist in den vergangenen Jahren kräftig gestiegen Bisher galt für unterbrechbare Stromheizungen die vor dem 1 April 1999 ans Netz gegangen sind der ermäßigte Steuersatz von 1 23 Cent pro Kilowattstunde Auch diesen Anlagen wird ab 1 Januar 2007 der volle Steuersatz mit 2 05 Cent pro Kilowattstunde abverlangt Das entspricht einer Verteuerung um 0 82 Cent pro Kilowattstunde Falsche Versprechungen Wärmepumpen nutzen die Umgebungswärme Richtig geplant und gebaut können sie tatsächlich Energie sparen Allzuoft werden Wärmepumpen aber dort eingebaut wo sie nicht hingehören Verbraucher werden grob belogen über Verbräuche die künftigen Energiekosten und mögliche Alternativen Zeitungsannoncen versprechen Energiekosten von 250 Euro für Heizung und Warmwasser In der Praxis funktioniert das nur wenn man Körperhygiene einschränkt oder die Stromkosten des Heizstabes nicht mitgerechnet werden Denn im Warmwasserspeicher der Wärmepumpe steckt ein Elektroheizstab Er heizt das Wasser wenn die Wärmepumpe nicht genug leistet Das ist aber allzu oft der Fall Dann wird aus der Wärmepumpe eine elektrische Direktheizung Die Übergänge sind fließend Eine richtig geplante Wärmepumpenheizung kommt ohne Heizstab aus Je kälter die Wärmequelle draußen ist und je höher die benötigte Warmwassertemperatur ist umso weniger leistet die Wärmepumpe Die geforderte Leistungszahl von 3 8 wird nur erreicht wenn die Quelltemperatur zehn Grad und die gewünschte Warmwassertemperatur nur 50 Grad beträgt Die Leistungszahl gibt das Verhältnis von genutzter Umweltwärme zu eingesetztem Strom an Das erfordert einen erheblichen Aufwand Die Heizkörper müssen dazu sehr groß angelegt sein Üblicherweise wird das Brauchwasser zudem auf 60 Grad aufgeheizt Problematisch ist auch die Ergiebigkeit der Wärmequellen Wird viel Wärme benötigt dann vereist das Erdreich um die Erdrohre herum und die nutzbaren Umgebungstemperaturen sinken stark Wird der Wärmepumpenstrom zum normalen Stromtarif abgerechnet dann ist es um die Wirtschaftlichkeit der Wärmepumpe ohnehin geschehen Heizkosten halbiert Die Beispielrechnungen die die Vorteile der Elektroheizung und Wärmepumpen belegen sollen sind meist völlig falsch Ein Beispiel aus der Zeitschrift Bauidee Ausgabe 3 2006 Dort ist zu lesen Der geringe Anteil Strom den Wärmepumpen benötigen schlägt sich in der so genannten Jahresarbeitszahl nieder Die Jahresarbeitszahl ergibt sich aus dem Verhältnis des eingesetzten Stroms und der abgegebenen Heizleistung Der Wert sollte über 3 8 liegen Die Marketingleute der Industrie heben heraus dass sich mit einer einmal angeschafften Anlage die späteren Heizkosten halbieren In der Marktübersicht werden neun Wärmepumpen vorgestellt Die meisten Produkte bleiben in der Jahresarbeitszahl für Heizkörperheizungen unter 3 5 Nur ein Produkt weist eine Arbeitszahl von 3 6 bis 3 9 aus Waterkotte Aix Die Wärmepumpen kosten zwischen 6 000 und 10 000 Euro Das komplett montierte Wärmepumpensystem schlägt mit etwa 20 000 Euro zu Buche Intensives Marketing Bereits zwei Prozent aller deutschen Haushalte heizen mit Wärmepumpen Das ist das Ergebnis einer gewaltigen Marketing Kampagne zu der sich Wärmepumpenhersteller und Stromwirtschaft zusammengefunden haben In einem Neubaugebiet in Schleswig Holstein versuchten Hersteller und Vertrieb alle Bauherren von der Wärmepumpen zu überzeugen Eine Vergleichsrechnung ergab jedoch dass die jährlichen Vollkosten der Wärmepumpe über denen für eine Öl oder Gasheizung lagen Am günstigsten schnitt die geplante Fernwärmeversorgung ab vgl Grafik Eine neutrale Simulationsrechnung für Wärmepumpen bietet das Ingenieurbüro Christina Hönig an info wpsoft gbr de Checkliste Stromheizungen lohnen sich nicht denn sie sind zu teuer Ausnahme extrem gut wärmegedämmte Häuser Vor der Installation einer Wärmepumpe ist eine unabhängige Energieberatung unerlässlich Die Beratung durch einen Hersteller oder Installateur ist nicht unabhängig Für Altbauten braucht man ein Dämmungskonzept das man der Anschaffung einer Wärmepumpe gegenübergestellt Die Kosten müssen alle anfallenden Investitions und Betriebskosten umfassen Vergleichsangebote für Öl Gas und Pelletsheizungen müssen eingeholt werden Der Berechnung der Leistung der Wärmepumpe müssen realistische Jahresarbeitszahlen zugrunde liegen Eine unabhängige Berechnung der Jahresarbeitszahl muss mit einer Simulation durchgerechnet werden Häufig geht man von völlig unrealistischen Jahresarbeitszahlen aus E on Bayern fördert Elektroheizungen E ON Bayern hat mit einer Vielzahl von Wärmepumpen und Elektroheizungsherstellern das Aktionsprogramm ElektroWärme 2006 aufgelegt Es basiert auf Dienstleistung Kommunikation und Förderungsprogrammen für den Umbau Eine finanzielle Beteiligung der Hersteller war nur möglich weil E ON Bayern zugesichert hat zielgerichtete Kommunikations und Marketingmaßnahmen für elektrische Heizsysteme durchzuführen und Dienstleistungen in Form von Kostenermittlungen für Wärmepumpen und Elektroheizungen anzubieten heißt es in einer Pressemitteilung vom 22 Mai 2006 Die gemeinsame Werbung für Elektroheizungen und Wärmepumpen zeigt worum es geht um den Verkauf von Strom und Heizungssystemen schließen Segment ID 5468 Überarbeitungsbedarf für die Wärmepumpenseiten Antwort auf diese Frage von Dr Aribert Peters weiter lesen Überarbeitungsbedarf für diese Seiten 19 Dezember 2005 Sehr geehrte Damen und Herren Sie sollten schleunigst Ihre Seiten bezüglich der Wärmepumpe überarbeiten sonst könnten Sie zu spät kommen 2004 wurden in der Schweiz erstmals mehr Heizungswärmepumpen verkauft als Kessel für fossile Brennstoffe In Deutschland verzeichnen WP Hersteller zweistellige Zuwachsraten Bei sehr gut gedämmten Wohnhäusern schaffen es heute sogar Luft Wasser Heizungswärmepumpen das Gebäude monevalent zu beheizen Meinen 25 Jahre alten Altbau Bj 1979 80 250 qm Wohnfläche konnte ich u a mit Hilfe einer Bivalenz Anlage Luft Wasser Wp plus Ölkessel plus Brauchwasser WP und nachträglicher Superwärmedämmung in letzten Jahr mit 13024 kwh gleich 1279 Liter Öl beheizen Ich stelle Ihnen gerne mein Haus als Referenzobjekt zur Verfügung Alle Energierechnungen liegen seit 1987 vor Würde mich interessieren Von wem werden Sie gesponsert Einer der es gut mit den Energieverbrauchern meint MfG Manfred Krystofiak Sehr geehrter Herr Krystofiak wenn Sie Ihren Strom für die Wärmepumpe zum normalen Tarif zahlen würden beliefe sich Ihre Heizungsrechnung auf 2 487 Euro Aber Ihre Strompreis wird gesponsert von der Allgemeinheit aller Stromkunden Wenn das aufhört weil es absolut keine Berechtigung dafür gibt den Strompreis nach Verwendungsart zu differenzieren dann wird

    Original URL path: http://alt.energienetz.de/de/Waermepumpen__293/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive



  •