archive-de.com » DE » E » EMSCHER-LIPPE.DE

Total: 391

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Energieeffizientes Bauen, Wohnen und Sanieren - WiN Emscher Lippe GmbH
    zur internationalen Leitmesse European Coatings Show in Nürnberg mehr 18 03 2013 Bündnis für Teilzeitberufsausbildung Neues Informationsmaterial steht zum Download bereit mehr 17 03 2013 Regionalagentur berät in Sachen unternehmensWert Mensch Die Regionalagentur Emscher Lippe ist Ansprechpartner für Modellprogramm des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales mehr 19 01 2013 Neue Chance für den newPark Oberverwaltungsgericht Münster weist Klage gegen Erschließungsstraße ab mehr Vorherige 1 2 3 4 5 Nächste Energieeffizientes Bauen Wohnen und Sanieren Nach einer Schätzung des Eduard Pestel Instituts beläuft sich das Sanierungspotenzial allein für den Kreis Recklinghausen auf rund 7 Mrd Euro und es könnten 2 300 neue Arbeitsplätze geschaffen werden wenn der gesamte Wohnungsbestand der vor 1970 erbaut wurde entsprechend saniert würde In enger Zusammenarbeit mit der von der Handwerkskammer Münster koordinierten Initiative Besser Wohnen in der Emscher Lippe Region erschließt die WiN in dem Projekt Energetisches Bauen und Sanieren dieses Wertschöpfungspotenzial für die Region Die Initiative wird unter anderem getragen von allen Kommunen der Region den Kreishandwerkerschaften Emscher Lippe West und Recklinghausen der Verbraucherzentrale NRW und dem Projekt ALTBAUNEU Ziel Route der Modernisierung Der Energieatlas Emscher Lippe in dem rund 300 Unternehmen und Akteure eingetragen sind wurde von der WiN um das Anwendungsfeld Energieeffizientes Bauen

    Original URL path: http://www.emscher-lippe.de/unsere-projekte/abgeschlossene-projekte/regionalbudget/energieeffizientes-bauen-wohnen-und-sanieren/seite-3.html (2016-02-13)
    Open archived version from archive


  • Energieeffizientes Bauen, Wohnen und Sanieren - WiN Emscher Lippe GmbH
    de Ansprechpartner Projekt News 14 12 2012 Frist für newPark Vorkaufsrecht verlängert Landesbürgschaft weiter ungewiss mehr 07 12 2012 Chemiepark Marl Evonik Ausbildung Nord geprüft und für gut befunden mehr 12 10 2012 MEBEL Vierte Transferveranstaltung thematisierte demografischen Wandel und Fachkräftesicherung mehr Vorherige 1 2 3 4 5 Energieeffizientes Bauen Wohnen und Sanieren Nach einer Schätzung des Eduard Pestel Instituts beläuft sich das Sanierungspotenzial allein für den Kreis Recklinghausen auf rund 7 Mrd Euro und es könnten 2 300 neue Arbeitsplätze geschaffen werden wenn der gesamte Wohnungsbestand der vor 1970 erbaut wurde entsprechend saniert würde In enger Zusammenarbeit mit der von der Handwerkskammer Münster koordinierten Initiative Besser Wohnen in der Emscher Lippe Region erschließt die WiN in dem Projekt Energetisches Bauen und Sanieren dieses Wertschöpfungspotenzial für die Region Die Initiative wird unter anderem getragen von allen Kommunen der Region den Kreishandwerkerschaften Emscher Lippe West und Recklinghausen der Verbraucherzentrale NRW und dem Projekt ALTBAUNEU Ziel Route der Modernisierung Der Energieatlas Emscher Lippe in dem rund 300 Unternehmen und Akteure eingetragen sind wurde von der WiN um das Anwendungsfeld Energieeffizientes Bauen und Sanieren erweitert Zudem wurde der Aufbau einer Route der Modernisierung für die Region vorangetrieben der über einen Best Practice Transfer

    Original URL path: http://www.emscher-lippe.de/unsere-projekte/abgeschlossene-projekte/regionalbudget/energieeffizientes-bauen-wohnen-und-sanieren/seite-4.html (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Flächenprofiling - WiN Emscher Lippe GmbH
    regional abgestimmten Entwicklung von Industrie und Gewerbestandorten darstellt sondern auch den Zugang zur finanziellen Förderung der Flächenentwicklung ermöglicht Das Konzept enthält aktuelle Daten und Zahlen zu Bestand Potenzial Nachfrage und Priorisierung von Gewerbeflächen in der Region So sind nach Auswertung aktueller Studien zurzeit ca 680 ha an Gewerbe und Industrieflächen verfügbar Auf diesen könnten mehr als 19 000 neue Arbeitsplätze entstehen Jobs die dringend benötigt werden denn die Region steht angesichts überdurchschnittlich hoher Arbeitslosenquoten bei gleichzeitig niedrigen Beschäftigungsquoten sinkenden Bevölkerungszahlen und dem bevorstehenden Abbau weiterer Arbeitsplätze aufgrund des Kohlerückzugs vor immensen Herausforderungen Jedoch sind zurzeit viele Flächen nur eingeschränkt nutzbar Bei fast zwei Dritteln verhindern Restriktionen wie Altlasten Erschließungsbedarf oder schwierige Eigentumsverhältnisse die kurzfristige Verwertung der Flächen Um die Flächenentwicklung voranzubringen hat sich die Region mit dem Flächenentwicklungskonzept auf ein gemeinsames Vorgehen verständigt Die 20 wichtigsten Gewerbe und Industriestandorte an Emscher und Lippe sollen in Zukunft prioritär entwickelt und Schwierigkeiten bei der Vermarktung ausgeräumt werden Perspektivisch ist zudem die Einrichtung eines Flächenpools vorstellbar in den die einzelnen Kommunen der Region schwer vermarktbare Flächenreserven und Alternativstandorte einlegen Durch einen Flächentausch könnten dann die Flächen mit den besten Entwicklungsaussichten einer Nutzung zugeführt werden während schwer vermarktbare für eine gewerbliche Nutzung nicht mehr

    Original URL path: http://www.emscher-lippe.de/unsere-projekte/abgeschlossene-projekte/regionalbudget/flaechenprofiling/druckansicht.html (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Flächenprofiling - WiN Emscher Lippe GmbH
    GmbH hat am 01 Januar 2014 die weiterhin von Evonik Industries finanzierte Geschäftsstelle übernommen mehr 31 01 2014 Standorte mit Zukunft Flächenentwicklungskonzept Emscher Lippe aktualisiert mehr 19 11 2013 4 Branchentag Oberflächentechnologie Veranstaltung von Polymernetzwerk und Netzwerk Oberfläche NRW ein voller Erfolg mehr 13 11 2013 1 Kooperationstag an der Westfälischen Hochschule Förderung des Austausches zwischen Studenten und regionalen Unternehmen mehr Vorherige 1 2 3 4 5 Nächste Flächenprofiling Der Entwicklung hochwertiger Gewerbe und Industriestandorte stellt für die Emscher Lippe Region eine entscheidende Handlungsoption bei der Bewältigung des Strukturwandels und seiner Folgen dar Im Rahmen des Teilprojektes Flächenprofiling wurde das Regionale Flächenentwicklungskonzept aktualisiert das nicht nur eine wesentliche Voraussetzung zur regional abgestimmten Entwicklung von Industrie und Gewerbestandorten darstellt sondern auch den Zugang zur finanziellen Förderung der Flächenentwicklung ermöglicht Das Konzept enthält aktuelle Daten und Zahlen zu Bestand Potenzial Nachfrage und Priorisierung von Gewerbeflächen in der Region So sind nach Auswertung aktueller Studien zurzeit ca 680 ha an Gewerbe und Industrieflächen verfügbar Auf diesen könnten mehr als 19 000 neue Arbeitsplätze entstehen Jobs die dringend benötigt werden denn die Region steht angesichts überdurchschnittlich hoher Arbeitslosenquoten bei gleichzeitig niedrigen Beschäftigungsquoten sinkenden Bevölkerungszahlen und dem bevorstehenden Abbau weiterer Arbeitsplätze aufgrund des Kohlerückzugs vor immensen Herausforderungen Jedoch sind zurzeit viele Flächen nur eingeschränkt nutzbar Bei fast zwei Dritteln verhindern Restriktionen wie Altlasten Erschließungsbedarf oder schwierige Eigentumsverhältnisse die kurzfristige Verwertung der Flächen Um die Flächenentwicklung voranzubringen hat sich die Region mit dem Flächenentwicklungskonzept auf ein gemeinsames Vorgehen verständigt Die 20 wichtigsten Gewerbe und Industriestandorte an Emscher und Lippe sollen in Zukunft prioritär entwickelt und Schwierigkeiten bei der Vermarktung ausgeräumt werden Perspektivisch ist zudem die Einrichtung eines Flächenpools vorstellbar in den die einzelnen Kommunen der Region schwer vermarktbare Flächenreserven und Alternativstandorte einlegen Durch einen Flächentausch könnten dann die Flächen mit den besten Entwicklungsaussichten einer Nutzung zugeführt

    Original URL path: http://www.emscher-lippe.de/unsere-projekte/abgeschlossene-projekte/regionalbudget/flaechenprofiling/seite-1.html (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Flächenprofiling - WiN Emscher Lippe GmbH
    2013 K 2013 Polymernetzwerk und Netzwerk Oberfläche NRW präsentierten sich erfolgreich auf Landesgemeinschaftsstand NRW mehr 19 09 2013 Chemieatlas Die Plattform wächst weiter sehr erfolgreich mehr 05 07 2013 Fachkräfteprogramm NRW neue Stichtage für weitere Förderprojekte mehr 28 03 2013 Prämierte Grün und Freiraumplanung für den newPark Siegerkonzept von Mueller Partner wird ausgestellt mehr Vorherige 1 2 3 4 5 Nächste Flächenprofiling Der Entwicklung hochwertiger Gewerbe und Industriestandorte stellt für die Emscher Lippe Region eine entscheidende Handlungsoption bei der Bewältigung des Strukturwandels und seiner Folgen dar Im Rahmen des Teilprojektes Flächenprofiling wurde das Regionale Flächenentwicklungskonzept aktualisiert das nicht nur eine wesentliche Voraussetzung zur regional abgestimmten Entwicklung von Industrie und Gewerbestandorten darstellt sondern auch den Zugang zur finanziellen Förderung der Flächenentwicklung ermöglicht Das Konzept enthält aktuelle Daten und Zahlen zu Bestand Potenzial Nachfrage und Priorisierung von Gewerbeflächen in der Region So sind nach Auswertung aktueller Studien zurzeit ca 680 ha an Gewerbe und Industrieflächen verfügbar Auf diesen könnten mehr als 19 000 neue Arbeitsplätze entstehen Jobs die dringend benötigt werden denn die Region steht angesichts überdurchschnittlich hoher Arbeitslosenquoten bei gleichzeitig niedrigen Beschäftigungsquoten sinkenden Bevölkerungszahlen und dem bevorstehenden Abbau weiterer Arbeitsplätze aufgrund des Kohlerückzugs vor immensen Herausforderungen Jedoch sind zurzeit viele Flächen nur eingeschränkt nutzbar Bei fast zwei Dritteln verhindern Restriktionen wie Altlasten Erschließungsbedarf oder schwierige Eigentumsverhältnisse die kurzfristige Verwertung der Flächen Um die Flächenentwicklung voranzubringen hat sich die Region mit dem Flächenentwicklungskonzept auf ein gemeinsames Vorgehen verständigt Die 20 wichtigsten Gewerbe und Industriestandorte an Emscher und Lippe sollen in Zukunft prioritär entwickelt und Schwierigkeiten bei der Vermarktung ausgeräumt werden Perspektivisch ist zudem die Einrichtung eines Flächenpools vorstellbar in den die einzelnen Kommunen der Region schwer vermarktbare Flächenreserven und Alternativstandorte einlegen Durch einen Flächentausch könnten dann die Flächen mit den besten Entwicklungsaussichten einer Nutzung zugeführt werden während schwer vermarktbare für eine gewerbliche

    Original URL path: http://www.emscher-lippe.de/unsere-projekte/abgeschlossene-projekte/regionalbudget/flaechenprofiling/seite-2.html (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Flächenprofiling - WiN Emscher Lippe GmbH
    NRW organisieren Schülerexkursion zur internationalen Leitmesse European Coatings Show in Nürnberg mehr 18 03 2013 Bündnis für Teilzeitberufsausbildung Neues Informationsmaterial steht zum Download bereit mehr 17 03 2013 Regionalagentur berät in Sachen unternehmensWert Mensch Die Regionalagentur Emscher Lippe ist Ansprechpartner für Modellprogramm des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales mehr 19 01 2013 Neue Chance für den newPark Oberverwaltungsgericht Münster weist Klage gegen Erschließungsstraße ab mehr Vorherige 1 2 3 4 5 Nächste Flächenprofiling Der Entwicklung hochwertiger Gewerbe und Industriestandorte stellt für die Emscher Lippe Region eine entscheidende Handlungsoption bei der Bewältigung des Strukturwandels und seiner Folgen dar Im Rahmen des Teilprojektes Flächenprofiling wurde das Regionale Flächenentwicklungskonzept aktualisiert das nicht nur eine wesentliche Voraussetzung zur regional abgestimmten Entwicklung von Industrie und Gewerbestandorten darstellt sondern auch den Zugang zur finanziellen Förderung der Flächenentwicklung ermöglicht Das Konzept enthält aktuelle Daten und Zahlen zu Bestand Potenzial Nachfrage und Priorisierung von Gewerbeflächen in der Region So sind nach Auswertung aktueller Studien zurzeit ca 680 ha an Gewerbe und Industrieflächen verfügbar Auf diesen könnten mehr als 19 000 neue Arbeitsplätze entstehen Jobs die dringend benötigt werden denn die Region steht angesichts überdurchschnittlich hoher Arbeitslosenquoten bei gleichzeitig niedrigen Beschäftigungsquoten sinkenden Bevölkerungszahlen und dem bevorstehenden Abbau weiterer Arbeitsplätze aufgrund des Kohlerückzugs vor immensen Herausforderungen Jedoch sind zurzeit viele Flächen nur eingeschränkt nutzbar Bei fast zwei Dritteln verhindern Restriktionen wie Altlasten Erschließungsbedarf oder schwierige Eigentumsverhältnisse die kurzfristige Verwertung der Flächen Um die Flächenentwicklung voranzubringen hat sich die Region mit dem Flächenentwicklungskonzept auf ein gemeinsames Vorgehen verständigt Die 20 wichtigsten Gewerbe und Industriestandorte an Emscher und Lippe sollen in Zukunft prioritär entwickelt und Schwierigkeiten bei der Vermarktung ausgeräumt werden Perspektivisch ist zudem die Einrichtung eines Flächenpools vorstellbar in den die einzelnen Kommunen der Region schwer vermarktbare Flächenreserven und Alternativstandorte einlegen Durch einen Flächentausch könnten dann die Flächen mit den besten

    Original URL path: http://www.emscher-lippe.de/unsere-projekte/abgeschlossene-projekte/regionalbudget/flaechenprofiling/seite-3.html (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Flächenprofiling - WiN Emscher Lippe GmbH
    org www chemieatlas de Ansprechpartner Projekt News 14 12 2012 Frist für newPark Vorkaufsrecht verlängert Landesbürgschaft weiter ungewiss mehr 07 12 2012 Chemiepark Marl Evonik Ausbildung Nord geprüft und für gut befunden mehr 12 10 2012 MEBEL Vierte Transferveranstaltung thematisierte demografischen Wandel und Fachkräftesicherung mehr Vorherige 1 2 3 4 5 Flächenprofiling Der Entwicklung hochwertiger Gewerbe und Industriestandorte stellt für die Emscher Lippe Region eine entscheidende Handlungsoption bei der Bewältigung des Strukturwandels und seiner Folgen dar Im Rahmen des Teilprojektes Flächenprofiling wurde das Regionale Flächenentwicklungskonzept aktualisiert das nicht nur eine wesentliche Voraussetzung zur regional abgestimmten Entwicklung von Industrie und Gewerbestandorten darstellt sondern auch den Zugang zur finanziellen Förderung der Flächenentwicklung ermöglicht Das Konzept enthält aktuelle Daten und Zahlen zu Bestand Potenzial Nachfrage und Priorisierung von Gewerbeflächen in der Region So sind nach Auswertung aktueller Studien zurzeit ca 680 ha an Gewerbe und Industrieflächen verfügbar Auf diesen könnten mehr als 19 000 neue Arbeitsplätze entstehen Jobs die dringend benötigt werden denn die Region steht angesichts überdurchschnittlich hoher Arbeitslosenquoten bei gleichzeitig niedrigen Beschäftigungsquoten sinkenden Bevölkerungszahlen und dem bevorstehenden Abbau weiterer Arbeitsplätze aufgrund des Kohlerückzugs vor immensen Herausforderungen Jedoch sind zurzeit viele Flächen nur eingeschränkt nutzbar Bei fast zwei Dritteln verhindern Restriktionen wie Altlasten Erschließungsbedarf oder schwierige Eigentumsverhältnisse die kurzfristige Verwertung der Flächen Um die Flächenentwicklung voranzubringen hat sich die Region mit dem Flächenentwicklungskonzept auf ein gemeinsames Vorgehen verständigt Die 20 wichtigsten Gewerbe und Industriestandorte an Emscher und Lippe sollen in Zukunft prioritär entwickelt und Schwierigkeiten bei der Vermarktung ausgeräumt werden Perspektivisch ist zudem die Einrichtung eines Flächenpools vorstellbar in den die einzelnen Kommunen der Region schwer vermarktbare Flächenreserven und Alternativstandorte einlegen Durch einen Flächentausch könnten dann die Flächen mit den besten Entwicklungsaussichten einer Nutzung zugeführt werden während schwer vermarktbare für eine gewerbliche Nutzung nicht mehr in Frage kämen Um die die Ergebnisse

    Original URL path: http://www.emscher-lippe.de/unsere-projekte/abgeschlossene-projekte/regionalbudget/flaechenprofiling/seite-4.html (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Zukunftsdialog Emscher-Lippe - WiN Emscher Lippe GmbH
    werden in den Kommunen mit den unterschiedlichen Interessen auf lokaler Ebene Angesichts der bevorstehenden Herausforderungen der Region hält die WiN die Schaffung neuer Dialogformen und angebote für die Diskussion über zukünftige Handlungsoptionen für eine zentrale zukünftige Aufgabe Über die Dialogreihe Wirtschaftsförderung Stadtentwicklung wurde in verschiedenen Workshops die regionale und fachübergreifende Kommunikation zwischen Wirtschaftsförderern und Stadtplanern gestärkt Unter anderem wurden in Zusammenarbeit mit dem Modellprojekt Nachhaltige Gewerbegebietsentwicklung in NRW des MKULNVs

    Original URL path: http://www.emscher-lippe.de/unsere-projekte/abgeschlossene-projekte/regionalbudget/zukunftsdialog-emscher-lippe/druckansicht.html (2016-02-13)
    Open archived version from archive



  •