archive-de.com » DE » E » EKS-MH.DE

Total: 26

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • OGS
    Kästner Schule Herzlich willkommen in unserer Grundschule Städt Gemeinschaftsgrundschule Nordstraße Nordstraße 85 45475 Mülheim an der Ruhr Tel 455 4970 Fax 455 4979 eMail erichkaestner schule muelheim ruhr de Turnhallensanierung Zurzeit ist keine Ausleihe von Sportgeräten aus der Bewegungswerkstatt möglich

    Original URL path: http://eks-mh.de/ (2016-04-26)
    Open archived version from archive




  • (No additional info available in detailed archive for this subpage)
    Original URL path: /intro.html (2016-04-26)


  • Aktuelles
    neuen Mitschülerinnen und Mitschüler in den ersten Klassen Bei strahlendem Sonnenschein fand die Einschulungsfeier auf unserem Schulhof statt Viele gespannte Kinder und ihre Eltern fanden sich auf dem Schulhof ein Die Kinder der zweiten Klassen begrüßten die Schulneulinge mit einem kleinen Programm und begeisterten Groß und Klein Auch die Klassen der Mäuse und Elefanten der Wilhelm Busch Schule hatten ein kleines Ständchen vorbereitet Wie immer sorgten die Eltern der zweiten Klassen für das leibliche Wohl Die Klassenlehrer der neuen ersten Klassen nahmen ihre Kinder in Empfang Herr Damberger Klasse 1a Frau Sawall Klasse 1b Frau Langenscheidt Klasse 1c 26 01 15 WIR besuchten das Theater Oberhausen http www theater oberhausen de tip theater tip theater stuecke php SID 373 Aktuelle Projekte Sport vor Ort an der EKS Ziel des Projekts ist es Kinder an Sport im Allgemeinen und Sportvereine im Speziellen heranzuführen Sie sollen erfahren was Fußball spielen oder Tanzen im Verein bedeutet und können so ihre sozialen Umgangsformen erweitern und neue Kontakte zu Gleichaltrigen knüpfen Des Weiteren haben die Vereine die Möglichkeit neue Mitglieder zu aktivieren Weitere Informationen zu dem Projekt hier http www muelheim ruhr de cms sport vor ort in eppinghofen html Angebote an der EKS Flyer deutsch Flyer englisch Flyer türkisch Kontakt Dümptener TV Alexandra Schreiber Nikolaus Ehlen Straße 20 45475 Mülheim an der Ruhr Tel 0208 7510560 Email info dtv1885 de Web www dtv1885 de Bücherausstellung 2014 Während der Lesewoche hatten alle Kinder der Schule und die Vorschulkinder der Kita Panama Gelegenheit unsere Buchausstellung zu besuchen Bei Interesse lasen sie die Klappentexte oder blätterten in den Büchern um sich einen Eindruck zu verschaffen Gegenseitig sprachen sie sich sogar Empfehlungen aus Die Kinder konnten dabei auch Bücherwünsche an ihre Eltern notieren Dazu mussten sie Titel Verlag ISBN Nummer internationale Standardbuchnummer und Preis aufschreiben Das klappte bei den Jüngeren mit Hilfe während die Älteren schon echte Profis im Umgang mit diesen Begriffen waren Während der Vorleseaktion der Kinder vor dem Martinszug besuchten auch viele Eltern die Ausstellung um sich über die Wünsche ihrer Kinder zu informieren oder für sich selbst etwas auszusuchen Viele Bestellungen gingen in den folgenden Tagen bei uns ein und die Buchhandlung Bücherträume lieferte pünktlich so dass die bestellten Bücher rechtzeitig vor dem 1 Advent an die Familien weitergegeben werden konnten An dieser Stelle bedanken wir uns ganz herzlich bei den netten Müttern die beim Auf und Abbau und bei der Betreuung der Kinder in der Ausstellung sowie beim Sortieren und Eintüten der gelieferten Bücher geholfen haben Ohne diese Unterstützung wäre eine so aufwändige Aktion nicht leistbar Danke Wir sind sicher dass sich die Mühe lohnt denn Bücher begeistern Kinder Sie beflügeln ihre Fantasie und dienen als positive Sprachvorbilder Kinder auch ältere lieben es wenn man ihnen vorliest und sie sich ganz dem Kopfkino widmen können Lesen sie selbstständig erfüllt es sie gleichzeitig mit Stolz Das wollen wir in Zusammenarbeit mit den Eltern weiterhin fördern Anja Güngör und Andrea Schindler Sankt Martin Beim Sankt Martins Umzug hatten wir tolle Laternen Wir liefen genau hinter

    Original URL path: http://eks-mh.de/news.html (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Es war einmal
    wir die Klasse 3a eine Stadtwanderung durch Mülheim an der Ruhr gemacht Wir haben uns an der Schule getroffen Dann sind wir zur Mühlenstraße gelaufen und mit dem Bus in die Stadt gefahren An der Haltestelle am Schloss Broich sind wir ausgestiegen Von hier aus sind wir zum Innenhof von Schloss Broich gelaufen Nachdem wir gefrühstückt hatten kam unsere Führerin Frau Kebben Sie zeigte uns die ältesten Steine von Mülheim Die Steine werden hinter Gitter am Schloss Broich aufbewahrt Diese Steine gehörten einmal zur Burg Broich Die Burg war mal 17 m hoch und dann wurde eine 10 m hohe Mauer gebaut Nach dem die Burg zerstört worden ist wurde das Schloss Palais gebaut Durch das Tor am Schloss Broich sind wir in die Müga gelaufen und weiter zur Ruhr Frau Kebben sagte uns dass wir das Wasser aus der Ruhr zum Zähneputzen benutzen An der Ruhr haben wir ein Kunstwerk gesehen wo viele Bügel in einem Baum hingen Von der Ruhr sind wir zur Ruhrbania Ausstellung gelaufen Dort steht auf einem Schirm Mülheim an die Ruhr Das bedeutet dass die Mülheimer Innenstadt durch Baumaßnahmen noch näher an die Ruhr rücken soll Mülheim hat 167 000 Einwohner und wurde vor 2 Jahren 200 Jahre alt Unsere Stadt heißt Mülheim weil es von Mühlenheim Heim der Mühlen abgeleitet wurde D er frühere Viktoriaplatz der nach Prinzessin Viktoria benannt wurde heißt heute Synagogenplatz Hier steht der größte Brunnen Mülheims Über die Friedenstreppe sind wir auch gelaufen Dort steht in 50 verschiedenen Sprachen das Wort Frieden auf den Stufen Nun sind wir auf dem Kirchenhügel hier standen mal die ersten Häuser Eine Kirche heißt St Mariä Geburt und ist 80 Jahre alt Die Petri Kirche ist 800 Jahre alt In der Altstadt steht ein Fachwerkhaus weißes Haus mit schwarzen Balken da hat mal der Herr Tersteegen gewohnt Heute ist es ein Museum Von hier aus sind wir zum Leinfahrt neben der Ruhr gegangen Frau Kebben erklärte uns dass früher 500 Pferde die Schiffe gezogen haben weil die Schiffe noch keine Motoren hatten 8 Pferde mussten ein Schiff ziehen Dann sind wir zu einer Schleuse auf der Schleuseninsel gelaufen In der Nähe befindet sich der Wasserbahnhof wo die Schiffe der Weißen Flotte anlegen Zum Abschluss sind wir auf einen Spielplatz gegangen Da haben wir auch noch meine Mama und meinen Bruder Kian getroffen Der Tag hat mir sehr gut gefallen Besuch der Zooschule im Duisburger Zoo Am vorletzten Schultag vor den Weihnachtsferien machten wir uns mit Frau Hannert Frau Doose und Frau Güngör dick eingepackt auf den Weg zur Zooschule denn es war bitterkalt Herr Thockok erwartete uns bereits in einem etwas anderen Klassenzimmer und forderte uns auf mit seiner Hilfe zum Thema Tiere überleben in Eis und Schnee zu forschen Ein Bild von einem toten Reh im Schnee ließ die Kinder vermuten dass dieses entweder erfroren oder verhungert sein musste Wir sollten deshalb erforschen wie sich Tiere vor Kälte schützen wie sie sich in Eis und Schnee Nahrung beschaffen bzw ohne Nahrung auskommen können und wie sie sich vor Feinden schützen Die Felle des Polarfuchses und der Schneeziege konnten wir anschauen und anfassen und feststellen dass diese sehr dicht kuschelig und weich waren Bei der ausgestopften Schnee Eule waren unter den Deckfedern weiche leichte Daunenfedern zu erkennen und die Eule hatte Federfüße Ein Versuch zeigte uns dass es aber nicht nur das Fell oder das Gefieder ist das diese Tiere vor Kälte schützt sondern vor allem die Luft die sich zwischen den Haaren oder den Federn befindet Ein Mädchen bekam eine Hand mit Noppenfolie Folie mit luftgefüllten Noppen dick umwickelt ein Junge durfte eine Hand in eine Tüte mit Schafs Kamel und Alpakawolle stecken Die zweite Hand steckten die Kinder jeweils in eine einfache Plastiktüte Nun tauchten die Kinder beide Hände für ein paar Minuten in eine Wanne mit eiskaltem Wasser in dem noch Eisstücke schwammen Nach diesem Eisbad nahmen sie die Tüten von den Händen und alle anderen durften an den Händen der beiden Kinder fühlen Die eine Hand war jeweils eiskalt die andere die in Noppenfolie oder Wolle eingewickelt war war warm geblieben Aber wie schützen sich zum Beispiel Robben oder Bären vor Kälte Das machte ein zweiter Versuch deutlich Jeweils zwei Kinder bekamen einen Becher Eis und eine Dose Vaseline Fettcreme Nun sollte jedes Kind einen Finger sehr dick mit Vaseline einschmieren und diesen ohne Druck auf das Eis legen Zum Vergleich legten die Kinder einen Finger der anderen Hand ohne Creme ebenfalls auf das Eis Schon nach kurzer Zeit wurde der Finger ohne Creme eiskalt der andere blieb warm Daraus schlossen die jungen Forscher dass Fett vor Kälte schützt und manche Tiere sich vor dem Winter eine dicke Fettschicht anfressen müssen um überleben zu können Einen weiteren Trick erprobte die Klasse ganz praktisch Um sich gegenseitig zu wärmen stellten sich alle Kinder ganz dich zusammen Aber was sollten jetzt die tun die ganz außen standen Auch dafür fanden sie eine Lösung Die Kinder wechselten die Plätze und waren mal innen und mal außen so dass alle in den Genuss von Wärme kamen So machen es die Pinguine um der Kälte und dem Wind zu trotzen Weil es am Vortag geschneit hatte war eine weitere Entdeckung möglich Herr Thockok verschwand mit dem großen Schnee Ziegenfell nach draußen und hielt es über den schneebedeckten Boden Dort war es viel schlechter zu erkennen als auf dem dunklen Untergrund im Klassenraum Um sich vor Feinden zu schützen oder von ihren eigenen Beutetieren nicht gesehen zu werden haben manche Tiere ein sehr helles Fell Schnee Ziege arktischer Wolf oder Gefieder Schnee Eule Die Tiere tarnen sich Nach diesen praktischen Erfahrungen und Forschungsergebnissen mussten sich alle Forscher noch im Klassenraum stärken Anschließend ging es hinaus in die Kälte Wir hatten zwar kein Fell und kein Gefieder und auch keine allzu dicke Fettschicht aber warme Kleidung Bei unserem Rundgang konnten wir einen Kodiakbären Wisente eine Rinderart einen Vielfraß Schnee Eulen Pferde arktische Wölfe die für uns ein Heulkonzert anstimmten Seelöwen eine Robbenart einen Eisfuchs Rentiere Kamele und Wildkatzen sehen Anhand genauer Beobachtung konnten die Kinder noch zusätzliche Forscherfragen zu einigen Tieren beantworten Langsam krabbelte dann doch die Kälte an uns hoch und wir machten das was die Tiere die nicht auf unserem Rundgang zu sehen waren auch gemacht hatten Wir gingen zurück ins Warme Im Klassenzimmer gaben wir unsere Schreibbretter wieder ab schnappten uns unsere Rucksäcke und machten uns auf den Heimweg Im Bus waren die Kinder sich einig Wir sollten auch im kommenden Jahr wieder in die Zooschule gehen Es hat trotz der Kälte Spaß gemacht und wir hatten den Zoo fast für uns alleine Rund ums Korn in der 3a Unser aktuelles Thema im Sachunterricht heißt Vom Korn zum Brot Zunächst haben wir uns verschiedene Getreidesorten wie Hafer Weizen Roggen Gerste und Mais angeschaut und gelernt wie wir die Pflanzen und die Körner unterscheiden können Anschließend sind wir zu Hause auf die Suche nach Lebensmitteln gegangen die aus Getreide hergestellt werden In einer Doppelstunde haben wir dann Getreidekörner mit Hilfe unterschiedlicher Werkzeuge und Geräte zerkleinert Mit einem Hammer haben wir z B Haferkörner plattgeklopft und so Haferflocken erhalten In einer alten Kaffeemühle haben wir verschiedene Körner zu feinem Vollkornmehl verarbeitet Die Arbeit mit den Steinen zwischen denen die Körner zerquetscht und gemahlen werden mussten war sehr anstrengend ebenso das Zerstoßen der Körner in einem Mörser Am leichtesten war die Verarbeitung der Körner in einer elektrischen Küchenmaschine Wir haben festgestellt dass sich das von uns hergestellte dunklere Mehl von dem oft verwendeten weißen Mehl unterscheidet Um herauszufinden warum das so ist haben wir auch einzelne Körner aufgeschnitten und mit der Lupe genau untersucht In unserem Vollkornmehl waren noch alle Teile der Körner enthalten auch Schalen und Keimlinge Wir haben gelernt dass sie wichtig für eine gesunde Ernährung sind und haben auch ein paar Vollkornprodukte probiert nämlich Vollkornknäckebrot Vollkornkekse und Haferflocken Aus Texten wissen wir wie das Getreide bei uns gesät und geerntet wird und dass es in Mühlen mit riesigen elektrischen Maschinen verarbeitet wird Anschließend können die verarbeiteten Körner dann zur Herstellung von Lebensmitteln wie Nudeln Brot Kuchen Müsli Bier Malzkaffee und vielem mehr verwendet werden Vielleicht backen wir ja demnächst mal etwas aus gesundem Vollkornmehl Am 19 Februar 2009 besuchte die Klasse 2a mit Frau Doose Frau Güngör und einem Vater das Leder und Gerbermuseum in Mülheim Nach einer interessanten Einführung in die Welt des Leders durch die Museumsleiterin durften die Kinder passend zu Karneval kreativ werden Im Anschluss finden Sie einige Erinnerungen an diesen Vormittag Besuch im Ledermuseum Wir waren im Ledermuseum Zuerst waren wir in einem Raum da war eine Landkarte von ganz Mülheim drauf Melanie hat uns gezeigt dass es 45 Lederfabriken gab Jetzt gibt es nur noch zwei Anna Wir waren im Ledermuseum und haben uns ein Gerberfass angeguckt und wir haben Masken gebastelt Kiara Im Ledermuseum haben wir im Schrank die Sachen angeguckt und angefasst Im Schrank war Leder von Elefanten Krokodilen und Schildkröten Diese Tiere darf man nicht jagen Am Anfang haben wir uns die Karte von Mülheim angeguckt aber am Ende haben wir gebastelt Das Basteln fand ich am schönsten Ich habe eine Teufelsmaske gebastelt Die Masken konnte man wenn man wollte ausmalen Für die Maske brauchte man Glitzersteine Farbe und Leder Im Ledermuseum war es schön Mikail Wir haben verbotenes Leder gesehen zum Beispiel Elefantenleder Melanie hat dann mit uns ein anderes Thema begonnen und dann ist Herr Kollenberg aus Versehen auf einen Knopf gekommen und dann ertönte ein Elefantengeräusch Ich habe eine Teufelsmaske gemacht Yannick Im Ledermuseum haben wir aus Leder Masken und kleine Säckchen gebastelt Es gibt Teufel Prinzessin Sonne und eine Gurke Joel Yunus Besuch im Ledermuseum Am Eingang stand ein Polizist aber natürlich nicht echt Es war eine Puppe Wir haben Masken gebastelt Ich habe eine Indianerteufelsmaske gemacht Wir haben ein Modell gesehen Das sah genau wie eine Lederfabrik früher aus Justin Wir haben im Ledermuseum Masken gebastelt Antonia und ich haben eine Schlange aus Leder gesehen Und wir haben Leuchtstäbe gekriegt Aybike I ch habe eine Maske gebastelt Die ist schön Geführt hat uns Melanie Rimpel Sie war nett und hat viel erklärt Die Haut wird in Gerbsäure getaucht und wird dadurch zu Leder Wir hatten Strasssteine zum Verzieren Es war ein toller Tag Antonia Wir haben in dem Ledermuseum Masken gebastelt mit Leder und Federn und Farben und alle waren sehr schön Zuletzt haben wir Beutel gebastelt Leanna Im Gerbermuseum habe ich gelernt dass die Männer früher 12 Stunden pro Tag mit dem Gerbermesser die Reste von Fleisch und Fell abgehobelt haben I m Ledermuseum war ein Modell von einer Lederfabrik Wir haben in eine große Kiste mit Leder geguckt das man nicht auf die Reise mitnehmen darf Simons Vater hat sich aus Versehen auf einen Knopf gelehnt Dann kam ein Elefanten Tööröö Mark Mein Vater hat sich auf einen Knopf gelehnt als Frau Rimpel was erzählt hat Simon hörte ein Elefantentröten Simon Kommentare der Klasse 4b zum Medl Projekt Am Montag den 14 Februar 2011 führte Herr Dyhr der medl GmbH ein interessantes Projekt zum Thema Strom seiner Gewinnung und seiner sparsamen Nutzung zur Steigerung des Umweltschutzes in zwei vierten Klassen der Erich Kästner Schule durch Besonders die anschaulichen Versuche die er gemeinsam mit den Kindern durchführte zogen das besondere Interesse der Kinder auf sich An dieser Stelle einen herzlichen Dank an Herrn Dyhr und auch an den F otografen Andreas Köhring der so freundlich war uns seine Fotos zur Veröffentlichung zu Verfügung zu stellen N Westermann Klasse 4b Beim Medl Projekt haben sie uns viel über Strom erzählt und das war toll Siham Wir hatten eine Dampfmaschine als Modell Das Wasser haben wir mit Feuer erhitzt Das Wasser fing an zu blubbern und der Dampf stieg auf Ich fand es cool Kai Ich fand das mit der Dampfmaschine am besten Aber sonst war das Medl Projekt auch schön Lena Die Dampfmaschine war sehr spannend und interessant Außerdem habe ich gelernt dass ich nicht so oft mit dem Auto fahren sollte sonst schmilzt das Eis und die Eisbären sterben aus Steffi Ich fand die Dampfmaschine toll und das mit der Erdkugel Erwärmung René Ich fand es schön nur als Wasser in der Dampfmaschine war hat es gestunken Das war blöd Aber sonst war alles gut Melissa Mir hat die Dampfmaschine gefallen aber es hat gestunken Das war cool Rabia Mir hat es nicht so gut gefallen von der Dampfmaschine hatte ich Kopfweh Lilia Am besten fand ich die Dampfmaschine und wir haben Hefte bekommen Mehmet Ich fand es sehr interessant mit der Dampfmaschine aber es hat ein wenig gestunken Und bitte versucht Strom zu sparen Esmanur Das mit der Erdkugel fand ich am besten weil ich die Wärme messen durfte und Kai das CO2 sein musste Saskia Die Dampfmaschine hat Dampf ausgeblasen Das Medl Projekt war schön Dominic Ich fand es sehr toll dass wir mal so ein Projekt hatten aber schade dass nicht alle das kochende Wasser in der Dampfmaschine gesehen haben Es war heiß und die Dampfmaschine hat heißen Dampf aus dem Turm ausgeblasen Pascal Wir haben beim Medl Projekt experimentiert und haben ein schönes Heft bekommen Er hatte auch eine Dampfmaschine dabei Berkay Das Medl Projekt war toll Besonders die Presse Also ich fand das interessant Lina Die Dampfmaschine war am coolsten Ich sollte in die Dampfmaschine Wasser einfüllen und wir hatten ein Thermometer Wir sollten das Thermometer an die Erdkugel halten und es zeigte 20 Grad Ich sollte eine halbe Plastikkugel drüber halten und dann zeigte es 25 Grad Krzysztof Ich fand die Dampfmaschine am besten Melih Arlinda Tuana 23 September 2008 Klasse 2b Unser Ausflug ins Mundhygienezentrum zu Frau Bott Mit dem Bus machten wir uns um acht Uhr auf den Weg ins Mundhygienezentrum im Gesundheitsamt Wir waren sehr gespannt was uns dort erwartete Zuerst begrüßten wir Frau Bott die uns ja schon seit dem Kindergarten kennt und die uns auch regelmäßig in der Schule besucht Dann üben wir immer das richtige Zähneputzen und bekommen den Fluoridlack der unsere Zähne schützen soll Heute aber wollten wir einmal Frau Bott besuchen Zuerst haben wir ein Quiz gemacht Wie viel Zucker steckt wohl in zwei Gummibärchen Ein ganzer Würfel Und ist es zu glauben dass 67 Stücke Zucker in einem Glas Nuss Nougat Creme versteckt sind in einem Glas Honig sogar 107 Zuckerwürfel Wir haben ganz schön gestaunt Nun wurden unsere Zähne blau eingefärbt und wir konnten selbst sehen an welcher Stelle wir noch besser putzen müssen Wir sahen alle sehr lustig aus Gemeinsam setzten wir uns gemütlich zum Frühstück um im Anschluss zusammen mit dem Krokodil Poldi die Zähne zu putzen Mit weißen Zähnen ging es dann auf den Zahnarztstuhl Hier durfte jedes Kind mal Arzt und mal Patient sein Manche Kinder hatten kurze Bedenken aber schließlich hatten alle sehr viel Spaß und freuten sich dass der riesige Stuhl gar nicht so gefährlich war wie er aussah Hier sind einige Kommentare von uns Kindern der Klasse 2b Krzysztof Ich fand es schön dass wir aus Knete Salzteig Zähne gemacht haben Lena Ich fand schön dass wir Zahnarzt spielen durften Melih Ich fand das Zähneputzen toll Arlinda Ich fand es gut dass wir gespielt haben Wir haben das mit der Ärztin gespielt Und ich fand es nicht so schön dass wir warten mussten bis wir drankommen Siham Es war schön und ich durfte Doktor spielen Esmanur Ich fand das schön dass wir mit dem Bus gefahren sind René Mir war alles langweilig Melissa Ich habe ein Malheft bekommen eine Knete und ein Bild Berkay Ich fand es ganz schön Eren Bei Frau Bott war alles toll Das sind wir Die Kinder der Klasse 1b und Frau Westermann Erster Stationslauf in der 1b Wir entdecken das E e mit allen Sinnen Heute gingen die Kinder auf Entdeckungsreise rund um den Buchstaben E Sie hörten gespannt der Geschichte zu die das ABC Monster am E Tag erlebte und überlegten gemeinsam mit welchen E Wörtern wir es wohl füttern könnten Das ABC Monster konnte über Hunger nicht klagen denn die Kinder verordneten Enten mit Erdbeeren Esel und Elefanten Nun ging jedes Kind an die Arbeit in den einzelnen Stationen Die Reihenfolge und die benötigte Zeit durften sie hierbei selbst bestimmen Eren und Eren schreiben das E als Groß und Kleinbuchstaben in den Sand Mmm er Sand fühlt sich schön an Lena zeigt stolz ihre gekneteten Buchstaben Berkay Rabia und Dilara genießen mit Frau Geißler die Arbeit in der Gruppe ohne still auf ihrem Stuhl sitzen zu müssen Ömer versucht durch Tasten herauszufinden was sich in der Fühlbox befindet Es scheint irgendein Wasservogel mit E zu sein Laurin prägt sich das E ein indem er es langsam abschreitet Das Balancieren macht ihm Spaß Stephanie erschnuppert das E in der Erdbeersoße Mmmm lecker Esmanur stempelt ein E auf den Bauch des ABC Monsters Langsam wird es eng So geht das große E richtig Mehmet konzentriert sich voller Eifer auf seine Aufgaben Dominic ist völlig in die Aufgabe in seinem Arbeitsheft vertieft und Krzysztof zeigt was er im Heft bereits geschafft hat Alle Kinder waren sehr fleißig und haben die neue Herausforderung den Stationslauf ganz prima gemeistert Da kann man den neuen Buchstaben kaum erwarten Von der Kakaobohne zur Schokolade Der Ausflug zum Schokoladenmuseum Am 17 2 11 fuhr die Klasse 4c nach Köln Um 7 30 sollten wir uns auf dem Schulhof treffen Als alle da waren wurden wir in Gruppen aufgeteilt Danach gingen wir zur Bushaltestelle Einige Mütter begleiteten uns Die Mutter von Lucas ist mitgekommen und die Mutter von Chantale und die Mutter von Katharina sind ebenfalls mitgekommen Als wir an der Bushaltestelle ankommen waren warteten wir auf den Bus Bald war der Bus da alle Kinder stellten sich in ihrer Gruppe in Zweierreihen auf Wir stiegen vorsichtig ein und setzten uns auf einen der Stühle Es war unterwegs sehr spannend Was es alles zu sehen gab Als wir in der Stadt waren mussten wir schon aussteigen Wir gingen zur Zughaltestelle Dort sahen wir wie die Menschen in die Züge stiegen Es gab eine weiße Linie die durfte man nicht überqueren zur Sicherheit Da kam der Zug schon angesaust Wir stiegen in die Wagen und gingen in die obere und untere Reihe Wir fuhren los Alle waren aufgeregt Was uns wohl in Köln erwartet Unterwegs gab es viel zu sehen Ein Flughafen und viele Bahngleise und Bahnhöfe Endlich waren wir am Ziel unserer Reise Wir gingen vorsichtig hinaus Wir gingen durch die Bahnstation Endlich Nun standen wir vor dem Kölner Dom Der war ganz schön groß Alle Kinder staunten Wir gingen weiter zum Schokoladenmuseum Es gab viele tolle Sachen Wir waren alle erstaunt Wir stellten fest dass das Schokoladenmuseum auf einem Schiff war Es war anders als wir dachten Wir sahen Frau Röttgen Alle waren glücklich Jetzt durften wir reingehen Wir sahen uns um Da kam eine junge Frau Sie gab uns einige Arbeitsblätter zum Arbeiten Wir gingen in den ersten Raum und bearbeiteten zwei Arbeitsblätter Dann in den nächsten Raum und bearbeiteten wieder 2 Arbeitsblätter Im nächsten Raum bearbeiteten wir 1 Arbeitsblatt und es hatte uns viel Spaß gemacht Wir bekamen auch Stangen mit Schokolade Die waren sehr lecker Als wir alle Arbeitsblätter bearbeitet hatten durften wir noch ins Schokoladenkino und in den Spiele Raum Natürlich hatten die Spiele was mit Schokolade zu tun Um 12 00 Uhr trafen wir uns an den Jacken wieder Wir verabschiedeten uns und gingen hinaus Wir liefen zum Kölner Dom Die ganze Klasse stieg den Kölner Dom hinauf außer Michelle Brian und ich Sonja Brian Michelle Sabine und ich sind in den Kölner Dom gegangen Wir mussten ganz leise sein Wir haben viele Sachen gesehen Später gingen wir wieder hinaus Wir besuchten noch die Schatzkammer Wir waren in dem Shoppingladen Dann saßen wir noch auf den Steinen und auch schon bald kamen die anderen wieder Dann gab es noch ein Klassenfoto und dann gingen wir zurück zur Zughaltestelle Wir warteten auf den Zug Da kam der Zug Wir fuhren zur Stadt Dann fuhren wir noch mit Bus zur Sellerbeckstraße und nun durften wir nach Hause Von J u s t i n Die Kinder der Klasse 4C machten einen Ausflug Am Donnerstag den 17 2 2011 war die Klasse 4c in der Schokoladenfabrik in Köln Wir sind mit dem Zug nach Köln bis zum Hauptbahnhof gefahren und dann erst einmal am Kölner Dom vorbei gelaufen bis zur Schokoladenfabrik Auf dem Weg dorthin sind wir ca 30 Minuten am Rhein entlang gelaufen Die Schokoladenfabrik sieht aus wie ein Schiff Dann sind wir in die Schokoladenfabrik gegangen und haben uns alles angeguckt Es war sehr spannend Nach der Besichtigung der Schokoladenfabrik sind wir zurück zum Kölner Dom gegangen Den Kölner Dom haben wir von innen und außen besichtigt und fast alle Kinder bis auf drei sind zum Glockenturm hinauf gelaufen um sich die Glocken anzuschauen und von oben den Ausblick auf Köln zu genießen Die drei Kinder die nicht mit hoch gegangen waren haben Höhenangst Die Besichtigung war sehr interessant und hat allen sehr viel Spaß gemacht Die Treppen im Dom gingen immer im Kreis bis nach oben Zwei Kinder sind weinend nach unten gekommen weil sie Angst hatten Trotzdem hatte es viel Spaß gemacht Zum Schluss dann sind wir wieder zur Schule gefahren und es waren alle sehr müde Michelle Blöcker Adventszeit in der Klasse 4c Adventsfrühstück Backen Weihnachtsmusical Advent feiern Bastelarbeiten Weihnachtsfrühstück Am Montag den 20 12 2010 haben wir die Klasse 4c ein Weihnachtsfrühstück veranstaltet Einige Kinder aus der Klasse hatten ein Begrüßungslied einstudiert Die Kinder und die Eltern waren begeistert Danach führten die Kinder einen Weihnachtsrap auf und alle Gäste sangen gemeinsam ein Weihnachtslied Dann lasen einige Kinder die Geschichte von Bischof Nikolaus vor Auch in türkischer Sprache Anschließend haben alle gefrühstückt Ein Mädchen trug ein Gedicht vor Alle Kinder und Eltern gingen zufrieden nach Hause Jan Das Backen an der Hauptschule Dümpten Am Dienstag ging die ganze Kasse 4c zur Hauptschule Dort haben einige Kinder in der Turnhalle gespielt Die restlichen Kinder gingen zum Backen in die Küche Zuerst sollten sich alle Kinder eine Schürze nehmen und sie umbinden Dann belegten wir die Tische mit Backpapier Mit Puderzucker und einem Löffel machten wir einen Schneemann Pfeffernüsse Schokolinsen und Dominosteine bildeten den Schneemann Fertig war er Chantale Das Theaterstück Wir Kinder aus der Theater Ag und Musical AG waren an einem Tag sehr glücklich denn wir durften nach sechs Monaten Probe endlich auftreten Es war so weit Die Eltern kamen und setzten sich auf die Stühle Die Aula war voll mit Eltern Kindern Omas und auch Opas Wir waren sehr aufgeregt und hatten sehr große Angst etwas falsch zu machen Der Weihnachtsmann der Mond und auch alle anderen Kinder waren sehr aufgeregt Dann fing die Vorstellung an Alles ging gut bis es dem Mond plötzlich schlecht ging Er rannte unbemerkt heraus und sagte es der Lehrerin Die tröstete ihn vor der Türe Als sie wieder in die Aula kamen spielte der Mond wieder mit allen Kindern Keiner der Gäste hatte etwas bemerkt Wir spielten alle einfach weiter bis zum Ende Dann klatschten und jubelten alle Zum Schluss bekamen wir Kuchen und Brötchen umsonst und gingen dann glücklich nach Hause Lea Der Auftritt in der Aula Die Kinder die das Theaterstück geprobt hatten waren sehr mutig weil das Stück 45 Minuten ging und das ist fast eine ganze Stunde Das Theaterstück hieß DER ZERSTREUTE WEIHNACHTSMANN Die Kinder die bei der Aufführung mitgespielt hatten trugen wunderbare Kostüme Emine Aus dem Wochenbuch der Klasse 3c Die Lesenacht Nun war es Zeit die Lesenacht zu beginnen Papa Mama Henri und ich gingen am 27 Mai 2010 zur Schule mit einem großen Koffer im Gepäck Als Mama Papa und Henri gerade gegangen waren bekam ich Heimweh Tessa und Chantale spielten mit mir damit ich kein Heimweh mehr hatte Tessa blieb sogar mit mir die ganze Nacht wach Katharina Ich fand es schön dass ich bei der Lesenacht war Wir haben Pizza gegessen Ich habe fünf Stücke Pizza gegessen Brian und Erik haben einen Wettbewerb daraus gemacht Christian Benjamin und ich haben das Spiel Die Biberbande gespielt Justin Ich fand es schön dass wir eine Lesenacht gemacht haben Wir haben dort zusammen vorgelesen und dann hat jedes Kind für sich alleine gelesen Es war auch schön dass wir Pizza gegessen haben und auf dem Schulhof gespielt haben Wir sind die ganze Nacht aufgeblieben Tamara Ich habe erlebt dass unsere Klasse eine Lesenacht gemacht hat Ich habe 109 Seiten an dem Abend gelesen Ich fand es schön dass wir Pizza gegessen haben und am nächsten Morgen zusammen gefrühstückt haben Benjamin Ich fand es schön dass ich mein ganzes Buch gelesen habe Das Buch ist aus der Reihe Das Zauberschwert Band 1 hat uns der Autor einmal in der Bücherei vorgelesen nun habe ich den zweiten Teil gelesen Ich fand es schön dass ich Pizza gegessen habe und mit den Eltern zusammen gefrühstückt habe Lucas Ich fand es schön dass wir alle eine Lesenacht gemacht haben Wir haben zuerst alle Tische in die Aula gestellt Danach haben wir Pizza gegessen Anschließend haben wir Spiele gemacht und gemalt und vieles mehr Dann mussten wir uns ausziehen waschen und Zähne putzen Wir haben uns alle hingelegt und ein bisschen zusammen vorgelesen Alle waren sehr sehr lange wach Dann kamen am nächsten Morgen alle Eltern und haben mit uns gefrühstückt Zum Schluss räumten wir alles auf Brian Ich fand es schön dass wir in der Schule übernachtet haben Besonders toll fand ich dass ich ein ganzes Buch in nur zwei Stunden gelesen habe Es heißt Das magische Baumhaus Wir haben Kuchen gegessen den Frau Petrick uns gebacken hat Ein Buch Vorher haben wir noch alle zusammen Mühle gespielt Schön war dass Frau Sawall mitgespielt hat und alle Mädchen auch Arif Ich fand es schön dass ich mit Justin Benjamin und Angelika Biberbande gespielt habe Justin hat gewonnen Zum Frühstück haben wir Brötchen gegessen zum Abendessen Pizza Ich war bis Mitternacht wach Christian Unsere neuen Klassensprecher organisierten unsere Feier Unsere neuen Klassensprecher Lea Kothe und Arif Yavuz hielten Wort In ihren Wahlreden versprachen sie uns sich für die Klasse einzusetzen und z B eine Karnevalsfeier mit uns Kindern zu planen Nachdem die Klassensprecher Wünsche aller Kinder gesammelt hatten teilten sie noch Gruppen ein wer sich um Musik Getränke Süßes und Luftschlangen kümmern sollte Alles klappte sehr gut Wir machten einen Kostümwettbereb Stopptanzen Luftballontanzen Limbo und vieles mehr Die Feier machte allen sehr viel Spaß Vielen Dank Lea und Arif Ein Besuch vom Nikolaus In der Adventszeit haben wir viele schöne Momente erlebt Einer dieser besonderer Momente war der Tag an dem der Nikolaus unsere Schule besuchte Er erzählte uns von seinem Wirken als Bischof und beantwortete alle unsere Fragen an ihn Wir hatten natürlich auch etwas für ihn vorbereitet Angelika Emine Tamara und Beyza trugen dem Nikolaus ein Gedicht vor Sie waren sehr aufgeregt In der Klasse packten wir dann die Geschenke aus die der Nikolaus uns mitgebracht hatte Wir freuten uns sehr über die vielen Äpfel Nüsse und Mandarinen Zu unserer großen Freude bekamen wir auch noch drei Bücher geschenkt Diese Bücher wünschten wir uns seit wir den Autor dieser in der Bücherei besucht hatten und seine spannenden Werke kannten Woher der Nikolaus dies nur wusste In der Adventszeit hat Frau Sawall uns jeden Tag eine Weihnachtsgeschichte vorgelesen Wir zündeten immer unsere selbst gebastelten Teelichter auf den Tischen an und die Kerzen an unserem schönen Adventskranz an und sagen dazu ein Weihnachtslied Besonders schön war dass wir einen Adventskalender von der Klassenpflegschaft geschenkt bekommen hatten von dem wir jeden Tag eine Socke plündern durften Zum Abschluss der Adventszeit in der Schule luden wir unsere Eltern und Geschwister zu einem weihnachtlichen Frühstück ein Wir schmückten die Klasse mit weihnachtlichen Bastelarbeiten probten Lieder und Gedichte und backten sogar Plätzchen und Brownies Die Brownies konnten wir nach unserem eigenen Rezept backen da wir das Thema Rezept für Brownies im Deutschunterricht besprochen hatten Es war prima alle Zutaten selber zu mischen den Teig zu kneten und die Brownies zu backen Den lieben Helfermüttern und auch all unseren anderen Gästen sangen wir zum Dank das Lied In der Weihnachtsbäckerei vor Ohne die viele Hilfe hätten wir nie so leckere Brownies und Plätzchen gebacken Zum Abschluss der Weihnachtsfeier spielten Benni und sein Vater uns wunderschöne Weihnachtslieder auf der Gitarre vor und wir sangen alle mit Das war eine schöne Adventszeit Wir wählen unseren Klassensprecher Als erstes haben wir Arbeitsblätter gearbeitet und viele Gespräche geführt zum Thema Klassensprecher Wir haben überlegt welche Rechte und Pflichten Kinder in der Schule haben und welche Aufgaben ein Klassensprecher haben könnten Wir besprachen welche Eigenschaften ein Klassensprecher haben sollte Alle möglichen Klassensprecher haben sich dann vorgestellt und von ihren Ideen erzählt So konnten wir uns alle eine Meinung bilden Dann haben wir in der Wahlkabine gewählt und die Stimmen in die Wahlurne gelegt Benjamin und Gülsuna haben zum Schluss mit Moritz die Stimmen ausgezählt Gewählt wurden Lea Klassensprecherin und ich als Vertreter Lucas Und nun stellen wir uns vor Liebe Klasse 3c Erst einmal möchte ich Danke sagen dass Ihr mich gewählt habt und möchte jetzt sagen was ich alles für Euch machen werde Ich werde mit Euch zusammen die Klasse sauber halten Ich möchte wenn es Euch nicht gut geht dass Ihr zu mir kommt und mit mir redet Vielleicht schaffe ich es Euch zu helfen Ich werde auch mit Euch schöne Spiele spielen und hoffe dass wir Spaß haben Ich sage Danke an alle Kinder die mich gewählt haben und hoffe dass ich Euch immer helfen kann Eure Klassensprecherin Lea Liebe Klasse 3c Ich versuche Streit zu schlichten Ich bin hilfsbereit Ich versuche Eure Wünsche zu erfüllen und mit der Lehrerin darüber zu sprechen Ich versuche auch zusammen mit Eurer Hilfe in der Klasse 3c Ordnung zu halten Euer stellvertretender Klassensprecher Lucas Die Klasse 3c arbeitet im Sachunterricht Zuerst haben wir geplant was wir alles mitbringen müssen um eine Wasseruhr in der Gruppe zu bauen Jedes Kind der Gruppe brachte etwas mit Danach haben wir den Versuch erklärt und durchgeführt Mit den Stoppuhren konnten wir einfach eine Minute ablesen Wir haben immer gewartet bis 60 Sekunden vergangen waren Nach jeder Minute haben wir den Wasserstand mit einem Strich markiert Wenn wir jetzt Wasser eingießen können wir Zeiten messen Mit den Wasseruhren lesen wir unterschiedliche Zeiten ab Eine Gruppe konnte mit ihrer Uhr 15 Minuten abmessen Frühling in der Klasse 2c Tamara Ich fand schön dass wir eine Fantasiereise gemacht haben Angelika Ich fand schön dass Lea und ich viel von der Tulpe gelernt haben Ich fand auch schön dass wir viel von der Narzisse gelernt haben Chantalle Ich fand schön als wir draußen den Frühling gesucht haben Im Sachunterricht haben wir ganz viele Arbeiten zum Thema Frühling gemacht Das war schö n Dilara Ich fand schön dass wir ein Osterfrühstück gemacht haben und dass unsere Eltern gekommen sind Wir haben ein Lied vorgesungen und ein Gedicht aufgesagt Dazu haben Lucas Tamara Beyza und Angelika gespielt Brian Ich fand schön dass wir eine Karte für die Eltern geschrieben haben und dass wir eine Blume darauf geklebt haben Kennt ihr Blauland Wir haben zum Bilderbuch Blauland gebastelt gemalt und geschrieben Berhan Erst waren wir Schriftsteller und haben ein passendes Ende aufgeschrieben dann waren wir Illustratoren und haben die passenden Bilder zur Geschichte gemalt Zum Schluss haben wir uns gegenseitig die Geschichte vorgelesen Die Geschichte war schön Selina Frau Dr Dewies und Frau Bott in der Erich Kästner Schule In der letzten Woche putzten die Kinder der Klasse 1c und natürlich noch viele andere Kinder der Schule ihre Zähne Frau Bott zeigte den Kindern altersentsprechende Zahnputzübungen Anschließend untersuchte Frau Dr Dewies die Zähne und Kiefer der Kinder Frau Bott trug schließlich noch einen fluoridhaltigen Lack auf die Backenzähnen der Kinder auf Vielen Dank für Ihren Besuch Tiger und Bär die Kinder der Klasse 1c basteln Laternen Zuerst haben wir Tiger und Bär selbst auf das Papier gemalt Danach gestalteten wir zwei 1c Schilder Frau Brandt und Frau Wieczorek bauten die Laternengehäuse zusammen Mit den Müttern Frau Kubiczek Frau Heilmann Frau Heimbach Frau Heilmann und Frau Zimmermann klebten wir und klebten wir und klebten wir die schönen Seiten in die Laternengehäuse Auch ohne Hilfe kamen wir gut zurecht Unser erstes Fußgängertraining Unser Merksat z Grün heißt GEHEN Rot heißt STEHEN Der Polizist Herr Zeller übte mit uns das sichere Überqueren einer Straße Frau Zimmermann Frau Kubiczek und Frau Wieczorek halfen auch dabei Wir machten unser erstes Fußgängertraining in der Verkehrswirklichkeit Alessandro konnten wir hinter den parkenden Autos nicht stehen sehen Erst auf der Straße erblickten wir ihn Das ist sehr gefährlich Deshalb überqueren wir die Straße an einer Ampel oder an einem Zebrastreifen In kleinen Gruppen zeigten wir ganz alleine dass wir mit richtigem Verhalten die Straße sicher überqueren können Es war einmal 2006 F R E I T A G 2 7 J a n u a r 2 0 0 6 zurück zurück Fotos vom Schulfest Lesewettbewerb am 02 06 2006 Am 02 06 06 fand unser Lesewettbewerb statt Vor dem Lesewettbewerb mussten alle Klassen zwei Kinder bestimmen die am Wettbewerb teilnehmen sollten Ein mutiges Kind das vor Publikum vorlesen würde und ein Vertreterkind In der Klasse 3 c wurde Johanna zum Lesekind gewählt und ich Denise zur Vertretung Unsere Klassenlehrerin Frau Sawall hat uns beiden einen Text gegeben Die Geschichte hieß Gemein ist geheim Die Geschichte handelte von einem Mädchen namens Tilda Tilda wollte nicht mehr zur Schule gehen weil sie Angst hatte von den größeren Mädchen aus der vierten Klasse gehänselt und verprügelt zu werden Doch Tildas Freundin Hannah hat ihr geholfen die Angst zu überwinden Johanna und ich übten jeden Tag damit wir den Text richtig gut vorlesen konnten Dann war es so weit Der Lesewettbewerb begann Die Lesekinder saßen in der ersten Reihe die Vertreterkinder in der zweiten Reihe Eigentlich war ich gar nicht aufgeregt Nun haben die einzelnen Kinder vorgelesen Zwischen den einzelnen Lesevorträgen wurden Lieder gesungen und Kunststücke vorgeführt Nachdem das erste und zweite Schuljahr vorgelesen hatte waren wir an der Reihe Johanna hat sehr schön vorgelesen Ich musste mit den anderen Vertreterkindern nach draußen gehen Frau Küster gab uns eine Aufgabe Anschließend mussten wir den Inhalt von verschiedenen Geschichten auf der Bühne erklären Zum Schluss haben die Preisrichter die Sieger bekannt gegeben Johanna belegte den zweiten Platz Jedes Kind durfte sich ein Buch aussuchen Die Lesekinder fuhren sogar in ein Kinderkonzert Denise zurück Es war einmal 2005 Einige Impressionen der 3a zum Weihnachtskonzert Ali S Ich fand Franz gut weil er am Klavier gut gespielt hat Dennis H Ich fand den Franz Puhl an dem Klavier gut Sonst hat mir alles gefallen Ali K Frau Wolf hatte eine gute Idee Ich fand am besten als am Ende die Klasse 4a mit dem Glockenspiel gespielt hat Ece Ich war sehr überrascht als ich auf der Bühne stand Das Lied Merry Christmas war richtig toll Frau Wolf spielte auf dem Keyboard Frau Wolf hatte eine gute Idee Ich fand die Eltern gut und lieb Manche mussten stehen Laura Ich war sehr überrascht als die Lehrer gesungen haben Als wir Frohe Weihnachten gesungen haben mussten wir lachen Als wir geübt haben ging alles daneben Bei der Aufstellung ging alles schief Ich fand gut wie Frau Wolf auf dem Klavier und auf dem Keyboard gespielt hat Ich fand alle gut die auf dem Klavier gespielt haben Ich fand auch das Ende gut als wir Merry Christmas sangen Jana Ich war sehr überrascht als die Lehrer gesungen haben Als wir Frohe Weihnachten gesungen haben musste ich immer lachen Als wir im Musikraum das Aufstellen geübt haben ging alles schief Aber beim Konzert klappte alles In der Pause habe ich Kuchen gegessen Als die Pause zu Ende war hat Franz auf dem Klavier gespielt Dann hat ein Junge auf der Gitarre gespielt und dann haben wir Danke sag ich leise danke gesungen Und dann kam der Kracher da haben wir nämlich Merry Christmas gesungen Und dann war Ende Jenny und Angela Die Chorkinder haben zuerst Im Advent im Advent gesungen Viele haben Klavier gespielt In der Pause konnte man Kuchen essen

    Original URL path: http://eks-mh.de/neuDatei.htm (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Unser Team
    Debring Fachlehrerin Hausmeister Klasse 1a Sozialpädagogin Katharina Langenscheidt Anja Güngör Sandra Hannert Sandra Brand Klasse 1c Fachlehrerin Mitarbeiterin Offener Ganztag Mitarbeiterin Offener Ganztag Anja Küster Tanja Oemler Dorothee Peters Sekretärin Klasse 4b Klasse 2a Mitarbeiterin Offener Ganztag Britta Sichelschmid t Stefanie Sawall Kirsten Kuroczik Frau Czogalla Fachlehrerin Klasse 1b Klasse 3b Reinigungskraft Sarah Brakensiek Vera Zollinger Mandy Ahrens Sandra Fichtner Lehramtsanwärterin Klasse 4a Klasse 2b Klasse 4c Christoph Heiting Claudia

    Original URL path: http://eks-mh.de/teacher.html (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Kinder
    1a 3a 1b 3b 1c 3c 2a 4a 2b 4b 2c 4c VGS

    Original URL path: http://eks-mh.de/meet.html (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Foerderverein
    Klettergerüsts Preise für alle Mathematik und Lesewettbewerbe Kaffee und Kuchen zu verschiedenen Anlässen Bauwagen mit Spielgeräten Anschaffungen für die Schule Ausrichtung vom St Martinsfest Zuschüsse zu den Klassenfahrten Unterstützung bei allen Schulfesten Verkauf der Schulshirts auch durch IHREN Beitritt in den Förderverein Zum Vorstand des Fördervereines gehören 1 Vorsitzende Frau Handke 2 Vorsitzender Frau Clausen Kösters Schriftführerin Frau Kassenwartin Frau Bloch Beisitzerin Frau Termin der nächsten Vorstandssitzung Bei Interesse bitte

    Original URL path: http://eks-mh.de/neuDatei2.htm (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Schulprogramm
    hierfür sind Transparenz Vertrauen und Verlässlichkeit Ziele Das Lehrerkollegium intensiviert Absprachen über Grundanforderungen und Kriterien der Leistungsbewertung und feststellung Auf der Basis dieses Konsenses soll eine möglichst hohe Vergleichbarkeit schulischer Leistung erzielt werden Bewegungsfreudige Schule Bewegung Spiel und Sport sind wesentliche Elemente des gesamten schulischen Lebens und Lernens Hierfür sorgen Bewegungs und Entspannungszeiten aktive Hofpausen Spiel und Sportfeste Sportförderunterricht Sportwettkämpfe Schulordnung Zu einem friedlichen Miteinander gehören Vertrauen und Respekt Wir

    Original URL path: http://eks-mh.de/course.html (2016-04-26)
    Open archived version from archive



  •