archive-de.com » DE » D » DTPSTUDIO.DE

Total: 299

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • DIGITALER FARBATLAS 5.0 · 3D Farbraum
    des Farbsystems angezeigt Zeige Komplementärkontrast Der Komplementärkontrast erscheint als regelmäßiges n Eck auf einer Helligkeitsebene und oder zugehörige Systemfarben Zeige Helligkeitsvariation Die Helligkeitsvariation erscheint als vertikale Linie und oder zugehörige Systemfarben Zeige Sättigungsvariation Die Sättigungsvariation erscheint als horizontale Linie und oder zugehörige Systemfarben Zeige ΔE Zwischen den Punkten des n Ecks und den jeweils nächstliegenden realen Farben des Systems wird eine Verbindungslinie angezeigt Ihre Länge entspricht ΔE Sichtbarmachen von Farbsystembegrenzungen Diese Funktion zeigt auf einen Blick welche Bereiche des CIELAB Farbraums ein System ausfüllt und wo evtl Lücken vorliegen Der Farbraum wurde in 8 Helligkeits 36 Buntton und 12 Sättigungsstufen aufgeteilt Falls in einem dieser Ausschnitte eine oder mehr Farben vorliegen wird dieser Ausschnitt angezeigt Die Begrenzungen können über das Fenster 3D Farbraumoptionen angezeigt werden Vorteil beim Drahtgitter Die Farben bleiben sichtbar die Berechnungsgeschwindigkeit ist auch bei größeren Farbsystemen gut Die Begrenzungsfunktion zeigt ob ein System alle Farbbereiche enthält Einstellungen Im Hauptfenster unten links können Einstellungen zur Anzeige vorgenommen werden Einstellung Funktion Form Würfel Kugel oder Oktaeder Achtung Kugel erfordert weitaus mehr Rechenkapazität was sich bei größeren Farbsystemen deutlich bemerkbar macht Zeige Verberge Farben Hier werden die Farben des gewählten Systems angezeigt Es werden lediglich die Farben angezeigt die innerhalb des Bereichs liegen der im Fenster Farbbereich ausgewählt wurde Zeige Verberge Harmonien Es werden die im Fenster Farbharmonie ausgewählten und eingestellten Farbharmonien angezeigt entweder in idealer Weise CIELAB oder mit den realen Systemfarben oder beides Zeige Verberge Begrenzung Hier wird gezeigt inwiefern ein Farbsystem den CIELAB Farbraum abdeckt Der Farbraum wird in zahlreiche Ausschnitte aufgeteilt Falls in einem Ausschnitt mindestens ein Farbton enthalten ist wird dieser Ausschnitt angezeigt Weitere Einstellungen lassen sich über den Punkt 3D Farbraumoptionen vornehmen Anzeige idealtypischer Harmonien Komplementärkontrast Helligkeitsvariation Sättigungsvariation für eine Ausgangsfarbe Über den CIELAB Farbraum Ohne auf die Grundlagen und auf das komplizierte Formelwerk einzugehen lässt sich sagen dass CIELAB heute das Farbmodell ist das unserem visuellen Empfinden am besten entspricht Aus diesem Grunde ist der CIELAB Farbraum heute Industriestandard in Farbmessung und rezeptur Auch in gebräuchlicher Software ist er verbreitet beispielsweise in CorelDRAW Photoshop oder InDesign können L a b Farbwerte eingegeben werden Im 3D Farbraum sehen wir das dreidimensionale L a b Koordinatensystem in dem jede Farbe durch eine eindeutige Position auf den drei Achsen gekennzeichnet ist Wenn man nun die rechtwinkligen Koordinaten L a und b in die entsprechenden Polarkoordinaten umwandelt erhält man Werte für Winkel Höhe und Entfernung von der Mittelachse Dies ist sehr anschaulich vorstellbar Buntart oder Hue H Im kreisförmigen Koordinatensystem finden wir die Grundfarben Farben eines bestimmten Winkels haben dieselbe Grundfarbe z B Orange Hue 85 Helligkeit oder Lightness L Je höher der Wert einer Farbe liegt desto heller ist sie Bei 100 wäre eine Farbe absolut weiß bei 0 wäre sie absolut schwarz Buntheit Sättigung oder Chroma C Je weiter außen eine Farbe liegt umso intensiver ist sie und umso stärker ist sie gesättigt Logischerweise kann Schwarz ebenso wenig eine Farbsättigung aufweisen wie Weiß Daher endet der sichtbare CIELAB Farbkörper oben und unten in einem einzigen

    Original URL path: http://www.dtpstudio.de/atlas/help/deutsch/3dcolourspace.htm (2016-04-30)
    Open archived version from archive

  • DIGITALER FARBATLAS 5.0 · Farbbereich
    können Sie die Farbtöne eines Systems nach Farbton Helligkeit und Sättigung HLC eingrenzen So erhalten Sie vor allem bei großen Farbsystemen einen besseren Überblick Da die Teillisten als neues Farbsystem abgespeichert werden können können Sie Farbsysteme auf für Sie relevante Teilbereiche eingrenzen um damit im DIGITALEN FARBATLAS weiterzuarbeiten Das Fenster Farbbereich Kurzanleitung Wählen Sie das Farbsystem aus dem ein bestimmter Farbbereich ausgewählt werden soll Legen Sie mit den Schiebereglern den gewünschten Farbton Helligkeits und Sättigungsbereich fest Die Ergebnisliste wird laufend aktualisiert Die Tabelle können Sie mit Klick auf die entsprechende Tabellenüberschrift nach Name L a b H und C sortieren Über die Buttons unten rechts lässt sich die Ergebnisliste als Farbsystem exportieren im 3D Farbraum darstellen sowie als PDF Datei speichern Tipp Mit gedrückter ALT Taste verschieben Sie den gewählten Farbton Helligkeits oder Sättigungsbereich Um die Auswahl umzukehren klicken Sie den Button Farbton Helligkeit und Sättigung nach CIE Das zugrundeliegende Modell für Farbton Helligkeit und Sättigung ist nicht das weitverbreitete und in viele Softwares eingebaute HSB Modell Hue Saturation Brightness das aus einer Umrechnung der RGB Werte in Polarkoordinaten resultiert sondern das HLC Modell Hue Saturation Chroma welches sich aus dem CIEL a b Farbraum ergibt zwar gleichartige Grundaussagen trifft

    Original URL path: http://www.dtpstudio.de/atlas/help/deutsch/colourrange.htm (2016-04-30)
    Open archived version from archive

  • DIGITALER FARBATLAS 5.0 · Farbharmonie
    Kurzanleitung Wählen Sie links die gewünschte Ausgangsfarbe aus Farbwerten einem Farbsystem mit der Pipette oder nutzen Sie das Easy Matching Fenster Wählen Sie oben in der Mitte die gewünschte Harmonie Bestimmen Sie die Anzahl der zu ermittelnden harmonischen Farben in Stufen 2 20 Wählen Sie rechts oben ob das Programm reale Systemfarben als Ergebnis anzeigen soll oder idealtypische Ergebnisfarben Lab RGB CMYK Farbwerte Es werden nun die Ausgangsfarbe und die zu ihr passenden Farbtöne angezeigt sowie bei Real Harmonien auch der jeweilige ΔE Wert einer Ergebnisfarbe zur ideal harmonischen CIELAB Farbe nicht der zur Ausgangsfarbe Unter Variation kann jede Ergebnisfarbe in Buntton Helligkeit und Sättigung HLC abgewandelt werden hiermit lassen sich aus den berechneten linearen Entwicklungen auch Kurven dynamischere Verläufe Kontraste uvm erzeugen Jedes Harmonieergebnis können Sie auch als PDF Datei abspeichern Die abgespeicherten Dateien können jederzeit mit dem Programm geöffnet und weiter bearbeitet werden Eigene Harmonien anlegen Die vom Programm berechneten Harmonien können über den Fensterbereich Variationen manuell bearbeitet und abgespeichert werden Auf der rechten unteren Seite des Harmoniefensters befinden sich drei Tabs mit jeweils zugehörigem Graphen Sie beschreiben den gewählten Farbverlauf in Farbton Helligkeit und Sättigung Hue Lightness Chroma Die x Achse gibt die Farbe an von der ersten bis zu letzten die y Achse den Wert des gewählten Modifikations Typen H oder L oder C Je nach Harmonietyp verändert sich die für diese Harmonie ausschlaggebende Eigenschaft Bei Auswahl des Komplementärkontrastes verändert sich z B der Farbton H während Helligkeit und Sättigung L C nicht variieren Bei der Helligkeitsvariation verändert sich die Helligkeit L während Farbton H und Sättigung C gleich bleiben Und bei der Sättigungsvariation verändert sich wiederum der Sättigungsgehalt C während Farbton H und Helligkeit L denen der ursprünglichen Farbe entsprechen Die sich verändernden Werte steigen jeweils linear an Dies ist sinnvoll da im verwendeten CIEL

    Original URL path: http://www.dtpstudio.de/atlas/help/deutsch/harmony.htm (2016-04-30)
    Open archived version from archive

  • DIGITALER FARBATLAS 5.0 · ColourDesigner
    Maskenliste aus Wählen Sie Farbsystem und Farbe Erscheint die Farbe zu hell oder zu dunkel kann sie mittels des Helligkeitsreglers korrigiert werden Aufbereitung eigener Bilder für das Programm Sie können eigene Bilder zum Einfärben selbst vorbereiten Hierzu müssen die einzufärbenden Bereiche maskiert werden Dies können Sie mit einem beliebigen Bildbearbeitungsprogramm erledigen wie z B GIMP Photoshop PaintShop Pro Corel Photo Paint Lesen Sie dazu eine detaillierte Anleitung Wir bieten ebenfalls an diese Aufbereitung preisgünstig für Sie zu übernehmen Warum enthält das Fenster keine Maskierungswerkzeuge Die Integration professioneller Maskierungstools hätte den vertretbaren Aufwand überschritten Es gibt aber zahlreiche Programme auch solche aus dem Freeware Bereich die diese Aufgabe gut übernehmen können Eine automatische Maskierung aufgrund der Farbähnlichkeit wäre einfach zu realisieren gewesen funktioniert aber niemals zufriedenstellend Man stelle sich den ganz normalen Fall einer Hausfassade vor mit dem Schatten eines Baumes Woher soll das Programm ahnen ob der Schatten ein Teil der einheitlich einzufärbenden Fassade ist oder eine dunklere separate Fläche Sockel Fenstersims o ä Bildnachweis Dateiname Quelle Autor Alleyway Wikimedia Commons Farbkontrast Awesome Smiley Wikimedia Commons East718 Bike Helmet Wikimedia Commons Fir0002 Brige Wikimedia Commons Les Meloures Butterfly imageafter com Castle dtp studio Chapel fotobase24 de simbyte Christmas Ball Wikimedia Commons Kris De Curtis Circus Bear fotobase24 de big foo Colors bigfoto com Congreso Nacional Brasilia Wikimedia Commons Mario Roberto Durán Ortiz Copenhagen Opera Wikimedia Commons Thue Corvair Monza Wikimedia Commons Cups dtp studio Dom Berlin bigfoto com Door pixelio de Ingo Döring Eurocopter EADS GM 43 Wikimedia Commons Peripitus Guggenheim Sculpture Wikimedia Commons Zarateman GDR Hotel Wikimedia Commons Daniel Helbig Goerlitz Window Wikimedia Commons Frank Vincentz Grand Piano Wikimedia Commons Gryffindor Guggenheim Sculpture Half Timbered House pixelio de Didi 01 Heads bigfoto com House 2 dtp studio House Japan bigfoto com Kubus Sofa Wikimedia Commons Wikidapit Learjet Wikimedia Commons

    Original URL path: http://www.dtpstudio.de/atlas/help/deutsch/colourdesigner.htm (2016-04-30)
    Open archived version from archive

  • DIGITALER FARBATLAS 5.0 · PDF Samples
    verschaffen Sie sich einen vollständigen Überblick über die Farbausgabe Ihres Ausgabegeräts Anhand der Ausdrucke lassen sich beliebige Farben exakt abmustern RGB Farbatlas Der RGB Atlas dient der Abmusterung von RGB Ausgabesituationen Er sollte verwendet werden wenn entweder die Software oder die Hardware kein CMYK unterstützen Seiten 16 Schrittweite 15 Farbfelder 5832 Die zwei Druckbögen à 9 Seiten sind geeignet für Großformat Plotter für Tischdrucker stehen Einzelseiten zur Verfügung RGB Pastell Atlas Der RGB Pastell Atlas steht zur Verfügung um der höheren Augenempfindlichkeit in hellen Farbbereichen Rechnung zu tragen Bereich 185 255 RGB Schrittweite 7 Bereich 230 255 RGB Schrittweite 3 CMYK Farbatlas Der CMYK Atlas bietet durch die vierte Farbe zwar zahlreiche weitere Nuancen jedoch ist sein Einsatz nur sinnvoll wenn die verwendete Software und auch die Hardware das CMYK Farbmodell unterstützen Seitens der Hardware ist dies nur bei Postscript Geräten der Fall Seiten 72 Schrittweite 10 teilw 5 Farbfelder 20736 Jedes Farbfeld ist des CMYK Atlas ist unterteilt in zwei Hälften mit geringerem und höherem Schwarz So kann ein CMYK schnell in der Helligkeit variiert werden L a b Farbatlas Der L a b Atlas bietet einen vollständigen Überblick über den CIELAB Farbraum Obwohl bei einem Ausdruck auch hier nur die vom Ausgabegerät möglichen Farben gedruckt werden ist die Verwendung sinnvoll denn aufgrund der empfindungsgemäßen Definition des L a b Farbraums bietet er eine viel bessere Nuancierung als der RGB Farbatlas Voraussetzung der sinnvollen Verwendung ist die L a b Farbeingabe im Programm In professioneller Grafiksoftware ist dies im Allgemeinen der Fall Seiten 21 Schrittweite 10 a b bzw 5 L Farbfelder 13750 Eine Seite Helligkeit L 70 aus dem L a b Farbatlas Im L a b Atlas werden für gegebene Helligkeiten vollständige quadratische Seiten dargestellt a und b erstreckt sich von 120 bis 120 Der L a

    Original URL path: http://www.dtpstudio.de/atlas/help/deutsch/pdfsamples.htm (2016-04-30)
    Open archived version from archive

  • DIGITALER FARBATLAS 5.0 · Farbsystemmanager
    und über Info bearbeiten einen Text einfügen bzw ändern Farbsysteme zuordnen Um Farbsysteme einer Gruppe zuzuordnen werden diese in der Übersicht Alle Systeme oder in einer anderen Gruppe markiert und mit der Maus in die neue Gruppe gezogen Mit dem Button Neue Gruppe aus Auswahl werden die markierten Farbsysteme einer neuen noch nicht existierenden Gruppe hinzugefügt Die neue Gruppe erscheint als new group in der Liste Ziehen Sie die markierten Farbsysteme in den leeren Bereich unter den vorhandenen Gruppen wird ebenfalls eine neue Gruppe new group erstellt Farbsysteme aus Gruppen entfernen Mit dem Button Aus Gruppe entfernen können Farbsysteme wieder aus einer Gruppe gelöscht werden Systeme Gruppen aktivieren und deaktivieren Aktivieren und deaktivieren Sie einzelne Systeme indem Sie Haken in die Aktivierungskästchen hinter den jeweiligen Systemen setzen oder entfernen Um eine Gruppe also alle in ihr enthaltenen Systeme zu aktivieren bzw deaktivieren markieren Sie die gewünschte Gruppe Mit der Markierung erscheint ein Aktivierungskästchen mit dem Sie alle Systeme die in der Gruppe enthalten sind aktivieren oder deaktivieren können Haken aller Systeme der Gruppe erscheinen verschwinden gleichzeitig Sind sowohl aktivierte als auch deaktivierte Systeme in einer Gruppe enthalten wird dies durch einen waagerechten Strich gekennzeichnet Eigene Farblisten hinzufügen Besonders praktisch ist es eigene Farblisten als Farbsystem in die Software zu integrieren Diese Listen stehen dann für alle Funktionen der Software zur Verfügung sie können hiermit also Farbvergleiche berechnen Harmonien erzeugen sie in 3D darstellen etc Es werden RGB und L a b Farblisten unterstützt RGB oder L a b Farbwerte L a b Farbwerte sind die bessere Wahl weil sie nicht ausgabespezifisch definiert sind Das zugrundeliegende CIELAB Modell entspricht unserem Empfinden besser als RGB Im Gegensatz zu RGB bieten L a b Koordinaten auch für Bereiche in denen unser Sehapparat eine hohe Empfindlichkeit aufweist eine gute Genauigkeit Allerdings können L a b Farbwerte nur mit Spektralfotometern gewonnen werden Wenn ein solches zur Verfügung steht müssen die Messbedingungen auch mit denen unserer Software übereinstimmen Ferner sagt die Erfahrung dass auch bei einheitlichen Messbedingungen je nach Typ des Messgeräts L a b Messabweichungen existieren die in ΔE Einheiten durchaus Werte von 2 bis 3 erreichen können Die Einbindung von RGB Werten ist daher im Normalfall unproblematischer und praxisnäher Die Ausgangsdaten sollten sich möglichst an die sRGB Definition halten Die meisten Digitalkameras Scanner und Monitore erreichen heute eine gute sRGB Wiedergabe Man kann die Werte beispielsweise gut mit der Pipette aus einer Bilddatei entnehmen und per Hand in eine Textdatei schreiben Kurzanleitung L a b Messwerte entnehmen Sie einer Software fordern sie beim Farbenhersteller an messen sie mit einem Farbmessgerät oder lassen Sie sie bei uns messen RGB Werte können Sie mit der Farbatlas Pipette aus beliebigen Dateien aufnehmen nutzen Sie hierbei die Zwischenablage Funktion der Pipette Schreiben Sie die Messwerte mit einem einfachen Textprogramm Notepad zeilenweise untereinander in der Form Farbname TAB L Wert TAB a Wert TAB b Wert bzw Farbname TAB R Wert TAB G Wert TAB B Wert Speichern Sie eine L a b Datei mit der Endung clf und

    Original URL path: http://www.dtpstudio.de/atlas/help/deutsch/systemmanager.htm (2016-04-30)
    Open archived version from archive

  • DIGITALER FARBATLAS 5.0 · xxxxx
    Farben Farbstimmung 3D Farbraum Farbbereich Farbharmonie ColourDesigner PDF Samples Hilfe Registrierung Ergänzendes Gedruckter Farbatlas Farbprobe Farbsystemmanager RGB Einstellungen Software Farbpaletten Farbenschule Internet Support xxx Kurzanleitung xxx xxx xxxx xxxx xxxx xxxx Kurzanleitung xxx xxx xxxx xxx xxxx xxxx xxx xxxx

    Original URL path: http://www.dtpstudio.de/atlas/help/deutsch/palettes.htm (2016-04-30)
    Open archived version from archive

  • DIGITALER FARBATLAS 5.0 · xxxxx
    kann schon HSB von HLC unterscheiden Wer kennt nicht nur ein paar Farben aus NCS oder RAL DESIGN sondern das eigentliche Wesen dieser Systeme Derartiges Wissen ist wichtig um in der Farbpraxis angemessene Entscheidungen zu treffen In spielerisch aufbereiteten Übungen ziehen Sie Farbchips an ihre korrekte Position Hierbei erfahren Sie Grundlegendes zu Systemen und Farbmodellen Nicht zu kurz kommen Schlussfolgerungen Tips und Hinweise für Ihre tägliche Arbeit mit Farbe Die unteren Farbfelder oben korrekt einzusortieren ist manchmal einfach manchmal auch anspruchsvoll In jedem Fall aber lehrreich Kurzanleitung Die Übung startet mit Drücken des Play Buttons Die erste Farbe und ihre Position blinken auf Sobald man anfängt die Farbfelder an ihre Positionen zu ziehen startet eine Stoppuhr Bei korrekten Zuweisungen blinkt eine grüne Umrandung bei falschen Zuweisungen eine rote Drücken des Buttons Lampe zeigt das korrekte Ergebnis Beim korrekten und vollständigen Farbkreis wird das Ergebnis in Zeit und Punkten angezeigt Der Fragezeichen Button zeigt eine ausführliche Hilfeseite zum jeweiligen Thema Zu jeder Übung gibt es eine ausführliche Hilfeseite Übungen starten nicht Damit die Übungen aufgerufen werden können müssen zwei Bedingungen erfüllt sein Im Browser muss Javascript aktiviert sein in Mozilla Firefox unter Extras Einstellungen Inhalt Dem Flash Player muss vom System

    Original URL path: http://www.dtpstudio.de/atlas/help/deutsch/colourschool.htm (2016-04-30)
    Open archived version from archive