archive-de.com » DE » D » DOKTOR-TRAVEL.DE

Total: 270

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Äquatorial Guinea
    80 Bantu u a Fang bzw Pamúes Benga 10 Bubi v a auf Bioko etwa 3 000 Mischlinge Fernandinos und 4000 Weiße 4 000 v a Spanier Anteil städtischer Bevölkerung in 40 Gesundheit Vorgeschriebene Impfungen Bei Direkteinreise keine bei Einreise über ein Gelbfieber Endemieland ist der Nachweis einer gültigen Gelbfieberimpfung vorgeschrieben Empfohlene Impfungen Gelbfieber Tetanus Diphtherie Polio Hepatitis A Hepatitis B Typhus Malariagefährdung Hohes Risiko ganzjährig im ganzen Land C Region nach WHO Empfehlung Mückenschutzmittel bedeckende Kleidung nach Sonnenuntergang medikamentöse Vorbeugung oder Mitnahme eines Stand by Präparates nach Verordnung durch Ihren Arzt Weitere Erkrankungen Onchozerkose Verbreitung Mxx vor allem am Malabofluß Afrikanische Trypanosomiasis gambiense Verbreitung Mittelgradig verbreitet zum Seitenanfang Allgemeine Hinweise Reiseapotheke Reiseversicherungen Gesundheitsratschläge Aktuelle Hinweise Stand 25 08 04 Das Auswärtige Amt weist auf ein Sicherheitsrisiko bei Reisen nach Äquatorialguinea hin Die Kriminalitätsrate ist zwar im regionalen Vergleich niedrig gleichwohl ist insbesondere in den Städten Malabo und Bata nach Einbruch der Dunkelheit Vorsicht geboten Vereinzelt wird berichtet daß Individualreisende bei der Einreise zur Abgabe von zusätzlichen Gebühren aufgefordert werden Ein wachsendes Problem ist das oftmals als willkürlich erscheinende Handeln der Polizei und anderer Sicherheitskräfte gegenüber Ausländern In letzter Zeit wurden die Straßenkontrollen durch die Polizei erheblich verstärkt Es wird

    Original URL path: http://www.doktor-travel.de/Laender/Aequatorial_Guinea.htm (2016-05-01)
    Open archived version from archive


  • Äthiopien
    nach Sonnenuntergang medikamentöse Vorbeugung oder Mitnahme eines Stand by Präparates nach Verordnung durch Ihren Arzt Weitere Erkrankungen Drakunkulose Verbreitung Mittelgradig verbreitet Echinokokkose Verbreitung Mittelgradig verbreitet im Südwesten Onchozerkose Verbreitung Mittelgradig verbreitet Bilharziose S haematobium und S mansoni Verbreitung Mittelgradig verbreitet Afrikanische Trypanosomiasis rhodesiense Verbreitung Mittelgradig verbreitet vor allem in den Regionen Gambella und Gila zum Seitenanfang Allgemeine Hinweise Reiseapotheke Reiseversicherungen Gesundheitsratschläge zum Seitenanfang Aktuelle Hinweise Stand 25 08 04 Das Auswärtige Amt weist auf Sicherheitsrisiken bei Reisen nach Äthiopien hin Mit der Unterzeichnung des Friedensvertrags zwischen Äthiopien und Eritrea am 12 12 2000 und der Stationierung der Friedenstruppe der Vereinten Nationen UNMEE ist der Ausbruch neuer Kampfhandlungen zwischen beiden Staaten unwahrscheinlich geworden Die im Norden Äthiopiens gelegenen Flughäfen Aksum Mekelle und Gondar werden von Ethiopian Airlines täglich angeflogen Reisen zu den Touristenattraktionen in diesen und anderen Städten im Norden des Landes gelten als sicher Abgeraten wird weiterhin von Fahrten nördlich der Straße Adigrat Aksum sowie in das direkte Grenzgebiet zu Eritrea in der Afar Region Wegen der Aktivitäten bewaffneter Oppositionsgruppen wird im ganzen Land zur Vorsicht geraten und vor Reisen in den Somali Regionalstaat und in Gebiete entlang der Grenzen zum Sudan zu Kenia und zu Somalia gewarnt Im Boranagebiet Südosten des Regionalstaats Oromia kommt es südlich von Negelle zu bewaffneten Auseinandersetzungen zwischen verfeindeten ethnischen Gruppen Vor Reisen in das tiefergelegene Boranagebiet wird daher gewarnt Auch die Stadt Moyale an der Grenze zu Kenia sollte nur aus dringend notwendigen Gründen aufgesucht werden Landminengefahr besteht in den Grenzregionen zu Somalia Sudan nördlich von Gambella und Eritrea wo ein ca 10 km breiter Streifen südlich der temporären Sicherheitszone betroffen ist der von Humera im Westen über das Badme Dreieck entlang des Flusses Mereb sic bis in die Umgebung von Fadi und Salambessa reicht Im Südosten der Grenzregion zu Eritrea ist das Gebiet

    Original URL path: http://www.doktor-travel.de/Laender/Aethiopien.htm (2016-05-01)
    Open archived version from archive

  • Österreich
    1991 7 795 786 Einw F 1997 8 075 400 Einw 90 9 Österreicher 9 1 Ausländer aus dem 4 2 ehem Jugoslawien 1 7 Türken 3 2 Sonstige Anteil städtischer Bevölkerung in 64 Gesundheit Vorgeschriebene Impfungen Bei der Einreise sind keine Impfungen vorgeschrieben Empfohlene Impfungen Tetanus Diphtherie Polio Malariagefährdung Kein Malariarisiko vorhanden Allgemeine Hinweise Reiseapotheke Reiseversicherungen Gesundheitsratschläge Aktuelle Hinweise Stand 25 08 04 Keine aktuelle Ratschläge des Auswärtigen Amtes

    Original URL path: http://www.doktor-travel.de/Laender/Oesterreich.htm (2016-05-01)
    Open archived version from archive

  • Afghanistan
    oder Mitnahme eines Stand by Präparates nach Verordnung durch Ihren Arzt Weitere Erkrankungen Echinokokkose E granulosus Verbreitung stark verbreitet im ganzen Land Kutane Leishmaniose L major in ländlichen L tropica in urbanen Gebieten Verbreitung mittelgradig verbreitet Allgemeine Hinweise Reiseapotheke Reiseversicherungen Gesundheitsratschläge Aktuelle Hinweise Stand 04 01 05 Vor Reisen nach Afghanistan wird dringend gewarnt Wer trotzdem reist muss mit einer Gefährdung durch terroristische Anschläge rechnen In der Hauptstadt Kabul kann es trotz Präsenz der Internationalen Schutztruppe zu Attentaten kommen Nachts kommt es häufig zu Schießereien und Gewaltverbrechen In Vororten und Seitenstraßen besteht auch tagsüber die Gefahr von Überfällen Im übrigen Land bestehen sogar noch höhere Sicherheitsrisiken Die Sicherheitskräfte der Übergangsregierung sind nicht in der Lage landesweit Ruhe und Ordnung zu gewährleisten Insbesondere in südlichen und südöstlichen Provinzen kann es zu politisch motivierten Gewaltakten gegen Ausländer kommen Auch in den Provinzen Kundus Baghlan Takhar und Badakhshan ist die Sicherheitslage angespannt Bei Fahrten über die Stadtgrenzen von Kundus und Faisabad hinaus wird dringend empfohlen vorab mit dem dortigen Wiederaufbauteam PRT Provincial Reconstruction Team Kontakt aufzunehmen Allen Deutschen vor Ort wird zu größtmöglicher Vorsicht geraten Dieses gilt vor allem bei Überlandfahrten die nach Möglichkeit nur in Begleitung bewaffneter afghanischer Wächter durchgeführt werden sollten

    Original URL path: http://www.doktor-travel.de/Laender/Afghanistan.htm (2016-05-01)
    Open archived version from archive

  •      Albanien
    ein Gelbfieber Endemieland ist der Nachweis einer gültigen Gelbfieberimpfung vorgeschrieben Empfohlene Impfungen Tetanus Diphtherie Polio Hepatitis A Hepatitis B evtl Typhus Malariagefährdung Kein Malariarisiko vorhanden zum Seitenanfang Allgemeine Hinweise Reiseapotheke Reiseversicherungen Gesundheitsratschläge Aktuelle Hinweise Stand 25 08 04 Das Auswärtige Amt weist auf ein Sicherheitsrisiko bei Reisen nach Albanien hin Reisende nach Albanien müssen angesichts einer weiterhin labilen Sicherheitslage Vorsicht walten lassen Von Reisen in die Gebiete nördlich der Straße Shkodra Kukes wird abgeraten insbesondere von Reisen in Gebiete an der Grenze zum Kosovo Vorsicht ist bei Fahrten über die Inlandsgebirge nach Puka Tropoja und Kukes Norden sowie auf der Strecke Fier Ballsh Tepelena Gjirokastra Süden geboten besondere gilt dies auch bei Reisen in die Städte Vlora und Shkodra wegen erhöhter Kriminalität Die Sicherheitslage in Tirana und den übrigen Städten außerhalb der vorgenannten Gebiete hat sich zwar weitgehend normalisiert jedoch muss im ganzen Land d h auch in Tirana vor Straßenkriminalität die auf Kfz Geld und andere Wertgegenstände zielt gewarnt werden Wegen des verbreiteten Waffenbesitzes kommt es immer wieder vor dass Konflikte gewaltsam ausgetragen werden Die Kriminalitätsrate in Albanien ist im Vergleich zu mitteleuropäischen Verhältnissen hoch Grundsätzlich anzuraten ist das Reisen in Begleitung eines zweiten Fahrzeugs sowie eines sprach und

    Original URL path: http://www.doktor-travel.de/Laender/Albanien.htm (2016-05-01)
    Open archived version from archive

  • Algerien
    Ihren Arzt Weitere Erkrankungen Echinokokkose E granulosus Verbreitung stark verbreitet Reservoir Hunde Kutane Leishmaniose L major und L tropica Verbreitung mittelgradig verbreitet Viszerale Leishmaniose im Norden endemisch Verbreitung geringe bis mittlere Verbreitung Bilharziose S haematobium im Norden Wadi Hamig und im Süden Tassiliregion Verbreitung geringe bis mittlere Verbreitung zum Seitenanfang Allgemeine Hinweise Reiseapotheke Reiseversicherungen Gesundheitsratschläge Aktuelle Hinweise Stand 25 08 04 Das Auswärtige Amt rät vor Reisen in den nördlichen Teil Algeriens zeitnahe Erkundigungen über die örtliche Sicherheitslage einzuholen Die Sicherheitslage in Algerien hat sich in den letzten Monaten weiter verbessert und vor allem in Algier und den anderen großen Städten des Landes zu einer weitgehenden Normalisierung des öffentlichen Lebens geführt Aktivitäten der islamistischen Terroristen konzentrieren sich gegenwärtig vor allem noch auf ländliche Gebiete in der Kabylei und in Westalgerien Die kürzliche Ermordung 4 russischer Staatsangehöriger in einem abgelegenen Waldstück bestätigt den Hinweis ländliche Gebiete in den Küstenregionen und in der Kabylei zu meiden Die Möglichkeit von Anschlägen in Algier und anderen größeren Städten kann aber nicht völlig ausgeschlossen werden Politisch motivierte Anschläge gegen Ausländer und ausländische Einrichtungen die zwischen 1993 und 1996 über 100 Opfer forderten hat es seitdem nicht mehr gegeben Terrorakte gegen Personen in Südalgerien Ölfelder Sahara sind dem Auswärtigen Amt bisher nicht bekannt geworden Das Auswärtige Amt rät vor allen Reisen in den nördlichen Teil Algeriens zeitnahe Erkundigungen über die örtliche Sicherheitslage einzuholen Der algerische Gastgeber Geschäftspartner bzw der Reiseveranstalter sollte vor Reiseantritt gebeten werden die erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen Abholung Unterbringung Betreuung vor Ort ggf Sicherung von Baustellen etc zu gewährleisten Reisen innerhalb des Landes sollten möglichst auf dem Luftweg erfolgen Überlandfahrten sollten vor allem nach Einbruch der Dunkelheit vermieden werden Beim Passieren von Kontrollstellen wird dringend geraten den Anweisungen der Sicherheitskräfte folge zu leisten Reisen in und durch die Sahara sollten nur mit Hilfe eines erfahrenen

    Original URL path: http://www.doktor-travel.de/Laender/Algerien.htm (2016-05-01)
    Open archived version from archive

  • Angola
    insbesondere bei Ankunft aus einem Land mit Cholera bzw bei Einreise außerhalb der internationalen Flughäfen Empfohlene Impfungen Tetanus Diphtherie Polio Hepatitis A Hepatitis B Typhus Malariagefährdung Hohes Risiko ganzjährig im ganzen Land C Region nach WHO Empfehlung Mückenschutzmittel bedeckende Kleidung nach Sonnenuntergang medikamentöse Vorbeugung oder Mitnahme eines Stand by Präparates nach Verordnung durch Ihren Arzt Weitere Erkrankungen Onchozerkose Verbreitung stark verbreitet besonders im Norden Bilharziose S haematobium und S mansoni Verbreitung Mittelgradig verbreitet Afrikanische Trypanosomiasis gambiense Verbreitung Mittelgradig verbreitet Allgemeine Hinweise Reiseapotheke Reiseversicherungen Gesundheitsratschläge Aktuelle Hinweise Stand 25 August 2004 Das Auswärtige Amt warnt vor Reisen nach Angola Der bewaffnete Konflikt der Angola über Jahrzehnte geprägt hat ist seit April 2002 beendet In weiten Teilen Angolas besteht jedoch nach wie vor die Gefahr von Gewaltkriminalität und bewaffneten Überfällen Deshalb gilt weiterhin eine generelle Reisewarnung für Angola einschließlich der Exklave Cabinda in der besonders Ausländer von Entführungen durch separatistische Gruppen bedroht sind Seit Oktober 2002 haben im Inneren der Provinz Cabinda militärische Auseinandersetzungen zwischen Armee und Separatisten stattgefunden Reisen in die Hauptstadt Luanda sind möglich ebenso wie Flugreisen in eine Reihe von Provinzhauptstädten u a Benguela Lubango Namibe Cabinda Vor Überlandfahrten wird wegen des oft extrem schlechten Straßenzustands und der nach

    Original URL path: http://www.doktor-travel.de/Laender/Angola.htm (2016-05-01)
    Open archived version from archive

  • Antigua und Barbuda
    Bei Direkteinreise keine bei Einreise über ein Gelbfieber Endemieland ist der Nachweis einer gültigen Gelbfieberimpfung vorgeschrieben Empfohlene Impfungen Tetanus Diphtherie Polio Hepatitis A evtl Typhus Hepatitis B Malariagefährdung keine zum Seitenanfang Allgemeine Hinweise Reiseapotheke Reiseversicherungen Gesundheitsratschläge Aktuelle Hinweise Stand 25 08 04 Die durch Insekten übertragene Dengue Viruserkrankungen ist relativ häufig Insektenschutz z B Moskitonetze oder mückenabweisende Mittel z B Autan Nobite sollten verwendet werden HIV Infektionen sind auch in

    Original URL path: http://www.doktor-travel.de/Laender/Antigua.htm (2016-05-01)
    Open archived version from archive