archive-de.com » DE » D » DOKTOR-TRAVEL.DE

Total: 270

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • St Pierre und Miquelon
    Impfungen vorgeschrieben Empfohlene Impfungen Tetanus Diphtherie Polio Hepatitis A evtl Hepatitis B Malariagefährdung Kein Malariarisiko vorhanden Allgemeine Hinweise Reiseapotheke Reiseversicherungen Gesundheitsratschläge Aktuelle Hinweise Stand 25 08 04 Keine aktuelle Ratschläge des Auswärtigen Amtes oder der WHO Wir bemühen uns die
    http://www.doktor-travel.de/Laender/St_Pierre_und_Miquelon.htm (2016-05-01)


  • St Vincent & Grenadinen
    Inder 3 5 Weiße 2 Zambos Anteil städtischer Bevölkerung in 45 Gesundheit Vorgeschriebene Impfungen Bei Direkteinreise keine bei Einreise über ein Gelbfieber Endemieland u a Zentralafrika Südamerika ist der Nachweis einer gültigen Gelbfieberimpfung vorgeschrieben Denken Sie daran insbesondere wenn Sie eine Rundreise durch mehrere Länder planen Empfohlene Impfungen Tetanus Diphtherie Polio Hepatitis A evtl Typhus Hepatitis B Malariagefährdung Kein Malariarisiko vorhanden Allgemeine Hinweise Reiseapotheke Reiseversicherungen Gesundheitsratschläge Aktuelle Hinweise Stand 25
    http://www.doktor-travel.de/Laender/St_Vincent_&_Grenadinen.htm (2016-05-01)

  • Sudan
    Drakunkulose Verbreitung Mittelgradig verbreitet besonders im Westen und Südosten Kutane Leishmaniose Verbreitung Mittelgradig verbreitet besonders in zentral Gebieten Viszerale Leishmaniose Verbreitung Mittelgradig verbreitet Loiasis Verbreitung Mittelgradig verbreitet besonders in Regengebieten des Südens Onchozerkose Verbreitung Mittelgradig verbreitet besonders im Süden und Osten Bilharziose S haematobium und S mansoni Verbreitung Mittelgradig verbreitet Afrikanische trypanosomiasis gambiense im Südosten rhodesiense Verbreitung Mittelgradig verbreitet Allgemeine Hinweise Reiseapotheke Reiseversicherungen Gesundheitsratschläge Aktuelle Hinweise Stand 25 08 04 Von Reisen in den Sudan mit Ausnahme der Hauptstadt Khartum und der im Norden gelegenen archäologischen Stätten wird aufgrund der unübersichtlichen Sicherheitslage weiterhin grundsätzlich abgeraten Bei Geschäftsreisen wird empfohlen die Reiseplanung eng mit dem Geschäftspartner abzustimmen Jede Reise außerhalb des Großraums Khartum bedarf der vorherigen Genehmigung durch die Sicherheitsbehörden Ergänzend wird auf folgendes hingewiesen Die Grenze Ägypten Sudan ist mit Ausnahme des Grenzübergangs Assuan Wadi Halfa geschlossen Der Grenzübertritt ist somit ausschließlich auf dem Seeweg Nasser Stausee möglich Andere Landgrenzen sind geschlossen Der Grenzübertritt ist nur mit gültigen Visa und Impfnachweisen möglich Die Grenze Sudan Äthiopien ist offen Die Fahrt bleibt jedoch gefährlich Das Auswärtige Amt rät daher von einem Grenzübertritt auf dem Landweg ab Nach der Wiederaufnahme diplomatischer Beziehungen ist auch die Grenze zwischen Sudan und Eritrea wieder geöffnet Im Sudan können Sichtvermerke für Eritrea wieder eingeholt werden In den westlichen Grenzregionen zu Tschad und Libyen herrscht infolge von Stammeskonflikten ein hohes Maß an Unsicherheit Das Grenzgebiet zu Uganda und Kongo ist ebenso wie die meisten Regionen Südsudans Bürgerkriegsgebiet Vor dem Versuch des illegalen Grenzübertritts auch an den Grenzen zu Libyen und Ägypten wird ausdrücklich gewarnt Aufgrund des anhaltenden Bürgerkriegs im Südsudan der Stammeskonflikte und der Bürgerkriegssituation an allen südlichen und östlichen Grenzen ist eine Durchquerung des Landes weder in Nord Süd noch in Ost West Richtung möglich Weiterhin muss mit Bandenüberfällen aber auch mit willkürlichen Maßnahmen der Polizei
    http://www.doktor-travel.de/Laender/Sudan.htm (2016-05-01)

  • Surinam
    ein Gelbfieber Endemieland u a Zentralafrika Südamerika ist der Nachweis einer gültigen Gelbfieberimpfung vorgeschrieben Denken Sie daran insbesondere wenn Sie eine Rundreise durch mehrere Länder planen Empfohlene Impfungen Gelbfieber Tetanus Diphtherie Polio Hepatitis A Typhus evtl Hepatitis B Malariagefährdung Hohes Risiko ganzjährig im ganzen Land geringes Risiko an den Küsten C Region nach WHO Empfehlung Mückenschutzmittel bedeckende Kleidung nach Sonnenuntergang medikamentöse Vorbeugung oder Mitnahme eines Stand by Präparates nach Verordnung
    http://www.doktor-travel.de/Laender/Surinam.htm (2016-05-01)

  • Swaziland
    Region nach WHO Empfehlung Mückenschutzmittel bedeckende Kleidung nach Sonnenuntergang medikamentöse Vorbeugung oder Mitnahme eines Stand by Präparates nach Verordnung durch Ihren Arzt Weitere Erkrankungen Bilharziose S haematobium und S mansoni Reiseapotheke Reiseversicherungen Gesundheitsratschläge Aktuelle Hinweise Stand 25 08 04 Das Auswärtige Amt sieht keinen Anlass von Reisen nach Swasiland abzuraten Swasiland ist traditionell ein friedliches Land wenn auch seit eingen Jahren mit politisch motivierten Gewaltakten es gab bislang zwei Bombenanschläge
    http://www.doktor-travel.de/Laender/Swaziland.htm (2016-05-01)

  • Syrien
    eine Rundreise durch mehrere Länder planen Empfohlene Impfungen Tetanus Diphtherie Polio Hepatitis A Hepatitis B Typhus Malariagefährdung Geringes Risiko von Mai bis Oktober im ganzen Land A Region nach WHO Empfehlung Mückenschutzmittel bedeckende Kleidung nach Sonnenuntergang medikamentöse Vorbeugung oder Mitnahme eines Stand by Präparates nach Verordnung durch Ihren Arzt Weitere Erkrankungen Kutane Leishmaniose L major Verbreitung Mittelgradig verbreitet besonders in ländlichen Gebieten Allgemeine Hinweise Reiseapotheke Reiseversicherungen Gesundheitsratschläge Aktuelle Hinweise Stand
    http://www.doktor-travel.de/Laender/Syrien.htm (2016-05-01)

  • Türkei
    eines Stand by Präparates nach Verordnung durch Ihren Arzt Weitere Erkrankungen Kutane Leishmaniose Verbreitung Gering bis mittelgradig verbreitet besonders im Südosten Viszerale Leishmaniose Verbreitung Gering bis mittelgradig verbreitet Tollwut Verbreitung Gering bis mittelgradig verbreitet Reservoir meist Hunde Allgemeine Hinweise Reiseapotheke Reiseversicherungen Gesundheitsratschläge Aktuelle Hinweise Stand 25 08 04 Weite Teile der Türkei vor allem die Region Istanbul Regionen südlich der Schwarzmeerküste überwiegende Teile der Ägäisküste aber auch Teile der Mittelmeerküste sind erdbebengefährdet Neben den verheerenden Erdbeben im August und November 1999 in den Provinzen Izmit Kocaeli und Adapazari Sakarya bzw Bolu und Düzce kommt es immer wieder zu schwächeren Erdstößen Das Marmarameer südlich von Istanbul ist eine seismisch besonders aktive Zone West und Zentraltürkei einschl der Mittelmeer und Schwarzmeerküsten Ein großes Risiko für Touristen geht in diesen Regionen vom Straßenverkehr aus In der Nacht sollten Überlandfahrten vermieden werden Auch tagsüber ist besondere Vorsicht geboten Terroristische Anschläge der PKK sind seit dem Aufruf des inhaftierten PKK Führers Öcalan zum Verzicht auf Gewalt nicht mehr vorgekommen Anschläge im Zusammenhang mit der Gefängnisrevolte vom Dezember 2000 richteten sich gezielt gegen die Polizei Allerdings kann es eine Garantie gegen einzelne terroristische Anschläge naturgemäß nicht geben Im Zusammenhang mit der krisenhaften Entwicklung in der türkischen Wirtschaft haben in einigen Großstädten Demonstrationen stattgefunden Ost und Südosttürkei Im Südosten und im Osten des Landes kommt es nur noch selten zu bewaffneten Auseinandersetzungen zwischen Sicherheitskräften und der PKK Dennoch kann ein gewisses Restrisiko nicht ausgeschlossen werden Über die Provinzen Diyarbakir Hakkari Sirnak und Tunceli ist noch immer der Notstand verhängt Den Aufforderungen der Polizei und der Gendarmerie ist unbedingt Folge zu leisten Der Aufenthalt außerhalb geschlossener Ortschaften und Fahrten nach Einbruch der Dunkelheit auch auf den Transitstrecken sind mit erhöhten Gefahren verbunden und sollten daher vermieden werden In der Provinz Tunceli und im Grenzgebiet zum Irak ist weiterhin
    http://www.doktor-travel.de/Laender/Tuerkei.htm (2016-05-01)

  • Tadschikistan
    Aktuelle Hinweise Stand 25 08 04 Unverändert gültig seit 25 Juni 2002 In den meisten Teilen Tadschikistans ist die Lage seit Ende des Bürgerkrieges im Juni 1997 entspannt Mit der Zerschlagung einer terroristischen Vereinigung im Sommer 2001 hat sich diese Entwicklung insbesondere im Großraum Duschanbe fortgesetzt Auch die Vorgänge in Afghanistan seit September 2001 konnten diese Entwicklung nicht umkehren Eine Bedrohung aus Afghanistan ist nicht wahrscheinlich und nicht feststellbar Dies schließt jedoch weiterhin nicht aus dass es zu Kapitalverbrechen mit überwiegend kriminellem Hintergrunde kommt wie zuletzt die Ermordung eines EU Staatsangehörigen im November 2001 und der Raubüberfall auf die Niederlassung einer französischen Hilfsorganisation im Februar 2002 zeigen Das Auswärtige Amt rät daher bei Reisen nach Tadschikistan zu erheblicher Vorsicht Durch nicht auszuschließende Übergriffe und eine in keiner Weise westlichem Standard entsprechende ärztliche Versorgung eignet sich Tadschikistan nicht für Touristenreisen Bei Fahrten über Land ist eine auch nur einfache Unfallhilfe nicht gewährleistet Gegen Geschäftsreisen nach Tadschikistan gelten die Bedenken nur eingeschränkt falls diese in enger Abstimmung mit tadschikischen Geschäftspartnern durchgeführt werden Es muss sicher gestellt sein dass die tadschikischen Partner sich während des Aufenthaltes um ihre Besucher kümmern Vor Reisen die aus geschäftlichen Gründen außerhalb von Duschanbe geplant werden sollte die
    http://www.doktor-travel.de/Laender/Tadschikistan.htm (2016-05-01)