archive-de.com » DE » D » DOKTOR-TRAVEL.DE

Total: 270

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Kolumbien
    eine Choleraimpfung verlangt werden insbesondere bei Ankunft aus einem Land mit Cholera bzw bei Einreise außerhalb der internationalen Flughäfen Empfohlene Impfungen Gelbfieber Tetanus Diphtherie Polio Hepatitis A Hepatitis B Typhus Malariagefährdung Hohes Risiko ganzjährig in südlichen Gebieten unterhalb 800m Höhe Inseln San Andres und Providencia gelten als malariafrei C Region nach WHO Empfehlung Mückenschutzmittel bedeckende Kleidung nach Sonnenuntergang medikamentöse Vorbeugung oder Mitnahme eines Stand By Präparates nach Verordnung durch Ihren Arzt Weitere Erkrankungen Kutane Leishmaniose L brasiliensis Verbreitung Mittelgradig verbreitet in Küsten und zentralen Gebieten Filariose Mansonella ozzardi Verbreitung geringe bis mittlere Verbreitung im Osten und an der Grenze zu Brasilien Amerikanische Trypanosomiasis Verbreitung geringe bis mittlere Verbreitung Besondere Einreisebestimmungen Bei längerem Aufenthalt muss in der Regel das Ergebnis eines HIV Testes nachgewiesen bzw ein Gesundheitszeugnis vorgelegt werden Touristen sind davon normalerweise nicht betroffen Erkundigen Sie sich ggf vor Ausreise nach dem aktuellen Stand Allgemeine Hinweise Reiseapotheke Reiseversicherungen Gesundheitsratschläge Aktuelle Hinweise Stand 25 08 04 Weiterhin erhöhtes Gelbfieberrisiko östlich der Anden Risikoreisende sollten dringend geimpft sein Zunahme von Durchfallerkrankungen auf der zu Kolumbien gehörenden vor der Küste Nicaraguas gelegenen Insel San Andres Konsequente Nahrungsmittel und Trinkwasserhygiene Das Auswärtige Amt warnt vor nicht unabweisbaren Individualreisen nach Kolumbien Reisen dorthin sind wegen
    http://www.doktor-travel.de/Laender/Kolumbien.htm (2016-05-01)


  • Komoren
    Filariose Wuchereria bancrofti Verbreitung Mittelgradig verbreitet Allgemeine Hinweise Reiseapotheke Reiseversicherungen Gesundheitsratschläge Aktuelle Hinweise Stand 25 08 04 Das Auswärtige Amt weist auf ein Sicherheitsrisiko bei Reisen auf die Komoren hin Die Lage in der Islamischen Bundesrepublik Komoren ist aufgrund der von der Insel Anjouan vor vier Jahren praktisch vollzogenen Sezession von politischen Spannungen und latenter sozialer Unrast gekennzeichnet Auf der Hauptinsel Grande Comore auf der sich auch die Hauptstadt der
    http://www.doktor-travel.de/Laender/Komoren.htm (2016-05-01)

  • Kongo (Republik, Brazzaville)
    bei Ankunft aus einem Land mit Gelbfieber bzw bei Einreise außerhalb der internationalen Flughäfen Empfohlene Impfungen Gelbfieber Tetanus Diphtherie Polio Hepatitis A Hepatitis B Typhus Malariagefährdung Hohes Risiko ganzjährig im ganzen Land C Region nach WHO Empfehlung Mückenschutzmittel bedeckende Kleidung nach Sonnenuntergang medikamentöse Vorbeugung oder Mitnahme eines Stand by Präparates nach Verordnung durch Ihren Arzt Allgemeine Hinweise Reiseapotheke Reiseversicherungen Gesundheitsratschläge Aktuelle Hinweise Stand 28 09 2005 Vor Reisen in die Demokratischen Republik Kongo wird gewarnt Im Osten des Landes kommt es seit Jahren zu bewaffneten Auseinandersetzungen Die Sicherheitslage im gesamten Land ist fragil Der Osten des Landes Ituri Nord und Süd Kivu ist nicht befriedet Dies gilt auch für den Norden der Provinz Katanga Vor Reisen in diese Regionen wird besonders gewarnt Auch in anderen Regionen des Landes kann es nicht vorhersehbar zu gewalttätigen Unruhen kommen Dies insbesondere in der Zeit vor den Wahlen die im Mai Juni 2006 stattfinden sollen Wer in die DR Kongo reist sollte vor Reisebeginn die Deutsche Botschaft in Kinshasa kontaktieren Die Botschaft empfiehlt allen deutschen Staatsangehörigen die sich auch nur kurzfristig in der Demokratischen Republik Kongo aufhalten sich in die von der Botschaft geführte Deutschenliste eintragen zu lassen Dies erleichtert in konsularischen und anderen
    http://www.doktor-travel.de/Laender/KongoDem.htm (2016-05-01)

  • Kongo (Republik, Brazzaville)
    internationalen Flughäfen Empfohlene Impfungen Gelbfieber Tetanus Diphtherie Polio Hepatitis A Hepatitis B Typhus Malariagefährdung Hohes Risiko ganzjährig im ganzen Land C Region nach WHO Empfehlung Mückenschutzmittel bedeckende Kleidung nach Sonnenuntergang medikamentöse Vorbeugung oder Mitnahme eines Stand by Präparates nach Verordnung durch Ihren Arzt Allgemeine Hinweise Reiseapotheke Reiseversicherungen Gesundheitsratschläge Aktuelle Hinweise Stand 25 08 04 Das Auswärtige Amt weist auf ein großes Risiko bei Reisen in die Demokratische Republik Kongo hin Gegen Reisen in die Hauptstadt Kinshasa und die angrenzenden Provinzen Bandundu und Bas Congo bestehen derzeit zwar keine Sicherheitsbedenken aber es existiert keinerlei touristische Infrastruktur Im Osten und Nordosten des Landes kommt es weiterhin zu bewaffneten Auseinandersetzungen Daher wird von touristischen Reisen in die Demokratischen Republik Kongo dringend abgeraten Ausdrücklich gewarnt wird vor Reisen jeder Art in den Osten und Nordosten des Landes Ausländer die die Provinz Kinshasa verlassen wollen benötigen regelmäßig ein laisser passer special des kongolesischen Innenministeriums und bei Fahrten in die Minengebieten ein sauf conduit Vor derartigen Reisen in das Landesinnere sollte auf jeden Fall die Deutsche Botschaft in Kinshasa kontaktiert werden Der Reisepaß sollte keine Visa oder Ein und Ausreisestempel Ugandas Ruandas oder Burundis enthalten Die Telefonnummern der Deutschen Botschaft lauten 00243 89 48 201 89
    http://www.doktor-travel.de/Laender/Kongo.htm (2016-05-01)

  • Korea Nord
    Impfungen Tetanus Diphtherie Polio Hepatitis A Hepatitis B Typhus Malariagefährdung Kein Malariarisiko vorhanden Besondere Einreisebestimmungen Bei längerem Aufenthalt muss in der Regel das Ergebnis eines HIV Testes nachgewiesen bzw ein Gesundheitszeugnis vorgelegt werden Touristen sind davon normalerweise nicht betroffen Erkundigen Sie sich ggf vor Ausreise nach dem aktuellen Stand Allgemeine Hinweise Reiseapotheke Reiseversicherungen Gesundheitsratschläge Aktuelle Hinweise Stand 25 08 04 Das Auswärtige Amt sieht keinen Anlass aus Sicherheitsgründen von Reisen
    http://www.doktor-travel.de/Laender/Korea_Nord.htm (2016-05-01)

  • Korea Süd
    Tetanus Diphtherie Polio Hepatitis A Hepatitis B Typhus Malariagefährdung Kein Malariarisiko vorhanden Ausnahme Schwer zugängliche Regionen entlang der Grenze zu Nord Korea Weitere Erkrankungen Filariose Brugia malayi Verbreitung Mittelgradig verbreitet besonders in der Reisgebieten im Südosten Koreanisches hämorrhagisches Fieber Verbreitung Mittelgradig verbreitet Japanische Enzephalitis Verbreitung Mittelgradig verbreitet Besondere Einreisebestimmungen Bei längerem Aufenthalt muss in der Regel das Ergebnis eines HIV Testes nachgewiesen bzw ein Gesundheitszeugnis vorgelegt werden Touristen sind davon
    http://www.doktor-travel.de/Laender/Korea_Sued.htm (2016-05-01)

  •      Kreta
    Tetanus Diphtherie Polio Hepatitis A evtl Hepatitis B Malariagefährdung Kein Malariarisiko vorhanden Allgemeine Hinweise Reiseapotheke Reiseversicherungen Gesundheitsratschläge Aktuelle Hinweise Stand 25 08 04 Botschaften Diplomatische Vertretung für Deutschland Botschaft Iraklion Tel 0030 81 22 62 88 Wir bemühen uns die
    http://www.doktor-travel.de/Laender/Kreta.htm (2016-05-01)

  • Kroatien
    evtl Typhus Hepatitis B Malariagefährdung Kein Malariarisiko vorhanden Allgemeine Hinweise Reiseapotheke Reiseversicherungen Gesundheitsratschläge Aktuelle Hinweise Stand 25 08 04 Gegen Reisen nach Kroatien bestehen grundsätzlich keine Bedenken Keine Gefahr besteht bei Aufenthalten in unmittelbarer Nähe der Küste auf den Inseln und der Halbinsel Istrien im Großraum Zagreb sowie in den Nationalparks Plitwitzer Seen Paklenica und Krka In den Gebieten die bis zum Sommer 1995 von serbischen Separatisten gehalten waren besteht dagegen weiterhin erhebliche Gefährdung durch Landminen Dies gilt insbesondere für die damaligen Frontlinien Betroffen sind folgende Gebiete Ostslawonien 30 bis 50 km vor der Grenze zu Jugoslawien und an der Grenze zu Ungarn insbesondere Gebiete um Vukovar und Vinkovci Westslawonien Gebiet Daruvar Pakrac Virovitica das westliche und südwestliche Grenzgebiet zu Bosnien der Raum südlich von Sisak und Karlovac östlich von Ogulin Otocac Gospic um Knin herum und im Hinterland der Küste zwischen Zadar und Split sowie in den Bergen südöstlich von Dubrovnik In diesen Gebieten wird dringend davor gewarnt die Straßen und Wege zu verlassen Achtung Minen wurden oft dicht am Straßenrand verlegt Minenfelder sind teilweise durch gelbe Plastikstreifen abgesperrt oder durch Schilder oder Pfähle mit Plastikstreifen gekennzeichnet Bisweilen fehlt jedoch jede Kennzeichnung Auch die Gärten verlassener Häuser und leerstehende
    http://www.doktor-travel.de/Laender/Kroatien.htm (2016-05-01)