archive-de.com » DE » D » DIFU.DE

Total: 1338

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Projekte | DIFU
    und Weiterbildungen im Bereich Radverkehr Forschung für die Reduzierung der Flächeninanspruchnahme und ein nachhaltiges Flächenmanagement REFINA Nationaler Radverkehrsplan Informationen zum Radverkehr in Kommunen NaWaM INIS Wissenschaftliches Koordinierungsvorhaben zur Fördermaßnahme des Bundesministeriums für Bildung und Forschung BMBF Intelligente und multifunktionelle Infrastruktursysteme für eine zukunftsfähige Wasserversorgung und Abwasserentsorgung INIS netWORKS Intelligente wasserwirtschaftliche Systemlösungen in Frankfurt am Main und Hamburg Service und Kompetenzzentrum Kommunaler Klimaschutz Information und Beratung für Kommunen Projektforen AGGSE Arbeitsgruppe gesundheitsfördernde Gemeinde und Stadtentwicklung Unter Projekt Suche sind alle bisher und zurzeit bearbeiteten Projekte zu finden Das Projekt Archiv enthält alle abgeschlossenen Projekte Eine Übersicht zurzeit laufender Projekte ist unter Aktuelle Projekte gelistet Projekt Suche Projektarchiv Aktuelle Projekte Aktuelle Projekte Suchergebnisse Auflistung nach Jahr Titel Radverkehr in Zahlen Daten und Karten zum Radverkehr in Deutschland Laufzeit seit 2013 Eine wirksame Radverkehrspolitik braucht als Grundlage ihrer Zielwerte und der Überprüfung der Maßnahmenwirksamkeit verlässliches und gesichertes Faktenwissen Das Vorhaben umfasst die Konzeption Bearbeitung Gestaltung und Veröffentlichung einer hochwertigen Broschüre Radverkehr in Zahlen Daten und Karten zum Radverkehr in Deutschland Geplant ist eine Auflage von 5 000 Stück Weiterlesen Einfach miteinander reden Ein Kommunikationsprojekt im Rahmen der Nationalen Stadtentwicklungspolitik Laufzeit 2013 bis 2015 Der letzte Projektaufruf der Nationalen Stadtentwicklungspolitik des damals noch Bundesministeriums

    Original URL path: http://difu.de/projekte?sort=title&order=asc (2016-02-13)
    Open archived version from archive


  • Gemeinschaftsstudie der deutschen Städte zur Clusterpolitik | DIFU
    als wichtiges eigenes Handlungsfeld der Wirtschaftsförderung etabliert Viele Städte beteiligen sich zudem an regionalen Initiativen zur Clusterförderung Parallel und ergänzend zu lokalen und regionalen Clusterstrategien haben EU Bund und Länder im Rahmen ihrer Innovations und Strukturpolitik eigene Initiativen und Programme zur Clusterförderung aufgelegt Beispiele dafür sind der Spitzenclusterwettbewerb des Bundes oder die Clusterstrategien der Bundesländer Clusterförderung auf kommunaler Ebene erfolgt daher nicht nur vor unterschiedlichen sozio ökonomischen Ausgangsbedingungen sondern vollzieht sich auch vor verschiedenen Programm und Förderkulissen übergeordneter Ebenen Clusterpolitik steht vor einer Reihe neuer Herausforderungen In Wissenschaft und Praxis wird nach einer anfänglichen Euphorie einerseits die Sinnhaftigkeit von Clusterförderung auf lokaler und regionaler Ebene immer mehr relativiert und in Frage gestellt Andererseits gibt es mittlerweile erste Hinweise darauf dass sich in einzelnen Regionen diejenigen Wirtschaftsbereiche besser entwickeln die in Clustern organisiert sind In vielen Kommunen stellen sich Fragen der Verstetigung und Weiterentwicklung der Clusteransätze z B Internationalisierung clusterübergreifende Vernetzung Darüber hinaus weisen Clusteransätze auch interessante Schnittstellen zu neueren Handlungsfeldern der Wirtschaftsförderung bzw Stadtentwicklung auf z B Fachkräftesicherung Smart Cities und fügen sich in aktuelle Strategien der Innovations und Strukturpolitik der EU Stichwort Smart Specialization ein Ausgestaltung Möglichkeiten und Grenzen von Clusterpolitiken sind Gegenstand unterschiedlicher Studien Trotz einer Vielzahl von

    Original URL path: http://difu.de/projekte/2015/gemeinschaftsstudie-der-deutschen-staedte-zur.html (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Technikfolgenabschätzung, Akzeptanz und Kommunikationsstrategien beim Ausbau der IKT-Infrastruktur in Kommunen | DIFU
    Ausbau der breitbandigen Kommunikationsnetze ein zentrales Thema Wenngleich für den Ausbau der Netzinfrastruktur in Kommunen im Bereich der IKT bewährte Verfahren bestehen z B im Mobilfunk und neue Modelle entwickelt werden z B beim Breitbandausbau ergeben sich doch auch erhebliche Unsicherheiten in anderen Bereichen des Aus und Umbaus der Netzinfrastruktur z B bei M2M Techniken Mit der geplanten umfassenden Ausstattung von öffentlichen Räumen mit IKT z B im Zuge von Smart City Strategien ebenso wie mit der sukzessiven zunehmenden Ausstattung von Privathaushalten in Städten und Gemeinden mit vernetzten IKT gestützten Endgeräten und Anwendungen z B im Kontext von Smart Home Anwendungen ergeben sich neue Informations Kommunikations Entscheidungs und Handlungsbedürfnisse seitens der kommunalen Akteure Auch erweitert sich der Kreis der kommunalen Akteure die mit entsprechenden Themen befasst sind Gleichzeitig nimmt der Bedarf an Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger an Entscheidungen zu die mit Prozessen des Ausbaus der technischen Infrastruktur in den Kommunen verbunden sind Entwicklungen in anderen Bereichen der technischen Infrastruktur z B Fernstraßenbau großräumigen Ausbau der Elektroenergietrassen verweisen darauf welche Umsetzungshürden Akzeptanzprobleme sich ggf auch im Bereich des IKT Aus und Umbaus entwickeln könnten und welche Anforderungen sich im Hinblick auf wirkungsvolle Kommunikationsstrategien stellen Umgekehrt werden die Möglichkeiten einer umfassenden Nutzung von IKT gestützten Anwendungen und Verfahren in einem städtischen Umfeld und deren Potenziale für die kommunale Entwicklung die sich besonders aus neuen M2M Technologien dem Zusammenwachsen von Infrastrukturbereichen z B Energie IKT Mobilität und dem entsprechenden technologisch ökonomischen Strukturwandel ergeben können bisher wenig in der Breite der kommunalen Landschaft wahrgenommen Teilweise werden damit auch eher Befürchtungen z B hinsichtlich neuer nicht erfüllbarer kommunaler Aufgaben damit verbunden Die fortschreitende Digitalisierung urbaner Räume ist mit erheblichen Anpassungsnotwendigkeiten bei strategischen Ansätzen Regeln institutionellen Strukturen Governance Arrangements und operativem Handeln der Kommunen verbunden Bisher fehlt es an einem systematischen Überblick darüber in welchen

    Original URL path: http://difu.de/projekte/2015/technikfolgenabschaetzung-akzeptanz-und.html (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Implementierung von Flächensparinstrumenten | DIFU
    Stadtentwicklungsplanung Flächennutzung Flächenkreislaufwirtschaft Bereich Umwelt Bearbeiter Dipl Ing agr Thomas Preuß Projektltg Dr rer pol Stephanie Bock Prof Dr Arno Bunzel Dipl Inf FH Steffen Ehlers M Sc Magdalene Rakel Doris Reichel M A Auftraggeber Umweltbundesamt UBA Kooperationspartner Raum Energie Institut für Planung Kommunikation und Prozessmanagement GmbH Laufzeit 2015 bis 2017 Status laufend Im Forschungsvorhaben Implementierung von Flächensparinstrumenten werden zwei zentrale Projektbausteine bearbeitet Zum einen wird eine Informations und Kommunikationsformen für das Flächensparen praktisch erprobt Hierzu wird ein im Auftrag des UBA bereits entwickeltes Informationsportal zum kommunalen Flächenmanagement hinsichtlich seiner Funktionalität Wirksamkeit Nutzbarkeit sowie seines Mehrwertes für kommunale Akteure erprobt und bewertet Zum anderen werden in Form von Praxistests bzw Planspielen gemeinsam mit Kommunen ausgewählte Instrumente zur Steuerung der Flächeninanspruchnahme vor dem Hintergrund des kommunalen Planungsgeschehens in Bezug auf ihre Anwendbarkeit und Praxistauglichkeit untersucht Die Ergebnisse sollen Bund Ländern Regionen und Gemeinden fachliche und politische Perspektiven für eine zügige Implementierung der untersuchten Instrumente aufzeigen Betrachtet werden sowohl bestehende als auch neue Instrumente der räumlichen Planung der interkommunalen Kooperation fiskalische Instrumente und Vorgehensweisen für eine Kontingentierung der Flächenneuinanspruchnahme Das Vorhaben korrespondiert mit einem Vorhaben zur Erarbeitung eines Aktionsplans Flächensparen des Bundes Dieser soll auf kommunaler Ebene weiter untersetzt werden um eine

    Original URL path: http://difu.de/projekte/2015/implementierung-von-flaechensparinstrumenten.html (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Evaluation Projekte „Flächen gewinnen durch Innenentwicklung“ in Baden-Württemberg | DIFU
    Fläche zu mobilisieren und konkrete Projekte des Flächenmanagements umzusetzen Gefördert wird ein breites Spektrum innovativer Ansätze Vorbereitende Untersuchungen und Planungen für kompakte und lebenswerte Siedlungsstrukturen Konzepte zur Aktivierung und Aufwertung von Flächen innovative Formen der Kommunikation und Beteiligung sowie interkommunale Kooperation bei der Reduzierung der Flächeninanspruchnahme Das Difu evaluiert im Auftrag des Ministeriums für Verkehr und Infrastruktur Baden Württemberg etwa 60 Projekte die in den Jahren 2012 und 2013 im

    Original URL path: http://difu.de/projekte/2015/evaluation-projekte-flaechen-gewinnen-durch.html (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Benutzerkonto | DIFU
    Nutzername Passwort Startseite Benutzerkonto Institut Themenfelder Projekte Veranstaltungen Publikationen Informationsdienste Presse Extranet Newsletter RSS Übersicht Kontakt Benutzerkonto Benutzername Geben Sie Ihren DIFU Benutzernamen ein Passwort Geben Sie hier das zugehörige

    Original URL path: http://difu.de/drupal/?q=user&destination=projekte (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • druckoptimiert
    Aufgabe Projekte Kommunaler Klimaschutz 12 14 April 2016 in Nürnberg Themenseminar Energiekonzepte für konservatorische Gebäude 14 In Kooperation mit der Stadt Nürnberg soll im Rahmen der Veranstaltung eine intensive Betrachtung und Diskussion der Chancen und Herausforderungen des Energiemanagements und der energetischen Sanierung von Gebäuden mit konservatorischem Anspruch erfolgen Der Veranstaltungsort könnte nicht besser gewählt sein Die Stadtbibliothek Nürnberg ist die älteste städtische Bibliothek im deutschsprachigen Raum und wurde bis 2012 energetisch wie konservatorisch vorbildlich saniert und erweitert Weiter 15 Difu Dialoge Suchergebnisse Auflistung nach Jahr 2 3 Titel 4 5 Difu Dialoge zur Zukunft der Städte 16 16 März 2016 in Berlin Online Handel Trend oder Hype 17 Öffentliche kostenfreie Vortrags und Diskussionsveranstaltung Beginn 17 Uhr Der Einzelhandel gehört zu den großen Selbstverständlichkeiten der Stadt auch wenn sich die Handelsorte stetig wandeln Der traditionelle Facheinzelhandel und Tante Emma sind auf dem Rückzug dafür wächst die Zahl der Shoppingcenter Discounter Fachmarktzentren und Factory Outlet Center Die rasante Entwicklung des Online Handels wirft nun die Frage auf ob sich die alte Beziehung von Stadt und Handel grundsätzlich ändert und der Bildschirm von PC und Smartphone das Ladenlokal perspektivisch ersetzen wird Weiter 18 Arbeitsgruppe Fachtagungen Jugendhilfe Suchergebnisse Auflistung nach Jahr 2 3 Titel 4 5 Arbeitsgruppe Fachtagungen Jugendhilfe 19 14 15 April 2016 in Berlin Flüchtlingsfamilien im Schatten der Hilfe Geflüchtete minderjährige Kinder und Jugendliche und ihre Familien in Deutschland 20 Fachtagung in Kooperation mit dem Deutschen Städtetag Im Fokus am ersten Tagungstag Leben von Flüchtlingsfamilien vor der Anerkennung in Deutschland Kinderrechte Kindeswohl Kinderschutz Weiter 21 Fahrradakademie Suchergebnisse Auflistung nach Jahr 2 3 Titel 4 5 Fahrradakademie 22 17 Februar 2016 in Stuttgart Mehr Sicherheit im Radverkehr 23 Für Polizei Ordnungsbehörden und Planer In einigen Jahren werden Prognosen zufolge deutlich mehr Radfahrende auf den Straßen unterwegs sein Gleichzeitig wird der Radverkehr durch neue technische Entwicklungen immer schneller und mehr ältere Menschen werden mit dem Fahrrad unterwegs sein Ohne entsprechende Maßnahmen sind steigende Unfallzahlen zu befürchten Fahrradakademie 22 18 Februar 2016 in Köln Mehr Sicherheit im Radverkehr 24 Für Polizei Ordnungsbehörden und Planer In einigen Jahren werden Prognosen zufolge deutlich mehr Radfahrende auf den Straßen unterwegs sein Gleichzeitig wird der Radverkehr durch neue technische Entwicklungen immer schneller und mehr ältere Menschen werden mit dem Fahrrad unterwegs sein Ohne entsprechende Maßnahmen sind steigende Unfallzahlen zu befürchten Fahrradakademie 22 01 02 März 2016 in Berlin Radverkehrsanlagen planen und realisieren 25 Konzepte und Handwerkszeug für die Praxis Das Seminar gibt einen umfassenden Überblick über strategische und planerische Fragen der Radverkehrsförderung Dabei werden sowohl Grundlagen vermittelt als auch komplexere Fragestellungen behandelt die sich in der planerischen Praxis ergeben Neben dem großen Bild der integrierten städtischen Verkehrsplanung wird es um die konkrete Planung für den Radverkehr im Straßenraum und das Handwerkszeug zur erfolgreichen Umsetzung in der Praxis gehen Fahrradakademie 22 15 16 März 2016 in Erfurt Radverkehrsanlagen planen und realisieren 26 Konzepte und Handwerkszeug für die Praxis Das Seminar gibt einen umfassenden Überblick über strategische und planerische Fragen der Radverkehrsförderung Dabei werden sowohl Grundlagen vermittelt als auch komplexere Fragestellungen

    Original URL path: http://difu.de/print/veranstaltungen (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Difu-Fortbildung | DIFU
    24 Mai 2016 in Berlin Stadtverkehr der Zukunft Der Stadtverkehr verändert sich tiefgreifend Stadtbewohner von morgen werden multimodaler unterwegs und weniger an ein eigenes Auto gebunden sein als heute Vorwiegend in großen Städten entstehen neue Carsharing Angebote klassisch stationsgebundene oder Free floating Systeme Einen Boom erleben auch öffentliche Fahrradverleihsysteme Bei der jüngeren Stadtbevölkerung ist schon heute eine Abkehr vom privaten Pkw festzustellen 30 31 Mai 2016 in Berlin Evaluation des Bundeskinderschutzgesetzes Interkommunaler Erfahrungsaustausch zur Stadterneuerung und Sozialplanung 08 10 Juni 2016 in Karlsruhe 46 Interkommunaler Erfahrungsaustausch zur Stadterneuerung und Sozialplanung Erfahrungsaustausch in Zusammenarbeit mit der Stadt Karlsruhe Die Veranstaltungsreihe Interkommunaler Erfahrungsaustausch zur Stadterneuerung und Sozialplanung wurde im Frühjahr 1973 als Reaktion auf die drängenden kommunalen Herausforderungen ins Leben gerufen Der Erfahrungsaustausch steht allen Interessierten selbstverständlich nicht nur aus den Kommunalverwaltungen offen Difu Seminar 13 14 Juni 2016 in Berlin Parkraummanagement neue Entwicklungen und Ansätze Parkende Autos stehen im öffentlichen Raum in Nutzungskonkurrenz zu Grün und Aufenthaltsflächen Sichtachsen Querungsmöglichkeiten und den Ansprüchen von Fußgängern Lieferverkehr ÖPNV und Radverkehr Bewohner Beschäftigte Gewerbe und Besucher konkurrieren um vorhandene Parkplätze und Kraftfahrzeuge blockieren Gehwege Radwege und Busspuren Difu Seminar 16 17 Juni 2016 in Potsdam Erfahrungsaustausch Beteiligungskultur ein Weg zu mehr oder weniger direkter Demokratie Erfahrungsaustausch in Zusammenarbeit mit der Landeshauptstadt Potsdam Von den einen gewünscht von den anderen gefürchtet Direkte Demokratie und Bürgerbeteiligung stehen in einem schwierigen Verhältnis zueinander Ob gewollt oder nicht Erfahrungen in Kommunen zeigen dass Bürgerbegehren und Volksentscheide als Instrumente der direkten Demokratie immer wieder Pläne von Stadtverwaltung und politik durchkreuzen Difu Seminar 23 24 Juni 2016 in Berlin Urbanes Grün und Innenentwicklung Trends Konzepte und Instrumente Der Stellenwert urbanen Grüns in der Innenentwicklung hat in den Kommunen in den letzten Jahren deutlich zugenommen Dabei wird insbesondere auf die Bedeutung des Grüns für die Verbesserung der Wohn und Lebensqualität für den Klimaschutz und die Anpassung an den Klimawandel sowie für die Erholung abgestellt Difu Seminar 27 28 Juni 2016 in Berlin Sicherung Qualifizierung und Entwicklung von Wirtschaftsflächen Neue interne und externe Herausforderungen Die Entwicklung von Wirtschaftsflächen in den Städten steht vor einer Reihe externer wie interner Herausforderungen Die Digitalisierung der industriellen Produktion die mit dem Begriff Industrie 4 0 beschrieben wird verändert die Produktionsabläufe in den Unternehmen Die Gestaltung neuer globaler Wertschöpfungsketten die mit der Internetwirtschaft verbunden werden hat sowohl Unternehmensgründungen zur Folge als auch Veränderungen bei bestehenden Unternehmen Difu Seminar 12 13 September 2016 in Berlin Korruptionsprävention im Rathaus In vielen Kommunalverwaltungen sind insbesondere dank erheblicher Anstrengungen in den letzten Jahren zahlreiche Maßnahmen und Instrumente der Korruptionsprävention eingeführt worden Dennoch wird vielerorts ein konsequentes Risikomanagement zum Erkennen von Korruptionsgefahren in der öffentlichen Verwaltung häufig nur ad hoc betrieben So fehlen vor allem klare Risikorichtlinien und Standards zur langfristigen Bewertung der Korruptionsrisiken Difu Seminar 12 13 September 2016 in Berlin Zusammenarbeit von Zivilgesellschaft und Kommunen in der Bildungspolitik Bildung ist längst keine rein staatliche Aufgabe mehr Immer mehr wächst die Erkenntnis dass die gesamte Gesellschaft ungeachtet der bestehenden Verantwortung von Land und Kommunen einen Beitrag für die Ausbildung von Kindern

    Original URL path: http://difu.de/veranstaltungen/difu-fortbildung (2016-02-13)
    Open archived version from archive



  •