archive-de.com » DE » D » DIFU.DE

Total: 1338

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Städtebauförderung | DIFU
    Stadtentwicklungsvorhaben Erfaßt wurde ob die Fördermittel effektiv und zielgerichtet eingesetzt wurden d h Weiterlesen Auswirkungen städtebaulicher Verträge auf die Bewilligung von Mitteln aus Förderprogrammen Brandenburgs Laufzeit im Jahr 1996 Im Auftrag des Ministeriums für Stadtentwicklung Wohnen und Verkehr des Landes Brandenburg untersuchte das Difu anhand von sechs Fallstudien ob und auf welche Weise sich Vereinbarungen zwischen Investoren und Gemeinden in einem städtebaulichen Vertrag auf die Voraussetzungen für die Bewilligung von

    Original URL path: http://difu.de/themenfelder/st-dtebau-stadtentwicklung/st-dtebauf-rderung.html?page=3 (2016-02-13)
    Open archived version from archive


  • Forschungsgutachten - Studie zur Städtebauförderung: Erfolgsfaktoren und Hemmnisse der Fördermittelbeantragung, -bewilligung und -abrechnung | DIFU
    Kommunen bereits seit über 40 Jahren erfolgreich zusammen so dass die Städtebauförderung von allen Akteuren als wirksames Instrument der Zielerreichung geschätzt wird Trotz dieser im Allgemeinen positiven Einschätzung weist die Städtebauförderung in Ihrer Umsetzung vor Ort zum Teil verschiedene Probleme auf So hat beispielsweise die finanzielle Situation der nordrhein westfälischen Kommunen in den vergangen acht Jahren zu einem sukzessivem Aufbau von Ausgaberesten in der Städtebauförderung geführt und damit die ziel zeit und zweckgerichtete Durchführung städtebaulicher Maßnahmen erschwert Aus diesem Grund hat das Ministerium für Bauen Wohnen Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein Westfalen das Deutsche Institut für Urbanistik Difu gGmbH mit der Erstellung einer empirischen Studie zur Städtebauförderung über die Erfolgsfaktoren und Hemmnisse der Fördermittelbeantragung bewilligung sowie abrechnung beauftragt Aus der zu beobachtenden Problemlage ergibt sich eine Reihe von Untersuchungsfragen die im Rahmen der Studie beantwortet werden sollen Hatte der Übergang zur Doppik in Nordrhein Westfalen Auswirkungen auf die Beantragung und Umsetzung von Städtebauförderungsmittel in den Kommunen und falls ja welche Welche besonderen Problemschwerpunkte sind in der praktischen Umsetzung der Stadtentwicklung insbesondere mit Hilfe der Städtebauförderung zu identifizieren Welche Erfolgsfaktoren bzw Hemmnisse bestehen bei Verfahren Finanzausstattung rechtlichen und tatsächlichen mit Schwerpunkt haushälterischen Rahmenbedingungen bei der Beantragung Bewilligung Durchführung und Abrechnung

    Original URL path: http://difu.de/projekte/2015/forschungsgutachten-studie-zur-staedtebaufoerderung.html (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Genossenschaften in der Stadtentwicklung | DIFU
    Beispiele Steuerungsbedarf wurde zum Warenkorb hinzugefügt wurde bereits in den Warenkorb gelegt 17 18 Juni 2013 in Berlin Das Seminar wird auf das nächste Jahr 2014 verlegt Ein genauer Termin steht noch nicht fest Genossenschaftliche Aktivitäten und Inhalte weisen eine große Spannbreite auf gleichzeitig gibt es sie nahezu flächendeckend in bundesdeutschen Kommunen Getragen vom Gedanken der Selbsthilfe entstanden sie früher primär aus Notsituationen heraus Auch heute reagieren sie oft auf sich wandelnde Rahmenbedingungen und bieten dabei zusehends die Chance innovative Konzepte und dezentrale Lösungen umzusetzen sowie lokale Wertschöpfungsketten zu stärken Dies zeigt sich zum einen in den Veränderungen auch der Handlungsfelder traditionsreicher Genossenschaftssparten wie der Wohnungs und Kreditwirtschaft Zum anderen steht dafür die wachsende Zahl genossenschaftlicher Neugründungen zur Bereitstellung dezentraler technischer Infrastrukturen z B Energie Wasser zur Sicherung der Nahversorgung oder zur Trägerschaft kultureller und sozialer Einrichtungen Im Seminar geht es darum für die Vielfalt der Handlungsbereiche zu sensibilisieren und aktuelle Erfahrungen vorzustellen Dabei werden Genossenschaften und ihre Relevanz in Städten aus unterschiedlicher Perspektive betrachtet Unter anderen sollen folgende Fragen aufgegriffen werden Welche Genossenschaftsformen gibt es Welche Motive führen dazu eine Genossenschaft zu gründen oder Mitglied zu werden Für welche Inhalte eignen sich genossenschaftliche Zusammenschlüsse und für welche nicht Generieren

    Original URL path: http://difu.de/veranstaltungen/2013-06-17/genossenschaften-in-der-stadtentwicklung.html (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Städtebaurecht aktuell - Städtebauliche Verträge und Erschließungsverträge nach der BauGB-Novelle | DIFU
    jährlichen Turnus aktuelle Fragen des Städtebaurechts vor dem Hintergrund neuer städtebaulicher Aufgabenstellungen und geänderter gesetzlicher Rahmenbedingungen aufgegriffen Die Veranstaltung 2013 wird sich im Schwerpunkt mit den aktuellen Veränderungen des Rechtsrahmens für städtebauliche Verträge und Erschließungsverträge beschäftigen Dabei geht es nicht nur um die Änderungen die sich aus der aktuellen BauGB Novelle ergeben Auch die Klarstellungen der Rechtslage durch das BVerwG und die Obergerichte sind in den Blick zu nehmen Folgende Aspekte und Vertragstypen sollen behandelt werden Folgekostenvereinbarungen für soziale Einrichtungen Erschließungsvertrag mit kommunalen Beteiligungsgesellschaften Vergaberecht und städtebauliche Verträge Weiterentwicklungen bei Verträgen zur sozialen Wohnraumversorgung Verträge im Zusammenhang mit Maßnahmen des Stadtumbaus und bei Sanierungsmaßnahmen Vertragsanpassungserfordernisse Zudem wird in der schon bewährten Weise über neuere Entscheidungen des BVerwG im Bereich des Städtebaurechts berichtet sowie ein Rück und Ausblick auf die Gesetzgebung gegeben Breiten Raum haben aktuelle Fragen aus der kommunalen Praxis Ziel der Veranstaltung ist es Praxisbezug und rechtliche Kompetenz zusammenzuführen um auf diese Weise praktikable und rechtssichere Lösungswege aufzuzeigen Fortbildungsnachweis Sie erhalten eine Teilnahmebestätigung Rechtsanwaltskammern erteilen keine Anerkennung für Fortbildungsmaßnahmen vorab bei Vorlage der Teilnahmebestätigung wurde diese üblicherweise immer als Fortbildungsnachweis anerkannt Die Veranstaltung wird als Fortbildungsveranstaltung für Mitglieder der AKNW in den Fachrichtungen Stadtplanung Landschaftsarchitektur und Architektur anerkannt Der Anerkennungsumfang beträgt 12 Unterrichtsstunden zu 45 Minuten Die Registrier Nummer lautet 13 730 001 Zielgruppen Führungs und Fachpersonal aus den Bereichen Stadtplanung und Stadtentwicklung Recht Umwelt Liegenschaften Vermessung Ratsmitglieder Planungsbüros Rechtsanwälte im Bereich der Kommunalberatung Leitung Prof Dr Arno Bunzel Ass iur Thomas Warnecke Veranstalter Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH Difu Veranstaltungsort Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH Zimmerstraße 13 15 10969 Berlin Berlin Karte zeigen Google Maps Anmeldung Bitte melden Sie sich schriftlich bis zum 27 Mai 2013 an Für Ihre Anmeldung nutzen Sie bitte folgende Möglichkeiten Fax 030 39001 268 E Mail kaube difu de Warteliste Bei Abmeldung Ihrerseits

    Original URL path: http://difu.de/veranstaltungen/2013-06-10/staedtebaurecht-aktuell-staedtebauliche-vertraege-und.html (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Segregation, Konzentration, Polarisierung - sozialräumliche Entwicklung in deutschen Städten 2007-2009 | DIFU
    insgesamt rückläufig die Spaltung zwischen Arm und Reich Segregation nimmt jedoch zu Insbesondere die Kinderarmut konzentriert sich zunehmend in bestimmten Stadtteilen Eine Verdrängung der von Armut betroffenen Haushalte mit Kindern in die Großwohnsiedlungen am Stadtrand ist mittlerweile nachweisbar Städte im Süden Deutschlands sind davon weniger betroffen als Städte im Norden Westen und Osten Diese alarmierende Entwicklung wird aus einem Städtevergleich deutlich den das Deutsche Institut für Urbanistik Difu in Kooperation mit Prof Dr Hartmut Häußermann im Auftrag des Ministeriums für Wirtschaft Energie Bauen Wohnen und Verkehr MWEBWV des Landes Nordrhein Westfalen durchgeführt hat In einem Kooperationsprojekt mit 19 deutschen Großstädten Berlin Bremen Dortmund Düsseldorf Frankfurt Main Halle Hamburg Heidelberg Karlsruhe Köln Koblenz Leipzig Mainz Mannheim München Nürnberg Oberhausen Saarbrücken und Stuttgart wurde die Entwicklung der Jahre 2007 und 2009 miteinander verglichen Untersucht wurde die Situation der Arbeitslosigkeit der Kinderarmut und des Anteils der Bevölkerung mit Migrationshintergrund im Hinblick auf eine Ungleichverteilung innerhalb einer Stadt Die Ungleichverteilung lässt sich in den untersuchten Städten in unterschiedlichem Ausmaß nachweisen am wenigsten in Frankfurt Main München Stuttgart Karlsruhe sowie Oberhausen und Mainz Im Mittelfeld liegen Düsseldorf Heidelberg Koblenz Mannheim Nürnberg und Saarbrücken Die stärkste Ungleichverteilung kann in Berlin Bremen Dortmund Hamburg Halle Köln und Leipzig beobachtet werden In fast allen Städten gibt es Stadtteile in denen die Kinderarmut entgegen der allgemeinen Entwicklung noch weiter ansteigt Diese Stadteile liegen meist am Stadtrand und sind durch eine Bebauung mit Großwohnsiedlungen oder Gebäuden der 1950er 1960er Jahre gekennzeichnet Zu vermuten ist dass sich Aufwertungsprozesse derzeit innerstädtisch vollziehen und zu dieser Entwicklung beitragen Während Ungleichverteilung und Spaltung im Zusammenhang mit Kinderarmut teilweise weiter ansteigen konnten im Zusammenhang mit Arbeitslosigkeit oft Angleichungen der einzelnen Stadtteile festgestellt werden Für die Politik ergibt sich daraus Handlungsbedarf in mehrfacher Hinsicht Es ist notwendig diese Entwicklungen künftig laufend zu beobachten mögliche Negativentwicklungen frühzeitig

    Original URL path: http://difu.de/publikationen/2012/segregation-konzentration-polarisierung-sozialraeumliche.html (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Städtebauförderung und Doppik | DIFU
    Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung BBR Hrsg Veröffentlichungsangaben Sonderveröffentlichungen 2011 51 S Die Städtebauförderung stellt ein zentrales Instrument der nachhaltigen Stadtentwicklung in Deutschland dar Vor dem Hintergrund der schwierigen Situation der öffentlichen Haushalte ist um die Zielstellungen der Städtebauförderung nicht zu gefährden der effiziente und effektive Einsatz die Fördermittel besonders wichtig Die doppische Buchführung hat das Potenzial den Kommunen wichtige Steuerungsinformationen für den zielgerichteten Einsatz der Mittel zu liefern Die Ergebnisse einer vom Bundesinstitut für Bau Stadt und Raumforschung BBSR beauftragten und vom Deutschen Institut für Urbanistik Difu durchgeführten Studie zeigen dass inzwischen insgesamt 30 Prozent der befragten Kommunen auf die doppische Buchführung umgestellt haben Für viele Städte war bzw ist die Umstellung jedoch eine große Herausforderung die erheblichen Aufwand verursacht Die Hauptprobleme liegen vor allem in dem hohen Aufwand der Umsetzung des neuen Rechnungswesens in der bedingten Eignung und Handhabbarkeit der Instrumente sowie im Verlust der interkommunalen Vergleichbarkeit Die vorliegende Studie zeigt außerdem dass sich aufgrund der Ausgestaltung der Städtebauförderung ganz unterschiedliche Folgen für die Abbildung im Rechnungswesen ergeben können Entscheidend ist dabei ob die Fördermittel für die Finanzierung von aktivierungsfähigem Anlagevermögen eingesetzt werden oder ob die durchgeführten Maßnahmen unmittelbar ergebniswirksam zu berücksichtigen sind Außerdem spielt es eine wesentliche

    Original URL path: http://difu.de/publikationen/2011/staedtebaufoerderung-und-doppik.html (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Stadtentwicklungsplanung
    und Stadtentwicklung wie kann Interreg diese Ziele unterstützen 23 Veranstaltungsreihe Europäische Zusammenarbeit schafft Mehrwert Einladung zur Vernetzungsveranstaltung in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen DGNB e V am 15 März 2016 in Stuttgart Weiterlesen 23 Difu Seminar 24 25 26 Februar 2016 in Berlin Erfahrungsaustausch Herausforderungen für kleine und mittlere Städte 25 Klein und Mittelstädte stehen vor ähnlichen Herausforderungen wie große Städte Ihre Handlungs möglichkeiten und Rahmenbedingungen unterscheiden sich jedoch zum Teil erheblich von denen der Großstädte Dies gilt im Besonderen für Städte und Gemeinden die weniger zentral gelegen sind Bevölkerungsverluste verzeichnen jedoch die Sicherung ihrer Zentrenfunktion gewährleisten müssen Weiterlesen 25 21 Deutscher Fachkongress für kommunales Energiemanagement 26 Medieninformation vom 19 Januar 2016 Einladung Terminhinweis In Kiel steht am 25 und 26 April 2016 die Kommunale Energiewende im Fokus Köln Berlin Die Mitwirkung von Kommunen ist eine wichtige Voraussetzung für eine erfolgreiche Umsetzung der Energiewende in Deutschland Mit gezieltem Energiemanagement und umfangreichen Klimaschutzmaßnahmen leisten sie hier wertvolle Beiträge Der diesjährige Kongress wird sich daher intensiv mit der Kommunalen Energiewende befassen Weiterlesen 26 Umgang mit Gentrifizierung 27 Laufzeit 2014 bis 2016 Gegenstand des Projektes Umgang mit Gentrifizierung ist die Befassung mit der Frage wie Kommunalverwaltungen mit dem Phänomen Gentrifizierung ob konkret nachgewiesen oder eher gefühlt umgehen können Wie wird Gentrifizierung von welchen Akteuren thematisiert bzw problematisiert Welche Informationsgrundlagen stehen zur Verfügung Befundlagen Wie gehen die Kommunen mit diesen Befundlagen um Welche Rechts Instrumente werden eingesetzt bzw können eingesetzt werden Weiterlesen 27 Herausforderungen und Handlungsmöglichkeiten in schrumpfenden bzw peripherisierten Klein und Mittelstädten 28 Laufzeit 2014 bis 2015 Die spezifischen Herausforderungen von Klein und Mittelstädten insbesondere in peripheren Lagen rücken zusehends in den Fokus wissenschaftlicher Betrachtungen U a werden viele von ihnen in besonderer Weise gleichzeitig mit Schrumpfungsprozessen und einer Überalterung der dort lebenden Menschen konfrontiert Auch wenn es ortsspezifische Unterschiede gibt ist es auffällig dass die Prozesse in aller Regel negativ belegt sind und drohende Schrumpfungsansätze vor Ort nicht selten so lange wie möglich negiert werden Weiterlesen 28 Difu Seminar 24 14 15 September 2015 in Berlin Bedeutung von Community Centern für die Stadtteilentwicklung 29 Im Zusammenhang mit der integrierten Entwicklung von benachteiligten Stadtquartieren gewinnt die Frage an Bedeutung wie die hier geschaffenen Strukturen und Prozesse möglichst dauerhaft nicht nur erhalten sondern auch weiterentwickelt werden können Als physisch bauliche Anker in den Quartieren spielen Community Center eine große Rolle im Stabilisierungs und Entwicklungsprozess Gemeint ist eine Kombination aus spezifischen Gebäuden und deren Nutzungsmöglichkeiten bzw Weiterlesen 29 1 2 10 3 11 4 12 5 13 6 14 7 15 8 16 9 17 nächste Seite 10 letzte Seite 18 2016 Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH Datenschutz Impressum Quellen URL abgerufen am 13 02 2016 12 36 http difu de themenfelder st dtebau stadtentwicklung stadtentwicklungsplanung html Verweise 1 http difu de print taxonomy term 658 typ 0 dokument 2 http difu de print taxonomy term 658 typ 1 pressemitteilung 3 http difu de print taxonomy term 658 typ 2 projekt 4 http difu de print taxonomy term 658 typ 3 publikation

    Original URL path: http://difu.de/print/taxonomy/term/658 (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Stadtentwicklungsplanung | DIFU
    der Kommunen 2 Erstellung von Wohnraumkonzepten 3 Kooperationsverträge Weiterlesen Neue Sicherheitsanforderungen an die Städte Seminardokumentation Probleme Ursachen Lösungsansätze Dokumentation des Difu Seminars 27 28 Mai 2010 in Berlin Programm Weiterlesen Bedeutung von Community Centern für die Stadtteilentwicklung Seminardokumentation Dokumentation des Difu Seminars vom 14 15 September 2015 in Berlin Programm pdf 288 kB Weiterlesen Baulandpolitik für Stadt und Umland vom kommunalen zum regionalen Bodenmanagement Ergebnisbericht Fachtagung des Bundesamts für Bauwesen und Raumordnung Bonn und des Deutschen Instituts für Urbanistik Berlin Weiterlesen Einzelhandel in den Innenstädten zwischen Warenhauskrise und Boom der Einkaufscenter Seminardokumentation Difu Seminar vom 28 Juni 2010 in Berlin Programm Weiterlesen Der Weg zum Ziel Strategieentwicklung in Kommunen Seminardokumentation Dokumentation des Difu Seminars vom 09 10 November 2015 in Berlin Programm pdf 298 kB Weiterlesen Active Development Land Policy for the City and Surrounding Areas from Municipal to Regional Land Management Abstract Abstract Conference organised by the Federal Office for Building and Regional Planning Bonn and the German Institute of Urban Affairs Berlin Weiterlesen Möglichkeiten der Zwischennutzung von Flächen und Gebäuden Seminardokumentation Dokumentation des Difu Seminars 25 26 Oktober 2010 in Berlin Programm Weiterlesen Aktive Baulandpolitik für Stadt und Umland Vortrag Vom kommunalen zum regionalen Bodenmanagement Fachtagung DIfU BBR

    Original URL path: http://difu.de/themenfelder/st-dtebau-stadtentwicklung/stadtentwicklungsplanung.html?typ[0]=dokument (2016-02-13)
    Open archived version from archive



  •