archive-de.com » DE » D » DIE.DE

Total: 799

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Sparrenauflager Pfette genagelt
    v in mm sind zu erfüllen konstruktiv rechnerisch ansetzbar nach 15 1 4 l v 200 l v 8 t v Die rechnerisch erforderliche Vorholzlänge l v erf wird wie folgt berechnet l v erf N d cosγ b S f v d Dabei ist γ Sparrenneigung in Grad f v d Bemessungswert der Schubfestigkeit f v k in N mm² Gleichung 3 b S Schwellenbreite in mm t v Vorhandene Versatztiefe in mm Nachweis der Druckspannung Stirnfläche Für die vorhandene Druckbeanspruchung an der Stirnfläche des Stirnversatzes wird der Spannungsnachweis nach DIN 1052 2004 08 15 1 geführt Folgende Bedingung muss nach 15 1 3 erfüllt sein Dabei ist F c α d N d cosα A b Sp t v cosα α γ 2 σ c α d Vorhandene Druckspannung an der Kontaktfläche des Stirnversatzes in N mm² f c α d Druckfestigkeit unter dem Winkel α in N mm² Gleichung 284 F c α d Kraftkomponente rechtwinklig zur Kontaktfläche des Stirnversatzes in N N d Druckkraft im Sparren am Anschluss in N A Stirnfläche des Versatzes in mm² γ Sparrenneigung in Grad α Winkel zwischen Beanspruchungsrichtung und Faserrichtung des Holzes in Grad t v Vorhandene Versatztiefe in mm b Sp Sparrenbreite in mm f c 0 d Bemessungswert der Festigkeit f c 0 k Druck parallel in N mm² f c 90 d Bemessungswert der Festigkeit f c 90 k Druck rechtwinklig in N mm² f v d Bemessungswert der Festigkeit f v k Schub und Torsion in N mm² Gleichung 3 Nachweis der Schubspannung Vorholz Für die vorhandene Scherkraft in der Vorholzfläche der Schwelle wird der Schubfestigkeitsnachweis nach DIN 1052 2004 08 geführt Folgende Bedingung soll nach Gleichung 59 erfüllt sein Dabei ist F c α d N d cosα A b S l v α γ

    Original URL path: https://www.die.de/docs/xdach/technik/anschluss/Din1052_2004_8/stirnversatz.html (2016-02-15)
    Open archived version from archive


  • Als Faltwerk speichern
    eine Kopie des aktuellen Dokumentes als Faltwerks Dokument Das neue Dokument befindet sich im gleichen Ordner wie das aktuelle Dokument und hat wenn möglich auch den gleichen Namen aber die

    Original URL path: https://www.die.de/docs/xdach/referenz/commands/xdach.SaveAsFaltwerkCommand.html (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Auflagerkräfte
    Auflagerkräfte Zeigt die Ergebnisse für Auflagerkräfte an

    Original URL path: https://www.die.de/docs/xdach/referenz/commands/xdach.ShowNodeResultsCommand.html (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Navigationspunkt hier anlegen
    Navigationspunkt hier anlegen Erzeugt einen neuen Navigationspunkt mit den aktuellen Parametern Der Navigationspunkt kann über die Ausgabesteuerung zum Ausdruck von Ergebnisgraphiken verwendet werden

    Original URL path: https://www.die.de/docs/xdach/referenz/commands/xdach.CreateXdachBeamstationHereCommand.html (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Dach
    Eigengewicht des Kehlbalkens an Soll bei dem Kehlbalken auch eine Ausbauverschalung berücksichtigt werden so ist diese zu dem Eigengewicht hinzuzuzählen Nutzlast Geben Sie hier die auf dem Kehlbalken angreifende Nutzlast an Untersuchte Lastfälle In Abhängigkeit von der Dachneigung legt der EN 1991 1 4 z B für Satteldächer nach Tabelle 7 4a die berücksichtigenden cpe Werte fest Dabei sind sowohl auf der Luv als auch auf der Lee Seite unter Umständen positive Druck und negative sog Werte zu berücksichtigen Die Norm schreibt vor dass pro Anströmrichtung insgesamt 4 Lastkombinationen untersucht werden müssen Luv Druck Lee Druck Luv Druck Lee Sog Luv Sog Lee Druck Luv Sog Lee Sog Zur Unterscheidung dieser einzelnen Lastfälle haben wir folgende Bezeichnung gewählt Luv Druck Wind1 bzw FGH1 Luv Sog Wind2 bzw FGH2 Lee Druck Wind3 bzw IJ3 Lee Sog Wind4 bzw IJ4 Somit werden folgende Kombinationen untersucht Für Wind von links FGH1 IJ3 Wind links 1 Wind links 3 FGH1 IJ4 Wind links 1 Wind links 4 FGH2 IJ3 Wind links 2 Wind links 3 FGH2 IJ4 Wind links 2 Wind links 4 und genauso für Wind von rechts FGH1 IJ3 Wind links 1 Wind links 3 FGH1 IJ4 Wind links 1 Wind links 4 FGH2 IJ3 Wind links 2 Wind links 3 FGH2 IJ4 Wind links 2 Wind links 4 Innenbereich Hier legen Sie fest ob der Innenbereich G oder der Giebelbereich F des Daches berechnet werden soll Abmessung b quer zum Wind Firsthöhe Aus diesen beiden Werten berechnet das Programm die Windangriffsflächen sowie die Breite des Bereiches mit erhöhten cp e Werten Aussenbereich Innenbereich Geschwindigkeitsdruck Geben Sie hier die Größe des Windstaudruckes an wie er in EN DIN EN 1991 1 4 vorgeschrieben ist Hierbei ist der Standort des Gebäudes zu beachten Die Winddruck und Sogberechnung erfolgt in Abhängigkeit von der Dachneigung automatisch Erhöhter Sog am Dachüberstand Druck auf Unterseite Dachüberstand aus Wand Hier können Sie angeben ob der Winddruckbeiwert cp e aus der angrenzenden Wandfläche oder aus dem angrenzenden Dachbereich Bereich F oder G verwendet werden soll cp e Soll der Winddruckbeiwert cp e aus der angrenzenden Wandfläche benutzt werden so können sie hier dessen Größe festlegen Windangriffsflächen Aus den obigen Eingaben ermittelt das Programm die Windangriffsflächen Die Windangriffsflächen haben Einfluss auf die Größe der cp e Werte Bereich mit erhöhtem Winddruck Aus den obigen Eingaben ermittelt das Programm die Länge des Bereiches mit erhöhtem Winddruck Dies ist auf der Luv Seite der Bereich F G und auf der Lee Seite der Bereich J Luv Lee Längen manuelle festlegen Normalerweise ermittelt das Programm aus den eingegeben Werten die Längen der Bereiche F G sowie J An dieser Stelle haben sie die Möglichkeit diese Längen von Hand einzugeben Wenn Sie diese Option wählen müssen sie alle 4 Längen festlegen Keine der Längen wird noch automatisch berechnet Auf dieser Dialogseite legen Sie die Standardlagerungseigenschaften des Daches fest Zusätzliche Lagerungen können an beliebigen Stellen des Daches definiert werden In diesem Bereich werden die Lagerungsbedingungen des linken Fußlagers festgelegt X Richtung horizontal Federsteifigkeit des Lagers

    Original URL path: https://www.die.de/docs/xdach/referenz/propertydialogs/xdach.Dach.html (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Lager
    fest sein soll betätigen Sie diesen Optionsschalter FederZ Federsteifigkeit des Lagers in Z Richtung Fest Wenn das Lager in Z Richtung fest sein soll betätigen Sie diesen Optionsschalter Einschnitttiefe Hier können Sie die Einschnitttiefe des Lagers festlegen Bei der Berechnung ist der Sparren an dieser Stelle um den hier eingegebenen Betrag dünner Die Länge des Einschnittes ergibt sich aus der Tiefe sowie der Dachneigung Darstellung Alle Elemente die in der

    Original URL path: https://www.die.de/docs/xdach/referenz/propertydialogs/xdach.Support.html (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Einzeleinwirkung
    Wl kN Größe der Last die im Lastfall Wind von Links berücksichtigt wird Wr kN Größe der Last die im Lastfall Wind von rechts berücksichtigt wird S kN Größe der Schneelast Horizontale Einwirkungen G kN Größe der Ständigen Last P kN Größe der Nutzlast Wl kN Größe der Last die im Lastfall Wind von Links berücksichtigt wird Wr kN Größe der Last die im Lastfall Wind von rechts berücksichtigt wird

    Original URL path: https://www.die.de/docs/xdach/referenz/propertydialogs/xdach.SingleLoad.html (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Streckeneinwirkung
    Dialog auf dem Reiter Standardlasten einstellen Die Einwirkungsarten können Sie auf dem Dach Dialog auf dem Reiter Einwirkungarten einstellen Vertikal Über diesen Schalter stellen Sie ein ob die Last vertikal oder horizontal wirken soll Gleichlast Über diesen Schalter stellen Sie ein ob es sich um eine Gleichlast handelt g1 Größe der Ständigen Last am Lastbeginn p1 Größe der Nutzlast am Lastbeginn g2 Größe der Ständigen Last am Lastende p2 Größe

    Original URL path: https://www.die.de/docs/xdach/referenz/propertydialogs/xdach.LineLoad.html (2016-02-15)
    Open archived version from archive



  •