archive-de.com » DE » D » DIE.DE

Total: 799

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Stab-Temperatureinwirkung
    mit OK Der Name des neuen Lastfalls wird angezeigt Bearbeiten Klicken Sie auf diesen Button wenn Sie einen vorhandenen Lastfall bearbeiten möchten Daraufhin erscheint der Dialog zum Bearbeiten eines Lastfalls Geben Sie dort die Kennwerte für diesen Lastfall ein und beenden den Dialog mit OK Faltwerkselement Geben Sie hier an welches Faltwerkselement belastet werden soll Siehe auch Faltwerkselement Neu Klicken Sie auf diesen Button wenn Sie einen neuen Stab definieren möchten Daraufhin erscheint der Dialog zum Anlegen eines neuen Stabes Geben Sie dort die Kennwerte Material etc für diesen Stab ein und beenden den Dialog mit OK Der Name des neuen Stabes wird angezeigt Auswählen Klicken Sie auf diesen Button um das Faltwerkselement mit der Maus festzulegen Nachdem Sie auf den Button geklickt haben verschwindet der Eigenschaftsdialog und Sie haben freie Sicht auf das Arbeitsfenster Bewegen Sie dann die Maus in der Graphik Wenn sich der Mauscursor in der Nähe eines Faltwerkselementes befindet wird das Faltwerkselement mit einem gelben Rechteck und dem Faltwerkselementnamen markiert Um dieses Faltwerkselement auszuwählen klicken Sie einmal mit der linken Maustaste in das innere Quadrat des gelben Rechtecks Daraufhin erscheint der Eigenschaftsdialog wieder und der Name des Faltwerkselementes wird in das Textfelder für das Faltwerkselement eingetragen Wenn Sie die Faltwerkselementauswahl abbrechen möchten ohne einen Punkt auszuwählen klicken Sie statt dessen einmal mit der rechten Maustaste Einwirkungsart Einwirkungsart der Temperatureinwirkung Temperatureinwirkungen wirken in Richtung des lokalen Faltwerkskoordinatensystems Bei Dokumenten vom Typ Platte ist die Einwirkungsart immer Biegung Folgende Einwirkungsarten stehen zur Verfügung Einwirkungsart Richtung Bewegung bei positiver Temperatur Längenänderung X Faltwerkselement wird länger Biegung Z Faltwerkselement biegt sich in negative Z Richtung Temperaturdifferenz Geben Sie hier die Temperaturdifferenz an Richtung Was ist eine positive Temperaturdifferenz X Die Temperatur des Faltwerkselements ist größer als die Umgebungstemperatur Z Die Temperatur auf der Seite der Z Seite ist kleiner als

    Original URL path: https://www.die.de/docs/xfalt/referenz/propertydialogs/xfalt.ShellTemperatureLoad.html (2016-02-15)
    Open archived version from archive


  • Fahrzeug-Einwirkung
    Fahrzeug Einwirkungen identifiziert wird Objekte von unterschiedlichem Typ dürfen identische Namen haben Fahrzeug Der Lastfall zu dem die Fahrzeug Einwirkung gehört m Siehe auch Fahrzeug Lastfall Das Fahrzeug zu dem diese Einwirkung gehört Siehe auch Lastfall Ort Die Stelle an der sich die Einwirkung befindet Es handelt sich um die Mitte des Fahrzeugs Winkel Gibt die Ausrichtung der Fahrzeugs über einen Winkel an Darstellung Die Darstellungseigenschaften dieser Fahrzeug Einwirkung Kommentar

    Original URL path: https://www.die.de/docs/xfalt/referenz/propertydialogs/xfalt.HeavyTruckLoad.html (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Lineare Überlagerungsregel
    oder auf den Schalter rechts neben der Tabelle klicken Der Lastfall wird aus der linken Tabelle ausgetragen und in die rechte Tabelle eingetragen Sie können alle Lastfälle aus der linken Tabelle gleichzeitig in die Überlagerungsregel aufnehmen indem Sie den oberen Schalter benutzen Er wird dann in der Überlagerungsregel entsprechend seiner Einwirkungsart berücksichtigt Ob er als ständige Last oder als Nutzlast berücksichtigt wird hängt also nur von seiner Einwirkungsart ab Zusätzliche Einstellungen müssen Sie nicht vornehmen Linearen Überlagerungsregeln In der unteren Tabelle auf der linken Seite sind alle bisher definierten linearen Überlagerungsregeln aufgeführt Diese Regeln können wie normale Lastfälle in dieser linearen Überlagerungsregel verwendet werden Sie können z B verschiedene Lastfälle zu einer linearen Überlagerungsregel zusammenfassen und diese Regel dann in mehreren weiteren Regeln benutzen Dies verbessert die Übersicht Auch müssen Sie wenn Sie später einmal Änderungen vornehmen wollen weil z B ein Lastfall zu dieser Regel hinzukommt nur an einer Stelle ändern Lineare Überlagerungsregeln beeinflussen das Ergebnis immer so als ob es sich um eine Nutzlast handelt Mit der Maus oder den Cursortasten auf der Tastatur können Sie eine einzelne Regel auswählen Die gerade aktive Regel wird blau markiert Soll diese Regel an der Überlagerungsregel beteiligt werden können Sie diese mit der Maus doppelklicken oder auf den Schalter rechts neben der Tabelle klicken Die Regel wird aus der linken Tabelle ausgetragen und in die rechte Tabelle eingetragen Sie wird nun in der Überlagerungsregel berücksichtigt Sie können alle Regeln aus der linken Tabelle gleichzeitig in die Überlagerungsregel aufnehmen indem Sie den unteren Schalter benutzen Inhalt der linearen Überlagerungsregel In der Tabelle auf der rechten Seite des Dialoges werden alle Lastfälle und linearen Überlagerungsregeln angezeigt die an dieser linearen Überlagerungsregel beteiligt sind Mit der Maus oder den Cursortasten auf der Tastatur können Sie eine einzelne Zeile auswählen Die gerade aktive Zeile wird blau markiert Soll diese Zeile aus der Überlagerungsregel herausgenommen werden können Sie diese mit der Maus doppelklicken oder auf den Schalter links neben der Tabelle klicken Die Zeile wird aus der rechten Tabelle ausgetragen und in eine der beiden Tabellen auf der linken Seite eingetragen Sie wird nun nicht mehr in der Überlagerungsregel berücksichtigt Sie können alle Zeilen gleichzeitig aus der rechten Tabelle austragen indem Sie den Schalter benutzen Name Hier wird der Name des Lastfalls oder der linearen Lastfallüberlagerung angegeben Einwirkungsart Die Einwirkungsart des Lastfalls Wenn diese Zeile eine lineare Überlagerungsregel enthält bleibt diese Spalte leer Diese werden immer als Nutzlast berücksichtigt Faktor Ein Überhöhungsfaktor mit dem dieser Lastfall oder diese lineare Überlagerungsregel in der Berechnung berücksichtigt wird Es handelt sich nicht um den Sicherheitsfaktor Dieser wird automatisch in Abhängigkeit von der Einwirkungsart Norm Situation gesetzt Der Faktor kann zum Beispiel dafür verwendet werden wenn sich die Größe aller Lasten in einem Lastfall verdoppeln soll Diese Spalte ist standardmässig ausgeblendet und kann über einen Schalter auf dem nächsten Reiter eingeblendet werden Ausschlussgruppe Über diese Spalte steuern Sie welche Lastfälle bzw lineare Überlagerungsregeln sich gegenseitig ausschließen Zunächst fassen Sie die von der Ausschlussberechnung betroffenen Lastfälle oder Regeln zu Gruppen zusammen

    Original URL path: https://www.die.de/docs/framework/referenz/propertydialogs/framework.LoadcaseCombinationRule.html (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Nichtlineare Lastfallgruppe
    benutzt werden Zusätzlich zum Namen des Lastfalls wird seine Einwirkungsart angezeigt Mit der Maus oder den Cursortasten auf der Tastatur können Sie einen einzelnen Lastfall auswählen Der gerade aktive Lastfall wird blau markiert Soll dieser Lastfall an der nichtlinearen Lastfallgruppe beteiligt werden können Sie ihn mit der Maus doppelklicken oder auf den Schalter rechts neben der Tabelle klicken Der Lastfall wird aus der linken Tabelle ausgetragen und in die rechte Tabelle eingetragen Er wird nun in der lineare Lastfallgruppe berücksichtigt Sie können alle Lastfälle aus der linken Tabelle gleichzeitig in die nichtlineare Lastfallgruppe aufnehmen indem Sie den oberen Schalter benutzen Beide Schaltflächen haben den Nachteil dass der Faktor zu 1 0 gesetzt wird Haben Sie eine Norm und eine Bemessungssituation ausgewählt erscheinen zu jedem Lastfall weitere Schaltflächen mit denen direkt die korrekten Faktoren in die rechte Liste aufgenommen werden Folgende Fälle sind vorgesehen Lastart Schaltfläche Faktor Ständig U ngünstig Gamma sup G ünstig Gamma inf Nutzlast L eiteinwirkung Gamma sup Psi Leiteinwirkung W eitere Einwirkung Gamma sup Psi weitere Einwirkung Nichtlineare Lastfallgruppen In der unteren Tabelle auf der linken Seite sind alle bisher definierten nichtlinearen Lastfallgruppen aufgeführt Diese Gruppen können wie normale Lastfälle in dieser nichtlinearen Lastfallgruppe verwendet werden Sie können z B verschiedenen Lastfälle zu einer nichtlinearen Lastfallgruppe zusammenfassen und diese Gruppe dann in mehreren weiteren nichtlinearen Lastfallgruppen benutzen Dies verbessert die Übersicht Auch müssen Sie wenn Sie später einmal Änderungen vornehmen wollen weil z B ein Lastfall zu dieser Gruppe hinzukommt nur an einer Stelle ändern Mit der Maus oder den Cursortasten auf der Tastatur können Sie eine einzelne Gruppe auswählen Die gerade aktive Gruppe wird blau markiert Soll diese Gruppe an der nichtlinearen Lastfallgruppe beteiligt werden können Sie diese mit der Maus doppelklicken oder auf den Schalter rechts neben der Tabelle klicken Die Gruppe wird aus der

    Original URL path: https://www.die.de/docs/framework/referenz/propertydialogs/framework.LoadcaseGroup.html (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Nichtlineare Einhüllende
    Typ sein Ihre Theorie ihre Norm und Bemessungssituation müssen identisch sein Eigenschaften Name Ein eindeutiger Bezeichner für dieses Objekt Dabei handelt es sich um den Namen unter dem das Objekt identifiziert wird Objekte von unterschiedlichem Typ dürfen identische Namen haben Kommentar Kommentar zu dieser Regel Bei automatischer Bemessung berücksichtigen Wenn Sie diesen Schalter betätigen wird diese lineare Überlagerungsregel bei der automatischen Bemessung berücksichtigt Nichtlineare Lastfallgruppen In der Tabelle auf der linken Seite sind alle definierten nichtlinearen Lastfallgruppen aufgeführt Diese Gruppen können in dieser nichtlinearen Einhüllende benutzt werden Mit der Maus oder den Cursortasten auf der Tastatur können Sie eine einzelne Lastfallgruppe auswählen Die gerade aktive Lastfallgruppe wird blau markiert Soll diese Lastfallgruppe an der nichtlinearen Einhüllenden beteiligt werden können Sie diese mit der Maus doppelklicken oder auf den Schalter rechts neben der Tabelle klicken Die Gruppe wird aus der linken Tabelle ausgetragen und in die rechte Tabelle eingetragen Sie können alle Gruppen aus der linken Tabelle gleichzeitig in die nichtlineare Einhüllende aufnehmen indem Sie den oberen Schalter benutzen Inhalt der nichtlinearen Einhüllenden In der Tabelle auf der rechten Seite des Dialoges werden alle nichtlinearen Lastfallgruppen angezeigt die an dieser nichtlinearen Einhüllenden beteiligt sind Mit der Maus oder den Cursortasten auf

    Original URL path: https://www.die.de/docs/framework/referenz/propertydialogs/framework.LoadcaseGroupCombinationRule.html (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Bemessungsparameter
    alle Normen für die eine Bemessung durchgeführt werden kann Um die Parameter für eine spezielle Norm einzugeben wählen Sie einfach den entsprechenden Reiter aus Wird eine von Ihnen gewünschte Norm nicht angezeigt so können Sie mit Hilfe des Normauswahldialoges weitere Normen zu Ihrem Dokument hinzufügen Über die folgende Tabelle können die Eigenschaften der gewünschten Norm angezeigt werden Baustoff Norm Beton EN 1992 1 1 DIN 1045 01 DIN V ENV

    Original URL path: https://www.die.de/docs/framework/referenz/propertydialogs/framework.BemessungsParameterFaltwerkStab.html (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Bemessungsgruppe
    Name Ein eindeutiger Bezeichner für dieses Objekt Dabei handelt es sich um den Namen unter dem das Objekt identifiziert wird Objekte von unterschiedlichem Typ dürfen identische Namen haben Kommentar Kommentar zu dieser Bemessungsgruppe Automatische Bemessungsgruppe erzeugen Wenn Sie keine eigene Bemessungsgruppe definieren erzeugt das Programm eine automatische Bemessungsgruppe Sie können den Inhalt dieser automatischen Bemessungsgruppe im momentanen Zustand des Dokumentes in die aktuelle Gruppe übertragen So können Sie die automatische Gruppe überprüfen oder eine eigenen Gruppe definieren die an die automatische Bemessungsgruppe angelehnt ist Normen Der Inhalt einer Bemessungsgruppe wird für jede zu bemessende Norm getrennt definiert Es existiert für jede Norm ein eigener eigenständiger Reiter Mögliche zu bemessende Elemente Auf der linken Seite des Dialoges sind nach Typ getrennt alle Elemente aufgeführt für die prinzipiell Schrittgrößen berechnet werden können Es gibt drei verschiedene Typen Lineare Überlagerungsregeln Nichtlineare Lastfallgruppen Nichtlineare Einhüllende Wenn im folgenden von Elementen geschrieben wird ist einer von diesen Typen gemeint Mit der Maus wählen Sie zunächst den Elementtyp aus In der Liste erscheinen dann die möglichen Elemente dieses Typs Mit der Maus oder den Cursortasten auf der Tastatur können Sie nun ein einzelnes Element auswählen Das gerade aktive Element wird blau markiert Soll dieses Element in die Bemessungsgruppe aufgenommen werden können Sie es mit der Maus doppelklicken oder auf den Schalter rechts neben der Tabelle klicken Das Element wird aus der linken Tabelle ausgetragen und in die rechte Tabelle eingetragen Sie können alle Elemente aus der linken Tabelle gleichzeitig in die Bemessungsgruppe aufnehmen indem Sie den oberen Schalter benutzen Inhalt der Bemessungsgruppe In der Tabelle auf der rechten Seite des Dialoges werden alle Elemente angezeigt die die Bemessungsgruppe enthält Mit der Maus oder den Cursortasten auf der Tastatur können Sie eine einzelne Zeile auswählen Die gerade aktive Zeile wird blau markiert Soll diese Zeile aus der

    Original URL path: https://www.die.de/docs/framework/referenz/propertydialogs/framework.DesignGroup.html (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Maßkette
    die Maßkette dargestellt werden soll Bei der folgenden Erläuterungen wird der Stabquerschnitt in Richtung der lokalen X Achse betrachtet 0 Die Maßkette wird auf der rechten Seite des Stabquerschnitts dargestellt 90 Die Maßkette wird unterhalb des Stabquerschnitts dargestellt 180 Die Maßkette wird auf der linken Seite des Stabquerschnitts dargestellt 270 Die Maßkette wird oberhalb des Stabquerschnitts dargestellt Zusätzlicher Abstand Der Abstand der Hilfslinien vom vermassten Objekt ergibt sich aus dem Hilfslinienabstand aus den Darstellungseigenschaften plus dem zusätzlichen Abstand dieser Maßkette Dadurch kann man diesen Abstand für jede Maßkette individuell einstellen ohne jeweils ein neues Darstellungsobjekt erzeugen zu müssen Zusätzliche Länge Die Länge der Hilfslinien ergibt sich aus der Hilfslinienlänge aus den Darstellungseigenschaften plus der zusätzlichen Länge dieser Maßkette Dadurch kann man diese Länge für jede Maßkette individuell einstellen ohne jeweils ein neues Darstellungsobjekt erzeugen zu müssen Position X Y Z Hier kann man die Position in System angeben von der die Maßkette den angegebenen Abstand haben soll Den Punkt kann man über eine Schaltfläche auf dem Eigenschaftendialog grafisch auswählen indem man ihn in der Grafik anklickt Richtungsvektor Dx Dx Dz Sofern man als Richtung Vektor angegeben hat kann man hier den Richtungsvektor spezifizieren Es ist sinnvoll dass dieser Vektor nicht

    Original URL path: https://www.die.de/docs/xfalt/referenz/propertydialogs/xfalt.Masskette.html (2016-02-15)
    Open archived version from archive



  •