archive-de.com » DE » D » DIE.DE

Total: 799

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Zwangslinie
    Sie haben freie Sicht auf das Arbeitsfenster Bewegen Sie dann die Maus in der Graphik Knoten die Sie anklicken können werden dabei markiert wenn sich der Mauscursor in der Nähe eines solchen Knoten befindet Wenn sich mehrere anklickbare Knoten in der Nähe des Mauscursors befindet so wird der am nächsten gelegene dieser Knoten gesondert farblich markiert Um einen Punkt auszuwählen klicken Sie einmal mit der linken Maustaste Daraufhin erscheint der Eigenschafts Dialog wieder und der Name des am nächsten beim Mauscursor gelegenen Knoten wird in das Textfelder für den Anfangsknoten eingetragen Wenn Sie die Knotenauswahl abbrechen möchten ohne einen Punkt auszuwählen klicken Sie statt dessen einmal mit der rechten Maustaste Endknoten der Bezugskante Der Endknoten der Kante auf die sich die Zwangslinie bezieht Siehe auch Knoten Neu Klicken Sie auf diesen Button wenn Sie einen neuen Knoten definieren möchten Daraufhin erscheint der Dialog zum Anlegen eines neuen Knoten Geben Sie dort die Kennwerte Koordinaten etc für diesen Knoten ein und beenden den Dialog mit OK Der Name des neuen Knoten wird dann als Endknoten angezeigt Auswählen Klicken Sie auf diesen Button um die Position des Knotens mit der Maus festzulegen Nachdem Sie auf den Button geklickt haben verschwindet der Eigenschaftsdialog und Sie haben freie Sicht auf das Arbeitsfenster Bewegen Sie dann die Maus in der Graphik Knoten die Sie anklicken können werden dabei markiert wenn sich der Mauscursor in der Nähe eines solchen Knoten befindet Wenn sich mehrere anklickbare Knoten in der Nähe des Mauscursors befindet so wird der am nächsten gelegene dieser Knoten gesondert farblich markiert Um einen Punkt auszuwählen klicken Sie einmal mit der linken Maustaste Daraufhin erscheint der Eigenschafts Dialog wieder und der Name des am nächsten beim Mauscursor gelegenen Knoten wird in das Textfelder für den Endknoten eingetragen Wenn Sie die Knotenauswahl abbrechen möchten ohne einen

    Original URL path: https://www.die.de/docs/xfalt/referenz/propertydialogs/xfalt.ForcedLine.html (2016-02-15)
    Open archived version from archive


  • Ergebnislinie
    dabei markiert wenn sich der Mauscursor in der Nähe eines solchen Knoten befindet Wenn sich mehrere anklickbare Knoten in der Nähe des Mauscursors befindet so wird der am nächsten gelegene dieser Knoten gesondert farblich markiert Um einen Punkt auszuwählen klicken Sie einmal mit der linken Maustaste Daraufhin erscheint der Eigenschafts Dialog wieder und der Name des am nächsten beim Mauscursor gelegenen Knoten wird in das Textfelder für den Anfangsknoten eingetragen Wenn Sie die Knotenauswahl abbrechen möchten ohne einen Punkt auszuwählen klicken Sie statt dessen einmal mit der rechten Maustaste Endknoten der Bezugskante Der Endknoten der Kante auf die sich die Ergebnislinie bezieht Siehe auch Knoten Neu Klicken Sie auf diesen Button wenn Sie einen neuen Knoten definieren möchten Daraufhin erscheint der Dialog zum Anlegen eines neuen Knoten Geben Sie dort die Kennwerte Koordinaten etc für diesen Knoten ein und beenden den Dialog mit OK Der Name des neuen Knoten wird dann als Endknoten angezeigt Auswählen Klicken Sie auf diesen Button um die Position des Knotens mit der Maus festzulegen Nachdem Sie auf den Button geklickt haben verschwindet der Eigenschaftsdialog und Sie haben freie Sicht auf das Arbeitsfenster Bewegen Sie dann die Maus in der Graphik Knoten die Sie anklicken können werden dabei markiert wenn sich der Mauscursor in der Nähe eines solchen Knoten befindet Wenn sich mehrere anklickbare Knoten in der Nähe des Mauscursors befindet so wird der am nächsten gelegene dieser Knoten gesondert farblich markiert Um einen Punkt auszuwählen klicken Sie einmal mit der linken Maustaste Daraufhin erscheint der Eigenschafts Dialog wieder und der Name des am nächsten beim Mauscursor gelegenen Knoten wird in das Textfelder für den Endknoten eingetragen Wenn Sie die Knotenauswahl abbrechen möchten ohne einen Punkt auszuwählen klicken Sie statt dessen einmal mit der rechten Maustaste Entfernung zur Bezugskante Gibt an wie weit die Ergebnislinie von

    Original URL path: https://www.die.de/docs/xfalt/referenz/propertydialogs/xfalt.ResultLine.html (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Ergebnisraster
    der Option Schwellenwerte Ergebnisraster die gewünschten Zahlen bzw Zahlenpaare ein Gibt man z B 0 1 an bekommen alle Ergebnisraster Vierecke mit Werten bis einschließlich 0 dieselbe Schraffur alle mit Werten bis 1 eine andere Schraffur und alle mit Werten größer als 1 eine weitere Schraffur Bei Ergebnissen mit x und y Komponente wie z B asu oder aso werden die beiden Komponenten mit einem Schrägstrich getrennt Also z B 2 57 1 13 2 57 2 57 3 77 3 85 Eigenschaften Name Ein eindeutiger Bezeichner für dieses Objekt Dabei handelt es sich um den Namen unter dem das Objekt identifiziert wird Objekte von unterschiedlichem Typ dürfen identische Namen haben Als Standard Legt fest ob dieses Ergebnisraster als Standard Vorgabe für alle Faltwerkselemente verwendet wird für die kein anderes Ergebnisraster angegeben wurde Je Dokument darf jeweils nur ein Ergebnisraster als Standard definiert werden Rasterabstand Breite Gibt den Abstand von Ergebnisrasterlinien in X Richtung an m Höhe Gibt den Abstand von Ergebnisrasterlinien in Y Richtung an m Versatz Gibt den Versatz des Rasters in X und Y Richtung im Metern an Auf diese Weise läßt sich das Ergebnisraster verschieben Richtung Gibt die Richtung des Ergebnisrasters an Es handelt sich um

    Original URL path: https://www.die.de/docs/xfalt/referenz/propertydialogs/xfalt.ResultGrid.html (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Lastimport
    im rechten Bereich aus welche Lagerkräfte verwendet werden sollen und aus welchen Lagern exportiert werden soll Die ausgewählten Lager werden in der Graphik markiert Danach müssen Sie im unteren Bereich noch festlegen aus welchen Lastfällen bzw Lastfallgruppen die Auflagerkräfte exportiert werden sollen und in welchen Lastfällen die importierten Einwirkungen platziert werden sollen Vx Wählen Sie hier die Kräfte bzw Momente aus die importiert werden sollen Alle Lasten in Gleichlasten konvertieren

    Original URL path: https://www.die.de/docs/xfalt/referenz/propertydialogs/xfalt.LoadImporter.html (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Lastfall
    Kombinationsbeiwerten zu definieren Die veränderten Einwirkungsarten können Sie genauso wie die mitgelieferten verwenden Sie sind Dokument und Projektübergreifend verfügbar Die veränderten Einwirkungsarten werden in der Datei loadtypes user mdb abgelegt Eigengewicht automatisch berücksichtigen Wenn Sie diesen Schalter betätigen wird das Eigengewicht des Gesamtsystems automatisch in diesem Lastfall berücksichtigt Es wird nicht nur das Eigengewicht derjenigen Elemente berücksichtigt die durch diesen Lastfall belastet sind sondern des gesamten Systems Achtung Diesen Schalter können Sie in jedem Lastfall aktivieren Je nach gebildeter Überlagerungsregel kann es so passieren dass das Eigengewicht mehrfach in den Ergebnissen berücksichtigt wird Lastfall enthält charakteristische Einwirkungen Wenn Sie diesen Schalter betätigen legt dies fest das die Einwirkungen in diesem Lastfall mit charakteristischen Größen eingegeben werden Im Gegensatz zur Design Einwirkungen Dokument Typen bei denen diese Option zur Verfügung steht Stütze Fundament Lastfallart Hier können sie folgenden Lastarten für den Lastfall festlegen Fundamenteigengewicht Dieser Lastfall ist der automatischen Berücksichtigung des Eigengewichtes vorbehalten Aufschüttung Dieser Lastfall ist der automatischen Berücksichtigung der Aufschüttung vorbehalten Grundwasser Dieser Lastfall ist der automatischen Berücksichtigung des Grundwassers vorbehalten Normal Alle weitere Lasten werden als normale Lastarten definiert Dokument Typen bei denen diese Option zur Verfügung steht Fundament Rücklastfaktor Bei Designlastfällen werden die Einwirkungen inklusive der Sicherheits

    Original URL path: https://www.die.de/docs/framework/referenz/propertydialogs/framework.Loadcase.html (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Knoteneinwirkung
    beenden den Dialog mit OK Der Name des neuen Knoten wird angezeigt Auswählen Klicken Sie auf diesen Button um den Knoten mit der Maus festzulegen Nachdem Sie auf den Button geklickt haben verschwindet der Eigenschaftsdialog und Sie haben freie Sicht auf das Arbeitsfenster Bewegen Sie dann die Maus in der Graphik Wenn sich der Mauscursor in der Nähe eines Knoten befindet wird der Knoten mit einem gelben Rechteck und dem Knotennamen markiert Um diesen Knoten auszuwählen klicken Sie einmal mit der linken Maustaste in das innere Quadrat des gelben Rechtecks Daraufhin erscheint der Eigenschaftsdialog wieder und der Name des Knoten wird in das Textfelder für den Knoten eingetragen Wenn Sie die Knotenauswahl abbrechen möchten ohne einen Punkt auszuwählen klicken Sie statt dessen einmal mit der rechten Maustaste Kräfte und Momente Geben Sie hier die Knotenbelastung in der jeweiligen Richtung an Positive Richtungen sind im Kapitel Vorzeichenkonventionen erläutert Lasten Lasten sind positiv wenn sie in Richtung der positiven Achse zeigen Momente Momente sind nach der Rechten Hand Regel positiv Sie drehen die beiden Achsen jeweils auf kurzem Wege ineinander Momente um X drehen die Y Achse in die Z Achse Momente um Y drehen die Z Achse in die X Achse Momente um Z drehen die X Achse in die Y Achse Darstellung Alle Elemente die in der Graphik dargestellt werden werden von Haus aus mit vorgegebenen Eigenschaften wie Farben Schriftarten und Strichstärken angezeigt Die vorgegebenen Darstellungsarten für alle Objekte können Sie unter Optionen Einstellungen verändern Darüber hinaus kann jedes einzelne Objekt also jeder einzelne Knoten Balken eine eigene Darstellungsart mit anderen Parametern für Farben Strichstärken usw haben Dadurch ist es beispielsweise möglich Elemente stockwerksweise mit unterschiedlichen Farben zu versehen Wählen Sie hier die Darstellungseigenschaften für dieses Objekt aus Wenn Nichts ausgewählt ist werden die unter Optionen Einstellungen vorgegebenen Parameter verwendet Neu Klicken Sie auf diesen Button um einen neuen Satz an Darstellungsparametern anzulegen und dem Objekt zuzuweisen Kommentar Kommentar zu dieser Einwirkung Verdrehung Die Achsen des lokale Koordinatensystem der Knoteneinwirkung ist normalerweise identisch mit den Achsen des globalen Koordinatensystems In einigen Fällen müssen die Einwirkungen in eine andere Richtungen zeigen Diese Verdrehung wird auf diesem Reiter definiert Die Definition dieser Verdrehung ist etwas kompliziert Eine große Hilfe ist hier die direkte grafische Darstellung auf dem Dialog Zur Definition der Lage stehen folgenden Möglichkeiten zur Verfügung 1 Vektor In diesen 3 Feldern können Sie eine Koordinate angeben Die neue lokale X Achse des Einwirkungskoordinatensystems zeigt vom belasteten Knoten hin zu diesen Koordinaten Standardmäßig liegt dieser Vektor parallel zur globalen X Achse Dieser Vektor kann zusätzlich um seine Achse verdreht sein Eine positive Drehrichtung ist hierbei von Y nach Z Auswählen Klicken Sie auf diesen Button um die Position der neuen Koordinaten mit der Maus festzulegen Nachdem Sie auf den Button geklickt haben verschwindet der Eigenschaftsdialog und Sie haben freie Sicht auf das Arbeitsfenster Bewegen Sie dann die Maus in der Graphik Knoten die Sie anklicken können werden dabei markiert wenn sich der Mauscursor in der Nähe eines solchen Knoten befindet Wenn

    Original URL path: https://www.die.de/docs/xfalt/referenz/propertydialogs/xfalt.NodeLoad.html (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Stab-Flächeneinwirkung
    eingetragen Wenn Sie die Auswahl abbrechen möchten ohne eine Stab Einwirkungsfläche auszuwählen klicken Sie statt dessen einmal mit der rechten Maustaste Einwirkungsgröße Geben Sie hier die Lastordinate der Einwirkung ein Die Einwirkung wirkt je nach Lasttyp in einem anderen Koordinatensystem Die Richtung der positiven Einwirkungen ist im Kapitel Vorzeichenkonventionen beschrieben Einwirkungsrichtung X Y Z Gibt die Richtung der Einwirkung an Das Bezugskoordinatensystem für diese Richtungen hängt vom Lasttyp ab Bei Dokumenten vom Typ Trägerrost ist die Einwirkungsrichtung immer Z Lasttyp Geben Sie hier an in welchem Koordinatensystem die Einwirkung wirken soll Lasttyp Richtung der Lastpfeile Abmessungen der Einwirkung Lokal Zeigen in Richtung des lokalen Koordinatensystems der belasteten Stab Einwirkungsfläche Wahre Länge zwischen den Knoten der Einwirkung Global auf Projektion Zeigen in Richtung des globalen Systemkoordinatensystems Länge der Projektion im globalen Systemkoordinatensystem Global wahre Länge Zeigen in Richtung des globalen Systemkoordinatensystems Wahre Länge zwischen den Knoten der Einwirkung Bei Dokumenten vom Typ Trägerrost und Ebener Rahmen ist der Lasttyp immer Global wahre Länge Sie können den Lasttyp und die Einwirkungsrichtung beliebig miteinander kombinieren Somit stehen 9 verschiedenen Möglichkeiten zur Verfügung Einwirkungsrichtung X Lokal Global Projektion Global wahre Länge Einwirkungsrichtung Y Lokal Global Projektion Global wahre Länge Einwirkungsrichtung Z Lokal Global Projektion Global wahre Länge Darstellung Alle Elemente die in der Graphik dargestellt werden werden von Haus aus mit vorgegebenen Eigenschaften wie Farben Schriftarten und Strichstärken angezeigt Die vorgegebenen Darstellungsarten für alle Objekte können Sie unter Optionen Einstellungen verändern Darüber hinaus kann jedes einzelne Objekt also jeder einzelne Knoten Balken eine eigene Darstellungsart mit anderen Parametern für Farben Strichstärken usw haben Dadurch ist es beispielsweise möglich Elemente stockwerksweise mit unterschiedlichen Farben zu versehen Wählen Sie hier die Darstellungseigenschaften für dieses Objekt aus Wenn Nichts ausgewählt ist werden die unter Optionen Einstellungen vorgegebenen Parameter verwendet Neu Klicken Sie auf diesen Button um einen

    Original URL path: https://www.die.de/docs/xfalt/referenz/propertydialogs/xfalt.BeamAreaLoad.html (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Stab-Streckeneinwirkung
    in Richtung des lokalen Stabkoordinatensystems Liegt in Richtung des lokalen Stabkoordinatensystems Global auf Projektion Zeigen in Richtung des globalen Systemkoordinatensystems Liegt in Richtung des globalen Systemkoordinatensystems Global wahre Länge Zeigen in Richtung des globalen Systemkoordinatensystems Liegt in Richtung des lokalen Stabkoordinatensystems Einwirkungsrichtung X Y Z Wählen Sie hier die Einwirkungsrichtung in der die Streckeneinwirkung den Stab belasten soll aus Die Richtungen des Koordinatensystems sind hier beschrieben Sie können den Lasttyp und die Einwirkungsrichtung beliebig miteinander kombinieren Somit stehen 9 verschiedenen Möglichkeiten zur Verfügung Einwirkungsrichtung X Lokal global auf Projektion global auf wahre Länge Einwirkungsrichtung Y Lokal global auf Projektion global auf wahre Länge Einwirkungsrichtung Z Lokal global auf Projektion global auf wahre Länge Einwirkungsart Geben Sie hier an ob es sich um eine Gleichlast oder eine Trapezlast handelt Konstante Einwirkung Die Lastordinaten sind am Anfang und am Ende der Last identisch Trapezeinwirkung Die Lastordinaten sind am Anfang und am Ende der Last verschieden Einwirkungsgrößen am Anfang und am Ende Geben Sie hier die Lastordinaten am Anfang und am Ende der Last ein Wenn es sich um eine Gleichlast handelt müssen Sie die Ordinaten am Ende nicht eingeben Diese werden automatisch auf den Wert am Anfang der Last gesetzt Die Last wirkt je nach Einwirkungsrichtung in einem anderen Koordinatensystem Die Richtung der positiven Lasten ist im Kapitel Vorzeichenkonventionen beschrieben Darstellung Alle Elemente die in der Graphik dargestellt werden werden von Haus aus mit vorgegebenen Eigenschaften wie Farben Schriftarten und Strichstärken angezeigt Die vorgegebenen Darstellungsarten für alle Objekte können Sie unter Optionen Einstellungen verändern Darüber hinaus kann jedes einzelne Objekt also jeder einzelne Knoten Balken eine eigene Darstellungsart mit anderen Parametern für Farben Strichstärken usw haben Dadurch ist es beispielsweise möglich Elemente stockwerksweise mit unterschiedlichen Farben zu versehen Wählen Sie hier die Darstellungseigenschaften für dieses Objekt aus Wenn Nichts ausgewählt ist werden die unter Optionen Einstellungen vorgegebenen Parameter verwendet Neu Klicken Sie auf diesen Button um einen neuen Satz an Darstellungsparametern anzulegen und dem Objekt zuzuweisen Kommentar Kommentar zu dieser Einwirkung Auf diesem Reiter legen Sie fest ob sich die Einwirkung auf einen ganzen Stab erstreckt oder nur auf einen Abschnitt des Stabs Alternativ haben Sie auch die Möglichkeit statt einem einzelnen Stab einen Stabzug als Wirkungsbereich anzugeben Lastposition Gesamten Stab belasten Wenn Sie diesen Schalter betätigen wird die Last automatisch auf den ganzen Stab gesetzt Eine Startposition und Lastlänge muss dann nicht eingegeben werden Wenn sich die Stablänge zu einem späteren Zeitpunkt ändert ändert sich die Belastung automatisch mit Abstand vom Stabanfang Startpunkt der Streckeneinwirkung bezogen auf den Startknoten des Stabes Dieser Abstand wird je nach Einwirkungsrichtung in einem anderen Koordinatensystem definiert Bis Stabende belasten Länge der Streckeneinwirkung Diese Länge wird je nach Einwirkungsrichtung in einem anderen Koordinatensystem definiert Länge Länge der Streckeneinwirkung Diese Länge wird je nach Einwirkungsrichtung in einem anderen Koordinatensystem definiert Stab oder Stabzug Sie können mit einer Streckeneinwirkung einen einzelnen Stab belasten oder einen Stabzug bestehend aus mehreren hintereinander liegenden Stäben Beschreibung Stab Es wird ein nur der angegebene Stab belastet Stabzug Es werden alle Stäbe belastet

    Original URL path: https://www.die.de/docs/xfalt/referenz/propertydialogs/xfalt.BeamLineLoad.html (2016-02-15)
    Open archived version from archive



  •