archive-de.com » DE » D » DIE.DE

Total: 799

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Material
    kann Erscheint ein von Ihnen gewünschtes Material nicht in dieser Liste so können Sie mit Hilfe des Normauswahldialoges weitere Normen zu Ihrem Dokument hinzufügen Die Normen sind nach Materialien sortiert und mit einem entsprechenden grafischen Symbol markiert Folgende Materialientypen sind vorgesehen Beton Stahl Holz Aluminium Glas Keine Norm Die Bemessung wird entsprechend der gewählten Norm durchgeführt Der Regelfall wird sein dass für das Bauteil eine der Realität entsprechende Norm gewählt wird Für den Fall dass dies nicht gewünscht ist kann hier auch KEINE Norm ausgewählt werden Für Elemente Stäbe Faltwerkselemente etc die diese Norm verwenden kann keine Bemessung durchgeführt werden Materialeigenschaften Auf der rechte Seite des Dialoges sind die unterschiedlichen Materialien des links ausgewählten Materialtyps tabellarisch aufgeführt Die Materialeigenschaften für jeden Materialtyp sind natürlich grundverschieden So werden für die Stahlbetonbemessung die Angaben zu dem Beton und dem Bewehrungsstahl benötigt Bei einem Holzquerschnitt hingegen muss lediglich die Holzsorte ausgewählt werden Auch sind die Materialkennwerte die für die Bemessung erforderlich sind von Norm zu Norm verschieden Aus diesem Grunde variiert das Aussehen der Tabelle auf der rechten Seite bei jeder Norm Alle für die Schnittgrößenermittlung und für die Bemessung notwendigen Größen sind hier aufgeführt Aus der Tabelle wählen Sie das gewünschte Material

    Original URL path: https://www.die.de/docs/xfalt/referenz/propertydialogs/xfalt.Material.html (2016-02-15)
    Open archived version from archive


  • Stabanschluß
    Verschiebung in Y Richtung Verschiebung in Z Richtung Verdrehung um die X Achse Verdrehung um die Y Achse Verdrehung um die Z Achse Jeder dieser 6 Freiheitsgrade wird durch einen Stabanschluss beeinflusst Für jeden Freiheitsgrade können Sie angeben ob eine Kraft bzw ein Moment übertragen werden kann oder nicht Weiterhin haben Sie die Möglichkeit eine Federsteifigkeit zu definieren In diesem Fall wird nur eine geringere Kraft als die maximal mögliche übertragen WICHTIG Die Freiheitsgrade eines Stabanschlusses beziehen sich immer auf das lokale Stabkoordinatensystem X Verschiebung Freiheitsgrad in lokaler X Richtung Fest Die Verschiebung wird vollkommen behindert Frei Die Verschiebung wird zu überhaupt nicht behindert Elastisch Wenn Sie diese Auswahl treffen können Sie die Federsteifigkeit des Anschlusses definieren Y Verschiebung Freiheitsgrad in lokaler Y Richtung Fest Die Verschiebung wird vollkommen behindert Frei Die Verschiebung wird zu überhaupt nicht behindert Elastisch Wenn Sie diese Auswahl treffen können Sie die Federsteifigkeit des Anschlusses definieren Z Verschiebung Freiheitsgrad in lokaler Z Richtung Fest Die Verschiebung wird vollkommen behindert Frei Die Verschiebung wird zu überhaupt nicht behindert Elastisch Wenn Sie diese Auswahl treffen können Sie die Federsteifigkeit des Anschlusses definieren X Verdrehung Freiheitsgrad um die lokale X Achse Fest Die Verdrehung wird vollkommen behindert Frei

    Original URL path: https://www.die.de/docs/xfalt/referenz/propertydialogs/xfalt.BeamJoint.html (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Stahlanschluss
    oder am Endknoten verwendet werden In diesem Fall wird der Anschluss für die an dem jeweiligen Knoten auftretenden Bemessungsschnittgrößen bemessen Ist der Anschluss nicht Ins System integriert so können sie die Bemessungsschnittgrößen manuell eingeben Bei Anschlüssen in einem eigenständigen Dokument vom Typ Stahlanschluss sind die Anschlüsse per Definition nicht integriert Bei solchen Doumenten fehlt diese Option Biegesteif Hier legen sie fest ob der Anschluss biegesteif oder gelenkig ausgebildet werden soll Profil Das zum Nachweis gehörende Profil Der Stahlanschluss kann nur Stäben zugewiesen werden die das gleiche Profil haben Nicht integrierte Anschlüsse werden per Definition keinem Stab zugeordnet Siehe auch Querschnitt α s Abminderungsbeiwert zur Berechnung der Grenzschweißnahtspannung Material Das für den Nachweis zu verwendende Material Siehe auch Material Neu Über diesen Schalter definieren sie ein neues Material Schnittgrößen Falls der Schalter Ins System integriert nicht gesetzt ist oder falls es sich um einen Anschluss in einem separaten Stahlanschluss Dokument handelt können Sie hier die Bemessungsschnittgrößen manuell eingeben Position Position des Stahlanschlusses Bei Anschlüssen in einem separaten Stahlanschluss Dokument kann keine Position vergeben werden Bei diesen Dokument Typen fehlt diese Eingabemöglichkeit Siehe auch Position Neu Kommentar Kommentar Vorlage In Abhängigkeit von dem Profil werden in dieser Liste alle zulässigen biegesteifen Anschlüsse nach den Bemessungshilfen für profilorientiertes Konstruieren angeboten Zur Auswahl stehen die Typen IH 1 IH 2 IH 3 IH 4 Nach der Auswahl eines der angebotenen Anschlüsse werden dessen Daten in die entsprechenden Felder eingefügt Diese Werte können manuell verändert werden Bezeichung Die Bezeichnung dieses Anschlusses hp Höhe der Stirnplatte mm bp Breite der Stirnplatte mm dp Dicke der Stirnplatte mm ü Stirnplattenüberstand mm af Schweißnahtdicke Flansch mm as Schweißnahtdicke Steg mm f Schraubenfestigkeit d Schraubendurchmesser d mm e1 vertikaler Abstand e1 mm e2 vertikaler Abstand e2 mm e3 vertikaler Abstand e3 mm e4 vertikaler Abstand e4 mm w1 horizontaler

    Original URL path: https://www.die.de/docs/xfalt/referenz/propertydialogs/xfalt.SteelConnection.html (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Querschnitt
    der unterschiedlichen Profile sind natürlich grundverschieden Aus diesem Grunde variiert das Aussehen der Tabelle auf der rechten Seite bei jedem Profiltyp Aus dieser Tabelle wählen Sie das gewünschte Profil mit den Cursortasten oder der Maus aus Das gerade ausgewählte Profil wird dunkelblau eingefärbt Soll ein spezielles Profil verwenden werden das nicht standardmäßig in der Liste vorkommt kann dieses einfach am Ende der Tabelle manuell mit seinen Kennwerten eingetragen werden Dieses selbstdefinierte Profil steht dann in allen weiteren Dokumenten die auf diesem Rechner bearbeitet werden zur Verfügung Es werden drei Typen von Profilen unterschieden Standardprofile sind Profile die nicht von Ihnen verändert werden können Sie sind mit einem gekennzeichnet Sonderprofile sind Profile die von Ihnen angelegt worden sind und auch beliebig verändert werden können Die Sonderprofile werden sowohl in der Eingabedatei als auch in der Datei profiles user mdb projektübergreifend abgespeichert Beliebige Betonprofile bzw Schweissprofile Diese liegen in Form von Dokumenten vor und werden bei benutzung in das aktuelle Dokument eingebunden Die Eingaben für ein Profil müssen vollständig und korrekt sein Im Fall von unzulässigen Eingaben erscheint eine entsprechender Hinweis Beliebige Betonprofile bzw Schweissprofile Zusätzlich zu den parametrisierten Profilen aus den Tabellen ist es Ihnen möglich Betonprofile und Schweissprofile relativ frei zu entwerfen Dazu dienen die Editoren für Betonprofile und Stahlprofile Mit diesen Editoren werden Dokumente erzeugt die u a im Faltwerk und Räumlichen Rahmen als Querschnitt ausgewählt werden können Dazu wählt man zunächst im Baum links in den Stahlbeton Normen den Eintrag Beliebig bzw bei Stahl Normen den Eintrag beliebiges Schweissprofil und wählt dann rechts in der Liste der verfügbaren Dokumente das passende aus Es sind einerseits alle Profil Dokumente verfügbar die sich im Ordner des aktuellen Projekts oder darunter befinden Das ist praktisch für spezielle Profile die man nur im Rahmen eines Projekts verwendet Für den Fall dass Sie bestimmte Profil Dokumente unabhängig vom Projekt immer wieder verwenden wollen kopieren Sie diese in den Ordner Profile Beton bzw Profile Stahl im Vorlagen Ordner der Baustatik Software Der befindet sich entweder unter Dokumente Baustatik Vorlagen oder in dem Ordner der über Optionen Einstellungen Allgemeines Pfade Vorlagen Pfad eingestellt wurde Anmerkung Im Ebenen Rahmen oder Ebenen Trägerrost können wegen der berücksichtigten Freiheitsgrade keine beliebigen Profile verwendet werden man muss diese ggf als Faltwerk speichern Die Querschnittsdaten werden in das Ziel Dokument kopiert um keine Abhängigkeiten zu erzeugen Das heißt aber auch dass Änderungen an der Profil Datei sich nicht automatisch auf alle Dokumente auswirken welche das ursprüngliche Profil verwenden Profildarstellung Unterhalb der Profileigenschaften wird das Profil grafisch dargestellt Die Blickrichtung ist hier vom Stabanfang zum Stabende Dies erkennt man daran dass die Y Achse nach rechts zeigt Zur Bemessung wird jeder Stahlquerschnitt in ein Gerüst aus Knoten und Blechen aufgeteilt Die Querschnittsdetails für die einzelnen Knoten werden auf diesem Reiter des Dialogs angezeigt Neben der reinen Definition der Querschnittsgeometrie sind bei den Betonprofilen zusätzliche Eingaben erforderlich die sowohl Einfluss auf die Schnittgrössenermittlung als auch Auswirkungen auf die Bemessung besitzen Dies sind die Abminderungsfaktoren FIx und FIyz Das Programm berechnet zunächst die

    Original URL path: https://www.die.de/docs/xfalt/referenz/propertydialogs/xfalt.Profile.html (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Eigenschaften von Stäben
    von des Knotens Hier wird dieser Zusammenhang anhand einiger Beispiele erläutert Die meisten Stäbe sind entweder gelenkig oder biegesteif angeschlossen Aus diesem Grund ist die Liste zu Beginn mit diesen Standardanschlüssen belegt Sie können diese genauso wie selbstdefinierte Anschlüsse benutzen Folgende Standardanschlüsse werden zur Auswahl angeboten Biegesteifer Anschluss Alle 6 Freiheitsgrade sind behindert Gelenkiger Anschluss Die 3 Verschiebungen und die Verdrehung um die lokale X Achse sind behindert Die beiden anderen Verdrehungen sind frei Es hat folgenden Hintergrund bei einem gelenkigen Anschluss die Torsionssteifigkeit zu behindern Bei einem Stab in einem räumlichen System ist es nicht möglich die Verdrehung um die Stabachse sowohl am Stabanfang als auch am Stabende nicht zu behindert Er würde auch ohne Last um die eigene Achse tordieren Gelenkkette Ein gelenkiger Stab der mit einem räumlichen System berechnet werden soll muss also entweder am Anfang oder am Ende die Verdrehung um X behindern Wenn Sie als Stabtyp Fachwerkstab auswählen werden diese Einstellungen automatisch vorgenommen Siehe auch Stabanschluß Neu Klicken Sie auf diesen Button wenn Sie einen neuen Stabanschluss anlegen möchten Daraufhin erscheint der Dialog zum Anlegen eines neuen Stabanschlusses Geben Sie dort die Kennwerte Federsteifigkeiten etc für diesen Anschluss ein und beenden den Dialog mit OK Der Name des neuen Anschluss wird dann angezeigt Anschluss am Ende Stabanschlußart am Ende des Stabes Ist nichts ausgewählt dann wird die Art vom Anfang verwendet Siehe auch Stabanschluß Neu Klicken Sie auf diesen Button wenn Sie einen neuen Stabanschluss anlegen möchten Daraufhin erscheint der Dialog zum Anlegen eines neuen Stabanschlusses Geben Sie dort die Kennwerte Federsteifigkeiten etc für diesen Anschluss ein und beenden den Dialog mit OK Der Name des neuen Anschluss wird dann angezeigt Bemessungsparameter Neben den Schrittgrößen wird im Regelfall auch eine Bemessung des Systems durchgeführt Zur Durchführung der Bemessung müssen wesentlich mehr Eingangswerte als für die Schnittgrößenberechnung festgelegt werden Man unterscheidet folgende Parametertypen Materialabhängige Diese werden bei der Wahl der Materials festgelegt Querschnittsabhängige Diese werden bei der Wahl des Querschnitts festgelegt Normabhängige In dieser Kategorie sind all diejenigen zusammengefasst die nicht zu den ersten beiden gehören Dazu gehört z B bei der Betonschubbemessung die Neigung der Schubbewehrung oder bei der Holzbemessung die Erhöhungen der zulässigen Spannungen Siehe auch Bemessungsparameter Neu Klicken Sie auf diesen Button wenn Sie einen neuen Bemessungsparameter anlegen möchten Daraufhin erscheint der Dialog zum Anlegen eines neuen Bemessungsparameters Geben Sie dort die Kennwerte für diesen Parameter ein und beenden den Dialog mit OK Der Name des neuen Bemessungsparameter wird angezeigt Ntels Grafik Mindestanzahl der Stabteile für die grafische Darstellung der Ergebnisse Im folgenden eine kleine Liste an möglichen Eingaben Eingabe 0 1 2 4 Eigengewicht berechnen Bei jedem Lastfall können Sie angeben ob in diesem das Eigengewicht des Systems berücksichtigt werden soll Wenn dieser Schalter aktiviert ist wird das Eigengewicht dieses Balkens berücksichtigt Ist der Schalter deaktiviert wird das Eigengewicht dieses Balken nicht berücksichtigt Darstellung Alle Elemente die in der Graphik dargestellt werden werden von Haus aus mit vorgegebenen Eigenschaften wie Farben Schriftarten und Strichstärken angezeigt Die vorgegebenen Darstellungsarten für alle Objekte können

    Original URL path: https://www.die.de/docs/xfalt/referenz/propertydialogs/xfalt.Beam.html (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Stab-Einwirkungsfläche
    als Parameter zur Verteilung der Last Eigenschaften Berücksichtigte Objekte Name Ein eindeutiger Bezeichner für diese Stab Einwirkungsfläche Dabei handelt es sich um den Namen unter dem die Stab Einwirkungsfläche identifiziert wird Objekte von unterschiedlichem Typ dürfen identische Namen haben Dicke Die Dicke des im Nebenrechnungssystem verwendeten Faltwerkselements hat Auswirkungen auf die Verteilung der Stab Flächeneinwirkungen Eine Stab Einwirkungsfläche hat jedoch kein Eigengewicht in das die Dicke eingehen würde Material Das Material des im Nebenrechnungssystem verwendeten Faltwerkselements hat Auswirkungen auf die Verteilung der Stab Flächeneinwirkungen Eine Stab Einwirkungsfläche hat jedoch kein Eigengewicht in welches das Material eingehen würde Da das Material nur im Nebenrechnungssystem verwendet wird ist man bei der Materialauswahl nicht auf die Normen des Dokuments beschränkt Eckpunkte Die Eckpunkte welche die Stab Einwirkungsfläche umschreiben Alle Eckpunkte des Polygons müssen sich in einer Ebene befinden Darstellung Alle Elemente die in der Graphik dargestellt werden werden von Haus aus mit vorgegebenen Eigenschaften wie Farben Schriftarten und Strichstärken angezeigt Die vorgegebenen Darstellungsarten für alle Objekte können Sie unter Optionen Einstellungen verändern Darüber hinaus kann jedes einzelne Objekt also jeder einzelne Knoten Balken eine eigene Darstellungsart mit anderen Parametern für Farben Strichstärken usw haben Dadurch ist es beispielsweise möglich Elemente stockwerksweise mit unterschiedlichen Farben zu versehen Wählen Sie hier die Darstellungseigenschaften für dieses Objekt aus Wenn Nichts ausgewählt ist werden die unter Optionen Einstellungen vorgegebenen Parameter verwendet Neu Klicken Sie auf diesen Button um einen neuen Satz an Darstellungsparametern anzulegen und dem Objekt zuzuweisen Kommentar Ein beliebiger Kommentar zu dieser Stab Einwirkungsfläche Stäbe Welche Stäbe belastet werden ergibt sich zunächst aus der Ebene und dem Polygonzug der Einwirkungsfläche Man kann hier weiteren Einfluss auf die zu belastenden Stäbe nehmen indem man diese explizit angibt oder aber auch ausschließt Nur die angegebenen Objekte belasten Von den in Frage kommenden Stäben können nur die aufgelisteten

    Original URL path: https://www.die.de/docs/xfalt/referenz/propertydialogs/xfalt.BeamLoadArea.html (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Einzellager
    äquivalente Symbole Festes Lager Gelenkiges Lager frei elastisch horizontale Wegfeder vertikale Wegfeder Wegfeder in Blickrichtung horizontale Drehfeder vertikale Drehfeder Drehfeder um die Blickrichtung Kommentar Kommentar zu dieser Lagerungsdefinition Ausschluss von Wegfedern und Drehfedern Die Gründung eines Bauwerkes kann im Regelfall nur Druck aufnehmen An Stellen an denen das Fundament abhebt wird es in seiner Bewegung durch die Gründung nicht behindert Die Lagerkraft wirkt somit nur in einer Richtung Entgegen der Gründung In diesem Fall müssten Sie die Lagersteifigkeit ausschließen Die Steifigkeiten sind in Richtung des lokalen Koordinatensystems des Lagers definiert Folgende Ausschlussmöglichkeiten können gewählt werden ohne Ausschluss Ausschluss bei Bewegung in positiver Richtung des lokalen Koordinatensystems Ausschluss bei Bewegung in negativer Richtung des lokalen Koordinatensystems Bei einem Lager mit Ausschlussberechnung kann keine Stützensenkung definiert werden Der Ausschluss wird nur bei einer nichtlinearen Berechnung berücksichtigt Wird die Berechnung linear durchgeführt hat ein hier angegebener Ausschluss keine Auswirkung auf die Berechnung Nähere Erläuterungen hierzu finden Sie in der Kurzübersicht des Bemessungskonzeptes Kompletter Bettungsausfall bei Ausfall einer Bettungskomponente Für jedes Lager können 6 voneinander unabhängige Lagersteifigkeiten angegeben werden Es ist denkbar dass die Lagersteifigkeit in einer Richtung ausfällt in den anderen Richtungen aber noch wirksam sein Wenn Sie diesen Schalter betätigen fallen die Lagersteifigkeiten in den anderen Richtungen automatisch mit aus sobald nur eine einzige ausfällt Verdrehung Die lokalen Achsen des Lagers sind normalerweise identisch mit den Achsen des globalen Koordinatensystems In einigen Fällen müssen die Lagersteifigkeiten in andere Richtungen zeigen Die Lagerverdrehung wird auf diesem Reiter definiert Die Definition dieser Lagerverdrehung ist etwas kompliziert Eine große Hilfe ist hier die direkte grafische Darstellung auf dem Dialog Zur Definition der Lage stehen folgenden Möglichkeiten zur Verfügung 1 Vektor In diesen 3 Feldern können sie eine Koordinate angeben Die neue lokale X Achse des Lagers zeigt vom Ursprung des Lagers hin zu diesen Koordinaten Standardmäßig liegt dieser Vektor parallel zur globalen X Achse Dieser Vektor kann zusätzlich um seine Achse verdreht sein Eine positive Drehrichtung ist hierbei von Y nach Z Auswählen Klicken Sie auf diesen Button um die Position der neuen Koordinaten mit der Maus festzulegen Nachdem Sie auf den Button geklickt haben verschwindet der Eigenschaftsdialog und Sie haben freie Sicht auf das Arbeitsfenster Bewegen Sie dann die Maus in der Graphik Knoten die Sie anklicken können werden dabei markiert wenn sich der Mauscursor in der Nähe eines solchen Knoten befindet Wenn sich mehrere anklickbare Knoten in der Nähe des Mauscursors befindet so wird der am nächsten gelegene dieser Knoten gesondert farblich markiert Um einen Punkt auszuwählen klicken Sie einmal mit der linken Maustaste Daraufhin erscheint der Eigenschafts Dialog wieder und die Koordinaten des am nächsten beim Mauscursor gelegenen Knoten wird in die Textfelder eingetragen Wenn Sie die Knotenauswahl abbrechen möchten ohne einen Punkt auszuwählen klicken Sie statt dessen einmal mit der rechten Maustaste 3 Winkel In diesen Feldern können sie 3 Winkel um die X Y und Z Achse angeben um die das lokale Koordinatensystem gegenüber dem globalen Koordinatensystem verdreht werden soll Zusätzlich können Sie die Reihenfolge der Rotationen festlegen Positive Winkel

    Original URL path: https://www.die.de/docs/xfalt/referenz/propertydialogs/xfalt.SingleSupport.html (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Stabbettung
    nicht behindert Die Bettung wirkt somit nur in einer Richtung Entgegen der Gründung In diesem Fall müssten Sie die Bettung ausschließen Die Bettung wird in Richtung des lokalen Koordinatensystems definiert Da es durchaus vorstellbar ist dass der Stab um 180 Grad gedreht eingebaut werden soll muss an dieser Stelle festgelegt werden für welche lokale Richtung der Ausschluss gelten soll Folgende Ausschlussmöglichkeiten können gewählt werden ohne Ausschluss Ausschluss bei Bewegung in positiver Richtung des lokalen Koordinatensystem Ausschluss bei Bewegung in negativer Richtung des lokalen Koordinatensystems Der Ausschluss wird nur bei einer nichtlinearen Berechnung berücksichtigt Wird die Berechnung linear durchgeführt hat ein hier angegebener Ausschluss keine Auswirkung auf die Berechnung Nähere Erläuterungen hierzu finden Sie in der Kurzübersicht des Bemessungskonzeptes Kompletter Bettungsausfall bei Ausfall einer Bettungskomponente Für einen Balken kann die Bettung in 4 voneinander unabhängigen Richtungen angegeben werden Auf diese Art kann die Bettung z B in lokaler Z Richtung ausfallen in den anderen Richtungen aber noch wirksam sein Wenn Sie diesen Schalter betätigen fallen die Bettungen in den anderen Richtungen automatisch mit aus sobald nur eine einzige ausfällt Lx Wirksamer Stabumfang Bettungsmodul Kx Bettungsmodul in lokaler X Richtung Ausfall bei Ausschluss der Bettung bei Zug Druck in lokaler X Richtung ohne Ausschluss Ausschluss bei Bewegung in positiver Richtung des lokalen Koordinatensystem Ausschluss bei Bewegung in negativer Richtung des lokalen Koordinatensystems Ly Wirksame Stabbreite in lokaler Z Richtung an der die Bettung wirkt Dieser Wert wird zur Berechnung der Bodenpressungen benötigt Bettungsmodul Ky Bettungsmodul in lokaler Z Richtung Diesen Wert können Sie normalerweise dem Bodengutachten entnehmen Ausfall der Bettung Die Gründung eines Bauwerkes kann im Regelfall nur Druck aufnehmen An Stellen an denen das Fundament abhebt wird es in seiner Bewegung durch die Gründung nicht behindert Die Bettung wirkt somit nur in einer Richtung Entgegen der Gründung In diesem Fall müssten

    Original URL path: https://www.die.de/docs/xfalt/referenz/propertydialogs/xfalt.BeamBedding.html (2016-02-15)
    Open archived version from archive



  •