archive-de.com » DE » D » DGKL.DE

Total: 223

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Startseite
    Proteinen wie z B Phosphorylierung oder Glycosylierung charakterisiert werden Weiterhin können Funktionszustände von spezifischen Enzymen oder Enzymklassen dargestellt werden activity based protein profiling ABPP Es eröffnen sich somit verschiedene Möglichkeiten über die Analyse von Biomarkern in Körperflüssigkeiten die Funktion von Organen oder die Veränderungen in Tumoren mit großer Genauigkeit zu erfassen Die Arbeitsgruppe Proteomics Metabolomics der DGKL wurde gegründet um den Stellenwert von Ansätzen der Proteomforschung bei der Entdeckung von

    Original URL path: http://dgkl.de/PA100246_EN_VAR100 (2016-04-30)
    Open archived version from archive


  • Übersicht Sektionen
    Preisträger Ivar Trautschold Nachwuchs Förderpreis Beschreibung Preisträger Scherer Medaille Beschreibung Preisträger Felix Hoppe Seyler Preis Beschreibung Preisträger Mitglied werden Aktuelles Forschungsförderung Veranstaltungen Veranstaltungskalender 2011 Veranstaltungskalender 2012 DGKL Jahrestagung Veranstaltungsrückblicke DGKL Jahrestagung 2010 DGKL Jahrestagung 2009 Euromedlab 2009 DGKL Jahrestagung 2008 DGKL ÖGKCM Kongress 2005 Proteomics Kongress 2005 Newsletter Stellenangebote Fachzeitschriften Bücher Diverses Deutscher Innovationspreis Medizin Labs Are Vital Award AGs Sektionen AGs Übersicht AGs Autoimmundiagnostik Biobanken Bioinformatik Diagnostische Pfade Durchflusszytometrie

    Original URL path: http://dgkl.de/PA100244_EN_VAR100 (2016-04-30)
    Open archived version from archive

  • Einleitung
    finden Sie eine Liste der Mitglieder mit der Anerkennung als Klinischer Chemiker Kontakt DGKL Geschäftsstelle Über uns DGKL Geschichte Ziele Zwecke Beauftragte Delegierte Verbandspräsentation Präsidium Geschäftsstelle Ansprechpartner Impressum Links Anfahrtsbeschreibung Preise DGKL Preis Biochemische Analytik Beschreibung Preisträger Gabor Szasz Preis Beschreibung Preisträger Ivar Trautschold Nachwuchs Förderpreis Beschreibung Preisträger Scherer Medaille Beschreibung Preisträger Felix Hoppe Seyler Preis Beschreibung Preisträger Mitglied werden Aktuelles Forschungsförderung Veranstaltungen Veranstaltungskalender 2011 Veranstaltungskalender 2012 DGKL Jahrestagung Veranstaltungsrückblicke

    Original URL path: http://dgkl.de/PA100219_EN_VAR100 (2016-04-30)
    Open archived version from archive

  • Weiterbildung
    ihre Hochschulausbildung außerhalb Deutschlands absovlert haben können die Weiterbildung aufnehmen wenn die Gleichwertigkeit der Abschlussexamina mit den oben genannten Eingangsstudiengängen innerhalb Deutschlands auf Grund einer Stellungnahme der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen der ständigen Konferenz der Kultusminister der Deutschen Bundesländer nachgewiesen ist Wie lange dauert die Ausbildung und wo kann ich sie machen Die Ausbildung dauert fünf Jahre Davon müssen mindestens vier Jahre in einem der Krankenversorgung dienenden klinisch chemischen Laboratorium das unter der Leitung einer zu Weiterbildung ermächtigten Klinischen Chemikerin eines Klinischen Chemikers steht abgeleistet werden Auf Antrag kann ein Jahr in einem der Krankenversorgung dienenden Laboratorium z B Endokrinologie Hämostaseologie Immunologie das nicht unter Leitung einer eines zur Weiterbildung ermächtigten Klinischen Chemikerin eines Klinischen Chemikers steht angerechnet werden Bei entsprechende Nachweis können auch Weiterbildungszeiten außerhalb Deutschlands anerkannt werden Eine wissenschaftliche Tätigkeit auf dem Gebiet der Analytischen Chemie und der Biochemie kann bis zu einem Jahr angerechnet werden Wie werde ich Klinische Chemikerin Klinischer Chemiker Die Ausbildung beginnt mit der Registrierung Bei der Registrierung wird geprüft ob die Voraussetzungen vorliegen um eine Weiterbildung zum Klinischen Chemiker zu machen Gleichzeitig wird geprüft ob bereits abgeleistete Weiterbildungszeiten anerkannt werden können und wie lange somit die Weiterbildung noch dauert Bitte füllen Sie hierfür folgendes Online Formular aus Antrag auf Registrierung Ist die Weiterbildungszeit vollendet kann der Antrag auf Zulassung zur Anerkennungsprüfung beantragt werden Die Anmeldung muss spätestens 3 Monate vor dem angestrebten Prüfungstermin erfolgen Antrag auf Zulassung zur Prüfung Dem Antrag auf Zulassung zur Prüfung sind folgende Unterlagen beizufügen Zeugnisse über Art und Umfang der Weiterbildung bzw weitere Zeugnisse über die Berufstätigkeit Bescheinigungen über die Teilnahme an Repetitorien Kursen und Tagungen der DGKL Ein Lebenslauf mit wissenschaftlichem Werdegang und Publikationsverzeichnis Die Themenvorschläge des Referats sind im Antrag auf Zulassung zur Prüfung zu vermerken Die Weiterbildungskommission entscheidet über die Zulassung zur Prüfung Sind die Voraussetzungen erfüllt wird die Weiterzubildende der Weiterzubildende zum nächsten Prüfungstermin eingeladen und gleichzeitig aufgefordert die Prüfungsgebühr in Höhe von 100 Euro zu entrichten Spätestens 4 Wochen vor dem Prüfungstermin wird den Prüfungskandidatinnen Prüfungskandidaten Ort und Zeitpunkt der Prüfung sowie das Thema über das referiert werden soll bekannt gegeben Wird dem Antrag auf Zulassung zur Prüfung nicht zugestimmt so wird dies der Antragstellerin dem Antragsteller schriftlich mitgeteilt Einsprüche gegen diesen Bescheid sind an den Vorsitzenden der Weiterbildunskommission zu richten Die Prüfungskommission besteht aus vier Mitgliedern die nach dem 10 minütigem Referat und anschließender Diskussion die Kenntnisse der Prüfungskandidatinnen Prüfungskandidaten auf der Grundlage des jeweils gültigen Gegenstandskatalogs prüfen Die Prüfung dauert insgesamt maximal 90 Minuten Nach bestandener Abschlussprüfung verleiht die Weiterbildungskommission im Auftrage des Präsidenten die Anerkennung als Klinische Chemikerin Klinischer Chemiker Die Bewerberin Bewerber erhält innerhalb von vier Wochen nach bestandener Prüfung eine Urkunde in der die Anerkennung als Klinische Chemikerin Klinischer Chemiker durch die DGKL bescheinigt wird Bei Nichtbestehen kann die Prüfung frühestens nach 6 Monaten wiederholt werden Wie bekomme ich die Ermächtigung zur Ausbildung Klinischer Chemikerinnen Klinischer Chemiker Die Weiterbildungskommission erteilt auf Antrag die Befugnis zur Weiterbildung Die Erteilung der Befugnis ist möglich wenn die Antragstellerin der Antragsteller folgende

    Original URL path: http://dgkl.de/PA100207_EN_VAR100 (2016-04-30)
    Open archived version from archive

  • Richtlinien
    zugelassen wurden entfällt diese Alternative Bei entsprechendem Nachweis können auch Weiterbildungszeiten bzw Forschungszeiten in Laboratorien außerhalb Deutschlands anerkannt werden 2 2 Weiterbildung im Ausland Tätigkeiten an Weiterbildungsstätten außerhalb Deutschlands können von der Weiterbildungskommission bis zu einem Jahr auf die Weiterbildungszeit angerechnet werden Die Anerkennung von Weiterbildungsstätten außerhalb Deutschlands erfolgt nach Konsultation der betroffenen nationalen Fachgesellschaften zurück zum Kapitelanfang 3 Befugnis zur Weiterbildung Die Kommission für die Weiterbildung und Erteilung der Anerkennung als Klinischer Chemiker Klinische Chemikerin Weiterbildungskommission erteilt auf Antrag die Befugnis zur Weiterbildung Voraussetzung für die Erteilung der Befugnis ist dass der Antragsteller die Anerkennung als Klinischer Chemiker gemäß den gültigen Richtlinien der DGKL oder eine gleichwertige Qualifikation in Klinischer Chemie besitzt dass er Mitglied der Deutschen Vereinten Gesellschaft für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin ist in der Leitung der Weiterbildungsstätte tätig ist und bezüglich der Weiterbildung weisungsunabhängig ist Antragsteller die diese Voraussetzungen erfüllen ihre Weiterbildung an der Akademie für Ärztliche Weiterbildung der DDR abgeschlossen haben und in die Liste der Mitglieder mit der Anerkennung als Klinischer Chemiker aufgenommen worden sind erfüllen auch die Voraussetzung als Weiterbilder Bei Fachärzten für Laboratoriumsmedizin gilt als gleichwertige Qualifikation eine mindestens dreijährige Berufserfahrung im Fachgebiet Klinische Chemie und zusätzlich entweder ein unter 1 aufgeführter naturwissenschaftlicher Studienabschluss oder eine ordentliche oder außerplanmäßige Professur im Fachgebiet Klinische Chemie und oder Laboratoriumsmedizin an einer deutschen medizinischen Fakultät Die Weiterbildungskommission führt eine Begehung der Weiterbildungsstätte durch und erteilt entsprechend der Struktur und Ausstattung der Weiterbildungsstätte dem Antragsteller eine Befugnis für alle Weiterbildungsabschnitte bzw falls nicht alle Abschnitte des Faches in derWeiterbildungsstätte vertreten sind eine eingeschränkte Weiterbildungsbefugnis für definierte Weiterbildungsabschnitte Bei Weiterbildern deren Weiterbildungsstätten entsprechend früherer Richtlinien begangen wurden und denen die Befugnis zur Weiterbildung erteilt wurde kann die Befugnis auf der Basis des Erhebungsbogens übertragen werden Daraufhin wird dem Antragsteller ein Zertifikat ausgestellt zurück zum Kapitelanfang 4 Anmeldung zur Weiterbildung Zu Beginn der Weiterbildung melden sich die Weiterzubildenden beim Sekretär der Weiterbildungskommission an Wurde die rechtzeitige Anmeldung versäumt kann die Weiterbildungskommission auf Antrag rückwirkend Weiterbildungszeit anerkennen wenn der Weiterbilder eine Befugnis zur Weiterbildung in diesem Zeitraum besaß Sollte keine Befugnis zur Weiterbildung vorgelegen haben obwohl die Voraussetzungen der Weiterbildungsstätte gegeben waren so kann die Weiterbildungskommission auf Antrag die Weiterbildungsbefugnis rückwirkend erteilen zurück zum Kapitelanfang 5 Wissenschaftliche Arbeiten Wissenschaftliche Arbeiten sind integraler Bestandteil der Weiterbildung Sie sind am Ende der Weiterbildungszeit durch Vorlage von mindestens zwei Arbeiten auf dem Gebiet der Klinischen Chemie der Biochemie oder der Pathobiochemie nachzuweisen die während der Weiterbildungszeit in wissenschaftlichen Zeitschriften mit Begutachtungssystem veröffentlicht oder zur Publikation angenommen wurden zurück zum Kapitelanfang 6 Zulassung zur Abschlussprüfung Die Weiterbildungskommission entscheidet über die Zulassung zur Prüfung anhand der vorgelegten Nachweise über die Weiterbildung Einzelheiten regelt die Verfahrensordnung die die Weiterbildungskommission gemäß 11 Absatz 3 der Satzung der Deutschen Vereinten Gesellschaft für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin erlässt zurück zum Kapitelanfang 7 Abschlussprüfung 7 1 Prüfungskommission Die Prüfungskommission besteht aus einem Vorsitzenden und weiteren Mitgliedern der Deutschen Vereinten Gesellschaft für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin Sie müssen Inhaber der Anerkennung als Klinischer Chemiker sein oder die entsprechende Qualifikation nach

    Original URL path: http://dgkl.de/PA100208_EN_VAR100 (2016-04-30)
    Open archived version from archive

  • Verfahrensordnung
    und Mitglied der DGKL Eine Gutachterin ein Gutachter muss der Anerkennungskommission angehören Die Gutachter werden von der Anerkennunskommission für jede Begehung neu bestellt Die Gutachter übermitteln ihr gemeinsames Votum über die Eignung der Weiterbildungsstätte an Hand eines Kriterienkataloges in schriftlicher Form dem Sekretär der Anerkennungskommission Auf Grund der Aktenlage und des Votums der Gutachter entscheidet die Anerkennungskommission über die Ermächtigung der Antragstellerin des Antragstellers zur Weiterbildung Eine Begrenzung der Ermächtigung bezüglich des Weiterbildungsumfangs ist dann vorzunehmen wenn eine Weiterbildungsstätte wesentliche Abschnitte der im Gegenstandskatalog definierten Inhalte nicht vermitteln kann Die Entscheidung über die Ermächtigung wird der Antragstellerin dem Antragsteller schriftlich mitgeteilt Einsprüche gegen den Bescheid sind an das Präsidium der DGKL zu richten Die Weiterbilderin der Weiterbilder teilt dem Sekretär der Anerkennungskommission unverzüglich mit wenn sich die Voraussetzungen ändern unter den die Weiterbildungsermächtigung erteilt wurde Die Anerkennungskommission entscheidet auf Grund der Aktenlage oder einer erneuten Begehung ob die Weiterbildungsermächtigung weiterhin gilt erweitert eingeschränkt oder aufgehoben wird Die Entscheidung wird der Weiterbilderin dem Weiterbilder schriftlich mitgeteilt 3 2 Registrierung der Weiterbildung zur Klinischen Chemikerin zum Klinischen Chemiker 3 2 1 Antrag auf Registrierung zur Klinischen Chemikerin Klinischen Chemiker Die Registrierung zur Weiterbildung wird beim Sekretariat der Anerkennungskommission vorgenommen Dem Antrag sind folgende Unterlagen beizufügen Lebenslauf mit wissenschaftlichem Werdegang Art und Datum der akademischen Abschlussprüfungen in Kopie Die Anerkennungskommission entscheidet über den Antrag Sie legt die Weiterbildungsdauer unter Berücksichtigung rückwirkend anrechenbarer Weiterbildungszeiten gemäß der Abschnitte 2 und 4 der Richtlinien fest und erteilt bei eingeschränkter Weiterbildungsermächtigung der Weiterbilderin des Weiterbilders gegebenenfalls Auflagen zur Sicherstellung der Weiterbildung Das Votum der Anerkennungskommission wird der Antragstellerin dem Antragsteller schriftlich mitgeteilt 3 2 2 Anmeldung zur Abschlussprüfung Zum Abschluss der Weiterbildung beantragt die der Weiterzubildende spätestens 3 Monate vor dem angestrebten Prüfungstermin schriftlich beim Sekretariat der Anerkennungskommission die Zulassung zur Prüfung unter Vorlage folgender Unterlagen Zeugnis der Weiterbilder über Art und Umfang der Weiterbildung Teilnahmebescheinigungen an Repetitorien oder Kursen der Aktualisierter Lebenslauf mit wissenschaftlichem Werdegang Zeugnisse über bisherige Berufstätigkeit Die Fort und Weiterbildungskommission entscheidet über die Zulassung zur Prüfung Sind die Voraussetzungen für die Prüfung erfüllt wird die Weiterzubildende der Weiterzubildende zum nächsten Prüfungstermin eingeladen und gleichzeitig aufgefordert die Prüfungsgebühr in der jeweils gültigen Höhe auf das Konto der DGKL zu entrichten und drei Themen aus dem Gebiet der Klinischen Chemie gemäß Gegenstandskatalog für ein Referat zu nennen Spätestens vier Wochen vor dem Prüfungstermin wird der Prüfungskandidatin dem Prüfungskandidaten unter Nennung des Ortes und des Prüfungstermins bekannt gegeben über welches der drei Themen referiert werden soll Wird dem Antrag auf Zulassung zur Prüfung nicht zugestimmt so ist dies der Antragstellerin dem Antragsteller schriftlich mitzuteilen Einsprüche gegen den Bescheid sind an den Vorsitzenden des ständigenb Vermittlungsausschusses zu richten zurück zum Seitenanfang 4 Abschlussprüfung für die Anerkennung zur Klinischen Chemikerin zum Klinischen Chemiker 4 1 Prüfungstermine Es werden jährlich zwei Prüfungstermine im Abstand von etwa 6 Monaten angeboten Die Termine werden in den Mitteilungen und auf der Internetseite der Deutschen Vereinten Gesellschaft für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin veröffentlicht 4 2 Prüfungskommission Wird die Prüfungskommission nicht vom Vorsitzenden der

    Original URL path: http://dgkl.de/PA100209_EN_VAR100 (2016-04-30)
    Open archived version from archive

  • Gegenstandskatalog
    Zellstoffwechsels und der Zellfunktion von Organfunktionen des Wasser und Elektrolythaushaltes sowie des Säuren Basen Haushaltes und der Blutgase Störungen der Regulation Hormone Störungen der zellulären und humoralen Abwehr einschließlich immunhämatologischer Reaktionen malignes Wachstum 1 1 4 Molekular und Zellbiologie Struktur von DNA und RNA Prinzip der Herstellung von cDNA Banken Genklonierung und Genexpression PCR 1 1 5 Medizin Grundkenntnisse von Aufbau Entwicklung und Funktion des menschlichen Organismus Gesetzmäßigkeiten der Verteilung von Substanzen im Organismus Krankheitslehre und klinisch chemische Meßgrößen 1 1 6 Statistik Biometrie und medizinische Informatik zurück zum Seitenanfang 1 2 Indikation zur klinisch chemischen Untersuchung 1 2 1 In der Krankheitsfrüherkennung Epidemiologie und Risikovorsorge 1 2 2 In der krankheitsbezogenen Diagnostik 1 2 3 In der organbezogenen Diagnostik 1 2 4 In der Verlaufsbeobachtung und der Therapieüberwachung 1 2 5 In der Überwachung von Vitalfunktionen Notfalluntersuchungsprogramm Intensivmedizin 1 2 6 Auf dem Gebiet des Drug Monitoring 1 2 7 Indikation für weiterführende spezielle Untersuchungen einschließlich der Funktionsprüfungen zurück zum Seitenanfang 1 3 Präanalytische Phase 1 3 1 Einfluß und Störgrößen 1 3 2 Probennahme Transport Vorbereitung und Aufbewahrung von Untersuchungsgut 1 3 3 Laborinterne Sicherung der Identität des Untersuchungsgutes und der Zuordnung von Analysenauftrag und Befund zum Patienten zurück zum Seitenanfang 1 4 Klinisch chemische Analytik 1 4 1 Analysenverfahren 1 4 1 1 Trennverfahren einschließlich Chromatographie GC HPLC TLC und Elektrophorese 1 4 1 2 Titrimetrie 1 4 1 3 Photometrische Methoden 1 4 1 4 Turbidimetrie Nephelometrie partikelverstärkte visuelle und photometrische Tests 1 4 1 5 Massenspektrometrie 1 4 1 6 Potentiometrie und andere elektrochemische Verfahren Coulometrie Amperometrie 1 4 1 7 Fluorimetrie 1 4 1 8 Luminometrie 1 4 1 9 Analysenverfahren unter Anwendung von Isotopen 1 4 1 10 Fluoreszenzpolarisationsassay 1 4 1 11 Chemische Verfahren 1 4 1 12 Osmometrie 1 4 1 13 Immunchemische Verfahren Grundprinzipien kompetitiver Test Sandwich Assay homologe Tests Enzymimmunoassay ELISA homologe Tests Radioimmunoassay IRMA kompetitive Tests Lumineszenzimmunoassay Fluoreszenzimmunoassay Radiale Immundiffusion Überanderungselektrophorese und fixation Agglutinationsreaktionen 1 4 1 14 Proteinbindungsanalysen Rezeptoranalytik 1 4 1 15 Enzymologische Aktivitäts und Substratbestimmungsverfahren 1 4 1 16 Messungen in löslichen Systemen Messungen mit Hilfe von Tr ägermaterialien 1 4 1 17 DNA RNA Analytik Hybridisierungstechniken Blottingtechniken Dot Blot Verfahren Polymerase Kettenreaktion 1 4 1 18 Clotting Methoden Erfassung des Gerinnungseintritts 1 4 1 19 Thrombelastographie und Thrombozytenfunktionstests 1 4 1 20 Cytochemie und Typisierung von Blutzellen 1 4 1 21 Mikroskopische Analyse von Formelementen 1 4 1 22 Zell und andere Teilchenzählverfahren Durchflußzytometrie 1 4 2 Auswahl von Methoden und Analysengeräten 1 4 3 Evaluation von Methoden und Analysengeräten Präzision Richtigkeit analytische Spezifit ät Nachweisgrenzen und Meßbereich 1 4 4 Diagnostischer Vorhersagewert klinisch chemischer Analysenverfahren Entscheidungsbereich diagnostische Empfindlichkeit und diagnostische Spezifität zurück zum Seitenanfang 1 5 Der klinisch chemische Befund 1 5 1 Analytische Beurteilung von Analysenergebnissen 1 5 1 1 Präzision und Richtigkeit 1 5 1 2 Interpretation der aktuellen Daten der internen und externen Qualitätskontrolle 1 5 1 3 Spezifität und Nachweisgrenzen der angewandten Analysenverfahren 1 5 1 4 Bewertung von

    Original URL path: http://dgkl.de/PA100212_EN_VAR100 (2016-04-30)
    Open archived version from archive

  • Kommission
    Hoppe Seyler Preis Beschreibung Preisträger Mitglied werden Aktuelles Forschungsförderung Veranstaltungen Veranstaltungskalender 2011 Veranstaltungskalender 2012 DGKL Jahrestagung Veranstaltungsrückblicke DGKL Jahrestagung 2010 DGKL Jahrestagung 2009 Euromedlab 2009 DGKL Jahrestagung 2008 DGKL ÖGKCM Kongress 2005 Proteomics Kongress 2005 Newsletter Stellenangebote Fachzeitschriften Bücher Diverses Deutscher Innovationspreis Medizin Labs Are Vital Award AGs Sektionen AGs Übersicht AGs Autoimmundiagnostik Biobanken Bioinformatik Diagnostische Pfade Durchflusszytometrie und Quantitative Mikroskopie Entscheidungsgrenzen Richtwerte Genomics Klinisch Toxikologische Analytik Labormanagement LC MS

    Original URL path: http://dgkl.de/PA100216_EN_VAR100 (2016-04-30)
    Open archived version from archive