archive-de.com » DE » D » DGIF.DE

Total: 154

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Rechenschaftsberichte
    Vorläufige Einnahmen Überschussrechnung 2013 Bericht des Kassenprüfers Jahresabschluss vom 1 1 2012 bis zum 31 12 2013 Einnnahmen Überschussrechnung 2012 Einnnahmen Überschussrechnung 2011 Einnnahmen Überschussrechnung 2010 Bericht des Kassenprüfers Jahresabschluss 2010 Einnnahmen Überschussrechnung 2009 Bericht des Kassenprüfers Jahresabschluss 2009 Einnnahmen Überschussrechnung Open Data Diskussionsveranstaltung Rechtsanspruch auf Open Data Digitale Agenda 2014 2017 Freitag den mehr Pressekonferenz Bevorratung antiviraler Medikamente für den Pandemiefall in den Jahren 2005 bis 2009 in Deutschland

    Original URL path: http://www.dgif.de/index.php?id=18 (2016-02-08)
    Open archived version from archive


  • Satzung
    des Vereines sind a die Mitgliederversammlung b der Vorstand c das Kuratorium 5 Rechte und Pflichten der Mitglieder 1 Alle Mitglieder zahlen Mitgliedsbeiträge Höhe und Fälligkeit der Mitglieds beiträge werden in einer Beitragsordnung geregelt die von der Mitgliederver sammlung beschlossen wird Der Vorstand kann in geeigneten Fällen Beiträge ganz oder teilweise erlassen bzw stunden 2 Allen Mitgliedern steht die Teilnahme an den Veranstaltungen Wahlen und Abstimmungen des Vereines sowie die Inanspruchnahme aller weiteren Leistun gen im Rahmen der satzungsgemäßen Bestimmungen zu 3 Jedes Mitglied ist verpflichtet dem Verein über die Änderung seiner Wohn und Meldeanschrift sowie seines Namens unverzüglich und unaufgefordert schriftlich in Kenntnis zu setzen Dem Verein für diesbezügliche Nachforschun gen entstehende Kosten sind vom Mitglied zu erstatten Die dem Verein ggfs entstehenden Kosten einer Rechtsverfolgung für die gerichtliche Geltendma chung von Forderungen gegen ein Mitglied sind dem Verein von diesem ebenfalls zu erstatten 6 Mitgliederversammlung 1 Die Mitgliederversammlung tritt mindestens einmal im Jahr auf Einladung des Vorstands zusammen Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist ein zuberufen wenn der Vorstand die Einberufung aus dringenden wichtigen Grün den beschließt oder wenn ein Drittel der Mitglieder schriftlich unter Angabe der Gründe die Einberufung vom Vorstand verlangt Alle Mitglieder des Vereins sind zur Teilnahme an der Mitgliederversammlung berechtigt 2 Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden schriftlich unter Einhal tung einer Frist von mindestens 4 Wochen unter Angabe der Tagesordnung ein berufen Der Fristablauf beginnt mit dem auf die Absendung des Einladungs schreibens folgenden Tag Das Einladungsschreiben gilt dem Mitglied als zuge gangen wenn es an die dem Vorstand zuletzt bekannt gegebene Anschrift ge richtet wurde Als Einladung genügt auch die Absendung einer Email an die letzte bekannte Email Adresse des Mitgliedes 3 Die Mitgliederversammlung beschließt die Richtlinien der Vereinstätigkeit und behandelt alle damit verbundenen grundsätzlichen Fragen und Angelegen heiten insbesondere a Wahl und Entlastung des Vorstands b Wahl von bis zu zwei Kassenprüfern Kassenprüferinnen c Beschluss der Beitragsordnung d Entgegennahme der Rechenschaftsberichte des Vorstands e Ernennung von Ehrenmitgliedern f Beschlussfassung über Anträge an die Mitgliederversammlung g Beschlussfassung über Änderungen der Satzung h Auflösung des Vereines 4 Die Sitzungen der Mitgliederversammlung leitet der Vorsitzende die Vorsit zende bei Verhinderung sein Stellvertreter seine Stellvertreterin Jede ordnungs gemäß einberufene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig Alle Entscheidun gen werden mit einfacher Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder gefasst Satzungsänderungen bedürfen einer Mehrheit von zwei Dritteln der An wesenden Beschlüsse über die Änderung des Vereinzwecks oder die Auflösung des Vereins drei Viertel der Anwesenden Beschlüsse nach Satz 4 können nur gefasst werden wenn sie zuvor in der schriftlichen Einladung im Wortlauf be kannt gegeben worden sind Über die Mitgliederversammlung des Vereins ist Protokoll zu führen Für die Richtigkeit des Protokolls zeichnen der Schriftfüh rer die Schriftführerin und der Sitzungsleiter die Sitzungsleiterin 5 Grundsätzlich finden alle Wahlen und Abstimmungen per Handzeichen statt Widersprechen dagegen im Einzelfall mindestens ein Zehntel der anwesen den Mitglieder wird geheim abgestimmt Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden Bei Beschlussfassungen und Wahlen sind ungültige Stimmen und Stimmenthaltungen nicht mitzuzählen 6 Die Mitgliederversammlung wählt die Mitglieder des Vorstands einzeln und

    Original URL path: http://www.dgif.de/index.php?id=103 (2016-02-08)
    Open archived version from archive



  •