archive-de.com » DE » D » DGE-SH.DE

Total: 329

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Vegane Ernährung
    Vegane Ernährung Praktisches Know how für die Ernährungsberatung 17 06 2016 Laborwerte richtig einschätzen und interpretieren Klinische Parameter aus dem kleinen Blutbild 05 07 2016 Motivational Interviewing Änderungsbereitschaft ausbilden auf Augenhöhe 18 11 2016 Gluten Gemeingefährlich oder ein Hype um nichts Wissenschaftliches und Wissenswertes für die Ernährungsberatung und therapie News 25 04 2016 Vegane Ernährung 06 03 2016 Leitlinie Demenzen aktualisiert 06 03 2016 DGE Qualitätsstandard verbessert die Verpflegung von Kindern März 2016 Mo ntag Di enstag Mi ttwoch Do nnerstag Fr eitag Sa mstag So nntag 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 Vegane Ernährung DGE rät zu Nährstoffpräparaten und qualifizierter Beratung dge In Deutschland interessieren sich immer mehr Menschen für eine vegane Ernährung Die Angaben wie viele Menschen sich vegan ernähren schwanken zwischen 0 1 und 1 der Bevölkerung Veganer essen ausschließlich pflanzliche Lebensmittel sie lehnen alle tierischen Produkte wie Fleisch Fisch Milch Eier und daraus hergestellte Produkte und Zusatzstoffe ab Bei einer veganen Ernährung fehlen ohne die Zufuhr entsprechender Alternativen die in tierischen Lebensmitteln enthaltenen Nährstoffe In ihrem aktuellen Positionspapier zur veganen Ernährung

    Original URL path: http://www.dge-sh.de/details-news/items/vegane-ernaehrung.html?month=201603 (2016-04-26)
    Open archived version from archive


  • Vegane Ernährung
    Vegane Ernährung Praktisches Know how für die Ernährungsberatung 17 06 2016 Laborwerte richtig einschätzen und interpretieren Klinische Parameter aus dem kleinen Blutbild 05 07 2016 Motivational Interviewing Änderungsbereitschaft ausbilden auf Augenhöhe 18 11 2016 Gluten Gemeingefährlich oder ein Hype um nichts Wissenschaftliches und Wissenswertes für die Ernährungsberatung und therapie News 25 04 2016 Vegane Ernährung 06 03 2016 Leitlinie Demenzen aktualisiert 06 03 2016 DGE Qualitätsstandard verbessert die Verpflegung von Kindern Mai 2016 Mo ntag Di enstag Mi ttwoch Do nnerstag Fr eitag Sa mstag So nntag 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 Vegane Ernährung DGE rät zu Nährstoffpräparaten und qualifizierter Beratung dge In Deutschland interessieren sich immer mehr Menschen für eine vegane Ernährung Die Angaben wie viele Menschen sich vegan ernähren schwanken zwischen 0 1 und 1 der Bevölkerung Veganer essen ausschließlich pflanzliche Lebensmittel sie lehnen alle tierischen Produkte wie Fleisch Fisch Milch Eier und daraus hergestellte Produkte und Zusatzstoffe ab Bei einer veganen Ernährung fehlen ohne die Zufuhr entsprechender Alternativen die in tierischen Lebensmitteln enthaltenen Nährstoffe In ihrem aktuellen Positionspapier zur veganen Ernährung

    Original URL path: http://www.dge-sh.de/details-news/items/vegane-ernaehrung.html?month=201605 (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Leitlinie „Demenzen“ aktualisiert
    sowie der Deutschen Gesellschaft für Neurologie DGN 23 Fachgesellschaften Berufsverbände und Organisationen von Medizinern Therapeuten Pflegepersonal und Patienten haben diese Empfehlungen erarbeitet Für die Leitlinie die die höchste Qualitätsstufe S3 hat wurden 418 Studien ausgewertet Eine S3 Leitlinie ist evidenzbasiert das heißt sie wird nach einem vorgegebenen Schema auf Basis von verfügbaren wissenschaftlichen Erkenntnissen erstellt Liegt keine oder eine unzureichende Evidenz vor wird eine entsprechend gekennzeichnete Expertenmeinung formuliert Die Autoren der Leitlinie haben unter anderem die Relevanz von Risikofaktoren für Demenzen die bereits im mittleren Alter vorliegen identifiziert Sie kamen zu dem Schluss dass kardiovaskuläre Risikofaktoren wie Adipositas Bluthochdruck Diabetes mellitus Typ 2 Fettstoffwechselstörungen und Rauchen auch Risikofaktoren für eine spätere Demenz darstellen Die Vermeidung kardiovaskulärer Risikofaktoren ihre Diagnostik und frühzeitige Therapie trägt laut Leitlinie wesentlich zur Primärprävention einer späteren Demenz bei Ein leichter bis moderater Alkoholkonsum erwies sich in einigen Studien als risikosenkend Die Autoren der Leitlinie weisen darauf hin dass aufgrund der Gefahr der Abhängigkeit und der toxischen Eigenschaften von Alkohol ein regelmäßiger Alkoholkonsum zur Prävention von Demenz jedoch nicht geeignet ist Zur Prävention von ernährungsmitbedingten Krankheiten wie Adipositas und Diabetes mellitus Typ 2 die als Risikofaktoren für Demenzen identifiziert wurden gibt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung DGE Empfehlungen für eine vollwertige Ernährung heraus Sie können dazu beitragen Wachstum Entwicklung und Leistungsfähigkeit sowie die Gesundheit des Menschen ein Leben lang zu fördern bzw zu erhalten Für die Umsetzung in die Praxis hat die DGE wissenschaftlich gesicherte lebensmittelbezogene Empfehlungen erarbeitet die sie laufend an den aktuellen Forschungsstand anpasst Die lebensmit telbezogenen Empfehlungen der DGE haben sich in Deutschland als offizielle Ernährungsempfehlungen für die Bevölkerung etabliert Sie beinhalten die 10 Regeln der DGE für eine vollwertige Ernährung den DGE Ernährungskreis und die Dreidimensionale DGE Lebensmittelpyramide 2 Grundlage bilden die D A C H Referenzwerte 3 für die Nährstoffzufuhr sowie die

    Original URL path: http://www.dge-sh.de/details-news/items/leitlinie-demenzen-aktualisiert.html?month=201603 (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Leitlinie „Demenzen“ aktualisiert
    sowie der Deutschen Gesellschaft für Neurologie DGN 23 Fachgesellschaften Berufsverbände und Organisationen von Medizinern Therapeuten Pflegepersonal und Patienten haben diese Empfehlungen erarbeitet Für die Leitlinie die die höchste Qualitätsstufe S3 hat wurden 418 Studien ausgewertet Eine S3 Leitlinie ist evidenzbasiert das heißt sie wird nach einem vorgegebenen Schema auf Basis von verfügbaren wissenschaftlichen Erkenntnissen erstellt Liegt keine oder eine unzureichende Evidenz vor wird eine entsprechend gekennzeichnete Expertenmeinung formuliert Die Autoren der Leitlinie haben unter anderem die Relevanz von Risikofaktoren für Demenzen die bereits im mittleren Alter vorliegen identifiziert Sie kamen zu dem Schluss dass kardiovaskuläre Risikofaktoren wie Adipositas Bluthochdruck Diabetes mellitus Typ 2 Fettstoffwechselstörungen und Rauchen auch Risikofaktoren für eine spätere Demenz darstellen Die Vermeidung kardiovaskulärer Risikofaktoren ihre Diagnostik und frühzeitige Therapie trägt laut Leitlinie wesentlich zur Primärprävention einer späteren Demenz bei Ein leichter bis moderater Alkoholkonsum erwies sich in einigen Studien als risikosenkend Die Autoren der Leitlinie weisen darauf hin dass aufgrund der Gefahr der Abhängigkeit und der toxischen Eigenschaften von Alkohol ein regelmäßiger Alkoholkonsum zur Prävention von Demenz jedoch nicht geeignet ist Zur Prävention von ernährungsmitbedingten Krankheiten wie Adipositas und Diabetes mellitus Typ 2 die als Risikofaktoren für Demenzen identifiziert wurden gibt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung DGE Empfehlungen für eine vollwertige Ernährung heraus Sie können dazu beitragen Wachstum Entwicklung und Leistungsfähigkeit sowie die Gesundheit des Menschen ein Leben lang zu fördern bzw zu erhalten Für die Umsetzung in die Praxis hat die DGE wissenschaftlich gesicherte lebensmittelbezogene Empfehlungen erarbeitet die sie laufend an den aktuellen Forschungsstand anpasst Die lebensmit telbezogenen Empfehlungen der DGE haben sich in Deutschland als offizielle Ernährungsempfehlungen für die Bevölkerung etabliert Sie beinhalten die 10 Regeln der DGE für eine vollwertige Ernährung den DGE Ernährungskreis und die Dreidimensionale DGE Lebensmittelpyramide 2 Grundlage bilden die D A C H Referenzwerte 3 für die Nährstoffzufuhr sowie die

    Original URL path: http://www.dge-sh.de/details-news/items/leitlinie-demenzen-aktualisiert.html?month=201605 (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • DGE-Qualitätsstandard verbessert die Verpflegung von Kindern
    von Kindern DGE fordert die Umsetzung des DGE Qualitätsstandards in allen Kitas In der VeKiTa Studie untersuchte die Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg bundesweit die Qualität der Verpflegung von Kitas Die Studie ist ein Teil des Ernährungsberichts 2016 und wurde von der DGE mit Förderung durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft BMEL in Auftrag gegeben Ein Teil der Ergebnisse der Studie veröffentlicht das BMEL am 26 Januar 2016 im Rahmen der Kampagne Macht Dampf Studie nimmt Mittagessen in Kindertageseinrichtungen unter die Lupe In Kitas die den DGE Qualitätsstandard als Basis für ihre Verpflegung eingeführt haben wird der Speisenplan abwechslungsreicher Es kommen nun mehr frische Lebensmittel mehr Biolebensmittel und mehr regionale Produkte zum Einsatz Gemüse Salate Obst fettarme Milchprodukte und Fisch stehen häufiger auf dem Tisch Fleischwaren und süße Speisen hingegen seltener Dies hat positive Auswirkungen auf die Nährstoffversorgung der Kinder Schwächen der Kitas Häufig fehlt ein Verpflegungskonzept Derzeit verfügen nur 35 der Kitas über ein Verpflegungskonzept weitere 10 sind dabei eines zu erarbeiten in über 40 fehlt es komplett Knapp 30 nutzen den DGE Qualitätsstandards für die Verpflegung in Tageseinrichtungen für Kinder als Basis für die Verpflegung Der DGE Qualitätsstandard unterstützt die Kitas bei der Gestaltung der Speisenpläne Lebensmittelauswahl oder Speisenherstellung Er gibt darüber hinaus praktische Hilfestellung zur Essatmosphäre zur Ernährungsbildung sowie zu rechtlichen Bestimmungen und optimiert so die Mittagsverpflegung Aus der Studie lässt sich ableiten dass durch den Einsatz dieses Instruments ein gesundheitsförderndes Verpflegungsangebot in der Kita gesichert wird und die Ernährung einen höheren Stellenwert erlangt Ungenügend Ausstattung der Küchen und Fachpersonal Defizite lassen sich in den Räumlichkeiten und der Ausstattung der Küchen feststellen Nur 16 verfügen über eine voll ausgestattete Küche mit Großküchengeräten Mehr als die Hälfte der Kita Küchen ist nur mit haushaltsüblichen Geräten ausgestattet Zudem verfügen nur knapp 40 über eine Fachkraft die die Anforderungen

    Original URL path: http://www.dge-sh.de/details-news/items/dge-qualitaetsstandard-verbessert-die-verpflegung-von-kindern.html?month=201603 (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • DGE-Qualitätsstandard verbessert die Verpflegung von Kindern
    von Kindern DGE fordert die Umsetzung des DGE Qualitätsstandards in allen Kitas In der VeKiTa Studie untersuchte die Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg bundesweit die Qualität der Verpflegung von Kitas Die Studie ist ein Teil des Ernährungsberichts 2016 und wurde von der DGE mit Förderung durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft BMEL in Auftrag gegeben Ein Teil der Ergebnisse der Studie veröffentlicht das BMEL am 26 Januar 2016 im Rahmen der Kampagne Macht Dampf Studie nimmt Mittagessen in Kindertageseinrichtungen unter die Lupe In Kitas die den DGE Qualitätsstandard als Basis für ihre Verpflegung eingeführt haben wird der Speisenplan abwechslungsreicher Es kommen nun mehr frische Lebensmittel mehr Biolebensmittel und mehr regionale Produkte zum Einsatz Gemüse Salate Obst fettarme Milchprodukte und Fisch stehen häufiger auf dem Tisch Fleischwaren und süße Speisen hingegen seltener Dies hat positive Auswirkungen auf die Nährstoffversorgung der Kinder Schwächen der Kitas Häufig fehlt ein Verpflegungskonzept Derzeit verfügen nur 35 der Kitas über ein Verpflegungskonzept weitere 10 sind dabei eines zu erarbeiten in über 40 fehlt es komplett Knapp 30 nutzen den DGE Qualitätsstandards für die Verpflegung in Tageseinrichtungen für Kinder als Basis für die Verpflegung Der DGE Qualitätsstandard unterstützt die Kitas bei der Gestaltung der Speisenpläne Lebensmittelauswahl oder Speisenherstellung Er gibt darüber hinaus praktische Hilfestellung zur Essatmosphäre zur Ernährungsbildung sowie zu rechtlichen Bestimmungen und optimiert so die Mittagsverpflegung Aus der Studie lässt sich ableiten dass durch den Einsatz dieses Instruments ein gesundheitsförderndes Verpflegungsangebot in der Kita gesichert wird und die Ernährung einen höheren Stellenwert erlangt Ungenügend Ausstattung der Küchen und Fachpersonal Defizite lassen sich in den Räumlichkeiten und der Ausstattung der Küchen feststellen Nur 16 verfügen über eine voll ausgestattete Küche mit Großküchengeräten Mehr als die Hälfte der Kita Küchen ist nur mit haushaltsüblichen Geräten ausgestattet Zudem verfügen nur knapp 40 über eine Fachkraft die die Anforderungen

    Original URL path: http://www.dge-sh.de/details-news/items/dge-qualitaetsstandard-verbessert-die-verpflegung-von-kindern.html?month=201605 (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Startseite
    Hype um nichts Wissenschaftliches und Wissenswertes für die Ernährungsberatung und therapie News 25 04 2016 Vegane Ernährung 06 03 2016 Leitlinie Demenzen aktualisiert 06 03 2016 DGE Qualitätsstandard verbessert die Verpflegung von Kindern Februar 2016 Mo ntag Di enstag Mi ttwoch Do nnerstag Fr eitag Sa mstag So nntag 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21

    Original URL path: http://www.dge-sh.de/?month=201602 (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Startseite
    Hype um nichts Wissenschaftliches und Wissenswertes für die Ernährungsberatung und therapie News 25 04 2016 Vegane Ernährung 06 03 2016 Leitlinie Demenzen aktualisiert 06 03 2016 DGE Qualitätsstandard verbessert die Verpflegung von Kindern April 2016 Mo ntag Di enstag Mi ttwoch Do nnerstag Fr eitag Sa mstag So nntag 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21

    Original URL path: http://www.dge-sh.de/?month=201604 (2016-04-26)
    Open archived version from archive



  •