archive-de.com » DE » D » DEUTSCHLAND-TAKT.DE

Total: 89

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Deutschland-Takt

    (No additional info available in detailed archive for this subpage)
    Original URL path: (2016-02-08)



  • deutschland-takt.de - Deuschland-Takt
    Intercity Verkehr übernehmen aber auch bisher von den Aufgabenträgern bestellte Leistungen wieder eigenwirtschaftlich erbringen Erste Bewertung des DB Fernverkehrskonzepts 30 4 201 Eine erste Bewertung als von der DB im März 2015 vorgestellten Fernverkehrskonzept aus der Feder von Hans Leister hat die Eisenbahn Revue International in Heft 5 2015 S 249 f veröffentlicht Der Beitrag ist nicht online verfügbar Leister kommt zu dem Ergebnis dass das Konzept angesichts des Rückgangs der Fahrgastzahlen im Schienen Fernverkehr in die richtige Richtung weist und realistisch erscheint aber nicht sonderlich ambitioniert Aus Fahrgastsicht sei es durchaus positiv zu bewerten Unternehmensolitisch dürfte so Leister hinter der Offensive die Absicht stehen zu zeigen dass das Unternehmen DB auch ohne staatliche Vorgaben in Richtung Deutschland Takt planen könne Deutschland Takt oder Deutschland im Takt 18 3 2015 Die Deutsche Bahn hat am 18 März 2015 unter dem Titel Mehr Bahn für Metropolen und Regionen Die größte Kundenoffensive in der Geschichte des DB Fernverkehrs ihr neues Fernverkehrskonzept vorgestellt und ihm den Namen Deutschland im Takt vorangestellt Das Konzept nach Auffassung der Initiative Deutschland Takt geeignet den Schienenpersonenverkehr wieder in die Offensive zu bringen Es sollte aber einen geeigneten Namen tragen und das ist Deutschland Takt Die Bezeichnung Deutschland Takt ist im Auftrag der Initiative Deutschland Takt markenrechtlich geschützt worden aber nur um dem der den Deutschland Takt verwirklicht Streit mit möglichen anderen Nutzern dieses attraktiven Begriffs zu ersparen Der Begriff hat sich inzwischen längst durchgesetzt für ein durchgängig auf Anschluss ausgerichtetes Fahrplankonzept für das Gesamtnetz des öffentlichen Verkehrs und für den Ausbau der Infrastruktur nach diesem Fahrplankonzept Selbstverständlich gilt Wenn die Deutsche Bahn sich zum Deutschland Takt bekennt darf sie ihn auch so nennen erklärt Hans Leister Sprecher der Initiative Deutschland Takt Studie zum Deutschland Takt vor der Veröffentlichung Initiative erwartet Bestätigung der Machbarkeit eines Deutschland Taktes 16 3 2014 Die Studie zur Machbarkeit eines Deutschland Taktes die die Bundesregierung in Auftrag gegeben hat steht kurz vor der Veröffentlichung Die Initiative Deutschland takt erwartet dass die Machbarkeit eines Deutschland Taktes bestätigt wird Bei der Studie geht es um die grundlegende Sinnhaftigkeit einer auf einen Zielfahrplan ausgerichteten Planung von Investitionen in die Infrastruktur Schiene Eine solche bundesweite Investitionspolitik fehlt bislang Der Bundesverkehrswegeplan hat bisher in erster Linie große Einzelprojekte gefördert Dadurch entstanden neue Engpässe und im Verkehrsangebot ungünstige Anschlüsse Der derzeit in Vorbereitung befindliche Bundesverkehrswegeplan bietet erstmals die Chance Einzelprojekte auf ihre Wirkungen im Gesamtnetz zu prüfen und ihre Priorität danach zu bewerten Unter Deutschland Takt versteht man ein Fahrplansystem im öffentlichen Verkehr in Deutschland das durch Vertaktung und Vernetzung eine bestmögliche Verbindung aller Bahnhöfe und Haltestellen ermöglicht Fernverkehr und Regionalverkehr auf der Schiene sowie idealerweise auch Buszubringer sind in ein integrales Taktfahrplangefüge so eingebunden dass optimale Anschlüsse in Richtungsknoten oder Taktknoten bestehen Dabei sind die Bedürfnisse des Güteverkehrs nach zuverlässigen und schnellen Verbindungen von vornherein einzuplanen und mit dem Reisezugverkehr in Einklang zu bringen Über gute Verbindungen mit direkten Zügen hinaus kann es mit dem Deutschland Takt gelingen den öffentlichen Verkehr für einen großen Teil aller Verkehrsbedürfnisse zur Alternative zum privaten Pkw sowie innerdeutschen Flugverbindungen aufzubauen indem auch verlässliche Umsteigeverbindungen möglich werden Durch die integralen Taktfahrplansysteme in vielen Bundesländern sind wesentliche Bausteine bereits vorhanden welche noch weiter verzahnt werden können Die konsequente Einbindung des Fernverkehrs steht noch aus ebenso wie in den meisten Bundesländern die durchgehende Einbindung des regionalen Busverkehrs Ergebnis eines derartigen Systems ist nach den Erfahrungen im Ausland und in vielen Bundesländern eine bedeutend höhere Inanspruchnahme des Schienenpersonenverkehrs und des öffentlichen Verkehrs insgesamt Zu einem solchen System gehört auch ein Deutschland Tarif darunter versteht man die Vereinheitlichung von Tarifregeln sowie die Kompatibilität von Tarifsystemen Die Initiative Deutschland Takt erwartet dass diese guten Erfahrungen auch in dem großen deutschen Schienennetz zum Tragen kommen können wenn die Planung auf ein Zielnetz ausgerichtet wird Die Initiative geht davon aus dass die Studie dies bestätigen wird Es geht aber nicht darum jetzt schon einen bestimmten Fahrplan als richtig oder falsch darzustellen erklärt Hans Leister Sprecher der Initiative Es geht um das Prinzip der Planung Schienenverkehr findet nach Fahrplan statt Wir sind der Überzeugung dass der Fahrplan besser wird wenn Investitionen auf einen Zielfahrplan ausgerichtet werden Wenn schnelle Züge auf hoch belasteten Hauptstrecken halbstündlich statt stündlich verkehren können und dennoch Regional und Güterzüge rasch durchkommen wäre das ein großer Fortschritt Manchmal genügen einige Weichen an anderen Stellen muss hingegen gebaut werden Dass ein Gesamtkonzept dafür Investitionen effizienter steuern kann das ist unsere Überzeugung und das soll die Studie nachweisen deren Veröffentlichung wir erwarten Die weiteren Schritte zur Umsetzung wird der Bund nach Einschätzung der Initiative Deutschland Takt mit den Ländern der Bundesarbeitsgemeinschaft der Aufgabenträger des Nahverkehrs den Eisenbahnverkehrsunternehmen und vor allem der DB AG als Betreiber des Schienennetzes zu machen haben Machbarkeitsstudie Deutschland Takt wird ergänzt 6 11 2014 Am 6 11 2014 hat das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur ergänzende Untersuchungen im Rahmen der Machbarkeitsstudie zur Prüfung eines Deutschland Takts im Schienenverkehr in Auftrag gegeben Im Rahmen der Machbarkeitsstudie zur Prüfung eines Deutschland Takts im Schienenverkehr werden 4 Szenarien fahrplantechnisch und infrastrukturell entwickelt und hinsichtlich der wirtschaftlichen Auswirkungen für die Beteiligten abgeschätzt Ausgangslage ist hierbei sowohl für die Infrastruktur wie für die Verkehrsströme der Bezugsfall B0 der Bedarfsplanüberprüfung zuzüglich einer Reihe von Infrastrukturmaßnahmen die derzeit realisiert werden Der zeitliche Horizont für das Szenario 1 mit dem die anderen Szenarien verglichen werden ist etwa das Jahr 2025 Aus der Diskussion der Ergebnisse der bislang fertiggestellten Szenarien wurde deutlich dass für die Bewertung und die politische Diskussion auch ein Vergleich der Szenarien mit der gegenwärtigen Situation vorhandene Daten des Fahrplans 2013 erforderlich ist um den Nutzen eines Integrierten Taktfahrplans gegenüber dem heute bekannten Angebot darzustellen Ergänzend zu den bereits beauftragten Szenarien 1 4 ist an Hand der von der DB Netz AG zur Verfügung gestellten Fahrplan Angaben ein Ist Szenario 2013 zu entwickeln und hinsichtlich der wirtschaftlichen Daten und relationsbezogenen Reisezeiten auszuwerten sowie den Auswertungen der Szenarien 1 4 gegenüberzustellen Die Durchführung wird wie der Hauptauftrag der Arbeitsgemeinschaft IGES Institut GmbH IVE TU Braunschweig obliegen Machbarkeitsstudie Deutschland Takt vergeben Das Bundesministerium

    Original URL path: http://www.deutschland-takt.de/deutschlandtakt/ (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • deutschland-takt.de - Deuschland-Takt
    Intercity Verkehr übernehmen aber auch bisher von den Aufgabenträgern bestellte Leistungen wieder eigenwirtschaftlich erbringen Erste Bewertung des DB Fernverkehrskonzepts 30 4 201 Eine erste Bewertung als von der DB im März 2015 vorgestellten Fernverkehrskonzept aus der Feder von Hans Leister hat die Eisenbahn Revue International in Heft 5 2015 S 249 f veröffentlicht Der Beitrag ist nicht online verfügbar Leister kommt zu dem Ergebnis dass das Konzept angesichts des Rückgangs der Fahrgastzahlen im Schienen Fernverkehr in die richtige Richtung weist und realistisch erscheint aber nicht sonderlich ambitioniert Aus Fahrgastsicht sei es durchaus positiv zu bewerten Unternehmensolitisch dürfte so Leister hinter der Offensive die Absicht stehen zu zeigen dass das Unternehmen DB auch ohne staatliche Vorgaben in Richtung Deutschland Takt planen könne Deutschland Takt oder Deutschland im Takt 18 3 2015 Die Deutsche Bahn hat am 18 März 2015 unter dem Titel Mehr Bahn für Metropolen und Regionen Die größte Kundenoffensive in der Geschichte des DB Fernverkehrs ihr neues Fernverkehrskonzept vorgestellt und ihm den Namen Deutschland im Takt vorangestellt Das Konzept nach Auffassung der Initiative Deutschland Takt geeignet den Schienenpersonenverkehr wieder in die Offensive zu bringen Es sollte aber einen geeigneten Namen tragen und das ist Deutschland Takt Die Bezeichnung Deutschland Takt ist im Auftrag der Initiative Deutschland Takt markenrechtlich geschützt worden aber nur um dem der den Deutschland Takt verwirklicht Streit mit möglichen anderen Nutzern dieses attraktiven Begriffs zu ersparen Der Begriff hat sich inzwischen längst durchgesetzt für ein durchgängig auf Anschluss ausgerichtetes Fahrplankonzept für das Gesamtnetz des öffentlichen Verkehrs und für den Ausbau der Infrastruktur nach diesem Fahrplankonzept Selbstverständlich gilt Wenn die Deutsche Bahn sich zum Deutschland Takt bekennt darf sie ihn auch so nennen erklärt Hans Leister Sprecher der Initiative Deutschland Takt Studie zum Deutschland Takt vor der Veröffentlichung Initiative erwartet Bestätigung der Machbarkeit eines Deutschland Taktes 16 3 2014 Die Studie zur Machbarkeit eines Deutschland Taktes die die Bundesregierung in Auftrag gegeben hat steht kurz vor der Veröffentlichung Die Initiative Deutschland takt erwartet dass die Machbarkeit eines Deutschland Taktes bestätigt wird Bei der Studie geht es um die grundlegende Sinnhaftigkeit einer auf einen Zielfahrplan ausgerichteten Planung von Investitionen in die Infrastruktur Schiene Eine solche bundesweite Investitionspolitik fehlt bislang Der Bundesverkehrswegeplan hat bisher in erster Linie große Einzelprojekte gefördert Dadurch entstanden neue Engpässe und im Verkehrsangebot ungünstige Anschlüsse Der derzeit in Vorbereitung befindliche Bundesverkehrswegeplan bietet erstmals die Chance Einzelprojekte auf ihre Wirkungen im Gesamtnetz zu prüfen und ihre Priorität danach zu bewerten Unter Deutschland Takt versteht man ein Fahrplansystem im öffentlichen Verkehr in Deutschland das durch Vertaktung und Vernetzung eine bestmögliche Verbindung aller Bahnhöfe und Haltestellen ermöglicht Fernverkehr und Regionalverkehr auf der Schiene sowie idealerweise auch Buszubringer sind in ein integrales Taktfahrplangefüge so eingebunden dass optimale Anschlüsse in Richtungsknoten oder Taktknoten bestehen Dabei sind die Bedürfnisse des Güteverkehrs nach zuverlässigen und schnellen Verbindungen von vornherein einzuplanen und mit dem Reisezugverkehr in Einklang zu bringen Über gute Verbindungen mit direkten Zügen hinaus kann es mit dem Deutschland Takt gelingen den öffentlichen Verkehr für einen großen Teil aller Verkehrsbedürfnisse zur Alternative zum privaten Pkw sowie innerdeutschen Flugverbindungen aufzubauen indem auch verlässliche Umsteigeverbindungen möglich werden Durch die integralen Taktfahrplansysteme in vielen Bundesländern sind wesentliche Bausteine bereits vorhanden welche noch weiter verzahnt werden können Die konsequente Einbindung des Fernverkehrs steht noch aus ebenso wie in den meisten Bundesländern die durchgehende Einbindung des regionalen Busverkehrs Ergebnis eines derartigen Systems ist nach den Erfahrungen im Ausland und in vielen Bundesländern eine bedeutend höhere Inanspruchnahme des Schienenpersonenverkehrs und des öffentlichen Verkehrs insgesamt Zu einem solchen System gehört auch ein Deutschland Tarif darunter versteht man die Vereinheitlichung von Tarifregeln sowie die Kompatibilität von Tarifsystemen Die Initiative Deutschland Takt erwartet dass diese guten Erfahrungen auch in dem großen deutschen Schienennetz zum Tragen kommen können wenn die Planung auf ein Zielnetz ausgerichtet wird Die Initiative geht davon aus dass die Studie dies bestätigen wird Es geht aber nicht darum jetzt schon einen bestimmten Fahrplan als richtig oder falsch darzustellen erklärt Hans Leister Sprecher der Initiative Es geht um das Prinzip der Planung Schienenverkehr findet nach Fahrplan statt Wir sind der Überzeugung dass der Fahrplan besser wird wenn Investitionen auf einen Zielfahrplan ausgerichtet werden Wenn schnelle Züge auf hoch belasteten Hauptstrecken halbstündlich statt stündlich verkehren können und dennoch Regional und Güterzüge rasch durchkommen wäre das ein großer Fortschritt Manchmal genügen einige Weichen an anderen Stellen muss hingegen gebaut werden Dass ein Gesamtkonzept dafür Investitionen effizienter steuern kann das ist unsere Überzeugung und das soll die Studie nachweisen deren Veröffentlichung wir erwarten Die weiteren Schritte zur Umsetzung wird der Bund nach Einschätzung der Initiative Deutschland Takt mit den Ländern der Bundesarbeitsgemeinschaft der Aufgabenträger des Nahverkehrs den Eisenbahnverkehrsunternehmen und vor allem der DB AG als Betreiber des Schienennetzes zu machen haben Machbarkeitsstudie Deutschland Takt wird ergänzt 6 11 2014 Am 6 11 2014 hat das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur ergänzende Untersuchungen im Rahmen der Machbarkeitsstudie zur Prüfung eines Deutschland Takts im Schienenverkehr in Auftrag gegeben Im Rahmen der Machbarkeitsstudie zur Prüfung eines Deutschland Takts im Schienenverkehr werden 4 Szenarien fahrplantechnisch und infrastrukturell entwickelt und hinsichtlich der wirtschaftlichen Auswirkungen für die Beteiligten abgeschätzt Ausgangslage ist hierbei sowohl für die Infrastruktur wie für die Verkehrsströme der Bezugsfall B0 der Bedarfsplanüberprüfung zuzüglich einer Reihe von Infrastrukturmaßnahmen die derzeit realisiert werden Der zeitliche Horizont für das Szenario 1 mit dem die anderen Szenarien verglichen werden ist etwa das Jahr 2025 Aus der Diskussion der Ergebnisse der bislang fertiggestellten Szenarien wurde deutlich dass für die Bewertung und die politische Diskussion auch ein Vergleich der Szenarien mit der gegenwärtigen Situation vorhandene Daten des Fahrplans 2013 erforderlich ist um den Nutzen eines Integrierten Taktfahrplans gegenüber dem heute bekannten Angebot darzustellen Ergänzend zu den bereits beauftragten Szenarien 1 4 ist an Hand der von der DB Netz AG zur Verfügung gestellten Fahrplan Angaben ein Ist Szenario 2013 zu entwickeln und hinsichtlich der wirtschaftlichen Daten und relationsbezogenen Reisezeiten auszuwerten sowie den Auswertungen der Szenarien 1 4 gegenüberzustellen Die Durchführung wird wie der Hauptauftrag der Arbeitsgemeinschaft IGES Institut GmbH IVE TU Braunschweig obliegen Machbarkeitsstudie Deutschland Takt vergeben Das Bundesministerium

    Original URL path: http://www.deutschland-takt.de/deutschlandtakt/index.php?option=com_frontpage&Itemid=1 (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • deutschland-takt.de - Aktuelles
    diesen Vorträgen stehen jetzt die Foliensätze zum Download zur Verfügung Ulrich Homburg Angebotsoffensive im Fernverkehr Petra Breuer Der Fernverkehr als Rückgrat des ÖV Netzes in der Schweiz Dr Erich Forster Service und Servicekultu r Christoph Schaaffkamp Fünf Bausteine für einen attraktiven Fernverkehr Vertiefte Einblicke in DB Fernverkehrskonzept 7 5 2015 Vertiefte Einblicke in das DB Fernverkehrskonzept geben Unterlagen aus dem Verkehrsausschuss des Landtages Nordrhein Westfalen APR 16 898 Hier finden sich in der Präsentation der DB Seite 46 ff des Dokuments wie in den mündlichen Erläuterungen des Konzernbevollmächtigten Reiner Latsch Seite 6 ff des Dokuments interessante Hinweise Danach will die DB einige neue Linien im Intercity Verkehr übernehmen aber auch bisher von den Aufgabenträgern bestellte Leistungen wieder eigenwirtschaftlich erbringen Erste Bewertung des DB Fernverkehrskonzepts 30 4 201 Eine erste Bewertung als von der DB im März 2015 vorgestellten Fernverkehrskonzept aus der Feder von Hans Leister hat die Eisenbahn Revue International in Heft 5 2015 S 249 f veröffentlicht Der Beitrag ist nicht online verfügbar Leister kommt zu dem Ergebnis dass das Konzept angesichts des Rückgangs der Fahrgastzahlen im Schienen Fernverkehr in die richtige Richtung weist und realistisch erscheint aber nicht sonderlich ambitioniert Aus Fahrgastsicht sei es durchaus positiv zu bewerten Unternehmensolitisch dürfte so Leister hinter der Offensive die Absicht stehen zu zeigen dass das Unternehmen DB auch ohne staatliche Vorgaben in Richtung Deutschland Takt planen könne Deutschland Takt oder Deutschland im Takt 18 3 2015 Die Deutsche Bahn hat am 18 März 2015 unter dem Titel Mehr Bahn für Metropolen und Regionen Die größte Kundenoffensive in der Geschichte des DB Fernverkehrs ihr neues Fernverkehrskonzept vorgestellt und ihm den Namen Deutschland im Takt vorangestellt Das Konzept nach Auffassung der Initiative Deutschland Takt geeignet den Schienenpersonenverkehr wieder in die Offensive zu bringen Es sollte aber einen geeigneten Namen tragen und das ist Deutschland Takt Die Bezeichnung Deutschland Takt ist im Auftrag der Initiative Deutschland Takt markenrechtlich geschützt worden aber nur um dem der den Deutschland Takt verwirklicht Streit mit möglichen anderen Nutzern dieses attraktiven Begriffs zu ersparen Der Begriff hat sich inzwischen längst durchgesetzt für ein durchgängig auf Anschluss ausgerichtetes Fahrplankonzept für das Gesamtnetz des öffentlichen Verkehrs und für den Ausbau der Infrastruktur nach diesem Fahrplankonzept Selbstverständlich gilt Wenn die Deutsche Bahn sich zum Deutschland Takt bekennt darf sie ihn auch so nennen erklärt Hans Leister Sprecher der Initiative Deutschland Takt Studie zum Deutschland Takt vor der Veröffentlichung Initiative erwartet Bestätigung der Machbarkeit eines Deutschland Taktes 16 3 2014 Die Studie zur Machbarkeit eines Deutschland Taktes die die Bundesregierung in Auftrag gegeben hat steht kurz vor der Veröffentlichung Die Initiative Deutschland takt erwartet dass die Machbarkeit eines Deutschland Taktes bestätigt wird Bei der Studie geht es um die grundlegende Sinnhaftigkeit einer auf einen Zielfahrplan ausgerichteten Planung von Investitionen in die Infrastruktur Schiene Eine solche bundesweite Investitionspolitik fehlt bislang Der Bundesverkehrswegeplan hat bisher in erster Linie große Einzelprojekte gefördert Dadurch entstanden neue Engpässe und im Verkehrsangebot ungünstige Anschlüsse Der derzeit in Vorbereitung befindliche Bundesverkehrswegeplan bietet erstmals die Chance Einzelprojekte auf ihre Wirkungen im Gesamtnetz zu prüfen und ihre Priorität danach zu bewerten Unter Deutschland Takt versteht man ein Fahrplansystem im öffentlichen Verkehr in Deutschland das durch Vertaktung und Vernetzung eine bestmögliche Verbindung aller Bahnhöfe und Haltestellen ermöglicht Fernverkehr und Regionalverkehr auf der Schiene sowie idealerweise auch Buszubringer sind in ein integrales Taktfahrplangefüge so eingebunden dass optimale Anschlüsse in Richtungsknoten oder Taktknoten bestehen Dabei sind die Bedürfnisse des Güteverkehrs nach zuverlässigen und schnellen Verbindungen von vornherein einzuplanen und mit dem Reisezugverkehr in Einklang zu bringen Über gute Verbindungen mit direkten Zügen hinaus kann es mit dem Deutschland Takt gelingen den öffentlichen Verkehr für einen großen Teil aller Verkehrsbedürfnisse zur Alternative zum privaten Pkw sowie innerdeutschen Flugverbindungen aufzubauen indem auch verlässliche Umsteigeverbindungen möglich werden Durch die integralen Taktfahrplansysteme in vielen Bundesländern sind wesentliche Bausteine bereits vorhanden welche noch weiter verzahnt werden können Die konsequente Einbindung des Fernverkehrs steht noch aus ebenso wie in den meisten Bundesländern die durchgehende Einbindung des regionalen Busverkehrs Ergebnis eines derartigen Systems ist nach den Erfahrungen im Ausland und in vielen Bundesländern eine bedeutend höhere Inanspruchnahme des Schienenpersonenverkehrs und des öffentlichen Verkehrs insgesamt Zu einem solchen System gehört auch ein Deutschland Tarif darunter versteht man die Vereinheitlichung von Tarifregeln sowie die Kompatibilität von Tarifsystemen Die Initiative Deutschland Takt erwartet dass diese guten Erfahrungen auch in dem großen deutschen Schienennetz zum Tragen kommen können wenn die Planung auf ein Zielnetz ausgerichtet wird Die Initiative geht davon aus dass die Studie dies bestätigen wird Es geht aber nicht darum jetzt schon einen bestimmten Fahrplan als richtig oder falsch darzustellen erklärt Hans Leister Sprecher der Initiative Es geht um das Prinzip der Planung Schienenverkehr findet nach Fahrplan statt Wir sind der Überzeugung dass der Fahrplan besser wird wenn Investitionen auf einen Zielfahrplan ausgerichtet werden Wenn schnelle Züge auf hoch belasteten Hauptstrecken halbstündlich statt stündlich verkehren können und dennoch Regional und Güterzüge rasch durchkommen wäre das ein großer Fortschritt Manchmal genügen einige Weichen an anderen Stellen muss hingegen gebaut werden Dass ein Gesamtkonzept dafür Investitionen effizienter steuern kann das ist unsere Überzeugung und das soll die Studie nachweisen deren Veröffentlichung wir erwarten Die weiteren Schritte zur Umsetzung wird der Bund nach Einschätzung der Initiative Deutschland Takt mit den Ländern der Bundesarbeitsgemeinschaft der Aufgabenträger des Nahverkehrs den Eisenbahnverkehrsunternehmen und vor allem der DB AG als Betreiber des Schienennetzes zu machen haben Machbarkeitsstudie Deutschland Takt wird ergänzt 6 11 2014 Am 6 11 2014 hat das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur ergänzende Untersuchungen im Rahmen der Machbarkeitsstudie zur Prüfung eines Deutschland Takts im Schienenverkehr in Auftrag gegeben Im Rahmen der Machbarkeitsstudie zur Prüfung eines Deutschland Takts im Schienenverkehr werden 4 Szenarien fahrplantechnisch und infrastrukturell entwickelt und hinsichtlich der wirtschaftlichen Auswirkungen für die Beteiligten abgeschätzt Ausgangslage ist hierbei sowohl für die Infrastruktur wie für die Verkehrsströme der Bezugsfall B0 der Bedarfsplanüberprüfung zuzüglich einer Reihe von Infrastrukturmaßnahmen die derzeit realisiert werden Der zeitliche Horizont für das Szenario 1 mit dem die anderen Szenarien verglichen werden ist etwa das Jahr 2025 Aus der Diskussion der Ergebnisse der bislang fertiggestellten

    Original URL path: http://www.deutschland-takt.de/deutschlandtakt/index.php?option=com_content&task=view&id=22&Itemid=45 (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • deutschland-takt.de - Über uns
    kritisiert dass sich die Diskussionen in diesem Bereich in den vergangenen Jahren fast ausschließlich auf die verschiedenen Privatisierungsvarianten der DB AG beschränkten Sie ist Mitinitiatorin der Initiative Deutschland Takt weil sie davon überzeugt ist dass Entwicklung und Einführung eines Integralen Taktfahrplans die Grundvoraussetzungen für die Attraktivität des Angebotes im Schienenpersonenverkehr sind Bernhard Wewers Bernhard Wewers ist stellvertretender Präsident der Bundesarbeitsgemeinschaft der Aufgabenträger des Schienenpersonennahverkehrs BAG SPNV und Geschäftsführer der LVS Schleswig Holstein Nachdem in den vergangenen Jahren die Themen Finanzierung und Organisation des Nahverkehrs im Vordergrund standen erhofft Bernhard Wewers sich vom Projekt Deutschland Takt nun eine neue Diskussion über einen besseren Bahnverkehr Hans Leister Hans Leister war 1991 1994 als Projektleiter auf Seiten des Landes Brandenburg für die Konzeption des Regionalverkehrs Berlin Brandenburg tätig 1994 2000 Regionalbereichsleiter DB Regio und DB Konzernbeauftragter für Brandenburg Wechsel zum Wettbewerber Connex heute Veolia ab 2006 Aufbau der deutschen Präsenz von Keolis 2013 2014 Tätigkeit als Bereichsleiter für Nahverkehrs und Qualitätsmanagement beim Verkehrsverbund Berlin Brandenburg seit April 2014 General Director Passenger Services Europe der Railroad Development Corporation dem Mutterunternehmen des Hamburg Köln Express HKX Hans Leister ist seit 1971 SPD Mitglied seit 1994 Mitglied von Transnet EVG und seither auch politisch in der Bahndiskussion engagiert Karl Peter Naumann Karl Peter Naumann vom Hauptberuf Dipl Chemiker und lange Zeit in der Biotechnologie Branche tätig engagiert sich seit mehr als 30 Jahren für den Öffentlichen Verkehr aus Sicht der Fahrgäste die als Kunden und nicht als Beförderungsfälle angesehen werden wollen Von 1996 bis 2012 war er Vorsitzender des Fahrgastverbands PRO BAHN wo er nun zum Ehrenvorsitzenden gewählt wurde Seit 2014 leitet er ein Projekt des Fonds soziale Sicherung zur subjektiven Sicherheit im Bahnverkehr Hier geht es um die gefühlte und reale Sicherheit von Bahn Personal wie auch von Fahrgästen Darüber hinaus ist er im Vorstand

    Original URL path: http://www.deutschland-takt.de/deutschlandtakt/index.php?option=com_content&task=blogcategory&id=19&Itemid=59 (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • deutschland-takt.de - Downloads
    3465 2013 08 15 Rückblick auf die Fachveranstaltung Deutschland Takt 2013 VBB 1717 2013 08 15 Deutschland Takt Nötiger denn je Min Jörg Vogelsänger Land Brandenburg 1529 2013 08 15 Vom Integralen Takt zum Ausbau der Infrastruktur Andreas Schulz BEG 1779 2013 08 15 Kapazitätsmanagement und Netzentwicklung Dr Michael J Beck DB Netz AG 4050 2013 08 15 Bahn Infrastruktur und Angebotsplanung Jörg Bruchertseifer Pro Bahn 1494 2013 08 15

    Original URL path: http://www.deutschland-takt.de/deutschlandtakt/index.php?option=com_docman&Itemid=64 (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • deutschland-takt.de - Weblinks
    Anteil des Schienenverkehrs mit nur wenigen finanziellen Mitteln deutlich angehoben werden kann zu finden auf der verli Kompetenzcenter Integraler Taktfahrplan NRW Das Kompetenzcenter ITF NRW ist verantwortlich für die Weiterentwicklung des integralen Taktfahrplans in NRW Rheinland Pfalz Takt Der Rheinland Pfalz Takt ist eine 1994 gestartete Initiative der Landesregierung für mehr autounabhängige Mobilität in allen Regionen Baden Württemberg Takt Als moderne Gesellschaft mit unternehmerischer Ausrichtung berät und unterstützt die NVBW

    Original URL path: http://www.deutschland-takt.de/deutschlandtakt/index.php?option=com_weblinks&catid=2&Itemid=40 (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • deutschland-takt.de - Impressum
    diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich Nach 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen Haftung für Links Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen Urheberrecht Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht Die Vervielfältigung Bearbeitung Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des

    Original URL path: http://www.deutschland-takt.de/deutschlandtakt/index.php?option=com_content&task=view&id=21&Itemid=42 (2016-02-08)
    Open archived version from archive



  •