archive-de.com » DE » D » DEUTSCHER-ORGELBAU.DE

Total: 491

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Orgelbau Deutschland | Bund Deutscher Orgelbaumeister | BDO | Orgel
    auf schlankem Unterbau das Hauptwerk flankiert von den abgesetzten Feldern der Pedaltürme in deren Untergehäuse das schwellbare Positiv untergebracht ist Hinter dem Hauptwerk steht auf Sturz das reichbesetzte Schwellwerk das als Besonderheit an der Rückwand über separat bedienbare Schwelljalousien verfügt und so gleich einem indirekt wahrnehmbaren Fernwerk seine Klänge gezielt in den Turmraum lenken kann Die beiden Register des Solowerkes hingegen sind dicht unter dem Kirchengewölbe über dem Hauptwerk platziert

    Original URL path: http://deutscher-orgelbau.de/orgel/828/ (2016-02-15)
    Open archived version from archive


  • Orgelbau Deutschland | Bund Deutscher Orgelbaumeister | BDO | Orgel
    des 19 Jahrhunderts und insbesondere die deutsche Romantik zum Ausgangspunkt streckt ihre Fühler jedoch auch nach Musik anderer Epochen und Regionen aus Das gravitätische Hauptwerk im alten Gehäuse wird flankiert von den seitlichen Pedaltürmen die bereits wichtige Baß Trio und Soloaufgaben wahrnehmen können und vom im Turmraum stehenden Großpedal eindrucksvoll voluminös unterstützt werden Hinter dem Hauptwerk steht auf Sturz das große Schwellwerk das dem Pedal zwei weitere Register als Transmissionen

    Original URL path: http://deutscher-orgelbau.de/orgel/839/ (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Orgelbau Deutschland | Bund Deutscher Orgelbaumeister | BDO | Orgel
    Traverse 4 Alle Register geteilt in Bass Diskant bei h c Transponiereinrichtung HT tiefer oder höher alle Töne stimmbar auf Kontra H Gehäuse mit Rollen dt Nußbaum Gebläse im separaten Podest mit Fußablage und höhenverstellbarer Orgelbank Klaviatur flächenbündig einschiebbar für den Transport Registerzüge sind abgestoßen flächenbündig mit dem Gehäuse Notenbrett klappbar mit Beleuchtung Spielmaße nach BDO Norm 2000 Manual 220mm auskragend Schalldeckel für Klangreflexion Geräumige Platzverhältnisse im Gehäuseinneren offene Metallpfeifen

    Original URL path: http://deutscher-orgelbau.de/orgel/857/ (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Orgelbau Deutschland | Bund Deutscher Orgelbaumeister | BDO | Orgel
    Das historische Gehäuse und das zum Teil noch erhaltene Pfeifenwerk der Weigle Orgel aus dem Jahr 1860 sind der konzeptionelle Ausgangspunkt für den Orgelneubau der Remigiuskirche deren Gemeinde durch Prof Volker Lutz als Sachverständigen beraten wird Die neue Orgel orientiert sich an ihrem Vorvorgängerinstrument und an dem Vergleichsinstrument in Sindelfingen Dagersheim erweitert aber die musikalischen Verwendungsmöglichkeiten durch die Anlage von Wechselschleifen beträchtlich Weitere Orgeln von Werkstätte für Orgelbau Mühleisen GmbH

    Original URL path: http://deutscher-orgelbau.de/orgel/842/ (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Orgelbau Deutschland | Bund Deutscher Orgelbaumeister | BDO | Orgel
    Gemeinde und des betreuenden Sachverständigen Michael Bernecker nach warmen und dennoch farbigen Klängen korrespondiert hervorragend mit dem aus dem Jahr 1861 stammenden Gehäuse von Carl Ludwig Gesell und Carl Schultze das nach der überaus gelungenen Behandlung durch den Restaurator Ulrich Schneider wieder in neuem Glanz erstrahlt Das romantische Klangkonzept das sich in der angenehmen Akustik des von Friedrich August Stüler entworfenen Kirchenbaues vorteilhaft realisieren ließ wurde auch als bewußt bereichernder

    Original URL path: http://deutscher-orgelbau.de/orgel/854/ (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Orgelbau Deutschland | Bund Deutscher Orgelbaumeister | BDO | Orgel
    Registern davon 4 Registerauszüge im Pedal ermöglicht ein großes Spektrum an Klangfarben Die Tontraktur ist einschließlich der fünf Koppeln mechanisch die Registertraktur ist mechanisch und zusätzlich elektrisch und verfügt über einen elektronischen Setzer Aufgestellt ist das Hauptwerk und Schwellwerk und das von den Manualwerken räumlich getrennte in einem separaten Gehäuse befindliche Pedalwerk im nördlichen Seitenschiff der kreuzförmig gebauten Kirche Die Spielanlage ist an die Manualwerke seitlich angebaut Ziel dieser Anordnung

    Original URL path: http://deutscher-orgelbau.de/orgel/898/ (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Orgelbau Deutschland | Bund Deutscher Orgelbaumeister | BDO | Orgel
    Kircheninterieur auf zurückhaltende und dennoch noble Weise Das mit KMD Thomas Gindele als Sachverständigem erarbeitete Klangkonzept wählt die deutsche Romantik als vorbildgebenden Ausgangspunkt insbesondere die Instrumente Wilhelm Sauers dessen Mensurpraxis in das Instrument einfließen konnte Angestrebt war keine klangliche Stilkopie sondern eine kreativ und vielseitig einsetzbare zeitgenössische Orgel die trotzdem ihre Vorbilder deutlich spüren lässt Unter dem elliptischen Emporenbogen flankiert nun ein symmetrisches Gehäusepaar das mittige Fenster links befindet sich

    Original URL path: http://deutscher-orgelbau.de/orgel/899/ (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Orgelbau Deutschland | Bund Deutscher Orgelbaumeister | BDO | Orgel
    II Manuale Neubau 2011 Standort Kirchweg 10 DE 72393 Burladingen Bis 1935 errichtete der Stuttgarter Architekt Linder die Kirche St Fidelis Nach seinen Entwurfsskizzen wurde der expressive Prospekt der neuen Orgel gestaltet die klanglich französisch ausgerichtet ist Die Orgel wurde am 1 Advent 2011 eingeweiht Das Projekt wurde vom Erzbischöflichen Orgelinspektor Herrn Georg Koch betreut Weitere Orgeln von Werkstätte für Orgelbau Mühleisen GmbH anzeigen 59 BDO e V Allkofen 208

    Original URL path: http://deutscher-orgelbau.de/orgel/902/ (2016-02-15)
    Open archived version from archive



  •