archive-de.com » DE » D » DERHOBBIT-FILM.DE

Total: 177

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Die Entstehung der Karten zum Hobbit
    des Eilend die Schleife um Thal herum fehlt Dafür liegt der Drache hier tatsächlich wie im Buch beschrieben mit Rot markiert auf dem Berg und fliegt nicht wie in der veröffentlichten Version um den Berg herum Auch zeigt die Hand am linken Bildrand genau auf die geheime Tür In der späteren Version verfehlt sie diese um ein kleines Stückchen Während die Kartenskizze in schwarz und rot gezeichnet war malte Tolkien die spätere Karte in schwarz blau und rot Tolkien plante die Karte neben die entsprechende Textstelle im Buch einzufügen Die Mondrunen sollten dabei spiegelverkehrt auf die Kartenrückseite gedruckt werden und durchscheinen wenn man die Karte gegen das Licht hielte Dem Verlag Allen Unwin war dies aber zu teuer und die Karte wurde wiederum nur in schwarz und rot als Vorsatzblatt vor den Text gehängt Die veröffentlichte Karte die stark entsprechenden mittelalterlichen Karten ähnelt ist weniger eine Landkarte die dem Leser helfen soll als eine Illustration um eine authentische Atmosphäre zu schaffen Und tatsächlich wird die Karte ja fast genau in der Form in der sie der Leser zu Gesicht bekommt im Buch erwähnt und für die Handlung gebraucht im Gegensatz zu allen anderen von Tolkien gezeichneten Karten Die Wilderland Karte war dagegen als Gesamtkarte gedacht die dem Leser bei der Orientierung helfen sollte Da sie erst gezeichnet werden konnte als Der Hobbit schon relativ weit fortgeschritten war muß ihr Entstehungsdatum irgendwann zwischen 1932 und 1935 gelegen haben Zunächst fertigte Tolkien eine mehrfarbige Skizze an die zwar weniger ausgeschmückt war als die veröffentlichte Karte aber bereits alle wichtigen Details zeigte Die endgültige Karte zeichnete er schließlich in schwarz und blau veröffentlicht wurde sie dann aber wie Thrors Karte in schwarz und rot als zweites Vorsatzblatt Auf allen Karten zum Hobbit ist kein Maßstab angegeben Den Maßstab kann man natürlich aus den

    Original URL path: http://www.derhobbit-film.de/karte_hobbit.shtml (2016-02-17)
    Open archived version from archive


  • Die Entstehung der Karten zum Herr der Ringe
    weil sie für die Handlung unwichtig waren wie z B Tol Fuin Außerdem wurde ein großer Teil der Nordküste Mittelerdes hier aufgezeichnet die seitdem auf keiner Karte mehr auftauchte Die südlichen Länder allen voran Gondor welches da noch Ond hieß und Mordor waren noch kaum über das Stadium flüchtiger Skizzen hinausgekommen und wiesen zunächst noch viele weiße Flecken auf die sich erst langsam füllten Dieses waren wohl die letzten Teile der Karte die vollendet wurden Interessant ist hier der Fluß und Pass Nargil im Süden Mordors Hier sollten dem ursprünglichen Plan nach die Verbündeten Saurons nach Mordor gelangen welche dann im Buch den längeren Weg durch den Morannon nahmen Der Fluß blieb zwar erhalten der Name aber ging verloren 1943 schließlich fertigte Christopher Tolkien eine überarbeitete Version dieser Karte an auf der viele kleinere Änderungen umgesetzt wurden und die schließlich die neue Referenz für den Autor des Buches wurde Tolkien führte auf dieser Karte selbst laufend Veränderungen durch aber keine gravierenden mehr Erst 1953 kurz bevor der Herr der Ringe endlich erscheinen sollte machte sich Tolkien in großer Eile endlich daran die Karte endgültig zu überarbeiten und in eine veröffentlichbare Form zu bringen Das Ergebnis hatte dann bedauerlicherweise einige kleinere Fehler die erst sehr spät oder in den englischen Versionen zum Teil noch überhaupt nicht korrigiert wurden Während der Arbeit an Buch V etwa um 1945 zeichnete er an einer Karte in kleinerem Maßstab welche sehr detailliert Gondor Rohan und den Westen Mordors darstellte Tolkien benötigte diese Karte selbst dringend um den komplizierten Wegen seiner Figuren angemessen folgen zu können Von dieser Karte machte schließlich sein Sohn Christopher jene Kopie die schließlich Ihren Weg in den Herr der Ringe fand Die Karte zum Auenland entstand als erstes und bereitete aufgrund der geringen geographischen Ausdehnung auch die wenigsten Probleme Tatsächlich lag bereits Ende 1938 eine Karte vor die mit der Veröffentlichten einige Gemeinsamkeiten aufwies als die meisten der Hauptpersonen des Buches inklusive Frodo noch gar nicht feststanden Wann diese Karte ihre endgültige Form erhielt ist nicht bekannt es dürfte aber in eine Zeit fallen zu welcher der größte Teil Mittelerdes seinem Schöpfer noch unbekannt war 1969 gestaltete Pauline Baynes die zuvor den Bauer Giles von Ham und die Abenteuer des Tom Bombadil illustrierte eine große Panoramakarte zum Herr der Ringe die einerseits sehr viele Illustrationen aufwies in der sie aber auch von Tolkien selbst mitgeteilte Ergänzungen aufnahm Dazu gehörten z B Framsburg und Glanduin Fehler der alten Karte wurden hier aber nicht korrigiert Diese Karte wurde nicht als Teil des Buches sondern separat verlegt Wer heute noch eine davon sein eigen nennt darf sich glücklich schätzen denn diese sind jetzt extrem selten 1980 erschienen die Nachrichten aus Mittelerde welche auch endlich die korrigierte Karte des Herr der Ringe enthielten Christopher Tolkien zeichnete diese auf Basis seiner alten Karte von 1943 und verkleinerte diese um Forochel und Umbar Einige Namen die im Herr der Ringe gar nicht vorkommen wurden hinzugefügt z B Lond Daer und Edhellond Andere Namen die eigentlich schon vorher

    Original URL path: http://www.derhobbit-film.de/karte_hdr.shtml (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • Die Entstehung der Karten zum Silmarillion
    war zu diesem Zeitpunkt schon weitgehend festgelegt wohingegen deren Namen auf die Tolkien sein größtes Augenmerk richtete teilweise noch in der Entwicklung waren Beleriand hieß beispielsweise noch Broseliand Andere Namen wie etwa Sirion oder Esgalduin finden sich jedoch auch schon in ihrer Endform Die frühe Karte zeigt im Vergleich mit der endgültigen zwar noch ein paar leere Stellen aber nur bei Nebenschauplätzen Es fehlen z B Andram Nevrast und die Berge von Mithrim Alle wichtigen Punkte sind jedoch schon zu diesem frühen Zeitpunkt vorhanden Man kann auf der Karte anhand einiger Korrekturen erkennen wie sich Namen änderten und auch Orte verschoben So war Nargothrond zu Beginn weiter südlich am Narog gelegen Leider lässt sich nicht sagen wann diese Änderungen jeweils durchgeführt wurden Neben dieser Karte von Beleriand entstanden zu dieser Zeit parallel zu dem kurzen Werk Ambarkanta Von der Erschaffung der Welt fünf flüchtige aber sehr interessante Weltkarten die die Welt zu Beginn nach dem Sturz der Lampen nach der Gefangennahme Melkors und nach dem Untergang Númenors zeigen Diesen Karten kann man u a die Lage Cuivienens Hildoriens Utumnos und Valmars sowie die Form Harads erinnert sehr an Afrika entnehmen Diese Karten kamen nie über ein Skizzenstadium hinaus sie waren nicht zur Veröffentlichung vorgesehen sondern dienten Tolkien als Hilfsmittel bei der Erschaffung seiner Mythologie Karen Wynn Fonstad greift in ihrem Historischen Atlas von Mittelerde auf diese Karten zurück und hat mit deren Hilfe mehrere sehr detaillierte Weltkarten erarbeitet Tolkiens Weltkarten und die erste Silmarillion Karte sind in The Shaping of Middle earth dem IV Band der History of Middle earth zu sehen In den 1930er Jahren zeichnete Tolkien die Karte von Beleriand neu da die alte inzwischen oft korrigiert und unübersichtlich geworden war Die neue Karte wurde sehr sauber und großzügig angelegt über vier Blatt Papier verteilt die aneinandergeklebt waren Über diese Karte wurde ein Raster von 15 x 13 Feldern mit einer Kantenlänge von je 3 2 Zentimetern gelegt die 50 Meilen in der Natur entsprachen Damit ergibt sich für die Karte ein Maßstab von 1 2 500 000 Tief gehende Änderungen von der alten zur neuen Karte gab es jedoch nicht denn die Geografie stand zu diesem Zeitpunkt bereits fest Die Vorteile der neuen Karte waren zunächst ihre Genauigkeit und Übersichtlichkeit Auf Basis dieser Karte entwickelte Tolkien seine Mythologie weiter und passte diese wenn notwendig der Karte an Aber auch die zweite Karte erfuhr im Laufe der Jahre zahlreiche Änderungen und Ergänzungen viele davon sehr flüchtig und unleserlich Tolkien fertigte allerdings keine weitere Karte mehr an und es darf angenommen werden dass er bis zu seinem Tod im Jahre 1973 mit und an dieser Karte arbeitete Man findet sie in reproduzierter saubererer Form in The Lost Road dem V Band der History Als Christopher Tolkien nach dem Tod seines Vaters die Schriften die 1977 unter dem Titel Silmarillion veröffentlicht werden sollten zusammenfasste und ordnete zeichnete er auf Basis der zweiten Karte eine neue die dem Buch beigefügt wurde Auf dieser wurden die Namen auf den aktuellsten Stand gebracht

    Original URL path: http://www.derhobbit-film.de/karte_sil.shtml (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • So kann man bei DerHobbit-Film.de bestellen:
    kein Kunde von Amazon sein dann können Sie sich hier kostenlos und ohne Verpflichtungen anmelden Amazon de ist der größte Internetversandhändler und Buchhändler in Deutschland Wenn Sie von der Bücher oder Produkte Seite aus einen Titel anklicken dann öffnet sich ein neues Fenster mit der entsprechenden Amazon Seite zu dem Artikel Klicken Sie hier erneut auf den Titel und dann auf In den Einkaufswagen Sie können nun zum vorigen Fenster

    Original URL path: http://www.derhobbit-film.de/bestellen.shtml (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • Tolkien Produkte: Hörbuch
    WDR Gut gelungene Hörspielversion allerdings auf Basis der alten Übersetzung Der kleine Hobbit Im Vergleich zum Buch etwas gekürzt und auch in Kleinigkeiten geändert aber ansprechend gespielt und atmosphärisch dicht Wesentlich besser jedenfalls als die Herr der Ringe Vertonung Bewertung 2 Der Herr der Ringe 11 CDs 756 Minuten lang produziert 1991 92 von SWR und WDR Leider wurde dieses Hörspiel im Vergleich zum Buch stark abgeändert die Schauspieler können

    Original URL path: http://www.derhobbit-film.de/tolkien-produkte-2.shtml (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • Tolkien Produkte: Parodie zum Herr der Ringe
    sauwitzig Hier erfährt man endlich daß die Ringgeister eigentlich auf Schweinen ritten und den Ring nicht gekriegt haben weil sie den Brückenzoll nicht bezahlen konnten 191 Seiten Bewertung 2 Englisch Bored of the Rings Der Herr der Ohrringe Myk Jung Die neue Parodie zum Herr der Ringe ist zwar weniger anarchisch und boshaft als der Herr der Augenringe manchmal auch etwas zu bemüht komisch aber doch größtenteils ein witziges und unterhaltsames Büchlein Außerdem stehen die Chancen nicht schlecht daß dieses unscheinbare Print on Demand Buch bald eine gesuchte Rarität sein wird Übrigens keine Übersetzung sondern tatsächlich im Original deutschsprachig 112 Seiten Bewertung 2 Der kleine Hobbnix A R R R Roberts Vielleicht bin ich ja zu alt für sowas aber Zwerge die sich auf dem Voll krass ey Niveau unterhalten was dann den einzigen mir erkennbaren Humor des Buches ausmacht wollte ich mir nicht durchgehend antun Zumal in einer Parodie welche unsinnigerweise dicker ist als ihre Vorlage So findet sich auch auf den ersten Seiten sehr viel sinnloses Geschwafel Viel weiter bin ich nicht gekommen und habe vergebens auf Lacher gewartet Aber immerhin sind die Illustrationen ganz nett 341 Seiten Bewertung 5 Lustiges Taschenbuch Nr 276 Walt Disney Enthält die

    Original URL path: http://www.derhobbit-film.de/tolkien-produkte-3.shtml (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • Bilbos Welt - Verwendete Literatur
    Presse Klett Cotta Erste Auflage 1991 J R R Tolkien Eine Biographie dtv Klett Cotta Dezember 1991 Die Abenteuer des Tom Bombadil Klett Cotta Erste Auflage 1984 Das Buch der verschollenen Geschichten Teil 1 Hobbit Presse Klett Cotta Siebte Auflage 1997 Das Buch der verschollenen Geschichten Teil 2 Hobbit Presse Klett Cotta Vierte Auflage 1996 The Lays of Beleriand Del Rey Oktober 1994 The Shaping of Middle Earth Del Rey

    Original URL path: http://www.derhobbit-film.de/literatur.shtml (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • Bilbos Welt: Aldburg
    im Haus Eorls wohnen Obwohl Aldburg zu den königlichen Ländern gehörte blieb es Stammsitz eines Marschalls der Mark und das Aufgebot der Ostmark wurde bei Bedarf dort versammelt Wahrscheinlich war Aldburg mit den angrenzenden weiten Grasfeldern der Ostfold die Heimat zahlreicher Gestüte der Rohirrim Nach oben Quellen Nachrichten aus Mittelerde Der Herr der Ringe Anhänge Die Texte der Artikel aus Bilbos Welt stehen für Weiterverwendung und Abänderung offen Viel Spaß damit Insbesondere Übersetzungen aber auch Ergänzungen sind vom Verfasser ausdrücklich erwünscht Es gilt die Creative Commons Attribution 3 0 Unported Lizenz Bei Verwendung auf einer anderen Webseite wird ein Link zur Ursprungsseite des Textes erbeten Verwendete Literatur Aldburg Die erste Hauptstadt Rohans 153 Wörter Andrast Kap der Wildnis 500 Wörter Annuminas Die verlassene Metropole 714 Wörter Archet Letzter Ort vor dem Ungewissen 359 Wörter Breredon und Grindwall Hobbitlegenden 248 Wörter Cair Andros Die Festungsinsel 335 Wörter Calembel Eine gondorische Provinzhauptstadt 429 Wörter Carn Dum Die Stadt der Hexerei 592 Wörter Cuivienen Elbische Urgeschichte 667 Wörter Dorwinion Hochkultur des Ostens 613 Wörter Dunkelland Der verschollene Kontinent 264 Wörter Dürre Heide Das Drachenlager 375 Wörter Durthang Mordors Jagdschloß 833 Wörter Emyn Arnen Die letzten Aufzeichnungen Mittelerdes 296 Wörter Emyn Duir Die Berge

    Original URL path: http://www.derhobbit-film.de/aldburg.shtml (2016-02-17)
    Open archived version from archive



  •