archive-de.com » DE » D » DER-ELEFANT-BREMEN.DE

Total: 62

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Der Elefant Bremen – Verein für Vielfalt Toleranz Kreativität
    Vorstandes 6 Neuwahlen des Vorstandes und der Kassenprüfer 7 Vorstellung der geplanten Veranstaltungen und Aktivitäten in diesem Jahr 8 Kurze Vorstellung des Buches Der Elefant Entwicklung von Vertriebsideen 9 Weiter geht s Visionen und Aktionen sind gefragt Brainstorming darüber wie alle Mitglieder noch besser als verantwortliche Aktive in unser gemeinsames Projekt eingebunden werden können 10 Sonstiges Zu Punkt 6 Der Vorstand schlägt wegen der Förderung der Arbeitsfähigkeit vor den Vorstand

    Original URL path: http://www.der-elefant-bremen.de/protokolle/ein_mv_2010.html (2016-04-26)
    Open archived version from archive


  • Der Elefant Bremen – Verein für Vielfalt Toleranz Kreativität
    Site bislang besucht 3 Finanzen Mitgliederentwicklung Susanne Krautwald erläutert die Gewinnermittlung 2008 Der steuerliche Gewinn beträgt 14 697 07 Euro Leider haben einige Mitglieder ihren Beitrag für 2008 noch nicht bezahlt Einzelne Mahnungen sind überaus aufwendig deshalb bittet Susanne Krautwald ausdrücklich ALLE Mitglieder des Vereins um Abgabe der Abbuchungserklärung von der Web Site unter Verein herunterzuladen oder um zügige Überweisung Rückbuchungen wegen falscher Kontoangaben kosten rund 15 Euro deshalb müssen Kontoänderungen direkt mitgeteilt werden Die Beiträge 2008 wurde auf Grund technischer Probleme beim Lastschriftverfahren erst zum Februar eingezogen Für vier neu eingetretene Mitglieder wurde der Beitrag 2009 bereits eingezogen Der Einzug der Beiträge 2009 erfolgt vor dem Festival zu Mitte Juni Bericht des Schatzmeisters Thomas Müller konnte leider nicht kommen Susanne Krautwald übernahm seinen Bericht Prüfbericht der Kassenprüfer Jörg Böhme und Peter Meyer haben die Kassenunterlagen geprüft keine Beanstandung gefunden und empfehlen die Entlastung des Vorstands 4 Entlastung des Vorstandes Der Vorstand wird von den anwesenden Mitgliedern einstimmig 30 Stimmen bei Enthaltung des Vorstands 5 Stimmen entlastet 5 Änderung der Satzung Vorschlag s u Besprochen wird die notwendige Satzungsänderung nach 3 Nr 26a EStG Die Unterlage des Bundesministeriums für Finanzen lag den Mitgliedern vor Die Satzungsänderung wurde einstimmig beschlossen Der Antrag wird dem Finanzamt Bremen eingereicht 6 Idee für einen Ort für Vielfalt in Zukunft am Elefanten Michael Weisser erläuterte die Initiative des Vorstands einen Ort für Vielfalt in Zukunft als Architektur Zeichen in der Deetjenanlage auszuschreiben der in einem offenen Wettbewerb die Diskussion anregt Bei dieser Idee geht es um eine visuell funktionale Umsetzung des Begriffsclusters Vielfalt Toleranz Kreativität Der Verein will mit dieser Initiative über die Geschichte des Monuments konstruktiv visionär in die Zukunft weisen Diese Idee wurde vom Staatsrat für Bau positiv bewertet es folgen Gespräche mit verschiedenen Institutionen Zentrum für Baukultur etc die eine Ausschreibung konkret

    Original URL path: http://www.der-elefant-bremen.de/protokolle/pro_mv_2009.html (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Der Elefant Bremen – Verein für Vielfalt Toleranz Kreativität
    Beleuchtung Ralph Saxe Erstes Festival für Vielfalt Web Site Michael Weisser 3 Finanzen Mitgliederentwicklung Susanne Krautwald Bericht des Schatzmeisters Thomas Müller Prüfbericht der Kassenprüfer Jörg Böhme Peter Meyer 4 Entlastung des Vorstandes 5 Änderung der Satzung Vorschlag s u 6 Idee für einen Ort für Vielfalt in Zukunft am Elefanten 7 Unterstützung des Namibia Erinnerungs Ortes 8 Partnerschaftliche Beziehungen zum Kulturzentrum Okakarara 9 Sonstiges Ralph Saxe Michael Weisser für den

    Original URL path: http://www.der-elefant-bremen.de/protokolle/ein_mv_2009.html (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Der Elefant Bremen – Verein für Vielfalt Toleranz Kreativität
    vor dem Elefanten jährliche Ausstellung in der Krypta etc Info Verknüpfung mit Vogelsangstraße und Lüderitzstraße Diesbezüglich wäre eine Vernetzung mit den Beiräten Walle wegen Carl Peters Straße und Gröpelingen in Oslebshausen gibt es mehrere Straßen mit kolonialem Hintergrund sinnvoll Eine Außengastronomie durch einen privaten Betreiber hätte eine reelle wirtschaftliche Grundlage und würde positive Effekte für die Aufwertung des gesamten Bereiches entwickeln sowie notwendige Toiletten bereitstellen Sie müsste sich dezent einfügen um das Bild des Elefanten nicht zu verändern Ralph Saxe ergänzte mit geschichtlichen Betrachtungen Michael Weisser teilte mit es sei beabsichtigt zu versuchen die derzeitigen Gruppen in der Deetjen Anlage in die Arbeit des Vereins mit einzubeziehen Gunter Hilliges begrüßte das Konzept und bemerkte dass mit Beiratsarbeit allein ein solches Projekt nicht durchführbar erscheine 3 Diskussion und Verabschiedung der Satzung Errichtung des Vereins Der vorliegende Satzungsentwurf wurde von Gunther Hilliges vorgestellt kommentiert und von den Anwesenden ausführlich diskutiert Der Entwurf wurde in einigen Punkten abgeändert und erhielt die in der Anlage beigefügte Fassung Dieser Satzungstext wurde zur Abstimmung gestellt Ergebnis 21 Ja Stimmen keine Nein Stimme keine Enthaltung Gunther Hilliges stellte fest dass damit der Verein DerElefant gegründet ist und forderte die Versammlungsteilnehmer auf ihren Beitritt durch Unterzeichnung der Satzung zu bestätigen Die Satzung wurde sodann von allen Gründungsmitgliedern unterschrieben 4 Wahlen Anschließend wurde die Wahl der Vorstandsmitglieder vorgenommen Sie hatte das folgende Ergebnis 1 Vorsitzender Ralph Saxe 20 Ja Stimmen 1 Enthaltung keine Nein Stimme 2 Vorsitzender Michael Weisser 20 Ja Stimmen 1 Enthaltung keine Nein Stimme Schatzmeister Thomas Müller 20 Ja Stimmen 1 Enthaltung keine Nein Stimme Schriftführerin Susanne Krautwald 20 Ja Stimmen 1 Enthaltung keine Nein Stimme Beisitzer Sabine Ott 19 Ja Stimmen 2 Enthaltungen keine Nein Stimme Dagmar Löbert 20 Ja Stimmen 1 Enthaltung keine Nein Stimme Gudrun Eichelberg 20 Ja Stimmen 1 Enthaltung keine Nein

    Original URL path: http://www.der-elefant-bremen.de/protokolle/pro_mv_2008.html (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Der Elefant Bremen – Verein für Vielfalt Toleranz Kreativität
    ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke Zweck des Vereins ist die Förderung von Bildung und Erziehung Kunst und Kultur des Denkmalschutzes der Völkerverständigung Der Verein entwickelt und fördert soziokulturelle interkulturelle und multimediale Kommunikationsformate Dabei geht es um Aktivitäten die den Standort Bremen und insbesondere den Stadtteil Schwachhausen bereichern und prägen sollen Der Verein will strukturbildend und vernetzend innerhalb der Kunst und Kulturszene wirken Ein Schwerpunkt der Vereinsarbeit soll sein Kinder Jugend

    Original URL path: http://www.der-elefant-bremen.de/protokolle/ein_mv_2008.html (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Der Elefant Bremen – Verein für Vielfalt Toleranz Kreativität
    Jahren und im Jahr 2005 nur noch bei 52 Jahren Ethnische Zusammensetzung Aufgrund der mehr oder minder willkürlichen Grenzziehung durch die ehemaligen Kolonialmächte quer durch ehemalige Stammesgebiete hindurch sowie durch zahlreiche starke Wanderungsbewegungen im 19 und 20 Jahrhundert ist Namibia zu einem typischen Vielvölkerstaat geworden Es sind die verschiedensten ethnischen Gruppen ansässig Obwohl die nationale Amtssprache Englisch ist ist Namibia ein mehrsprachiges Land Die Deutsche Höhere Privatschule Windhuk ist eine von sechs deutschsprachigen Schulen in Namibia Die Vielfältigkeit der Bevölkerung spiegelt sich auch in den gesprochenen Sprachen wider Es gibt mit den Bantusprachen den Khoisan Sprachen und den indogermanischen Sprachen drei große Sprachgruppen mit über 30 Dialekten Die in Namibia gesprochenen Bantu Sprachen sind die traditionellen Stammessprachen Oshivambo Otjiherero RuKwangali SiLozi und Setswana Zu den Khoisan Sprachen zählen Khoekhoegowab früher bekannt als Damara Nama oder Damara Nama und die Sprachen der San wie Kung und Khoe 4 5 Die von den Weißen und Bastern eingeführten indogermanischen Sprachen wie Afrikaans und Deutsch werden zwar nur von einem kleinen Bevölkerungsteil als Muttersprache gesprochen sind aber besonders unter Farmarbeitern und anderssprachigen Weißen weiterhin sehr verbreitete Verkehrssprachen und genießen in einigen Gemeinden auch Amtssprachenstatus Deutsch Afrikaans und Englisch waren bis zur Unabhängigkeit des Landes von Südafrika 1990 die offiziellen Amtssprachen Um endgültig mit der Apartheid und Fremdherrschaft abzuschließen aber vor allem um keine der bestehenden Bevölkerungsgruppen zu bevorteilen und somit die Integrität des Landes zu gefährden wurde die neutrale Sprache Englisch zur alleinigen Amtssprache erhoben Der Großteil der Bevölkerung spricht als Zweitsprache Afrikaans wobei Oshivambo von der Hälfte der Bevölkerung als Muttersprache angegeben wird Deutsch ist die Muttersprache von 1 1 der Bevölkerung und Zweitsprache eines Großteils der weißen Einwohner sowie eines kleinen Teils der schwarzen Bevölkerung Obwohl Englisch nur von 2 der Bevölkerung zu Hause gesprochen wird hat sich der Anteil derer die fließend Englisch sprechen können in den Jahren seit der Unabhängigkeit drastisch erhöht Das ist vor allem auf den konsequenten Gebrauch des Englischen in Schulen Ämtern und Medien zurückzuführen Religion Infolge der Missionierung während der Kolonialzeit sind mehr als 80 der Namibier Christen womit das Land deutlich über dem afrikanischen Durchschnitt liegt Von ihnen sind 50 Lutheraner 20 Katholiken 5 Mitglieder der Niederländischen Reformierten Kirche und 5 Anglikaner Die restlichen Christen verteilen sich auf andere kleinere Kirchen wie beispielsweise Baptisten Adventisten neuapostolische Christen und die aus den USA stammende African Methodist Episcopal Church Die restlichen Einwohner insbesondere San Himba und Caprivianer sind Anhänger ihrer traditionellen Naturreligionen Der Islam spielt in Namibia keine Rolle die Anzahl der Muslime in Namibia wird auf einige wenige Tausend geschätzt Soziale Unterschiede Obwohl Namibia zu den reicheren Ländern Afrikas zählt ist Namibias Wirtschaft auch gekennzeichnet durch eine hohe Arbeitslosigkeit etwa 30 40 und niedrige Löhne Das monatliche Pro Kopf Einkommen liegt lediglich bei etwa 120 Euro allerdings mit einer beträchtlichen Schwankungsbreite Aufgrund der niedrigen Löhne einerseits und der sehr unvollkommenen steuerlichen Erfassung des Einkommens andererseits zahlten 2004 nur ca 64 000 Einwohner Namibias Steuern Nach dem Gini Koeffizienten belegt Namibia weltweit den letzten Platz und weist demnach die ungleichste Einkommensverteilung auf Um dies zu ändern wurde das Sozialprojekt Basic Income Grant BIG ins Leben gerufen in dem getestet werden soll wie sich eine bedingungslose Zahlung auf die Bevölkerung auswirkt Bildung Der primäre Bildungsbereich Namibias ist komplett unter privater Trägerschaft In den Städten gibt es Kindergärten und Vorschulen auf dem Land wird die Vorschulbildung oft informell organisiert Auf Farmen werden wegen der großen Entfernungen zu den nächstgelegenen Ortschaften häufig Farmschulen eingerichtet Der sekundäre Bildungsbereich Schulen Berufsschulen und Gymnasien wird vom Bildungsministerium geleitet Ein umfassendes System von Berufsschulen gibt es in Namibia noch nicht Für einzelne handwerkliche Berufe Maurer Klempner Automechaniker Schneider gibt es Berufsschulzentren Vocational Training Centers VTC vereinzelt bietet auch das Polytechnikum von Namibia berufsschulähnliche Ausbildungsrichtungen an zum Beispiel Hotelier Landvermesser Buchhalter Die meisten Berufe werden jedoch informell durch Anlernen von Auszubildenden gelehrt ohne Lehrplan Noten und offiziellen Abschluss Für Jugendliche mit Behinderung gibt es in Windhoek zwei staatlich geförderte Bildungseinrichtungen die Dagbreek School für geistig Behinderte und den Ehafo Trust eine berufsbildende Einrichtung für Menschen mit Behinderungen aller Art Der tertiäre Bildungsbereich wird von den zwei staatlichen Hochschulen dominiert der Universität von Namibia UNAM und dem Polytechnikum von Namibia Das Studium ist kostenpflichtig für begabte Studenten werden von privater und öffentlicher Hand Stipendien gewährt Geschichte Namibias Die trockenen Landstriche Südwestafrikas sind schon seit vielen Tausend Jahren Lebensraum und Heimat für die Völker der San Buschmänner und Damara Europäer portugiesische Seefahrer entdeckten das Land erstmals im 15 Jahrhundert Eine nennenswerte Besiedelung blieb jedoch wegen der unwirtlichen Verhältnisse in den Küstenregionen lange Zeit aus Im Zuge zahlreicher afrikanischer Völkerwanderungen drangen im 17 Jahrhundert beginnend Herero Nama auch als Hottentotten bekannt Orlam und Ovambo Stämme ins Land ein Erst im 19 Jahrhundert setzte eine starke Zuwanderung europäischer Siedler ein Diese stammten vorwiegend aus Portugal England und dem deutschen Sprachraum Bis 1884 85 kam das Land mit Ausnahme der Walvis Bay welche unter britischem Einfluss blieb unter die Herrschaft des Deutschen Reiches und wurde zur Kolonie Deutsch Südwestafrika Die Zivilisierungsbemühungen der deutschen Kolonialherren waren bei den Völkern des Schutzgebietes nicht in vollem Umfang willkommen und so kam es 1904 zum Aufstand der Herero und dem darauf folgenden Aufstand der Nama Im Ersten Weltkrieg wurde das Land von den britischen Truppen Südafrikas eingenommen und mit dem Ende des Krieges vom Völkerbund 1920 als Mandatsgebiet der Südafrikanischen Union zur Verwaltung übergeben Diese hielt das Land bis zu seiner Unabhängigkeit am 21 März 1990 trotz intensiver internationaler Bemühungen und eines Jahrzehnte andauernden bewaffneten Kampfes gegen die 1960 gegründete Südwestafrikanische Volksorganisation SWAPO besetzt Seit 1990 ist Namibia nach mehr als 100 jähriger Fremdbestimmung ein unabhängiger demokratischer Staat Die Regierung wird seit der Gründung der Republik von der SWAPO gestellt Sie ist die Partei der größten Bevölkerungsgruppe der Ovambo Nach dem SWAPO Führer Samuel Shafishuna Nujoma welcher bis zum 21 März 2005 regierte ist Hifikepunye Lucas Pohamba der zweite und derzeitige Präsident des Landes Politik Politisches System Namibias Namibia ist seit 1990 eine Republik mit einem semipräsidentiellen Regierungssystem Die Abstimmung hierüber fand 1989 statt

    Original URL path: http://www.der-elefant-bremen.de/namibiaallgemein.html (2016-04-26)
    Open archived version from archive



  •