archive-de.com » DE » D » DAZ-EU.DE

Total: 177

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Mitgliederversammlung 2014
    Drei Projektreisen fanden statt Nach einem schweren Verkehrsunfall kam Etienne Dable zur Behandlung nach Delmenhorst Kuessner berichtet dass die Zusammenarbeit durch den zeitweisen totalen Ausfall von Etienne Dable keine Unterbrechung erlebt hat Mit dem Ausbildungsleiter dem Geschäftsführer und dem Buchhalter konnte der Kontakt mit DAZ ohne Probleme weiter laufen Sie haben zusammen mit Vorstandsmitgliedern des Vereins die Projektarbeit verlässlich fortgesetzt Kinderhaus Frieda Projekte IT Village Weltwärts Freiwillige b Bericht des Schatzmeisters Schatzmeister Schellenberg erläutert den Jahresabschluss 2013 Von den 245 Spendern im Jahr 2013 sind 65 Dauerspender Vereinsmitglieder haben auf 15 T Erstattungen bei Auslagen für den Verein verzichtet Dabei handelt es sich um Bürokosten Reisekosten im Inland und bei Projektreisen nach Togo Die Sachkosten betrugen 2013 nur 1 8 der Gesamtausgaben des Vereins c Bericht der Rechnungsprüfer Der Vorsitzende verliest den Prüfbericht der Rechnungsprüfer siehe Anlage Zum Jahresabschluss gibt es von den Rechnungsprüfern keine Beanstandungen d Aussprache zu den Berichten Es wird verabredet dass bei der Berechnung der laufenden Kosten je Monat und Kind für das Kinderhaus Frieda größere Reparaturkosten für die Gebäude und Fahrzeuge nicht berücksichtigt werden Die Bildung von weiteren Rücklagen für das Kinderhaus Frieda wird durch die Mitgliederversammlung für notwendig gehalten Es kann Ausfälle bei Spendern geben Besonders für Baumaßnahmen und bei Krankheit kann es zu unvorhersehbaren Ausgaben kommen Dazu erhöhen sich die Ausgaben da in den nächsten Jahren immer mehr Jugendliche das Kinderhaus nach der Schulausbildung verlassen Sie werden bis zum Einstieg in eine Berufstätigkeit weiter gefördert Im Kinderhaus werden nach ihrem Auszug neue Kinder aufgenommen So erhöht sich die Zahl der geförderten Kinder und Jugendlichen 8 Beschluss zur Bildung von Rücklagen für das Kinderhaus Frieda Der Vorstand schlägt vor aus den zweckgebundenen Spenden des Jahres 2013 für das Kinderhaus Frieda 30 923 73 in die Rücklagen zu stellen für die Anschaffung von Autos 15 000 00 für die Unterkunft während der Ausbildung 5 923 73 für die berufliche Ausbildung 5 000 00 für die Krankenversicherung 5 000 00 Die Mitgliederversammlung beschließt die Bildung von Rücklagen für das Kinderhaus Frieda mit 19 Ja Stimmen bei 0 Nein Stimmen und 0 Enthaltungen 9 Entlastung des Vorstandes Auf Antrag von Herrn Hoss wird der Vorstand wird mit 16 Ja Stimmen bei 0 Nein Stimmen und 3 Enthaltungen entlastet 10 Bericht über den Imkerworkshop bei IT Village Der TOP wird innerhalb des TOP 11 behandelt 11 Besprechung von Projekten a Frau Dr Monika Schellenberg berichtet mit Bildern und Filmausschnitten über die Projektreise im März 2013 anlässlich der Einweihung des BONITA Hauses b Frau Dr Monika Schellenberg stellt den beim BMZ gestellten Antrag Landwirtschaft und Umwelt ein Projekt zum Ressourcenmanagement in der Savannenregion vor Mit diesem Antrag soll über drei Jahre der Start eines AgroForst Projektes in Nagre 2 in Zusammenarbeit mit einer Ausbildung für Agroökologie im BONITA Haus gefördert werden c Prof Dr Jörg Reiff Stephan stellt seine Vorhaben an der TH Wildau für Projekte in Togo vor Es geht dabei um dezentrale Energiesysteme wie Solarantrieb für eine Lehmsteinpresse ein robustes Solar Mobilfunkladesystem in Form eines Fahrradanhängers ein

    Original URL path: http://www.daz-eu.de/index.php?id=118&L=1 (2016-02-13)
    Open archived version from archive


  • Mitgliederversammlung 2015
    statt 2015 sind zwei geplant Besuche der Präsidenten Kinderhaus Frieda und IT Village bei DAZ Kinderhaus Frieda Projekte IT Village Diskussion im Vorstand über Baukosten der Schulgebäude in der Savanne Einsetzung einer AG Qualitätssicherung und Korruptionsbekämpfung Beendigung der Zusammenarbeit mit dem Verein Asrud in Ho Ghana Weltwärts Freiwillige b Bericht des Schatzmeisters Der Schatzmeister Herr Schellenberg erläutert den Jahresabschluss 2014 c Bericht der Rechnungsprüfer Frau Hartrampf Yovogan verliest den Bericht der Rechnungsprüfer siehe Anlage d Aussprache zu den Berichten Es wird nach den Gründen für die Beendigung der Zusammenarbeit mit Asrud gefragt Kuessner erläutert dass die Kontakte von Asruds Seite eingestellt wurden und die Freiwilligen sich wenig für die Projekte eingesetzt haben Ein Jugendlicher wird weiter von einer Familie gefördert DAZ Mitglied Uwe Desch fliegt regelmäßig nach Ghana und hält den Kontakt Über die Kosten der Schulbauten wird diskutiert Es wird vorgeschlagen dass geprüft wird ob es zu Kostenreduzierung kommen kann Ein erheblicher Kostenanteil sind Transportkosten Das meiste Material muss in Lomé gekauft werden rund 650 km Materialkäufe aus den Nachbarländern werden durch Zollzahlungen erschwert Es wird gefragt warum die Tischlerausbildung nicht in Gang kommt Die Marktchancen für Tischler sind im Norden Togos schlecht In den Dörfern werden Tischlerarbeiten kaum nachgefragt Die Mitgliederentwicklung wird hinterfragt Es wird diskutiert wie neue Mitglieder gewonnen werden können Peter Ringenberg fragt nach dem Stand Ackerkauf für das Ausbildungsprojekt Agroökologie Zurzeit ist dafür kein Geld vorhanden IT Village strebt eine Förderung durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau ab 2017 an Ackerkauf ist für das Projekt sehr wichtig Es wird diskutiert ob durch den Einsatz von Eseln Kinderarbeit z B beim Wasserholen eingeschränkt werden kann Hartmut Dietrich erläutert das Vorhaben dass zwischen DAZ und seinen Partnern Leitlinien zur Qualitätssicherung und Korruptionsbekämpfung in der Entwicklungszusammenarbeit vereinbart werden 8 Beschluss zur Bildung von Rücklagen für das Kinderhaus Frieda Mit der Einladung zur Mitgliederversammlung wurde folgender Beschlussvorschlag des Vorstandes verschickt Die Mitgliederversammlung beschließt aus den Spenden 2014 für das Kinderhaus Frieda 16 539 73 in die Rücklagen für das Kinderhaus einzustellen Außerdem beschließt die Mitgliederversammlung auf Vorschlag der Arbeitsgruppe Hude Delmenhorst folgende Veränderung der Zweckbestimmung der Rücklagen 1 Für die Rücklagen Instandhaltung Gebäude und Ausstattungen wird eine gemeinsame Rücklage von 40 000 00 gebildet 2 Von der Rücklage für die Anschaffung eines Autos in Höhe von 15 000 00 werden 5 000 00 gestrichen 3 Die Rücklage für Unterkunft während der Ausbildung in Höhe von 17 000 00 wird mit der Rücklage für Berufliche Ausbildung in Höhe von 25 000 00 zusammengeführt und auf 30 000 00 begrenzt 4 Die Rücklage für Krankenversicherung von 11 460 27 wird um 23 539 73 erhöht auf 35 000 00 5 Es wird eine neue Rücklage angelegt für Kleinkredite für den Einstieg in die Selbständigkeit in Höhe von 30 000 00 Damit ergibt sich folgender Stand der Rücklagen für das Kinderhaus Frieda 1 Instandhaltung Gebäude und Ausstattungen 40 000 00 2 Krankenversicherung 35 000 00 3 Kleinkredite für den Einstieg in die Selbständigkeit 30 000 00 4 Berufsausbildung einschl Unterbringung 30 000 00

    Original URL path: http://www.daz-eu.de/index.php?id=126&L=1 (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • weltwärts
    die Amtssprache Französisch Für eine Bewerbung bestehen folgende Voraussetzungen Alter zwischen 18 und 28 Hauptschul oder Realschulabschluss mit abgeschlossener Berufsausbildung Fachhochschulreife bzw Hochschulabschluss allgemeine Hochschulreife oder vergleichbare Voraussetzungen Interesse für entwicklungspolitische und kulturelle Themen weltoffen lernbereit teamfähig und Interesse für andere Kulturen und Lebensbedingungen in Togo Du willst dich vor während und nach dem Einsatz im Ausland entwicklungspolitisch engagieren gute Sprachkenntnisse in Französisch Togo deutscher Staatsbürger in oder Nicht Deutsche

    Original URL path: http://www.daz-eu.de/index.php?id=67&L=1 (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Studenten gesucht
    Ausbildung für Agroökologie mit einem Projekt der Agroforst Imkerei ist ein wichtiges Projekt Uns interessieren Studien zur Situation in der Savanne Wovon leben die Menschen Welche Einkünfte haben sie Welche Chancen gibt es in der Region Wie entstehen Entscheidungen in den Dörfern Für uns sind solche und andere Fragen wichtig immer wieder neu zu beantworten Auch in dieser armen Region verändert sich vieles Wenn wir erfolgreich helfen wollen brauchen wir neue Analysen Beispiele sollen zeigen was bisher schon gelaufen ist Julia Ebert Studentin der Erziehungswissenschaft und Ethnologie Afrikastudien der Johanna Gutenberg Universität Mainz Frau Ebert hat 2011 in der Savanne Togos untersucht ob und welche Möglichkeiten es in 5 Dörfern für die Vergabe von Kleinkrediten gibt Das Ergebnis können Sie nachlesen unter Projekte Mikrokredite für Schulförderung auf dieser Website Martin Müller Universität Rostock Martin Müller hat 2005 06 seine Diplomarbeit an der Agrar und Umweltwissenschaftlichen Fakultät Fachbereich Landeskultur und Umweltschutz Institut für Managment ländlicher Räume der Universität Rostock unter das Thema gestellt Probleme einer zukunftsbeständigen Entwicklung nach dem Inbegriff der Agenda 21 in einem Entwicklungsland Nachhaltige Entwicklung eines ländlichen Raumes am Beispiel der Liati Area Ghana Diese Diplomarbeit wurde betreut durch Prof Dr Wolfgang Riedel Die Diplomarbeit war für unsere Entwicklungszusammenarbeit in der Voltaregion in Ghana ein wichtiger Beitrag Sie enthält z B eine Analyse des Ist Zustandes der Liati Area Dabei geht es 1 um soziale und infrastrukturelle Aspekte wie Bildung Gesundheit und medizinische Versorgung Energieversorgung Trink und Brauchwasserversorgung Sanitäre Anlagen und Abwasserentsorgung Abfallentsorgung Verkehrs und Transportwesen Kommunikationswesen gemeinschaftliche Einrichtungen Religion und Glaubenseinrichtungen Verbände Vereine und Organisationen öffentliche Veranstaltungen soziale Gleichberechtigung Bevölkerungsentwicklung 2 um ökologische Aspekte wie Hydrologie Klima Geologie Relief und Boden Flora und Fauna Natur und Landschaftszerstörung Schutzgebiete 3 um ökonomische Aspekte wie betriebliches Gewerbe Landwirtschaft Forstwirtschaft Tourismus und Naherholung Die Diplomarbeit von Martin Müller ist von

    Original URL path: http://www.daz-eu.de/index.php?id=60&L=1 (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Termine
    Kontakt Impressum Links Videos zur Vereinsarbeit Der Verein Jahresberichte 2010 2014 Mitgliederversammlung 2014 Mitgliederversammlung 2015 weltwärts Studenten gesucht Termine Satzung Beitragsordnung Beitrittserklärung Paten Erklärung Kinderhaus Frieda Spendenerklärung Schule Paten Erklärung Berufsausbildung DAZ e V im Spiegel der Presse Termine Europäer

    Original URL path: http://www.daz-eu.de/index.php?id=38&L=1 (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Satzung
    des Betroffenen durch Beschluss der Mitgliederversammlung erfolgen kann Der Vorstand kann die Mitgliedschaft vorläufig suspendieren Über den endgülti gen Ausschluss muss dann spätestens in der auf die Suspension folgenden Mitgliederversammlung entschieden werden 4 wenn ein Mitglied zwei Jahre keinen Beitrag gezahlt hat 7 Mitgliedsbeiträge Die Höhe und die Fälligkeit der Mitgliedsbeiträge ergeben sich aus einer von der Mitglie derversammlung zu erlassenden Beitragsordnung 8 Organe des Vereins Organe des Vereins sind 1 der Vorstand 2 die Mitgliederversammlung 9 Vorstand 1 Der Vorstand des Vereins besteht aus der dem Vorsitzenden der dem stellvertreten de n Vorsitzenden und der dem Schatzmeister in 2 Die Mitgliederversammlung kann zur Beratung und Unterstützung des Vorstandes ei nen oder mehrere Beisitzer innen wählen Die Beisitzer innen sind im Vorstand stimmberechtigt 3 Vorstand im Sinne des 26 BGB sind die der Vorsitzende die der stellvertretende Vorsitzende und die der Schatzmeister in Alle drei sind alleinvertretungsberechtigt aber in ihrem Handeln an Beschlüsse des Vorstandes gebunden 4 Der Vorstand arbeitet ehrenamtlich Ausgaben die den Vorstandsmitgliedern und Beisitzer innen bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben zwangsläufig entstehen können aus der Vereinskasse erstattet werden 5 Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von vier Jahren gewählt Bis zur Neuwahl bleibt der Vorstand im Amt Scheidet ein Mitglied des Vorstandes während der Amtsperiode aus so wählt der Vorstand bis zum Zeitpunkt der nächsten Mitgliederversammlung ein Ersatzmitglied 6 Der Vorstand wird von der dem Vorsitzenden einberufen Er ist beschlussfähig wenn mehr als die Hälfte seiner Mitglieder anwesend sind Er beschließt mit einfacher Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme der s Vorsitzenden 7 Vorstandsbeschlüsse können auch im Umlaufverfahren gefasst werden wenn kein Vorstandsmitglied dem Verfahren widerspricht 8 Der Vorstand ist für die Angelegenheiten des Vereins zuständig soweit sie nicht durch die Satzung einem anderen Vereinsorgan zugewiesen sind Er hat vor allem folgende Aufgaben 1 Geschäftsführung des Vereins im Sinne der in 3 festgelegten Ziele und Mit tel zur Erreichung des Vereinszwecks 2 Vorbereitung der Mitgliederversammlungen und Aufstellung der Tagesordnung 3 Einberufung der Mitgliederversammlungen 4 Ausführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlungen 5 Aufstellung eines Geschäftsberichtes für jedes Geschäftsjahr 6 Akquirierung und Verwaltung von Spenden und Zuwendungen Buchführung und Erstellung eines Kassenberichtes 7 Bewilligung von Mitteln für Projekte im Rahmen der Satzungsbestimmungen und unter Berücksichtigung der Beschlüsse der Mitgliederversammlungen 8 Beschlussfassung über Aufnahme und Suspendierung von Mitgliedern 10 Mitgliederversammlung 1 Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Vereins Sie fasst ihre Beschlüsse mit Stimmenmehrheit Alle Mitglieder auch Ehrenmitglieder haben volles Stimmrecht Zur Ausübung des Stimmrechts kann ein anderes Mitglied schriftlich bevollmächtigt werden Die Bevollmächtigung ist für jede Mitgliederversammlung ge sondert zu erteilen Ein Mitglied darf jedoch nicht mehr als drei fremde Stimmen vertreten 2 Mindestens einmal im Jahr findet eine ordentliche Mitgliedersammlung statt 3 Der Vorstand kann jederzeit eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen Diese muss einberufen werden wenn das Interesse des Vereins es erforderlich macht oder wenn die Einberufung von einem Zehntel aller Mitglieder schriftlich unter Angabe des Zweckes und der Gründe vom Vorstand verlangt wird 4 Mitgliederversammlungen werden von der dem Vorsitzenden im

    Original URL path: http://www.daz-eu.de/index.php?id=16&L=1 (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Beitragsordnung
    Kinderhaus Frieda Spendenerklärung Schule Paten Erklärung Berufsausbildung DAZ e V im Spiegel der Presse Beitragsordnung 1 Beitragsbemessung 1 Jedes Mitglied setzt seinen Beitrag selbst fest und teilt die Höhe dem Vorstand mit 2 Der Mindestbeitrag beträgt jährlich für natürliche Personen 36 EUR für Ehepaare 60 EUR für Schüler und Studenten 12 EUR für juristische Personen 120 EUR 3 Der Mitgliedsbeitrag ist fällig bis zum 30 Juni eines jeden Jahres 2

    Original URL path: http://www.daz-eu.de/index.php?id=15&L=1 (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Beitrittserklärung
    Travelogue News Kontakt Impressum Links Videos zur Vereinsarbeit Der Verein Jahresberichte 2010 2014 Mitgliederversammlung 2014 Mitgliederversammlung 2015 weltwärts Studenten gesucht Termine Satzung Beitragsordnung Beitrittserklärung Paten Erklärung Kinderhaus Frieda Spendenerklärung Schule Paten Erklärung Berufsausbildung DAZ e V im Spiegel der Presse DAZ Mitgliedschaft Wer unsere Zusammenarbeit mit Vereinen in Westafrika unterstützen will ist herzlich willkommen bei DAZ Wir brauchen aktive Mitglieder die sich bei einzelnen Projekten einbringen freuen uns aber auch

    Original URL path: http://www.daz-eu.de/index.php?id=14&L=1 (2016-02-13)
    Open archived version from archive



  •