archive-de.com » DE » D » DATENSCHUTZBEAUFTRAGTER-INFO.DE

Total: 877

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Vertraulichkeit Archives | Datenschutzbeauftragter
    auf Facebook als Geschäftsführer eines Unternehmens der seine Mitarbeiter nicht im Griff hat beschrieben hat Bei dieser Aussage handelt es sich wohl eher um eine freie Meinungsäußerung als Beleidigung Weiterlesen EU fordert höheres Datenschutzniveau in den USA 17 Dezember 2013 Noch kein Kommentar Von Dr Datenschutz Was ist der derzeit wohl größte Unterschied zwischen den USA und Europa mal abgesehen von der Sprache und dem American Way of Life Die Einstellung zum Schutz individueller Daten von Ausländern Während in den Ländern der Europäischen Union der Grundsatz gelebt wird personenbezogene Daten von Ausländern die in der EU verarbeitet werden genießen das selbe hohe Schutzniveau wie Daten von Inländern ist dies wie wir in den vergangenen Wochen und Monaten teilweise schmerzlich lernen mussten in den USA nicht der Fall Weiterlesen Meistgelesen WhatsApp und Datenschutz Antworten auf die wichtigsten Fragen Arbeitnehmerdatenschutz Google Analytics datenschutzkonform einsetzen Datenschutz Ich hab doch nix zu verbergen Folgen Sie uns Suche Suche nach Newsletter alle News Fachbeiträge und Urteile täglich oder wöchentlich per E Mail kostenlos und jederzeit abbestellbar Bitte wählen Täglich Wöchentlich Ihre E Mail Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben und zu keinem anderen Zweck verwendet Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung Haben Sie Themen oder Verbesserungsvorschläge Kontaktieren Sie uns anonym hier iPhone App Datenschutz RSS Mit Datenschutz RSS können Nutzer komfortabel aktuelle Datenschutz News erhalten und ihren persönlichen RSS Reader gestalten Die iPhone App wurde von intersoft consulting services entwickelt und setzt besonders auf Datensparsamkeit Im App Store informieren und laden Buchveröffentlichung Der Verlag der intersoft consulting services AG veröffentlicht Fachbücher aus den Bereichen Datenschutz Recht und IT Die Autoren verknüpfen Spezialwissen mit praktischen Tipps deren Grundlage die umfassende Erfahrung aus der Datenschutzberatung bildet Erfahren Sie hier mehr Themen Bitte wählen Adresshandel Arbeitnehmerdatenschutz Auftragsdatenverarbeitung ADV Mustervertrag Datenschutzbeauftragter Betriebsvereinbarung Cookies Marktforschung Datenschutzerklärung Facebook Gewinnspiele Google

    Original URL path: https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/tag/vertraulichkeit/ (2016-02-17)
    Open archived version from archive


  • Verpflichtung auf das Datengeheimnis | Datenschutzbeauftragter
    Januar 2015 09 03 Uhr Antworten Guten Tag wir wollen unsere MA aus der Buchhaltung 3 MA und aus der Personalabteilung 2 MA auf 5BDSG verpflichten Einen Datenschutzbeauftragten gibt es nicht und wie ich sehe benötigt man diesen auch erst ab 10 MA die personenbezogene Daten verarbeiten Ist mit einer Verpflichtungserklärung die die MA unterschreiben die Unterrichtung abgegolten und die Mindestanforderung an den Geheimschutz abgedeckt Wir sind ein sehr kleines ISO zertifiziertes Unternehmen Vielen Dank im Voraus ISOData am 11 Februar 2015 12 14 Uhr Antworten Ob ein Datenschutzbeauftragter beauftragt werden muss hängt nicht immer nur von der Anzahl der Mitarbeiter ab Das BDSG sieht noch eine Reihe weiterer Fälle vor in denen ein DSB zu bestellen ist 4 f BDSG Dies betrifft u a Auskunfteien Adressverlage und Markt und Meinungsforschungsinstitute sowie Unternehmen die besonders sensitive Daten verarbeiten z B Gesundheitsdaten Neben der Verpflichtungserklärung nach 5 BDSG gibt es weitere Vorgaben die umgesetzt werden müssen dazu gehört z B alle Mitarbeiter bei Aufnahme ihrer Tätigkeit und danach regelmäßig in den Datenschutzbestimmungen zu schulen bei Mitarbeitern aus der Buchhaltung und der Personalabteilung muss dann zusätzlich auf die Besonderheiten eingegangen werden Weiterhin sind auch Dokumentationen und Kontrollen durchzuführen wenn Mitarbeiterdaten verarbeitet werden Personalakten ausgegeben werden usw Dr Datenschutz am 23 Februar 2015 13 59 Uhr Antworten Hallo ich bin Angestellter eines großen IT Dienstleister und unser Kunde möchte nun das wir persönlich einen Dienstleistungsvertrag in englischer Sprache zur Verpflichtung auf das Datengeheimnis nach 5 43 und 203 unterschreiben Persönlich bedeutet mit Angabe unserer privaten Anschrift und der Erklärung das wir persönlich finanziell haften Ist dieser Vertrag überhaupt gültig bei den Punkten die eventuell über gesetzliche Regelungen hinaus gehen wenn es zu einem Rechtsstreit kommen sollte Angestellter am 11 März 2015 12 00 Uhr Antworten Grundsätzlich sind Mitarbeiter von Unternehmen die Datenverarbeitung im Auftrag betreiben von diesem nach 5 BDSG zu verpflichten und nicht vom Auftraggeber Kunden 203 StGB ist eine Vorschrift die auf den dort genannten Personenkreis z B Arzte Rechtsanwälte und deren Gehilfen anwendbar ist Weiterhin haftet der Mitarbeiter grundsätzlich gegenüber seinem Arbeitgeber abhängig von der Schadensart und abhängig von der Fragen des Grades der Fahrlässigkeit und beim Vorsatz Denn der Mitarbeiter besteht im Normalfall lediglich ein Arbeitsverhältnis mit Rechten und Pflichten nur mit seinem Arbeitgeber Der Kunde dagegen schließt in der Regel nur einen Vertrag mit dem Arbeitgeber und hat grundsätzlich keinen haftungsrechtlichen Zugriff auf den Arbeitnehmer Auf der anderen Seite herrscht Vertragsfreiheit wonach Verträge geschlossen werden können die sowohl hinsichtlich des Vertragspartners als auch des Vertragsgegenstandes frei bestimmt werden können sofern sie nicht gegen zwingende Vorschriften gesetzliche Verbote oder die guten Sitten verstoßen Ob ein solcher Vertrag vor Gericht standhalten wird ist vielmehr ein zivilrechtliches Problem und kein datenschutzrechtliches Sie sollten sich gut überlegen ob Sie einen solchen Vertrag mit einer Haftung unterschreiben sollten und ggf mit Ihrem Arbeitgeber oder Rechtsanwalt sprechen Dr Datenschutz am 13 März 2015 10 36 Uhr Antworten Guten Tag das Unternehmen wo ich beschäftigt bin verteilt wöchentlich 1 2 Mio Zeitungen Neulich wurde ich von einem Leser aufgefordert ihm nachzuweisen dass unsere Zusteller schriftlich auf 5 des BDSG hingewiesen und geschult wurden Nach unserer Auffassung betrifft dies doch nur den Personenkreis der mit der Datenverarbeitung beschäftigt ist Ich freue mich über eine Antwort Viele Grüße Ben Schwarz Zusteller am 29 April 2015 10 01 Uhr Antworten Das Datengeheimnis ist von den Personen zu wahren die mit der Erhebung Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten beschäftigt sind In 3 Abs 3 5 BDSG ist legaldefiniert was Erhebung Verarbeitung und Nutzung bedeuten Zunächst ist darauf hinzuweisen dass die Verpflichtung auf das Datengeheimnis die zum Nachweis der entsprechenden Belehrung über das geltende und zu beachtende Datengeheimnis schriftlich erfolgen sollte rein deklaratorischer Natur ist Das bedeutet auch ohne eine schriftlichen Nachweis haben die entsprechenden Personen das Datengeheimnis zu wahren nicht erst auf eine formelle Verpflichtung hin Der Nachweis einer Belehrung der Mitarbeiter zur Wahrung des Datengeheimnisses kann unter Umständen gegenüber Auftraggebern deren personenbezogenen Daten verarbeitet werden erforderlich sein weniger jedoch gegenüber Einzelpersonen wie einem Leser Dr Datenschutz am 30 April 2015 10 45 Uhr Antworten Guten Tag Wir arbeiten in unserem internationalen Betrieb mehrsprachig und es kommt zwangsläufig täglich zu Übersetzungs Dolmetschsituationen Diese Aufgabe übernimmt i d R ein mehrsprachiger Mitarbeiter auch in Gesprächen mit Dokumenten die vertraulich zu behandeln sind so z B Arbeitsverträge oder andere Unterlagen aus Personalakten Meine Fragen Unterliegt auch ein Arbeitsvertrag dem Datenschutz Welche Maßnahmen müssen wir grundsätzlich vornehmen um hier den Datenschutz und damit die Rechte unserer anderen Mitarbeiter zu gewährleisten Personalleitung am 3 Juni 2015 11 24 Uhr Antworten Sofern es sich um eigene Mitarbeiter handelt so müssen natürlich auch diese auf das Datengeheimnis entsprechend 5 BDSG verpflichtet werden Weiterhin ist das Need to know Prinzip zu beachten Fraglich ist hier ob der Dolmetscher tatsächlich Zugang zu personenbezogenen Daten personalisierte Verträge benötigt oder ob nicht auch Musterdokumente ohne Namen ausreichend sind Soweit es sich um externe Dienstleister handelt welche mit personenbezogenen Daten in Kontakt kommen so wäre hier 11 BDSG Auftragsdatenverarbeitung zu beachten Dr Datenschutz am 5 Juni 2015 18 42 Uhr Antworten Hallo leider müssen wir uns als BR mit einer unklaren Sache beschäftigen Darf der Arbeitgeber Mitarbeiter die Ausschuß produzieren namentlich schriftlich erfassen und der GF vorlegen Vielen Dank im vorraus Mit freundlichen Grüßen J Herklotz Jörg Herklotz am 28 Juni 2015 17 27 Uhr Antworten Hallo ich arbeite als externer IT Dienstleister für einen Steuerberater bei meinem ersten Besuch dort musste ich mich nach 5 BDSG verpflichten lassen Ich hab es unterschrieben da darauf gepocht wurde habe aber darauf hingewiesen dass ich mich nicht dazu verplfichtet fühle Der Grund ist in meinen Augen dass für mich das 5 BDSG gar nicht gilt eher sollte zwischen den Firmen ein 11 BDSG Vertrag aufgesetzt werden dann hat das ganze Hand und Fuß Können Sie mir da bitte erklären ob ich alles richtig gemacht habe Das zweite Thema wäre folgendes Wenn ein Handwerker oder allgemein betriebsfremde Personen im Haus ist der unter Umständen Zugang zu sensiblem Material hat darf ich den dann

    Original URL path: https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/fachbeitraege/verpflichtung-datengeheimnis/?replytocom=63740 (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • Verpflichtung auf das Datengeheimnis | Datenschutzbeauftragter
    29 Januar 2015 09 03 Uhr Antworten Guten Tag wir wollen unsere MA aus der Buchhaltung 3 MA und aus der Personalabteilung 2 MA auf 5BDSG verpflichten Einen Datenschutzbeauftragten gibt es nicht und wie ich sehe benötigt man diesen auch erst ab 10 MA die personenbezogene Daten verarbeiten Ist mit einer Verpflichtungserklärung die die MA unterschreiben die Unterrichtung abgegolten und die Mindestanforderung an den Geheimschutz abgedeckt Wir sind ein sehr kleines ISO zertifiziertes Unternehmen Vielen Dank im Voraus ISOData am 11 Februar 2015 12 14 Uhr Antworten Ob ein Datenschutzbeauftragter beauftragt werden muss hängt nicht immer nur von der Anzahl der Mitarbeiter ab Das BDSG sieht noch eine Reihe weiterer Fälle vor in denen ein DSB zu bestellen ist 4 f BDSG Dies betrifft u a Auskunfteien Adressverlage und Markt und Meinungsforschungsinstitute sowie Unternehmen die besonders sensitive Daten verarbeiten z B Gesundheitsdaten Neben der Verpflichtungserklärung nach 5 BDSG gibt es weitere Vorgaben die umgesetzt werden müssen dazu gehört z B alle Mitarbeiter bei Aufnahme ihrer Tätigkeit und danach regelmäßig in den Datenschutzbestimmungen zu schulen bei Mitarbeitern aus der Buchhaltung und der Personalabteilung muss dann zusätzlich auf die Besonderheiten eingegangen werden Weiterhin sind auch Dokumentationen und Kontrollen durchzuführen wenn Mitarbeiterdaten verarbeitet werden Personalakten ausgegeben werden usw Dr Datenschutz am 23 Februar 2015 13 59 Uhr Antworten Hallo ich bin Angestellter eines großen IT Dienstleister und unser Kunde möchte nun das wir persönlich einen Dienstleistungsvertrag in englischer Sprache zur Verpflichtung auf das Datengeheimnis nach 5 43 und 203 unterschreiben Persönlich bedeutet mit Angabe unserer privaten Anschrift und der Erklärung das wir persönlich finanziell haften Ist dieser Vertrag überhaupt gültig bei den Punkten die eventuell über gesetzliche Regelungen hinaus gehen wenn es zu einem Rechtsstreit kommen sollte Angestellter am 11 März 2015 12 00 Uhr Antworten Grundsätzlich sind Mitarbeiter von Unternehmen die Datenverarbeitung im Auftrag betreiben von diesem nach 5 BDSG zu verpflichten und nicht vom Auftraggeber Kunden 203 StGB ist eine Vorschrift die auf den dort genannten Personenkreis z B Arzte Rechtsanwälte und deren Gehilfen anwendbar ist Weiterhin haftet der Mitarbeiter grundsätzlich gegenüber seinem Arbeitgeber abhängig von der Schadensart und abhängig von der Fragen des Grades der Fahrlässigkeit und beim Vorsatz Denn der Mitarbeiter besteht im Normalfall lediglich ein Arbeitsverhältnis mit Rechten und Pflichten nur mit seinem Arbeitgeber Der Kunde dagegen schließt in der Regel nur einen Vertrag mit dem Arbeitgeber und hat grundsätzlich keinen haftungsrechtlichen Zugriff auf den Arbeitnehmer Auf der anderen Seite herrscht Vertragsfreiheit wonach Verträge geschlossen werden können die sowohl hinsichtlich des Vertragspartners als auch des Vertragsgegenstandes frei bestimmt werden können sofern sie nicht gegen zwingende Vorschriften gesetzliche Verbote oder die guten Sitten verstoßen Ob ein solcher Vertrag vor Gericht standhalten wird ist vielmehr ein zivilrechtliches Problem und kein datenschutzrechtliches Sie sollten sich gut überlegen ob Sie einen solchen Vertrag mit einer Haftung unterschreiben sollten und ggf mit Ihrem Arbeitgeber oder Rechtsanwalt sprechen Dr Datenschutz am 13 März 2015 10 36 Uhr Antworten Guten Tag das Unternehmen wo ich beschäftigt bin verteilt wöchentlich 1 2 Mio Zeitungen Neulich wurde ich von einem Leser aufgefordert ihm nachzuweisen dass unsere Zusteller schriftlich auf 5 des BDSG hingewiesen und geschult wurden Nach unserer Auffassung betrifft dies doch nur den Personenkreis der mit der Datenverarbeitung beschäftigt ist Ich freue mich über eine Antwort Viele Grüße Ben Schwarz Zusteller am 29 April 2015 10 01 Uhr Antworten Das Datengeheimnis ist von den Personen zu wahren die mit der Erhebung Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten beschäftigt sind In 3 Abs 3 5 BDSG ist legaldefiniert was Erhebung Verarbeitung und Nutzung bedeuten Zunächst ist darauf hinzuweisen dass die Verpflichtung auf das Datengeheimnis die zum Nachweis der entsprechenden Belehrung über das geltende und zu beachtende Datengeheimnis schriftlich erfolgen sollte rein deklaratorischer Natur ist Das bedeutet auch ohne eine schriftlichen Nachweis haben die entsprechenden Personen das Datengeheimnis zu wahren nicht erst auf eine formelle Verpflichtung hin Der Nachweis einer Belehrung der Mitarbeiter zur Wahrung des Datengeheimnisses kann unter Umständen gegenüber Auftraggebern deren personenbezogenen Daten verarbeitet werden erforderlich sein weniger jedoch gegenüber Einzelpersonen wie einem Leser Dr Datenschutz am 30 April 2015 10 45 Uhr Antworten Guten Tag Wir arbeiten in unserem internationalen Betrieb mehrsprachig und es kommt zwangsläufig täglich zu Übersetzungs Dolmetschsituationen Diese Aufgabe übernimmt i d R ein mehrsprachiger Mitarbeiter auch in Gesprächen mit Dokumenten die vertraulich zu behandeln sind so z B Arbeitsverträge oder andere Unterlagen aus Personalakten Meine Fragen Unterliegt auch ein Arbeitsvertrag dem Datenschutz Welche Maßnahmen müssen wir grundsätzlich vornehmen um hier den Datenschutz und damit die Rechte unserer anderen Mitarbeiter zu gewährleisten Personalleitung am 3 Juni 2015 11 24 Uhr Antworten Sofern es sich um eigene Mitarbeiter handelt so müssen natürlich auch diese auf das Datengeheimnis entsprechend 5 BDSG verpflichtet werden Weiterhin ist das Need to know Prinzip zu beachten Fraglich ist hier ob der Dolmetscher tatsächlich Zugang zu personenbezogenen Daten personalisierte Verträge benötigt oder ob nicht auch Musterdokumente ohne Namen ausreichend sind Soweit es sich um externe Dienstleister handelt welche mit personenbezogenen Daten in Kontakt kommen so wäre hier 11 BDSG Auftragsdatenverarbeitung zu beachten Dr Datenschutz am 5 Juni 2015 18 42 Uhr Antworten Hallo leider müssen wir uns als BR mit einer unklaren Sache beschäftigen Darf der Arbeitgeber Mitarbeiter die Ausschuß produzieren namentlich schriftlich erfassen und der GF vorlegen Vielen Dank im vorraus Mit freundlichen Grüßen J Herklotz Jörg Herklotz am 28 Juni 2015 17 27 Uhr Antworten Hallo ich arbeite als externer IT Dienstleister für einen Steuerberater bei meinem ersten Besuch dort musste ich mich nach 5 BDSG verpflichten lassen Ich hab es unterschrieben da darauf gepocht wurde habe aber darauf hingewiesen dass ich mich nicht dazu verplfichtet fühle Der Grund ist in meinen Augen dass für mich das 5 BDSG gar nicht gilt eher sollte zwischen den Firmen ein 11 BDSG Vertrag aufgesetzt werden dann hat das ganze Hand und Fuß Können Sie mir da bitte erklären ob ich alles richtig gemacht habe Das zweite Thema wäre folgendes Wenn ein Handwerker oder allgemein betriebsfremde Personen im Haus ist der unter Umständen Zugang zu sensiblem Material hat darf ich den

    Original URL path: https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/fachbeitraege/verpflichtung-datengeheimnis/?replytocom=64215 (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • Das Datengeheimnis nach § 5 BDSG | Datenschutzbeauftragter
    für den jeweiligen Arbeitsplatz geltenden speziellen Bestimmungen bezieht In diesem Zusammenhang sollten Beschäftigte die im besonderen Maße bestimmungsgemäß mit personenbezogenen Daten in Berührung kommen auf entsprechend spezielle Vorschriften hingewiesen werden z B Systemadministratoren ergänzend auf das in 88 des Telekommunikationsgesetzes TKG verankerte Fernmeldegeheimnis und Mitarbeiter in der Personalabteilung auf die Spezialvorschrift des 32 BDSG zum Umgang mit personenbezogenen Daten von Beschäftigten Verbunden werden sollten hiermit auch Hinweise insbesondere auf die Konsequenzen bei Verstößen Demnach genügt es nicht über einen Aushang am schwarzen Brett oder in einer Arbeitsanweisung auf das Datengeheimnis hinzuweisen Es empfiehlt sich aus Gründen der Transparenz zudem der vom Beschäftigten zu unterschreibenden Verpflichtungserklärung die einschlägigen Vorschriften beizufügen damit der Beschäftigte sich hiermit auseinandersetzen kann Was passiert bei Verweigerung der Unterschrift der Verpflichtungserklärung Das Datengeheimnis ist von den Beschäftigten zu wahren unabhängig davon ob sie eine Verpflichtungserklärung unterschreiben oder nicht Demzufolge spielt es für das gesetzlich verankerte Verbot der unbefugten Erhebung Verarbeitung und Nutzung von personenbezogenen Daten keine Rolle ob eine Verpflichtungserklärung abgegeben wird Das Datengeheimnis gilt trotzdem Aus der Verweigerung können jedoch arbeitsrechtliche Konsequenzen resultieren Sofern sich ein Mitarbeiter weigert die Verpflichtungserklärung schriftlich abzugeben empfiehlt sich den betreffenden Mitarbeiter mündlich über das zu wahrende Datengeheimnis und die Folgen des Verstoßes mündlich nach dem 4 Augen Prinzip zu belehren und dies zu dokumentieren Hat der Betriebsrat ein Mitbestimmungsrecht Da es lediglich um einen förmlichen Hinweis auf eine gesetzliche Verpflichtung geht hat der Betriebsrat bei der Einholung von Verschwiegenheitserklärungen kein Mitbestimmungsrecht Welche Konsequenzen drohen beim Verstoß gegen das Datengeheimnis Sofern die verantwortliche Stelle die förmliche Verpflichtung nicht durchführt bzw die Durchführung nicht nachweisen kann wenn auf die Schriftform verzichtet wurde kann die Datenschutzaufsichtsbehörde dies als einen Organisationsmangel im Hinblick auf 9 BDSG rügen und die Verpflichtung anordnen Darüber hinaus kann mit einem Verhalten mit welchem gegen 5 BDSG verstoßen wird zugleich eine Ordnungswidrigkeit nach 43 Abs 2 BDSG vorliegen z B unbefugte Erhebung oder Verarbeitung Nr 1 oder die zweckwidrige Datenweitergabe Nr 5 Es drohen Bußgelder in Höhe von bis zu 300 000 EUR je Verst0ß und zwar unabhängig davon ob die Ordnungswidrigkeit fahrlässig oder vorsätzlich begangen wird Das Bußgeld kann sich entweder gegen die verantwortliche Stelle oder den Beschäftigten selbst richten Daneben drohen für Beschäftigte deren Verhalten das Datengeheimnis missachtet arbeitsrechtliche Konsequenzen da ein Verstoß gegen 5 BDSG in der Regel zugleich eine Verletzung arbeitsvertraglicher Pflichten darstellt Haben Sie Themen oder Verbesserungsvorschläge Kontaktieren Sie uns anonym hier Veröffentlicht am 25 Juni 2015 Von Dr Datenschutz Kategorie Fachbeitrag Tags Bußgeld Datengeheimnis Geschäftsgeheimnis Sie haben Fragen Die Bestellung eines externen Datenschutzbeauftragten bietet Ihrem Unternehmen zahlreiche Vorteile Bei der Zusammenarbeit mit unseren Beratern können Sie folgendes erwarten Praxisnahe und wirtschaftsorientierte Datenschutzorganisation für Ihr Unternehmen Hochqualifizierte Berater mit interdisziplinären Kompetenzen in Recht und IT Klar kalkulierbare Kosten und hohe Flexibilität Informieren Sie sich hier über unser Leistungsspektrum Externer Datenschutzbeauftragter Datenschutz Siegel Link Datenschutz Siegel für Google Analytics Hier informieren Ein Kommentar zu diesem Beitrag Guten Morgen Dr Datenschutz Was ist mit den Personen die bereits im Unternehmen tätig sind und nicht auf 5

    Original URL path: https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/das-datengeheimnis-nach-%c2%a7-5-bdsg/ (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • Datenschutzkonzept erstellen mit dieser Muster-Vorlage | Datenschutzbeauftragter
    Insbesondere kann er nach Einführung entsprechender Prozesse sehr gut beurteilen ob geplante Verfahren besondere Risiken für die Rechte und Freiheiten der Betroffenen aufweisen und damit der Vorabkontrolle unterliegen 7 Beschaffung von Hard und Software Auch Regelungen zur Beschaffung und dem Umgang mit Hard und Software im Unternehmen bieten sich innerhalb der Datenschutzkonzeption an Hier kann z B festgelegt werden wer für die Beschaffung zuständig ist ob eine Nutzung privater Hard und Software gestattet ist oder wie im Verlustfalle zu verfahren ist Je nach Bedarf können verschiedene weitere Regelungen zur Schaffung einer unternehmensweit einheitlichen Datenschutzorganisation aufgenommen werden wie z B Passwortrichtlinien Technische und organisatorische Maßnahmen Rechte von Betroffenen Verfahren bei Datenpannen Erstellung und Umsetzung Bei der Erstellung und Umsetzung einer Datenschutzorganisation sollte der betriebliche Datenschutzbeauftragte unterstützend einbezogen werden Sie dient nicht nur dazu die gesetzlichen Vorgaben zu erfüllen oder für eventuelle Prüfungen der Aufsichtsbehörden gerüstet zu sein Eine gute und transparente Datenschutzorganisation kann darüber hinaus auch zu einem hohen Grad an Compliance führen zu einem Image und Vertrauensgewinn beitragen und sich vertrieblich nutzen lassen Muster Vorlage Ein Beispiel eines Datenschutzkonzeps in Form einer Muster Vorlage mit Ausfüllhinweisen finden Sie hier Dieses Dokument können Sie als Basis für Ihr Datenschutzkonzept nutzen Datenschutzkonzept hier runterladen Haben Sie Themen oder Verbesserungsvorschläge Kontaktieren Sie uns anonym hier Veröffentlicht am 15 Oktober 2015 Von Dr Datenschutz Kategorie Fachbeitrag Tags Betrieblicher Datenschutzbeauftragter Compliance Datenschutzorganisation Verfahrensverzeichnis Vorabkontrolle Sie haben Fragen Die Bestellung eines externen Datenschutzbeauftragten bietet Ihrem Unternehmen zahlreiche Vorteile Bei der Zusammenarbeit mit unseren Beratern können Sie folgendes erwarten Praxisnahe und wirtschaftsorientierte Datenschutzorganisation für Ihr Unternehmen Hochqualifizierte Berater mit interdisziplinären Kompetenzen in Recht und IT Klar kalkulierbare Kosten und hohe Flexibilität Informieren Sie sich hier über unser Leistungsspektrum Externer Datenschutzbeauftragter Datenschutz Siegel Link Datenschutz Siegel für Google Analytics Hier informieren 3 Kommentare zu diesem Beitrag Hatte der Ersteller ab Seite 4 keine Lust mehr Irgendwie sehe ich nicht welchen Mehrwert diese Vorlage im Verhältnis zum Anhang zu 9 BDSG hat Alibrax am 16 Oktober 2015 10 59 Uhr Antworten Bei dem Dokument handelt es sich um ein Muster das natürlich mit dem im Einzelfall gewünschten Inhalten gefüllt werden muss Da die Anforderungen an Inhalt und Umfang eines Datenschutzkonzeptes sehr unterschiedlich ausfallen haben wir nur die Punkte aufgeführt die wir für erforderlich halten Es steht Unternehmen darüber hinaus frei weitere Regelungen zu treffen Ausführliche Datenschutzkonzepte haben oft einen Umfang von 30 und mehr Seiten Aufgrund dieser Vielfältigkeit ist es uns nicht möglich und für die meisten Interessierten auch nicht unbedingt sinnvoll wenn in der Muster Vorlage alle infrage kommenden Möglichkeiten aufgeführt sind Mit dem Muster als Einstieg sollte es unseres Erachtens jedoch sehr gut möglich sein ein Datenschutzkonzept zu erstellen Dr Datenschutz am 16 Oktober 2015 13 34 Uhr Antworten als Beispiel und Gegenentwurf wäre der 30 seitige Entwurf ebenfalls hilfreich Den derzeitigen Entwurf finde ich sehr interessant jedoch ist es immer einfacher bereits vordefinierte Punkte zu entfernen weil zu weit führend oder von der Geschäftsleitung nicht gewünscht als alles von Grund auf neu zu erstellen zu müssen

    Original URL path: https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/datenschutzkonzept-erstellen-mit-dieser-muster-vorlage/ (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • Reden ist Silber, schweigen ist Gold – Datenschutz im Strafgesetzbuch | Datenschutzbeauftragter
    besonders zu beachten dass die Offenbarung eines Geheimnisses auch unter Berufskollegen also Anwalt zu Anwalt Pädagoge zu Pädagoge erfolgen kann Auch in diesem Fall wäre eine Strafbarkeit gegeben sofern die Offenbarung unbefugt erfolgt ist Eine unbefugte Offenbarung erfolgt dann nicht unbefugt wenn eine Offenbarungspflicht z B 138 StGB besteht oder eine Einwilligung eine sogenannte Schweigepflichtenbindungserklärung vorliegt Datenschutzrechtliche Anforderungen Allerdings werden an diese Erklärung auch datenschutzrechtliche Anforderungen gestellt Dies sind etwa Einhaltung des Bestimmtheitsgebotes Transparenz Welche Daten werden übermittelt Zeitliche Begrenzungen Erforderlichkeit Einwilligung zur Datenerhebung verarbeitung und nutzung nach 4a BDSG Darüber hinaus gelten für diese Berufsgruppen weitere datenschutzrechtliche Anforderungen denn neben den standesrechtlichen Regelungen gelten weiter die Vorgaben der Datenschutzgesetze wie etwa die Forderungen zur Datensicherheit Fazit Ein fachlicher Austausch unter Kollegen ist oft nicht nur sinnvoll sondern auch hilfreich und gewollt Dennoch ist den Berufsgeheimnisträgern gut daran gelegen sich über die Folgen eines solchen Austausches zu informieren und entsprechend abzusichern Bei der Formulierung solcher Erklärungen sollte Ihnen Ihr Datenschutzbeauftragter weiter helfen können Gut also wenn Sie einen haben Haben Sie Themen oder Verbesserungsvorschläge Kontaktieren Sie uns anonym hier Veröffentlicht am 19 Dezember 2011 Von Dr Datenschutz Kategorie Fachbeitrag Tags Datenschutzrecht Geheimhaltungspflicht Schweigepflicht StGB Strafrecht Verschwiegenheit Sie haben Fragen Die Bestellung eines externen Datenschutzbeauftragten bietet Ihrem Unternehmen zahlreiche Vorteile Bei der Zusammenarbeit mit unseren Beratern können Sie folgendes erwarten Praxisnahe und wirtschaftsorientierte Datenschutzorganisation für Ihr Unternehmen Hochqualifizierte Berater mit interdisziplinären Kompetenzen in Recht und IT Klar kalkulierbare Kosten und hohe Flexibilität Informieren Sie sich hier über unser Leistungsspektrum Externer Datenschutzbeauftragter Datenschutz Siegel Link Datenschutz Siegel für Google Analytics Hier informieren Hinterlassen Sie einen Kommentar Antwort abbrechen Kommentar Die von Ihnen verfassten Kommentare erscheinen nicht sofort sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch unseren Administrator Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und unsere Datenschutzerklärung Name Pseudonym Pflichtfeld E Mail Pflichtfeld wird nicht veröffentlicht Website optional Ähnliche Beiträge Dummheit schützt vor Strafe nicht Berufe die die Schweigepflicht beachten müssen Berufliche Schweigepflicht strafrechtliche Konsequenzen für Dienstleister Verletzung von Verschwiegenheitspflichten in sozialen Netzwerken Wenn der Datenschutz Ärzte und Rechtsanwälte zum Schweigen bringt Verpflichtung auf das Datengeheimnis Neueste Beiträge Fitness Tracker Potenzial für Krankenkassen und Arbeitgeber Dürfen Arbeitgeber den Browserverlauf der Arbeitnehmer kontrollieren Untätigkeitsklage Fristen für Datenschutzbehörden Eye Tracking im Einzelhandel Datenschutzrechtlich erlaubt IT Sicherheitsgesetz Was sind kritische Infrastrukturen Meistgelesen WhatsApp und Datenschutz Antworten auf die wichtigsten Fragen Arbeitnehmerdatenschutz Google Analytics datenschutzkonform einsetzen Datenschutz Ich hab doch nix zu verbergen Folgen Sie uns Suche Suche nach Newsletter alle News Fachbeiträge und Urteile täglich oder wöchentlich per E Mail kostenlos und jederzeit abbestellbar Bitte wählen Täglich Wöchentlich Ihre E Mail Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben und zu keinem anderen Zweck verwendet Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung Haben Sie Themen oder Verbesserungsvorschläge Kontaktieren Sie uns anonym hier iPhone App Datenschutz RSS Mit Datenschutz RSS können Nutzer komfortabel aktuelle Datenschutz News erhalten und ihren persönlichen RSS Reader gestalten Die iPhone App wurde von intersoft consulting services entwickelt und setzt besonders auf Datensparsamkeit Im App Store informieren und laden Buchveröffentlichung Der Verlag der intersoft consulting services

    Original URL path: https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/reden-ist-silber-schweigen-ist-gold-datenschutz-im-strafgesetzbuch/ (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • Darf der Ex-Arbeitgeber Auskunft über Arbeitnehmer geben? | Datenschutzbeauftragter
    Anfrage einer solchen einer sorgfältigen Abwägung mit den schutzwürdigen Interessen des betroffenen Arbeitnehmers Umsetzung in der Praxis In Anbetracht des informationellen Selbstbestimmungsrechts des Arbeitnehmers spricht vieles dafür die Arbeitgeberauskunft von der Einwilligung des Betroffenen abhängig zu machen um seinem Selbstbestimmungsrecht gerecht zu werden In jedem Fall sollte man die folgenden Dinge beachten Unabhängig von einer zuvor erteilten Einwilligung dürfen nur solche Informationen abgefragt bzw weitergegeben werden die ohnehin von dem Fragerecht des Arbeitgebers erfasst sind Auskünfte sollten nur von dem jeweils letzten Arbeitgeber eingeholt bzw durch den vorherigen Arbeitgeber erteilt werden Bei einem noch bestehenden Arbeitsverhältnis sind Auskunftsanfragen grundsätzlich zu unterlassen Bei der Auskunft müssen die schutzwürdigen Interessen des Arbeitnehmers im Hinblick auf den Grundsatz der Vertraulichkeit seiner Personalakte berücksichtigt werden Bei der Weitergabe von Auskünften sollte berücksichtigt werden ob der Arbeitnehmer ein einfaches oder ein qualifiziertes Arbeitszeugnis angefordert hat Im Zweifel fragen sie am besten Ihren Datenschutzbeauftragten Haben Sie Themen oder Verbesserungsvorschläge Kontaktieren Sie uns anonym hier Veröffentlicht am 19 März 2015 Von Dr Datenschutz Kategorie Fachbeitrag Tags Arbeitgeber Arbeitnehmer Arbeitnehmerdatenschutz Auskunft Auskunftsbegehren Direkterhebung Einwilligung informationelle Selbstbestimmung Sie haben Fragen Unsere Berater helfen Ihnen dabei den Umgang mit personenbezogenen Daten in Ihrem Unternehmen rechtssicher und praxisgerecht zu gestalten Dabei unterstützen wir Sie u a bei folgenden Themen Datenschutzkonformer Umgang mit Beschäftigtendaten Fragen zum Bewerbungsverfahren zur Videoüberwachung oder zum Outsourcing Erstellung von erforderlichen Dokumenten insbesondere Betriebsvereinbarungen Informieren Sie sich hier über unser Leistungsspektrum Arbeitnehmerdatenschutz Datenschutz Siegel Link Datenschutz Siegel für Google Analytics Hier informieren Ein Kommentar zu diesem Beitrag wie soll ein neuer Arbeitgeber ein durch den Arbeitnehmer selbst verfasstes Arbeitszeugnis werten zu dem der vorherige Arbeitgeber quasi durch ein Arbeitsgericht genötigt wird Einerseits soll im Arbeitszeugnis nur die Wahrheit über den Mitarbeiter stehen andererseits darf man nichts Nachteiliges schreiben wie er war anmaßend nicht teamfähig hat Großes angekündigt Leistung Erfolg kam aber wenig dabei heraus Auskunft geben darf man auch nicht bei Anfrage Nicht einmal den bereits vollständig genommenen Urlaub vor Ende Juni kann man zur Kenntnis geben und der Mitarbeiter tut es ganz bestimmt in der neuen Firma Deutsche Rechtsgrundlagen sind da echt ein Witz Nur die miesen Typen haben etwas davon die Guten landen erst gar nicht vor dem Arbeitsgericht Die bleiben Bergmann am 19 Januar 2016 11 32 Uhr Antworten Hinterlassen Sie einen Kommentar Antwort abbrechen Kommentar Die von Ihnen verfassten Kommentare erscheinen nicht sofort sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch unseren Administrator Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und unsere Datenschutzerklärung Name Pseudonym Pflichtfeld E Mail Pflichtfeld wird nicht veröffentlicht Website optional Ähnliche Beiträge Arbeitgeberanfragen von Gläubigern Pflicht zur Auskunftserteilung Überwachung am Arbeitsplatz Ex Mitarbeiterfotos vs Datenschutz Überwachung am Arbeitsplatz Arbeitgeber vs Arbeitnehmer Die Vertraulichkeit der Personalakte Betriebsarzt und Datenschutz Neueste Beiträge Fitness Tracker Potenzial für Krankenkassen und Arbeitgeber Dürfen Arbeitgeber den Browserverlauf der Arbeitnehmer kontrollieren Untätigkeitsklage Fristen für Datenschutzbehörden Eye Tracking im Einzelhandel Datenschutzrechtlich erlaubt IT Sicherheitsgesetz Was sind kritische Infrastrukturen Meistgelesen WhatsApp und Datenschutz Antworten auf die wichtigsten Fragen Arbeitnehmerdatenschutz Google Analytics datenschutzkonform einsetzen Datenschutz Ich hab doch nix zu verbergen Folgen

    Original URL path: https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/darf-der-ex-arbeitgeber-auskunft-ueber-arbeitnehmer-geben/ (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • Bitkom Archives | Datenschutzbeauftragter
    und detailliert definieren wie und welche Inhalte Mitarbeiter im Namen des Unternehmens in sozialen Medien kommunizieren sollen und dürfen Weiterlesen Neue Studie zu Datenschutz im Personalmanagement 19 Juli 2012 Noch kein Kommentar Von Dr Datenschutz Eine gemeinsame Studie von BITKOM Consult Kienbaum und dem F A Z Institut zu Datenschutz im Personalmanagement ist vor kurzem erschienen Befragt wurden 779 Human Ressource Manager von deutschen Unternehmen unterschiedlicher Branchen Weiterlesen Stiftung Datenschutz birgt weiterhin Konfliktpotenzial 15 Februar 2012 Noch kein Kommentar Von Dr Datenschutz Wie heise berichtet äußerte sich vergangenen Dienstag der Präsident der Branchenvereinigung Bitkom konkret zu den von ihm anvisierten Dimensionen der Einrichtung Stiftung Datenschutz Zum Hintergrund des Vorhabens berichteten wir bereits Weiterlesen Schwankendes Vertrauen in Datenschutz 3 Januar 2012 Noch kein Kommentar Von Dr Datenschutz Die Kampagnen gegen Facebook und Co blieben nicht ohne Folgen Das Vertrauen der Bürger in den Datenschutz in Social Networks ist äußerst gering Weiterlesen Wie lege ich bei Streetside Widerspruch ein 21 September 2011 1 Kommentar Von Dr Datenschutz Wer nicht möchte dass sein Haus im neuen Microsoft Kartendienst Bing Maps Streetside veröffentlicht wird sollte die zum 30 September auslaufende Vorab Widerspruchsfrist beachten Bis dahin haben Hauseigentümer und Mieter die Möglichkeit der Veröffentlichung der Straßenansicht ihrer Immobilie bzw Wohnung zu widersprechen Weiterlesen Neue Geodatenvereinigung Selbstregulierte Des Information 31 August 2011 Noch kein Kommentar Von Dr Datenschutz Die Anbieter von Geodatendiensten in Deutschland haben sich zum Ziel gesetzt den Datenschutz bei Panorama Bilderdiensten selbst zu regeln und dazu soeben den Verein Selbstregulierung Informationswirtschaft gegründet Weiterlesen Streetside K ein Sieg für den Datenschutz 10 Juni 2011 Noch kein Kommentar Von Dr Datenschutz Bekanntlich sind seit Mai dieses Jahres Kameraautos für den Geodatendienst Bing Maps Streetside von Microsoft auf Deutschlands Straßen unterwegs um Straßen und Häuser zu filmen Erstes Bildmaterial soll voraussichtlich ab Sommer 2011 in das bestehende Kartenmaterial von Bing Maps integriert werden Weiterlesen Datenschutz Kodex der Wirtschaft für Geodatendienste unterzeichnet 8 März 2011 1 Kommentar Von Dr Datenschutz Die Bitkom Branchenverband und Vertreter von mehr als 1350 Unternehmen der IT Telekommunikations und Neue Medien Branche überreichte dem zu diesem Zeitpunkt noch amtierenden Bundesinnenminister Thomas de Maizére am Dienstag letzter Woche auf der CeBIT eine Selbstverpflichtungserklärung der Branche in Form eines Datenschutz Kodex Dabei geht es um den selbstverantwortlichen Umgang mit Geodaten Weiterlesen Meistgelesen WhatsApp und Datenschutz Antworten auf die wichtigsten Fragen Arbeitnehmerdatenschutz Google Analytics datenschutzkonform einsetzen Datenschutz Ich hab doch nix zu verbergen Folgen Sie uns Suche Suche nach Newsletter alle News Fachbeiträge und Urteile täglich oder wöchentlich per E Mail kostenlos und jederzeit abbestellbar Bitte wählen Täglich Wöchentlich Ihre E Mail Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben und zu keinem anderen Zweck verwendet Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung Haben Sie Themen oder Verbesserungsvorschläge Kontaktieren Sie uns anonym hier iPhone App Datenschutz RSS Mit Datenschutz RSS können Nutzer komfortabel aktuelle Datenschutz News erhalten und ihren persönlichen RSS Reader gestalten Die iPhone App wurde von intersoft consulting services entwickelt und setzt besonders auf Datensparsamkeit Im App Store informieren und laden Buchveröffentlichung Der Verlag der

    Original URL path: https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/tag/bitkom/ (2016-02-17)
    Open archived version from archive



  •