archive-de.com » DE » D » DATENSCHUTZBEAUFTRAGTER-INFO.DE

Total: 877

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • öffentliches Verfahrensverzeichnis Archives | Datenschutzbeauftragter
    Verfahren automatisierter Verarbeitungen wie es in 4e Satz 1 heißt eine Übersicht zu folgenden Punkten bereitzustellen Name oder Firma der verantwortlichen Stelle Inhaber Vorstände Geschäftsführer oder sonstige gesetzliche oder nach der Verfassung des Unternehmens berufene Leiter und die mit der Leitung der Datenverarbeitung beauftragten Personen Anschrift der verantwortlichen Stelle Zweckbestimmungen der Datenerhebung verarbeitung oder nutzung eine Beschreibung der betroffenen Personengruppen und der diesbezüglichen Daten oder Datenkategorien Empfänger oder Kategorien von Empfängern denen die Daten mitgeteilt werden können Regelfristen für die Löschung der Daten eine geplante Datenübermittlung in Drittstaaten eine allgemeine Beschreibung die es ermöglicht vorläufig zu beurteilen ob die Maßnahmen nach 9 zur Gewährleistung der Sicherheit der Verarbeitung angemessen sind Wenn Sie sich fragen was genau ein Verfahren sein soll hilft Ihnen der Wortlaut des Gesetzes an dieser Stelle nicht weiter eine Definition für das Verfahren gibt es nicht Gemeint ist ein Überblick über die Verarbeitungsstrukturen und nicht einzelne Verarbeitungsvorgänge Konkret sind hierunter Verarbeitungspakete zu verstehen z B im Zusammenhang mit der Mitglieder oder Personalverwaltung Telefondatenerfassung Videoüberwachung Kundenbetreuung etc Was gehört in ein öffentliches Verfahrensverzeichnis Was in das öffentliche Verfahrensverzeichnis gehört ergibt sich in Zusammenschau mit 4g Abs 2 BDSG Dort heißt es Der Beauftragte für den Datenschutz macht die Angaben nach 4e Satz 1 Nr 1 bis 8 auf Antrag jedermann in geeigneter Weise verfügbar Danach besteht das öffentliche Verfahrensverzeichnis aus einer im Vergleich zum internen Verfahrensverzeichnis reduzierten Aufstellung von Angaben nämlich der oben unter 1 8 dargestellten Was im Gegensatz zum internen Verzeichnis fehlt sind also die allgemeinen Beschreibungen der technischen und organisatorischen Maßnahmen und der zugriffsberechtigten Personen Dies ist nicht nur sinnvoll sondern auch erforderlich denn diese Information sollte auf jeden Fall innerhalb Ihrer organisatorischen Einheit bleiben Wie sich aus dem Gesetzeswortlaut ergibt ist der Datenschutzbeauftragte später dafür zuständig die Übersicht jedermann auf Antrag verfügbar zu machen In welcher Form das Verfahrensverzeichnis verfügbar gemacht werden soll ist gesetzlich nicht festgelegt Das Unternehmen kann selbst bestimmen wie es diese Pflicht erfüllt Welche Vorteile hat ein effektives Management der Verfahrensverzeichnisse Gewiss bringt das Erstellen und Pflegen der Verfahrensverzeichnisse einen gewissen Aufwand mit sich Demgegenüber stehen allerdings beachtlichen Vorteile Die Arbeit des Datenschutzbeauftragten wird erleichtert Er erhält schnell eine Übersicht über die laufenden Verarbeitungen von personenbezogenen Daten und kann darauf seine datenschutzrechtliche Prüfung aufbauen Bei einer Prüfung durch die zuständige Aufsichtsbehörde für den Datenschutz sind regelmäßig beide Verfahrensverzeichnisse vorzulegen Dieser Pflicht kann ohne Vorlaufzeit nachgekommen werden Da Betroffene einen Auskunftsanspruch haben vgl 34 BDSG lohnt es sich wenn der Datenschutzbeauftragte das öffentliche Verfahrensverzeichnis schon parat hat und nicht erst im Rahmen einer Anfrage eine Übersicht erstellen muss Um die Vorteile auch im Rahmen Ihrer betrieblichen Praxis nutzen zu können ist es lohnenswert entsprechende Ressourcen bereitzustellen Verfahrensverzeichnis nur eine lästige Verpflichtung 9 August 2011 4 Kommentare Von Dr Datenschutz Sollten Sie bei dem Zuruf des Stichworts Verfahrensverzeichnis jetzt stolz die echte oder elektronische Schublade öffnen und ein aktuelles Verzeichnis hervorziehen könnten Sie theoretisch aufhören zu lesen Reicht Ihre Reaktion jetzt aber von einem fragenden Häh bis zu einem vernuschelten Ja ja

    Original URL path: https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/tag/oeffentliches-verfahrensverzeichnis/ (2016-02-17)
    Open archived version from archive


  • Selbstkontrolle Archives | Datenschutzbeauftragter
    ist ein Überblick über die Verarbeitungsstrukturen und nicht einzelne Verarbeitungsvorgänge Konkret sind hierunter Verarbeitungspakete zu verstehen z B im Zusammenhang mit der Mitglieder oder Personalverwaltung Telefondatenerfassung Videoüberwachung Kundenbetreuung etc Was gehört in ein öffentliches Verfahrensverzeichnis Was in das öffentliche Verfahrensverzeichnis gehört ergibt sich in Zusammenschau mit 4g Abs 2 BDSG Dort heißt es Der Beauftragte für den Datenschutz macht die Angaben nach 4e Satz 1 Nr 1 bis 8 auf Antrag jedermann in geeigneter Weise verfügbar Danach besteht das öffentliche Verfahrensverzeichnis aus einer im Vergleich zum internen Verfahrensverzeichnis reduzierten Aufstellung von Angaben nämlich der oben unter 1 8 dargestellten Was im Gegensatz zum internen Verzeichnis fehlt sind also die allgemeinen Beschreibungen der technischen und organisatorischen Maßnahmen und der zugriffsberechtigten Personen Dies ist nicht nur sinnvoll sondern auch erforderlich denn diese Information sollte auf jeden Fall innerhalb Ihrer organisatorischen Einheit bleiben Wie sich aus dem Gesetzeswortlaut ergibt ist der Datenschutzbeauftragte später dafür zuständig die Übersicht jedermann auf Antrag verfügbar zu machen In welcher Form das Verfahrensverzeichnis verfügbar gemacht werden soll ist gesetzlich nicht festgelegt Das Unternehmen kann selbst bestimmen wie es diese Pflicht erfüllt Welche Vorteile hat ein effektives Management der Verfahrensverzeichnisse Gewiss bringt das Erstellen und Pflegen der Verfahrensverzeichnisse einen gewissen Aufwand mit sich Demgegenüber stehen allerdings beachtlichen Vorteile Die Arbeit des Datenschutzbeauftragten wird erleichtert Er erhält schnell eine Übersicht über die laufenden Verarbeitungen von personenbezogenen Daten und kann darauf seine datenschutzrechtliche Prüfung aufbauen Bei einer Prüfung durch die zuständige Aufsichtsbehörde für den Datenschutz sind regelmäßig beide Verfahrensverzeichnisse vorzulegen Dieser Pflicht kann ohne Vorlaufzeit nachgekommen werden Da Betroffene einen Auskunftsanspruch haben vgl 34 BDSG lohnt es sich wenn der Datenschutzbeauftragte das öffentliche Verfahrensverzeichnis schon parat hat und nicht erst im Rahmen einer Anfrage eine Übersicht erstellen muss Um die Vorteile auch im Rahmen Ihrer betrieblichen Praxis nutzen zu können ist es lohnenswert entsprechende Ressourcen bereitzustellen Wie viel Kontrolle brauchen die sozialen Netzwerke 14 Februar 2013 Noch kein Kommentar Von Dr Datenschutz Innenminister Friedrich setzt beim Datenschutz bekanntlich auf die freiwillige Selbstkontrolle der Wirtschaft Nun steht ein Leuchtturmprojekt der freiwilligen Selbstkontrolle offenbar vor dem Aus Der Kodex der Sozialen Netzwerke Weiterlesen Innenminister Friedrich Datenschutz Selbstkontrolle für Unternehmen 18 Oktober 2012 Noch kein Kommentar Von Dr Datenschutz Die EU Datenschutzverordnung soll den Umgang mit personenbezogenen Daten in Europa verändern und verbessern zum Inhalt der Verordnung hat aber jeder seine ganz eigene Meinung Bundesinnenminister Hans Peter Friedrich sprach sich gestern auf der Konferenz Freiheit und Datenschutz in der Informationsgesellschaft nun für eine Selbstkontrolle der Wirtschaft aus wie heise berichtet Weiterlesen Selbstkontrolle als oberstes Gebot im und zum Datenschutz 1 Juli 2010 Noch kein Kommentar Von Dr Datenschutz Regelmäßig schockieren neue Datenschutzskandale die Öffentlichkeit und sobald es um eine Weiterleitung von Daten von einem Unternehmen an ein anderes geht wittern wir Schwachstellen Risiken und die Gefahr eines Datenmissbrauchs Weiterlesen Kritik an Apple GPS und Datenschutz 23 Juni 2010 Noch kein Kommentar Von Dr Datenschutz Daran dass Google Daten nicht nur sammelt sondern auch verknüpft und weiter gibt haben wir uns wohl oder übel gewöhnt

    Original URL path: https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/tag/selbstkontrolle/ (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • Transparenz Archives | Datenschutzbeauftragter
    Antrag jedermann in geeigneter Weise verfügbar Danach besteht das öffentliche Verfahrensverzeichnis aus einer im Vergleich zum internen Verfahrensverzeichnis reduzierten Aufstellung von Angaben nämlich der oben unter 1 8 dargestellten Was im Gegensatz zum internen Verzeichnis fehlt sind also die allgemeinen Beschreibungen der technischen und organisatorischen Maßnahmen und der zugriffsberechtigten Personen Dies ist nicht nur sinnvoll sondern auch erforderlich denn diese Information sollte auf jeden Fall innerhalb Ihrer organisatorischen Einheit bleiben Wie sich aus dem Gesetzeswortlaut ergibt ist der Datenschutzbeauftragte später dafür zuständig die Übersicht jedermann auf Antrag verfügbar zu machen In welcher Form das Verfahrensverzeichnis verfügbar gemacht werden soll ist gesetzlich nicht festgelegt Das Unternehmen kann selbst bestimmen wie es diese Pflicht erfüllt Welche Vorteile hat ein effektives Management der Verfahrensverzeichnisse Gewiss bringt das Erstellen und Pflegen der Verfahrensverzeichnisse einen gewissen Aufwand mit sich Demgegenüber stehen allerdings beachtlichen Vorteile Die Arbeit des Datenschutzbeauftragten wird erleichtert Er erhält schnell eine Übersicht über die laufenden Verarbeitungen von personenbezogenen Daten und kann darauf seine datenschutzrechtliche Prüfung aufbauen Bei einer Prüfung durch die zuständige Aufsichtsbehörde für den Datenschutz sind regelmäßig beide Verfahrensverzeichnisse vorzulegen Dieser Pflicht kann ohne Vorlaufzeit nachgekommen werden Da Betroffene einen Auskunftsanspruch haben vgl 34 BDSG lohnt es sich wenn der Datenschutzbeauftragte das öffentliche Verfahrensverzeichnis schon parat hat und nicht erst im Rahmen einer Anfrage eine Übersicht erstellen muss Um die Vorteile auch im Rahmen Ihrer betrieblichen Praxis nutzen zu können ist es lohnenswert entsprechende Ressourcen bereitzustellen Ein Witz unter Freunden und schon ein potentieller Terrorist 6 Mai 2014 3 Kommentare Von Dr Datenschutz Jüngst ist im Rahmen der Berichterstattung des Bayerischen Rundfunks ein Fall bekannt geworden der zeigt wie schnell unbescholtene Bundesbürger als potentielle Terroristen gelistet werden können Eine ganz alltägliche Handlung wie eine Überweisung sollte man lieber nicht als Ort für Scherze mit seinen Freunden nutzen das kann böse enden Weiterlesen Google schützt Nutzerdaten vor US Behörden 9 April 2013 Noch kein Kommentar Von Dr Datenschutz Google hat sich geweigert einem Auskunftsverlangen der US Bundespolizei FBI nachzukommen wie Heise unter Berufung auf die Nachrichtenagentur Bloomberg meldet Wird der Internetkonzern jetzt zum Bannerträger der Freiheitsrechte und des Datenschutzes Weiterlesen Transparenzgesetz auch bald in Österreich 7 Februar 2013 Noch kein Kommentar Von Dr Datenschutz Was die Nachbarn so tun oder auch nicht das bekommt man meist gar nicht so mit Nicht anders sieht es bei unserem EU Nachbarn Österreich aus Dort startete am 31 01 2013 die Bürgerinitiative Transparenzgesetz at eine Petition für ein Informationsfreiheitsgesetz und hat bereits über 2500 Unterschriften eingefahren Weiterlesen Schlechte Zeiten für die Cloud Der Staat hört mit 19 Dezember 2012 Noch kein Kommentar Von Dr Datenschutz Die Cloud ist nicht sicher Das ist für Datenschützer schon lange klar Doch neben fehlender Kontrollmöglichkeit und der fehlenden Transparenz der verarbeiteten Daten kommt nun ein weiteres Problem hinzu Der Staat will mithören Weiterlesen Die IFA Medienwoche Diskussion um digitale Werte 4 September 2012 Noch kein Kommentar Von Dr Datenschutz Die IFA kurz für Internationale Funkausstellung Berlin ist die weltweit führende Fachmesse für Unterhaltungselektronik und Elektro Hausgeräte und findet seit 2005

    Original URL path: https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/tag/transparenz/ (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • verantwortliche Stelle Archives | Datenschutzbeauftragter
    folgenden Punkten bereitzustellen Name oder Firma der verantwortlichen Stelle Inhaber Vorstände Geschäftsführer oder sonstige gesetzliche oder nach der Verfassung des Unternehmens berufene Leiter und die mit der Leitung der Datenverarbeitung beauftragten Personen Anschrift der verantwortlichen Stelle Zweckbestimmungen der Datenerhebung verarbeitung oder nutzung eine Beschreibung der betroffenen Personengruppen und der diesbezüglichen Daten oder Datenkategorien Empfänger oder Kategorien von Empfängern denen die Daten mitgeteilt werden können Regelfristen für die Löschung der Daten eine geplante Datenübermittlung in Drittstaaten eine allgemeine Beschreibung die es ermöglicht vorläufig zu beurteilen ob die Maßnahmen nach 9 zur Gewährleistung der Sicherheit der Verarbeitung angemessen sind Wenn Sie sich fragen was genau ein Verfahren sein soll hilft Ihnen der Wortlaut des Gesetzes an dieser Stelle nicht weiter eine Definition für das Verfahren gibt es nicht Gemeint ist ein Überblick über die Verarbeitungsstrukturen und nicht einzelne Verarbeitungsvorgänge Konkret sind hierunter Verarbeitungspakete zu verstehen z B im Zusammenhang mit der Mitglieder oder Personalverwaltung Telefondatenerfassung Videoüberwachung Kundenbetreuung etc Was gehört in ein öffentliches Verfahrensverzeichnis Was in das öffentliche Verfahrensverzeichnis gehört ergibt sich in Zusammenschau mit 4g Abs 2 BDSG Dort heißt es Der Beauftragte für den Datenschutz macht die Angaben nach 4e Satz 1 Nr 1 bis 8 auf Antrag jedermann in geeigneter Weise verfügbar Danach besteht das öffentliche Verfahrensverzeichnis aus einer im Vergleich zum internen Verfahrensverzeichnis reduzierten Aufstellung von Angaben nämlich der oben unter 1 8 dargestellten Was im Gegensatz zum internen Verzeichnis fehlt sind also die allgemeinen Beschreibungen der technischen und organisatorischen Maßnahmen und der zugriffsberechtigten Personen Dies ist nicht nur sinnvoll sondern auch erforderlich denn diese Information sollte auf jeden Fall innerhalb Ihrer organisatorischen Einheit bleiben Wie sich aus dem Gesetzeswortlaut ergibt ist der Datenschutzbeauftragte später dafür zuständig die Übersicht jedermann auf Antrag verfügbar zu machen In welcher Form das Verfahrensverzeichnis verfügbar gemacht werden soll ist gesetzlich nicht festgelegt Das Unternehmen kann selbst bestimmen wie es diese Pflicht erfüllt Welche Vorteile hat ein effektives Management der Verfahrensverzeichnisse Gewiss bringt das Erstellen und Pflegen der Verfahrensverzeichnisse einen gewissen Aufwand mit sich Demgegenüber stehen allerdings beachtlichen Vorteile Die Arbeit des Datenschutzbeauftragten wird erleichtert Er erhält schnell eine Übersicht über die laufenden Verarbeitungen von personenbezogenen Daten und kann darauf seine datenschutzrechtliche Prüfung aufbauen Bei einer Prüfung durch die zuständige Aufsichtsbehörde für den Datenschutz sind regelmäßig beide Verfahrensverzeichnisse vorzulegen Dieser Pflicht kann ohne Vorlaufzeit nachgekommen werden Da Betroffene einen Auskunftsanspruch haben vgl 34 BDSG lohnt es sich wenn der Datenschutzbeauftragte das öffentliche Verfahrensverzeichnis schon parat hat und nicht erst im Rahmen einer Anfrage eine Übersicht erstellen muss Um die Vorteile auch im Rahmen Ihrer betrieblichen Praxis nutzen zu können ist es lohnenswert entsprechende Ressourcen bereitzustellen Webhoster und Webanalysedienste Wer ist verantwortlich 26 März 2014 3 Kommentare Von Dr Datenschutz Viele Unternehmen fragen sich oft zurecht ob die für die Unternehmenswebsite verwendeten Webanalyse Lösungen sei es in Form der Beauftragung eines Webhosters der die Webanalysesoftware gleich mit zur Verfügung stellt und administriert oder durch Verwendung eines vom Drittanbieter erworbenen Softwarepakets mit integriertem Analysetool datenschutzkonform sind Weiterlesen Datenmissbrauch externer Dienstleister am Beispiel Vodafone 16 September

    Original URL path: https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/tag/verantwortliche-stelle/ (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • Verfahrensverzeichnis Archives | Datenschutzbeauftragter
    öffentliche Verfahrensverzeichnis hingegen soll nach außen hin Transparenz über die Datenverarbeitungsvorgänge schaffen Daher muss es im Gegensatz zum internen Verfahrensverzeichnis unter gewissen Voraussetzungen jedermann zugänglich gemacht werden deshalb auch als Jedermann Verzeichnis bezeichnet Was gehört in ein internes Verfahrensverzeichnis Die für das interne Verfahrensverzeichni s erforderlichen Angaben sind vom Gesetzgeber als Mindestanforderungen definiert Hierzu heißt es in der entsprechenden gesetzlichen Grundlage 4g Abs 2 BDSG Dem Beauftragten für den Datenschutz ist von der verantwortlichen Stelle eine Übersicht über die in 4e Satz 1 genannten Angaben sowie über zugriffsberechtigte Personen zur Verfügung zu stellen Die verantwortliche Stelle i S d 3 Abs 7 BDSG also etwa der Geschäftsführer des Unternehmen trägt dafür die Verantwortung dem Datenschutzbeauftragten bei Verfahren automatisierter Verarbeitungen wie es in 4e Satz 1 heißt eine Übersicht zu folgenden Punkten bereitzustellen Name oder Firma der verantwortlichen Stelle Inhaber Vorstände Geschäftsführer oder sonstige gesetzliche oder nach der Verfassung des Unternehmens berufene Leiter und die mit der Leitung der Datenverarbeitung beauftragten Personen Anschrift der verantwortlichen Stelle Zweckbestimmungen der Datenerhebung verarbeitung oder nutzung eine Beschreibung der betroffenen Personengruppen und der diesbezüglichen Daten oder Datenkategorien Empfänger oder Kategorien von Empfängern denen die Daten mitgeteilt werden können Regelfristen für die Löschung der Daten eine geplante Datenübermittlung in Drittstaaten eine allgemeine Beschreibung die es ermöglicht vorläufig zu beurteilen ob die Maßnahmen nach 9 zur Gewährleistung der Sicherheit der Verarbeitung angemessen sind Wenn Sie sich fragen was genau ein Verfahren sein soll hilft Ihnen der Wortlaut des Gesetzes an dieser Stelle nicht weiter eine Definition für das Verfahren gibt es nicht Gemeint ist ein Überblick über die Verarbeitungsstrukturen und nicht einzelne Verarbeitungsvorgänge Konkret sind hierunter Verarbeitungspakete zu verstehen z B im Zusammenhang mit der Mitglieder oder Personalverwaltung Telefondatenerfassung Videoüberwachung Kundenbetreuung etc Was gehört in ein öffentliches Verfahrensverzeichnis Was in das öffentliche Verfahrensverzeichnis gehört ergibt sich in Zusammenschau mit 4g Abs 2 BDSG Dort heißt es Der Beauftragte für den Datenschutz macht die Angaben nach 4e Satz 1 Nr 1 bis 8 auf Antrag jedermann in geeigneter Weise verfügbar Danach besteht das öffentliche Verfahrensverzeichnis aus einer im Vergleich zum internen Verfahrensverzeichnis reduzierten Aufstellung von Angaben nämlich der oben unter 1 8 dargestellten Was im Gegensatz zum internen Verzeichnis fehlt sind also die allgemeinen Beschreibungen der technischen und organisatorischen Maßnahmen und der zugriffsberechtigten Personen Dies ist nicht nur sinnvoll sondern auch erforderlich denn diese Information sollte auf jeden Fall innerhalb Ihrer organisatorischen Einheit bleiben Wie sich aus dem Gesetzeswortlaut ergibt ist der Datenschutzbeauftragte später dafür zuständig die Übersicht jedermann auf Antrag verfügbar zu machen In welcher Form das Verfahrensverzeichnis verfügbar gemacht werden soll ist gesetzlich nicht festgelegt Das Unternehmen kann selbst bestimmen wie es diese Pflicht erfüllt Welche Vorteile hat ein effektives Management der Verfahrensverzeichnisse Gewiss bringt das Erstellen und Pflegen der Verfahrensverzeichnisse einen gewissen Aufwand mit sich Demgegenüber stehen allerdings beachtlichen Vorteile Die Arbeit des Datenschutzbeauftragten wird erleichtert Er erhält schnell eine Übersicht über die laufenden Verarbeitungen von personenbezogenen Daten und kann darauf seine datenschutzrechtliche Prüfung aufbauen Bei einer Prüfung durch die zuständige Aufsichtsbehörde für den Datenschutz

    Original URL path: https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/tag/verfahrensverzeichnis/ (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • Verfahrensverzeichnis | Datenschutzbeauftragter
    erst im Rahmen einer Anfrage eine Übersicht erstellen muss Um die Vorteile auch im Rahmen Ihrer betrieblichen Praxis nutzen zu können ist es lohnenswert entsprechende Ressourcen bereitzustellen Haben Sie Themen oder Verbesserungsvorschläge Kontaktieren Sie uns anonym hier Von Dr Datenschutz Kategorie Fachbeitrag Tags Aufsichtsbehörde Datenschutzbeauftragter internes Verfahrensverzeichnis öffentliches Verfahrensverzeichnis Selbstkontrolle Transparenz verantwortliche Stelle Verfahrensverzeichnis Sie haben Fragen Unsere Berater helfen Ihnen dabei den Umgang mit personenbezogenen Daten in Ihrem Unternehmen rechtssicher und praxisgerecht zu gestalten Dabei unterstützen wir Sie u a bei folgenden Themen Erstellung einer Datenschutz Dokumentation z B internes öffentliches Verfahrensverzeichnis Bereitstellung von Verpflichtungserklärungen auf das Datengeheimnis Formulierung von Betriebsvereinbarungen bei datenschutzrelevanten Sachverhalten Informieren Sie sich hier über unser Leistungsspektrum Datenschutz Dokumente Datenschutz Siegel Link Datenschutz Siegel für Google Analytics Hier informieren 8 Kommentare zu diesem Beitrag Wie kann ich Firmen die mir auf Anfrage kein Jedermann Verzeichnis zeigen dazu zwingen mir eines zu zeigen Ich habe in der Vergangenheit bei der Verkehrspolizei bei KFZ Versicherungen und anderen Unternehmen die meine Daten elektronisch speichern nachgefragt mündlich und bin ausnahmslos mit der Antwort Haben wir nicht unser Datenschutzbeauftragter meldet sich bei Ihnen auf unbestimmt vertröstet worden Gibt es da eine offizielle Telefonnummer die man anrufen kann und der Datenschutzmann des Staates dann erklärt dass sie mir das zeigen müssen Dynonymus am 10 Juli 2014 08 55 Uhr Antworten Soweit ein Unternehmen oder Behörden Ihrem Auskunftsersuchen nicht nachkommen kann es hilfreich sein wenn man sich an die jeweilige Aufsichtsbehörde für Datenschutz wendet Sollte auch dann keine Reaktion erfolgen hilft nur der Weg über einen Fachanwalt hin zur Klage gegen die verantwortliche Stelle Dr Datenschutz am 10 Juli 2014 17 03 Uhr Antworten Ist den mit einem Verfahren eher eine Software oder eine Aufgabe Arbeitsschritt od sogar ein ganzer Prozess zu beschreiben Ich habe Schwierigkeiten das einzuordnen coke04 am 22 Oktober 2014 07 56 Uhr Antworten Damit ist tendentiell gemeint wie wird in Ihrem Unternehmen mit personenbezogenen Daten verfahren Im internen Verzeichnis sollten ALLE Arbeitsschritte Aufgaben EDV Anwendungen usw separat und detailliert aufgeführt sein bei denen personenbezogene Daten verarbeitet werden Das hilft dem DSB ungemein überhaupt einschätzen zu können was so alles vor sich geht und ob alles seine Richtigkeit hat Ins öffentliche Verzeichnis gehören sensible Detail Informationen natürlich eher nicht hinein Ausnahmen wie die namentliche Nennung des IT Leiters stehen im BDSG Allerdings darf man auch nicht beliebig verknappen So sollte unter 4 schon etwas genauer angegeben werden ob warum und welche Daten verarbeitet werden und nicht pauschale Formulierungen wie typische Personaldaten usw verwendet werden Eine beispielhafte Aufzählung hat sich bewährt erschöpfende Aufzählungen sprengen schnell wieder jeglichen Rahmen corumeach am 23 Oktober 2014 13 08 Uhr Antworten Welche Rechte und Pflichten habe ich als Inhaberin einer Arztpraxis bezüglich des Anlegens eines Verfahrensverzeichnisses Arztpraxis Lohrengel Gräfentonna am 1 September 2015 13 04 Uhr Antworten Wie Sie richtig angedeutet haben ist das Anlegen eines solchen Verzeichnisses grundsätzlich die Aufgabe der verantwortlichen Stelle also der des Unternehmens Formvorschriften für Verfahrensbeschreibungen sowie das Verzeichnis gibt es dabei nicht Wie oben beschrieben dient es zum

    Original URL path: https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/fachbeitraege/verfahrensverzeichnis/?replytocom=64060 (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • Verfahrensverzeichnis | Datenschutzbeauftragter
    im Rahmen einer Anfrage eine Übersicht erstellen muss Um die Vorteile auch im Rahmen Ihrer betrieblichen Praxis nutzen zu können ist es lohnenswert entsprechende Ressourcen bereitzustellen Haben Sie Themen oder Verbesserungsvorschläge Kontaktieren Sie uns anonym hier Von Dr Datenschutz Kategorie Fachbeitrag Tags Aufsichtsbehörde Datenschutzbeauftragter internes Verfahrensverzeichnis öffentliches Verfahrensverzeichnis Selbstkontrolle Transparenz verantwortliche Stelle Verfahrensverzeichnis Sie haben Fragen Unsere Berater helfen Ihnen dabei den Umgang mit personenbezogenen Daten in Ihrem Unternehmen rechtssicher und praxisgerecht zu gestalten Dabei unterstützen wir Sie u a bei folgenden Themen Erstellung einer Datenschutz Dokumentation z B internes öffentliches Verfahrensverzeichnis Bereitstellung von Verpflichtungserklärungen auf das Datengeheimnis Formulierung von Betriebsvereinbarungen bei datenschutzrelevanten Sachverhalten Informieren Sie sich hier über unser Leistungsspektrum Datenschutz Dokumente Datenschutz Siegel Link Datenschutz Siegel für Google Analytics Hier informieren 8 Kommentare zu diesem Beitrag Wie kann ich Firmen die mir auf Anfrage kein Jedermann Verzeichnis zeigen dazu zwingen mir eines zu zeigen Ich habe in der Vergangenheit bei der Verkehrspolizei bei KFZ Versicherungen und anderen Unternehmen die meine Daten elektronisch speichern nachgefragt mündlich und bin ausnahmslos mit der Antwort Haben wir nicht unser Datenschutzbeauftragter meldet sich bei Ihnen auf unbestimmt vertröstet worden Gibt es da eine offizielle Telefonnummer die man anrufen kann und der Datenschutzmann des Staates dann erklärt dass sie mir das zeigen müssen Dynonymus am 10 Juli 2014 08 55 Uhr Antworten Soweit ein Unternehmen oder Behörden Ihrem Auskunftsersuchen nicht nachkommen kann es hilfreich sein wenn man sich an die jeweilige Aufsichtsbehörde für Datenschutz wendet Sollte auch dann keine Reaktion erfolgen hilft nur der Weg über einen Fachanwalt hin zur Klage gegen die verantwortliche Stelle Dr Datenschutz am 10 Juli 2014 17 03 Uhr Antworten Ist den mit einem Verfahren eher eine Software oder eine Aufgabe Arbeitsschritt od sogar ein ganzer Prozess zu beschreiben Ich habe Schwierigkeiten das einzuordnen coke04 am 22 Oktober 2014 07 56 Uhr Antworten Damit ist tendentiell gemeint wie wird in Ihrem Unternehmen mit personenbezogenen Daten verfahren Im internen Verzeichnis sollten ALLE Arbeitsschritte Aufgaben EDV Anwendungen usw separat und detailliert aufgeführt sein bei denen personenbezogene Daten verarbeitet werden Das hilft dem DSB ungemein überhaupt einschätzen zu können was so alles vor sich geht und ob alles seine Richtigkeit hat Ins öffentliche Verzeichnis gehören sensible Detail Informationen natürlich eher nicht hinein Ausnahmen wie die namentliche Nennung des IT Leiters stehen im BDSG Allerdings darf man auch nicht beliebig verknappen So sollte unter 4 schon etwas genauer angegeben werden ob warum und welche Daten verarbeitet werden und nicht pauschale Formulierungen wie typische Personaldaten usw verwendet werden Eine beispielhafte Aufzählung hat sich bewährt erschöpfende Aufzählungen sprengen schnell wieder jeglichen Rahmen corumeach am 23 Oktober 2014 13 08 Uhr Antworten Welche Rechte und Pflichten habe ich als Inhaberin einer Arztpraxis bezüglich des Anlegens eines Verfahrensverzeichnisses Arztpraxis Lohrengel Gräfentonna am 1 September 2015 13 04 Uhr Antworten Wie Sie richtig angedeutet haben ist das Anlegen eines solchen Verzeichnisses grundsätzlich die Aufgabe der verantwortlichen Stelle also der des Unternehmens Formvorschriften für Verfahrensbeschreibungen sowie das Verzeichnis gibt es dabei nicht Wie oben beschrieben dient es zum einen

    Original URL path: https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/fachbeitraege/verfahrensverzeichnis/?replytocom=64128 (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • Verfahrensverzeichnis | Datenschutzbeauftragter
    im Rahmen einer Anfrage eine Übersicht erstellen muss Um die Vorteile auch im Rahmen Ihrer betrieblichen Praxis nutzen zu können ist es lohnenswert entsprechende Ressourcen bereitzustellen Haben Sie Themen oder Verbesserungsvorschläge Kontaktieren Sie uns anonym hier Von Dr Datenschutz Kategorie Fachbeitrag Tags Aufsichtsbehörde Datenschutzbeauftragter internes Verfahrensverzeichnis öffentliches Verfahrensverzeichnis Selbstkontrolle Transparenz verantwortliche Stelle Verfahrensverzeichnis Sie haben Fragen Unsere Berater helfen Ihnen dabei den Umgang mit personenbezogenen Daten in Ihrem Unternehmen rechtssicher und praxisgerecht zu gestalten Dabei unterstützen wir Sie u a bei folgenden Themen Erstellung einer Datenschutz Dokumentation z B internes öffentliches Verfahrensverzeichnis Bereitstellung von Verpflichtungserklärungen auf das Datengeheimnis Formulierung von Betriebsvereinbarungen bei datenschutzrelevanten Sachverhalten Informieren Sie sich hier über unser Leistungsspektrum Datenschutz Dokumente Datenschutz Siegel Link Datenschutz Siegel für Google Analytics Hier informieren 8 Kommentare zu diesem Beitrag Wie kann ich Firmen die mir auf Anfrage kein Jedermann Verzeichnis zeigen dazu zwingen mir eines zu zeigen Ich habe in der Vergangenheit bei der Verkehrspolizei bei KFZ Versicherungen und anderen Unternehmen die meine Daten elektronisch speichern nachgefragt mündlich und bin ausnahmslos mit der Antwort Haben wir nicht unser Datenschutzbeauftragter meldet sich bei Ihnen auf unbestimmt vertröstet worden Gibt es da eine offizielle Telefonnummer die man anrufen kann und der Datenschutzmann des Staates dann erklärt dass sie mir das zeigen müssen Dynonymus am 10 Juli 2014 08 55 Uhr Antworten Soweit ein Unternehmen oder Behörden Ihrem Auskunftsersuchen nicht nachkommen kann es hilfreich sein wenn man sich an die jeweilige Aufsichtsbehörde für Datenschutz wendet Sollte auch dann keine Reaktion erfolgen hilft nur der Weg über einen Fachanwalt hin zur Klage gegen die verantwortliche Stelle Dr Datenschutz am 10 Juli 2014 17 03 Uhr Antworten Ist den mit einem Verfahren eher eine Software oder eine Aufgabe Arbeitsschritt od sogar ein ganzer Prozess zu beschreiben Ich habe Schwierigkeiten das einzuordnen coke04 am 22 Oktober 2014 07 56 Uhr Antworten Damit ist tendentiell gemeint wie wird in Ihrem Unternehmen mit personenbezogenen Daten verfahren Im internen Verzeichnis sollten ALLE Arbeitsschritte Aufgaben EDV Anwendungen usw separat und detailliert aufgeführt sein bei denen personenbezogene Daten verarbeitet werden Das hilft dem DSB ungemein überhaupt einschätzen zu können was so alles vor sich geht und ob alles seine Richtigkeit hat Ins öffentliche Verzeichnis gehören sensible Detail Informationen natürlich eher nicht hinein Ausnahmen wie die namentliche Nennung des IT Leiters stehen im BDSG Allerdings darf man auch nicht beliebig verknappen So sollte unter 4 schon etwas genauer angegeben werden ob warum und welche Daten verarbeitet werden und nicht pauschale Formulierungen wie typische Personaldaten usw verwendet werden Eine beispielhafte Aufzählung hat sich bewährt erschöpfende Aufzählungen sprengen schnell wieder jeglichen Rahmen corumeach am 23 Oktober 2014 13 08 Uhr Antworten Welche Rechte und Pflichten habe ich als Inhaberin einer Arztpraxis bezüglich des Anlegens eines Verfahrensverzeichnisses Arztpraxis Lohrengel Gräfentonna am 1 September 2015 13 04 Uhr Antworten Wie Sie richtig angedeutet haben ist das Anlegen eines solchen Verzeichnisses grundsätzlich die Aufgabe der verantwortlichen Stelle also der des Unternehmens Formvorschriften für Verfahrensbeschreibungen sowie das Verzeichnis gibt es dabei nicht Wie oben beschrieben dient es zum einen

    Original URL path: https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/fachbeitraege/verfahrensverzeichnis/?replytocom=66774 (2016-02-17)
    Open archived version from archive



  •