archive-de.com » DE » D » DATENSCHUTZBEAUFTRAGTER-INFO.DE

Total: 877

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • personenbezogene Daten Archives | Datenschutzbeauftragter
    zeitlich unbegrenzt auch Ansprüche aus dem Datenschutzrecht unterliegen der Verjährung Von der Verfolgung ausgeschlossen sind auch die im BDSG geregelten Ordnungswidrigkeiten und Straftaten wenn Verjährung eingetreten ist Weiterlesen Beacon Datenschutzrechtliche Bewertung von Funksendern 13 März 2015 1 Kommentar von Agnieszka Czernik Mit der Beacon Technologie eröffnen sich neue Möglichkeiten z B im offline Handel mit dem E Commerce mithalten zu können und die Kundenfrequenz zu erhöhen Doch sollte der Datenschutz beim Einsatz von Beacons nicht vergessen werden Dieser Artikel beleuchtet die datenschutzrechtliche Sicht beim Einsatz von Beacon Weiterlesen Digitaler Nachlass Was passiert mit den Daten nach meinem Tod 24 Februar 2015 1 Kommentar Von Dr Datenschutz Wer stirbt hinterlässt neben weltlichen Dingen auch ein je nach Nutzerverhalten mehr oder weniger umfangreiches Erbe an Daten und Spuren im Internet Wie man mit diesem digitalen Nachlass umgehen sollte ist weitgehend ungeklärt Vorsorge tut daher not Weiterlesen Datenschutz Zertifizierung für Microsoft Cloud Dienste 19 Februar 2015 2 Kommentare Von Dr Datenschutz Microsoft hat mit Zertifizierung der Cloud Dienste Office 365 Azure und Dynamics CRM Online nach ISO IEC 27018 einen internationalen Standard für Datenschutz in der Cloud umgesetzt ISO IEC 27018 ist der erste internationale Standard für Cloud Dienste und ist erst im Jahr 2014 eingeführt worden Weiterlesen 31C3 a new dawn Jahreskongress des Chaos Computer Club 5 Januar 2015 Noch kein Kommentar Von Dr Datenschutz Die letzte und wahrscheinlich größte Veranstaltung des vergangenen Jahres im Bereich IT Sicherheit und Datenschutz war der 31 Chaos Communication Congress kurz der 31C3 Dieser fand vom 27 30 12 2014 im Congress Center Hamburg statt Veranstalter war der Chaos Computer Club Wir waren selbstverständlich vor Ort um Informationen aus erster Hand an Sie weitergeben zu können Weiterlesen Datenschutz Jahresrückblick 2014 Teil 4 30 Dezember 2014 Noch kein Kommentar Von Dr Datenschutz Und nun zum letzten Teil unseres diesjährigen Jahresrückblicks Weiterlesen BGH Vorlage an EuGH zum Personenbezug von IP Adressen 30 Oktober 2014 7 Kommentare Von Dr Datenschutz Schon seit längerem besteht Streit über die Frage ob IP Adressen personenbezogene Daten im Sinne des Datenschutzrechtes sind oder nicht Diese Frage hat der BGH jüngst Beschluss vom 28 10 2014 Az VI ZR 135 13 dem Europäischen Gerichtshof EuGH vorgelegt Weiterlesen Whistleblowing 16 Juni 2014 1 Kommentar Von Dr Datenschutz Whistleblowing Systeme sind von Unternehmen angebotene Meldewege die zur Entdeckung und Bekämpfung von Verstößen gegen externe und interne Verhaltensvorschriften im Unternehmen dienen Dabei sollen Personen in der Regel Mitarbeiter dem Arbeitgeber solche Verhaltensverstöße melden Weiterlesen IP Adressen personenbezogene Daten 13 Juni 2014 6 Kommentare Von Dr Datenschutz In der Datenschutzwelt wird seit einigen Jahren immer wieder der Personenbezug von IP Adressen diskutiert Wir wollen dieses Thema in unserem Artikel ausführlich beleuchten und darstellen warum diese heiß diskutierte Frage am Ende für Webseitenbetreiber und die Unternehmenspraxis eigentlich bedeutungslos ist Weiterlesen Begriff und Geschichte des Datenschutzes 28 Mai 2014 1 Kommentar Von Dr Datenschutz Im Zeitalter der fortschreitenden technischen Entwicklung werden immer mehr Informationen digitalisiert und sind immer einfacher und schneller abrufbar Die Fülle der Informationen und die Einfachheit ihrer

    Original URL path: https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/tag/personenbezogene-daten/ (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • Telemediengesetz Archives | Datenschutzbeauftragter
    gegen Facebook musste das ULD Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig Holstein erneut eine Niederlage einstecken Diesmal vor dem Oberverwaltungsgericht Schleswig Weiterlesen Impressum Wie muss es aussehen 27 Mai 2014 16 Kommentare Von Dr Datenschutz Anbieter von geschäftsmäßigen Webdiensten unterliegen umfangreichen Informationspflichten gegenüber den Dienstnutzern Hierzu zählt insbesondere das Vorhalten eines sog Impressums zur Erfüllung der Informationspflicht Im Wesentlichen ist im Telemediengesetz TMG geregelt was in einem Impressum enthalten sein muss Weiterlesen Datenschutzerklärung Was muss drin sein 27 Mai 2014 20 Kommentare Von Dr Datenschutz Bis zum 01 Februar 2015 wurden 15 831 107 Internetseiten mit de Domain registriert allein in Deutschland gehen etwa 45 000 neue Seiten monatlich online Theoretisch müsste auf jeder dieser Webseiten eine Datenschutzerklärung vorhanden sein Die Praxis sieht allerdings ganz anders aus Weiterlesen Bewertungsportal Anonymität der Bewertenden bleibt gewahrt 30 Juli 2013 Noch kein Kommentar Von Dr Datenschutz Das Landgericht München hat kürzlich in seinem Urteil vom 03 07 2013 LG München I Urt vom 03 07 2013 Az 25 O 23782 12 die Anonymität von Online Bewertungen bestätigt Nach Auffassung des Gerichtes lässt sich ein Anspruch auf Auskunft über die Identität der Bewertenden weder auf 242 BGB noch auf die Vorschriften der 14 II TMG oder 28 II Nr 2 BDSG stützen Weiterlesen Update am Porno Pranger Datenschutz strikes back 31 August 2012 1 Kommentar Von Dr Datenschutz Am Mittwoch hatten wir über den geplanten Abmahnpranger der Kanzlei U C Rechtanwälte berichtet Laut Meldung auf der Kanzlei Homepage von U C hat nun das Bayerische Landesamt für Datenschutz die Veröffentlichung einer Gegnerliste vorerst untersagt Weiterlesen Porno Pranger meets Datenschutz 29 August 2012 Noch kein Kommentar Von Dr Datenschutz Es gibt anwaltliche Tätigkeiten die sind gelinde gesagt mühselig Das gilt insbesondere dann wenn man sich aus Streitwertgesichtspunkten im eher niedrig angesiedelten Bereich bewegt und eine ganze Armada von Rechtsvorschriften zu beachten hat welche auf der Gegenseite gute Einfallstore für eine Verteidigung ermöglichen Dies schreit aus anwaltlicher Sachbearbeitersicht in besonderem Maße nach Effizienz Im Urheberrechtsbereich ist es daher häufig anzutreffen dass für Abmahnungen Standardschreiben verwendet werden welche sich inhaltlich weitestgehend allein dadurch unterscheiden dass unterschiedliche IP Adressen und der abgemahnte Titel von den übrigen Abmahnungen abweichen Weiterlesen Meistgelesen WhatsApp und Datenschutz Antworten auf die wichtigsten Fragen Arbeitnehmerdatenschutz Google Analytics datenschutzkonform einsetzen Datenschutz Ich hab doch nix zu verbergen Folgen Sie uns Suche Suche nach Newsletter alle News Fachbeiträge und Urteile täglich oder wöchentlich per E Mail kostenlos und jederzeit abbestellbar Bitte wählen Täglich Wöchentlich Ihre E Mail Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben und zu keinem anderen Zweck verwendet Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung Haben Sie Themen oder Verbesserungsvorschläge Kontaktieren Sie uns anonym hier iPhone App Datenschutz RSS Mit Datenschutz RSS können Nutzer komfortabel aktuelle Datenschutz News erhalten und ihren persönlichen RSS Reader gestalten Die iPhone App wurde von intersoft consulting services entwickelt und setzt besonders auf Datensparsamkeit Im App Store informieren und laden Buchveröffentlichung Der Verlag der intersoft consulting services AG veröffentlicht Fachbücher aus den Bereichen Datenschutz Recht und IT Die Autoren verknüpfen Spezialwissen

    Original URL path: https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/tag/telemediengesetz/ (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • Datenschutzerklärung – Was muss drin sein?
    einer bestimmten Version der AGB einverstanden erklärt hat Wird der Verbraucher lediglich darauf hingewiesen dass er beim Weiterklicken automatisch der AGB zustimmt wird schwierig sein den oben genannten Nachweis zu erbringen Dr Datenschutz am 13 März 2015 13 31 Uhr Antworten Ich bin Berufsbetreuer für verschiedene Amtsgerichte und speichere oftmals die Angehörigen meiner Betreuten in einem Bearbeitsprogramm um gegebenenfalls mit diesen in Kontakt zu treten Anderen außer meiner Büroangestellten sind diese Daten nicht zugängig Nun fordert mich ein Enkel einer Betreuten auf das öffentliche Verfahrensverzeichnis meines Betreuungsbüro ihm offenzulegen Muss ich so was führen Betreuer am 13 Juli 2015 15 14 Uhr Antworten Ein Verfahrensverzeichnis ist ein Element des Datenschutzmanagements das der Bestandsaufnahme über die laufenden Verarbeitungen von personenbezogenen Daten dient Das Gesetz spricht von einer Übersicht die dem betrieblichen Datenschutzbeauftragten zur Verfügung gestellt wird Zweck dieser Verpflichtung ist es erfolgende Datenverarbeitungen transparenter zu machen und dadurch den Schutz personenbezogener Daten zu verbessern Sofern es in Ihrem Betrieb einen internen betrieblichen Datenschutzbeauftragten gibt so ist dieser für eine Zugänglichmachung des Verzeichnisses zuständig Sofern kein Datenschutzbeauftragter bestellt ist so obliegt der verantwortlichen Stelle also demjenigen der die Daten verarbeitet gemäß 4a Abs 2a BDSG die gegenüber jedermann bestehende Informationspflicht Zu den genauen Voraussetzungen und dem Inhalt eines Verfahrensverzeichnis lesen Sie unbedingt unsere Beiträge dazu Verfahrensverzeichnis nur eine lästige Verpflichtung Verfahrensverzeichnis Falls dennoch noch Fragen offen sein sollten lassen Sie es uns wissen Dr Datenschutz am 14 Juli 2015 16 02 Uhr Antworten Hallo habe viele Datenschutzerklärungs Texte gefunden die aufs Web gemünzt Wie ist das nun bei nativen Apps da gibt es keine Cookies sonder eine eindeutige GeräteID wird genutzt In meiner App kann der Nutzer das tracking ganzlich abschalten Im Moment suche ich nach einem Mustertext Danke Rainer Schleevoigt am 29 Juli 2015 20 32 Uhr Antworten Hallo Ich bin Marketing und Kommunikationsberater im Onlinebereich in Österreich Ich sehe immer mehr Webseiten die in ihren Datenschutzerklärungen auf Ihre Seite zurückgreifen frage mich gleichzeitig aber in wie weit Deutschland und Österreich hier rechtlich gleich getaktet sind Sprich Kann deutsches Recht in diesem Bereich ohne Wenn und Aber auch in Österreich angewandt werden Christian Schrofler am 10 August 2015 09 51 Uhr Antworten Auch in Österreich gilt die europäische Datenschutzrichtlinie die aber von jedem Mitgliedsstaat anders und teils mit erheblichen Abweichungen umgesetzt wurde Ich verweise hierzu ergänzend auf unseren Artikel Datenschutz in Österreich Jedenfalls sind die jeweiligen nationalen Gesetzesvorschriften zum Datenschutz und in anderen Spezialgesetzen auch innerhalb Europas unterschiedlich ausgestaltet und es können Datenschutzerklärungen von deutschen Webseiten nicht eins zu eins für österreichische Webseiten genutzt werden Dr Datenschutz am 13 August 2015 16 06 Uhr Antworten Ist ein Kunde dazu verpflichtet eine schriftliche Datenschutzerklärung zu unterzeichnen Franz am 28 August 2015 09 02 Uhr Antworten Wie im Artikel bereits mitgeteilt muss ein Diensteanbieter den Nutzer zu Beginn des Nutzungsvorgangs über Art Umfang und Zwecke der Erhebung und Verwendung personenbezogener Daten sowie über etwaige Weitergaben von Daten unterrichten Grundsätzlich kann keine Person von einem Anbieter dazu verpflichtet werden die vorgehaltene Datenschutzerklärung zu akzeptieren

    Original URL path: https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/fachbeitraege/datenschutzerklaerung-was-muss-drin-sein/?replytocom=64671 (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • Datenschutzerklärung – Was muss drin sein?
    mit einer bestimmten Version der AGB einverstanden erklärt hat Wird der Verbraucher lediglich darauf hingewiesen dass er beim Weiterklicken automatisch der AGB zustimmt wird schwierig sein den oben genannten Nachweis zu erbringen Dr Datenschutz am 13 März 2015 13 31 Uhr Antworten Ich bin Berufsbetreuer für verschiedene Amtsgerichte und speichere oftmals die Angehörigen meiner Betreuten in einem Bearbeitsprogramm um gegebenenfalls mit diesen in Kontakt zu treten Anderen außer meiner Büroangestellten sind diese Daten nicht zugängig Nun fordert mich ein Enkel einer Betreuten auf das öffentliche Verfahrensverzeichnis meines Betreuungsbüro ihm offenzulegen Muss ich so was führen Betreuer am 13 Juli 2015 15 14 Uhr Antworten Ein Verfahrensverzeichnis ist ein Element des Datenschutzmanagements das der Bestandsaufnahme über die laufenden Verarbeitungen von personenbezogenen Daten dient Das Gesetz spricht von einer Übersicht die dem betrieblichen Datenschutzbeauftragten zur Verfügung gestellt wird Zweck dieser Verpflichtung ist es erfolgende Datenverarbeitungen transparenter zu machen und dadurch den Schutz personenbezogener Daten zu verbessern Sofern es in Ihrem Betrieb einen internen betrieblichen Datenschutzbeauftragten gibt so ist dieser für eine Zugänglichmachung des Verzeichnisses zuständig Sofern kein Datenschutzbeauftragter bestellt ist so obliegt der verantwortlichen Stelle also demjenigen der die Daten verarbeitet gemäß 4a Abs 2a BDSG die gegenüber jedermann bestehende Informationspflicht Zu den genauen Voraussetzungen und dem Inhalt eines Verfahrensverzeichnis lesen Sie unbedingt unsere Beiträge dazu Verfahrensverzeichnis nur eine lästige Verpflichtung Verfahrensverzeichnis Falls dennoch noch Fragen offen sein sollten lassen Sie es uns wissen Dr Datenschutz am 14 Juli 2015 16 02 Uhr Antworten Hallo habe viele Datenschutzerklärungs Texte gefunden die aufs Web gemünzt Wie ist das nun bei nativen Apps da gibt es keine Cookies sonder eine eindeutige GeräteID wird genutzt In meiner App kann der Nutzer das tracking ganzlich abschalten Im Moment suche ich nach einem Mustertext Danke Rainer Schleevoigt am 29 Juli 2015 20 32 Uhr Antworten Hallo Ich bin Marketing und Kommunikationsberater im Onlinebereich in Österreich Ich sehe immer mehr Webseiten die in ihren Datenschutzerklärungen auf Ihre Seite zurückgreifen frage mich gleichzeitig aber in wie weit Deutschland und Österreich hier rechtlich gleich getaktet sind Sprich Kann deutsches Recht in diesem Bereich ohne Wenn und Aber auch in Österreich angewandt werden Christian Schrofler am 10 August 2015 09 51 Uhr Antworten Auch in Österreich gilt die europäische Datenschutzrichtlinie die aber von jedem Mitgliedsstaat anders und teils mit erheblichen Abweichungen umgesetzt wurde Ich verweise hierzu ergänzend auf unseren Artikel Datenschutz in Österreich Jedenfalls sind die jeweiligen nationalen Gesetzesvorschriften zum Datenschutz und in anderen Spezialgesetzen auch innerhalb Europas unterschiedlich ausgestaltet und es können Datenschutzerklärungen von deutschen Webseiten nicht eins zu eins für österreichische Webseiten genutzt werden Dr Datenschutz am 13 August 2015 16 06 Uhr Antworten Ist ein Kunde dazu verpflichtet eine schriftliche Datenschutzerklärung zu unterzeichnen Franz am 28 August 2015 09 02 Uhr Antworten Wie im Artikel bereits mitgeteilt muss ein Diensteanbieter den Nutzer zu Beginn des Nutzungsvorgangs über Art Umfang und Zwecke der Erhebung und Verwendung personenbezogener Daten sowie über etwaige Weitergaben von Daten unterrichten Grundsätzlich kann keine Person von einem Anbieter dazu verpflichtet werden die vorgehaltene Datenschutzerklärung zu

    Original URL path: https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/fachbeitraege/datenschutzerklaerung-was-muss-drin-sein/?replytocom=65831 (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • Verfahrensverzeichnis - nur eine lästige Verpflichtung? | Datenschutzbeauftragter
    erforderlichen Angaben zu den jeweiligen Verfahren detailliert aufgelistet werden Nur dort wo sinnvoll zusammengefasst werden kann sollte dies auch geschehen z B bei den Angaben zu 4e Nr 1 2 und 3 sowie bei einigen Angaben zu Nr 9 Öffentliches Verfahrensverzeichnis Im Gesetz brauchen Sie nach diesem Begriff nicht zu suchen der Begriff hat sich unabhängig davon eingebürgert Ausgangspunkt ist der o g 4g Abs 2 Satz 2 BDSG Auch hier sind wieder zwei Informationen enthalten 1 Es enhält die Angaben nach 4e Satz 1 Nr 1 bis 8 Was im Gegensatz zum internen Verzeichnis fehlt sind also die allgemeinen Beschreibungen der technischen und organisatorischen Maßnahmen und der zugriffsberechtigten Personen Dies ist nicht nur sinnvoll sondern auch erforderlich denn diese Information sollte auf jeden Fall innerhalb einer organisatorischen Einheit bleiben 2 Die Übersicht ist jedermann auf Antrag verfügbar zu machen Jedermann bedeutet genau das damit sind auch Sie gemeint Machen Sie die Probe aufs Exempel und beantragen Sie mal ein solches Verzeichnis beim Online Versender etc Ihrer Wahl Sie dürfen uns gerne von Ihren Erfahrungen berichten Beim öffentlichen Verfahrensverzeichnis zeigt sich dass zumindest ein guter bDSB dieses sehr wohl in der eingangs erwähnten Schublade haben sollte der zweite Vorteil eines Verfahrensverzeichnisses Hier reicht wiederum eine Übersicht eine detaillierte Auflistung muss nicht sein es sollte aber zusammengefasst alle Verfahren beinhalten Zum Schluss Bleibt noch der dritte Vorteil Bei einer Prüfung durch die zuständige Aufsichtsbehörde für den Datenschutz sind regelmäßig beide Verfahrensverzeichnisse vorzulegen Bleiben die Nachteile Es ist ein nicht zu unterschätzender bürokratischer Aufwand die Verzeichnisse sowohl zu erstellen wie zu pflegen In der Praxis ist dies manchmal kaum zu schaffen und geht in der täglichen Arbeit oft unter Doch überlegen Sie selbst angesichts der beschriebenen Vorteile ob es sich nicht lohnt auch hierfür Ressourcen bereitzustellen vielleicht auch unter Zuhilfenahme eines externen Beraters Haben Sie Themen oder Verbesserungsvorschläge Kontaktieren Sie uns anonym hier Veröffentlicht am 9 August 2011 Von Dr Datenschutz Kategorie Fachbeitrag Tags Aufsichtsbehörde internes Verfahrensverzeichnis öffentliches Verfahrensverzeichnis Verfahrensübersicht Sie haben Fragen Unsere Berater helfen Ihnen dabei den Umgang mit personenbezogenen Daten in Ihrem Unternehmen rechtssicher und praxisgerecht zu gestalten Dabei unterstützen wir Sie u a bei folgenden Themen Erstellung einer Datenschutz Dokumentation z B internes öffentliches Verfahrensverzeichnis Bereitstellung von Verpflichtungserklärungen auf das Datengeheimnis Formulierung von Betriebsvereinbarungen bei datenschutzrelevanten Sachverhalten Informieren Sie sich hier über unser Leistungsspektrum Datenschutz Dokumente Datenschutz Siegel Link Datenschutz Siegel für Google Analytics Hier informieren 4 Kommentare zu diesem Beitrag Bei der Erstellung des Verfahrensverzeichnis hat mir die Veröffentlichung der Bitkom sehr viel geholfen Hier zu finden http www bitkom org de publikationen 38336 45921 aspx MS am 20 Juni 2013 11 57 Uhr Antworten Es ist für mich aus dem Artikel nicht ersichtlich wer das detaillierte interne Verzeichnis eines Verfahrens außer der Aufsichtsbehörde erhalten bzw einsehen darf Jedermann bezieht sich wohl nur auf die Einsicht des Öffentlichen Verzeichnisses Ich frage als Betriebsrat Danke für eine Rückmeldung KBR am 10 September 2015 13 36 Uhr Antworten Wie sie vermutet haben sind die Informationen des internen Verfahrensverzeichnisses nicht

    Original URL path: https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/verfahrensverzeichnis-nur-eine-laestige-verpflichtung/ (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • Datenschutz in Österreich | Datenschutzbeauftragter
    EU DSRiLi geschaffen wurden Anders als in Deutschland sieht das DSG 2000 keine Bestellung eines Datenschutzbeauftragten vor sondern geht davon aus dass grundsätzlich jedes Verfahren bei dem personenbezogene Daten erhoben verarbeitet oder genutzt werden meldepflichtig sind 17 DSG 2000 Hierzu führt die österreichische Datenschutzbehörde ein seit dem 01 09 2012 auch online zugängliches Register Dieses wurde durch Österreich bereits zum 01 01 1980 eingeführt Hier hat jeder Datenverarbeiter seine Verfahren über ein Online Formular zu melden Vereinfachtes Meldeverfahren Zur Vereinfachung existieren Regelungen zur sog vereinfachten Meldung von Standardverfahren Diese sind definiert in der Standard und Musterverordnung StMV 2004 veröffentlicht im BGBl II Nr 2004 312 Vorabkontrolle Bei besonders sensiblen Daten oder strafrechtlich relevanten Daten sowie bei sog Informationsverbundsystemen und Videoüberwachung existiert zudem die Notwendigkeit einer behördlichen Vorabkontrolle des Verfahrens vor dessen Inbetriebnahme Der Verstoß gegen die Pflicht zur Meldung von datenschutzrechtlich relevanten Verfahren an das Datenschutzregister kann mit einem Ordnungsgeld von 0 bis 10 000 pro nicht gemeldeter Verarbeitung geahndet werden Datenexport Der Datenexport bzw die Datenübermittlung richtet sich nach 12 f DSG 2000 Ähnlich wie in Deutschland unterliegen Datenexporte in das EU EWR Ausland in Österreich keiner zusätzlichen Beschränkung und sind nicht Genehmigungspflichtig Anders liegt der Fall jedoch bei Datenexporten in das sog Nicht EU Ausland Hier sehen 12 13 DSG 2000 grundsätzliche eine Genehmigungspflicht vor wenn nicht eine Ausnahme besteht 12 Abs 3 Anerkannte Ausnahme ist hier derzeit z B die Wahrung eines angemessenen Datenschutzniveaus durch eine Zertifizierung des Empfängers Dienstleisters nach Safe Harbor Im Gegensatz zur Deutschen Datenschutzpraxis erkennen die Österreichischen Datenschutzbehörden jedoch nicht schon den Abschluss von EU Standardverträgen als Voraussetzung für eine genehmigungsfreie da durch die EU vorab genehmigte Datenübermittlung an Dies hat zur Folge dass eine Datenweitergabe auf Basis von EU Standardverträgen immer der vorherigen Genehmigung der Aufsichtsbehörden bedarf Verstöße hiergegen können Strafen von 0 bis 10 000 nach sich ziehen 52 Abs 2 DSG 2000 Data Breach Notification Auch das österreichische Datenschutzgesetz sieht Verfahren vor wie im Falle einer Datenschutzpanne zu verfahren ist Hier wird allerdings anders als im Deutschen Datenschutzrecht nur eine Information der Betroffenen und keine Information der Datenschutzbehörde erwartet 24 Abs 2a DSG 2000 Videoüberwachung Das DSG 2000 enthält in 50a ff sehr differenzierte Regelungen zum datenschutzkonformen Betrieb einer Videoüberwachung die jeweils im Einzelfall geprüft werden müsen Videoüberwachungen sind neben der bestehenden Meldepflicht im Unterschied zu den deutschen Regelungen immer durch die Datenschutzbehörde vorab zu überprüfen Fazit Solange die EU Datenschutz Grundverordnung nicht umgesetzt ist muss sich ein international tätiges Unternehmen mit Niederlassungen in verschiedenen EU Ländern mit zum Teil sehr unterschiedlichen Datenschutzanforderungen auseinandersetzen Was in einem Land nicht gemeldet werden muss ist in einem anderen EU Mitgliedsstaat meldepflichtig Haben Sie Themen oder Verbesserungsvorschläge Kontaktieren Sie uns anonym hier Veröffentlicht am 29 Mai 2014 Von Dr Datenschutz Kategorie Fachbeitrag Tags Aufsichtsbehörde Datenschutz Einwilligung EU Datenschutzrichtlinie Meldepflicht Österreich Sie haben Fragen Die Bestellung eines externen Datenschutzbeauftragten bietet Ihrem Unternehmen zahlreiche Vorteile Bei der Zusammenarbeit mit unseren Beratern können Sie folgendes erwarten Praxisnahe und wirtschaftsorientierte Datenschutzorganisation für Ihr Unternehmen Hochqualifizierte Berater mit

    Original URL path: https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/datenschutz-in-oesterreich/ (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • Aufsichtsbehörden fordern Datenschutzerklärungen in App Stores | Datenschutzbeauftragter
    sich aus 13 Abs 1 TMG Danach hat der Diensteanbieter App Anbieter den Nutzer zu Beginn des Nutzungsvorgangs über Art Umfang und Zwecke der Erhebung und Verwendung personenbezogener Daten zu informieren Der Inhalt der Unterrichtung muss für den Nutzer jederzeit abrufbar sein Die Voraussetzungen des 13 Abs 1 TMG 1 können erheblich leichter erfüllt werden wenn der Nutzer bereits im App Store also bevor er die App nutzt und damit zu Beginn des Nutzungsvorgangs über die Erhebung Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten informiert wird In diesem Fall kann er über die Verwendung seiner Daten entscheiden bevor diese überhaupt über sein Smartphone erhoben werden Vereinzelt werden zwar auch vor dem Download zumindest im Apple App Store Datenschutzhinweise angezeigt Diese verweisen aber häufig nur auf die Website des Anbieters Dies genügt jedoch nicht den gesetzlichen Anforderungen wie in dem oben genannten Artikel beschrieben Pflicht zur Einbindung einer Datenschutzerklärung in Apps bleibt unberührt Selbst wenn sich die App Store Betreiber dazu bereit erklären die von der GPEN geforderte Möglichkeit des Abdrucks der Datenschutzerklärung einzubinden sollten die App Anbieter in jedem Fall auch eine Datenschutzerklärung in Ihren Apps zum jederzeitigen Abruf bereithalten Haben Sie Themen oder Verbesserungsvorschläge Kontaktieren Sie uns anonym hier Veröffentlicht am 15 Dezember 2014 Von Dr Datenschutz Kategorie News Tags Android App App Store Apple Datenschutzerklärung Sie haben Fragen Die Bestellung eines externen Datenschutzbeauftragten bietet Ihrem Unternehmen zahlreiche Vorteile Bei der Zusammenarbeit mit unseren Beratern können Sie folgendes erwarten Praxisnahe und wirtschaftsorientierte Datenschutzorganisation für Ihr Unternehmen Hochqualifizierte Berater mit interdisziplinären Kompetenzen in Recht und IT Klar kalkulierbare Kosten und hohe Flexibilität Informieren Sie sich hier über unser Leistungsspektrum Externer Datenschutzbeauftragter Datenschutz Siegel Link Datenschutz Siegel für Google Analytics Hier informieren Hinterlassen Sie einen Kommentar Antwort abbrechen Kommentar Die von Ihnen verfassten Kommentare erscheinen nicht sofort sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch unseren Administrator Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und unsere Datenschutzerklärung Name Pseudonym Pflichtfeld E Mail Pflichtfeld wird nicht veröffentlicht Website optional Ähnliche Beiträge Mehr Datenschutz für Apps bei Apple Gute App Stores sucht man vergeblich Datenschutzerklärung in Apps Inhalt Form und Muster Neues Tool identifiziert Schadsoftware unter Android iPhone Datenschutz Der un heimliche Sender Neueste Beiträge Fitness Tracker Potenzial für Krankenkassen und Arbeitgeber Dürfen Arbeitgeber den Browserverlauf der Arbeitnehmer kontrollieren Untätigkeitsklage Fristen für Datenschutzbehörden Eye Tracking im Einzelhandel Datenschutzrechtlich erlaubt IT Sicherheitsgesetz Was sind kritische Infrastrukturen Meistgelesen WhatsApp und Datenschutz Antworten auf die wichtigsten Fragen Arbeitnehmerdatenschutz Google Analytics datenschutzkonform einsetzen Datenschutz Ich hab doch nix zu verbergen Folgen Sie uns Suche Suche nach Newsletter alle News Fachbeiträge und Urteile täglich oder wöchentlich per E Mail kostenlos und jederzeit abbestellbar Bitte wählen Täglich Wöchentlich Ihre E Mail Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben und zu keinem anderen Zweck verwendet Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung Haben Sie Themen oder Verbesserungsvorschläge Kontaktieren Sie uns anonym hier iPhone App Datenschutz RSS Mit Datenschutz RSS können Nutzer komfortabel aktuelle Datenschutz News erhalten und ihren persönlichen RSS Reader gestalten Die iPhone App wurde von intersoft consulting services entwickelt und setzt besonders auf

    Original URL path: https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/aufsichtsbehoerden-fordern-datenschutzerklaerungen-app-stores/ (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • Datenschutzerklärung in Apps – Inhalt, Form und Muster | Datenschutzbeauftragter
    eine verschlüsselte Verbindung Ihre Standortdaten werden nach Beendigung Ihrer Anfrage anonymisiert und zur Verbesserung unseres Services statistisch ausgewertet Entsprechend Hinweise müssen für alle Zugriffe auf personenbezogene Daten in der Datenschutzerklärung formuliert werden Keine unnützen Berechtigungen Bei der Einholung von Berechtigung ist zudem darauf zu achten dass nur die erforderlichen Zugriffe angefordert werden Teilweise ist die Berechtigungsvergabe nur in Gruppen möglich Dies kann zur Anforderung einer Berechtigung führen die für den App Anbieter nutzlos ist Werden zusätzliche nutzlose Berechtigungen eingeholt muss der Anbieter aber über diesen Umstand aufklären und sich verpflichten diese Berechtigung nicht zu nutzen Form der Datenschutzerklärung Durch die zum Teil geringe Displaygröße der Geräte wird das Lesen von langen Texten erheblich erschwert Trotzdem muss es für den Nutzer möglich sein die Datenschutzerklärung ohne großen Aufwand lesen zu können Zur leichteren Lesbarkeit ist es zu empfehlen mit Überschriften zu arbeiten und bei Klick sollte sich der Text auf bzw zuklappen Hinweis zu Nutzungsbeginn und jederzeitiger Abruf Der Nutzer muss schon vor Beginn der Datenverwendung die Möglichkeit haben die Datenschutzerklärung einzusehen Um diese Pflicht zu erfüllen gibt es drei Möglichkeiten Bereitstellung der Datenschutzerklärung im App Store Unterrichtung nach dem Herunterladen oder unmittelbar vor dem ersten Start der App Danach muss die Datenschutzerklärung innerhalb der App jederzeit leicht abrufbar sein Es reicht grundsätzlich ein Link zu der App Datenschutzerklärung aus Dieser sollte jedoch leicht auffindbar platziert werden z B unter dem Stichpunkt Info Rechtliches oder eben direkt als Datenschutzhinweis Werden jedoch auch offline Daten gesammelt und bei der nächsten Verbindung mit dem Internet automatisch an den Anbieter übermittelt muss die Datenschutzerklärung in der App selbst hinterlegt und auch offline lesbar sein Haben Sie Themen oder Verbesserungsvorschläge Kontaktieren Sie uns anonym hier Veröffentlicht am 17 Juli 2014 Von Dr Datenschutz Kategorie Fachbeitrag Tags Android App App Store Apple Berechtigungskonzept Datenschutzerklärung Datenschutzhinweise Sie haben Fragen Unsere Berater helfen Ihnen dabei den Umgang mit personenbezogenen Daten in Ihrem Unternehmen rechtssicher und praxisgerecht zu gestalten Dabei unterstützen wir Sie u a bei folgenden Themen Erstellung einer Datenschutz Dokumentation z B internes öffentliches Verfahrensverzeichnis Bereitstellung von Verpflichtungserklärungen auf das Datengeheimnis Formulierung von Betriebsvereinbarungen bei datenschutzrelevanten Sachverhalten Informieren Sie sich hier über unser Leistungsspektrum Datenschutz Dokumente Datenschutz Siegel Link Datenschutz Siegel für Google Analytics Hier informieren Hinterlassen Sie einen Kommentar Antwort abbrechen Kommentar Die von Ihnen verfassten Kommentare erscheinen nicht sofort sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch unseren Administrator Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und unsere Datenschutzerklärung Name Pseudonym Pflichtfeld E Mail Pflichtfeld wird nicht veröffentlicht Website optional Ähnliche Beiträge Personalisierte Werbung in Apps durch den Zugriff auf Standortdaten Aufsichtsbehörden fordern Datenschutzerklärungen in App Stores Die neue Datenschutzerklärung von Google Login per Facebook Connect Datenschutzkonformer Einsatz möglich Googles neue Datenschutzerklärung verstößt gegen EU Datenschutzrichtlinie Neueste Beiträge Fitness Tracker Potenzial für Krankenkassen und Arbeitgeber Dürfen Arbeitgeber den Browserverlauf der Arbeitnehmer kontrollieren Untätigkeitsklage Fristen für Datenschutzbehörden Eye Tracking im Einzelhandel Datenschutzrechtlich erlaubt IT Sicherheitsgesetz Was sind kritische Infrastrukturen Meistgelesen WhatsApp und Datenschutz Antworten auf die wichtigsten Fragen Arbeitnehmerdatenschutz Google Analytics datenschutzkonform einsetzen Datenschutz Ich hab doch nix

    Original URL path: https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/datenschutzerklaerung-apps-inhalt-form-und-muster/ (2016-02-17)
    Open archived version from archive



  •