archive-de.com » DE » D » DATENSCHUTZBEAUFTRAGTER-INFO.DE

Total: 877

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Facebook und Datenschutz: Alles zu Like-Button, Fanpage, Hinweispflichten und Custom Audience | Datenschutzbeauftragter
    dem rechtskonformen Einsatz im Raum Die Übermittlung personenbezogener Daten an Dritte ist jedenfalls nur dann zulässig wenn der Betroffene wirksam eingewilligt hat oder eine Rechtsvorschrift dies legitimiert 4 Abs 1 BDSG Bei Facebook Custom Audiences ist mangels entsprechender Rechtsgrundlage eine Einwilligung des Betroffenen zwingende Voraussetzung für den rechtskonformen Einsatz Fehlt diese Voraussetzung für die Datenerhebung und verarbeitung drohen gem 43 BDSG zumindest Bußgelder Daneben können Schadenersatzansprüche Betroffener begründet werden Facebook Connect Durch die Einbindung von Facebook Connect ist es möglich die Registrierung für einen Dienst zu beschleunigen Durch die Verknüpfung des Dienstes mit Facebook ist die Eingabe der Daten nicht mehr notwendig Die benötigten Daten werden dem Anbieter von Facebook mitgeteilt Im Gegenzug erhält Facebook aber auch Informationen zu der Nutzung des neuen Dienstes durch den User Zur datenschutzkonformen Anwendung ist eine Einwilligung des Nutzers notwendig und eine entsprechende Ergänzung der Datenschutzerklärung Haben Sie Themen oder Verbesserungsvorschläge Kontaktieren Sie uns anonym hier Von Dr Datenschutz Kategorie Fachbeitrag Tags 2 Klick Button Datenschutz Facebook Informationspflicht Like Button Social Media Social Network Sie haben Fragen Unsere Berater helfen Ihnen dabei den Umgang mit personenbezogenen Daten in Ihrem Unternehmen rechtssicher und praxisgerecht zu gestalten Dabei unterstützen wir Sie u a bei folgenden Themen Datenschutzkonforme Gestaltung von Social Media Kampagnen und Fanpages Implementierung von Social Plugins z B dem Facebook Like Button Erstellung von Social Media Guidelines für Unternehmen Informieren Sie sich hier über unser Leistungsspektrum Social Media Social Networks Datenschutz Siegel Link Datenschutz Siegel für Google Analytics Hier informieren 12 Kommentare zu diesem Beitrag Sehr geehrtes Team Mit dem Facebook komme ich überhaupt nicht zurecht Nun habe ich 2 3 Konti eines unter einer E Mail Adresse die nicht mehr existiert und ich mich daher nicht anmelden kann Überhaupt klappt die Anmeldung meistens auch bei France Laguna nicht Bitte stellen Sie mir eine Anleitung zu wie ich sämtliche Konti und Daten löschen kann Ich möchte nicht mehr auf Facebook zugreifen Herzlichen Dank für Ihre Bemühungen Susanne Vogel Susanna Vogel France Laguna am 3 Februar 2015 13 28 Uhr Antworten Hier finden Sie die nötigen Informationen https www facebook com help 359046244166395 Dr Datenschutz am 3 Februar 2015 17 55 Uhr Antworten Toll jemand erstellt eine Seite auf Facebook kann dort schreiben was er will kann Schaden anrichten ohne Ende in meinem Fall verunglimpft er meine eigene Firma und das tollste ICH KANN DIES ALLES NICHT LÖSCHEN da ich keinerlei Zugangsdaten habe und bei Facebook keinerlei Hilfe bekomme Klicke dort nur im Kreis rum und ein Impressum Ansprechpartner gibt es auch nicht Freiraum für alle Internetwahnsinnigen die Jemanden schaden wollen Weiter so aller erste Sahne und das anscheinend mit rechtlichem Segen Ulli am 26 Mai 2015 15 48 Uhr Antworten Vielen Dank für diesen tollen und umfangreichen Artikel Ich habe ein konkrete Frage die hierin nicht beantwortet wurde Ich betreibe eine Webseite und hierzu auch ein passendes Facebookprofil Auf meiner Webseite habe ich keinen Like Button eingebunden sondern lediglich das Facebook Logo als Grafik und habe dieses mit der URL meiner Facebook Seite verlinkt

    Original URL path: https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/fachbeitraege/facebook-datenschutz-like-button-fanpage-hinweispflichten-custom-audience/ (2016-02-17)
    Open archived version from archive


  • Google+ und Datenschutz | Datenschutzbeauftragter
    zu prüfen ob das Unternehmen die entsprechenden Nutzungsrechte eingeräumt bekommen hat Bei Bildern von Personen ist zudem das Recht am eigenen Bild zu berücksichtigen und ggf eine schriftliche Einwilligung des Betroffen einzuholen Wettbewerbsrecht und Google Die wettbewerbsrechtlichen Spielregeln sind auch bei Google einzuhalten So dürfen insbesondere der Werbecharakter des Google Accounts nicht verschleiert oder SPAM Nachrichten verschickt werden Andernfalls können hier Abmahnungen durch Konkurrenten drohen Wie setze ich den 1 Button datenschutzkonform ein Google bietet Social Plugins an um das schnelle und einfache posten von Webseiteninhalten zu ermöglich Bei der Einbindung des 1 Buttons sollten die datenschutzrechtlichen Risiken beachtet werden Die Einbindung der von Google angebotenen Lösungen verstößt gegen deutsches Datenschutzrecht Beim Aufbau einer Webseite mit dem 1 Button wird automatisch eine Verbindung zum Google Server aufgebaut Wer trotzdem nicht auf Social Plugins verzichten möchte erfährt hier wie mit Shariff eine Minderung des Haftungsrisikos möglich ist Zudem ist auf den Einsatz des 1 Buttons in der Datenschutzerklärung der Webseite hinzuweisen Haben Sie Themen oder Verbesserungsvorschläge Kontaktieren Sie uns anonym hier Von Dr Datenschutz Kategorie Fachbeitrag Tags Google Impressum Recht am eigenen Bild Urheberrecht Wettbewerbsrecht Sie haben Fragen Unsere Berater helfen Ihnen dabei den Umgang mit personenbezogenen Daten in Ihrem Unternehmen rechtssicher und praxisgerecht zu gestalten Dabei unterstützen wir Sie u a bei folgenden Themen Datenschutzkonforme Gestaltung von Social Media Kampagnen und Fanpages Implementierung von Social Plugins z B dem Facebook Like Button Erstellung von Social Media Guidelines für Unternehmen Informieren Sie sich hier über unser Leistungsspektrum Social Media Social Networks Datenschutz Siegel Link Datenschutz Siegel für Google Analytics Hier informieren Ein Kommentar zu diesem Beitrag Google setzt dauernd böse Überraschungsänderungen ein Verloren gehen die Rechte eigene Bilder zu löschen weil die gesagten Optionen einfach fehlen Also es wird alles wild einfach auf dem Server gespeichert und das bei der aktueller Gesetzlage Nutzer am 5 Januar 2016 11 43 Uhr Antworten Hinterlassen Sie einen Kommentar Antwort abbrechen Kommentar Die von Ihnen verfassten Kommentare erscheinen nicht sofort sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch unseren Administrator Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und unsere Datenschutzerklärung Name Pseudonym Pflichtfeld E Mail Pflichtfeld wird nicht veröffentlicht Website optional Ähnliche Beiträge Twitter und Datenschutz LinkedIn und Datenschutz Änderung der Google Analytics Bedingungen Was zu beachten ist Xing und Datenschutz Google und eine Abmahnung mehr Neueste Beiträge Fitness Tracker Potenzial für Krankenkassen und Arbeitgeber Dürfen Arbeitgeber den Browserverlauf der Arbeitnehmer kontrollieren Untätigkeitsklage Fristen für Datenschutzbehörden Eye Tracking im Einzelhandel Datenschutzrechtlich erlaubt IT Sicherheitsgesetz Was sind kritische Infrastrukturen Meistgelesen WhatsApp und Datenschutz Antworten auf die wichtigsten Fragen Arbeitnehmerdatenschutz Google Analytics datenschutzkonform einsetzen Datenschutz Ich hab doch nix zu verbergen Folgen Sie uns Suche Suche nach Newsletter alle News Fachbeiträge und Urteile täglich oder wöchentlich per E Mail kostenlos und jederzeit abbestellbar Bitte wählen Täglich Wöchentlich Ihre E Mail Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben und zu keinem anderen Zweck verwendet Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung Haben Sie Themen oder Verbesserungsvorschläge Kontaktieren Sie uns anonym hier iPhone App Datenschutz RSS Mit Datenschutz RSS können Nutzer komfortabel

    Original URL path: https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/fachbeitraege/google-plus-und-datenschutz/ (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • LinkedIn und Datenschutz | Datenschutzbeauftragter
    bedarf eine solche Recherche der Einwilligung des Bewerbers Ohne Einwilligung ist aber die Recherche bei LinkedIn erlaubt da es sich hierbei um ein Berufsnetzwerk handelt Gibt es eine Impressumspflicht bei LinkedIn Immer wieder gibt es Wellen der Abmahnung Ein Ziel sind Profilinhaber die kein Impressum bei LinkedIn führen Sollten Sie eine solche Abmahnung erhalten bleiben Sie gelassen Bisher wurde gerichtlich nicht entschieden dass es eine Impressumspflicht bei LinkedIn gibt Die besseren Argumente sprechen gegen eine solche Pflicht Äußerst fraglich ist schon das Vorliegen eines Telemediums Wer kein Risiko eingehen möchte der kann in der Unternehmensbeschreibung bei LinkedIn in der Rubrik About ein Impressum einfügen Welche Angaben im Impressum enthalten sein müssen finden Sie hier Wie binde ich den Share on LinkedIn Button und das Follow Company Plugin datenschutzkonform ein LinkedIn bietet Social Plugins an um das schnelle und einfache posten von Webseiteninhalten zu ermöglich Bei der Einbindung des Share Button und des Follow Plugins sollten die datenschutzrechtlichen Risiken beachtet werden Die Einbindung der von LinkedIn angebotenen Lösungen verstößt gegen deutsches Datenschutzrecht Beim Aufbau einer Webseite mit dem Share Button oder Follow Plugin wird automatisch eine Verbindung zum LinkedIn Server aufgebaut Wer trotzdem nicht auf Social Plugins verzichten möchte erfährt hier wie eine Minderung des Haftungsrisikos möglich ist Auf die Einbindung eines Social Plugins sollte in der Datenschutzerklärung der Webseite hingewiesen werden Haben Sie Themen oder Verbesserungsvorschläge Kontaktieren Sie uns anonym hier Von Dr Datenschutz Kategorie Fachbeitrag Tags Impressum Impressumsverpflichtung Social Media Social Network Webseite Sie haben Fragen Unsere Berater helfen Ihnen dabei den Umgang mit personenbezogenen Daten in Ihrem Unternehmen rechtssicher und praxisgerecht zu gestalten Dabei unterstützen wir Sie u a bei folgenden Themen Datenschutzkonforme Gestaltung von Social Media Kampagnen und Fanpages Implementierung von Social Plugins z B dem Facebook Like Button Erstellung von Social Media Guidelines für Unternehmen Informieren Sie sich hier über unser Leistungsspektrum Social Media Social Networks Datenschutz Siegel Link Datenschutz Siegel für Google Analytics Hier informieren Ein Kommentar zu diesem Beitrag nachdem ich auf eine Kontaktanfrage bei linkedin geantwortet hatte und mich dabei anmelden musste wurde anscheinend ein Account für mich eröffnet In der Folge erhielten alle meine Kontakte bei hotmail outlook Kontaktanfragen von LinkedIn in meinem Namen ohne mein Zutun und ohne mein Einverständnis Ich finde es absolut inakzeptabel das linkedi auf meine private Kontaktliste bei hotmail zugreift und diese Adressen für Anfragen in meinem Namen verwendet Nach diesem Vorfall habe ich mein LinkedIn account sofort gelöscht W Bruehlmann am 23 Januar 2016 15 52 Uhr Antworten Hinterlassen Sie einen Kommentar Antwort abbrechen Kommentar Die von Ihnen verfassten Kommentare erscheinen nicht sofort sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch unseren Administrator Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und unsere Datenschutzerklärung Name Pseudonym Pflichtfeld E Mail Pflichtfeld wird nicht veröffentlicht Website optional Ähnliche Beiträge Xing und Datenschutz Google und Datenschutz Datenschutz bei Social Plugins Buttons von Facebook Twitter Xing LinkedIn Google Twitter und Datenschutz Gehören meine Facebook Freunde dem Arbeitgeber Neueste Beiträge Fitness Tracker Potenzial für Krankenkassen und Arbeitgeber Dürfen Arbeitgeber den Browserverlauf der Arbeitnehmer kontrollieren

    Original URL path: https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/fachbeitraege/linkedin-und-datenschutz/ (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • Twitter und Datenschutz | Datenschutzbeauftragter
    datenschutzrechtlichen Risiken beachtet werden Die Einbindung der von Twitter angebotenen Lösungen verstößt gegen deutsches Datenschutzrecht Wer trotzdem nicht auf Social Plugins verzichten möchte erfährt hier wie eine Minderung des Haftungsrisikos möglich ist 3 Urheberrecht Recht am eigenen Bild Bei der Nutzung von Bildern sollten Sie die Urheberrechte des Fotografen oder Künstlers beachten Bevor ein Foto als Avatar genutzt wird oder ein Bild getwittert wird ist zu prüfen ob das Unternehmen die entsprechenden Nutzungsrechte eingeräumt bekommen hat Bei Bildern von Personen ist zudem das Recht am eigenen Bild zu berücksichtigen und ggf eine schriftliche Einwilligung des Betroffen einzuholen 4 Wettbewerbsrecht und Twitter Die wettbewerbsrechtlichen Spielregeln sind auch bei Twitter einzuhalten So dürfen insbesondere der Werbecharakter des Twitter Accounts nicht verschleiert oder SPAM Nachrichten verschickt werden Andernfalls können hier Abmahnungen durch Konkurrenten drohen 5 Haftung für Links und Retweets Auch für Äußerungen über Twitter gilt das Grundrecht der Freiheit der Meinungsäußerung Dabei darf allerdings die Grenze zur Schmähkritik nicht überschritten werden Der Wahrheitsgehalt von Tatsachenbehauptungen muss bewiesen werden können und Beleidigungen sind per se ein Tabu Auch die bloße Verlinkung oder der Retweet einer rechtswidrigen Äußerung kann zum Haftungsfall werden Haben Sie Themen oder Verbesserungsvorschläge Kontaktieren Sie uns anonym hier Von Dr Datenschutz Kategorie Fachbeitrag Tags Datenschutz Haftung Impressum Twitter Unternehmen Sie haben Fragen Unsere Berater helfen Ihnen dabei den Umgang mit personenbezogenen Daten in Ihrem Unternehmen rechtssicher und praxisgerecht zu gestalten Dabei unterstützen wir Sie u a bei folgenden Themen Datenschutzkonforme Gestaltung von Social Media Kampagnen und Fanpages Implementierung von Social Plugins z B dem Facebook Like Button Erstellung von Social Media Guidelines für Unternehmen Informieren Sie sich hier über unser Leistungsspektrum Social Media Social Networks Datenschutz Siegel Link Datenschutz Siegel für Google Analytics Hier informieren Hinterlassen Sie einen Kommentar Antwort abbrechen Kommentar Die von Ihnen verfassten Kommentare erscheinen nicht sofort sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch unseren Administrator Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und unsere Datenschutzerklärung Name Pseudonym Pflichtfeld E Mail Pflichtfeld wird nicht veröffentlicht Website optional Ähnliche Beiträge Google und Datenschutz Auch Twitter verfolgt Nutzerverhalten im Web Neue Kampagne von Privacy International Verlange Auskunft von Twitter LinkedIn und Datenschutz Datenschutz bei Social Plugins Buttons von Facebook Twitter Xing LinkedIn Google Neueste Beiträge Fitness Tracker Potenzial für Krankenkassen und Arbeitgeber Dürfen Arbeitgeber den Browserverlauf der Arbeitnehmer kontrollieren Untätigkeitsklage Fristen für Datenschutzbehörden Eye Tracking im Einzelhandel Datenschutzrechtlich erlaubt IT Sicherheitsgesetz Was sind kritische Infrastrukturen Meistgelesen WhatsApp und Datenschutz Antworten auf die wichtigsten Fragen Arbeitnehmerdatenschutz Google Analytics datenschutzkonform einsetzen Datenschutz Ich hab doch nix zu verbergen Folgen Sie uns Suche Suche nach Newsletter alle News Fachbeiträge und Urteile täglich oder wöchentlich per E Mail kostenlos und jederzeit abbestellbar Bitte wählen Täglich Wöchentlich Ihre E Mail Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben und zu keinem anderen Zweck verwendet Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung Haben Sie Themen oder Verbesserungsvorschläge Kontaktieren Sie uns anonym hier iPhone App Datenschutz RSS Mit Datenschutz RSS können Nutzer komfortabel aktuelle Datenschutz News erhalten und ihren persönlichen RSS Reader gestalten Die iPhone App wurde von intersoft

    Original URL path: https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/fachbeitraege/twitter-und-datenschutz/ (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • Xing und Datenschutz | Datenschutzbeauftragter
    eine Impressumspflicht bei Xing gibt Das OLG Stuttgart hat zuletzt gute Argumente gegen eine solche Pflicht genannt ein Profil bei Xing sei kein Telemedium Ein Urteil erging in der vor dem OLG Stuttgart verhandelten Sache leider nicht mehr weil die beklagte Partei die ihr gegenüber geltend gemachten Ansprüche bereits im Laufe des gerichtlichen Verfahrens anerkannt hatte Wer kein Risiko eingehen möchte findet am Ende seiner Profildetails bei Xing einen Link Impressum bearbeiten Welche Angaben im Impressum enthalten sein müssen finden Sie hier Wie binde ich den Xing Share Button datenschutzkonform ein Xing bietet Social Plugins an um das schnelle und einfache Posten von Webseiteninhalten zu ermöglich Bei der Einbindung des Share Button sollten die datenschutzrechtlichen Risiken beachtet werden Beim Aufbau einer Webseite mit dem Share Button wird automatisch eine Verbindung zum Xing Server aufgebaut Xing garantiert in den Datenschutzhinweisen dass die hierbei anfallenden IP Adressen nicht gespeichert werden Wem diese Garantie nicht ausreicht dem empfehlen wir Sharrif Auf den Einsatz des Share Button ist zudem in der Datenschutzerklärung der Webseite hinzuweisen Eine entsprechende Formulierung stellt Xing zur Verfügung Wir möchten Sie gerne hier über die Verarbeitung von personenbezogenen Daten über die Funktion des XING Share Buttons informieren Auf dieser Internetseite wird der XING Share Button eingesetzt Beim Aufruf dieser Internetseite wird über Ihren Browser kurzfristig eine Verbindung zu Servern der XING AG XING aufgebaut mit denen die XING Share Button Funktionen insbesondere die Berechnung Anzeige des Zählerwerts erbracht werden XING speichert keine personenbezogenen Daten von Ihnen über den Aufruf dieser Internetseite XING speichert insbesondere keine IP Adressen Es findet auch keine Auswertung Ihres Nutzungsverhaltens über die Verwendung von Cookies im Zusammenhang mit dem XING Share Button statt Die jeweils aktuellen Datenschutzinformationen zum XING Share Button und ergänzende Informationen können Sie auf dieser Internetseite abrufen https www xing com app share op data protection Haben Sie Themen oder Verbesserungsvorschläge Kontaktieren Sie uns anonym hier Von Dr Datenschutz Kategorie Fachbeitrag Tags Impressum Impressumsverpflichtung Social Media Social Network Sie haben Fragen Unsere Berater helfen Ihnen dabei den Umgang mit personenbezogenen Daten in Ihrem Unternehmen rechtssicher und praxisgerecht zu gestalten Dabei unterstützen wir Sie u a bei folgenden Themen Datenschutzkonforme Gestaltung von Social Media Kampagnen und Fanpages Implementierung von Social Plugins z B dem Facebook Like Button Erstellung von Social Media Guidelines für Unternehmen Informieren Sie sich hier über unser Leistungsspektrum Social Media Social Networks Datenschutz Siegel Link Datenschutz Siegel für Google Analytics Hier informieren 2 Kommentare zu diesem Beitrag Leider ist der Kommentar bezüglich der Impressumpflicht auf der Seite http www xing com veraltet weil das Amtsgericht Stuttgart zunächst eine solche Pflicht angenommen hat was jetzt aber das Oberlandesgericht Stuttgart wieder verworfen hat RA Schlüchter am 12 Januar 2015 09 06 Uhr Antworten Der Artikel wurde aktualisiert Vielen Dank für Ihren Hinweis Dr Datenschutz am 13 Februar 2015 14 45 Uhr Antworten Hinterlassen Sie einen Kommentar Antwort abbrechen Kommentar Die von Ihnen verfassten Kommentare erscheinen nicht sofort sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch unseren Administrator Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und

    Original URL path: https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/fachbeitraege/xing-und-datenschutz/ (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • Datenschutzerklärung – Was muss drin sein?
    Vertragsabschlusses mit einer bestimmten Version der AGB einverstanden erklärt hat Wird der Verbraucher lediglich darauf hingewiesen dass er beim Weiterklicken automatisch der AGB zustimmt wird schwierig sein den oben genannten Nachweis zu erbringen Dr Datenschutz am 13 März 2015 13 31 Uhr Antworten Ich bin Berufsbetreuer für verschiedene Amtsgerichte und speichere oftmals die Angehörigen meiner Betreuten in einem Bearbeitsprogramm um gegebenenfalls mit diesen in Kontakt zu treten Anderen außer meiner Büroangestellten sind diese Daten nicht zugängig Nun fordert mich ein Enkel einer Betreuten auf das öffentliche Verfahrensverzeichnis meines Betreuungsbüro ihm offenzulegen Muss ich so was führen Betreuer am 13 Juli 2015 15 14 Uhr Antworten Ein Verfahrensverzeichnis ist ein Element des Datenschutzmanagements das der Bestandsaufnahme über die laufenden Verarbeitungen von personenbezogenen Daten dient Das Gesetz spricht von einer Übersicht die dem betrieblichen Datenschutzbeauftragten zur Verfügung gestellt wird Zweck dieser Verpflichtung ist es erfolgende Datenverarbeitungen transparenter zu machen und dadurch den Schutz personenbezogener Daten zu verbessern Sofern es in Ihrem Betrieb einen internen betrieblichen Datenschutzbeauftragten gibt so ist dieser für eine Zugänglichmachung des Verzeichnisses zuständig Sofern kein Datenschutzbeauftragter bestellt ist so obliegt der verantwortlichen Stelle also demjenigen der die Daten verarbeitet gemäß 4a Abs 2a BDSG die gegenüber jedermann bestehende Informationspflicht Zu den genauen Voraussetzungen und dem Inhalt eines Verfahrensverzeichnis lesen Sie unbedingt unsere Beiträge dazu Verfahrensverzeichnis nur eine lästige Verpflichtung Verfahrensverzeichnis Falls dennoch noch Fragen offen sein sollten lassen Sie es uns wissen Dr Datenschutz am 14 Juli 2015 16 02 Uhr Antworten Hallo habe viele Datenschutzerklärungs Texte gefunden die aufs Web gemünzt Wie ist das nun bei nativen Apps da gibt es keine Cookies sonder eine eindeutige GeräteID wird genutzt In meiner App kann der Nutzer das tracking ganzlich abschalten Im Moment suche ich nach einem Mustertext Danke Rainer Schleevoigt am 29 Juli 2015 20 32 Uhr Antworten Hallo Ich bin Marketing und Kommunikationsberater im Onlinebereich in Österreich Ich sehe immer mehr Webseiten die in ihren Datenschutzerklärungen auf Ihre Seite zurückgreifen frage mich gleichzeitig aber in wie weit Deutschland und Österreich hier rechtlich gleich getaktet sind Sprich Kann deutsches Recht in diesem Bereich ohne Wenn und Aber auch in Österreich angewandt werden Christian Schrofler am 10 August 2015 09 51 Uhr Antworten Auch in Österreich gilt die europäische Datenschutzrichtlinie die aber von jedem Mitgliedsstaat anders und teils mit erheblichen Abweichungen umgesetzt wurde Ich verweise hierzu ergänzend auf unseren Artikel Datenschutz in Österreich Jedenfalls sind die jeweiligen nationalen Gesetzesvorschriften zum Datenschutz und in anderen Spezialgesetzen auch innerhalb Europas unterschiedlich ausgestaltet und es können Datenschutzerklärungen von deutschen Webseiten nicht eins zu eins für österreichische Webseiten genutzt werden Dr Datenschutz am 13 August 2015 16 06 Uhr Antworten Ist ein Kunde dazu verpflichtet eine schriftliche Datenschutzerklärung zu unterzeichnen Franz am 28 August 2015 09 02 Uhr Antworten Wie im Artikel bereits mitgeteilt muss ein Diensteanbieter den Nutzer zu Beginn des Nutzungsvorgangs über Art Umfang und Zwecke der Erhebung und Verwendung personenbezogener Daten sowie über etwaige Weitergaben von Daten unterrichten Grundsätzlich kann keine Person von einem Anbieter dazu verpflichtet werden die vorgehaltene Datenschutzerklärung

    Original URL path: https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/fachbeitraege/datenschutzerklaerung-was-muss-drin-sein/ (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • Impressum – Wie muss es aussehen? | Datenschutzbeauftragter
    der dt Muttergesellschaft in Deutschland betrieben Nach welchem Recht müssen Impressum und Datenschutzhinweis gestaltet sein Wie verhält es sich mit der französischen Übersetzung Muss diese frz Gesetzgebung entsprechend Ich freue mich über Ihre Rückmeldung FEM am 12 Mai 2015 08 10 Uhr Antworten Das sind leider so viele sehr konkrete Frage dass eine Beantwortung eine umfangreiche Rechtsberatung darstellen würde welche wir hier in diesem Blog nicht leisten dürfen Das geschilderte Problem ist darüberhinaus auch nicht trivial zu beantworten und richtet sich nach den Vorschriften des TMG und BDSG Dr Datenschutz am 12 Mai 2015 11 47 Uhr Antworten Mal angenommen eine Firma x betreibt im Auftrag der Firma y verschiedene Webseiten Firma x gehören auch die entsprechenden Domains Die dargestellten Produkte und Leistungen vertreibt Firma y wer muss im Impressum stehen x oder y BF am 21 Mai 2015 16 58 Uhr Antworten Es kommt darauf an wer nach außen hin der Anbieter der Dienstleistungen ist Es kommt aber vor allem darauf an wem gegenüber die Kunden bzw Webseitenbesucher ihre Rechte geltend machen können Ist es die Firma Y so muss sie auch im Impressum aufgeführt werden Etwas anders kann allerdings dann gelten wenn die Firma x ein sog Plattformbetreiber ist Wer eine Plattform betreibt die Dritten Präsentationsmöglichkeiten bietet ist verpflichtet ein eigenes Impressum bereit zu halten Dr Datenschutz am 1 Juni 2015 17 29 Uhr Antworten Hallo was genau muss im Impressum bei einem eingetragenen Verein e V alles enthalten sein Ist der Inhalt identisch mit dem Impressum einer Firma oder einer privaten Website Claus am 26 Mai 2015 20 18 Uhr Antworten Auch eingetragene Vereine unterliegen in der Regel der Impressumspflicht und sollten die im Artikel genannten Angaben insbesondere die Anschrift die Vertretungsberechtigten und die Rechtsform in der beschriebenen Form bereitstellen Bei rein privaten Webseiten sollte zumindest Name und Anschrift des Anbieters angegeben werden Es sei denn der Zugriff auf die Webseite ist durch z B einen passwortgeschützten Zugang auf einen engen persönlichen und familiären Personenkreis beschränkt Dr Datenschutz am 28 Mai 2015 10 51 Uhr Antworten Hallo ich habe gehört dass ab dem 1 Juni 2015 als zusätzliche Pflichtangabe im Impressum ein Foto des inhaltlich Verantwortlichen abgebildet werden muss Ist das richtig Vielen Dank Forumski am 1 Juni 2015 09 42 Uhr Antworten Welche Angaben im Impressum aufgeführt werden müssen regelt 5 TMG Dort findet sich keine Regelung dass ein Foto veröffentlicht werden muss Sofern aufgrund anderer Vorschriften weitere Informationspflichten bestehen müssen auch diese erfüllt werden Wenn Sie von inhaltlich Verantwortlichen sprechen dann ist wahrscheinlich 55 RStV gemeint In diesem Paragraphen findet sich ebenfalls keine Regelung dass ein Foto veröffentlicht werden muss Dr Datenschutz am 1 Juni 2015 13 40 Uhr Antworten Hallo danke für die Ausführungen zum Thema Impressum Gibt es denn Sonderregelungen bei Lernplattformen Muss ich dort etwas beachten Vielen Dank Plattformi am 10 Juni 2015 17 31 Uhr Antworten Für Lernplattformen gibt es keine Sonderregelungen Wenn Sie Ihre Dienstleistungen über das Internet vertreiben und die Verträge über Ihre Homepage abschließen sollten Sie Angaben zu

    Original URL path: https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/fachbeitraege/impressum-wie-muss-es-aussehen/ (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • Google Analytics datenschutzkonform einsetzen | Datenschutzbeauftragter
    Hamburg pdf Dr Datenschutz am 12 Oktober 2011 17 14 Uhr Antworten Muß der Vertrag für Google Analytics auch von einem österreichischen Unternehmen unterschrieben werden das in Österreich unter der top level domain at eine website betreibt welche aber von einem deutschen Unternehmen mit Sitz in München gehostet wird danke im voraus Markus825f am 19 Oktober 2011 10 28 Uhr Antworten Hallo Markus825f die Anwendbarkeit des BDSG richtet sich in Ihrem Fall nach 1 Abs 5 Satz 1 BDSG Dieses Gesetz findet keine Anwendung sofern eine in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union oder in einem anderen Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum belegene verantwortliche Stelle personenbezogene Daten im Inland erhebt verarbeitet oder nutzt es sei denn dies erfolgt durch eine Niederlassung im Inland Ob in Ihrem Fall das BDSG anwendbar ist ist genau zu prüfen Nach Ihren knappen Ausführungen erscheint mir dies jedoch nicht der Fall zu sein Vielmehr sind das österreichische DSG sowie die in A geltenden Regelungen zum Einsatz von Webseitenanalysetools zu beachten Dr Datenschutz am 19 Oktober 2011 10 55 Uhr Antworten Bitte bei der nächsten Runde mobile Browser berücksichtigen Das Ziel sollte sein dass es hierfür keine Browserweiche geben muss und es auch rechtlich egal ist auf welchem Gerät eine Seite aufgerufen wird Hierzu am besten an die Fachgruppe Mobile des BVDW wenden Außerdem wäre es interessant zu wissen ob und in welchem Umfang der Text auch in englischen Versionen von deutschen Seiten in das Impressum mit rein muss Vielen Dank Annika Brinkmann Annika Brinkmann am 25 Oktober 2011 00 06 Uhr Antworten Hallo Frau Brinkmann ich stimme Ihnen zu Bei den inzwischen verfügbaren Deaktivierungs Add on muss auch eine Lösung für mobile Endgeräte erarbeitet werden Sofern Webseiten auch auf Englisch angeboten werden empfiehlt es sich Datenschutzerklärung sowie Impressum mit zu übersetzen Dr Datenschutz am 25 Oktober 2011 15 35 Uhr Antworten Hallo in diesem Zusammenhang stellt sich mir die Frage ob auch eine datenschutzkonforme Möglichkeit zur Nutzung von Google Maps besteht das wie in obigem Beispiel IP Adressen anonymisiert Beispiel Firma A bietet seinen Kunden in einer Webanwendung den Maps Kartendienst zur Nutzung von Routenberechnung zu Kunden der Firma an Google könnte doch hier aufgrund der IP Adressen ein Bewegungsprofil erstellen toskka am 24 November 2011 17 25 Uhr Antworten Technisch denkbar wäre das allerdings bietet Google derartige Nutzerdaten für Seitenbetreiber hier Firma A nicht an Dr Datenschutz am 25 November 2011 10 14 Uhr Antworten Hallo wie funktioniert das mit dem Newsletterpogramm Mailchimp Mailchimp nutzt ja Google Analytics und ich kann auch sehen wer was anklickt Wie könnte ich das anonymisieren Muss ich da einen Hinweis in mein Impressum schreiben Vielen Dank Andreas Andreas am 27 November 2011 16 25 Uhr Antworten So pauschal lässt sich das nicht beantworten Entscheidend ist zunächst was von Mailchimp an Informationen erfasst wird Entscheidend ist hier die Frage des Personenbezugs bzw der Personenbeziehbarkeit Hier lohnt sich sicherlich eine Anfrage bei Mailchimp Dr Datenschutz am 28 November 2011 12 00 Uhr Antworten Vielen lieben Dank für die ausfürhliche Erklärung Genau nach dieser Funktion hatte ich gesucht gaq push gat anonymizeIp LG Estefania Estefania am 28 November 2011 18 29 Uhr Antworten Sehr gute Darstellung was man zu tun hat Unter 4 muss der Text allerdings korrigiert werden Derzeit Hierzu ist in den eine Google Analytics Bedingungen eine Formulierung vorgegeben vgl Ziffer 8 1 der Google Analytics Bedingungen vor leser am 5 Dezember 2011 09 38 Uhr Antworten Danke Ist geändert Dr Datenschutz am 5 Dezember 2011 19 07 Uhr Antworten Vielen Dank Genau diese Informationen habe wir gesucht Wir werden jetzt prüfen in wie weit uns dieses Vorgehen genügt und ob wir damit Google Analytics verwenden können Raik Vogtländer am 23 Januar 2012 11 06 Uhr Antworten Danke für den hilfreichen Artikel das ist im Internet noch gar nicht so richtig durchgesickert dass man GA jetzt auf datenschutzkonform umstellen kann ist aber ganz einfach Grüße J Pompe Jutta Florence Pompe am 1 April 2012 16 12 Uhr Antworten was mich viel mehr interessiert ist warum google nicht von vorne herein den tracking code so umstellt damit es passt sind doch eigentlich zusätzliche steine die man hier in den weg gelegt bekommt Andreas am 4 April 2012 14 29 Uhr Antworten Hallo sind meine Daten beim Besuch der Webseite nicht bereits bei Google Analytics vorhanden Wenn ich das richtig verstanden habe hat ein user die Möglichkeit zumindest im Falle dass er einen der unterstützten Browser nutzt die Möglichkeit seine Daten KÜNFTIG nicht mehr weiterzugeben Aber was ist mit den alten Daten Insbesondere die Daten die durch den Aufruf des Datenschutzhinweises aufgezeichnet werden Grüße R W RW am 12 April 2012 16 02 Uhr Antworten Hallo R W leider ist uns nicht möglich auf diese Frage zu antworten da die Datenschutzerklärung von Google uns darüber keine Informationen gibt Grundsätzlich müssen die Altdaten gelöscht werden ob dies aber auch gemacht wird kann uns nur die Google sagen Dr Datenschutz am 13 April 2012 17 09 Uhr Antworten Hallo folgendes Problem wir haben uns dafür entschieden kein GA mehr auf unserer Seite zu nutzen und sind auf einen anderen Tracker mit Opt Out umgestiegen Alles schön in die DS Erklärung formuliert Rechtsanwalt sagt alles ist i O Nun nutzen wir ein Plugin von Vimeo und schon haben wir GA wieder auf der Seite bzw wird von Ghostery wieder angezeigt Wie kann man das Tracking über GA unterbinden Wir sind ja nicht derjenige der die Daten trackt lb am 16 April 2012 15 20 Uhr Antworten Hallo vielen Dank für den tollen Bericht Wir haben einen Brief von der Aufsichtsbehörde erhalten und sollen nun das Google Profil löschen was doch einfach nicht sein kann Es muss doch eine Möglichkeit geben die Daten bei Google nachträglich anonymisieren zu lassen Datenschutz ist wichtig doch anstatt alle Webseitenbetreiber zu bestrafen sollten sich die zuständigen Herren und Damen lieber mit Google in Verbindung setzen dass dort an einer serverseitigen Lösung gearbeitet wird Wenn das erfassen von IP Adressen in voller Länge nicht rechtmäßig ist muss das Anbieterseitig gelöst werden und nicht dem Webseitenbetreiber auferlegt werden Wie schwer wird es für Google schon sein die letzten 3 Ziffern aus der IP zu löschen Von dem ganzen Papierkram und Briefen die unsere Behörden da wieder verschicken ganz zu schweigen Absolute Verschwendung zwar mit dem richtigen Ziel und trotzdem in die verkehrte Richtung Ich für meinen Teil werde in keinem Fall das Profil löschen auch wenn Daten zu unrecht erfasst wurden Ich wüsste noch nichtmal ob man überhaupt IP Adressen bei Google sehen kann oder ob die nur intern Verarbeitet werden um die geografische Zuordnung zu erledigen Michael am 5 Mai 2012 22 58 Uhr Antworten Hallo wo liegt denn jetzt der Nutzen von Google Analytics wenn eh alles diese AddOn installieren Und lustig ist ja auch das bis zur Installation trotzdem irgendwelche Daten gespeichert werden Und was ist mit meiner Datenbank In dieser speicher ich natürlich die IP den Hoster und einen Zeitstempel allein schon zu meiner Absicherung Beste Grüße Pseudo derPseudo am 11 Mai 2012 21 43 Uhr Antworten Zunächst einmal werden nicht ALLE gleich das Add On installieren wahrscheinlich aus Bequemlichkeitsgründen 10 der Nutzer Ja bis zur Einführung von IP Anonymize wird natürlich die vollständige IP Adresse weiterhin an Google übertragen nur wird man allein damit in den wenigsten Fällen Rückschlüsse auf eine bestimmte Person ziehen können hinter einer IP Adresse verbirgt sich i d R ein Unternehmen wie ISPs oder aber Firmen die sich eine eigene IP reserviert haben dann braucht es schon deren Log Files um auf eine bestimmte Person zu kommen Anonymizer wie TOR einmal komplett ausgenommen So lange es noch keine rechtverbindlichen Aussagen zur IP Speicherung und Verwendung für Marketingzwecke gibt hast Du kein Problem Willst Du aber erst gar nicht in Probleme laufen machst Du es wie hier beschrieben Gruß Rainer am 24 Mai 2012 16 52 Uhr Antworten Hallo zusammen was hat es mit dem Vertrag aus Punkt 1 auf sich muss dieser zwingend ausgefüllt und an Google gemailt werden Vielen Dank für Eure Info Gruß Lars am 4 Juni 2012 12 07 Uhr Antworten Ein solcher Vertrag zur Auftragsdatenverarbeitung im Sinne des 11 BDSG ist nach Ansicht der deutschen Aufsichtsbehörden zwingend notwendig wenn der Betreiber einer Webseite Google Analytics verwendet Andernfalls kann ein Bußgeld nach 43 Absatz 1 Nr 2b BDSG drohen Die Bundesländer Bayern und Nordrhein Westfalen überprüfen gerade verstärkt das Vorliegen solcher Verträge bei Webseiten Betreibern die in ihre Zuständigkeit fallen Dies ging in letzter Zeit viel durch die Medien Wie jeder Vertrag der der Schriftform bedarf ist auch dieser von beiden Vertragspartnern hier Google als Auftragnehmer und dem Webseiten Betreiber als Auftraggeber zu unterschreiben Wenn Sie den Link zum Mustervertrag in unserem Artikel öffnen steht auf der ersten Seite auch nochmal detailliert wie das Dokument auszufüllen und abzusenden ist Dr Datenschutz am 4 Juni 2012 17 14 Uhr Antworten Vielen Dank für die übersichtliche Auflistung der Informationen Wie verhält es sich denn wenn man einen mehrsprachigen Auftritt für eine Webseite hat Ich meine damit z B eine Seite die eine deutsche und eine spanische Version anbietet und für beide zwei unterschiedliche Analytics Codes verwendet Muss man dann auch für die spanische Version die Anpassungen vornehmen weil Sitz des Inhabers in Deutschland ist Gruß Tobias am 22 Juni 2012 12 04 Uhr Antworten Im Datenschutz gilt das Sitzprinzip so dass das Recht des Landes anwendbar ist in dem die datenschutzrechtlich verantwortliche Stelle ihren Sitz hat In Ihrem Beispiel unterfallen Sie demnach der deutschen Datenschutzaufsicht und sollten sich daher an die Vorgaben der jeweiligen Landesaufsichtsbehörden halten Dr Datenschutz am 22 Juni 2012 16 13 Uhr Antworten Tolle Seite wird alles schön erklärt vielen Dank Ich finde aber das was der Datenschutz von uns Webmastern verlangt als eine Erbsenzählerei Ich habe noch nie irgendeinen Nutzen aus den IPs der Leute gehabt und soll nun die Trackingcodes verändern damit kein Schreiben eines Anwalts bei mir im Kasten landet Nein Danke Ich habe vorgesorgt Offshore Server im Ausland anonyme IPs kein Impressum und volles Programm bei Analytics Robert am 29 Juli 2012 08 33 Uhr Antworten Danke für diese guten und wichtigen Hinweise Wir werden es beherzigen Nicolas am 13 August 2012 23 04 Uhr Antworten Da zeigt mal die deutsche EU Gesetzgebung seine beste Seite Relevanz in der Praxis und in der Gesamtheit im Internet zwecks Datenschutz 0 Aufwand für eine kleine Website 100 Da hat Jemand wieder ein super Verhältnis gefunden Naja bei den Waisen ist noch nicht ganz angekommen was Internet ist und wie es funktioniert Aber in 100 Jahren vielleicht Bloggii am 24 Oktober 2012 12 12 Uhr Antworten Der im Bericht oben genannte Link für den Download Einen mit den Aufsichtsbehörden abgestimmten Entwurf können Sie hier runterladen ist offenbar nicht mehr gültig Via Google Suche findet man unter http www google com analytics terms de html bzw unter http www google com analytics terms de pdf einen solchen Vertrag Aber ist diese Fassung verändert bzw in dieser Fassung mit den Aufsichtsbehörden abgestimmt Wurde der Vertrag zur Auftragsdatenverarbeitung jüngst von Google verändert Der bisherige Link wurde deaktiviert am 7 Dezember 2012 11 52 Uhr Antworten Vielen Dank für den Hinweis wir haben den Link geändert Uns ist nicht bekannt dass an dem Vertragsentwurf etwas geändert worden wäre Dr Datenschutz am 7 Dezember 2012 12 10 Uhr Antworten Unter Ziffer 4 wird wie folgt ausgeführt Hierzu ist in den Google Analytics Bedingungen eine Formulierung vorgegeben vgl Ziffer 8 1 der Google Analytics Bedingungen Diese Formulierung wird in denen über den Link abrufbaren Google Analytics Bedingungen nicht mehr angegeben Jan Marschner am 11 Dezember 2012 14 35 Uhr Antworten Vielen Dank für den Hinweis wir haben den Artikel entsprechend angepasst Dr Datenschutz am 12 Dezember 2012 16 46 Uhr Antworten Sehr geehrte Datenschützer warum machen wir die Sache in Deutschland eigentlich immer so kompliziert und legen die ganze Verantwortung für die Rechtmäßigkeit von Analytics in die Hände des Endverbrauchers Es wäre doch so einfach wenn man Goggle zwingen würde Analytics in der Grundversion so zur Verfügung zu stellen dass der unbedarfte Websitebetreiber nicht an jeder Ecke über Fallstricke stolpern kann All das was hier empfohlen wird was ich in meine private Website einbauen soll könnte doch in Analytics schon so konfiguriert sein Mich interessiert weder der Name des Besuchers noch seine IP Adresse Mich interessiert nur welcher Blog wie oft aufgerufen wird weil ich damit sehen will welches Thema meine Leser interessiert Wer also Analytics nutzen will um persönliche Daten abzufischen der könnte dann ja die Möglichkeit bekommen die entsprechenden Gadgets oder wie die Dinger heißen in die Seite einzubauen Dann hat er damit auch bewießen dass er die Fachkenntnis dazu hat und trägt auch die Verantwortung dafür Auf diese Weise wäre auch gleich der Nährboden für dubiose Abmahnanwälte entzogen denn der private Website Betreiber könnte gar nichts falsch machen Aber leider ist es auch hier wie im richtigen Leben der unbedarfte Endverbraucher ist am Ende der Dumme Wer also nicht die entsprechenden Fachkenntnisse hat und wer hat die schon dem bleibt nichts anderes übrig als einen Spezialisten zu engagieren und viel Geld für nichts auszugeben oder in Unwissenheit auf die nächste Abmahnung zu warten Mit freundlichen Grüßen Klaus Burkhard kburkhard am 13 Dezember 2012 11 29 Uhr Antworten Nun jetzt bin ich verwwirt Das alte PDF ist nicht mehr abrufbar ohne das Google da ne Umleitung etc einrichtet oder sich äußert Es schwirren neue aber abgeänderte Pdfs umher Haben die nun noch Bestand oder nicht Mr imwebsein am 13 Dezember 2012 22 14 Uhr Antworten Die derzeit aktuelle PDF haben wir unter Punkt 1 dieses Artikels verlinkt Bestand dürfte allein das von Google unter unserem Link zu Verfügung gestellte Dokument haben Dr Datenschutz am 17 Dezember 2012 14 33 Uhr Antworten Ich frage mich immer ob die Leute die solche Gesetze entwerfen überhaupt eine Ahnung haben wie das Internet funktioniert Sobald ich ins Internet gehe muss meine IP auch gespeichert werden Einfach mal die Architektur von einem Server anschauen oder von einem kleinen Netzwerk und im Internet ist dies in einem großen Rahmen vorhanden Ich wäre für folgenden Vorschlag Wenn man ein Auto kauft muss man mit dem Bundesverkehrsministerium einen Vertrag aufsetzen dass man sich über die tödlichen Folgen im klaren ist welche mit dem Kauf existieren Immerhin sind die schlechten Straßen ja nicht ungefährlich Zusätzlich sollen Schilder aufgestellt werden sobald ich in eine Straße fahre Ideal wäre ein iPad wo man schriftlich bestätigt dass man vor dem befahren der öffentlichen Straße aufgeklärt wurde dass die Straße eventuell gefährlich ist und NICHT erst wenn ich auf der Straße bin Eine Art Double Opt In Thomas am 18 Januar 2013 17 06 Uhr Antworten Sehr geehrte Datenschutzbeauftragte gibt es eine EU Richtlinie Gesetzesgrundlage die die Verpflichtung der Angabe bei Verwendung von Google Analytics abdeckt Ich habe im Internet bereits über die sogenannte Cookie Richtlinie gelesen ich brauche jedoch die genaue Angabe hierzu Wie muss generell das Impressum einer EU Webiste z B Website eines EU Projekts aussehen Vielen Dank ihr EU Projektmanager Project Manager EU am 4 Februar 2013 09 50 Uhr Antworten Zwingende Verpflichtungen ergeben sich aus Richtlinien grundsätzlich nicht Sie bedürfen erst der Umsetzung in nationales Recht Es sind daher die jeweiligen nationalen Vorgaben zu beachten Artikel 5 Absatz 3 der Datenschutzrichtlinie für elektronische Kommunikation Richtlinie 2002 58 EG sieht die Information über eingesetzte Analysetools vor Eine Stellungnahme der Artikel 29 Gruppe ist unter hier abrufbar Angaben zum Inhalt eines Impressums enthät u a Artikel 5 der E Commerce Richtlinie Richtlinie 2000 31 EG Dr Datenschutz am 4 Februar 2013 18 12 Uhr Antworten Wie setzt man in Analytics das Widerspruchsrecht des TMG 13 auf mobilen Endgeräten um Das Google Plugin ist z B nicht für iOS Geräte verfügbar Ist das nicht ein Verstoß gegen das TMG Stefan W am 5 Februar 2013 16 29 Uhr Antworten Der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Johannes Caspar hat im Auftrag für den Düsseldorfer Kreis den Einsatz von Google Analytics unter den oben beschriebenen Voraussetzungen für beanstandungsfrei erklärt Ihm war zu diesem Zeitpunkt bereits die fehlende Opt Out Möglichkeit für Smartphone Nutzer bekannt Der Handlungsbedarf wurde somit im September 2011 gesehen Passiert ist leider bis heute nichts Der Nutzer eines Smartphones hat de facto keine Möglichkeit sein Widerspruchsrecht nach 13 TMG geltend zu machen Dr Datenschutz am 6 Februar 2013 17 43 Uhr Antworten Sehr geehrter Dr Datenschutz ich habe bereits einen Google Analytics Account und möchte diesen jetzt auf einen datenschutzkonformen Account umstellen Ihren Artikel und Ihre Zusatzinformationen finde ich klasse Vielen Dank Was ist der beste Weg um den alten Account zu löschen Einen komplett neuen Account mit neuer Emailadresse bei Google anlegen und den alten löschen Oder gibt es eine Möglichkeit die Altdaten innerhalb des bestehenden Accounts zu löschen Danke und herzliche Grüße Ms H Ms H am 8 Februar 2013 13 58 Uhr Antworten Es ist richtig dass Sie die bereits erhobenen Daten löschen müssen denn diese sind unrechtmäßig von Ihnen erhoben worden Eine komplette Löschung des Accounts ist nicht notwenig Google bietet die Möglichkeit Profile zu löschen http support google com analytics bin answer py hl de answer 1009621 Google erklärt dass hierdurch alle Daten gelöscht werden Sie können danach ein neues Profil mit neuer Tracking ID anlegen welche Sie dann im Tracking Code Ihrer Webseite ändern müssen Dr Datenschutz am 8 Februar 2013 16 07 Uhr Antworten Danke für Ihre hilfreiche Antwort und Darstellung Ms H am 22 Februar 2013 13 02 Uhr Antworten Es ist richtig dass Sie die bereits erhobenen Daten löschen müssen denn diese sind unrechtmäßig von Ihnen erhoben worden Vollkommen Sinnfrei oder was ist die Begründung hierfür Deutsche Provider speichern die IP Adressen ihrer Kunden von 7 Tagen bis zu 6 Monaten Danach werden sie gelöscht Folglich ist danach keine Zuordnung von IP zu Anschlußnehmer mehr möglich Ist jetzt der Schutz der Bevölkerung oder eine kopflose Schnellreaktion die Ursache für diesen Schildbürgerstreich Schilda am 11 Februar 2013 17 49 Uhr Antworten Bei der ursprünglichen Version von Google Analytics wurde die komplette IP Adressen erhoben gespeichert und an Google übermittelt Diese Daten werden bei Google frühestens nach neun Monaten gelöscht Ob es sich bei IP Adressen um personenbezogene Daten handelt ist umstritten Lesen Sie hierzu unseren Beitrag IP Adressen personenbezogene Daten Die Landesdatenschutzbehörden vertreten die Ansicht dass IP Adressen personenbezogene Daten sind Folglich ist für die Verwendung eine gesetzliche Erlaubnis oder eine Einwilligung notwendig die aber für Altdaten gerade nicht vorhanden sind Die Erhebung erfolgte damit unrechtmäßig daher sind die Daten zu löschen Zu beachten ist im Fall Google Analytics dass Google anhand von Cookie Daten die IP Adressen bestimmten Nutzern zuordnen kann Noch leichter ist die Identifikation eines eingeloggten Google Dienst Nutzers Google behält sich nämlich die Möglichkeit der Zusammenführung der Daten aus den verschieden Diensten in ihrer Datenschutzerklärung vor Die Möglichkeit des Missbrauchs ist somit hoch Dr Datenschutz am 12 Februar 2013 17 27 Uhr Antworten Gelten diese Anforderungen auch wenn der Server der Webseite de in der Schweiz betrieben wird Speedyletti am 17 April 2013 15 28 Uhr Antworten Wo finde ich den die Datenschutzerklärung für Google Analytics auf Spanisch Es geht um eine Seite die deutsche englische und spanische Inhalte anbietet die englische Übersetzung habe ich bereits gefunden aber leider keine spanische Kann mir da jemand weiterhelfen Oder reicht eine deutsche Datenschutzerklärung aus wenn es an sich eine deutsche Webseite ist Erdbeerit am 10 Mai 2013 14 14 Uhr Antworten Dr Datenschutz Die im Artikel oben angegebenen Tracking Codes stimmen strukturell und inhaltlich nicht mehr mit dem von Analytics ausgegebenen Tracking Code meiner Analytics Neuanmeldung überein Wäre es für euch eine Option den aktuellen Analytics Code ergänzt um die IP Kürzung oben zusätzlich einzubauen Danke Tom am 12 Mai 2013 13 55 Uhr Antworten Wir haben den Artikel entsprechend erweitert Vielen Dank für den Hinweis Dr Datenschutz am 13 Mai 2013 18 43 Uhr Antworten Hallo Herr Dr Datenschutz ich habe mir den Vertrag von Google angesehen Dort wird auch auf Pflichten des Vertragspartners also Webseitenbetreibers hingewiesen z B Absatz 3 Ihre Rechte und Pflichten und Umfang der Weisungsbefugnisse3 1 Sie sind für die Bewertung der Zulässigkeit der Erhebung Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Kundendaten sowie für den Schutz der Rechte der betroffenen Person verantwortlich Daher kam mir die Frage ob ich mich durch Abschluss des Vertrages evtl schlechter stelle als vorher und eher in die Haftung genommen werden kann als ohne Vertrag Können Sie dazu etwas sagen Danke schon mal Ms H Ms H am 14 Mai 2013 18 32 Uhr Antworten Beim Einsatz von Google Analytics werden von den Besuchern Ihrer Webseite personenbezogene Daten erhoben und an Google weitergeleitet Sie sind die verantwortliche Stelle für diese Daten Eine Weiterleitung der personenbezogenen Daten an Google ist nur mit einer Einwilligung des Betroffenen oder aufgrund einer Erlaubnisnorm gestattet weitere Infos Mit Abschluss des Vertrages zur Auftragsdatenverarbeitung ist die Weiterleitung der Daten an Google nach 11 BDSG erlaubt Zwar bleiben Sie bei der Auftragsdatenverarbeitung nach der Übermittlung der Daten für diese verantwortlich und haften somit auch für mögliche Verstöße von Google aber nur so ist die Weiterleitung der Daten an Google datenschutzkonform Dr Datenschutz am 16 Mai 2013 15 48 Uhr Antworten Sie schreiben unter den zu beachtenden Punkten 3 Widerspruchsrecht der Betroffenen WO BITTE KANN ICH HIER AUF IHRER WEBSEITE WIDERSPRECHEN Laut Ghostery nutzt die Seite https www datenschutzbeauftragter info de Google Analytics Ich will in keienr Form durch Google getrackt werden und die NSA mit meinen Daten beglücken Besten Dank für Ihre Auskunft gerne auch per Mail peter müller am 16 Juni 2013 09 36 Uhr Antworten Sie können die Erfassung der durch das Cookie erzeugten und auf Ihre Nutzung der Website bezogenen Daten inkl Ihrer IP Adresse an Google sowie die Verarbeitung dieser Daten durch Google verhindern indem sie das unter dem folgenden Link http tools google com dlpage gaoptout hl de verfügbare Browser Plugin herunterladen und installieren Darauf haben wir Sie auch in unseren Datenschutzbestimmungen hingewiesen https www datenschutzbeauftragter info de datenschutzerklaerung Dr Datenschutz am 18 Juni 2013 15 08 Uhr Antworten Dr Datenschutz Sie schreiben ich muss ein Widerspruchsrecht der Betroffenen haben Dies beinhaltet NICHT dass ich zusätzliche Software installieren Ich will widersprechen und nicht verhindern gg Kleiner aber sehr wichtiger semantischer Unterschied Und Widersprechen bzw auch Zustimmen kann ich nur wenn Sie beim Besuch Ihrer Webseite fragen ob ich mit Ihrer Datensammelei einverstanden bin Ganz dumm gesagte könnten Sie sonst auch von mir verlangen dass ich erst gar nicht Ihre Seite besuche im Extremfall sogar meinen Internetzugang lösche Zusätzliche Software birgt nur zusätzliche Risiken Wer garantiert mir denn dass das von Ihnen angeführte google plugin auch so funktioniert wie es beschrieben ist und nicht doch noch Daten an die NSA und andere leitet das alles natürlich von einem US Geheimgericht kontrolliert dem Non US Residents völlig egal sind Ich bin der Meinung auf einer Seite wie http www datenschutzbeauftragter info de sollte auf jegliche Verknüpfung zu irgendwelchen Zusatzdiensten verzichtet werden sonst wird hier der Datenschutz konterkarriert Hiermit widerspreche ich jeder Art von elektronischer Datensamelei auf und durch Ihre Internetrepräsentanz Unabhängig davon ob diese Sammelei durch Ihre Seite oder durch mit Ihnen verknüpfte Seiten wie zB Google Analytics und ggf andere erfolgt Ich untersage Ihnen und Ihren Helfern meine Datenspeicher zum Speichern von Verfolgungscookies aller Art zu nutzen Beste Grüße peter müller peter müller am 23 Juni 2013 11 59 Uhr Antworten Hallo ich habe da mal eine Frage zum datenschutzkonformen Einsatz von Google Analytics Was ist wenn der Vertrag mit Google für das Google Analytics Konto schon besteht und man nachträglich ein weiteres Profil einrichtet für eine Website Im Impressum steht nicht der gleiche Seiteninhaber wie bei dem ersten Profil Muss man erneut einen Vertrag aufsetzen oder gilt der bestehende auch für das neue Profil Gruß Thorsten Grisu am 20 Juni 2013 10 27 Uhr Antworten Hallo Thorsten Ja es muss ein neuer Vertrag gemäß 11 BDSG zwischen dem Auftraggeber und dem Auftragnehmer Google abgeschlossen werden Der Auftraggeber ist die verantwortliche Stelle die sich aus dem Impressum einer Webseite ergibt Dr Datenschutz am 24 Juni 2013 11 19 Uhr Antworten Hallo vielen Dank für den super Artikel Frage Wie verhält es sich wenn ich als deutsches Unternehmen Sitz in Deutschland eine de Domain benutze diese jedoch weitergeleitet wird und die eigentliche Website bei einem com Dienst betrieben wird z B tumblr Bob am 14 Juli 2013 12 56 Uhr Antworten Es kommt auf den Sitz des Unternehmens an Da Ihr Unternehmen seinen Sitz in Deutschland hat müssen die in dem Artikel genannten Punkte beachtet werden Dr Datenschutz am 15 Juli 2013 11 30 Uhr Antworten Ich verstehe hier leider nur Bahnhof Und dieses ganze Datenschutzthema macht mir langsam ernsthafte Sorgen Kann man sich denn überhaupt nicht irgendwie anonym im Internet aufhalten Ich habe langsam das Gefühl wirklich gläsern zu werden Armin am 18 Juli 2013 16 53 Uhr Antworten Was nutzt mir ein Hinweis auf Google Analytics im Impressum So ein Hinweis sollte und muss auf eine Startseite und mit einem Klick bestätigt werden und nicht erst nachdem ich mich schon auf der Seite durchgeklickt habe Hans am 10 August 2013 11 36 Uhr Antworten Ein Hinweis auf der Hauptseite einer Homepage wäre sicherlich nicht verkehrt Ist vorliegend allerdings nicht erforderlich Das hat zum einen damit zu tun dass bei einer wie im Blog Artikel beschriebenen rechtssicheren Nutzung eine Verkürzung der IP Adresse zwingend erforderlich ist und der Betroffene der Nutzung von Google Analytics widersprechen kann Zum anderen ist vom Gesetz lediglich vorgeschrieben dass wichtige Informationspflichten und hierzu gehört auch der Hinweis auf die Verwendung von Google Analytics und Datenschutz für den Leser leicht verständlich und schnell auffindbar zu erfüllen sind Für die Datenschutzerklärung wird dies explizit in 13 Abs 1 TMG geregelt Die Erfüllung dieser allgemeinen Informationspflichten hat aus Gründen der leichten Auffindbarkeit im Bereich Impressum zu erfolgen Das hat vor allem damit zu tun dass die Rechtsprechung bereits vor einigen Jahren entschieden hat dass das Impressum von jeder Seite aus mit maximal einem Klick 1 Klick Rechtsprechung erreichbar zu sein hat und der Leser aufgrund der heute gelebten Praxis hier damit rechnet dass wichtige Informationen auch zum Datenschutz vorgehalten werden Dr Datenschutz am 13 August 2013 13 53 Uhr Antworten Hallo wie funktioniert das ganze nun mit Google Tag Manager Die Extra Zeile mit AnonymizeIP wird im Quellcode der Website nicht mehr angezeigt In Google Tag Manager kann ich aber auswählen dass ich die IP Adressen anonymiseren möchte Irgendwie läuft das ganz im Hintergrund ab Hat jemand bereits Erfahrungen damit gemacht Vielen Dank Agentur am 19 August 2013 16 13 Uhr Antworten Hallo gilt das Theater um Google Analytics auch in 2013 Wie sieht es mit anderen Trackern aus wie z B Statcounter Der ist zwar nicht so mächtig wie Analytics aber vielleicht gibt es bei anderen Trackern auch Probleme Die Browser heutzutage bieten doch dieses Do not Track wer Paranoia hat der kann sich ja selber gegen das Tracken schützen Oder Michael am 28 September 2013 12 44 Uhr Antworten Ja dies ist noch immer aktuell für Analytics Wie es bei Statcounter aussieht kann ich nicht sagen Daniel B am 7 Oktober 2013 10 24 Uhr Antworten Ein alter Beitrag aber gerade durch die aktuellen Abmahnungen wieder wichtig geworden Vielen Dank für die ausführliche Ausführung Daniel B am 7 Oktober 2013 10 24 Uhr Antworten Mit der Einführung der neuen Verwaltungsoberfläche von Google Analytics haben sich bestimmte Bezeichnungen geändert Profile heißen nun Datenansichten Damit ergibt sich für jedes Analytics Konto folgende Hierarchie Konto Property Datenansicht Was muss ich denn nun tun um meine Altdaten datenschutzkonform zu löschen Genügt eine Löschung der bestehenden Datenansicht Oder muss ich die übergeordnete Property oder gar das ganze Konto löschen Karl E am 21 Oktober 2013 17 45 Uhr Antworten Vielen Dank für den Hinweis auf die neue Verwaltungsoberfläche In der Datenansicht werden die Tracking Rohdaten ausgewertet Löschen Sie eine Datenansicht sind die Tracking Rohdaten inkl IP Adresse allerdings noch vorhanden Es sollte daher eine Löschung der Property erfolgen Sie müssen dann eine neue Property erstellen und den neuen Tracking Code in den Quelltext Ihrer Webseite einbauen Dr Datenschutz am 1 November 2013 15 36 Uhr Antworten Hallo zusammen Vielen herzlichen Dank für die Veröffentlichung dieses hochinteressanten Artikels Ich habe vor kurzen gelesen daß aktuell ein datenschutzkonformer Betrieb von Google Analytics gar nicht mehr möglich sein soll weil die Browser von Smartphones das Deakivierungs Ad On von Google NICHT unterstützen würden Damit sei nicht mehr gewährleistet daß sich mobile Nutzer abmelden können und damit der gesamte Betrieb von Google Analytics nicht datenschutzkonform Ist das wirklich so Falls ja was kann man unternehmen um dem vorzubeugen Ich danke und wünsche einen schönen Feierabend Beste Grüße Franz Franz Berger am 31 Oktober 2013 17 21 Uhr Antworten Siehe Kommentar vom 6 Februar 2013 17 43 Uhr Dr Datenschutz am 1 November 2013 15 38 Uhr Antworten Vielen Dank für die Antwort Ich habe mir die Seite http www datenschutz hamburg de news detail article beanstandungsfreier betrieb von google analytics ab sofort moeglich html genauer angesehen und bin unten auf ein pdf mit dem Titel GoogleAnalytics Hinweise fuer Webseitenbetreiber in Hamburg 01 pdf gestossen Dieses pdf ist NICHT von 2011 wie der Rest der Seite sondern vom März 2013 also eine aktualisierte Version Das Datum der aktualisierten Version liegt zeitlich nach Ihrer Antwort vom 6 Februar 2013 In diesem pdf erwähnt der Hamburger Datenschutzbeauftragte in Punkt 3 eine spezielle Wiederspruchslösung für die Browser von Smartphones die in den Analytics Code implementiert werden muß Das sehe und höre ich zum ersten Mal Wir haben Google Analytics immer exakt so eingebaut wie Sie es auf Ihrer Seite beschreiben Glauben Sie daß man die Codes an die vom Hamburger Datenschutzbeauftragten vorgegebene Version anpassen muß um vor Abmahnungen geschützt zu sein Ich danke Ihnen herzlich und wünsche einen schönen Abend Beste Grüße Franz Franz Berger am 1 November 2013 16 35 Uhr Antworten Vielen Dank für den Hinweis Es ist tatsächlich notwendig die Datenschutzhinweise und den Quellcode entsprechend der Vorgaben des Hamburger Datenschutzbeauftragten anzupassen Unsere Recherche hat ergeben dass mittlerweile der Großteil der Datenschutzbehörden entsprechende Klauseln übernommen haben Es ist sehr verwunderlich dass dieses nicht weiter publik gemacht worden ist Wir werden unseren Artikel entsprechend überarbeiten Dr Datenschutz am 5 November 2013 15 58 Uhr Antworten Pingback 6 coole Joomla Erweiterungen Hallo es hat sich bzgl des OptOut JavaScripts ein Tippfehler eingeschlichen Die fragliche Funktion lautet gaOptout Nun steht aber leider ausgerechnet im Link zur Auslösung des Scripts steht gaOutput Vermutlich eine Art Buchstabendreher der aber wenn ich es richtig sehe gravierende Folgen hat indem er zu KEINER Ausführung des fraglichen JavaScripts führt Robert Sommer am 8 November 2013 09 43 Uhr Antworten Vielen Dank für den Hinweis Wir haben den Artikel entsprechend geändert Der Fehler hatte sich eingeschlichen weil Google selbst diesen Buchstabendreher in der Anleitung hat Dr Datenschutz am 8 November 2013 17 21 Uhr Antworten Über das Script mit meinen Daten von Google wird keine Anonymisierung der IP Adressen bei http www seitenreport de festgestellt Wo liegt der Fehler function i s o g r a m i GoogleAnalyticsObject r i r i r function i r q i r q push arguments i r l 1 new Date a s createElement o m s getElementsByTagName o 0 a async 1 a src g m parentNode insertBefore a m window document script www google analytics com analytics js ga ga create UA XXXXXXX X website de ga set anonymizeIp true ga send pageview Jens am 16 November 2013 12 34 Uhr Antworten Danke für die ausführliche Info Das mit den Altlasten in einem Google Profil ist nicht so schön aber wer kontrolliert das denn Meiner Meinung nach geht das technisch kaum jedenfalls nicht ohne Google s MIthilfe oder Danke und viele Grüße A Heinemann am 22 November 2013 09 04 Uhr Antworten Habe die Info über die neuen Pflichten erst gestern und eher zufällig entdeckt Vielen Dank für den ausführlichen Lösungsansatz Dennoch so macht Analytics nicht mehr wirklich Spaß Außerdem bin ich gespannt was uns als nächstes erwartet Uwe am 25 November 2013 11 11 Uhr Antworten Hallo leider wurde ich auf etwas neues aufmerksam gemacht siehe hier D h man muss den User nun bevor er auf die Seite kommt fragen ob er damit einverstanden ist das Google Analytics genutzt wird Max am 27 November 2013 12 49 Uhr Antworten Der Beschluss vom 11 12 09 2013 des Düsseldorfer Kreises auf den Sie verweisen ist bei Google Analytics nicht relevant da der Vertrag zur Auftragsdatenverarbeitung mit Google Ireland Ltd geschlossen wird und nicht mit Google Inc Da Irland zur EU gehört wird ein angemessenes Datenschutzniveau angenommen Die zweistufige Prüfung ist keine Neuigkeit sondern geltendes Recht für Datentransfers in sog unsichere Drittstaaten vgl 4b 4c BDSG Dr Datenschutz am 28 November 2013 15 40 Uhr Antworten Ihr solltet vielleicht die Codes bei Schritt 2 anpassen Wenn man nur die Zeile ga set anonymizeIp true kopiert und in seinen Code einfügt werden keine Daten erfasst Stattdessen muss mal wohl diese Zeichen durch die im Analytics Code normalerweise verwendeten ersetzen Jakob am 3 Dezember 2013 15 43 Uhr Antworten Vielen Dank für den Hinweis WordPress wandelt in der Standard Einstellung diese Zeichen automatisch um Wir haben das entsprechend korrigiert Dr Datenschutz am 4 Dezember 2013 14 20 Uhr Antworten Also erstmal vielen Dank für die ausführliche Anleitung Wir haben eine neue Webseite in WordPress gestaltet Wir verwenden das Plugin Google Analytics for WordPress Nun bereitet uns der Teil mit dem Opt Out Cookies Kopfzerbrechen Wo müssen wir diesen Code einfügen Den Teil mit dem anonymisieren der IP übernimmt ja unser Plugin Bin für jede Hilfe Dankbar LG Petra Petra am 13 Januar 2014 18 15 Uhr Antworten Das Opt Out Cookie Script muss immer vor dem eigentlichen Google Analytics Script im Quelltext eingefügt werden Wir kennen kein Plugin das diese Aufgabe übernimmt und es deshalb per Hand eingefügt z B in die header php Dr Datenschutz am 14 Januar 2014 13 49 Uhr Antworten Hallo Zusammen aufgrund der irgendwann kommenden Umstellung des Tracking Codes auf Universal Analytics bleibt die Frage offen finde ich inwiefern der Datenverarbeitungsvertrag mit Google angepasst werden muss Die Vorlage beinhaltet noch nicht die neue Tracking Methode Hat irgendjemand eine aktuelle Vorlage bereits gefunden bzw wie muss dieser angepasst werden Freue mich auf eure Hilfe und Feedback Kati am 14 Januar 2014 13 47 Uhr Antworten Ich habe eine Frage zum unter 5 in der Anlage 1 Regelungen zur Auftragsdatenverarbeitung im Google Vertrag genannten von einem unabhängigen Wirtschaftsprüfer erstellten Prüfbericht Wo kann ich diesen herbekommen Also schon vor Vertragsunterzeichnung Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar Michael am 30 Januar 2014 13 44 Uhr Antworten Weiß jemand wo man diesen von einem unabhängigen Wirtschaftsprüfer erstellten Prüfbericht herbekommen kann siehe meine Frage zuvor Es wäre wichtig für uns Google selbst kann keine Auskunft dazu geben zumindest die Stellen die ich erreicht habe nicht Michael am 3 Februar 2014 13 45 Uhr Antworten Bin auch schon lange auf der Suche nach dem Prüfbericht Bei Google wirst du sicher kein Glück haben Da wäre ein weiteres Nachfragen glaub ich sinnlos Origondo am 12 Februar 2014 11 47 Uhr Antworten Unter welcher Lizenz darf man den o g Disclaimer nutzen schlimpf am 26 Februar 2014 14 41 Uhr Antworten Gerne kann unsere Disclaimer Formulierung unter Angabe der Quelle mit Verlinkung www datenschutzbeauftragter info de übernommen werden Dr Datenschutz am 26 Februar 2014 17 26 Uhr Antworten Dieser Disclaimer stammt ursprünglich von https sites google com a akmedialtd com google analytics hinweise ist es Lizenzrechtlich erlaubt durch eine kleine Anpassung wie hier zu sehen zu verlangen einen Link auf das eigene Angebot zu setzen schlimpf am 2 März 2014 21 22 Uhr Antworten Der von Ihnen verlinkte Disclaimer unterscheidet sich in vielen Formulierungen von unserer Version Google hat den Disclaimer veröffentlicht damit der Text von Nutzern verwendet wird Dasselbe gilt für unseren Disclaimer Urheberrechtliche Ansprüche werden weder von Google noch von uns erhoben Der Link auf unser Angebot ist eher als Dankeschön für den gesamten Artikel anzusehen Wir haben viel Zeit investiert und waren z B die Ersten die auf das Opt

    Original URL path: https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/fachbeitraege/google-analytics-datenschutzkonform-einsetzen/ (2016-02-17)
    Open archived version from archive



  •