archive-de.com » DE » D » DATENSCHUTZBEAUFTRAGTER-INFO.DE

Total: 877

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Datenschutz in der Vermietung: Auch Kamera-Attrappen unzulässig | Datenschutzbeauftragter
    Aufsichtsbehörden des Betriebsrats und von Mitarbeitern Informieren Sie sich hier über unser Leistungsspektrum Videoüberwachung Datenschutz Siegel Link Datenschutz Siegel für Google Analytics Hier informieren 4 Kommentare zu diesem Beitrag Ich habe hier eine interessante Gegendarstellung bei der es genau umgekehrt ist Kameraattrappen bzw nicht aktive Kameras fallen nach aktueller Rechtsprechung und Literatur u a Verwaltungsgericht Darmstadt Beschluss vom 22 01 2015 Aktenzeichen 5 K 918 14 nicht in den Anwendungsbereich des BDSG da bei der Verwendung von Kameraattrappen bzw nicht aktiven Kameras keine personenbezogene Daten erhoben verarbeitet oder genutzt werden vgl hierzu u a Scholz in Simitis BDSG 8 Aufl 6b Rn 28 Das Bundesdatenschutzgesetz BDSG gilt jedoch ausschließlich für die Erhebung Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten Somit ergibt sich wieder eine neue Sichtweise Was nun DSBM am 3 Juni 2015 08 49 Uhr Antworten Wie so häufig 2 Juristen 3 Meinungen Sicherlich muss der Vermieter abwägen wie hoch im Einzelfall der Nutzen oder das rechtliche Risiko für ihn wäre Dabei kann man sich unter anderem daran orientieren wie die Gerichte der Region bisher geurteilt haben Beachtet werden sollte auch immer die Auffassung der zuständigen Aufsichtsbehörde Dr Datenschutz am 3 Juni 2015 11 35 Uhr Antworten Nun ich finde dass das Urteil bzw die Begründung etwas sehr weit hergeholt ist Ein Mensch soll schon dadurch belastet sein dass eine Kamera Attrappe installiert ist notabene wohl auch zu seinem Schutz Dies ist für mich nicht nachvollziehbar Der Mensch wird ja völlig verweichlicht und zukünftig wohl kaum noch in der Lage sein Herausforderungen zu meistern Was würde wohl passieren wenn genau dieser Kläger einmal im besagten Haus überfallen wird Dann müsste wohl auch der Vermieter herhalten weil er nicht ausreichende Schutzmaßnahmen ergriffen hat Interessant wäre zudem auch zu erfahren ob der Kläger ein Handy benutzt oder sich im Internet bewegt Da wird man ja permanent überwacht Eine Klage in diese Richtung wäre nachvollziehbar gewesen Hubert Baumgartner am 3 Juni 2015 10 50 Uhr Antworten Hubert Baumgartner Nun ich finde dass das Urteil bzw die Begründung etwas sehr weit hergeholt ist Eine Urteilsbegründung anhand der im Grundgesetz verbrieften Menschenrechte wie das Recht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit ist weit hergeholt Lehnen Sie das Grundgesetz ab Ein Mensch soll schon dadurch belastet sein dass eine Kamera Attrappe installiert ist notabene wohl auch zu seinem Schutz Können Sie die zahlreichen Studien widerlegen die den Effekt des Überwachungsdrucks und Verhaltensänderung durch Videoüberwachung inkl Attrappen nachweisen Wie wird ein Mieter geschützt wenn der Vermieter ihn überwacht Ist das wie in Gefängnissen wo Insassen zu ihrem eigenen Schutz nackt in einer videoüberwachten Einzelzelle bei permanenter Beleuchtung verharren müssen Dient die Entrechtung von Menschen dem Schutz dieser Menschen Dies ist für mich nicht nachvollziehbar Wäre es für Sie nachvollziehbar wenn Sie das Wesen unserer freiheitlich demokratischen Grundordnung kennen würden Der Mensch wird ja völlig verweichlicht und zukünftig wohl kaum noch in der Lage sein Herausforderungen zu meistern Der Mensch wird durch die Achtung seiner Menschenrechte verweichlicht Herausforderungen des Lebens kann man nur meistern wenn man sich von seinem Vermieter

    Original URL path: https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/datenschutz-der-vermietung-auch-kamera-attrappen-unzulaessig/ (2016-02-17)
    Open archived version from archive


  • Datenschutz – Jahresrückblick 2015 – Teil 3 | Datenschutzbeauftragter
    gab es heftigen Gegenwind und Spotify ruderte zurück Auch das Bayrische Landesamt für Datenschutzaufsicht BayLDA nutzte den August und stellte klar wer andere für sich mit personenbezogenen Daten arbeiten lässt müsse Kraft Gesetzes einen ziemlich detaillierten Vertrag schließen Weil der den Bayern vorgelegte Vertrag zur Auftragsdatenverarbeitung nur unzureichend abgeschlossen worden war verhängte das BayLDA ein Bußgeld in fünfstelliger Höhe September Im September trat in Russland ein neues Gesetz in Kraft Danach dürfen personenbezogene Daten russischer Bürger ausschließlich auf russischem Staatsgebiet gespeichert und verarbeitet werden Die Daten müssen in einer Primärdatenbank auf einem russischen Server hinterlegt werden Passend zur Internationalen Funkausstellung IFA sind Anfang September mehrere Studien zu Smart Home Entwicklungen veröffentlicht worden die sich mit den Vorteilen und Gefahren befasst haben Im September kam das Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht BayLDA zu dem Ergebnis dass der Einsatz von Facebook Custom Audiences rechtswidrig ist Da uns Anfragen erreichen ob SSL Entschlüsselung im Unternehmen erlaubt ist sind wir dieser Frage in einem Fachbeitrag nachgegangen Außerdem befassten wir uns mit einer datenschutzkonformen Alternative zu Doodle dem DFN Terminplaner Haben Sie Themen oder Verbesserungsvorschläge Kontaktieren Sie uns anonym hier Veröffentlicht am 29 Dezember 2015 Von Dr Datenschutz Kategorie News Tags Auftragsdatenverarbeitung Bußgeld Cookie Richtlinie Doodle europäischer Datenschutzbeauftragter Google IT Sicherheitsgesetz Opt In Opt Out Russland Smart Home SSL Telefonwerbung Terminplanung Vorratsdatenspeicherung Sie haben Fragen Die Bestellung eines externen Datenschutzbeauftragten bietet Ihrem Unternehmen zahlreiche Vorteile Bei der Zusammenarbeit mit unseren Beratern können Sie folgendes erwarten Praxisnahe und wirtschaftsorientierte Datenschutzorganisation für Ihr Unternehmen Hochqualifizierte Berater mit interdisziplinären Kompetenzen in Recht und IT Klar kalkulierbare Kosten und hohe Flexibilität Informieren Sie sich hier über unser Leistungsspektrum Externer Datenschutzbeauftragter Datenschutz Siegel Link Datenschutz Siegel für Google Analytics Hier informieren Hinterlassen Sie einen Kommentar Antwort abbrechen Kommentar Die von Ihnen verfassten Kommentare erscheinen nicht sofort sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch unseren Administrator Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und unsere Datenschutzerklärung Name Pseudonym Pflichtfeld E Mail Pflichtfeld wird nicht veröffentlicht Website optional Ähnliche Beiträge Russland Neues Datenschutzgesetz ab September 2015 Facebook Custom Audiences ist rechtswidrig Werbe Opt In per Telefon ist datenschutzwidrig Mobile Health Stellungnahme des Europäischen Datenschutzbeauftragten Datenschutz Jahresrückblick 2011 Teil 3 Neueste Beiträge Fitness Tracker Potenzial für Krankenkassen und Arbeitgeber Dürfen Arbeitgeber den Browserverlauf der Arbeitnehmer kontrollieren Untätigkeitsklage Fristen für Datenschutzbehörden Eye Tracking im Einzelhandel Datenschutzrechtlich erlaubt IT Sicherheitsgesetz Was sind kritische Infrastrukturen Meistgelesen WhatsApp und Datenschutz Antworten auf die wichtigsten Fragen Arbeitnehmerdatenschutz Google Analytics datenschutzkonform einsetzen Datenschutz Ich hab doch nix zu verbergen Folgen Sie uns Suche Suche nach Newsletter alle News Fachbeiträge und Urteile täglich oder wöchentlich per E Mail kostenlos und jederzeit abbestellbar Bitte wählen Täglich Wöchentlich Ihre E Mail Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben und zu keinem anderen Zweck verwendet Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung Haben Sie Themen oder Verbesserungsvorschläge Kontaktieren Sie uns anonym hier iPhone App Datenschutz RSS Mit Datenschutz RSS können Nutzer komfortabel aktuelle Datenschutz News erhalten und ihren persönlichen RSS Reader gestalten Die iPhone App wurde von intersoft consulting services entwickelt und setzt besonders auf Datensparsamkeit

    Original URL path: https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/datenschutz-jahresrueckblick-2015-teil-3/ (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • Tino Tezel | Datenschutzbeauftragter
    gleich ob Sie Anwendungen zum Teilen von Videos oder Fotos mit Millionen mobiler Benutzer oder zur Unterstützung kritischer Geschäftsvorgänge in Ihrem Unternehmen ausführen heute passiert vieles per Cloud Computing Aber was genau steckt eigentlich hinter diesem Begriff und welche Arten gibt es Weiterlesen Federal Privacy Council USA schafft Datenschutz Rat 17 Dezember 2015 Noch kein Kommentar von Tino Tezel Der Büro und Budgetleiter OMB des Weißen Hauses Shaun Donovan hat während des staatlichen Datenschutz Gipfeltreffens verkündet dass ein staatlicher Rat für Datenschutz und Datensicherheit Federal Privacy Council eingerichtet wird Dieser wird Datenschutzrichtlinien für US Behörden erstellen und bei deren Umsetzung helfen Weiterlesen E Mail Unterschied zwischen POP3 und IMAP 11 Dezember 2015 Noch kein Kommentar von Tino Tezel In der Handhabung und Speicherung von E Mails gibt es gravierende Unterschiede je nach dem welches Protokoll POP3 oder IMAP verwendet wird Viele Unternehmen und Privatpersonen haben irgendwann ihren E Mail Dienst eingerichtet ohne sich Gedanken über Datenschutz und Datensicherheit zu machen Dabei sollten auch wegen der technischen Entwicklung die Einstellungen überprüft und auf den neusten Stand gebracht werden Weiterlesen Artikelnavigation Meistgelesen WhatsApp und Datenschutz Antworten auf die wichtigsten Fragen Arbeitnehmerdatenschutz Google Analytics datenschutzkonform einsetzen Datenschutz Ich hab doch nix zu verbergen Folgen Sie uns Suche Suche nach Newsletter alle News Fachbeiträge und Urteile täglich oder wöchentlich per E Mail kostenlos und jederzeit abbestellbar Bitte wählen Täglich Wöchentlich Ihre E Mail Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben und zu keinem anderen Zweck verwendet Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung Haben Sie Themen oder Verbesserungsvorschläge Kontaktieren Sie uns anonym hier iPhone App Datenschutz RSS Mit Datenschutz RSS können Nutzer komfortabel aktuelle Datenschutz News erhalten und ihren persönlichen RSS Reader gestalten Die iPhone App wurde von intersoft consulting services entwickelt und setzt besonders auf Datensparsamkeit Im App Store informieren und laden Buchveröffentlichung Der

    Original URL path: https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/author/ttezel/ (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • Beacon: Datenschutzrechtliche Bewertung von Funksendern | Datenschutzbeauftragter
    können die Beacons selbst keine Daten empfangen oder verarbeiten Der Personenbezug wäre allerdings dann gegeben wenn der Beacon selbst einer bestimmten Person zugeordnet ist Sofern also kein Personenbezug gegeben ist was in den überwiegend der Fall sein sollte bestehen keine datenschutzrechtlichen Bedenken beim Senden von Signalen 2 App als Empfänger Im Gegensatz zum Beacon selbst werden Informationen durch die installierte App auf dem Smartphone empfangen und verarbeitet Da die betreffende App in den meisten Fällen mit einem Nutzerkonto verbunden sein wird besteht hier durchaus ein Personenbezug So kann z B das Programm die Information auswerten wo sich ein bestimmter Kunde wie lange an welchem Regal aufgehalten hat oder auch das Kaufverhalten analysiert werden Durch diesen Personenbezug ist eine Verarbeitung der Daten grundsätzlich nur mit einer Einwilligung des Betroffenen möglich Da der Betroffene die notwendige App aktiv auf seinem Smartphone installieren muss sollte dieser zu Beginn des Nutzungsvorgangs in einer Datenschutzerklärung datenschutzkonform informiert werden Informationen zu dem Thema App und Datenschutzerklärung finden Sie in diesem Artikel Insbesondere muss in diesem Zusammenhang über den Zweck und die Marketingmaßnahmen informiert werden Wie eine entsprechende Einwilligung eingeholt werden kann regelt 13 TMG und kann hier nachgelesen werden Unser Fazit Das Beacon an sich ist datenschutzrechtlich harmlos da es in der Regel keine personenbezogenen Daten empfängt oder verarbeitet Deswegen liegt die datenschutzrechtliche Verantwortung grundsätzlich bei den Anbietern der Apps die Informationen von Beacons empfangen und diese verarbeiten Informiert der Anbieter seine Nutzer ausreichend und holt seine Einwilligung datenschutzkonform ein sollte dem Einsatz von Beacon nichts im Wege stehen Haben Sie Themen oder Verbesserungsvorschläge Kontaktieren Sie uns anonym hier Veröffentlicht am 13 März 2015 Autor Agnieszka Czernik Kategorie Fachbeitrag Tags Beacon Datenschutzerklärung Einwilligung Informationstechnik personenbezogene Daten Technologie Sie haben Fragen Unsere Berater helfen Ihnen dabei den Umgang mit personenbezogenen Daten in Ihrem Unternehmen rechtssicher und praxisgerecht zu gestalten Dabei unterstützen wir Sie u a bei folgenden Themen Datenschutzkonformes Marketing auch bei innovativen Werbeformen Prüfung der Zulässigkeit von Telefonmarketing Marktforschungen Gewinnspielen und Mailings Vermeidung von Abmahnungen Informieren Sie sich hier über unser Leistungsspektrum Marketing Werbung Datenschutz Siegel Link Datenschutz Siegel für Google Analytics Hier informieren Ein Kommentar zu diesem Beitrag Guten Tag den Punkt 2 Empfänger möchte ich gerne kommentieren Hier liegt wie so oft der Teufel im Detail Es ist nicht möglich weil softwaretechnisch nicht vorgesehen einzelne Zugriffe abzuschalten Das heisst in diesem Fall ich möchte die App nutzen will aber meine Einwilligung zur Nutzung meiner personenbezogenen Daten verweigern geht das nicht Ich muss entweder ALLE Berechtigungen zustimmen oder ich kann das Ding nicht installieren Das ist wie gesagt der Standard es gibt aber Programme die es möglich machen einzelne Berichtigungen zu deaktivieren aber ich glaube man sollte zur Beurteilung des Daten schutzniveaus von der Standardsituation ausgehen Im überigen gibt es deutlich über 120 Berechtigungen Der Nutzer muss also abwägen wie gross der Nutzen für ihn ist Wird die APP aktiviert fügt er den Datensammlern eine neue interessante Quelle zu Hoyer am 14 März 2015 11 30 Uhr Antworten Hinterlassen Sie einen Kommentar Antwort abbrechen Kommentar

    Original URL path: https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/beacon-datenschutzrechtliche-bewertung-von-funksendern/ (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • Datenauswertung Archives | Datenschutzbeauftragter
    Nutzungsverhalten per Script auslesbar 24 September 2014 1 Kommentar Von Dr Datenschutz Bereits seit längerem berichten wir in regelmäßigen Abständen über die technischen Miss Entwicklungen bei WhatsApp Wie Spiegel Online in seinem aktuellen Artikel berichtet hat nun ein Turiner Student ein Skript geschrieben mit dessen Hilfe sich WhatsApp in ein Überwachungstool umfunktionieren lässt Weiterlesen ULD Sommerakademie zum Thema Big Data 27 August 2013 Noch kein Kommentar Von Dr Datenschutz Gestern fand in Kiel die diesjährige Sommerakademie des Unabhängigen Landeszentrums für Datenschutz Schleswig Holstein kurz ULD statt Das Thema Big Data Informationelle Fremd oder Selbstbestimmung sorgte für ein volles Haus auch wenn der Großteil der Vorträge leider etwas Handfestes missen lies Weiterlesen GMail Konto auswerten Tool bildet eigenes Sozialleben ab 8 August 2013 1 Kommentar Von Dr Datenschutz Immersion heißt ein neues Tool das von einer Forschungsgruppe der weltweit führenden Technischen Hochschule MIT entwickelt und nun vorgestellt worden ist Es ermöglicht die Auswertung des eigenen Google Mail Accounts und stellt grafisch dar wie einzelne Freundeskreise miteinander verbunden sind Weiterlesen Anforderungen an Software Besser vorher an Datenschutz und IT Sicherheit denken 13 Februar 2013 Noch kein Kommentar Von Dr Datenschutz Ist die Software erst angeschafft ist es meist zu spät sich zu überlegen was diese eigentlich so alles können muss Sowohl praktische Anforderungen ans neue System als auch datenschutzrechtliche oder IT Sicherheits Aspekte spielen dann nur noch am Rande eine Rolle Denn das System ist da und damit muss man leben Gut also wenn man sich vorher ein paar Gedanken macht welche Anforderungen unter anderem an eine Software gestellt werden können und sollten Weiterlesen Nutzerprofile im Internet Personalchefs Hier klicken 17 Februar 2012 1 Kommentar Von Dr Datenschutz Die Werte von Unternehmen wie Google oder Facebook werden inzwischen auf astronomische Summen geschätzt Die Wirtschaftswelt stuft diese Schwergewichte des Internets als so wertvoll ein weil beide über einen riesigen Bestand von Nutzerdaten verfügen der für zielgerichtete Werbung genutzt werden kann und auch wird Weiterlesen Geschäft ist Geschäft und Wiederholen ist gestohlen 9 Februar 2011 Noch kein Kommentar Von Dr Datenschutz Man wird nicht müde was das Phrasendreschen im Bereich Datenschutz anbelangt Denn schließlich scheinen die meisten ja auch irgendwie zu stimmen Was lange währt wird endlich gut oder auch Die Hoffnung stirbt zuletzt wenn es um Themen wie Arbeitnehmerdatenschutz geht Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen scheint zu passen wenn es Verhandlungen mit Internetriesen wie Google betrifft Weiterlesen Ex Telekom Vorstand in Datenskandal verwickelt 8 September 2010 Noch kein Kommentar Von Dr Datenschutz Am vergangenen Freitag startete der Strafprozess gegen den Hauptangeklagten den ehemaligen Leiter der Abteilung Forensik in der Konzernsicherheit der Deutschen Telekom Weiterlesen Meistgelesen WhatsApp und Datenschutz Antworten auf die wichtigsten Fragen Arbeitnehmerdatenschutz Google Analytics datenschutzkonform einsetzen Datenschutz Ich hab doch nix zu verbergen Folgen Sie uns Suche Suche nach Newsletter alle News Fachbeiträge und Urteile täglich oder wöchentlich per E Mail kostenlos und jederzeit abbestellbar Bitte wählen Täglich Wöchentlich Ihre E Mail Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben und zu keinem anderen Zweck verwendet Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

    Original URL path: https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/tag/datenauswertung/ (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • Einkauf Archives | Datenschutzbeauftragter
    Noch kein Kommentar von Marcus Kirsch Gem 91 Abs 2 AktG hat der Vorstand geeignete Maßnahmen zu treffen insbesondere ein Überwachungssystem einzurichten damit den Fortbestand der Gesellschaft gefährdende Entwicklungen früh erkannt werden Weiterlesen Meistgelesen WhatsApp und Datenschutz Antworten auf die wichtigsten Fragen Arbeitnehmerdatenschutz Google Analytics datenschutzkonform einsetzen Datenschutz Ich hab doch nix zu verbergen Folgen Sie uns Suche Suche nach Newsletter alle News Fachbeiträge und Urteile täglich oder wöchentlich per E Mail kostenlos und jederzeit abbestellbar Bitte wählen Täglich Wöchentlich Ihre E Mail Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben und zu keinem anderen Zweck verwendet Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung Haben Sie Themen oder Verbesserungsvorschläge Kontaktieren Sie uns anonym hier iPhone App Datenschutz RSS Mit Datenschutz RSS können Nutzer komfortabel aktuelle Datenschutz News erhalten und ihren persönlichen RSS Reader gestalten Die iPhone App wurde von intersoft consulting services entwickelt und setzt besonders auf Datensparsamkeit Im App Store informieren und laden Buchveröffentlichung Der Verlag der intersoft consulting services AG veröffentlicht Fachbücher aus den Bereichen Datenschutz Recht und IT Die Autoren verknüpfen Spezialwissen mit praktischen Tipps deren Grundlage die umfassende Erfahrung aus der Datenschutzberatung bildet Erfahren Sie hier mehr Themen Bitte wählen Adresshandel Arbeitnehmerdatenschutz Auftragsdatenverarbeitung ADV Mustervertrag Datenschutzbeauftragter Betriebsvereinbarung Cookies Marktforschung Datenschutzerklärung Facebook Gewinnspiele Google Adsense Google Analytics Google Impressum Informationssicherheit LinkedIn Newsletter Piwik Social Media Guidelines Telefonwerbung Twitter Verfahrensverzeichnis Verpflichtung Datengeheimnis Videoüberwachung Xing Zertifizierung Archiv Archiv Wähle den Monat Februar 2016 12 Januar 2016 20 Dezember 2015 21 November 2015 21 Oktober 2015 22 September 2015 22 August 2015 21 Juli 2015 23 Juni 2015 22 Mai 2015 18 April 2015 20 März 2015 23 Februar 2015 20 Januar 2015 22 Dezember 2014 22 November 2014 20 Oktober 2014 22 September 2014 22 August 2014 21 Juli 2014 24 Juni 2014 19 Mai 2014 21 April 2014 21 März

    Original URL path: https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/tag/einkauf/ (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • Eye-Tracking im Einzelhandel: Datenschutzrechtlich erlaubt? | Datenschutzbeauftragter
    Erlaubnistatbestand notwendig Erlaubnistatbestände Sofern also Videoaufnahmen gefertigt werden bei denen personenbezogene Daten erhoben werden kommen 6b Abs 1 Nr 3 BDSG sowie die Einwilligung als Erlaubnistatbestände in Betracht Die Erhebung der Daten ist für die Wahrnehmung berechtigter Interessen für konkret festgelegte Zwecke möglich sofern die schutzwürdigen Interessen des Betroffenen nicht überwiegen 6b Abs 1 Nr 3 BDSG Hier ist eine Einzelfallabwägung vorzunehmen welche in den meisten Fällen zu Gunsten des Kunden ausfallen wird da voraussichtlich das Interesse des Betreibers an mehr Kundeninformationen hinter dem Recht des Kunden auf personelle Selbstbestimmung zurücktreten muss Aus diesem Grund sollte für die Verwendung der Videokameras zum Eye Tracking eine Einwilligung nach 4a BDSG eingeholt werden Dabei ist ausdrücklich über das Eye Tracking zu informieren da nur der aufgeklärte Kunde in die Weitergabe seiner Daten ordnungsgemäß einwilligen kann Andernfalls dürftte die Einwilligungserklärung wegen diesem Mangel unwirksam sein Vorabkontrolle und Hinweis Vor der Inbetriebnahme einer Eye Tracking Kameras sollte eine Vorabkontrolle gemäß 4d Absatz 5 BDSG durchgeführt werden und auf die Kameras hingewiesen werden Fazit Folglich besteht nach meiner Auffassung die Möglichkeit Eye Tracking Kameras datenschutzkonform im Einzelhandel einzusetzen Wie die genaue Umsetzung der hier aufgestellten Vorgaben aussieht ist jeweils nach dem Einzelfall zu beurteilen und bedarf genauer rechtlicher Prüfung Hierbei ist besonders auf die softwareseitigen Prozesse der Datenauswertung einzugehen Haben Sie Themen oder Verbesserungsvorschläge Kontaktieren Sie uns anonym hier Veröffentlicht am 11 Februar 2016 Autor Tino Tezel Kategorie Fachbeitrag Tags Datenauswertung Einkauf Kundendaten personenbezogene Daten Videokamera Videoüberwachung Sie haben Fragen Unsere Berater helfen Ihnen dabei den Umgang mit personenbezogenen Daten in Ihrem Unternehmen rechtssicher und praxisgerecht zu gestalten Dabei unterstützen wir Sie u a bei folgenden Themen Gesetzeskonformer Einsatz von Videoüberwachung in Unternehmen Durchführung der gesetzlich vorgeschriebenen Vorabkontrolle Anfragen der Aufsichtsbehörden des Betriebsrats und von Mitarbeitern Informieren Sie sich hier über unser Leistungsspektrum Videoüberwachung Datenschutz Siegel Link Datenschutz Siegel für Google Analytics Hier informieren 4 Kommentare zu diesem Beitrag Tino Tezel Aus diesem Grund sollte für die Verwendung der Videokameras zum Eye Tracking eine Einwilligung nach 4a BDSG eingeholt werden Wie soll das in der Praxis aussehen Wenn man einen Laden betritt hat man automatisch in das Eye Tracking eingewilligt und wer das nicht will der muss halt draußen bleiben Das ist doch weltfremd und lächerlich Nimmt man das zuvor gesagte ernst so dürfte eine Reduzierung des Aufnahmebereichs auf eine bestimmte Gesichtsregion ebenfalls den Personenbezug und damit die Anwendbarkeit des BDSG entfallen lassen Eye Tracking funktioniert nur wenn mindestens die Augen gefilmt werden Und dass Augen Iris biometrische und damit stets personenbezogene Daten sind daran besteht doch hoffentlich kein Zweifel oder Eye Catcher am 11 Februar 2016 22 35 Uhr Antworten Wie bereits im Artikel vorgetragen kommt es auf den jeweiligen Einsatzzweck der Eye Tracking Kamera an Insbesondere sind im Einzelhandel Bereiche denkbar welchen nur Kunden mit Kundenkarte und somit vorher eingeholter Einwilligung zugänglich sind Im Unterschied zum Netzhautscan der die Iris auf deren Merkmale überprüft ist für das allgemeine Eye Tracking eine derart feine Auflösung nicht notwendig und kann somit ein Personenbezug ausgeschlossen werden

    Original URL path: https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/eye-tracking-im-einzelhandel-datenschutzrechtlich-erlaubt/?replytocom=67683 (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • Eye-Tracking im Einzelhandel: Datenschutzrechtlich erlaubt? | Datenschutzbeauftragter
    Erlaubnistatbestand notwendig Erlaubnistatbestände Sofern also Videoaufnahmen gefertigt werden bei denen personenbezogene Daten erhoben werden kommen 6b Abs 1 Nr 3 BDSG sowie die Einwilligung als Erlaubnistatbestände in Betracht Die Erhebung der Daten ist für die Wahrnehmung berechtigter Interessen für konkret festgelegte Zwecke möglich sofern die schutzwürdigen Interessen des Betroffenen nicht überwiegen 6b Abs 1 Nr 3 BDSG Hier ist eine Einzelfallabwägung vorzunehmen welche in den meisten Fällen zu Gunsten des Kunden ausfallen wird da voraussichtlich das Interesse des Betreibers an mehr Kundeninformationen hinter dem Recht des Kunden auf personelle Selbstbestimmung zurücktreten muss Aus diesem Grund sollte für die Verwendung der Videokameras zum Eye Tracking eine Einwilligung nach 4a BDSG eingeholt werden Dabei ist ausdrücklich über das Eye Tracking zu informieren da nur der aufgeklärte Kunde in die Weitergabe seiner Daten ordnungsgemäß einwilligen kann Andernfalls dürftte die Einwilligungserklärung wegen diesem Mangel unwirksam sein Vorabkontrolle und Hinweis Vor der Inbetriebnahme einer Eye Tracking Kameras sollte eine Vorabkontrolle gemäß 4d Absatz 5 BDSG durchgeführt werden und auf die Kameras hingewiesen werden Fazit Folglich besteht nach meiner Auffassung die Möglichkeit Eye Tracking Kameras datenschutzkonform im Einzelhandel einzusetzen Wie die genaue Umsetzung der hier aufgestellten Vorgaben aussieht ist jeweils nach dem Einzelfall zu beurteilen und bedarf genauer rechtlicher Prüfung Hierbei ist besonders auf die softwareseitigen Prozesse der Datenauswertung einzugehen Haben Sie Themen oder Verbesserungsvorschläge Kontaktieren Sie uns anonym hier Veröffentlicht am 11 Februar 2016 Autor Tino Tezel Kategorie Fachbeitrag Tags Datenauswertung Einkauf Kundendaten personenbezogene Daten Videokamera Videoüberwachung Sie haben Fragen Unsere Berater helfen Ihnen dabei den Umgang mit personenbezogenen Daten in Ihrem Unternehmen rechtssicher und praxisgerecht zu gestalten Dabei unterstützen wir Sie u a bei folgenden Themen Gesetzeskonformer Einsatz von Videoüberwachung in Unternehmen Durchführung der gesetzlich vorgeschriebenen Vorabkontrolle Anfragen der Aufsichtsbehörden des Betriebsrats und von Mitarbeitern Informieren Sie sich hier über unser Leistungsspektrum Videoüberwachung Datenschutz Siegel Link Datenschutz Siegel für Google Analytics Hier informieren 4 Kommentare zu diesem Beitrag Tino Tezel Aus diesem Grund sollte für die Verwendung der Videokameras zum Eye Tracking eine Einwilligung nach 4a BDSG eingeholt werden Wie soll das in der Praxis aussehen Wenn man einen Laden betritt hat man automatisch in das Eye Tracking eingewilligt und wer das nicht will der muss halt draußen bleiben Das ist doch weltfremd und lächerlich Nimmt man das zuvor gesagte ernst so dürfte eine Reduzierung des Aufnahmebereichs auf eine bestimmte Gesichtsregion ebenfalls den Personenbezug und damit die Anwendbarkeit des BDSG entfallen lassen Eye Tracking funktioniert nur wenn mindestens die Augen gefilmt werden Und dass Augen Iris biometrische und damit stets personenbezogene Daten sind daran besteht doch hoffentlich kein Zweifel oder Eye Catcher am 11 Februar 2016 22 35 Uhr Antworten Wie bereits im Artikel vorgetragen kommt es auf den jeweiligen Einsatzzweck der Eye Tracking Kamera an Insbesondere sind im Einzelhandel Bereiche denkbar welchen nur Kunden mit Kundenkarte und somit vorher eingeholter Einwilligung zugänglich sind Im Unterschied zum Netzhautscan der die Iris auf deren Merkmale überprüft ist für das allgemeine Eye Tracking eine derart feine Auflösung nicht notwendig und kann somit ein Personenbezug ausgeschlossen werden

    Original URL path: https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/eye-tracking-im-einzelhandel-datenschutzrechtlich-erlaubt/?replytocom=67693 (2016-02-17)
    Open archived version from archive



  •