archive-de.com » DE » D » DARKMOMENTS.DE

Total: 334

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • weissenfels
    Project Pitchfork Black Design

    Original URL path: http://www.darkmoments.de/weissenf.htm (2016-04-26)
    Open archived version from archive


  • aspzwinger
    A ASP Zwinger

    Original URL path: http://www.darkmoments.de/aspzwing.htm (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • WGT04
    Werk II Mit LEAVES EYES gab es gleich die 2 Weltpremiere an diesem Abend auf der Bühne der AGRA allerdings merkte man Liv Kristine und ihrer Band die Bühnenerfahrung an und dementsprechend professionell war auch der Auftritt Absolutes Highlight des Abends war allerdings der Auftritt von SUICIDE COMMANDO der zwar etwas später als geplant anfing dafür aber mit einer tollen Feuershow eingeleitet wurde Die Halle war extrem voll und tobte zu den hammerharten Songs der AXIS OF EVIL und die neue Version von One Nation Under God war auch sehr stark Einfach ein genialer Auftritt von SUICIDE COMMANDO Das Mitternachtsspezial war mit CAMOUFLAGE an diesem Freitag ein schöner allerdings eher ruhiger Ausklang des Tages neben den neuen Songs kamen auch die Hits aus den Anfängen der Band nicht zu kurz So kamen wir noch halbwegs fit in unsere Unterkunft Samstag der 29 05 04 spielte sich für uns auch wieder den ganzen Tag auf dem Gelände der AGRA ab Den Anfang machte der charismatische Andy la Plegua mit seinem Projekt COMBICHRIST Direkt im Anschluss hatten SITD ihren Auftritt mit vollem Einsatz konnten die Jungs ihre Fans begeistern leider kam es zu leichten Rückkopp lungen was trotz aller Bemühungen seitens der Band und der Technik nicht ganz in Griff zu bekommen war Den Auftritt von NORTHERN LITE nutzten wir zu einer kleinen Pause um genügend Energie zu tanken für den noch sehr langen und überaus interessanten Abend FIXMER MC CARTHY präsentierten guten Old School EBM und Douglas bewegte sich genauso irre wie vor 15 Jahren Die Jungs von FUNKER VOGT hatten einen ziemlich routinierten Auftritt und vielleicht optisch sogar die schönste Bühnenbeleuchtung auf jeden Fall ein guter Gig der mit viel Emotion dargeboten wurde und auch dementsprechend viel Anklang fand Nachdem die Powershow von FV zu Ende war blieb nur eine knappe halbe Stunde Zeit bevor COVENANT die absolut ausgefüllte Halle erneut zum kochen brachten Supergeiler Auftritt mit leicht veränderten Songs und einer Show bei der nicht nur Frontmann Eskil im Mittelpunkt stand sondern auch die smarten Keyboarder Joakim und Clas einfach voll dabei waren und nicht nur hinter ihrem Arbeitsplatz standen All das machte COVENANT zum Highlight des Tages Als Mitternachtshäppchen gab es heute einen besonderen Leckerbissen denn THE KLINIK präsentierten ihre Klassiker und man merkte Dirk Ivens hatte noch genauso viel Spaß bei seinem Hours and Hours oder Moving Hands wie zu Glanzeiten der Band in den achtziger Jahren Und die Vielzahl der Zuschauer zu dieser doch recht späten Zeit zeigte wie wichtig THE KLINIK waren und immer noch sind Pfingstsonntag der 30 05 04 begann eher mit einem Debakel denn beide Silberpfeile haben trotz guter Performance den Geist erneut aufgegeben soviel zur unserer Zeit vor der Parkbühne und somit vor ICON OF COIL zu deren Auftritt wir allerdings pünktlich präsent waren Die Parkbühne war wie schon im letzten Jahr von der Sonne verwöhnt worden und dementsprechend luftig gekleidet bewegten sich auch die meisten Gäste zu deren Beats Mit der Technik gab es leider ein kleines Problem aber so

    Original URL path: http://www.darkmoments.de/wgt04.htm (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • memento1
    und seine Spielleute die Bühne und spielten mit ihren Dudelsäcken Schalmeien Schlagwerken oder Hörnern ihre harte sehr rhythmische Musik Neben der eindrucksvollen Klanggewalt die C F in den Saal wuchteten wussten auch die 2 attraktiven Tänzerinnen einen zusätzlichen reizvollen Aspekt darzustellen Tolle Stimmung unter den etwa 400 Gästen von der ersten bis zu letzten Minute bei dieser schönen und beeindruckenden Show Die Umbauphase dauerte aufgrund des doch recht aufwendigen Bühnenaufbaus der in seiner Form natürlich an das aktuelle Album Memento Mori erinnern sollte knapp 30 Minuten Dann betrat Mozart mit seiner Band die Bühne und setzte seinen Laserpointer wie gewohnt ein um die Nebelschwaden zu teilen Die Präsentation wurde diesmal durch 2 weitere Girls ergänzt was diesem Teil der Show zwar einen zusätzlichen erotischen Hauch verlieh jedoch in dieser Form vielleicht schon fast zuviel des Guten war Das musikalische Programm führte neben den stark präsentierten neuen Stücken wie sweet gwendoline oder memento mori auch durch Klassiker wie mea culpa welches von Lutz und Überraschungsgast Felix Crematory sehr genial gegrunzt wurde Währenddessen hatte Mozart die Möglichkeit sich unter das Publikum zu mischen um auf bekannt ironische Weise auch Stellung zu diversen Pressestimmen zu nehmen Beim nächsten Stück holten sich die Mädels

    Original URL path: http://www.darkmoments.de/memento1.htm (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • syl
    eingängigen tanzbaren Tracks warten lassen bevor sie ihr Album perfect visions live präsentierten Das Soundtechnisch sehr ausgereifte Album bietet viel Abwechslung und man bewegt sich weit abseits vom Tanzflächen tauglichen Standartsound somit hatten sie einen nicht ganz leichten Auftritt Bei dem eher zurückhaltenden Publikum konnten dann erst Stücke wie sale body of knowledge oder guise of love für etwas Begeisterung sorgen Auf alle Fälle bewiesen Human Decay wenn auch nicht für die breite Masse dass es mehr als nur Future Pop gibt und wie viel Potenzial elektronische Musik haben kann Kurz vor Mitternacht war dann Schluß damit der Jahreswechsel auch nicht verpasst wurde Wir steuerten gemeinsam wie viele andere erst einmal die Theke an orderten ein paar Drinks und lauschten den treibenden Beats für die sich Torben zu diesem Zeitpunkt verant wortlich zeichnete Vielleicht wäre ein kleiner Countdown ganz angebracht gewesen aber irgendwie haben dann doch die meisten mitbekommen das es Zeit war anzustoßen und sich ein Frohes neues Jahr zu wünschen Jetzt war es aber allerhöchste Zeit sich dem Buffet zu widmen denn so langsam machten sich Hunger und Gelüßte breit Hier war für alle Naschkatzen das reinste Para dies aus einem der größten Lebensmitteldiscounter aufgefahren worden Es reichte von herzhaft würzigen Snacks wie Chips Flips oder Brezeln über Snickers Bounty Milky Way und Mohrenköpfe bis hin zu den niemals fehlenden Gummibären Aber auch für alle Kalorien und Gesundheitsbewusste wurde mit Obst und Joghurt eine symphatische Auswahl bereit gehalten Wie man zu einem späteren Zeitpunkt auch feststellen konnte kam diese Art Buffet ziemlich gut an einzig die Pfeffernüsse hatten es schwer die wollte wohl keiner so recht begehren Kurz nach halb eins kamen dann Plastic auf die Bühne und hatten nur wenig Mühe das Publikum mitzureißen denn Matthes der Frontmann arbeitete mit den Leuten mischte sich zeitweilig unter die

    Original URL path: http://www.darkmoments.de/syl.htm (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • birth
    Also für Fans ein echter Hammer ist meine neutrale Meinung Auf Icon of Coil hatten wir uns besonders gefreut denn ihr letzter Auftritt im Muk Gießen lag schon einige Zeit zurück Ein wahres Elektrogewitter brach da aus Norwegen über uns herein und hier stimmte einfach alles Nicht nur das die Jungs selber reifer geworden sind nein auch die Präsentation und der Sound sind eine Klasse für sich gewesen Andy brachte mit seinem charmanten Lächeln und gut kontrollierten Posen seine Songs der ersten beiden Alben Serenity Is The Devil und the soul is in the software perfekt ins Publikum und wusste auch die 3 neuen vorgestellten Songs geschickt einzusetzen und hier kommt dann wohl auch das absolute Hammer Album zu Beginn des neuen Jahres beim neuen Label Out of Line auf uns zu Zum Abschluß kann ich nur sagen Stephan Groth zieh dich warm an sonst laufen dir die Jungs um Andy Le Plegua den Rang ganz schnell ab Clan of Xymox sind nun ein paar ganz alte Hasen in diesem Geschäft und haben auch eine recht neutrale Fangemeinde wie man sehen konnte Ich hatte leider in den letzten 16 Jahren noch keine Gelegenheit ein Konzert von ihnen zu besuchen bin aber seit der Maxi Stranger ein Freund ihrer Musik und konnte mich sowohl für die schöne Darbietung als auch für die meisten Songs begeistern jedoch war A Day mein absoluter Favorit Ein Stück elektronischer sind die neuen Songs schon geworden ob man sich damit einen Gefallen getan hat wird sich noch zeigen müssen mir hat es nicht ganz so gut gefallen denn für Futurepop sind genug Bands zuständig und C o X haben einen wunderschönen akustischen Sound den man nicht verfremden sollte nur um vielleicht eine größere Bandbreite abdecken zu wollen Als nächstes sollte darkangel s Fovorit Mozart mit Umbra et Jmago folgen Leider kam es gerade bei Umbra zu kleineren Pannen die jedoch sowohl der Show als auch dem Festival nicht schadeten auch wenn Lutz diesmal vergeblich bei Lieber Gott versuchte Peter Heppners Part zu übernehmen Mozart ist einfach ein perfekter Schauspieler und Musiker zugleich die Grimassen und die zu den einzelnen Songs veränderte Kleidung macht Umbra einfach zu einer Ausnahmeband ohne gleichen Was dem Auftritt zusätzlichen Reiz verschaffte waren natürlich Mozart s Hexen welche in superscharfen Dress eine sehr erotische Darbietung ablieferten und ohne Scham ihre Körper perfekt präsentierten Zum guten Schluß kam dann doch noch Lutz zum Zug und konnte mea culpa lauthals ins Mikro grunzen während Mozart sich auf die Reise durch seine Fans machte und seinen verschwitzten Körper über die Köpfe des Publikums tragen ließ Selbstverständlich forderte das Publikum eine Zugabe und die hatte es mit Teutonen dieser Welt und Amadeus natürlich noch einmal richtig in sich denn hier schlüpfte Mozart in eine Uniform und brachte mit Worten und Gesten zum Ausdrck was er von Nazis hält Auch bei Umbra erscheint am Anfang nächsten Jahres eine neue Scheibe Namens memento mori darkangel ist wohl schon mega gespannt darauf Gegen 0 15 verließ ein gut gelaunter

    Original URL path: http://www.darkmoments.de/birth.htm (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • rezia
    11 2008 Adorned Brood noor 18 05 2007 Adversus laya 15 09 2009 Agapesis erotika 10 11 2005 Agonoize 999 23 04 2005 Agonoize evil gets an upgrade 27 10 2008 Agonoize for the sick and disturbed 28 10 2008 Agonoize sieben 14 07 2006 Agonoize ultraviolent six 11 08 2008 Akanoid 100 burning guitars 17 05 2009 Akanoid civil demon 19 08 2008 Akphaezya anthology II 19 12 2005 Alvarez José zeitmascvhiene 30 03 2006 Amatris before the final journey 06 08 2008 Amberian Dawn river of tuoni 11 07 2009 Amberian Dawn the clouds of northland thunder 28 03 2005 Amduscia dead or alive 15 05 2006 Amduscia from abuse to apostasy 26 09 2005 Amduscia impulso biomecanico 18 11 2008 Amduscia madness in abyss 02 06 2008 Amnistia blackguard 12 09 2005 Analogue Brain electroshock 20 09 2006 And One bodypop 27 02 2009 And One bodypop 1 ½ 24 09 2008 Andreas Gross hail to the employee 17 09 2009 Andreas Gross we like ghost girls 01 02 2004 Angels Agony avatar 25 01 2009 Apoptygma Berzerk rocket science 20 09 2005 Apoptygma Berzerk you and me against the world 10 07 2007 Arts of Erebus

    Original URL path: http://www.darkmoments.de/rezia.htm (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • rezib
    Bombs and then we danced 13 03 2005 Battery Cage world wide wasteland 10 02 2009 Battle Scream suffering 13 03 2007 Beloved Enemy enemy mine 30 04 2008 Bernstein lichtwärts 24 06 2009 Betty Blitzkrieg voodookind 08 03 2009 Beyond The Dream the sin against the sinners 23 06 2007 Big Boy hail the big boy 05 12 2009 Big Boy ponygirl 29 01 2008 Black Crucifixion promethean gift

    Original URL path: http://www.darkmoments.de/rezib.htm (2016-04-26)
    Open archived version from archive



  •