archive-de.com » DE » D » DARKMOMENTS.DE

Total: 334

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • umbratext05
    Stücke wie Circle of Life oder Immrama wurde auch was vom neuen Album präsentiert bevor sich nach gut acht Songs die Band bedankte und die Bühne verließ Natürlich nicht ohne das sich noch mal alle einträchtig verbeug ten Eine klasse Show die lediglich nur durch die wieder etwas schlechte Akustik der Zeche Carl etwas litt Es ging weiter mit NFD Nachfolger von Fields of Nephilim Sänger Peter White mit roten Dreadlocks fing auch sofort an und riss das Publikum auch gut mit Die Stimmung ging hoch auch wenn ich mich fragte warum eigentlich Sicherlich Geschmackssache wie alles im Leben doch fand ich die Songs eher eintönig Peters Stimme wirkt künstlich dunkel und nicht wirklich überzeugend und die Show an sich bot wenig Abwechslung Nun war s aber endlich soweit nach einem kurzen Umbau ging es gegen 22 Uhr endlich los mit Umbra et Imago und alles drängelte nach vorne Märchenlied ertönte und Mozart kam unter großem Gejubel und Klatschen auf die Bühne exzentrisch wie immer gekleidet und mit einem Laserstab bewaffnet Es gibt viel zu wenig Sex auf Deutschlands Straßen und das will Mozart wohl ändern Bei Sweet Gwendoline kamen zwei leicht bekleidete Mädels auf die Bühne von denen die eine gleich mal an das Gestänge gehängt und gepiesackt wurde Ihren Körperspuren nach zu urteilen war das wohl nicht das erste Mal ebenfalls wohl nicht das Ansengen mit Wunderkerzen Richtig rüber kam da irgendwie aber nicht wirklich viel da beide Mädels ziemlich gelangweilt wirkten bzw routinemäßig Mozart musste dann auch gleich mal orale Dienste leisten Die Show bot eigentlich einige Facetten die man wohl von Umbra gewöhnt ist wobei ich noch etwas mehr erwartet habe Allerdings ist es bei so einer kleinen Bühne auch nicht so einfach da noch viele Darbietungen zu leisten Der Sound ließ auch hier etwas zu

    Original URL path: http://www.darkmoments.de/umbratex.htm (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • DS04
    garten eden und gottes tod gespielt Eine unglaubliche Show mit einem unnahbaren Bühnenbild was ihr auf den Bildern denke ich gut erkennen könnt Nach 40 Minuten verabschiedeten Das Ich ihr Publikum mit destillat was den mittlerweile vollen Saal noch einmal richtig zum kochen brachte Nach einer 20 minütigen Umbauphase waren nun Terminal Choice an der Reihe welche ich ja schon auf dem dies jährigen WGT bewundern konnte Natürlich konnten in Ihrem 45minütigen Set Up Stücke wie menschenbrecher animal und injustice nicht fehlen Als dann Louis Manke rockstar ankündigte gab man bekannt an diesem Lied anzuknüpfen zu wollen und an einem neuen Album zu arbeiten welches von mir natürlich mit Spannung erwartet wird Auch ist im kommenden Jahr wohl eine Neuveröffentlichung des Pohl Projekts Tumor mit einem dazu gehörigem exklusiven Einzelkonzert geplant Nach Terminal Choice waren nun Crematory an der Reihe deren Musik trotz Freund schaft zw Sänger Felix und Mozart von Umbra et Imago nicht so mein Fall ist Deswegen nutzte ich diese Zeit um die Stadthalle weiter zu erkunden und einige Schwätzchen zu halten Mit Spannung erwartete ich nun den Auftritt der nächsten Band an diesem kalten Winterabend Lange hatte ich sie nicht mehr live gesehen auch hatte es ja einige personelle Veränderungen um Frontmann Steve Naghavi die letzten Jahre gegeben Als endlich And One die Bühne betraten positiv überrascht wurde ich frühere Hits wie metalhammer technoman oder second voice zu hören Auch versuchte sich Steve an einer Coverversion von personal jesus mutig Aber gelungen bevor die Balladen sometimes für erklangen So war die Stimmung in der mittlerweile wieder vollen Halle am überkochen und die Headliner des Dark Storms würde es sicher schwer haben dies zu Toppen Allerdings nicht Project Pitchfork obwohl ja aus Hamburg kommend haben diese ja hier in Sachsen quasi Heimrecht und ihre größte Fangemeinde Überrascht

    Original URL path: http://www.darkmoments.de/ds04.htm (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • DarkXmas
    vergebens auf mehr Emotionen zu zeigen Vielleicht wären P B an diesem Abend in einer kleineren Location besser aufgehoben gewesen Nach einer kurzen Umbauphase waren Melotron an der Reihe welche wir ja erst letztes Jahr auf dem Birthquacke in Duisburg sahen Zugegeben vielleicht liegt es an meinem zunehmenden Alter aber mir gefiel was die 3 da von sich gaben und auch beim restlichen Publikum kam Andy an So präsentierten uns Melotron Hits wie der blaue Planet Brüder Nach einer kleinen Stärkung folgten kurze Zeit später S I T D Carsten Tom und Frank sorgten ja schon letztes Jahr mit ihrem ersten Album stronghold für mächtig Wirbel So viel es ihnen sichtlich nicht schwer die auf um die 800 Leute angewachsene Menge sofort an sich zu reißen und so für ordentlich Stimmung zu sorgen Zu unserer Überraschung stellten uns S I T D gleich mal ihre neue im Februar erscheinende Single Richtfest vor Leider gaben S I T D keine Zugabe und so verließen sie nach knapp 40minuten die Bühne Nach einem kurzen Plausch mit dem Melotröner Andy ja du bekommst deine Bilder wenn du sie gern haben magst fingen nun VNV Nation an zu spielen Man mag es nach der erst kürzlich erschienenden DVD kaum glauben aber auch VNV verzauberten uns mit 2 neuen Stücken ihres im Frühjahr 2005 erscheinenden Albums na hoffentlich war das kein Joke von Ronan natürlich durften aber auch Hits wie darkangel oder beloved nicht fehlen Nach 2 Zugaben verließen dann ein sichtlich glücklicher und verausgabter Roman Harris sowie Mark Jackson die Bühne So langsam begann es in meiner Bauchgegend zu kribbeln denn keine geringeren als Project Pitchfork waren Headliner an diesem Abend Gegen Mitternacht war es so weit und die Pitchi s betraten einer nach dem anderen die Bühne Im 90 minütigen Set Up waren

    Original URL path: http://www.darkmoments.de/darkxmas.htm (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • un04
    ihren Live Auftritt Verstärkung durch 2 Keyborder einer Bassistin und Drummerin beschafft Wir hörten von Ihnen einige uns bekannte Stücke als auch neue Songs welche erst im März 2005 in Form einer CD beim Scanner Label erscheinen sollen So kam unter den Gästen das erste mal etwas Stimmung auf und auch ein paar Scherze von Frontman Arne zwischen den Liedern sorgten für eine recht lockere Atmosphäre Nach 9 Liedern verließen dann Mechanical Moth die Bühne und wir warteten gespannt auf den Hauptact des Abends welcher die Untoten waren Und kurz nachdem Tourmanager Kelly die Babywiege mit dem schwarzen Raben auf der Bühne platzierte erscheinen auch schon Greta Csatlos David A Line in Begleitung zweier Tänzerinnen auf der Bühne und ließen uns an ihrer märchenhaften Musik teilhaben So präsentierten sie uns ältere Stücke wie willst du die out by the sea und den Klassiker Rabe n sowie Sturmvolk vom kürzlich erst erschienenen Album Herrschaft der Vampire der zweite Teil der Grabsteinland Trilogie Greata verzauberte das Publikum nicht nur durch Ihre einmalige Stimme welche mit diesem leichten Akzent sicher seines Gleichen sucht Auch Ihre bittersüßen Blicke waren es welche Männlein als auch Weiblein in Ihren Bann zogen Mit Ihrer Gestik band Sie

    Original URL path: http://www.darkmoments.de/un04.htm (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • OutofL04
    2005 wieder und bis dahin wird Ihre Fangemeinde mit Sicherheit stetig wach sen Während des Auftritts von System Syn hatte sich die Batschkapp erheblich gefüllt man kann sogar sagen sie war seit langem nicht so überfüllt Jasyn und Courtney Bangert besser bekannt als God Module setzten as Programm ab 20 15 fort im Gegensatz zu Ihrem Auftritt beim WGT 2003 stand allerdings nicht Alex Matheu Negative Format Parallel Fusion hinter dem 2 Keyboard Die Band überzeugte die Masse allerdings auch in dieser Formation mit Stücken aus Ihrem letzten Album Empath wie Telekinetic oder Reverse Inversion Auch die Vorstellung ihrer neuen Single victims among friends liessen sich God Module nicht nehmen und diese kam auch ziemlich gut an Nach diesem überaus gelungenen Auftritt waren Spetsnaz an der Reihe Das Duo hat mit Ihrem an alte Zeiten erinnernden Sound die recht große Fangemeinde mächtig eingeheizt und bestes Futter zum harten pogen geliefert Teilweise eskalierte die Situation etwas und führte zu kleinen Differenzen Nach 40 Minuten gab es sogar noch eine Zugabe welche vom Publikum jubelnd honoriert wurde Nun war die Zeit gekommen für Dauergast und Happy Face Andy L P von Icon of Coil zuletzt im April auf seiner eigenen Tour in der Batschkapp und heute beim Label Festival In den letzten Monaten hat sich außer einer neuen Frisur nicht viel geändert der stets gut gelaunte Andy spielte sein bekanntes Set was überwiegend die machines are us repräsentierte gewohnt souverän ab wobei das etwas gefühlvollere Shelter erneut einen der Höhepunkte dieser Auswahl bildete Nach einer knappen Stunde inklusive Zugabe verabschiedete Andy ein begeistertes und erwartungsvolles Publikum Zum Auftritt von Hocico gegen 23 30 hatte sich die Batschkapp kein Stück geleert die etwa 800 Gäste harrten wirklich lange aus um Erk und Rasco live zu erleben In meinem zu diesem Zeitpunkt nicht mehr

    Original URL path: http://www.darkmoments.de/outofl04.htm (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • darkrabbit

    (No additional info available in detailed archive for this subpage)
    Original URL path: /darkrabb.htm (2016-04-26)


  • dkstage
    uns mit einer super schönen Stimme darbot als zweite Vorband kam dann die uns nur zu gut bekannte Kopfschmerzen verbreitende Band Cephalgy zu ihrem Auftritt welche uns auch ermöglichten gleich an 3Konzerten der Tour präsent zu sein Ein großes Dankeschön an dieser Stelle an Frontmann Jörg sowie Rico und Ronny Cephalgy überzeugten die Menge durch ihre dunklen elektronischen Beats und die harte Stimme Jörg s Aber auch die roten Augen beider Keyboarder brachten eine Art düstere Stimmung zu der Musik So kamen die Stücke Engel sterben nie Weißes Fleisch und Erinnerung besonders gut beim Publikum an Dann verließen auch Cephalgy leider ohne Zugabe bei allen 3 Konzerten die Bühne und so warteten fast alle gekommenen Gäste gespannt was Meister Pohl Constance Eva sowie Tänzerinnen diesmal zu bieten hatten Nachdem die Scheinwerfer erloschen waren be kamen wir als erstes ein Intro auf der mit gleich 2 Leinwänden ausgestatten Bühne präsentiert Woraufhin Angels of the dark erklang und die Show von Blutengel begann Es gab von Anfang bis zum Ende des Sets ein wunderschönes Schauspiel auf der Bühne bei dem sowohl Chris als auch Constance und Eva mal die Hauptrolle bekamen So sang Eva Weg zu mir und die Zugabe Seelenschmerz nur von Tänzerin Sonja begleitet solo und war bei Resurrection die Auferstehende Ein schönes Duo gaben Chris und Constance bei Solitary Angel inc Feuerwerk im Hintergrund ab Uns persönlich faszinierte die Darbietung von Go to hell in dem Gut und Böse oder auch Gott und Teufel durch die beiden Tänzerinnen perfekt dargestellt wurden Und obwohl wir die Show ja in Glauchau und Leipzig schon kannten hatte doch jedes Konzert seine Eigenheiten So gab es in Glauchau eine besonders schöne Pyro Show und nach dem Konzert standen Blutengel dem Publikum für Autogramme und Fotos zur Verfügung man merkte das einer der Engel

    Original URL path: http://www.darkmoments.de/dkstage.htm (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • sea

    (No additional info available in detailed archive for this subpage)
    Original URL path: /sea.htm (2016-04-26)




  •