archive-de.com » DE » C » CYCLERIDE.DE

Total: 352

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Impressum
    Epple Markus Klein Webmaster E Mail webmaster at cycleride dot de Andreas Hentze Pannenflicken E Mail pannenflicken at cycleride dot de Eric Liebold Grafik Christoph Müller Datenschutzerklärung Ihre Verbindungsdaten werden zur statistische Auswertung gespeichert Folgende Daten werden über jeden Abruf erfasst Name der abgerufenen Datei Datum und Uhrzeit des Abrufs übertragene Datenmenge Meldung ob der Abruf erfolgreich war Es werden keine personenbezogene Nutzerprofile erstellt Die Daten werden nicht an Dritte

    Original URL path: http://www.cycleride.de/index.php/impressum (2016-04-28)
    Open archived version from archive


  • Impressum
    at cycleride dot de Andreas Hentze Pannenflicken E Mail pannenflicken at cycleride dot de Eric Liebold Grafik Christoph Müller Datenschutzerklärung Ihre Verbindungsdaten werden zur statistische Auswertung gespeichert Folgende Daten werden über jeden Abruf erfasst Name der abgerufenen Datei Datum und Uhrzeit des Abrufs übertragene Datenmenge Meldung ob der Abruf erfolgreich war Es werden keine personenbezogene Nutzerprofile erstellt Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben Haftungshinweis Der Inhalt unserer Artikel wird

    Original URL path: http://www.cycleride.de/index.php/impressum?tmpl=component&print=1&page= (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Initiative Cycleride
    Link per Mail an einen Freund senden Fenster schließen E Mail an Absender Eigene E Mail Betreff Senden Abbrechen

    Original URL path: http://www.cycleride.de/index.php/component/mailto/?tmpl=component&template=allrounder-j1.6&link=e72c5e07764339164000e0b6923c6e75a875f13d (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Programm + Ziele
    allem für sportliche Radfahrer generell und vordringlich abgeschafft werden Man muss sich immer vor Augen halten Wo würde auch eine Radprofimannschaft schnell und ungefährde nd t fahren können Diese hat auf gemeinsamen Wegen mit Fußgängern und Kindern nichts zu suchen Radfahrstreifen oft der beste Mittelweg zwischen Fahrbahn und Radweg dürfen nicht einfach auf eine Fahrbahn gemalt werden und diese damit verengen Es muss auf jeden Fall ein zusätzlicher Raum hierfür geschaffen werden da sonst die Kraftfahrer dennoch zu dicht überholen Die Radfahrstreifen sollten die in der Vwv StvO festgelegte Mindestbreite von 150 cm inkl einem breiten Trennstreifen aufweisen Es gilt jedoch Je breiter desto besser und sicherer Erst recht wenn zusätzliche Gullydeckel dort angebracht sind bzw viel Schwerlastverkehr auf der Straße fährt Wir empfehlen wann immer möglich die die in der Vwv zur StvO empfohlenen mind 185 cm inkl breitem Trennstreifen auszuführen Vielerorts allerdings sind die Radstreifen unvorschriftsmäßig schmal Es hilft nichts wenn man teure Radstreifen oft unzulässig blau ausgeschilderte Schutzstreifen nur bis 20 km h befahren kann und beim ersten Gefälle aus Angst auf die Fahrbahn wechseln muss Zu schmal angelegte Radwege gibt es in fast allen Regionen Deutschlands Wenn der Platz nicht für zwei ordentliche Radfahrstreifen ausreicht könnte man z B nur einen auf einer Straßenseite bauen Und zwar immer auf der ansteigenden Seite Bei Gefälle endet dieser und beginnt auf der anderen Anstiegs Seite Hier sind unbedingt bindende und verständliche Richtlinien erforderlich bzw müssen die bestehenden Richtlinien exakt eingehalten werden Radwege die nicht so ausgelegt sind dass sie auch bei Geschwindigkeiten jenseits der 30 km h ungefährdet benutzt werden können sollten nicht gebaut und schon gar nicht als benutzungspflichtig ausgeschildert werden Denn diese Geschwindigkeiten schaffen viele Radfahrer schon auf der Ebene und sollten demnach auch möglich sein um alternativ zum Auto schnell von A nach B zu kommen An Gefällstrecken die ein Gefälle von 5 als Anhaltswert oder mehr aufweisen ist deshalb in der Regel kein straßenbegleitender Radweg notwendig Sogar Schüler und ältere Semester fühlen sich hier auf der Fahrbahn wohler und sicherer als auf einem unberechenbaren Radweg bei dem zusätzliche Verschwenkungen Mittelpfosten Fußgänger Kinder usw die Gefahr einer Kollision erhöhen Dieses Geld ist in unseren Augen verschwendet Vor allem innerstädtisch wo Grundstücksausfahrten und entgegenkommende Radfahrer an schnellen Passagen lebensgefährlich sind Radwegplanungen durch Landkreise und Kommunen sollten zumindest zur Prüfung den Verbänden wie ADFC VCD den örtlichen Radsportvereinen und dergleichen vorgelegt werden So ließe sich eine kostspielige Fehlplanung zu Lasten der Sicherheit der Radfahrer zumeist vermeiden Auch die Initiative Cycleride bietet hierzu gerne ihre Unterstützung an Dagegen ist an vielbefahrenen schmalen und längeren Anstiegen bergauf in manchen Fällen ein breiter Schutzstreifen oder Radweg durchaus sinnvoll sofern ungefährdet und nur in einer Richtung benutzbar Also auf keinen Fall Zwei Richtungs Radwege Da dies bei einem Radweg wohl kaum funktioniert wäre eine permanente Überwachung und entsprechende Verbotsbeschilderung bergab notwendig Wer dies nicht sicherstellen kann muss schon von einer Planung solcher Wege absehen Sehr enge und kurvige Anstiege auf denen Tempo 100 erlaubt aber keinerlei ordentliche Schutzstreifen oder Radwege in

    Original URL path: http://www.cycleride.de/index.php/programm--ziele (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Programm + Ziele
    abgeschafft werden Man muss sich immer vor Augen halten Wo würde auch eine Radprofimannschaft schnell und ungefährde nd t fahren können Diese hat auf gemeinsamen Wegen mit Fußgängern und Kindern nichts zu suchen Radfahrstreifen oft der beste Mittelweg zwischen Fahrbahn und Radweg dürfen nicht einfach auf eine Fahrbahn gemalt werden und diese damit verengen Es muss auf jeden Fall ein zusätzlicher Raum hierfür geschaffen werden da sonst die Kraftfahrer dennoch zu dicht überholen Die Radfahrstreifen sollten die in der Vwv StvO festgelegte Mindestbreite von 150 cm inkl einem breiten Trennstreifen aufweisen Es gilt jedoch Je breiter desto besser und sicherer Erst recht wenn zusätzliche Gullydeckel dort angebracht sind bzw viel Schwerlastverkehr auf der Straße fährt Wir empfehlen wann immer möglich die die in der Vwv zur StvO empfohlenen mind 185 cm inkl breitem Trennstreifen auszuführen Vielerorts allerdings sind die Radstreifen unvorschriftsmäßig schmal Es hilft nichts wenn man teure Radstreifen oft unzulässig blau ausgeschilderte Schutzstreifen nur bis 20 km h befahren kann und beim ersten Gefälle aus Angst auf die Fahrbahn wechseln muss Zu schmal angelegte Radwege gibt es in fast allen Regionen Deutschlands Wenn der Platz nicht für zwei ordentliche Radfahrstreifen ausreicht könnte man z B nur einen auf einer Straßenseite bauen Und zwar immer auf der ansteigenden Seite Bei Gefälle endet dieser und beginnt auf der anderen Anstiegs Seite Hier sind unbedingt bindende und verständliche Richtlinien erforderlich bzw müssen die bestehenden Richtlinien exakt eingehalten werden Radwege die nicht so ausgelegt sind dass sie auch bei Geschwindigkeiten jenseits der 30 km h ungefährdet benutzt werden können sollten nicht gebaut und schon gar nicht als benutzungspflichtig ausgeschildert werden Denn diese Geschwindigkeiten schaffen viele Radfahrer schon auf der Ebene und sollten demnach auch möglich sein um alternativ zum Auto schnell von A nach B zu kommen An Gefällstrecken die ein Gefälle von 5 als Anhaltswert oder mehr aufweisen ist deshalb in der Regel kein straßenbegleitender Radweg notwendig Sogar Schüler und ältere Semester fühlen sich hier auf der Fahrbahn wohler und sicherer als auf einem unberechenbaren Radweg bei dem zusätzliche Verschwenkungen Mittelpfosten Fußgänger Kinder usw die Gefahr einer Kollision erhöhen Dieses Geld ist in unseren Augen verschwendet Vor allem innerstädtisch wo Grundstücksausfahrten und entgegenkommende Radfahrer an schnellen Passagen lebensgefährlich sind Radwegplanungen durch Landkreise und Kommunen sollten zumindest zur Prüfung den Verbänden wie ADFC VCD den örtlichen Radsportvereinen und dergleichen vorgelegt werden So ließe sich eine kostspielige Fehlplanung zu Lasten der Sicherheit der Radfahrer zumeist vermeiden Auch die Initiative Cycleride bietet hierzu gerne ihre Unterstützung an Dagegen ist an vielbefahrenen schmalen und längeren Anstiegen bergauf in manchen Fällen ein breiter Schutzstreifen oder Radweg durchaus sinnvoll sofern ungefährdet und nur in einer Richtung benutzbar Also auf keinen Fall Zwei Richtungs Radwege Da dies bei einem Radweg wohl kaum funktioniert wäre eine permanente Überwachung und entsprechende Verbotsbeschilderung bergab notwendig Wer dies nicht sicherstellen kann muss schon von einer Planung solcher Wege absehen Sehr enge und kurvige Anstiege auf denen Tempo 100 erlaubt aber keinerlei ordentliche Schutzstreifen oder Radwege in der Nähe sind können für uns zur

    Original URL path: http://www.cycleride.de/index.php/programm--ziele?tmpl=component&print=1&page= (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Initiative Cycleride
    Link per Mail an einen Freund senden Fenster schließen E Mail an Absender Eigene E Mail Betreff Senden Abbrechen

    Original URL path: http://www.cycleride.de/index.php/component/mailto/?tmpl=component&template=allrounder-j1.6&link=8634987fd3c38f40daf6c4d007718e5e9331e84a (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Satzung
    unterstützen möchte Alle Mitglieder erhalten Informationen über unsere Arbeiten Aktionen beachtenswerte Gerichtsurteile die aus Kostengründen ausschließlich per E Mail versandt werden können Dazu gehören auch interne Abstimmungen und Meinungsumfragen sowie Einladungen zur Teilnahme an unseren Aktionen und gemeinsamen Unternehmungen Die aktiven Mitglieder nennen sich Mitarbeiter und versuchen lokal im Rahmen ihrer Möglichkeiten auf Missstände in ihrer Region bezüglich Radverkehrsplanung aufmerksam zu machen mit dem Ziel dass die Kommunen Kreise und Länder Brennpunkte entschärfen bzw gar nicht erst entstehen lassen Dazu ist Aufklärungsarbeit durch E Mails oder persönliche Gespräche z B mit den jeweiligen Bürgermeistern oder Verkehrsbeauftragten erforderlich Auch Leserbriefe auf entsprechende Zeitungsartikel sind hilfreich Weitere Instrumente sind persönliche Aufklärung im privaten Kreis Verein in Schulen oder durch Verteilung von Informationsblättern laufend in Arbeit Überregional wollen wir eine bessere Verständigung und Aufklärung zwischen dem Kraftverkehr und uns Radfahrern erreichen z B in Zusammenarbeit mit dem ADAC oder den Automobilzeitschiften Alle offiziellen Anschreiben und Anfragen laufen derzeit via kontakt at cycleride dot de Aktive Mitglieder Mitarbeiter bekommen für Ihre Arbeit auf Wunsch eine eigene E Mail Adresse zugewiesen Diese sollte regelmäßig auf den Eingang neuer Nachrichten geprüft werden Jedes Neumitglied erhält per E Mail ein umfassendes Infopaket über unsere bisherigen Tätigkeiten und Aktionen damit die weitere Arbeit unserer Initiative einheitlich unter Prüfung von unseren Leitern fortgeführt werden kann Gerne arbeiten wir mit anderen Verbänden wie dem ADFC VCD BDR BUND o ä zusammen Wir sehen uns derzeit als Kompromiss dieser Verbände die unserer Meinung nach nicht alle Bereiche vollständig abdecken sportliche Fahrer zu wenig unterstützen bzw manchmal etwas zu einseitig d h zu Lasten des Kraftverkehrs der Fußgänger oder der deutschen Finanzlage agieren Aufklärung und korrekte Umgangsformen sind für unseren Erfolg unbedingt erforderlich Freundschaftliche demokratische und kollegiale Korrespondenz unter den Mitgliedern ist selbstverständlich Cycleride distanziert sich von negativ ausartenden Aktionen aller Art

    Original URL path: http://www.cycleride.de/index.php/satzung (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Satzung
    bezüglich Radverkehrsplanung aufmerksam zu machen mit dem Ziel dass die Kommunen Kreise und Länder Brennpunkte entschärfen bzw gar nicht erst entstehen lassen Dazu ist Aufklärungsarbeit durch E Mails oder persönliche Gespräche z B mit den jeweiligen Bürgermeistern oder Verkehrsbeauftragten erforderlich Auch Leserbriefe auf entsprechende Zeitungsartikel sind hilfreich Weitere Instrumente sind persönliche Aufklärung im privaten Kreis Verein in Schulen oder durch Verteilung von Informationsblättern laufend in Arbeit Überregional wollen wir eine bessere Verständigung und Aufklärung zwischen dem Kraftverkehr und uns Radfahrern erreichen z B in Zusammenarbeit mit dem ADAC oder den Automobilzeitschiften Alle offiziellen Anschreiben und Anfragen laufen derzeit via kontakt at cycleride dot de Aktive Mitglieder Mitarbeiter bekommen für Ihre Arbeit auf Wunsch eine eigene E Mail Adresse zugewiesen Diese sollte regelmäßig auf den Eingang neuer Nachrichten geprüft werden Jedes Neumitglied erhält per E Mail ein umfassendes Infopaket über unsere bisherigen Tätigkeiten und Aktionen damit die weitere Arbeit unserer Initiative einheitlich unter Prüfung von unseren Leitern fortgeführt werden kann Gerne arbeiten wir mit anderen Verbänden wie dem ADFC VCD BDR BUND o ä zusammen Wir sehen uns derzeit als Kompromiss dieser Verbände die unserer Meinung nach nicht alle Bereiche vollständig abdecken sportliche Fahrer zu wenig unterstützen bzw manchmal etwas zu

    Original URL path: http://www.cycleride.de/index.php/satzung?tmpl=component&print=1&page= (2016-04-28)
    Open archived version from archive



  •