archive-de.com » DE » C » CORPSARCHIVE.DE

Total: 309

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Saararbeit
    NSDAP hatte im Saargebiet bis Januar 1933 nur den Status einer Kleinpartei da über die Forderung nach einer Rückgliederung in das Reich bei allen politischen Gruppierungen weitgehend Konsens herrschte Bei den Landtagswahlen erreichte sie nicht mehr als 6 7 der Stimmen Nach der Machtergreifung im Reich war die Partei auch im Saargebiet stärker präsent und bildete mit der liberalen DSVP und dem Zentrum das Parteienbündnis Deutsche Front Durch Solidaritätsbekundungen wie der von Joseph Goebbels organisierten Saargroßkundgebung am Niederwalddenkmal Ende August 1933 zog die NSDAP weitere Sympathisanten auf ihre Seite Auf der am 26 8 1934 im Beisein von Hitler und Goebbels eröffneten Saarausstellung in Köln wurde auch die Saarbetreuung der studentischen Verbände thematisiert Neun Korporationsverbände darunter KSCV und WSC waren vertreten Die Kösener Abteilung wurde durch den Führer des Kölner Waffenrings Wolfgang Gericke Hanseae Köln betreut Wichtigster Teil des Kösener Engagements war die Übernahme einer Patenschaft für die Bergarbeitergemeinde Klarenthal Der nach dem Dreißigjährigen Krieg gegründete Ort ursprünglich eine Glasmachersiedlung wurde nach Eleonore Klara von Hohenlohe Neuenstein der Ehefrau des Landesherrn Gustav Adolf von Nassau Saarbrücken benannt Nach dem Ende der Glashütte bildeten Ziegeleien und Landwirtschaft nach 1900 der Bergbau das wirtschaftliche Rückgrat der Gemeinde Heute ist sie ein Stadtteil von Saarbrücken Wie es zum Abschluss der Patenschaft kam und in welcher Weise eine vertragliche Vereinbarung mit der Gemeindeverwaltung geschlossen wurde ist bislang nicht bekannt Möglicherweise wurden die Kontakte durch den Stahlindustriellen Hermann Röchling Guestphalia Heidelberg angebahnt Röchling und sein Schwiegersohn Freiherr von Gemmingen Bremensia Göttingen waren wichtige Kontaktstellen für den Verband Jedenfalls wurde die Saararbeit ein Schwerpunkt der corpsstudentischen Grenzlandarbeit und innerhalb des Hauptamts ein eigenes Amt eingerichtet Mehrere Grenzland Saarfahrten sind in der Deutschen Corpszeitung dokumentiert Bestandteil des Programms waren in der Regel Besichtigungen der Röchling schen Stahlwerke Begegnungen mit saarländischen Arbeitern und Kameradschaftsabende mit Ansprachen bei denen

    Original URL path: http://www.corpsarchive.de/index.php?option=com_content&view=article&id=332:adb1&catid=52:ausdenbestaenden&Itemid=81 (2016-02-14)
    Open archived version from archive


  • Gästebuch Elberfeld
    Nr IV überliefert eigentlich eher ein Gästebuch denn es enthält vor allem die Eintragung der Teilnehmer an den einzelnen Veranstaltungen Von historischem Interesse ist die vorangestellte kurze Darstellung der Geschichte der WAHV und die Auflistung besonderer Veranstaltungen der ersten dreißig Jahre Der eigentliche Gästebuchteil beginnt 1921 und endet 1963 unterbrochen durch eingeklebte Fotografien Presseausschnitte und Todesanzeigen von Mitgliedern die das Buch über seine ursprüngliche Funktion hinaus als Quelle bereichern Aus dem Jahr 1934 enthält es auch das Protokoll der Jahreshauptversammlung Abgeschlossen wird das es durch ein regelmäßig aktualisiertes Mitgliederverzeichnis Am 3 Januar 1891 riefen einige Weinheimer Corpsstudenten die Weinheimer Alte Herren Kneipe Elberfeld ins Leben Leiter der ersten Kneipe war der Eisenbahndirektor spätere Geheime Baurat und Leiter des Eisenbahnverkehrsmuseums in Berlin Robert Meyer Saxonia Hannover der 1907 zum Ehrenmitglied der Vereinigung ernannt wurde Nach weiteren Beitritten konstituierte sich der Verein am 2 Mai 1891 förmlich als WAHV Zum Ersten Vorsitzenden wurde Meyers Corpsbruder Aute Bode gewählt 1891 1893 der auch in der Geschichte des Gesamt WVAC eine bedeutende Rolle spielen sollte Die Gründung fand im Restaurant Otto Hahn Ecke König Breite Straße statt Dort wurden aber nur die beiden ersten Kneipen gefeiert Von März 1891 bis Oktober 1894 war der Rheinische Hof an der Döppensberger Brücke Schauplatz der Zusammenkünfte von Dezember 1894 bis April 1898 die Alte Post von Juni 1898 bis August 1901 die Restauration Willemsen von September 1901 bis Anfang 1920 das Vier Jahreszeiten und ab Februar 1920 das Clubzimmer der Gesellschaft Union 1892 1896 1900 1905 1910 fanden außer den regelmäßigen Treffen größere Kommerse mit Frühschoppen und Festessen statt Ein reger Austausch bestand mit benachbarten WAHV z B in Dortmund oder Hagen Seit 1920 gab es auch regelmäßige Kontakte zum Kösener AHSC und Besuche der gegenseitigen Veranstaltungen 1921 nahm die WAHV Elberfeld Barmen am Gründungskommers der Vaterländischen

    Original URL path: http://www.corpsarchive.de/index.php?option=com_content&view=article&id=322:adb2&catid=52:ausdenbestaenden&Itemid=81 (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Sportausschuss
    die von den AH Kassen dankbarer begrüßt würden als kostspielige PP Suiten wegen eines Nichts Der AHSC Teltow regte zum oKC 1914 an innerhalb der SC jede sportliche Betätigung nach Kräften zu fördern Das wurde zwar einstimmig befürwortet jedoch vor Übertreibung des Sportes gewarnt Neuen Auftrieb erhielt die Initiative nach dem Weltkrieg mit dem Wegfall der allgemeinen Wehrpflicht Die Korporationen ähnliche Entwicklungen sind auch in anderen Verbänden und in der Deutschen Studentenschaft zu beobachten sahen sich in der Verpflichtung für die Wehrhaftigkeit der deutschen Jugend mit Sorge tragen 1927 beschloss der oKC die Einrichtung einer ständigen Sportkommission Ausschuss für Leibesübungen mit der Aufgabe in allen die körperliche Ertüchtigung ihrer Mitglieder betreffenden Angelegenheit zu beraten Anregungen zu geben Richtlinien zu schaffen und die Pflege der Leibesübungen im HKSCV in den nach seiner Eigenart gegebenen Grenzen mit allen Mitteln zu fördern Vorsitzender war von 1927 bis 1934 Richard Lepsius Hasso Nassoviae Marchiae Berlin Durch Beiträge in der Deutschen Corpszeitung versuchte der Ausschuss das Bewusstsein für den Sport bei den CC zu stärken Zu den Werbemaßnahmen gehörte auch der am Abend des Kösener Congresses gezeigte Film für den das oben abgebildete Flugblatt warb Es kamen also auch die damaligen Neuen Medien zum Einsatz um die Ziele des Ausschusses zu fördern Der Vorort stiftete einen Wanderpreis für den SC der im Lauf eines Jahres im Verhältnis zu seinen Mitgliedern die meisten Sportabzeichen erwirbt Aber Sport diente auch weiterhin nur zur allgemeinen Fitness und zur Erhaltung der Wehrbereitschaft Leistungssport und Rekordstreben blieben den Corps fremd und stießen auf Skepsis oder gar direkte Ablehnung Wir alle sind uns darüber einig dass es nicht Aufgabe der sportlichen Bestrebungen im Kösener sein kann und soll Einzelhöchstleistungen zu erreichen hieß es 1927 28 in der DCZ Wohl aber sollen die Aktiven zu einer sportlichen Ausbildung angehalten werden der sie

    Original URL path: http://www.corpsarchive.de/index.php?option=com_content&view=article&id=315:adb3&catid=52:ausdenbestaenden&Itemid=81 (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Bismarck
    aus mehrere Sonderzüge bereitgestellt Der Aufmarsch vom Bahnhof erfolgte in fünf von je einem Musikkorps geleiteten Abteilungen Nach Aufstellung vor der Terrasse des Schlosses in Friedrichruh überreichte der Sprecher des Festausschusses cand theol A Bruch Bonner Burschenschaft Alemannia mit einer Ansprache eine Adresse der Gesamtstudentenschaft Bismarck nahm nach seinen Dankesworten den Ehrentrunk aus der Hand des Erstchargierten der Hannovera Göttingen und verkündete dem Corps daß er die alten Paukbücher aus den Jahren 1831 bis 1835 und alle in seinem Besitz befindlichen Papiere die das Corps betreffen diesem habe zum Geschenk überweisen lassen Nach dem anschließenden Vorbeimarsch der Studenten unter Absingen von Studentenliedern brachte man Bismarck einen Lehnstuhl er nahm jedoch den dargebotenen Sitz nicht an trat vielmehr nochmals auf den Altan und rief ein Glas Bier hochhaltend frisch wie ein Jüngling Vivat academia Vivat membrum quodlibet Ein Fiducit aus tausend Kehlen war die freudige Antwort Diese in einem Artikel der Academischen Monatshefte geschilderte Szene ist wohl die oben im Bild festgehaltene Bismarck bei Leeren eines Glases jubelnde und mützeschwenkende Studenten unter dem Altan Anschließend wurden die Mitglieder des Ausschusses im Haus bewirtet Unter die Studentengruppen vor der Terrasse wurde aus der Küche Bier gereicht Bismarck selbst das Glas in der Hand machte plaudernd die Runde unter den Studenten und trank ihnen unter mancherlei kleinen persönlichen Bemerkungen höflich zu Eine Abordnung des KSCV war bereits am 31 März von Bismarcks Söhnen Herbert und Wilhelm Graf Bismarck empfangen worden um die corpsstudentischen Ehrengeschenke bis zur feierlichen Überreichung in die Obhut des Hauses zu geben Für die Übergabe war eigentlich eine besondere Audienz durch eine Deputation von zwanzig aktiven Corpstudenten ein Vertreter jedes SC sowie des CC der Tigurinia und der Holsatia Kiel geplant die aber wegen Unpässlichkeit des Kanzlers verschoben werden musste Das Geschenk bestand in einer wertvollen Huldigungsadresse aus dem Atelier

    Original URL path: http://www.corpsarchive.de/index.php?option=com_content&view=article&id=206:adb3&catid=52:ausdenbestaenden&Itemid=81 (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • AHSC Tsingtau
    Aus den zunächst zwanglosen Treffen entwickelten sich allmählich regelmäßige Kneipabende Bis Herbst 1905 hatten sich der SC Abend am letzten Sonnabend jeden Monats im Hotel Zur Eiche etabliert Auf einem dieser Abende kam am 31 März 1906 der Gedanke auf einen Verein alter Corpsstudenten für Ostasien in Tsingtau zu gründen und den Anschluss an den VAC zu suchen Die förmliche Gründung fand bereits einen Monat später am 31 Mai 1906 statt Gründer waren Heinrich Hildesbrand der Marinearzt Dr Ludwig Wang Thuringia Jena die Rechtsreferendare Rudolf Frhr v Reibnitz und Ulrich v Hassell beide Suevia Tübingen Hermann Reuter Rhenania Freiburg 1934 als Wirk Geh Admiralitätsrat Dr Friedrich Wilhelm Gebecke Lusatia Leipzig als Marinegeneraloberarzt Dr Theodor Sohler Marchia Berlin als Generaloberarzt a D Dr Fritz Bokelberg 1945 als Marinegeneralarzt Dr Paul Doenitz Rhenania Tübingen 1955 als Gymnasialprofessor und Studienrat F Buchinger Starkenburgia Manfred Zimmermann Suevia Tübingen sowie Regierungsassessor Dr Waldemar Abegg Palatia Straßburg Die Anzahl der Militärärzte unter den Mitgliedern verweist noch deutlich auf den militärischen Charakter des Schutzgebiets Noch am gleichen Abend beschloss die Versammlung die Meldung als Bezirksverband zum VAC Baurat Hildebrand wurde einstimmig zum ersten Vorsitzenden gewählt Es ist ein Glücksfall dass sich von diesem wohl exotischsten Bezirksverband des VAC Archivalien im Kösener Archiv erhalten haben Das Gästebuch das in diesem Monat vorgestellt wird wurde mit einem SC Abend in der Eiche am 25 Juni 1906 begonnen Es war zugleich die Abschiedsfeier für den von Tsingtau scheidenden Kammergerichtsreferendar von Hassell Suevia Tübingen später als Widerstandskämpfer des 20 Juli 1944 hingerichtet sowie seines Corpsbruders und Coätanen Rudolf Frhr v Reibnitz nachmals Amtsrichter in Frankfurt Oder SC Abende fanden später auch in der Pension Luther SC Essen in Hildebrands Privatwohnung im Hotel Kiautschou im Zentralhotel und im Hotel Restaurant zum Pschorrbräu von Paul F G Dachsel statt Unter dem 25 4

    Original URL path: http://www.corpsarchive.de/index.php?option=com_content&view=article&id=204:ahsctsingtau&catid=52:ausdenbestaenden&Itemid=81 (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Aus den Beständen
    1895 bot den Hintergrund für zahlreiche studentische Festlichkeiten zu Ehren des Altreichskanzlers Im ganzen Reich fanden Festkommerse und Kneipen statt alleine in Hamburg vereinigten sich über 800 Kösener Corpsstudenten am Vorabend im Saal des Zoologischen Gartens Höhepunkt der Feiern war die große Huldigungszeremonie der Studentenschaft in Friedrichsruh Zum vollständigen Beitrag Gästebuch des AHSC Tsingtau Am 6 März 1898 unterzeichneten China und das Deutsche Kaisereich nach einem Ultimatum eines Kreuzergeschwaders der

    Original URL path: http://www.corpsarchive.de/index.php?option=com_content&view=category&layout=blog&id=52&Itemid=81&limitstart=5 (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • A 7 - Fechtkommission
    1967 1982 Die schon vor dem Ersten Weltkrieg eingerichtete Kommission für Fechtfragen des KSCV dient zur Klärung aller die studentische Mensur betreffenden Fragen innerhalb des Verbandes und wird auf Anfrage in Streitfällen gutachterlich tätig Darüber hinaus vertritt sie die Interessen des Verbandes gegenüber dem Verband der Fechtmeister VdF und in der Arbeitsgemeinschaft Andernach der mensurbeflissenen Verbände AGA Bestand Der Bestand der sich bislang nur aus den Handakten des ehemaligen Vorsitzenden

    Original URL path: http://www.corpsarchive.de/index.php?option=com_content&view=article&id=55&Itemid=54 (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • A 12 - Corpszeitungsausschuss
    der Academischen Monatshefte veranlassten den oKC und oAT 1913 auf Vorschlag von Carl Heyer zur Einsetzung einer ständigen Kommission für die Umgestaltung des Corpsorgans Corpszeitungsausschuss und Übernahme in die Eigenverantwortung der Verbände Im November 1936 wurde das Erscheinen eingestellt Die Wiedergründung leitete im Januar 1953 das VAC Vorstand Hamburg unter Werner Ranz in die Wege In den 1990er Jahren fusionierte die Deutsche Corpszeitung mit der WSC Zeitung Die Wachenburg zu

    Original URL path: http://www.corpsarchive.de/index.php?option=com_content&view=article&id=97&Itemid=54 (2016-02-14)
    Open archived version from archive



  •