archive-de.com » DE » C » CORPSARCHIVE.DE

Total: 309

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • B 9 - Melker Congress
    wurde am 15 Dezember 1874 in Linz durch zwölf Corps als Verband der österreichischen Corps an den österreichischen Hochschulen gegründet 1877 konstituierte er sich als Linzer DC der österreichischen Corps Bei einem Congress in Melk 1879 bei dem bereits 26 Corps vertreten waren gab er sich den Namen Congress der Corps der österreichischen Hochschulen Eine grundlegende Entscheidung dieser Tagung war veranlasst vor allem durch die Corps aus Leoben die Ablehnung

    Original URL path: http://www.corpsarchive.de/index.php?option=com_content&view=article&id=225 (2016-02-14)
    Open archived version from archive


  • B 10 - Alemannia Berlin
    Göttingen Holsatia Kiel Lusatia Leipzig Masovia Königsberg Montania Clausthal Rhenania Heidelberg Starkenburgia Gießen Teutonia Dresden Teutonia Gießen Vandalia Teutonia Berlin Digitales Archiv Verzeichnis der Dokumente Kösener Corpslisten Biercomments Biographisches Lexikon Allgemeine Hinweise Alphabetische Liste KSCV Alphabetische Liste WSC B 10 Corps Alemannia Berlin Laufzeit 1869 1878 Geschichte Das Corps Alemannia Berlin Farben grün weiß violett wurde am 15 Juli 1869 gestiftet und bestand bis zum 17 Juni 1887 Bestand Der

    Original URL path: http://www.corpsarchive.de/index.php?option=com_content&view=article&id=366 (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • B 11 - Normannia Königsberg
    Biographisches Lexikon Allgemeine Hinweise Alphabetische Liste KSCV Alphabetische Liste WSC B 11 Corps Normannia Königsberg Laufzeit 1876 1895 Geschichte Normannia wurde am 4 Juli 1873 durch Mitglieder der Corps Masovia und Baltia als drittes Corps am Ort gestiftet 1875 76 kam es zum Bruch mit den beiden Muttercorps Normannia schied im Juli 1876 aus dem SC aus wurde aber nach einem Schiedsverfahren 1882 vom oKC als rechtmäßiges Corps und legitimer

    Original URL path: http://www.corpsarchive.de/index.php?option=com_content&view=article&id=367 (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • B 12 - Alemannia Heidelberg
    Guestphalia Halle Hannovera Göttingen Holsatia Kiel Lusatia Leipzig Masovia Königsberg Montania Clausthal Rhenania Heidelberg Starkenburgia Gießen Teutonia Dresden Teutonia Gießen Vandalia Teutonia Berlin Digitales Archiv Verzeichnis der Dokumente Kösener Corpslisten Biercomments Biographisches Lexikon Allgemeine Hinweise Alphabetische Liste KSCV Alphabetische Liste

    Original URL path: http://www.corpsarchive.de/index.php?option=com_content&view=article&id=368 (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • B 13 - Guestphalia Tübingen
    Frankfurt Guestphalia Halle Hannovera Göttingen Holsatia Kiel Lusatia Leipzig Masovia Königsberg Montania Clausthal Rhenania Heidelberg Starkenburgia Gießen Teutonia Dresden Teutonia Gießen Vandalia Teutonia Berlin Digitales Archiv Verzeichnis der Dokumente Kösener Corpslisten Biercomments Biographisches Lexikon Allgemeine Hinweise Alphabetische Liste KSCV Alphabetische

    Original URL path: http://www.corpsarchive.de/index.php?option=com_content&view=article&id=369 (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • B 14 - Alemannia München
    Guestphalia Halle Hannovera Göttingen Holsatia Kiel Lusatia Leipzig Masovia Königsberg Montania Clausthal Rhenania Heidelberg Starkenburgia Gießen Teutonia Dresden Teutonia Gießen Vandalia Teutonia Berlin Digitales Archiv Verzeichnis der Dokumente Kösener Corpslisten Biercomments Biographisches Lexikon Allgemeine Hinweise Alphabetische Liste KSCV Alphabetische Liste

    Original URL path: http://www.corpsarchive.de/index.php?option=com_content&view=article&id=370 (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • N 1 - Albin Angerer
    und Breslau eröffnete er 1919 in Bayreuth eine eigene Praxis 1920 wurde er Mitglied des Vorstandes des ärztlichen Kreisverbandes Bayreuth Münchberg Pegnitz dem er über achtzehn Jahre vorstand 1924 bis 1935 war er Delegierter des Bayerischen und Deutschen Ärztetags 1927 wurde er von Siegfried Wagner als Festspielarzt berufen Während des Zweiten Weltkriegs war Angerer Chefarzt des größten Bayreuther Lazaretts 1945 wurde er als kommissarischer Leiter des staatlichen Gesundheitsamts eingesetzt war

    Original URL path: http://www.corpsarchive.de/index.php?option=com_content&view=article&id=58 (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • N 2 - Werner Barthold
    wurde 1931 Mitglied des SC Beirats Nach seinem Referendariat ließ er sich 1935 in Berlin als Rechtsanwalt nieder 1941 wurde er zur Wehrmacht eingezogen war zunächst Marinehilfskriegsgerichtsrat und ab 1944 Marinestabsrichter d B 1946 wurde Barthold Staatsanwalt in Marburg und 1947 Oberregierungsrat und Ministerialbeamter in Wiesbaden 1958 wechselte er als Leitender Regierungsdi rektor beim Bundesnachrichtendienst nach München Nach seinem aktiven Dienst ließ er sich 1970 als selbständiger Rechtsanwalt in München nieder Barthold wandte sich nach dem Krieg früh der verbandsübergreifenden Arbeit zu und war 1949 an der Gründung des Convents Deutscher Akademikerverbände CDA beteiligt in dem er über viele Jahre als Vertreter des VAC fungierte und nach seinem offiziellen Ausscheiden als Beirat ehrenhalber einen Sitz auf Lebenszeit erhielt Zeitweilig war er stellvertretender Vorsitzender des CDA 1950 beteiligte er sich an der Rekonstitutuion des VAC in Altena und ab 1951 gehörte er der Verbändekommission später Kommission für Hochschulpolitik und Verbändewesen an der er auch längere Zeit vorstand dem Gesamtausschuss des VAC gehörte er für den Großbezirk Rheinland an Als Silesia Breslau die Rekonstitution in Köln in die Wege leitete war Barthold auch dort beteiligt und erhielt die Corpsschleife und 1955 das Band des Corps 1962 bis 1966 war Barthold Mitglied des VAC Vorstands München Er war Mitglied der Kommission für Kirchenfragen des VAC und engagierte sich insbesondere in den Bereichen Bestimmungsmensur und Verbändewesen Daneben gestaltete er maßgeblich die 1958 vom Kösener Congreß angenommene Ehrenordnung und richtete gemeinsam mit Friedrich Hielscher Normanniae Berlin die Kösener Arbeitstagungen aus und prägte sie inhaltlich In seiner CDA Tätigkeit waren vor allem die hochschulpolitischen Auseinandersetzungen Ende der 60er Jahre bestimmend Für sein überverbandliches Engagement wurde Barthold mit der Fabricius Medaille des CDA 1974 dem Erinnerungsteller des CDK und der VAC Silberschale ausgezeichnet Am 26 06 1965 wurde ihm außerdem die Ehrenmitgliedschaft der Neoborussia verliehen Werner Barthold

    Original URL path: http://www.corpsarchive.de/index.php?option=com_content&view=article&id=54 (2016-02-14)
    Open archived version from archive



  •