archive-de.com » DE » C » CORPSARCHIVE.DE

Total: 309

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Benutzungshinweise
    Biographisches Lexikon Allgemeine Hinweise Alphabetische Liste KSCV Alphabetische Liste WSC Benutzungshinweise Das Archiv des KSCV ist soweit erschlossen im Rahmen der Öffnungszeiten des Instituts für Hochschulkunde an der Universität Würzburg Mo u Di 9 00 bis 16 00 Uhr Mi u Do 9 00 bis 13 00 Uhr Freitags geschlossen nutzbar Da es ehrenamtlich betreut wird und nicht regelmäßig besetzt ist ist eine vorherige Anmeldung über die Leitung des IfH

    Original URL path: http://www.corpsarchive.de/index.php?option=com_content&view=article&id=63&Itemid=68 (2016-02-14)
    Open archived version from archive


  • Fabricius-Gesellschaft
    Fabricius Gesellschaft wurde 1986 als Nachfolger des Vereins Kösener Archiv e V gegründet Ihr Zweck ist die Förderung der wissenschaftlichen Erforschung und Auswertung sowie die Vermehrung der Archiv und Sammlungsbestände des Verbandes Alter Corpsstudenten Sie erfüllt diesen Zweck insbesondere durch Förderung von wissenschaftlichen Arbeiten und Publikationen aus dem Kösener Archiv Förderung der Erschließung und Digitalisierung der Archivbestände Erwerb von wissenschaftlicher und studentenhistorischer Literatur für die Bibliothek des VAC Unterstützung beim

    Original URL path: http://www.corpsarchive.de/index.php?option=com_content&view=article&id=69&Itemid=61 (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Geschichte
    ein dauerhaftes Archiv eingerichtet wurde ist nicht feststellbar Jedenfalls lagerten die Schriftgutüberlieferung des Vororts bis 1930 in Karlsruhe im Archiv des dortigen SC der auf Grund seines Alters eine gewisse Vorrangstellung innerhalb des Verbandes genoss 1928 wandte sich Carl Manfred Frommel der Initiator der Hochschulkundlichen Sammlung in Frankfurt am Main wegen Abgabe des Archivs an den Vorstand des WVAC der sich zunächst zurückhaltend gab man glaube nicht dass seine Ideen so schnell in den Kreisen unseres Verbandes sich durchsetzen lassen da sie für uns noch vollständig neu sind Trotzdem gelangten die Archivbestände 1930 nach Frankfurt und wurden mit der Gründung des Instituts für Hochschulkunde in Würzburg 1935 gemeinsam mit dem umfangreichen Archiv des SC zu Karlsruhe dorthin überführt Die archivische Tätigkeit beschränkte sich auf die unregelmäßige Ablage des für den Verbandsbetrieb nicht mehr benötigten Schriftguts und die Titelaufnahme 2010 wurde der Beschluss zur Neustrukturierung und tieferen Erschließung gefasst um die Bestände auch externen Forschern zugänglich zu machen Besser organisiert war der Rudolstädter Senioren Convent RSC der bereits im Mai 1913 die Einrichtung eines Archivs mit Aktensammelstelle in die Wege leitete Leiter wurde Professor Wilhelm Rieck Professor für Geschichte der Tierheilkunde in Berlin der an seinem Institut verschiedene veterinärgeschichtliche Archive unterbrachte

    Original URL path: http://www.corpsarchive.de/index.php?option=com_content&view=article&id=66&Itemid=58 (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Bestände WSC
    Verzeichnis der Dokumente Kösener Corpslisten Biercomments Biographisches Lexikon Allgemeine Hinweise Alphabetische Liste KSCV Alphabetische Liste WSC Die Bestände des Weinheimer Archivs Abt A Organe und Einrichtungen der Weinheimer Verbände A 1 Vorort des WSC I 1863 1935 A 2 Vorort des WSC II ab 1949 A 3 WVAC Vorstand A 4 Wachenburgausschuss A 5 Comment Kommission A 6 Historische Kommission A 7 Kommission für Hochschulpolitik A 8 Kommission für Fechtfragen A 9 Kultur und Sozialausschuss A 10 WSC Archiv A 11 Kuratorium Weinheim Seminar A 12 Weinheimer Förderkreis A 13 Pressestelle A 14 Verbändekommission A 15 Referent für Nachwuchs und Erziehung A 16 Kartellkommission Abt B Fremdprovenienzen B 1 SC zu Karlsruhe B 2 Baltica Borussia Danzig zu Hannover Bielefeld B 3 öWVAC Ludwigshafen Mannheim B 4 Franconia Darmstadt Verein alter Darmstädter Franken B 5 SC zu Stuttgart Teutonia Stuttgart B 6 öWVAC Kiel B 7 Alemannia Thuringia Hannover Magdeburg B 8 Montania Freiberg Saxo Montania Aachen B 9 Marko Guestphalia Aachen B 10 Franco Markomannia Dresden B 11 Franco Guestphalia Köln und Vorläufer Abt N Nachlässe N 1 Robert Follenius N 2 Lothar Grosse N 3 Herbert Kessler N 4 Carl Neubronner N 5 Ernst Ludwig Simon Abt R

    Original URL path: http://www.corpsarchive.de/index.php?option=com_content&view=article&id=65&Itemid=57 (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Austria Frankfurt
    Liste WSC Austria Frankfurt Austria wurde am 23 Februar 1861 von Studenten der Karl Ferdinands Universität in Prag als Verbindung gegründet und erklärte sich 1873 zum akademischen Corps 1884 bis 1905 bestand sie als deutsch akademische Verbinung Austria 1905 erklärte sie sich erneut zum Corps und bestand als solches in Prag bis 1919 Die politischen Verhältnisse in der Tschechoslowakei nach dem Ersten Weltkrieg veranlassten 1919 die Verlegung zunächst nach Innsbruck und noch im gleichen Jahr nach Frankfurt am Main an die neu gegründete Johann Wolfgang Goethe Universität Ebenfalls 1919 wurde Austria Mitglied des KSCV 1936 musste das aktive Corps den Betrieb einstellen Im Februar 1939 wurde der Alte Herren Verein wegen Verweigerung der Zusammenarbeit mit dem NS Studentenbund zwangsaufgelöst Am 22 10 1949 wurde das Corps in Frankfurt am Main rekonstituiert Archivbestand Das Archiv verwahrt aus der Prager Zeit u a Conventsprotokolle ab 1861 fast vollständig und die Mensurbücher 1879 1895 vollständig danach mit größeren Lücken Ab dem Wechsel nach Frankfurt sind Protokolle und Mensurbücher vollständig überliefert Protokoll und Mensurbuch der Tochterverbindung Austria Wien befinden sich ebenfalls im Bestand Briefwechsel des AHV mit einzelnen AH gibt es lückenhaft 1919 1936 und teilweise 1949 ca 1990 Erhalten sind auch die Porträtphotos

    Original URL path: http://www.corpsarchive.de/index.php?option=com_content&view=article&id=96&Itemid=69 (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Guestphalia Halle
    für das sog Westfalenkartell gelegt das 1799 offiziell begründet und bis 1820 auf die Universitäten Würzburg Göttingen Bonn Berlin Heidelberg und Marburg ausgedehnt wurde 1808 beschloss man eine gemeinsame Constitution 1812 gemeinsame Grundprinzipien Durch die Aufhebung der Universität durch Napoleon Oktober 1806 erfuhr der Betrieb nur eine kurze Unterbrechung Gravierender war die Bildung der burschenschaftlich orientierten Verbindung Teutonia als Folge des Einheitsgedankens der Befreiungskriege 1814 Sie nahm die Mitglieder der bisherigen Landsmannschaften überwiegend in sich auf beschloss aber bereits nach fünf Jahren Februar 1819 ihre Selbstauflösung Die früheren Landsmannschaften Pomerania Guestphalia und wohl nur wenig später Marchia formierten sich neu und bildeten den Hallenser Senioren Convent In den 1830er Jahren musste Guestphalia kurzzeitig suspendieren und wurde am 18 Juli 1840 rekonstituiert Dieses Datum wurde bis 1926 als Stiftungsfest gefeiert Mit Ausbruch des Deutsch Französischen Krieges an dem alle Aktiven als Soldaten teilnahmen trat eine erneute Suspensionszeit ein die durch Rekonstitution am 29 April 1874 beendet werden konnte Auch von 1916 bis 1918 ruhte der Aktivenbetrieb kriegsbedingt Zur Zeit des Nationalsozialismus wurde das Corps am 11 Oktober 1935 erneut suspendiert Das Corpshaus in der Burgstraße wurde um einer Beschlagnahme zuvorzukommen verkauft und mit dem Inventar im Hotel Stadt Hamburg ein Traditionszimmer

    Original URL path: http://www.corpsarchive.de/index.php?option=com_content&view=article&id=300&Itemid=78 (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Hannovera Göttingen
    Geschichte des Corps sei auf die Zeittafel des Corps Hannovera zu Göttingen 1809 1975 pdf des Bibliothekars Kurt Delkeskamp Göttingen 1975 verwiesen Archivbestand Das Corpsarchiv der Hannovera verwahrt neben dem Schriftgut des Corps Archivalien und Quellen zur Hannöverschen Landsmannschaft des 18 Jahrhunderts und des Corps Hannovera Heidelberg Zum Schriftgut gehören Comments Konstitutionen und Stammbücher sowie Convents Protokolle und Mensurbücher und umfangreiches Bildmaterial und einzelne Nachlässe von Mitgliedern darunter CC Protokolle 1844 1852 1849 1858 1858 1864 1864 1872 1872 1878 1878 1884 1886 1887 1901 1902 1911 1920 1921 1926 RC Protokolle 1829 1832 1832 1834 1863 1875 Paukbücher 1831 1836 1850 52 53 1853 1858 1858 1869 1869 1882 Paukbuch Hanseatia 1840 1849 50 SC Comment 1816 1825 1834 1842 1845 1848 SC Protokolle 1855 1862 1858 1863 1875 1880 Die Kneipbilder der Mitglieder des Corps sind ab 1825 überwiegend ab 1840 nahezu vollständig und ab 1863 vollständig erhalten Die ab SS 1878 erscheinenden zunächst semesterweise abgegebenen Corpsberichte sind vollständig und in Sammelbänden gebunden Sie sind für die erste Zeit über den Generalindex der Corpsberichte der Hannovera zu Göttingen über die Semester Sommer 1878 bis Winter 1935 36 sowie die Kriegszeitung der Hannovera 1914 19 von Ulrich Wälzholz Göttingen

    Original URL path: http://www.corpsarchive.de/index.php?option=com_content&view=article&id=155&Itemid=70 (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Holsatia Kiel
    1 8 1818 als Stiftungstag an Ein konkreter Beleg für dieses Datum ist allerdings nicht nachweisbar 1829 wurde aus Holsatia heraus ein zweites Corps Slesvicia mit den Farben blau weiß rot gegründet das gemeinsam mit Holsatia den ersten Kieler Senioren Convent bildete 1833 wurden beide zur Slesvico Holsatia vereinigt die sich später suspendierte und am 23 1 1838 neu gestiftet wurde In der schleswig holsteinischen Landesgeschichte trat Holsatia durch seine Beteiligung am Schleswig Holsteinischen Krieg 1848 1851 hervor Unmittelbar nach der Erhebung musste das Corps erneut suspendieren und wurde am 12 12 1855 wieder gegründet Seit 1859 gehörte Holsatia als Einzelmitglied dem Kösener Senioren Convents Verband KSCV an Der SC zu Kiel trat als ganzes dem KSCV erst im Jahre 1865 bei In den folgenden Jahren kam es noch mehrfach zur Suspension u a bis 1873 und von 1895 bis 1905 Im Dezember 1909 wurde der aus einer Reservekasse hervorgegangene Vereins Alter Kieler Holsaten e V gegründet In der NS Zeit wurde der Aktivenbetrieb 1936 eingestellt und das Corps erneut suspendiert Nach der Rekonstritution war Holsatia an der Wiedergründung des KSCV beteiligt Forschungsstand Die erste umfassende Corpsgeschichte veröffentlichte Friedrich Oehlkers im Jahr 1908 Geschichte des Korps Holsatia zu Kiel Zossen Berlin 1908 Ihr folgte 1938 39 der als Festschrift zum damals 120 Stiftungsfest herausgegebene Band Das Corps Holsatia in der Geschichte Schleswig Holsteins von Hermann Hagenah Wissenschaftlichen Anforderungen genügt Thomas Otto Achelis Geschichte des Corps Holsatia in Kiel 1813 1936 Kiel 1957 zwei Jahre später ergänzt durch einen Band Berichtigungen und Ergänzungen Weiterhin erschien Ernst Siegfried Buresch Karzerbucheintragungen als Zeugen für die Geschichte des Corps Holsatia und für das erste Auftreten der schleswig holsteinischen Landesfarben blau weiß rot Kiel 1948 Die Mitgliederliste wurde zuletzt in insgesamt sechs Heften zwischen 1963 und 1967 herausgegeben Archivbestand Das Archiv gliedert sich in zwei

    Original URL path: http://www.corpsarchive.de/index.php?option=com_content&view=article&id=208&Itemid=75 (2016-02-14)
    Open archived version from archive



  •