archive-de.com » DE » C » CONTILIA.DE

Total: 269

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Druckversion | St. Marien-Hospital Mülheim an der Ruhr
    deren Vor und Nachteile erklärt um dann zusammen mit dem Patienten eine optimale Wahl zu treffen welches Verfahren zum Einsatz kommen soll Der Patient erfährt Einzelheiten zum Ablauf seiner Operation und hat Gelegenheit auf Wunsch auch im Beisein von Angehörigen Fragen zu stellen und sich die Bedeutung seiner klinischen Befunde erklären zu lassen Dieses ausführlich Aufklärungs und Einwilligungsgespräch zur Narkose findet in unserer Prämedikations Ambulanz an einem beliebigen Tag vor der geplanten Operation statt den Termin vermittelt die operative Disziplin Es ist unser Ziel bei dieser Vorbereitung eine sorgfältige Risikoeinschätzung vorzunehmen und durch das persönliche Gespräch mit dem Patienten eventuelle Sorgen und Ängste abzubauen Hierzu dient auch die Anordnung einer beruhigenden Medikation die dem Patienten für die Nacht vor der Operation und für den Operationsmorgen verordnet wird Operation Am Operationstag erhalten alle Patienten in einem Vorbereitungsraum im Operationstrakt eine intravenöse Kanüle zur Verabreichung von Flüssigkeit und Narkosemitteln Danach wird dort die Narkose eingeleitet und die erforderlichen Überwachungsmethoden begonnen So geeignet wird in diesem Vorbereitungsraum auch das örtliche Betäubungsverfahren durchgeführt das ein Patient ausgewählt hat hierzu zählt auch die Anlage von Schmerkathetern zur Fortführung einer Wundschmerzbehandlung nach der Operation Alle Anästhesieverfahren werden auf dem aktuellen Stand der medizinischen Wissenschaft zum bestmöglichen

    Original URL path: http://www.st-marien-hospital.contilia.de/startseite/druckversion.html?pidcatart=391&pidcat=86&pidartlang=370 (2016-04-28)
    Open archived version from archive


  • Druckversion | St. Marien-Hospital Mülheim an der Ruhr
    zurückzudrängen kurative Therapie als so genannte palliative Therapie zur Lebensverlängerung wenn die Tumorerkrankung langfristig zwar nicht heilbar ist mit entsprechenden Medikamenten jedoch so gut und so lange wie möglich zurückgedrängt werden soll und um Symptome Beschwerden durch die Tumorerkrankung zu lindern und oder die Lebensqualität zu erhöhen Kombinierte Chemo und Strahlentherapie Die Kombination findet vor allem bei örtlich lokal fortgeschrittenen Tumoren unterschiedlichen Ursprungs Anwendung wenn Tumoren aufgrund ihrer Lage oder Ausdehnung nicht mittels einer Operation entfernt werden können und daher durch eine solche kombinierte Behandlung verkleinert werden sollen um sie anschließend operativ entfernen zu können Solche kombinierten Chemo und Strahlentherapieverfahren erfolgen in Zusammenarbeit mit dem Institut für Radioonkologie und Strahlentherapie im EvK Mülheim wo leistungsfähige moderne Strahlentherapiegeräte und techniken und eine langjährige Erfahrung mit deren Anwendung zur Verfügung stehen Biologische Tumortherapie mit zielgerichteten Substanzen Zunehmende Bedeutung erfahren auch so genannte biochemotherapeutische Behandlungsansätze bei denen u a monoklonale Antikörper oder enzymhemmende Medikamente gezielt gegen solche Merkmale der Tumorzellen eingesetzt werden können die die Tumorzellen zur Zellteilung anregen und deren Hemmung zum Stillstand der Tumorzellteilung oder zum Absterben der Tumorzellen beitragen Bei einigen Tumorarten werden auch körpereigene Botenstoffe so genannte Zytokine als wirksame Medikamente eingesetzt Regionale Therapie von Lebertumoren und Lebermetastasen In Zusammenarbeit mit der Klinik für Röntgendiagnostik interventionelle Radiologie der Uniklinik Essen werden die Medikamente dabei unmittelbar in Blutgefäße eingegeben die den Tumor mit Blut versorgen transarterielle Chemoperfusion Chemoembolisation TACE oder selektive interne Radiotherapie SIRT Hiermit kann in Einzelfällen eine höhere lokale Wirksamkeit erreicht werden als bei intravenöser Medikamentengabe Zur Anwendung können zusätzlich auch lokale Tumorzerstörungen durch Laser oder Hitze Kälteanwendungen gelangen radioinduzierte Thermoablation RITA Behandlung von Patienten mit komplexen infektiologischen Krankheitsbildern im Rahmen der Tumorerkrankung Supportive Therapien und Palliativmedizin Zu diesen therapeutischen Begleitmaßnahmen gehören Therapieverfahren die sich nicht unmittelbar gegen den Tumor bzw die Tumorzellen richten sondern deren Ziel es

    Original URL path: http://www.st-marien-hospital.contilia.de/startseite/druckversion.html?pidcatart=390&pidcat=233&pidartlang=369 (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Druckversion | St. Marien-Hospital Mülheim an der Ruhr
    und bei Tumorbefall Anwendung moderner überwiegend Titanimplantate und moderner Gleitpaarungen Keramik hoch vernetztes Polyäthylen Keramik Keramik oder Metall Metall Anatomische Prothesen und individuelle Implantate Oberflächenersatz Hüftkappe McMinn Wechseloperationen aller Systeme zementfrei und zementiert Anwendung der Hüftgelenknavigation Kniegelenk Kniegelenksteilersatz Knieschlittenprothese Knietotalendoprothese bicondylärer Oberflächenersatz mit Hilfe der Computernavigation Teilgeführte geführte und Scharnierendoprothesen bei Bandinstabilitäten und oder starken Achsabweichungen Wechseloperationen aller Systeme ggf mit Hilfe der Computernavigation Kniescheibenrückflächenersatz mit gleichzeitigem Ersatz des Oberschenkelgleitlagers

    Original URL path: http://www.st-marien-hospital.contilia.de/startseite/druckversion.html?pidcatart=362&pidcat=111&pidartlang=214 (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Druckversion | St. Marien-Hospital Mülheim an der Ruhr
    Kahnbeins Sehnenplastiken Tendovaginitiden z B Ringbandspaltung bei Schnappfingern Arthroseoperationen Arthrose des Daumensattelgelenks Rhizarthrose Handgelenksarthrose Teilarthrodese des Handgelenkes Morbus Dupuytren Resektion der Palmaraponeurose Rekonstruktive Gelenkeingriffe Gelenkversteifungen Denervationen Narbenkorrekturen nach Trauma und Verbrennung Arthroskopie des Handgelenkes Fußchirurgie Wir behandeln Verletzungen des gesamten Fußes an Knochen Sehnen Gefäßen und Nerven Korrektur von Fußdeformitäten Korrektur des Hallux valgus durch Gelenkerhaltende dreidimensionale Osteotomien Chevron Osteotomie Scarf Osteotomie Akin Osteotomie Korrektur des Hallux rigidus Korrektur von

    Original URL path: http://www.st-marien-hospital.contilia.de/startseite/druckversion.html?pidcatart=363&pidcat=111&pidartlang=216 (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Druckversion | St. Marien-Hospital Mülheim an der Ruhr
    Verletzungen der Rotatorenmanschette Arthroskopische und offene Naht bzw Rekonstruktion Arthrose Schultereckgelenk Arthroskopische Mumford Operation und offene Teilresektion Arthrose des Schultergelenkes Schultertotalendoprothese inklusive Spezialprothesen bei gleichzeitiger Verletzung der Rotatorenmanschette Frakturen des Schultergürtels Wiederherstellung durch operative Stabilisierung mit Platten und Schrauben Frakturen

    Original URL path: http://www.st-marien-hospital.contilia.de/startseite/druckversion.html?pidcatart=364&pidcat=111&pidartlang=236 (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Druckversion | St. Marien-Hospital Mülheim an der Ruhr
    ist die sofortige Mobilität des operierten Patienten Behandlungsspektrum Halswirbelsäule Stabilisierung von Brüchen Verrenkungen und bösartigen Knochenveränderungen auf allen Höhen der Halswirbelsäule Entlastung des Rückenmarkes im Bereich der Halswirbelsäule in mikrochirurgischer Technik Schraubenplattensystem oder Schraubenstabsystem Bandscheibenoperation und ggf Einsatz der künstlichen Bandscheibe Verblockungsoperationen der Halswirbelsäule Behandlungsspektrum Brust und Lendenwirbelsäule Stabilisierung von Brüchen Verrenkungen und bösartigen Knochenveränderungen auf allen Höhen der Brust und Lendenwirbelsäule Stabilisierung mit winkelstabilen Schrauben Plattensystemen bzw Schrauben Stabsystemen

    Original URL path: http://www.st-marien-hospital.contilia.de/startseite/druckversion.html?pidcatart=365&pidcat=111&pidartlang=217 (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Druckversion | St. Marien-Hospital Mülheim an der Ruhr
    Umgang und nachbarschaftlicher Rücksichtnahme auf den Patientenzimmern sind uns Besucher immer herzlich willkommen Wenn Sie mobil sind können Sie sich mit Ihren Gästen in unseren Aufenthaltsräumen oder im Heart Rock Café völlig ungestört austauschen Selbstverständlich sind auch Kinder als Besucher herzlich will kommen Allerdings sollten sie in Begleitung Erwachsener sein wenn Sie jünger als 12 Jahre sind Auch auf unseren Intensivstationen sind Angehörige jederzeit herzlich willkommen Wegen der besonderen Erkrankungs und Behandlungssituation bitten wir allerdings um eine individuelle Absprache mit unserem Pflegepersonal Sauberkeit und Ordnung Einrichtungs und Gebrauchsgegenstände werden von vielen Menschen intensiv genutzt Bitte informieren Sie das Pflegepersonal wenn Ihnen auffallen sollte dass ein Einrichtungsgegenstand nicht mehr einwandfrei funktioniert damit er umgehend repariert oder ausgetauscht werden kann Aus hygienischen Gründen ist es unter keinen Umständen gestattet Tiere ins Krankenhaus mitzubringen Bitte füttern Sie auch keine Tiere vom Balkon oder vom Fenster aus Rauchen und Brandschutz Als Krankenhaus fühlen wir uns der allgemeinen Gesundheits vorsorge ganz besonders verpflichtet Daher ist Rauchen in der Klinik untersagt Gestattet ist das Rauchen lediglich im Rau cherpavillion auf Ebene E Aufgrund der erhöhten Brandgefahr ist das Abbrennen von offenem Licht z B Kerzen in Patien tenzimmern und Aufenthaltsräumen ebenfalls nicht erlaubt Rundfunk und Fernsehempfang

    Original URL path: http://www.st-marien-hospital.contilia.de/startseite/druckversion.html?pidcatart=323&pidcat=189&pidartlang=311 (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Druckversion | St. Marien-Hospital Mülheim an der Ruhr
    von Mobiltelefonen zu verzichten Film Funk und Fotoaufnahmen im Krankenhausbereich die zur Veröffentlichung bestimmt sind bedürfen der vorherigen Genehmigung der Geschäftsführung Werbe und Verkaufsaktivitäten sind untersagt In einem Krankenhaus kommen viele einander unbekannte Menschen auf kleinem Raum zusammen Privatsphäre ist schwer zu realisieren Daher ist gegenseitige Rücksichtnahme die vielleicht wichtigste Voraussetzung dafür dass dieses ganz besondere Miteinander funktioniert Unsere Hausordnung soll dazu als Richtlinie dienen Die hier festgeschriebenen Regeln sind

    Original URL path: http://www.st-marien-hospital.contilia.de/startseite/druckversion.html?pidcatart=325&pidcat=189&pidartlang=313 (2016-04-28)
    Open archived version from archive



  •