archive-de.com » DE » C » CONTILIA.DE

Total: 269

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Druckversion | St. Marien-Hospital Mülheim an der Ruhr
    durch Bakterien Viren oder Pilze ausgelöst werden Als Beispiele von Erkrankungen aus diesem Bereich sind infektiöse Gastroenteritiden Durchfallerkrankungen Hepatitiden Lebererkrankungen Pneumonien Lungenentzündungen und andere Atemwegsinfekte Grippeerkrankungen und HIV zu nennen Infektionserkrankungen treten in allen medizinischen Fachbereichen aus wie die oben angeführten Beispiele zeigen bestehen große Schnittmengen mit den anderen Schwerpunkten unserer Klinik wie der Gastroenterologie der Pneumologie der Onkologie sowie der Intensivmedizin Zunehmende Herausforderungen stellen eine zunehmende Resistenz gegen einzelne

    Original URL path: http://www.st-marien-hospital.contilia.de/startseite/druckversion.html?pidcatart=386&pidcat=230&pidartlang=365 (2016-04-28)
    Open archived version from archive


  • Druckversion | St. Marien-Hospital Mülheim an der Ruhr
    Hier betreuen wir Patienten mit schweren Erkrankungen des Magen Darm Trakts Als Beispiel sind hier die Pankreatitis Bauchspeicheldrüsenentzündung und Blutungen des Magen Darm Trakts zu nennen Zur Versorgung von Blutungen des Gastrointestinaltraktes besteht eine 24 Stunden Endoskopiebereitschaft mit entsprechender Interventionsmöglichkeit Die Ernährung von Intensivpatienten erfolgt unter Berücksichtigung der einzelnen Krankheitsstadien um eine möglichst optimale Nährstoffversorgung sicherzustellen Weiterer Schwerpunkt sind die schweren Lungenerkrankungen wie zum Beispiel die Pneumonie Lungenentzündung und die

    Original URL path: http://www.st-marien-hospital.contilia.de/startseite/druckversion.html?pidcatart=387&pidcat=231&pidartlang=366 (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Druckversion | St. Marien-Hospital Mülheim an der Ruhr
    Das Beschwerdebild reicht von chronischem Husten mit und ohne Auswurf über Luftnot bei Belastung bis hin zu Patienten die aufgrund von schwerster Luftnot in Ruhe neben der medikamentösen Behandlung auf eine Sauerstofftherapie oder sogar auf eine häusliche Beatmungstherapie angewiesen sind Jede vierte bösartige Kreberkrankung ist Lungenkrebs Der Lungenkrebs Bronchialkarzinom macht ein Viertel aller bösartigen Tumorerkrankungen aus und führt zu mehr Todesfällen als Brustkrebs Prostatakrebs und Dickdarmkrebs zusammen Aufgrund der meist erst im fortgeschrittenen Krankheitsverlauf auftretenden Symptome ist die Heilungsrate trotz aller Fortschritte in Diagnostik und Therapie weiterhin schlecht Die Fünf Jahre Überlebensrate liegt weiterhin unter 10 Prozent Nutzen und Risiken der Beatmungstherapie In der Intensivmedizin ist die Beatmungstherapie ein zentraler Punkt Diese ist entweder primär aus Gründen notwendig die im Bereich der Atmungsorgane liegen aber auch aufgrund von anderen Erkrankungen die unmittelbar Auswirkungen auf die Atmungsorgane haben z B Lungenödem als Folgen eines Herzinfarkts So lebensnotwendig eine künstliche Beatmung auf der Intensivstation vielfach ist diese Therapie kann wiederum zu Komplikationen und Schäden im Bereich der Atmungsorgane führen respiratorassoziierte Pneumonie Schädigung des Lungengewebes durch notwendige hohe Beatmungsdrücke oder hohe Sauerstoffkonzentrationen Diese Abwägung von Nutzen und Risiken einer intensivmedizinischen Therapie erfordert pneumologischen Sachverstand in enger Zusammenarbeit mit den anderen Fachdisziplinen Nephrologie Kardiologie Anästhesie Chirurgie Weniger Komplikationen durch Beatmungsmaske statt Tubus Die nichtinvasive Beatmung NIV funktioniert über eine Maske statt über einen Beatmungsschlauch in der Luftröhre Tubus Sie kann vielfach die komplikationsträchtige invasive Beatmung die mit der Notwendigkeit einhergeht den Patienten in ein künstliches Koma zu legen verhindern oder verkürzen Diese Methode wird im St Marien Hospital regelmäßig durchgeführt und auch durch Unterstützung neuerer Geräte erweitert Schlafstörungen verursachen ebenfalls häufig Beschwerden und Folgeerkrankungen Schlafstörungen können als Folge von verschiedenen Erkrankungen oder als Medikamentennebenwirkungen auftreten oft sind schlafbezogene Atemstörungen eine Ursache Diese häufige Erkrankungsform Schätzungen gehen von bis zu einer Million Patienten in Deutschland

    Original URL path: http://www.st-marien-hospital.contilia.de/startseite/druckversion.html?pidcatart=388&pidcat=232&pidartlang=367 (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Therapieangebote - Klinik für Gastroenteerologie und Onkologie - Zentren, Kliniken, Abteilungen, Praxen | St. Marien-Hospital Mülheim an der Ruhr
    Startseite Zentren Kliniken Abteilungen Praxen Klinik für Gastroenterologie und Onkologie Leistungsspektrum Onkologie Therapieangebote Therapieangebote Die Klinik für Gastroenterologie des St Marien Hospitals Mülheim an der Ruhr bietet unterschiedliche Therapien an Medikamentöse Tumorbehandlung Chemotherapie Die medikamentöse Tumorbehandlung Chemotherapie erfolgt entweder in Form von intravenösen Infusionen Tabletten lokalen oder regionalen Chemotherapien Zur Anwendung gelangen dabei u a klassische tumorzellabtötende Medikamente Zytostatika oder Hormone bzw gegen körpereigene Hormone gerichtete Medikamente antihormonelle Therapie z B bei Mamma oder Prostatakarzinomen Die Behandlungsmethoden können mit unterschiedlicher Zielsetzung erfolgen nach vollständiger meist operativer Tumorentfernung um das Risiko eines Tumorrückfalls zu verringern adjuvante Therapie mit dem Ziel einen zunächst möglicherweise nicht operablen Tumor zu verkleinern um ihn anschließend vollständig operieren zu können neoadjuvante Therapie bei sehr chemosensiblen Tumorerkrankungen um die Erkrankung vollständig und möglichst dauerhaft zurückzudrängen kurative Therapie als so genannte palliative Therapie zur Lebensverlängerung wenn die Tumorerkrankung langfristig zwar nicht heilbar ist mit entsprechenden Medikamenten jedoch so gut und so lange wie möglich zurückgedrängt werden soll und um Symptome Beschwerden durch die Tumorerkrankung zu lindern und oder die Lebensqualität zu erhöhen Kombinierte Chemo und Strahlentherapie Die Kombination findet vor allem bei örtlich lokal fortgeschrittenen Tumoren unterschiedlichen Ursprungs Anwendung wenn Tumoren aufgrund ihrer Lage oder Ausdehnung nicht mittels einer Operation entfernt werden können und daher durch eine solche kombinierte Behandlung verkleinert werden sollen um sie anschließend operativ entfernen zu können Solche kombinierten Chemo und Strahlentherapieverfahren erfolgen in Zusammenarbeit mit dem Institut für Radioonkologie und Strahlentherapie im EvK Mülheim wo leistungsfähige moderne Strahlentherapiegeräte und techniken und eine langjährige Erfahrung mit deren Anwendung zur Verfügung stehen Biologische Tumortherapie mit zielgerichteten Substanzen Zunehmende Bedeutung erfahren auch so genannte biochemotherapeutische Behandlungsansätze bei denen u a monoklonale Antikörper oder enzymhemmende Medikamente gezielt gegen solche Merkmale der Tumorzellen eingesetzt werden können die die Tumorzellen zur Zellteilung anregen und deren Hemmung zum Stillstand der Tumorzellteilung

    Original URL path: http://www.st-marien-hospital.contilia.de/zentren-kliniken-abteilungen-praxen/klinik-fuer-gastroenterologie-und-onkologie/leistungsspektrum-onkologie/therapieangebote.html (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Druckversion | St. Marien-Hospital Mülheim an der Ruhr
    des Magendarmtraktes der Leber der Gallenwege und der Bauchspeicheldrüse Für die Behandlung stehen alle modernen diagnostischen Verfahren und medikamentösen Therapien zur Verfügung Interdisziplinäre Tumortherapie Ein weiterer wichtiger Aufgabenbereich umfasst die Koordinierung der interdisziplinären Tumortherapie Es werden wöchentliche Konferenzen unter Hinzuziehen aller beteiligten Experten z B der Radiologie Abdominal und Unfallchirurgie Strahlentherapie in Zusammenarbeit mit dem Institut für Radioonkologie und Strahlentherapie im Evangelischen Krankenhaus Mülheim durchgeführt Wir legen großen Wert auf eine ausführliche Beratung und menschliche Zuwendung Für jeden Patienten wird ein individueller Therapieplan aufgestellt und der Verlauf der Erkrankung genau überwacht Wir verstehen uns als multiprofessionelles Team und pflegen daher eine enge partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen Ärzteteam Krankenpflege Physiotherapie Sozialdienst psycho onkologischem Dienst und Seelsorge wöchentliche onkologische Teambesprechung Wichtig ist uns auch eine frühe Integration der Palliativmedizin gute Schmerz und Symptomkontrolle um so eine ganzheitliche Betreuung des Patienten und seiner Familie zu gewährleisten Palliativ medizinische Betreuung Patienten werden bei uns aufgenommen wenn sie eine weit fortgeschrittene nicht mehr heilbare Erkrankung und eine begrenzte Lebenserwartung haben Zusätzlich müssen folgende Aspekte eingetreten sein Schmerzen die ambulant nicht kontrollierbar sind oder ambulant nicht kontrollierbare körperliche Beschwerden wie beispielsweise Erbrechen Übelkeit Atemnot Schwäche Unruhe Appetitmangel hervorrufen Psychosoziale Faktoren erhöhen die Notwendigkeit und Dringlichkeit der Aufnahme

    Original URL path: http://www.st-marien-hospital.contilia.de/startseite/druckversion.html?pidcatart=389&pidcat=233&pidartlang=368 (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Druckversion | St. Marien-Hospital Mülheim an der Ruhr
    und Onkologie Sekretariat Kaiserstraße 50 45468 Mülheim Fon 49 208 305 200 2 Fax 49 208 305 2016 E Mail Alexandra Krahé Klinik für Gastroenterologie und Onkologie Oberärztin Kaiserstraße 50 45468 Mülheim an der Ruhr Fon 49 208 305 42004 Fax 49 208 305 2016 E Mail Gerhard Schnitzler St Marien Hospital Klinik für Gastroenterologie und Onkologie Oberarzt Kaiserstraße 50 45479 Mülheim an der Ruhr Fon 49 208 305 42005

    Original URL path: http://www.st-marien-hospital.contilia.de/startseite/druckversion.html?pidcatart=149&pidcat=95&pidartlang=142 (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Druckversion | St. Marien-Hospital Mülheim an der Ruhr
    sich mit der Behandlung von Stoffwechsel und Nierenerkrankungen und betreut Sie bei internistisch nephrologischen Krankheiten Die Klinik betreibt eine internistische Notfallambulanz und bietet eine nephrologische Sprechstunde Auf diesen Internetseiten stellen wir Ihnen unsere Klinik kurz vor Im Namen meines Teams

    Original URL path: http://www.st-marien-hospital.contilia.de/startseite/druckversion.html?pidcatart=44&pidcat=22&pidartlang=37 (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Druckversion | St. Marien-Hospital Mülheim an der Ruhr
    nach vielen Jahren an den Folgeerkrankungen erkannt wird Diese können entstehen wenn der Diabetes unbehandelt bleibt Schulungsprogramm für Patienten Damit Sie besser mit dieser chronischen Erkrankung leben können nehmen Sie an unserem 5 tägigem Schulungsprogramm für Menschen mit Diabetes teil Auch Angehörige sind herzlich willkommen Ein Team aus Diabetologen Ärzten einer Diabetesberaterin zwei Diabetesassistentinnen und einer Diätassistentin sichert die medizinische Versorgung auf höchstem Niveau und sorgt für eine angenehme Atmosphäre während Ihres Aufenthaltes im St Marien Hospital Regelmäßige Teambesprechungen dienen dazu die optimale Therapie für jeden einzelnen Diabetiker zu erarbeiten Darüber hinaus stehen Ihnen die Mitarbeiter auch gerne für individuelle Beratungen zur Verfügung Einige medizinische Ratschläge Auch Sie können mithelfen damit es Ihnen wieder besser geht Die richtige Ernährung ist die Grundlage der Therapie Fachkompetente Beratung wird Ihnen dabei helfen Wenn Sie Übergewicht haben versuchen Sie das Körpergewicht zu reduzieren Regelmäßige Bewegung z B spazieren gehen Rad fahren oder schwimmen hält Sie fit und verbessert den Stoffwechsel Ärztliche Kontrollen des Blutzuckers und weitere Stoffwechselwerte HbA 1c Cholesterin Triglyceriden Kreatenin sollten Sie regelmäßig durchführen lassen Zwischen den einzelnen Arztbesuchen kontrollieren Sie Ihren Blut oder Harnzucker selbst Wir zeigen Ihnen wie es geht Blutzuckersenkende Tabletten sollten nur nach Verordnung eingenommen werden und

    Original URL path: http://www.st-marien-hospital.contilia.de/startseite/druckversion.html?pidcatart=160&pidcat=99&pidartlang=153 (2016-04-28)
    Open archived version from archive



  •