archive-de.com » DE » C » CHRIS-ON-THE-BIKE.DE

Total: 367

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Chris on the Bike mit Miri, Anna und Uri # Genfer See - Stuttgart
    ich noch ein Foto vom hängenden Fahrrad bei Tageslicht Foto oben Dann montiert der Fahrer das Fahrrad ab Ich helfe Nehme den Rucksack auf den Rücken den Korb mit allem Krimskrams in die eine das Fahrrad in die andere Hand und erstürme den Bahnhof Durch eine Art Einkaufszentrum Der Zug steht schon abfahrbereit Geschafft Ich montiere im Zug den Korb die Kilometerzähler und ähnliches Bin aber durch die Nacht doch etwas durch den Wind Erst eine Coca Cola bringt mich wieder in die Spur Dazu gibt es vor dem Lausanner Bahnhof zwei Proben eines Milchdrinks Weil er viel Protein enthält wird er als Energy Drink beworben Mit furchtbarem Vanille und Erdbeer Geschmack Kaum bin ich runtergerollt zum Uferweg des Genfer Sees Foto links erfassen mich Sonne die Ruhe am Nordufer das gemächliche Seeleben mit Spaziergängern und Joggern Es wird bis zu 15 Grad Ein wunderschöner Tag Am Nachmittag wird die Sicht klarer Da bin ich in Genf Ich blicke vom Südufer auf die Promenade am Nordufer und die verschneiten Gipfel des Jura Gebirges darüber Auch eine Gruppe Austauschschülerinnen aus Bayreuth Das liegt in Bayern chillt vor dem Schiffchen Génève Fotos unten Die Gruppe hat von ihrer Partnerstadt Annecy aus einen kleinen Ausflug nach Genf gemacht Die hiesigen Uno Ableger und so was besichtigt Während mir am Nordufer noch viele Ecken und Strecken z B das Cluniazenser Priorat Saint Sulpice Foto rechts von unserer Rhône Tour 2009 in Erinnerung sind beradle ich mit dem Südufer neuland Eigentlich gut zu befahren auch wenn es keinen Uferweg gibt Bald kommt die kaum markierte Grenze zu Frankreich Der französische Teil des Genfer Sees ist wohl der Grund warum die Schweizer den offiziellen Rhône Radweg am Nordufer entlangführen Denn hier im Süden fährt man mit ähnlichen Kompromissen Rad wie auf der andern Seite Thonon les Bains hat eine sehr schöne Altstadt Normalerweise wäre ich hier geblieben Aber da ich morgen Mittag schon wieder in Lausanne sein möchte soll es heute Abend bis Évian les Bains gehen Es wird schon früh dunkel Die Sommerzeit beginnt erst in zehn Tagen Weil ich nicht ganz sicher war ob ich es so weit schaffe heute habe ich nichts gebucht Mich aber bei booking com eingehend informiert Ein Fehler Denn so weiß ich dass ich im Hotel Continental ein Zimmer für 55 Euro Zimmer bekäme das nun angeblich ausgebucht ist Also 65 Euro Plus Steuer Plus Frühstück Ärgerlicher das Wlan in meinem Zimmer im zweiten Stock funktioniert nicht Die Chefin an der Rezeption ist denkbar unfreundlich Das komme immer wieder vor bei iPhone Nutzern Da sei irgendetwas abgeschaltet Was das könne sie mir aber nicht sagen Das Passwort ist trotzdem perdu und so lässt sie sich aus übergroßer Gnade herab mir ein zweites Passwort zu generieren So kann ich wenigstens mit meinem Samsung Smartphone online gehen Viel besser funktioniert aber alles im Pub am Casino Wo es auch die Europa League zu sehen gibt Ein Bier geht hier für 5 60 Euro über den Tresen Schülerinnen aus Bayreuth im Austausch mit der Partnerstadt Annecy in Genf Nördliche Ufer Promenade des Genfer Sees in Genf vor verschneiten Jura Gipfeln Umrundung des Genfer Sees am Neujahrsfest Freitag 18 März 2016 Évian les Bains Grenze Frankreich Schweiz Montreux Lausanne 63 km Wieder wolkenlose Sonne Einige Rennradler sind unterwegs Schon in Évian Merkwürdiger Kreisverkehr Foto links Sie grüßen mich den Tourenradler Gerade in Frankreich keine Selbstverständlichkeit Die Uferstraße ist ok Aber außerhalb der Orte gibt es keinen Radweg Obwohl auch hier alles Teil der Rad Rund Route ist Le Tour du Léman à Vélo Auch die schweizer Route 46 führt virtuell durch den französischen Teil des Seeufers ohne beschildert zu sein Die französisch schweizer Süd Seite des Sees ist übrigens auch deutlich kürzer als die Nordseite Schön sind beide Seiten Im französischen Teil ist zwischen Évian und St Gingolph die Bahnstrecke stillgelegt Sie gäbe einen hervorragenden Radweg ab Jedenfalls erschließt sich mir nicht warum der offizielle Radweg plötzlich steil in die Berge führt Ich bleibe auf der Uferstraße St Gingolph ist eine geteilte Grenzstadt Im Gegensatz zu gestern ist der Übergang besetzt Jetzt vermehren sich wieder die Radweg Schilder Rund um den Rhône Zufluss führt der Radweg ab Le Boveret mehr oder weniger direkt am See entlang Ein paar Brücken müssen überquert werden Auch über Montreux leuchten Schneeberge Fotos unten Das Château de Chillon bei Montreux sehe ich diesmal von der Straße oberhalb aus Dort führt der Radweg entlang während wir vor sechs Jahren dem Scater Weg unten am See folgten In den Weinbergen ist es bereits 18 Grad Blumen blümen an der Uferpromenade Foto rechts Im iranischen Laden Damavand von Pully kann ich meine persischen Lebensmittelvorräte aufstocken Sohan Dough Und Shiraz Wein der den Namen der persischen Stadt trägt Die Rebe hat aber nichts mit dem Iran zu tun Auch wenn der Ladenbesitzer erzählt seit der iranischen Revolution werde der Wein in Australien angebaut Ein kleiner Altar im Laden ist dem persisch kurdischen Frühlings Neujahrsfest Nouruz gewidmet Ostern iranisch Drei Kilometer noch bis zum Bahnhof der olympischen Kapitale Lausanne Ich habe die Umrundung des Genfer Sees in 177 Kilometern absolviert Eigentlich war die Umrundung schon in der Umrundung des Mittelmeers von Essen aus enthalten So ist es noch schöner Weidekätzchen vor dem Alpen Panorama von Montreux Vor dem Institut de l Ecole des Missions zwischen St Gingolph und Le Boveret Kunst am See Wärme in den Weinbergen Samstag 19 März 2016 Lausanne Montreux Aigle Col du Pillon 1546 m Saanen 87 km Im Mc Donald s gegenüber vom Lausanner Bahnhof finde ich einen 50 Franken Schein Er liegt auf dem Boden Niemand der Gäste vermisst ihn Ich will ihn an der Kasse abgeben Für den Looser oder die ganze Mannschaft Aber die junge Frau gerät fast in Panik Das könne sie auf keinen Fall annehmen Dabei bin ich nur hier um das kostenlose Wlan zu nutzen Und ein Bett für die kommende Nacht zu buchen damit ich mich nicht wieder an irgendeiner Rezeption rumärgere Die nagelneue Jugendherberge in Saanen scheint ein tolles Ziel Aber auch anspruchsvoll Liegt sie doch jenseits des Col du Pillon mit seinen 1546 Metern Jedenfalls wie so oft frisst das kurze Online Abenteuer massig Zeit erst nach 45 Minuten komme ich weiter Komme wieder beim Perser von Pully vorbei Sammle meine Sachen ein Wir sprechen noch ein bisschen übers Neujahrsfest Dreizehn Tage dauert das noch bis zum 3 April Zurück am See entlang Diesmal mit dem Uhrzeigersinn nach Montreux Aus dieser Perspektive fahre ich andere Buchten an als gestern Immer versuche ich möglichst nah am Seeufer zu fahren Mehrmals ist es am Ende eine Sackgasse Es sind die schönsten Passagen mit Kunst Foto oben Auch das immer pittoreske Schloss Chillon Foto links Wo ich ausgedehnt pausiere Wochenend Feeling unter all den Besuchern Vom Rückenwind lasse ich mich aufwärts ins Rhône Tal treiben Bis Aigle Am Ortsausgang startet der Anstieg zum Pass Weinberge auch hier Vier Stunden für tausend Höhenmeter Es ist richtig warm geworden Auf 26 Grad steigt die Temperaturanzeige auf dem Bike Computer Weil es so warm ist und weil ich so langsam fahre Erst kurz vor der Passhöhe werden die Schneefelder geschlossener Foto rechts An den Nordhängen wird noch Ski gefahren Nicht nur die Seilbahn fährt Foto unten auch viele Lifte laufen noch Alle paar Höhenmeter muss ich inzwischen anhalten Ganz oben kann man auf 3000 Metern von Gletscher zu Gletscher auf einem künstlichen Steig laufen Mir reicht der Pass mit seinen 1546 Metern Er ist auch die Sprachgrenze Französisch adé ich bin im Berner Oberland Im Schatten des Passes wird es kalt Und es ist weiterhin wunderschön Die nagelneue Jugendherberge in Saanen ist chic Stylisch reduced to the max Schöne Beton Ästhetik Mein Jugendherbergs Ausweis nutzt mir nichts weil ich via booking com gebucht habe Diesmal also ein Fehler Aber die Jugendherberge sei den ganzen Winter über ausgebucht gewesen Und Ostern wieder Nur an diesem Wochenende sei es etwas relaxter meint der drahtige Typ an der Rezeption In meinem Sechs Bett Zimmer sind zwei schweizer Jungs Ansonsten tauchen Familien und kleine Gruppen im Parterre am Abend auf Seilbahn vor Oster und Neujahrs Vollmond Am Col du Pillon 1546 m Das Frühstück das für 88 Kilometer reicht Palmsonntag 20 März 2016 Saanen Saanenmöser 1279 m Thun Bern 88 km Zug Mainz Bin ich jemals nur auf der Basis eines Frühstücks 88 4 Kilometer gefahren Ich glaube nicht Die Jugendherberge Gstaad Saanenland in Saanen Blick auf die Stadt Foto links macht es möglich Eine riesige Frühstückslandschaft zieht sich an der Küchenfront entlang Ich bin früh eingeschlafen und früh aufgewacht Und damit der erste am Buffet Exzellentes Bircher Müsli Zwei weitere Edel Müslis Verschiedene Brotsorten Leckere Schwarzkirschen und Aprikosen Marmelade Käse O Saft Eine Mega Kaffee Maschine die Kaffee in allen Variationen und Stärken aus sich herauspresst Alles mehr oder weniger Bio zertifiziert Vor alpiner Kulisse die durch die großen Fenster zum Greifen nah ist Ich rolle das Rad aus dem Skikeller der jetzt wieder langsam zum Radkeller wird Mit der Frühstücks Energie geht es knapp 300 Höhenmeter hinauf Für die sieben Kilometer brauche ich 47 Minuten Alles Wintersportorte hier Ein Laden in Schönried wirbt mit 300 Biersorten Aus aller Welt Hier hat die Welt offenbar keine Probleme mehr Es kommt kein echter Pass Der Ortseingang von Saanenmöser Foto unten ist mit 1279 Metern der höchste Punkt Holzhaus in Saanenmöser Abfahrt im Simme Tal Auch heute kein einziges Wölkchen Foto oben Vier Tage ununterbrochene Frühlingssonne Dann bergab Begab Bergab Nicht auf dem Radweg Der sich anfangs noch unter der Langlauf Loipe versteckt Später ziehe ich die Straße vor weil sie IMMER mit weniger Erschütterungen verbunden ist als ein Radweg Auch wenn ein paar Idioten ganz knapp an mir mit ihren Autos vorbeifahren Es geht bergab bergab bergab Praktisch bis Thun Auch noch am Thuner See entlang Hier bin ich schon auf meinen Touren mit Anna 2014 und 2013 sowie mit Georg 1982 rumgeradelt In Thun faszinierten mich seinerzeit die vielen vielen Fahrräder Heute am Sonntag sind kaum welche zu sehen Weiter nun im Aare Tal Es gibt einen Radweg Teilweise als Waldweg Gegenwind Jetzt ist es auch warm Trotzdem brauche ich den ganzen Tag über nur zwei drei Schluck Wasser und überhaupt nichts zu essen Ganz eng führt der Weg am Flughafen Bern entlang Ständig Höllenlärm durch die steigenden und landenden kleinen und mittelgroßen Flugzeuge Auch hier viele Spaziergänger Die Einfahrt in die Stadt ist gelegentlich eine Slalomfahrt auf dem Damm Ich verliere den richtigen Fahrradweg aus den Augen Kann aber bis zum Fuß des schweizer Bundeshauses Foto unten im Tal bleiben Schon mittags bin ich da Schiebe die 40 Höhenmeter in die Stadt hinauf Kann in Annas leerer schönen neuen Wohnung duschen Und mein Fahrrad lassen Fotos unten Und deshalb auch mit dem schnellen ICE nach Hause fahren In 80 Stunden will ich wieder zurück sein Selfie bei Saanen Vor dem Bundeshaus in Bern Arbeit ohne Rad Montag Dienstag 21 22 März 2016 Bern Mainz Rad in Bern ich in Mainz Fahrrad Abstellraum in Bern Bern zwischen Effingerstraße und Schwarztorstraße Rucksack mit Innereien Das ICE Glück Karmittwoch 23 März 2016 Mainz Zug Bern Die ICE Welt ist auch nicht besser Ich will via Frankfurter Flughafen nach Mannheim fahren dort und in Basel umsteigen Ohne Rad muss ich zum Mainzer Hauptbahnhof mit dem Bus fahren Der hat Verspätung So wie der Intercity der mich zum ICE bringen soll Die rettende Idee die S Bahn zum Flughafen Trotz Bus Verspätung erreiche ich sie grad noch weil ich in Mainz von der Haltestelle Hauptbahnhof West direkt runter auf den Bahnsteig von Gleis 4 5 steigen kann Die Folge der S Bahn Fahrt ich muss dann vom Regional Bahnhof im Flughafen zum Fern Bahnhof gehen Die S Bahn ist zwar pünktlich in Mainz losgefahren sammelt aber Minute um Minute Verspätung ein So sind aus den acht Minuten für die Wanderung zwischen den Flughafen Bahnhöfen nur noch vier Minuten geworden Mit mir stürmen einige Passagiere über Treppen und Rollbänder hinüber Um dort festzustellen dass auch sämtliche ICE inzwischen Verspätungen haben Ich habe Glück der Anschluss ICE in Mannheim wartet fünf Minuten um die Fahrgäste Richtung Schweiz mitzunehmen Bis Freiburg hat er die Zeit wieder drin So wird der Umstieg in Basel der erste entspannte an diesem Tag Und ich bin wie geplant um 21 56 Uhr in Bern Wo ich die inzwischen geschriebenen und frankierten Postkarten einwerfen kann die ich am Sonntag vor der Abfahrt noch hier gekauft habe So praktisch kann eine Tour Pause sein Anna im Emmental Sonnig unterwegs mit Anna Gründonnerstag 24 März 2016 Bern Emmental Nottwil 86 km Anna Fotos oben links unten will es noch einmal versuchen Noch einmal wissen Vor zwei und vor drei Jahren ist sie jeweils ein zwei Tage bei Touren in der Schweiz mitgefahren Es waren immer die härtesten Tage der Tour Eisiger Regen Wind Sturm wahnwitzige Höhenmeter Aus dem Stand eine Herausforderung Oder eben Überforderung Anna hat all das gemeistert Allerdings Fahrrad Touren können ja auch schön sein Und das könnte vielleicht im dritten Anlauf klappen Die Warnung aus Eltern Sicht an mich aber ist verständlich Strapaziere sie bitte nicht zu arg dabei Sie sollte sich eigentlich erholen Selbst Miri schreibt sie fürchte vor allem um Annas leibliches und seelisches Wohlbefinden Eine gute Voraussetzung dafür dass alles besser wird Anna hat ein nagelneues gutes Fahrrad Außerdem haben wir eine kürzere Strecke geplant Wir wollen von Bern aus nach Nottwil am Sempachersee Und wir verzichten auf die sicher schönste aber auch anspruchsvollste Streckenoption durch die Unesco Biosphäre Entlebuch Für die Variante durchs Emmental prophezeit GoogleMaps nur 75 Kilometer und 465 Höhenmeter Wir starten in Bern mit dem schweizer Bundeshaus im Rücken Foto links bei sonnigem aber nicht allzu warmem Wetter Der Anfang ist easy Wir vermeiden erfolgreich den Abstieg ins Aare Tal Bei Worb machen wir einen winzigen unnötigen Schlenker Es geht kurz bergauf aber dann sehr langsam am Biglenbach entlang bergab Der mündet in Hasle bei Burgdorf in die Emme Womit wir im Emmental gelandet wären Zu dem werden auch verschiedene Seitentäler gezählt Also bleiben wir obwohl wir direkt wieder den Dürrbach und Griesbach aufwärts fahren eine ganze Weile im Emmental Foto oben Ohne je vielen Kühen zu begegnen Wobei sich der Name Emme vom gallisch keltischen ambis Fluss ableitet Emmentaler Käse bedeutet somit eigentlich Flusskäse Selfie Pause im Luthern Tal Annas Farb Kontraste Klassiker Selbstauslöser Pause im Luthern Tal Beim Abzweig nach Affoltern im Emmental haben wir im Grunde den höchsten Punkt der heutigen Etappe erreicht Aber weil alles so schön und so leicht ist lassen wir uns auf den scheinbar parallel verlaufenden Radweg leiten Wobei sich Waldwege im Allgemeinen nicht so gut auf meinen immer noch sensiblen Kopf auswirken Der Radweg gewinnt immer mehr Entfernung von der Straße und führt dann munter bergauf über Hueben Wieder zusätzliche Höhenmeter Kurz nachdem wir wieder auf der Straße zurück sind kommen wir in Huttwil an der Zentrale des E Bike Giganten Flyer vorbei Erst beim Zurückschauen sehen wir wie weit sich die Produktionshalle noch von der Straße wegstreckt Wir folgen eine Weile dem Tal der Luthern Die Sonne ist jetzt so warm geworden dass wir eine ausführliche Pause auf einer Bank genießen können Fotos oben mit Blick auf unsere Räder Foto ganz unten Die letzten Kilometer auf der Straße von Sursee nach Nottwil sind unangenehm Viele Autos wenig Platz Da folgen wir gern der Beschilderung eines Radwegs in unseren Zielort Doch der führt unversehens wieder zurück nach Sursee Wir wenden Und finden schließlich eine Art Seeuferweg der auch für Radler gedacht ist Noch einmal eine besonders schöne Passage heute Unser Quartier soll der Bauernhof Kohlweid sein Er liegt am Hang rund 120 Meter über dem See Also strampeln wir auch hier noch mal rauf Foto unten Es lohnt sich Die Bauersfrau ist sehr freundlich die Ferienwohnung hell und neu mit tollem Blick auf den Sempachersee Am Ende sind es dann doch 86 statt 75 Kilometer geworden Die prophezeiten Höhenmeter haben sich fast verdoppelt Und alles ist mehr als bei den bisherigen Etappen die Anna und ich zusammen geradelt sind Annas Knie zwicken ein bisschen Dennoch fällt ihr heute alles leichter Dank Wetter und Material Auch dank wenigem Gepäck Foto rechts Das Gasthaus Krone gegenüber der Kirche bietet uns vorzügliches indisches Essen Steht aber möglicherweise vor der baldigen Schließung wie wir am nächsten Morgen hören Finaler Anstieg bei Nottwil am Sempachersee Foto Anna Babl Osterlämmer und Sulkyfahrer am Karfreitag Karfreitag 25 März 2016 Nottwil Aargau Baden Ehrendingen 78 km Der Karfreitag beginnt mit Osterlämmern Die Bäuerin lässt uns vor dem Abschied von Kohlweid in den Stall Das dritte von drei neugeborenen Lämmern ist erst seit wenigen Minuten auf der Welt Es ist gerade dabei sich erstmals auf die eigenen Beine zu stemmen Foto links Eins nach dem andern wird vom Bauer an den Euter der Mutter geführt Alle sollen etwas von der besonders fetthaltigen allerersten Muttermilch bekommen Alles äußerst anrührend Ok das Wetter tendiert wieder zu genau dem Wetter das Anna bei ihren ersten beiden Touren mit mir verfolgt hat kalt und regnerisch Dafür ist die Strecke einfacher heute fahren wir nur an Flüssen entlang vom Nordende des Sempachersees führt die Suhre bis zur Mündung in die Aare in Aarau Der folgen wir eine Weile bis wir die Limmat aufwärts nach Baden CH radeln Erst da fällt mir auf um es Anna noch angenehmer zu machen hätten wir auch von Bern an nur an der Aare radeln können Aber irgendetwas wie ein Pass hätte wohl gefehlt Am Wetter hätte es auch nichts geändert Trotz des Wetter sind wir nicht die einzigen die unterwegs sind Sulky Fahrer begegnen uns Foto rechts Irgendwann müssen wir dann doch die Regen Überschuhe anlegen Das leichte Nieseln verstärkt sich Und kumuliert In Aargau wärmen wir uns im Glas Pavillon von Starbucks auf Danach wird es noch schlechter Schließlich müssen wir doch noch irgendetwas essen um bis Baden zu kommen An einer Bushaltestelle werfen wir ein paar Kohlenhydrate ein Der Weg ist länger als von Google versprochen Anna vermutet eine Verschwörung Anna hält durch Noch nässer und kälter erreichen wir den

    Original URL path: http://www.chris-on-the-bike.de/stuttgart (2016-04-26)
    Open archived version from archive


  • Chris on the Bike mit Miri # Rheinhessen - Donnersberg
    wir uns zunächst für den Ludwigsturm Foto rechts Von dem haben wir auch einen guten wenn auch leicht diesigen Blick auf die Windräder in allen Himmelsrichtungen Einst eine gute Verteidigungsposition der Kelten Der höchste Berg der Pfalz nicht von Rheinland Pfalz wie der Campingmeister aus Holland meinte Miri erschließt noch einen andern Gipfel und dann werden bei der Abfahrt die Felgen schnell so heiß dass wir beim Gethsemani Kloster der Trappistinnen eine Pause einlegen müssen Trotz Nachfragen in Dannenfels verpassen wir den direkten Weg ins Zellertal Kommen ungewollt nach Kirchheim Bolanden werden nach Bolanden geführt und entern das etwa 30 Kilometer lange Zellertal mit dem Flüsschen Pfrimm schließlich in Marnheim Ein Weintal in dem sich die Hitze sammelt 40 Grad stehen lange auf meinem Radcomputer zu Buche Die Kerb von Immesheim Foto links genauer Immesemer Kerb verschafft uns eine gut verpflegte Pause Die letzten Lachsbrötchen gehören uns Und reichlich Apfelschorle Cooler Helm meint zu mir einer der Kerweborsch wie sie auf den Event T Shirts genannt werden Vom Zellertal und seinem Radweg teilweise identisch mit dem Wanderweg Foto unten hatte ich bisher noch nichts gehört Zu Unrecht Abseits der Autos wunderbar zu fahren Ein guter Weg nach Worms Kurz vor knapp kann Miri auch in einen Tümpel der Pfrimm springen Eigentlich wollten wir noch bis nach Mainz radeln Aber die Hitze hat uns aller Kräfte beraubt Der klimatisierte Zug belebt uns Wander und Radweg united Schatten in heißer Sonne Hügelige Hiwwel Route Mazedonisches und Mediterranes Montag 31 August 2015 Mainz Gonsenheim Lerchenberg Ebersheim Mainz Gonsenheim 36 km Nach den Anstrengungen des Wochenendes heute nur ein kurzer Pre und After Work Trip innerhalb der Mainzer Stadtgrenzen Immerhin zum höchst gelegenen Stadtteil Ebersheim Da bietet sich von Bretzenheim aus die Hiwwel Route Foto oben an Wobei es eigentlich nur Hiwwel aufwärts geht Die Windräder von Ebersheim immer vor Augen Foto unten Vorbei an der nagelneuen mazedonisch orthodoxen Kirche Eigentlich eine kulturreligiöse Attraktion die aber mitten im Hechtsheimer Gewerbegebiet ihren Glanz selbst im schönsten Abendlicht Foto rechts nur dem begrenzten Kreis der abendlichen Gewerbegebiet User schenken kann Am letzten meteorologischen Sommertag gibt der noch einmal alles was er in diesem superwarmen Sommer schon gegeben hat Im Garten von Gudrun Co genießen wir Gespräche Mediterranes Reisebilder und Wein Bei immer noch angenehmsten Temperaturen können wir danach wieder downhill rollen Windräder von Ebersheim Langer Sommerabend Die Rettung Hochdruck von der Tankstelle Dienstag 1 September 2015 Mainz Gonsenheim Lerchenberg Bodenheim Worms 63 km Bleibt also noch der Lückenschluss nach Worms für den es am Sonntag zu heiß war Heute hat es mit Herbstbeginn mächtig abgekühlt Dazu Regen Das führt auf meinem Short Cut über die rheinhessischen Hiwwel vom Lerchenberg nach Bodenheim zu einer Schlammschlacht Der gerade angefeuchtete Lehm setzt sich zusammen mit dem herumliegenden Stroh zwischen Rädern und Schutzblechen fest Foto links Nichts geht mehr Rollt mehr Immer wieder muss ich mit Stöcken die klebrige Masse entfernen Zu spät Am Vorderrad sprengt die Masse das Schutzblech Die untere Aufhängung an beiden Seiten fällt ab Das Schutzblech

    Original URL path: http://www.chris-on-the-bike.de/donnersberg (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Chris on the Bike mit Miri # Mainz - Emmerich
    warme Sonne Freitag 15 Mai 2015 Zons Neuss Moers Xanten 91 km Anders als im letzten Jahr setzen wir nicht bei Zons mit der Fähre auf die rechte Rheinseite über sondern steuern Neuss an Die Fahrradführung in und durch die Stadt kann nicht so ganz überzeugen Über allem ein etwas unangenehmer Geruch Im spätromanischen Quirinus Münster bereiten sich Fahrradpilger die nach Altenberg wollen auf einen Gottesdienst vor Die Arbeitersiedlungen in Krefeld beeindrucken auch der Chempark von Bayer Uerdingen Das eine gibt s nicht ohne das andere Wir rollen weiter auf dem breiten separaten Radweg auf der anderen Straßenseite Wollen nach Moers Vor dem futuristischen Hanns Dieter Hüsch Bildungszentrum der Moerser Volkshochschule ist Anfang Mai ein Bronze Denkmal des Kabarettisten enthüllt worden Foto rechts Er wäre 90 Jahre alt geworden Ein bisschen stadteinwärts findet sich der Hanns Dieter Hüsch Platz Ein lauschiges Plätzchen Weiter geht s an der Straße bis nach Rheinberg Da hat Miri genug von größeren Straßen Wir radeln auf dem großen Rhein Deich Bogen vorbei an der Brücke nach Wesel Der schönste Streckenteil des Tages Erreichen so bei heute nicht übermäßig warmer Sonne Xanten Die späte Abendmesse bietet uns noch eine Besichtigung des Doms Windräder über Rapsfeld bei Kalkar Düsteres AKW Wunderland Samstag 16 Mai 2015 Xanten Kalkar Emmerich 34 km Zug Andernach Heute ist es trübe Und kühler Der archäologische Park von Xanten ist da nicht sehr verlockend auch die mittelalterlichen Recken in ihren Zelten des Siegfriedspektakel zwischen Stadt und römischer Stadt müssen sich mit der Witterung arrangieren Süd und Nordsee bei Xanten kommen Bei Obermörmter finden wir einen Direktweg Richtung Wunderland Kalkar Foto links wohl der einzige Freizeitpark der in den Ruinen eines nie in Betrieb gegangenen Atomkraftwerks sein Setting hat Das Kettenkarussell dreht sich über den Rand des Kühlturms hinaus Der Kühlturm ist immerhin als Bergkulisse bemalt und kann wohl auch erklettert werden Die andern Gebäude wirken recht düster und schon länger nicht mehr renoviert Ein bisschen Farbe könnte Wunder wirken Im Rezeptionsbereich des Freitzeitparks und der sechs Hotels drängen die Massen rein und raus Günstige Wochenendarrangements locken viele auch aus den Niederlanden Finale auf einer schönen Allee Foto unten Jetzt tropft es sogar ein bisschen Tagesziel Emmerich liegt im Dunst als wir über die letzte Brücke vor der holländischen Grenze fahren Hier endet die Tour erst einmal Ein RegionalExpress fährt praktischerweise durchgehend bis Koblenz Ich steige in Andernach aus Miri muss zurück nach Mainz Wohin ich morgen mit dem Rad kommen möchte Kurz vor Emmerich Foto Reenactment nach 33 Jahren Sonntag 17 Mai 2015 Andernach Koblenz Mainz 117 km Sonnig aber frisch Viele Radler schon am frühen Sonntagmorgen unterwegs In Koblenz will ich ans Deutsche Eck Ein Großteil ist abgesperrt als Ziel für den Mittelrhein Marathon 2006 und 2010 bin ich ihn selbst mitgelaufen Jetzt fahre ich dem Feld entgegen Welchem Feld Erst kommt der Führende Dann eine sehr lange Pause Dann einzelne Läufer Dann auch ganz wenige Läuferinnen Aber nie ein Feld Foto rechts Waren 2006 noch 1200 Männer bzw 2010 bei dem

    Original URL path: http://www.chris-on-the-bike.de/emmerich (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Chris on the Bike mit Miri # Ostende - Hull
    halten Irgendwann schiebe ich weiter Die nächsten Häuser sind nicht weit Shepherdswell Miri entdeckt eine Filiale des The White Cliffs Medical Centre So bekommen wir doch mehr von den weißen Klippen zu sehen Allerdings ist die letzte Krankenschwester gerade gegangen Tun könne man nichts für uns Wir erkundigen uns noch einmal nach dem Weg zum einzigen B B weit und breit Oast Cottage hier nur als Oast House bekannt Miri macht eine Vortour Dann rollen wir beide zum de luxe B B Mal sehen was morgen alles wieder funktioniert Nach dem Sturz Die Strecke vor der Sturzstelle B bei Shepherdswell mit Höhenprofil fünf Prozent Gefälle auf 500 Metern Keine Röntgen Aufnahmen im State Hospital Dienstag 12 August 2014 Zugfahrt Shepherdswell Canterbury Shepherdswell Der sehr nette Vermieter im Oast House bringt uns mit dem Auto zum Canterbury Hospital Und erklärt dabei dass das Oast House früher zum Trocknen der Hopfen der Hopfendarre genutzt wurde In der Kindheit hätten sie in den Sommerferien noch jeden Tag zwei große Kübel Hopfen sammeln müssen Heute würden das Polen und Russen machen Wir sind zunächst die einzigen in der Ambulanz des State Hospital von Canterbury Müssen ein wenig warten Dann kümmert sich eine sehr freundliche ältere Ärztin um uns Röntgen Aufnahmen hält sie nach einigen Bewegungs Checks für unnötig Eine Stelle am Ellenbogen hätte ihrer Meinung nach eigentlich gestern direkt genäht werden müssen So kann sie nur noch mehrere großflächige Pflaster verordnen mit denen der Rest Dreck in drei Tagen aus den Wunden an Knien Ellenbogen Hand und einigen andern Stellen gesogen werden soll Das macht die ähnlich alte Krankenschwester die wie von Beginn an zu merken gelegentlich andere Vorstellungen als die Ärztin hat Wunden die längst getrocknet und nicht dreckig sind will sie mit ihrem Gummi Pflaster verschonen Ganz in meinem Sinne Ich fahre mit dem Zug zurück während Miri sich Canterbury widmet Bei jedem Schritt spüre ich die Erschütterungen in meinem Kopf Abgesehen davon kann ich mit meinem rechten Arm heute nicht viel anfangen Zurück in Shepherdswell pilgere ich nichtsdestotrotz zur Stelle des Sturzes Der Hang den ich hinunter kam ist tatsächlich vergleichsweise flach Nur 500 Meter lang ist die Abfahrt mit fünf Prozent Gefälle Luftfoto mit Höhenprofil oben Ich dürfte maximal etwa 30 Stundenkilometer gefahren sein Jedenfalls ist in der Talsohle das ein oder andere Schlagloch Foto rechts und Video unten vor allem viel Dreck auf der Straße Irgendwie bin ich da so ungünstig aufgekommen dass ich letztlich die Kontrolle verloren habe Ein weiterer Faktor könnte sein Wegen des Rückfluges habe ich die Lowrider vorne nicht installiert So ist das gesamte Gepäck hinten und der Schwerpunkt des Rades entsprechend Der vordere Teil des Rades hat also in kritischen Situationen von vornherein etwas weniger Bodenhaftung Die Stelle des Sturzes am Tag danach Alles mit Links Mittwoch 13 August 2014 Shepherdswell Canterbury Gillingham 72 km Wir radeln wieder Weiter auf der National Route 16 Auf schmalen Straßen durch Kent Die Schulter meldet jede Erschütterung Es geht In der Innenstadt von Canterbury gibt es zwei Fahrradläden Der eine hat keine holes in seinem Reparatur Zeitplan aber der am Busbahnhof wird telefonisch befragt und kann Eine Stunde später ist die Hydraulikbremse die übrigens keinen Bremszug hat sondern eben hydraulisch funktioniert und dadurch nicht so ganz einfach zu bearbeiten ist repariert Davor ist Zeit für Fish Chips Foto links und eine Porträtfoto Ausstellung Die Kathedrale hat Miri gestern schon absolviert Auf Ersetzen des Vorderlichts und des Fahrrad Computers sind beide Läden nicht sonderlich erpicht Bleibt es wie es ist Ab Canterbury könnten wir dem großen Radweg National Cycle Network Route 1 folgen dem Nordsee Radweg North Sea Cycle Route auch EuroVelo Route 12 Eigentlich genau unsere Strecke Aber hier macht er uns zunächst zu viele Umwege Wir befahren ihn zwar ab und zu mehr aber die große A 2 die ab dem Abzweig der Autobahn M 2 ganz nett als Straße ist aber immer noch reichlich Verkehr hat In Sittingbourne Foto unten ist die Beschilderung recht unübersichtlich Ein Regenschauer lässt uns zu McDonald s flüchten Hier gibt es auch Wifi Und schon haben wir die Jugendherberge Medway in Gillingham gebucht Dazu sind noch ein paar Kilometer A 2 notwendig Wieder angenehmes Auf und Ab Sonne Wolken Regentropfen Dann die ein bisschen abgelegene Jugendherberge Mit Gästen auch aus Bielefeld und Kehl Alles in allem gewöhne ich mich langsam daran das meiste mit Links zu machen Die Knie jedenfalls haben den Sturz anscheinend ganz gut überstanden Am Stadtrand von Sittingbourne Regen in Essex Donnersttag 14 August 2014 Gillingham Gravesend Fähre Tilbury Stansted Saffron Walden 112 km Der Youth Hostel Chef beschreibt netterweise noch einmal den Weg zur Rochester Bridge ohne wieder auf die A 2 zu kommen Wir fahren quer durch Chatham und da wo wir unter der Eisenbahnbrücke auf die A 2 stoßen überqueren wir sie und folgen der High Street Auch wenn sie Fußgängerzone ist Bis zur Brücke auf der dann eine Radspur ist Danach vertrauen wir uns der National Route 1 an Auch wenn die zunächst unnötigerweise steil über einen Hügel führt den die Straße umgeht Danach ist es ein weitgehend autofreier Weg zur Themse Hier und da muss man durch mannshohe Gitter Foto rechts Ein bisschen umgibt uns auch die Trostlosigkeit der Umgebung der Metropole London Die kleine Fuß und Fahrrad Fähre bei Gravesend ist die erste Möglichkeit über die Themse zu kommen Problemlos zu finden Wir sind die einzigen Fahrgäste auf der 11 30 Uhr Ferry Foto oben Video unten Fahrt mit der Personenfähre über die Themse von Gravesend nach Tilbury am äußersten Stadtrand von London Auf der Tilbury Seite warnt uns jemand vor dem Ort Keep to your bike Vor allem fehlt eine Hinweis Tafel wie man nun mit dem Fahrrad weiterkommt Die NCN Route 13 quert zwar die Anlegestelle aber wer weiß wohin die beiden Richtungen führen Eine Recherche bei der nicht ganz leicht zu handelnden aber unverzichtbaren Website der Organisation für healthier cleaner and cheaper journeys Sustrans hätte gezeigt dass sie von der Londoner Tower Bridge quer zu unserer Route durch Essex nach Colchester führt Mit Hilfe einer Fahrlehrerin der Taxi Zentrale und der ehrenamtlichen Oldies in der Bücherei Tourist Information von Tilbury finden wir den Weg auf der A 128 Richtung Norden In Brentwood machen wir Mittagspause Landen wieder bei McDonald s weil mein Wlan von gestern 24 Stunden und damit immer noch gilt Checken die Hotels von Saffron Walden buchen aber nicht weil unsicher ist ob wir bis dahin kommen heute Bedrohliche schwarze Wolken haben sich über dem Ort zusammengezogen Als wir die Ortsgrenze erreichen regnet es sich ein Wir hechten zurück zu Unterstellmöglichkeiten Dann geht der leichte Regen in einen heftigen Schauer samt Blitz und Donner über Bäche und Seen entstehen auf Bürgersteig und Straße Foto links Kräftiger Regenschauer in Brentwood Zwei Feuerwehrwagen brechen halsbrecherisch Richtung Norden auf Bald gefolgt von Polizeiwagen Bei leichtem Tröpfeln und 13 Grad setzen wir unsere Fahrt fort Erreichen bald eine Stelle an der die Straße gesperrt ist Hier blockieren Feuerwehr und Polizeiwagen die Strecke kämpfen um die Insasssen eines Autos das unter einen LKW geraten ist Wir dürfen auf der anderen Straßenseite auf dem Bürgersteig passieren Ab Chipping Ongar folgen wir kleinen Straßen und dabei auch NCN Fahrradwegen Die führen wunderschön um den Flughafen Stansted herum Leider geht es genau in der Einflugschneise weiter Alle paar Sekunden braust ein Flieger über uns hin Gegenüber von der schönen Pfarrkirche von Thaxted Foto unten ist das Swan Hotel ausgebucht Müssen wir doch nach Saffron Walden Wählen wieder eine Nebenstrecke über Debden Es ist kurz vor 20 Uhr als wir im gerade wieder einsetzenden Regen Saffron Walden erreichen Im Hotel Saffron das heute Mittag ohne Frühstück bei booking com 60 Pfund gekostet hätte will man uns das gleiche Zimmer partout für 75 Pfund andrehen Diskussion unmöglich Buche ich das Zimmer eben für ein Trinkgeld von einer Pizzeria aus Leider hat sich der Typ von der Rezeption verkrümelt als wir zurückkommen Ein freundlicherer Kollege von der Bar checkt uns ein Das Zimmer ist noch sehr gut bezahlt Im Gegensatz zu den bisherigen Unterkünften lässt sich mit Hilfe des Rasier Steckers im Bad hier nichts von unseren Geräten laden Gemeindekirche Johannes der Täufer 14 15 Jh Thaxted Radeln in Englands Fahrradhauptstadt Freitag 15 August 2014 Saffron Walden Cambridge 29 km Auf ruhigen Nebenstraßen radeln wir im Tal nach Cambridge Sehenswert nicht nur Colleges und Churches Für englische Verhältnisse auch sensationell viel Fahrradverkehr Fotos unten Samt Fahrrad Parkhaus Fast die Hälfte der Cambridger fährt einmal die Woche Rad Damit liegt die Uni Stadt deutlich vor ihrem schärfsten englischen Konkurrenten Oxford wo etwa jeder Vierte einmal die Woche radelt Zum Vergleich In Münster nutzen 77 Prozent der Bevölkerung das Fahrrad täglich oder mehrmals pro Woche Die Kurzetappe reicht uns heute Wir steigen im University Arms Hotel ab Foto rechts Portal Christ s College 1505 11 In der St Edward s Passage vor dem King s College Auf dem River Cam beim Clare College Hochzeits Lauf im kühlen Sommer Samstag 16 August 2014 Cambridge St Ives Whittlesey Spalding Boston 115 km Bei der Touri Info haben wir immerhin eine Fahrrad Karte der näheren Umgebung von Cambridge ergattert Ansonsten ist auch im Buchhandel Fehlanzeige Die Karte allerdings weist die Route die wir aus der Stadt nehmen nicht als die NCN Route 51 aus als die sie aber in der Realität beschildert ist Etwas außerhalb wechseln wir dann auf die auf der Karte ausgewiesene 51 Und siehe da Sie verläuft am Rande einer Spurbusbahn Foto links Auf der Busse bis St Ives rollen Durch eine sehr schöne Seenlandschaft Viele Rennradler sind hier an diesem Samstagmorgen unterwegs Aber auch sehr viele Busse Bei Kings Ripton dreht unser Weg nach Norden und damit gewinnen wir ein bisschen Rückenwind für den Rest des Tages Alles ist flach auch Orte wie Upwood mit einer schönen Pausen Parkbank und selbst Ramsey Heights Hinter Whittlesey werden wir vor einem Hochzeits Lauf gewarnt Bald überholen wir tatsächlich eine winzige Läufergruppe zu der zumindest die Braut zu gehören scheint begleitet von einem Fahrradfahrer mit weißem Luftballon Sie jubeln gerade über das Erreichen des höchsten Punktes ihres 10 km Lauf die Brücke über einen der vielen Kanäle Kurz darauf wartet ein Verpflegungsstand mit doppelt so vielen Leuten In Crowland stoßen wir auf die Reste einer bedeutenden Abtei die zum Teil als Ruine dasteht Foto rechts zum Teil als Pfarrkirche genutzt wird Hinter dem Ort beginnt der schönste Teil des heutigen Tages auf dem westlichen Damm des Flusses Welland können wir einsam dahingleiten Spalding hat zwar zahlreiche von uns herbeigesehnte Indian Take Aways Die sind allerdings am frühen Nachmittag alle geschlossen Machen wir self catering auf dem Holland Market Trotz Rückenwind ereilen mich Müdigkeit und Erschöpfung Ich raffe mich noch mal auf zu den letzten Kilometern nach Boston Puritaner des Ortes gaben dem inzwischen etwas bekannteren gleichnamigen Ort in den Vereinigten Staaten seinen Namen Obwohl noch einige Kilometer vom Meer entfernt zeichnen sich die Gezeiten in den Flussadern rund um die Altstadt ab Wir raffen uns auf zu einem abendlichen Spaziergang Leicht bekleidete Girlies verwundern uns angesichts des anhaltend windigen kühlen Wetters Vor dem White Hart Hotel ist sogar ein Salsa Abend mit Live Musik im Freien Die Engländer betrachten das Ganze hier offenbar als Sommer Am Deich bei Wrangle zwischen Boston und Skegness Windstill im Seashells Sonntag 17 August 2014 Boston Skegness Sutton on Sea 70 km Im Regen laufen wir zur großen anglikanischen Kirche St Botolph mit noch größerem Turm Um acht Uhr wird hier Said Eucharist gefeiert Im Gegensatz zur Sung Eucharist um 10 30 Uhr erklingt hier kein einziger Ton Nicht mal eine Predigt bringt die Pfarrerin zur Aufführung Rund zehn ältere Menschen sitzen um einen Altar im rechten Seitenschiff Im Rahmen unseres Frühstücks reenacten wir im New England Hotel eine Boston Tea Party Neben zahlreichen Cereals und vegetarischem Full English Breakfast Als wir mit den Rädern in See stechen scheint ein bischen die Sonne Die Titelseite der lokalen Sonntagszeitung lässt uns in Verbindung mit dem sehr starken Westwind gen Osten nach Skegness rollen Dort gibt s heute einen Karnevalsumzug Der vor kurzem einem Hurricane zum Opfer fiel Das verdammt uns im Wesentlichen dazu auf der A 52 zu fahren Zweimal versuchen wir es mit kleineren Parallelstraßen die sich im Gegensatz zum Kartenanblick nicht so wahnsinnig parallel zur A 52 verhalten Beim ersten Mal geraten wir auf einen Weg jenseits des Damms Fotos oben und ganz oben Beim zweiten Mal zu einem schönen Pausenplatz im Zentrum von Wainfleet All Saints Beide Eskapaden bedingen kurze Gegenwindpassagen die mich schon an den Rand meiner immer noch von Schulter und Kopfschmerzen geplagten Konstitution bringen In Skegness geraten wir in den sich gerade in Bewegung setzenden Karnevalsumzug Eine Mischung aus Kinderspaß und Kommerz der lokalen Ferienindustrie Und die erweist sich als überaus umtriebig Der gesamte Strandbereich des Seebades wird dominiert von Riesen Karussell Rutsche Wasserbahn etc Vor der Kulisse einiger Heerscharen Windräder wenige Meter vor der Küste Nach einer windigen Pause am Strand die Miri nutzt um zumindest mit den Füßen im Meer zu stehen geht s nun weiter Richtung Norden am Meer entlang mit starkem Seitenwind Die kommerzielle Beach Dominanz steigert sich hin zu Fantasy Island von der wir in der Ferne im Wesentlichen eine gigantomanische Achterbahn wahrnehmen Nach 15 Kilometern führt die Straße wieder ans Meer das nun richtige Dünen und einsame Strände hat Bis wir bei Sandlands die Ausläufer des nächsten Touristen Eldorados Mablethorpe erreichen Kleine Holzhäuser säumen die Strandpromenade Auf der man teils ganz gut Fahrrad fahren kann Fotos links und unten In Sutton on Sea das erlösende Schild Rooms available bei Seashells Ein schönes kleines neu eingerichtetes Zimmer Windstill Auf der Promenade von Sutton on Sea am Morgen Schüttelfrost auf dem Weg zu Victoria Montag 18 August 2014 Sutton on Sea Mablethorpe Kingston upon Hull 102 km Zugfahrt Scarborough Der Tag scheint gut zu beginnen mit Full Vegetarian English Breakfast Auf Wunsch bekomme ich Poached Eggs die jüngst von meinem Patenkind Hannah nach einem Rezept von Jamie Oliver bei uns zu Hause realisiert wurden wie bei YouTube zu sehen Miri war natürlich vorher schon im Meer Und weiß von Nordwind zu berichten Kräftiger Gegenwind Besonders da wo wir unsere Tour starten auf der Strandpromenade bis Mablethorpe Dann drehen wir vom Strand ab und schlagen damit dem Wind ein kleines Schnippchen Aber Wind und Wolken sind heute gegen uns Die erste von drei ordentlichen Regenpausen verbringen wir bei einem Bauern unterm Vordach Wir fahren nur Nebenstrecken und umgehen alle mittelgroßen Ortschaften Fotos rechts Quer rüber durch die Hügel der Lincolnshire Wolds Fotos unten zur unvermeidlichen Brücke über den River Humber Früher als erwartet stoßen wir mal wieder auf den Nordsee Umrundungs Radweg NCN 1 Sogar 33 Meilen etwa 53 Kilometer bis Hull sind angegeben Die braucht der Weg weil er sich bei Great Limber weigert ein paar Kilometer die A 18 zu nutzen Stattdessen führt er zurück nach Süden Anfangs machen wir das Spiel mit Als es zu dolle wird drehen wir ab nach Norden auf einer weiterhin sehr schönen Nebenstrecke Auf der uns der zweite Schauer erwischt Räder und Ortlieb Taschen werden gesäubert wir halten uns unter einem schräg gewachsenen Baum halbwegs trocken In der Ferne rauchen die Schornsteine von Kingston upon Hull kurz Hull Hull is dull sagt der Engländer Aus der Ferne scheint sich das zu bestätigen Auch die Anfahrt zur riesigen Humber Bridge ist alles andere als lieblich Der Fluss ist hier schon fast Meer Die Hängebrücke verlangt uns 50 Höhenmeter ab Foto links Als wir die wieder verloren haben kommt der nächste Schauer den wir unter der immer noch nicht lieblichen Humber Brücke verbringen Von nun an geht s ganz nett durch Hessle nach Hull auch wenn die Beschilderung das nicht immer verrät Wir kommen gerade rechtzeitig an der train station von Hull an um den letzten Zug nach Scarborough nehmen zu können Ein Nahverkehrszug von Northern Railway Das Return Ticket für zwei ist billiger als One way einzeln Nehmen wir das Fahrrad koscht nix Kaum sitzen wir im Zug verschlechtert sich mein Zustand Minute um Minute Meine Verdauung streikt oder streikt eben nicht seit dem Nachmittag Und jetzt kommen Magenkrämpfe dazu Und Schüttelfrost Ich schlottere was Arme und Beine hergeben Übergebe mich und ähnliches auf der Bordtoilette Starre stur nach vorne Hoffe auf ein Ende dieser Fahrt Das erst in Scarborough kommt Schräg gegenüber auf dem Bahnhofsvorplatz ist ein Hotel Sie haben ein Zimmer für uns Victoria In den Lincolnshire Wolds Salzstangen und Coca Cola Dienstag 19 August 2014 Scarborough Nach der wenig erquicklichen Nacht entspannt sich Miri bei gefühlten sechs Grad Lufttemperatur durch ein Bad in der Nordsee Und kehrt als Scarborough Fan an den Frühstückstisch im Hotel Victoria zurück Ich bestücke mein Frühstück nur mit polnischen Salzstangen und 500 ml Coca Cola aus dem nahe gelegenen polnischen Kioskladen Die Kraft reicht um aufs Rad mit Gepäck zu steigen Die viel besungene Scarborough Fair existiert schon ein paar Jahrhunderte nicht mehr Muss also auch nicht besichtigt werden Weit komme ich heute sowieso nicht Nach ein paar Metern durch die wirklich sehr schöne Südbucht und Nordbucht von Scarborough Fotos rechts und unten landen wir beim nächsten B B Ich muss warten bis die Zimmer so weit sind Sitze schlafend auf der Couch im Eingangsbereich Am späten Nachmittag immerhin ein Spaziergang zum Strand Die Schlossruine von Scarborough Steilküste im Norden von Scarborough Epilog RailTrail Cinder Track Mittwoch 20 August 2014 Scarborough Whitby 40 km Zugfahrt Darlington Mir geht s besser Miri geht ins Meer Bei heute sehr viel wärmerem Wetter Ich kaufe Coca Cola und ergänze meine Salzstangen Diät um Hafer Kekse Doch wir können nicht umhin wenigstens noch ein Kleinod unseres ursprünglichen Restprogramms zwischen Hull und Edinburgh zu beradeln den Cinder Track auf der ehemaligen Bahnstrecke zwischen Scarborough und Whitby Foto links ehemaliger Bahnhof von Staintondale Hier identisch mit dem Nordsee Umrundungs Radweg NCN 1 Die Sonne scheint weitgehend Und viele Radler Jogger und Spaziergänger sind hier und heute unterwegs Obwohl es auch noch den Klippen Wanderweg Cleveland Way gibt Auch von der Radstrecke sieht man regelmäßig das Meer Der RailTrail überschreitet

    Original URL path: http://www.chris-on-the-bike.de/hull (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Chris on the Bike mit Miri # Plettenberg - Rothenburg
    50 Stundenkilometern wechselt Schon bin ich an der Lahn der ich wenige Kilometer bis Cölbe folge Hier steige ich in den hessischen R 2 ein der mich rund 140 Kilometer begleiten soll Zunächst im Tal der Ohm Foto unten Den Bogen über Neustadt erspare ich mir mit seinen 20 Kilometern Umweg Stattdessen wieder eine kleinere Bundesstraße Die B 62 über Kirtorf wo ich aus der Hitze in eine klimatisierte Mini Tanke flüchte Mezzomix macht fit für den Rest des Tages Gegen 16 Uhr meine gestrige Startzeit habe ich hundert Kilometer auf dem Tacho Jetzt bin ich im Vogelsbergkreis Alsfeld ist ein Juwel Der Radler mit Hunde Anhänger den ich nach einem Fahrradladen frage will selber dahin Und war wohl schon mal da Ich darf vor ihm meinen Schlauch kaufen Und in der Werktstatt bekomme ich 4 5 bar in den Vorderreifen Macht ein Prozent weniger Kilometer auf dem Tacho Im Zentrum wieder ein Drei Kugel Eis Der Mann auf der Bank neben mir möchte mir seinen schwarz grünen Helm verkaufen Das dazu gehörige Rad sei geklaut Allerdings befindet sich der Helm bei ihm zu Hause und ist nur Größe 60 cm Fällt aber groß aus Ich lehne dankend ab auch wenn mein aktueller Helm meinen Dickschädel nicht mehr allzu lang schmücken sollte weil er schon einige Macken abbekommen hat Tückisch am Ortsausgang wird man wenn man nicht allzu sehr aufpasst wieder zurück ins schöne Alsfeld geführt Wenn man unter einer Brücke die Schwalm quert ist es schon zu spät Lauterbach ist etwas enttäuschend sieht man von einem weiteren Drei Kugel Eis ab Noch enttäuschender ist der Zick Zack Umweg über Bad Salzschlirf Kann mich nicht mit diesem Örtchen anfreunden Besser gefällt s mir in Bimbach zehn Kilometer vor Fulda Vor dem Landgasthaus Zur Linde steht besagter riesiger uralter Baum und spendet Schatten über Radler samt Radler Im Ohmtal Fernab der Straße im Tal der Sinn Donnerstag 24 Juli 2014 Bimbach Fulda Sinntal Gemünden Werthein 148 km Raus mit dem Fahrrad aus der bestialisch stinkenden Garage der Linde in Bimbach in der auch der gesamte Müll aufbewahrt wird Sonnenbeschienen von Süden das Garagentor Ein bisschen hügelig sind die letzten zehn Kilometer bis Fulda An der Fulda geht s durch die Stadt und danach auch weiter Bonifatius Route Abts Weg und Santiago Strecke kreuzen unweigerlich Der Weg jetzt als Hessen R 1 2 und 3 united mäandert ein bisschen im Fulda Tal Das dann auch ansteigt Zunächst verlässt uns R 3 schließlich R 1 und ich bin wieder mit meinem R 2 allein Der die verbliebenen Kilometer bis zur hessisch bayrischen Grenze unter Sinntal angibt Ein recht dehnbarer Begriff zieht sich das Tal doch über viele viele Kilometer hin Vorher geht s hinter Uttrichshausen zurück über die Weser Rhein Wasserscheide Foto rechts Hier liegt sie 476 Meter über dem Meeresspiegel Von nun an geht s bis Wertheim im Grunde bergab Zunächst mit max speed 69 km h Dann gemächlicher Das Sinntal Foto links ist sehr schön Es läuft so gut dass ich

    Original URL path: http://www.chris-on-the-bike.de/rothenburg (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Chris on the Bike mit Miri # Malaga - Casablanca
    nach Casablanca und fahre die marokkanische Atlantik und Mittelmeerküste bis zur spanischen Enklave Melilla Von wo es mit der Fähre zurück nach Malaga geht Eine runde Sache Teil 1 Malaga Gibraltar Ronda Malaga 280 km Nov 2013 Sonnige November Tage an der andalusischen Küste Das Video zu Teil 1 Teil 2 Ronda Tarifa Casablanca Melilla 1016 km Dez 2013 Sonnenwende an der marokkanischen Atlantik und Mittelmeerküste Das Video zu Teil 2 Route Malaga Casablanca Teil 1 Orange Teil 2 Rot Etappen Malaga Casablanca 9 15 11 16 25 12 2013 Details mit Geschwindigkeiten Höhenmetern etc als Excel Tabelle Tag Datum Start Zwischenstationen Ziel km 1 9 11 2013 Malaga Fuengirola 34 2 10 11 2013 Fuengirola Marbella Estepona 64 3 11 11 2013 Estepona Torreguadiaro 26 4 12 11 2013 Torreguadiaro 5 13 11 2013 Torreguadiaro Grenze Gibraltar Grenze La Línea de la C 41 6 14 11 2013 La Línea de la C Estacion Ferrea 13 7 15 11 2013 Ronda Puerto del Viento 1190 m Pizarra Malaga 102 8 16 12 2013 Ronda Puerto de Encinas Borrachas 1006 m Algeciras Tarifa 125 9 17 12 2013 Casablanca Mohammedia 33 10 18 12 2013 Mohammedia Rabat Kénitra 112 11 19 12 2013 Kénitra Suq el Arbaa du Gharb Dlalha Larache 159 12 20 12 2013 Larache Cap Spartel Tanger 105 13 21 12 2013 Tanger Ksar Sghir Tétouan 101 14 22 12 2013 Tétouan Oued Laou 48 15 23 12 2013 Oued Laou El Jebha 81 16 24 12 2013 El Jebha Al Hoceima 109 17 25 12 2013 Al Hoceima Nador Grenze Marokko Spanien Melilla 143 Summe 1296 Christophs Rad Ridgeback Rapide Velocity 27 Gang Ritzel vorne 44 32 22 hinten 32 12 Unsere beiden Ridgebacks an der Promenade von Marbella Miris Rad Ridgeback Rapide Element Neue Ausrüstungselemente

    Original URL path: http://www.chris-on-the-bike.de/malaga (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Chris on the Bike # Bamberg - Neckarelz
    geht nie höher als rund zehn Höhenmeter rauf Anfangs auf der ehemaligen Bahntrasse Und vom höchsten Punkt etwa eben so viele Höhenmeter runter zur Donau Die Altmühl wird in grauer Vorzeit sicher auch hier ihren Weg gesucht und gefunden haben Auch an der Donau sind wir damals von der Altmühl zur Lech Mündung bei Marxheim geradelt Und kurz vor Marxheim erreiche ich die Donau irgendwie auch den Donau Radweg aber der versteckt sich ein bisschen vor allem hinter einer neuen noch gesperrten aber sehr gut befahrbaren Straße bis zum Ortseingang von Marxheim Von nun an also weiter auf dem Donau Radweg und der erklimmt hier ungeahnte und gefühlt unnötige Höhen Immer wieder kräftig bergauf Zum Glück weiterhin mit Ost Wind Unterstützung Auch Donauwörth ist wieder pralle Geschichte praller Barock pralle Schönheit Nicht nur die Jugendherberge ist ausgebucht Ein Kanadier auf einem Dahon Bike will mit französischer Freundin und Zug nach München weil er dort über die Radler Seite Warm Showers auf eine günstige Unterkunft hofft Mitten im Oktoberfest Abends gönne ich mir noch den Vortrag einer katholischen Referentin Katharina Ceming im evangelischen Gemeindehaus zum Konflikt zwischen Menschenrechten und Religionen Sehr informativ aber er dringt in der Kürze der Zeit nicht zu den inhaltlichen Problemstellungen vor Hinter dem eigenen Fahrrad her Güldener Korpus bei Kirchanhausen Doppelt im Kreuzgang des Eichstätter Dom Crazy Guy on a Bike Montag 30 September 2013 Donauwörth Ulm Ehingen 122 km Auch am Frühstückstisch Kanadier Bob und Brigitte ein älteres Paar aus Kanada auf monatelangem Flüsse Trip durch Deutschland Main Rhein Neckar Donau Brigitte lässt sich bergauf von einem Ebike Motor unterstützen Stärker als in Deutschland eigentlich erlaubt 300 Euro hat allein der Versand der Batterie nach Deutschland gekostet Im Flugzeug werden so starke Batterien nicht mehr mitgenommen Bob musste sich in Deutschland erst mal ein Fahrrad kaufen Mit Fahrrad Franz in Mainz war er nicht zufrieden Erst bei Bikemax in Wiesbaden war er erfolgreicher Bob ist schon 1984 einmal quer durch Kanada geradelt Die beiden schwärmen von den deutschen Radwegen und den tollen historischen Orten in Süddeutschland Und von der Website Crazy Guy on a Bike und den wilden Touren dort Heute ist es noch bedeckter und noch kälter Der Weg führt wieder recht selten direkt an der Donau entlang Das sind Highlights Foto unten Viel Zickzack Ich werde das Gefühl nicht los der Weg könne viel häufiger direkt an der Donau die hier KM Markierungen wie 2535 gemessen von der Mündung ins Schwarze Meer hat Häufig sieht es so aus als wollten die lokalen Bürgermeister jeden Radler auch mit dem letzten Kopfstein auf ihrem Pflaster beglücken Lange Mittagspause am Fuße von Albertus Magnus in seinem Geburtsort Lauingen Foto links Irgendwann bei elf zwölf Grad und leichtem Wind kein Vergnügen mehr Trotzdem kurz darauf weitere Pause am römischen Apollo Grannus Tempel in Faimingen dem antiken Phoebiana Ulm nehme ich nur vom Donauufer aus wahr Also so gut wie gar nicht Vom höchsten Kirchturm der Welt sehe ich nur die alleroberste Spitze Spuren vom gestrigen Marathon sind auf der Uferpromenade zu erkennen Hier endet nach 2858 Kilometern die Schiffbarkeit und damit auch die Strecken Markierung alle 200 Meter Drei Kilometer vor Ehingen Donau eine letzte und heute erste Steigung Anscheinend völlig unnötig Mal so richtig einen Berg rauf Das verschafft mir einen Blick auf eine ganze Armada von Baukränen am Ortsrand von Ehingen Bei meinem Anblick geht die Dame an der Hotel Rezeption gleich mit dem Preis runter Radler Bonus Donau bei Hochstädt Obermarchtal Stuckdecke der Prämonstratenser Abteikirche Heftige Herbergssuche in Beuron Dienstag 1 Oktober 2013 Ehingen Sigmaringen Beuron 102 km Irgendwie keinen Bock heute Lese Zeitungen Erst beim Super Frühstück Dann im Super Zimmer Erst um halb elf quäle ich mich auf den Sattel in der Tiefgarage Lustlos rumpel ich auf den heute vielfach asphaltierten Pfaden Lustig die Stelle an der jüngst ein Brückenpfeiler mitten auf den Radweg Asphalt gesetzt wurde Rundum Provisorium Eigentlich führt der Donau Radweg heuer am Fuße von Obermarchtal vorbei Mich zieht s trotzdem auf den Klosterberg Das ehemalige riesige Prämonstratenserstift Foto oben dient heute verschiedenen kirchlichen Zwecken Schülerinnen und ein paar Schüler beleben den Klosterhof Weiter quälen Bergauf Dann kommt hier und da die Sonne durch Sogar ich strahle gelegentlich Und bei Scheer mein Kamera Akku hat sich grad verabschiedet erst in Sigmaringen kann ich ihn in einer Bäckerei laden beginnt die große Symphonie des Donauradwegs Der Fluss nun nicht mehr völlig kanalisiert windet sich zwischen den Jura Felsen Fotos rechts und unten Der Weg führt durch Wälder Alles schlängelt und schlingelt sich nach Osten Und schließlich Beuron Die Donau hat inzwischen eine Höhe von 600 Metern erreicht Das Kloster Ensemble mit seiner Umgebung thront im Tal Die Benediktiner beten die Vesper Dann beginnt die Herbergssuche Das Hotel Pelikan hat Ruhetag bei Ciprian gegenüber vom Bahnhof macht keiner auf beim Gästehaus Schönwälder erfahre ich über die Sprechanlage sie hätten kein Einzelzimmer Ich solle es bei Frau Kiene versuchen Die versichert mir sie könne nun leider absolut niemanden aufnehmen vielleicht im Café Härtl Wo man zwar noch freie Betten hat aber nur in einem Raum der schon von andern Gästen belegt ist und die seien gerade nicht da In der gegenüberliegenden Pilgerbetreuungsstelle wird noch betreut Ein Herr nimmt sich meiner an Telefoniert und geht zum Gregoriushaus bei dem ich es gar nicht versucht habe weil es noch töter aussah als alles andere hier im Ort Doch die Tür lässt sich öffnen aber kein Licht kein Leben Der Mann telefoniert Vergeblich Aber er hat eine Idee wo der Gregorius Meister stecken könnte Wir finden ihn nach einem kleien Spaziergang Ich bekomme einen very basic room Eine angehende Eremitin ist auch noch in dem riesigen Gebäude zu Gast Und am Ende der ruhigen Nacht gibt s ein freundliches Frühstück Oberes Donautal bei Gutenstein Gutshof Käppeler Herbstlicher Morgen Nebel zwischen Beuron und Fridingen Von Quelle zu Quelle Donauversinkung und Wasserscheide Mittwoch 2 Oktober 2013 Beuron Donaueschingen Schwennigen Rottweil Sulz am Neckar 133 km Besuch am frühen Morgen bei Benediktiner Pater Benedikt Schwank im Kloster Beuron

    Original URL path: http://www.chris-on-the-bike.de/neckarelz (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Chris on the Bike mit Miri # Essen - Borkum
    als Miri walkend eintrifft Rauf zum Schloss können wir also wieder radeln Und sind damit schon im Teutoburger Wald Doch wir bleiben auf dessen Südseite und fahren am Fuße des Gebirgszugs weiter Trotz Müdigkeit lassen wir weder das Hohe Haus von Lienen noch das Haus Vortlage in Lengerich aus obwohl das recht abseits steht Der Ostwind hilft Das zentrale Haus Intrup dagegen finden wir nicht Abschließend grüßt uns in Lengerich die Taufkirche von Friedrich von Bodelschwingh Ein paar Kilometer weiter jenseits der A 2 stehen wir an seinem Geburtsort Naturgemäß auch das ein Schloss Haus Marck Sehr schön mal eine Anlage in einem Tal Noch mal rauf in den Teutoburger Wald nach Tecklenburg dem Balkon des Münsterlandes Tatsächlich 200 Meter über dem Meer und hundert Meter über dem Münsterland bieten Aussichtspunkt Turm und Jugendherberge eine Fernsicht aufs platte Land Blüten am Lenkertäschle vor dem Schloss Ostenfelde Endlich fürstliche Gemächer Geheimes Schloss B B Freitag 3 Mai 2013 Tecklenburg Rheine Bad Bentheim Ochtrup Heek Nienborg 97 km Runter vom Balkon des Münsterlandes mit max speed 57 7 km h Dann führt uns die Neben Route parallel zu einer stillgelegten Eisenbahnstrecke die noch viel besser weil flacher wäre In der Niederung dümpelt der Dortmund Ems Kanal vor sich hin und strahlt einen ruhigen Werktag aus In Riesenbeck sind die Brücken über den Kanal in unserem Führer nicht so recht eingezeichnet Jedenfalls kreuzen wir den Kanal eine Winzigkeit zu spät sodass es zu Schloss Surenburg mit Riesen Park samt Parkhotel etwas zurückgeht Miri verpasst Iphone meditierend eine Abzweigung aber per Handygespräch finden wir schnell wieder zusammen In Rheine können wir auf die Schnelle nicht den Falkenhof entdecken Nur die Kirchtürme identifizieren wir Wir brettern durch zum Schloss Bentlage Und treffen tatsächlich noch kurz vor dem Ende seiner Arbeitswoche meinen Studienkollegen Thomas Bücksteeg Foto rechts an der hier in schönster Umgebung seit 20 Jahren die Europäische Märchengesellschaft managt Und uns noch zu einem Blick in die Bibliothek und einem Einblick in die Märchenwelt verhilft Heute ist es noch sonniger noch wärmer 25 Grad Wir sputen uns um in Bad Bentheim die Führung um 15 Uhr zu erreichen die es zu der Uhrzeit aber gar nicht mehr gibt Führen wir uns selbst durch die größte Höhenburg Nordwestdeutschlands Ein beginnender Mittelaltermarkt am Wochenende und eine Hochzeit geben dem ein romantisches Ambiente Foto unten und Foto Special Wieder in der Niederung stoßen wir in Ochtrup auf die Villa im Winkel Mit Baujahr 1899 ein Youngster auf unserer Tour Haus Welbergen ist Höhepunkt Haus Schulze Lohof in Metelen dagegen ein Tiefpunkt Hier lässt sich aus der Ferne am Tor nu gar nix Historisches erkennen Die letzten drei Schlösser des Tages hat Heek Nienborg zu bieten Fotos s Foto Special Versammelt in einer Art Burgstadt Im letzten der drei übernachten wir fürstlich Haus Keppelborg Nichts deutet außen daraufhin dass sich in den Mauern ein B B befindet was ich irgendwo aufgeschnappt habe Mutter und Sohn laden gerade ihr Auto aus und selbst auf unsere Fragen nach einer Unterkunft gewähren sie uns nur sehr zögerlich Zugang zu den fürstlichen Gemächern Wirklich ein Schatz Die schönste Unterkunft der Tour Mittelalter Schönheit im Innenhof der Burg Bad Bentheim Ost Charme in der Ruhrgebiets Juhe im Wald Samstag 4 Mai 2013 Heek Nienborg Coesfeld Borken Raesfeld Dorsten Wulfen 99 km Burg Frühstück im Schloss Zimmer Der Schlossherr gibt Tipps zu den nächsten Highlights Wir folgen ihnen Nach der Schlossnacht Aufbruch Foto links Richtung Asbeck Wo das Haus Asbeck nicht allzuviel Historisches zu bieten hat aber die Kirche einen teilrekonstruiertem Klosterkreuzgang Haus Egelborg bei Legden gibt die Kulisse für eine weitere Hochzeit ab Jetzt wird s mühsam Gegenwind Die Baumberge Wir streifen bei Haus Loburg die Ausläufer von Coesfeld Wegen des Windes drehen wir ab Richtung Borken Wieder trifft es Miris Rad Platten Aufpumpen hält nur vier Kilometer Dann Flicken am Straßenrand Foto unten Pause an der Jugendburg Gemen Dann Schloss Raesfeld Sehr schön So schön in der Abendsonne dass wir am liebsten blieben Doch dann wird der Weg nach Münster morgen zu weit Deshalb noch ein Schloss Riesen Schloss Lembeck Auch sehr sehr schön Und noch eine Maien Hochzeit Das Schlosshotel wirkt nicht so einladend Fahren wir weiter zur Jugendherberge Dorsten Wulfen Ruhrgebiet mitten im Wald Ruhrgebiets Charme beim Personal Ost Charme bei den Gebäuden Der JH Chef weilt am Cappenberger See Der Management Trend bei den Jugendherberge geht anscheinend zur zur Zweitjuhe Der Reifen ist wieder platt Selbe Stelle im Mantel der Schlauch ist verrutscht Wir finden die Ursache wieder nicht Platten auf offener Strecke Schnulze vor dem unvollendeten Bahntrassen Radweg Sonntag 5 Mai 2013 Dorsten Wulfen Lüdinghausen Senden Hiltrup Münster 93 km Die zweite Hälfte der Erstkommunion von Liprammsdorf bekommen wir noch mit Der später vom Priester mit slawischem Akzent viel gelobte Organist intoniert zunächst die Titanic Schnulze My Heart Will Go On um gegen Ende das Dallas Intro zum besten zu geben Ein Bahntrassen Radweg Richtung Haltern steht kurz vor der Vollendung Momentan gilt es noch die ein oder andere Untiefe zu meistern Foto rechts Wir stoßen vor Haltern auf den Wesel Datteln Kanal dem wir eine schöne Weile bis Olfen folgen Dann folgen Hügelchen Richtung Lüdinghausen wo Haus Vischering das ideale Ambiente für die letzte Schlösser Mittagspause abgibt Fotos s Foto Special 47 von 100 Münsterland Schlössern Schloss Senden ist das nunmehr 50 auf unserer Tour entlang der 100 Schlösser Route Abgesperrt dem Verfall preisgegeben Gesucht wird händeringend ein Investor der eine Millionen Investion garantiert Von dort geht s nach Münster wieder am Dortmund Ems Kanal entlang In Hiltrup ist Johannes mit am Start der vom Hamburger Kirchentag herbeigeeilt ist Auf allen Seiten des Kanals zu Hause Fotos unten führt er mich auch noch zum und durchs Paulus Kolleg seine derzeitige Bleibe und Bleibe von offenbar sehr sympathischen Münsteraner Studentinnen und Studenten Auf dem Rückweg komme ich als Zugabe noch am Schloss Münster Schloss Nr 51 vorbei während Miri schon in Mauritz auf der Terrasse bei Angret und Co Schlösser Erinnerungen zum besten gibt Mit Johannes on the Bike

    Original URL path: http://www.chris-on-the-bike.de/borkum (2016-04-26)
    Open archived version from archive



  •