archive-de.com » DE » C » CHRIS-ON-THE-BIKE.DE

Total: 367

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Chris on the Bike mit Miri # End to End # Schottland & Orkney/Shetland
    Es regnet immer stärker Nessy macht uns nass Bei Drumnadrochit ist der größte Regen und das Stimmungstief überwunden Mit in der Spitze 20 Prozent Steigung geht es von Loch Ness und Great Glenn weg nach Norden Wo wir dank wieder einmal großer Hilfsbereitschaft der Passanten in Beauly ein nettes B B finden Foto auf der Foto Special Seite auch wenn Miri gern noch ein paar Kilometer weiter gefahren wäre Dauerregen und Gepäckträger Reparatur beim Rentner Mittwoch 18 August 2004 Beauly Dingwall Alness Tain Bonar Bridge Lairg Altnaharra 128 km Regen Regen Regen Der erste komplette Regentag Zwölf Kilometer vor Tain bricht mein Gepäckträger unterm Sattel an beiden Halterungen ab Ich setze den Rucksack auf gurke durch Regen und Gegenwind bis Tain wo wir an den Ortsrand zu einem Fahrradreparateur geschickt werden Als wir in der ruhigen Wohngegend keine Werkstatt erkennen können tritt der Rentner schon winkend aus seinem Haus Miri wird gleich zum aufwärmenden Tee in die Küche geladen während der Mann in seiner Garage zwei Streben findet Weil sie nicht so gebogen sind wie die alten tricksen wir gemeinsam etwas rum bis der Gepäckträger so fest sitzt wie nötig Danach werde ich auch noch mit Tee Keksen und Käse gestärkt bevor es wieder raus in die Nässe geht Kein Trost Als der Rentner mit Frau und Kindern seinerzeit die End to End Tour machte hat es an jedem Tag geregnet Ein Stück lang haben wir wenigstens Rückenwind weil wir jetzt wieder dem Cycling Britain folgen und im Landesinnern nach Norden fahren statt an der Ostküste wo der Nord Ost Wind ein Vorankommen nahezu unmöglich macht Von Lairg aus buche ich telefonisch eines von einer Handvoll Zimmern im Mini Dorf Altnaharra Bis dahin bleiben eine einspurige Streck in einer traumhaften Plateaulandschaft mit Dauerregen Trotz Sturmbrille halte ich die Hand vors Gesicht um den peitschenden Gegenwindregen abzuhalten Endlich beim B B wo wir von Mandy und Lindsay Smith mit mitleidvollen Mienen erwartet werden Im Glas Pavillon reißen wir uns die triefenden Klamotten runter die alle ohne unser Zutun in den Drying Room wandern Schon der herzliche Empfang wärmt uns langsam auf Stopp das Quälen Donnerstag 19 August 2004 Altnaharra Loch Naver Bettyhill 40 km Durch unaufhörlichen Regen und konstanten Nordwind kämpfen wir uns 40 Kilometer lang bis zur Nordküste bei Bettyhill Wir machen eine lange Pause im Foyer des Schwimmbads Dann gebe ich auf für heute Morgen soll es besseres Wetter geben und deshalb kann ich mich nicht weiter quälen Das bescheidene Hotel die maritime Atmosphäre und ein paar Sonnenstrahlen am Abend versöhnen uns mit dem Tag der uns normalerweise locker bis John O Groats gebracht hätte End to End Tausend Meilen completed Freitag 20 August 2004 Bettyhill Thurso Lyth JOHN O GROATS km 1887 Orkney Fähre Burwick Kirkwall 121 km Wetter deutlich besser Selten Regentropfen Wind weiter aus Norden aber ein tic Nord West Fast Rückenwind In Thurso macht Miri einen Großeinkauf im letzten schottischen Lidl während ich an meinem Hinterrad wieder einen Speichenbruch konstatieren muss Schlimmer noch Fast alle

    Original URL path: http://www.chris-on-the-bike.de/endtoend_2 (2016-04-26)
    Open archived version from archive


  • Chris on the Bike mit Miri # Nordsee # Norwegen & Schweden
    Tunnel dafür ein paar Pässe Schlimmer ist der Regen Auf dem höchsten Pass machen wir zwei Stunden Pause um uns mit Kakao aufzuwärmen Danach lässt der Regen allmählich nach und wir rollen hinab zum noch grandioseren Hardanger Fjord mit dem einen oder andern Wasserfall In Kvanndal wo wir die Fähre über den Fjord nehmen müssen mieten wir auf dem Campingplatz eine Hytter Hütte mit Küche und Bad Hardangervidda Gletscher in der Ferne Sturz wegen Erschöpfung Donnerstag 26 August 2004 Kvanndal Fähre Kinsarvik Geilo 123 km Nach den gestrigen Strapazen lassen wir es etwas ruhiger angehen Fahren um 10 40 Uhr mit der Fähre Das Wetter ist besser die Fjord Fahrt dadurch noch schöner Dann wird s alpin Rauf zum Vöringfoss Norwegens imposantestem Wasserfall 182 Meter freier Fall Mehrere Stunden brauchen wir für die Haarnadelkurven Endlich der Blick Foto links Wir müssen schnell weiter um noch vor der Dunkelheit die reservierte Jugendherberge JuHe von Geilo zu erreichen Es geht weiter bergan jetzt aber auf langen Geraden Wir sind auf der größten nordischen Hochebene der Hardangervidda für uns maximal 1248 m hoch In der Ferne ein paar Gletscher kaum noch Vegetation und Zivilisation Foto rechts Als wir anhalten wollen um Handschuhe rauszuholen friemelt Miri noch im Rollen und Bremsen an der Lenkertasche verliert das Gleichgewicht und stürzt zum ersten Mal nach 2 300 Kilometern Zum Glück nur blaue Flecken und kleine Macken an Tria Lenker Sattel und Korb Wir sind beide von den stundenlangen Anstiegen geschafft Die Erschöpfung bricht durch Kurz danach machen wir eine weitere Pause Und danach geht es abwärts abwärts abwärts sodass wir die JuHe in Geilo einem ausgewachsenen Wintersportort doch noch erreichen Tria Lenker bis zur Halsstarre Freitag 27 August 2004 Geilo Kongsberg 161 km Mit dem JuHe Frühstück packen wir drei Pässe mit zusammen tausend Höhenmetern locker Dann geht s 120 Kilometer abwärts Allerdings bei zunehmendem Gegenwind Wir liegen nur noch auf dem Tria Lenker bis zur Halsstarre Ebenfalls schöne Landschaft jetzt ein bewaldetes Flusstal In der ersten richtigen Ortschaft müssen wir alle Bremmsgummis an Miris Fahrrad erneuern Und ergattern einen JuHe Schlafsack Ich esse erst zu wenig dann zu viel Mir ist übel Die letzten 30 Kilometer schaffe ich nur in Miris Windschatten Zu guter Letzt werden wir noch einmal klätschnass Neue gemeinsame Rekordmarke 160 7 Kilometer Während ich restlos erschöpft bin wirft Miri noch die Waschmaschine für eine Komplettwäsche aller nassen und trockenen Klamotten an und kocht Krabben Frühstück bombastik Krabben Spargel in Aspik Waffeln Samstag 28 August 2004 Kongsberg Hvittingfoss Holmestrand Horten Fähre Moss Sarpsborg 118 km Das Frühstücksbuffet der Jugendherberge in der wir die jüngsten Gäste sind toppt noch einmal alles bisher Aufgetischte Krabben Spargel in Aspik Waffelteig zum Selberbacken Um nicht mit vollstem Magen zu starten gehe ich noch kurz ins Internet Weitgehend sonnig Der Südwest Gegenwind steigert sich im Laufe des Tages zu Sturmstärke Vor allem nachdem wir südlich von Oslo mit der riesigen kostenlosen Fähre von Horten nach Moss übergesetzt haben jetzt wieder auf dem Nordsee Radweg Die flache Landschaft

    Original URL path: http://www.chris-on-the-bike.de/nordsee_1 (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Chris on the Bike mit Miri # Nordsee # Dänemark & Deutschland
    dort wären wir erst um zehn Zum Glück finden wir Zimmer mit Frühstück bei Eline Pries die unsere Räder über Nacht mit Rosen schmückt Foto oben Hundert Kilometer Sylt Sonntag 5 September 2004 Niebüll Zug Inselrundfahrt Sylt Morsum Süderende Westerland List Ellenbogen Westerland Zug Niebüll 103 km Zunächst ist es auch heute sonnig Wir fahren nun doch für einen Sonntagsausflug nach Sylt mit dem obligatorischen Zug Radln erst zum Südende schließlich in dichtem Nebel zum Nordende Wo wir um halb acht schwimmen auch wenn s längst recht kalt geworden ist Zurück in Westerland haben wir hundert Kilometer auf der Insel zurückgelegt Sylt ist erstaunlich lang Unter Null Montag 6 September 2004 Niebüll Ockholm Husum Friedrichstadt Tellingstedt Fähre Hohenhörn Nord Ostsee Kanal Wilster Glückstadt Fähre Wischhafen Neuland 148 km Auch wenn wir immer noch nicht wissen wohin uns die Tour führen wird zur Elbfähre nach Glückstadt müssen wir auf jeden Fall Das schaffen wir bei 28 Grad und Nordost Rückenwind locker Längere Pause im netten Husum wo wir einen deutschen Straßenatlas kaufen und gleich die passenden Seiten rausreißen So finden wir eine nette Strecke am Nord Ostsee Kanal In der Ferne glüht das AKW Brokdorf Wir sind am Tiefpunkt der Tour dem niedrigsten Punkt Deutschlands 3 54 Meter unter NN Im kälteren Abendwind auf der Fähre über die hier riesig breite Elbe Der flachste Weg Dienstag 7 September 2004 Neuland Abbenseth Bremervörde Hamme Oste Kanal Worpswede Grasdorf Verden Aller Hoya Bücken 145 km Wieder Sonne Der Ostwind spricht gegen eine Weiterfahrt an der Elbe nach Dresden oder Prag Der flachste Weg spricht für Mainz via Weser Fulda Kinzig und Main Über Nebenstraßen durch Moorlandschaften Alleen am winzigen wenige Meter breiten Hamme Oste Kanal entlang Mittagspause mit Kunst in Worpswede Verden an der Aller nett schön an der Weser bis Hoya Kein Quartier zu finden deshalb weiter bis Bücken Bett Bike heißen die vom ADFC empfohlenen Quartiere entlang der Radwege Hier treffen wir zwei Radler die in Flensburg gestartet sind Nach Schilderung unserer Strecke fragen sie wann Miri denn dazugestoßen sei Stoppelacker an der Weser Mittwoch 8 September 2004 Bücken Nienburg Heimsen Minden Weser Radweg Uffeln Rinteln Fischbeck 133 km Irrfahrten Der Weser Radweg rund um Nienburg ist schlecht beschildert Wir sind nicht die einzigen die den Anschluss verpassen Wir überqueren schließlich einen Stoppelacker erreichen einen Campingplatz wo uns zwei Zelt Radler zu einem weiten Bogen raten der uns zurück auf die Bundesstraße führt Auch die nächste Abzweigung des Radwegs entdecken wir nicht So radeln wir bis Minden auf der falschen Weser Seite entdecken dafür einen Rastplatz mit Weserblick Foto links während der Fluss sonst kaum zu sehen ist Danach wird s besser Zwei kleine Anstiege Immer noch sonnig warm und Nordost Rückenwind Heute lernen wir durch Bett Bike Evi und Stefan kennen die zwischen Nordsee und Kassel von der elterlichen zur eigenen Haustür unterwegs sind Nordsee Umrundung completed Donnerstag 9 September 2004 Fischbeck Weser Radweg Hameln Höxter Hann Münden 144 km Der hintere Schaltzug reißt nach 3 500 Kilometern Der dänische

    Original URL path: http://www.chris-on-the-bike.de/nordsee_2 (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Chris on the Bike # Budapest - Kaukasus # Equipment
    Kabelschloss Trelock profi Accessoires Fahrradhelm Giro Skyline Haberland Lenkertasche Blinkrücklicht Reflektierendes Gummi Band Luftpumpe Schlauch Schwalbe Airmax Luftdruckprüfer Gummi Expander Flickzeug Rema Tip Top Bremszug Schaltzug Isoband Uhu Sekundenalleskleber Kettenglieder Kettennieter Knochen Schweizer Taschenmesser Inbusschlüssel 1 5 6 3 Reifenheber Speichenschlüssel Kombizange 1 m Kabel Walnuss Allee Outfit Jeantex Bikewear Trikot langärmeliges Radtrikot Gore Bike Wear Windstopper Runners Point Handschuhe Jack Wolfskin Mütze Gonso Radhose lange TCM Laufhose Jeantex Regenjacke light Columbia Sportswear Shirt Jack Wolfskin Fleece Shirt Columbia Sportswear Trekking Travel Pants mit abtrennbaren Beinen Badehose Odlo Termic Sportunterwäsche Shirt kurzarm Shirt langarm 3 Slip 1 lange Hose 1 Jack Wolfskin Slip Jack Wolfskin Schlafshirt kurze Polartec Schlafhose 2 Paar Cool Max Socken 1 Paar Socken Bleyer Ballett Schuhe Laufschuhe New Balance M715GT Fahrradschuhe SPD Shimano Kunstfaser Handtuch Seidenschlafsack BodyHealth Fuchs Zahnbürste Weleda Sole Zahncreme Zahnseide Arzt Seife Denk mit Gallseife Neobio Henna Shampoo Nivea Creme dm Sundance Sonnenmilch 12 Rexona Compact Deo Oxygen Fresh Soul of Springfield Eau de Toilette Nagelschere Zincod Zinksalbe Octenisept Wunddesinfektion Bepanthen Wund und Heilsalbe Voltaren Schmerzgel Immodium Aspirin Multinorm Tabletten Vitamine Mineralstoffe Spurenelemente Micropur Wasserentkeimungs Tabletten Bayer Autan Lotion Pflaster Mullbinden Elastikbinde Senada Alu Rettungsdecke Gold Silber Nähset Taschentücher In Moldawien On Top Wasserdichter Vaude Rucksack TCM Daypack Gelber Grüne Punkt Sack DSD Plastiktüten Alpine Brillensäckchen TCM UV Sonnenbrille Mag Solitaire Taschenlampe Feuerzeug Teelicht Plastiklöffel Casio Armbanduhr mit Wecker Nokia GSM Telefon 3210 Nokia Reise Schnell Ladegerät ACP 8E Fujifilm Digital Camera Finepix A303 3 Fujifilm xD Picture Cards CD Rom Fuji Finepix USB Kabel 2 Varta Ersatzbatterien LR6 1 5 V 3 Kugelschreiber Kopie ADAC Länderkarte Ungarn Kümmerly Frey Rumänien Bulgarien 1 800 000 Freytag Berndt Autokarte Ukraine 1 1 200 000 Freytag Berndt Autokarte Caucasus 1 1 000 000 Stadtplan Tbilisi Air Georgia Kopien Kohlhammer Kunst und Reiseführer Ungarn ²1988 Kopien

    Original URL path: http://www.chris-on-the-bike.de/kaukasus_e (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Chris on the Bike # Budapest - Kaukasus # 1. Teil # Budapest -Chisinau
    Intervall Training für die morgen anstehenden Karpaten Pässen Trotz der Gegenwind Orgien stürze ich mich mit Back for Good auf den Lippen in die Täler Eine Landschaft zum Küssen Während in Ungarn auf und unter den Walnuss Bäumen am Straßenrand Nüsse unbeachtet herumlagen hängen die Rumänen in den Bäumen um die Nüsse runterzupeitschen Und dann in Gurken Gläsern am Straßenrand feil zu bieten Hier und da nimmt ein transsilvanischer Hund die Verfolgung auf In einem Dorf lässt mich der Polizist im Gegensatz zu den Autos durchfahren ruft mir aber noch ein paar Verhaltensregeln auf Rumänisch hinterher Nach der nächsten Ecke sehe ich von weitem den Start eines Fahrradsprints für die Dorfjugend Während die noch zur Wendemarke fährt kann ich zur Gaudi des Publikums in Siegerpose über die Start Ziellinie rollen Von Reghin an neuerdings neben rumänischem und ungarischem auch mit deutschem Schild Sächsisch Regen zum Entspannen 70 Kilometer an der Muresch entlang Die erste Hälfte in einem breiten Tal das dann voralpin wird mit Mischwald zu beiden Seiten ein tic herbstlich Schon wieder Jubel Eine Gruppe Kiddies höre ich schon jedem vorbeifahrenden Auto zujubeln Die Stimmung steigt als ich mich nähere und nachdem die meisten mich abgeklatscht haben wird sie zum Orkan als ich nach einigen akrobatischen Leistungen auf dem Sattel mich dann noch umdrehe und zurückwinke Das pusht mindestens fünf Kilometer Die Überraschung als es dunkel ist bei den meisten local bikern funktioniert entweder Rücklicht oder Vorderlicht In Rumänien Damit nicht genug Das Mädel von der Non Stop Bar die nebenbei als Hotelrezeption fungiert versucht alles um die Deckenlampe meines Zimmers in Betrieb zu bekommen Letztlich vergeblich aber vor zwölf Jahren habe ich mich gefreut wenn ich gelegentlich ein Zimmer bekam das man zumindest symbolisch abschließen konnte 200 Nonnen Kloster feierlich inspirierend relaxend Sonntag 14 September 2003 Toplita Passul Borsec 1105 m Manastirea Neamt Manastirea Agapia Tirgu Neamt 148 km Vom Frühstück weg auf den ersten Pass rauf 1100 Meter Fast nur noch Nadelwald um mich rum Und ab zehn Uhr wieder Regen Richtig stark als ich den zweiten Pass in Angriff nehme Ein kleiner Abstecher zu der einzigen Sehenswürdigkeit meines rumänischen Streckenteils die vom Polyglott mit Sternen bedacht wurde und davon gleich mit zweien das Manastirea Neamt das älteste Kloster der Gegend 14 Jahrhundert Foto links Das Gerüst in der Kirche im moldauischen Stil stört den Raumeindruck aber die mit dessen Hilfe schon restaurierten Wandmalereien lassen sich gut mit den düsteren schemenhaften verdreckten noch nicht restaurierten Bildern vergleichen Genau wie im Manastirea Agapia für das ich zu guter Letzt noch einen 20 Kilometer Schlenker mache Das größte orthodoxe Nonnenkloster Europas 200 Nonnen ganz in Schwarz Ich komme pünktlich zur Sonntagsvesper Der Gesang wird aus der engen Kirche 16 17 Jh elektronisch in die Klosterräume übertragen Singen dürfen nur ein paar Erwählte rund um die Popen Die Atmo feierlich inspirierend relaxend Hügel zum Karpaten Entwöhnen Montag 15 September 2003 Tirgu Neamt Iasi 112 km Als ich mich zum Ziel Ukraine bekenne spricht der Hotelier plötzlich Russisch und warnt mich

    Original URL path: http://www.chris-on-the-bike.de/kaukasus_1 (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Chris on the Bike # Budapest - Kaukasus # 2. Teil # Chisinau - Kertsch
    moment Freitag 19 September 2003 Odessa Mikolaiv 139 km Ich fahre weiter Gegen den Steppenwind aus dem Norden und gegen den Magen Der wehrt sich seit Tagen gegen jede Form der Nahrungsaufnahme Da fallen die Knieschmerzen kaum ins Gewicht Immerhin ist es flach Und sonnig Und schön weil die Straße weiter als breite Allee durchs Land zieht Komme nur bis Mikolaiv für die Russen Nikolajew Am Boulevard Sowjetskaja inzwischen zentrale Fußgängerzone liegt das neue Hotel Kontinent Mir allerdings zu teuer Das Hotel Ukraine nimmt keine Ausländer auf Bleibt das Hotel Mikolaiv Alt ein bisschen renoviert ok Zurück auf der Sowjetskaja versuche ich es im Straßencafé Colosseo mit einer Pasta Party zu der kurz vor Mitternacht ein Feuerwerk steigt Kurz nach Mitternacht kann ich noch ein paar Minuten im Internet Café rausschinden Nachdem ich mich mit verschiedenen russischen Versionen von Ich habe fertig schließlich verabschiedet habe scheppert draußen aus einem Auto I follow the Moskva down to Gorky Park Ich schwebe über den Trottoir vorbei an dem pseudo pekinesischen Universal Pavillon von Mc Donald s Ecke Sowjetskaja Lenin Prospekt Take me to the magic of the moment on a glory night where the children of tomorrow dream away in the wind of change Paris Dakkar in der Ukraine Samstag 20 September 2003 Mikolaiv Mirne Cherson Kalancak 159 km Weniger Magenkrämpfe und ich profitiere jetzt von dem hier häufigen Nordwind da die Route südlich Richtung Krim führt Ich versuche es mal mit einer Nebenstrecke fast parallel zur Landstraße Acht Kilometer bis zum ersten Ort sind bestens asphaltiert Dann nur noch Betonplatten die einst nahtlos aneinander gepasst haben mögen Foto links Heute haben sich die Autos soweit möglich eine Paralleltrasse durch die Botanik gebahnt Ein Bauer ruft mir von seinem Mini Dreirad Träcker etwas zu wovon ich im Wesentlichen die Ortsnamen Paris und Dakkar verstehe Vermutlich saß der Mann sein Leben lang vor seinem sowjetischen Televisor und dachte so n bisschen Off Road Spektakel könne man ja wohl auch hinter seinem Haus veranstalten Leider ist mein Fahrrad nicht entsprechend hart drauf Ein paar hundert Meter weiter habe ich den Griff der Gangschaltung in der Hand Kurz darauf bricht die Vorderlampe ab Kurz hinter Cherson über den drittlängsten Fluss Europas den Dnipro für die Russen Dnjepr oder Dnepr in der Antike Borysthenes Kurz vor der Mündung majestätisch kilometerbreit In Ufernähe steht eine Viehherde im Wasser Foto rechts Bei Kalancak steht auf meinem Routenplan das H für Hotel in Klammern Was ungefähr bedeutet Unterkunft unsicher unbequem oder auch unzumutbar Besser umgehen Was in der Regel nicht geht Und habe ich diese Station auch noch so lange verdrängt irgendwann radle ich dann doch gegen Abend in diesen Ort ein auf der Suche nach einem Quartier Ein weit auseinander gezogenes Dorf Kein Hinweisschild auf irgendein Hotel Ich frage Ganz versteckt hinter Bäumen liegt ein niedlicher zweistöckiger Bau mit dem Schild Hotel Kolos Die Dusche im Erdgeschoss ist kalt das Sitzklo ein Stock höher reicht nur bis zum unteren Ansatz meiner Waden aber irgendwie ist das Haus gepflegt mit Pflanzen die Treppe gestrichen mit breitem Grünstreifen und gelb roten Seitenstreifen Glück gehabt Astaroschna GUS Konvoy produziert Einbahnstraße Sonntag 21 September 2003 Kalancak Rosdolne Jewpatorija 174 km Kurz vor der Grenze der Autonomen Republik Krim kommt mir auf der zweispurigen Straße eine zweispurige Kolonne entgegen Ein Polizeiwagen bringt jeden Gegenverkehr zum Erliegen Auch ich der ich an entgegenkommende Fahrzeuge die genau auf meiner Höhe überholen müssen bestens gewöhnt bin werde per Lautsprecher aufgefordert anzuhalten Astaroschna Astaroschna Achtung Vorsicht Es folgen etwa hundert dunkle Opel Wenig später das gleiche mit einem Konvoy weißer Mercedes Busse mit verspiegelten Fenstern Wie ich später in Jalta erfahre offenbar rückkehrende Delegationen vom GUS Gipfel auf der Krim bei dem Putin vorgestern Weißrussland die Ukraine und Kasachstan für eine engere Wirtschaftsgemeinschaft gewinnen konnte An der Grenze werde ich nicht kontrolliert Die Autonomie der überwiegend von Russen bewohnten Krim führt auch nicht mehr dazu dass die Uhren eine Stunde weiter vor so wie in Moskau gehen Ich entscheide mich für eine etwas ruhigere Route als geplant Etwas weiter westlich Komme dadurch nicht in die Inselhauptstadt Simferopol aber dafür schon an diesem Abend ans Schwarze Meer nach Jewpatorija Die Altstadt mit Synagoge alten Häusern der jüdischen Karäer Kirchen und der 77 von 81 Moscheen des Altmeisters Sinan ein Juwel aber zumeist heruntergekommen Die Strandpromenade frisch gepflastert und belebt mit allerhand Restaurants Ständen und Touristen Krim Duft Uran und Riviera Montag 22 September 2003 Jewpatorija Novofedorivka Sewastopol Jalta 197 km Noch einmal vertraue ich meinem von mir in Einzelseiten zerlegten ukrainischen Auto Atlas im Maßstab 1 500 000 den ich in Odessa erworben habe Eine kleine Abkürzung an der Küste entlang Wieder geht die Straße nahtlos in einen Rumpelweg über der aber nett durch die Dünen führt Doch in Novofedorivka verliere ich mich in einer Garnison zwischen Stacheldraht kleinen dahinrostenden Flugzeugen als Hügel getarnten Garagen Soldaten Wohnblocks Wegen der Militärstützpunkte war die Westküste der Krim früher komplett für Ausländer gesperrt Heute helfen mir die Soldaten aus dem Wirrwarr heraus Kostet eine Stunde die mir am Abend fehlen wird Die flache Steppenlandschaft endet die ersten Hügel bringen Weinfelder bis zum Horizont mit sich An einem langen Anstieg holt mich Alexander ein 28 Jahre und seit 15 Tagen Vater von Ilijas begleitet mich an seinem Wohnhaus vorbei zehn Kilometer bis zur Bucht von Sewastopol Die im Krim Krieg und im Zweiten Weltkrieg lange umkämpfte Stadt war bis vor einigen Jahren gesperrt 1997 haben die Russen den Hafen gepachtet für ihre Schwarzmeerflotte Auf 70 Jahre erzählt Alexander ohne jede Begeisterung So dümpeln die alten Atom U Boote in seiner Nachbarschaft Uran heißt denn auch die Personenfähre die mich über die Bucht in die Stadt bringt In der Gegenrichtung fährt die Pluton Auf der anderen Seite von Sewastopol wird der Blick frei auf die zerklüftete Gebirgskette am südlichen Krimufer Ein paar Anstiege über einen Pass und schon biege ich um die Südspitze der Insel auf die Krimsche Riviera Küste Wenn in den Reiseführern steht die Küstenstraße führe auf der Höhe entlang ist

    Original URL path: http://www.chris-on-the-bike.de/kaukasus_2 (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Chris on the Bike # Ankara - Baku # Equipment
    Reflektierendes Gummi Band Luftpumpe Schlauch Schwalbe Airmax Luftdruckprüfer Bibia Gummi Expander Flickzeug Rema Tip Top Bremszug Schaltzug Isoband Uhu Sekundenalleskleber Kettenglieder Kettennieter Knochen Schweizer Taschenmesser Inbusschlüssel 1 5 6 3 Reifenheber Speichenschlüssel Kombizange 1 m Kabel In der Karawanserei von Scheki Outfit TCM Radtrikot langärmeliges Radtrikot Gore Bike Wear Windstopper Runners Point Handschuhe Jack Wolfskin Mütze Gonso Radhose lange Nakomura Radhose Jeantex Regenjacke light Columbia Sportswear Shirt Jack Wolfskin Fleece Shirt Columbia Sportswear Trekking Travel Pants mit abtrennbaren Beinen Odlo Termic Sportunterwäsche Shirt kurzarm Shirt langarm 3 Slip 1 lange Hose 1 Jack Wolfskin Slip Jack Wolfskin Schlafshirt kurze Polartec Schlafhose 2 Paar Cool Max Socken 1 Paar Socken Falke Run Bleyer Ballett Schuhe Laufschuhe Asics Gel 1080 Shimano SPD Fahrradschuhe Kunstfaser Handtuch Seidenschlafsack BodyHealth Fuchs Zahnbürste Weleda Sole Zahncreme Zahnseide Arzt Seife Denk mit Gallseife Neobio Henna Shampoo Nivea Creme Hawaiian Tropic Protective Sun Lotion 10 Rexona Compact Deo Oxygen Fresh Soul of Springfield Eau de Toilette Nagelschere Zincod Zinksalbe Octenisept Wunddesinfektion Bepanthen Wund und Heilsalbe Voltaren Schmerzgel Immodium Aspirin Multinorm Tabletten Vitamine Mineralstoffe Spurenelemente Micropur Wasserentkeimungs Tabletten Pflaster Mullbinden Elastikbinde Senada Alu Rettungsdecke Gold Silber Nähset Taschentücher Im Bergland von Aserbaidschan On Top Wasserdichter Vaude Rucksack TCM Daypack

    Original URL path: http://www.chris-on-the-bike.de/baku_e (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Chris on the Bike # Brest - Lyon # Equipment
    Fahrradhelm TCM GPR Aventicum II Plainswiss Haberland Lenkertasche Luftpumpe Schlauch Schwalbe Airmax Luftdruckprüfer Bibia Gummi Expander Flickzeug Rema Tip Top Bremszug Schaltzug Isoband Uhu Sekundenalleskleber Knochen Schweizer Taschenmesser Inbusschlüssel 1 5 6 3 Reifenheber Speichenschlüssel Kombizange Canal de Nantes à Brest Bretagne Outfit TCM Radtrikot langärmeliges Radtrikot Gore Bike Wear Windstopper langärmeliges Shirt Crane Sports technical wear Chiba Winter Vollfinger Fahrradhandschuhe Jack Wolfskin Mütze Gonso Radhose lange Nakomura Radhose Jeantex Regenjacke light Columbia Sportswear Shirt Jack Wolfskin Fleece Shirt Columbia Sportswear Trekking Travel Pants mit abtrennbaren Beinen Odlo Termic Sportunterwäsche Shirt kurzarm Shirt langarm 3 Slip 1 lange Hose 1 Jack Wolfskin Slip Jack Wolfskin Schlafshirt kurze Polartec Schlafhose 1 Paar Socken Falke Run 2 Paar Socken Coolmax Bleyer Ballett Schuhe Laufschuhe New Balance 714 Shimano SPD Fahrradschuhe BodyHealth Fuchs Zahnbürste Weleda Sole Zahncreme Zahnseide Arzt Seife Denkmit Gallseife Neobio Henna Shampoo Nivea Creme Hawaiian Tropic Protective Sun Lotion 10 Rexona Compact Deo Oxygen Fresh Soul of Springfield Eau de Toilette Nagelschere Zincod Zinksalbe Octenisept Wunddesinfektion Bepanthen Wund und Heilsalbe Voltaren Schmerzgel Monoflam Tabletten Immodium Aspirin Multinorm Tabletten Vitamine Mineralstoffe Spurenelemente Pflaster Mullbinden Elastikbinde Nähset Taschentücher Kunstfaser Handtuch Seidenschlafsack On Top Wasserdichter Vaude Rucksack TCM Daypack Großer blauer Müllsack Gelber

    Original URL path: http://www.chris-on-the-bike.de/lyon_e (2016-04-26)
    Open archived version from archive



  •