archive-de.com » DE » C » CHRIS-ON-THE-BIKE.DE

Total: 367

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Chris on the Bike mit Miri # Nizza - Andorra - Nogaro # Ausrüstung
    8 24 4 Gummi Streifen 0 5 2 1 Speichenschlüssel 10 1 Kombizange 77 2 große Schraubenzieher 32 64 1 kleiner Schraubenzieher 11 3 Ersatz Batterien 25 10 Kabelbinder 0 5 5 1 Kabel 1 50 m 20 61 Summe 4966 Die beiden Räder vor der Herberge La Pinède in Villaute Provence Anzahl Outfit g Teil g gesamt 1 Columbia Sportswear Ultimate Incline Jacket Supernova 700 1 Gore Bikewear Function II Jacke Windstopper rot 600 1 Gore Bike Wear Xenon Trikot Fireball XL 170 2 Newline Handschuhe 22 44 1 Rodeo Sports at C A Vipers Performance Mütze M 20 1 Jeantex Ultraleichtjacke Nantes T3000 Ult dry peperoni L 245 1 Columbia Titanium Omni Dry Mountain Tech SS Tee Shirt 160 1 Columbia Sportswear Shirt 225 1 Jack Wolfskin Fleece Shirt 225 2 VauDe Bodensee Zip off Pant Men M anthrazit und L khaki 660 1 Leder Gürtel TCM schwarz 180 1 TCM Shirt langarm Herren Funktions Sportunterwäsche 180 1 TCM lange Hose Herren Funktions Sportunterwäsche 140 1 Odlo Slip 52 1 Vaude Herren Slip Lite TransFashion Underwear 46 1 Vaude Herren Slip Lite Sports Underwear anthrazit 52 1 Odlo Termic Sportunterwäsche Shirt kurzarm 110 1 Odlo Termic Sportunterwäsche Shirt langarm 135 1 Odlo Termic Sportunterwäsche lange Hose mit Radeinsatz 190 1 Jack Wolfskin Schlafshirt 195 1 kurze Polartec Schlafhose 135 1 Badehose active blau SIG GmbH 43 1 Reise Inlett Square Shape 220 X 84 cm bigpack 300 3 Paar Herren Socken basic concept 34 102 2 Ballett Schuhe Drostel 43 86 2 Shimano SPD Schuhe 475 950 2 Laufschuhe New Balance 715 380 760 2 Schaleneinlagen Orthopädie Kussmann 77 154 36 Summe 6859 Anzahl BodyHealth g Teil g gesamt 1 Spiegel 19 1 Fuchs Zahnbürste gelb 14 1 Weleda Pflanzen Zahngel 10 ml 16 1 Zahnseide 4 1 Arzt Seife 98 1 Gall Seife Blücher Schering 47 1 Yves Rocher Duschgel Vitalität fraicheur verveine 30 1 Nivea Creme 52 1 Labello Lipcare Sun 14 1 Rossmann sun ozon Sonnenmilch 10 12 1 Balea Deo Compact Sensitive 30 1 CK one eau de toilette Calvin Klein 16 1 Nagelschere 19 1 Bikemate Erste Hilfe Tasche für unterwegs 120 1 Zinkoxid Salbe Law 8 1 Bode Cutasept F Hautdesinfiziens 43 1 Bepanthen Wund und Heilsalbe 6 1 Voltaren Schmerzgel 13 1 Diclofenac 3 1 Imodium akut lingual 2 1 Aspirin 24 1 Senada Alu Rettungsdecke Gold Silber 67 1 Nähset 2 3 Pakete Taschentücher 27 81 1 MSR Mountain Safety Research Packtowl UltraLite Medium 25 1 Multinorm 24 Aldi Tabletten Vitamine Mineralstoffe Spurenelemente 50 1 Flaschen Trinkverschluss 6 1 Gepa The Fair Trade Company Latte Macchiato Schoko Confiserie Bio Riegel 35 30 Summe 856 Miris Rad in der Provence Prints g gesamt Karten Frankreich Straßen und Reiseatlas Karten 1 200 000 Michelin 2002 Kopien 250 Reiseführer Andres Drouve Südwestfrankreich Aquitanien und Atlantikküste Reise Know How Bielefeld 1 Aufl 2004 ISBN 3 8317 1240 9 Kopien 5 Bernhard Abend Anja Schliebitz Frankreich Baedeker Ostfildern 11 Aufl 2005 ISBN 3 8297 1029

    Original URL path: http://www.chris-on-the-bike.de/andorra_a (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Chris on the Bike # Europas Zwergstaaten
    Straßen und 350 km Radwegen lässt sich das Fürstentum bis in den kleinsten Winkel erforschen Überreichliche Informationen samt GPX GPS Daten zu 22 Radtouren unter www radwege llv li Rast fast auf der Spitze des Monte Titano San Marino 2007 San Marino 61 qkm Von der Adria Urlaubs Metropole Rimini sind es 24 km bis auf den Monte Titano mit der Hauptstadt San Marino und mehr als zwei Millionen Touristen im Jahr Wem der älteste Freistaat der Welt 301 n Chr zu steil ist der kann die Seilbahn von Borgo Maggiore nehmen um von 55 auf 755 m zu kommen Meist wird man den selben Weg wieder hinunter fahren Es gibt kaum Alternativen Es sei denn mit dem Geländerad Am Ziel mit Georg auf dem Petersplatz 1982 Der Vatikan 0 44 qkm Der kleinste allgemein anerkannte Staat der Welt war schon vor dem Zweiten Weltkrieg Ziel Nr 1 bei deutschen Radlern Und der Petersplatz die natürlichste aller Finalarenen Der Petersplatz bietet sofern nicht gerade eine Audienz stattfindet als Ellipse mit 240 m Breite und 340 m Tiefe genug Raum um zumindest einen Ehren Kilometer heilige Erde unter die Felgen zu nehmen Mit etwas Höhenunterschied sogar Das Kopfsteinpflaster senkt sich zur Mitte des Platzes hin Viel weiter kommt man allerdings nicht Die vatikanischen Gärten sind kein Radel Territorium Gewaltige Kulisse eines Zwergstaates Monaco 2007 Monaco 1 95 qkm Kaum größer als der Vatikan wächst Monaco ins Meer und in den Himmel Das Fürstentum ohne Einkommen und Erbschaftssteuer ist der am dichtesten besiedelte unabhängige Staat der Welt 17 000 Ew qkm So dicht ist auch der Verkehr Mehrere Straßen verlaufen auf verschiedenen Höhen parallel zur Küste In der Enge muss man aufpassen um weder die Grenze noch das Casino zu verpassen Pas de la Casa Einkaufen Skifahren in Andorra 2008 Andorra 468

    Original URL path: http://www.chris-on-the-bike.de/zwergstaaten (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Chris on the Bike # Malta - Bari # Ausrüstung
    Schraubenzieher 32 64 1 kleiner Schraubenzieher 11 3 Ersatz Batterien 25 10 Kabelbinder 0 5 5 1 Kabel 1 50 m 20 61 Summe 4966 Triathlon Lenker Aufsatz und Ortlieb Lenker Tasche mit Karten Tasche Anzahl Outfit g Teil g gesamt 1 Radtrikot Marilena My Bike Windstopper Gore blau 600 1 Gore Bike Wear Xenon Trikot Fireball XL 170 2 Newline Handschuhe 22 44 1 Jack Wolfskin Mütze 20 1 Runners Point Cap schwarz 85 1 Jeantex Ultraleichtjacke Nantes T3000 Ult dry peperoni L 245 1 Columbia Sportswear Shirt 225 1 Jack Wolfskin Fleece Shirt 225 2 VauDe Bodensee Zip off Pant Men M anthrazit und L khaki 660 1 Leder Gürtel TCM schwarz 180 1 TCM Shirt langarm Herren Funktions Sportunterwäsche 180 1 TCM lange Hose Herren Funktions Sportunterwäsche 140 1 Odlo Slip 52 1 Vaude Herren Slip Lite TransFashion Underwear 46 1 Vaude Herren Slip Lite Sports Underwear anthrazit 52 1 Jack Wolfskin Schlafshirt 195 1 kurze Polartec Schlafhose 135 1 Badehose active blau SIG GmbH 43 1 Reise Inlett Square Shape 220 X 84 cm bigpack 300 3 Paar Herren Socken basic concept 34 102 2 Ballett Schuhe Drostel 43 86 2 Laufschuhe New Balance 715 380 760 2 Schaleneinlagen Orthopädie Kussmann 77 154 30 Summe 4966 Anzahl BodyHealth g Teil g gesamt 1 Spiegel 19 1 Fuchs Zahnbürste gelb 14 1 Weleda Pflanzen Zahngel 10 ml 16 1 Zahnseide 4 1 Arzt Seife 98 1 Gall Seife Blücher Schering 47 1 Yves Rocher Duschgel Vitalität fraicheur verveine 30 1 Nivea Creme 52 1 Labello Lipcare Sun 14 1 Rossmann sun ozon Sonnenmilch 10 12 1 Balea Deo Compact Sensitive 30 1 CK one eau de toilette Calvin Klein 16 1 Nagelschere 19 1 Bikemate Erste Hilfe Tasche für unterwegs 120 1 Autan 23 1 Zinkoxid Salbe Law 8 1 Bode Cutasept F Hautdesinfiziens 43 1 Bepanthen Wund und Heilsalbe 6 1 Voltaren Schmerzgel 13 1 Diclofenac 3 1 Imodium akut lingual 2 1 Aspirin 24 1 Senada Alu Rettungsdecke Gold Silber 67 1 Nähset 2 3 Pakete Taschentücher 27 81 1 MSR Mountain Safety Research Packtowl UltraLite Medium 25 1 Multinorm 24 Aldi Tabletten Vitamine Mineralstoffe Spurenelemente 50 1 Flaschen Trinkverschluss 6 30 Summe 844 Panther Dominance Trekking vor dem Hotel San Giorgio in Brancaleone Kalabrien Prints g gesamt Karten Landkarte Malta mit Gozo und Comino Maßstab 1 38000 Carto Grafik Verl Frankfurt 2003 Kopien 48 Landkarte Sizilien Maßstab 1 200000 Kümmerly und Frey Schönbühl Bern 2006 ISBN 3 259 01395 4 Kopien 38 Avis Catania Centro storico 1 10 000 Via d accesso 1 78 000 Edizioni Iter 2001 18 Etna 1 50 000 map itineries and tourist guide Catanio Provincial Tourist Board Touring Club Italiano Milano 1996 Reprint 2000 70 Italie Sud Italien Süd 1 400 000 Michelin 431 Carte Routière et Touristique 10 aufl 2001 111 Reiseführer Hans E Latzke Malta mit Gozo und Comino mit Reiseatlas 239 S DuMont Reise Taschenbuch Ostfildern 3 akt Aufl 2006 ISBN 978 3 7701 5972 7

    Original URL path: http://www.chris-on-the-bike.de/malta_a (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Chris on the Bike mit Miri # Dubai - Salalah # Ausrüstung
    1 Kabel 1 50 m 20 68 Summe 5436 Anzahl Outfit g Teil g gesamt 1 Gore Bike Wear Xenon Trikot Fireball XL 170 2 Newline Handschuhe 22 44 1 Kefije 85 1 Runners Point Cap schwarz 85 1 Jeantex Ultraleichtjacke Nantes T3000 Ult dry peperoni L 245 1 Columbia Sportswear Shirt 225 1 Jack Wolfskin Fleece Shirt 225 1 VauDe Bodensee Zip off Pant Men L khaki 330 1 Hose Rodeo at C und A 300 1 TCM Shirt langarm Herren Funktions Sportunterwäsche 180 1 TCM lange Hose Herren Funktions Sportunterwäsche 140 1 Odlo Slip 52 1 Jack Wolfskin Polartec Slip 60 1 Vaude Herren Slip Lite TransFashion Underwear 46 1 Vaude Herren Slip Lite Sports Underwear anthrazit 52 1 Jack Wolfskin Schlafshirt 195 1 kurze Polartec Schlafhose 135 1 Badehose active blau SIG GmbH 43 1 Reise Inlett Square Shape 220 X 84 cm bigpack 300 1 Globetrotter Ohio Daunen Schlafsack 1800 1 Grand Canyon Alu Isomatte kompakt 190 X 55 X 0 3 cm 130 3 Paar Herren Socken basic concept 34 102 2 Ballett Schuhe Drostel 43 86 2 Laufschuhe New Balance 715 380 760 2 Schaleneinlagen Orthopädie Kussmann 77 154 34 Summe 5944 Anzahl BodyHealth g Teil g gesamt 1 Spiegel 19 1 Fuchs Zahnbürste gelb 14 1 Weleda Pflanzen Zahngel 10 ml 16 1 Zahnseide 4 1 Arzt Seife 98 1 Gall Seife Blücher Schering 47 1 Yves Rocher Duschgel Vitalität fraicheur verveine 30 1 Nivea Creme 52 1 Labello Lipcare Sun 14 1 Rossmann sun ozon Sonnenmilch 10 35 1 Rossmann sun ozon Sonnenmilch 10 12 1 Balea Deo Compact Sensitive 30 1 CK one eau de toilette Calvin Klein 16 1 Nagelschere 19 1 Bikemate Erste Hilfe Tasche für unterwegs 120 1 Autan 23 1 Zinkoxid Salbe Law 8 1 Bode Cutasept F Hautdesinfiziens 43 1 Bepanthen Wund und Heilsalbe 6 1 Voltaren Schmerzgel 13 1 Diclofenac 3 1 Imodium akut lingual 2 1 Aspirin 24 1 Senada Alu Rettungsdecke Gold Silber 67 1 Nähset 2 3 Pakete Taschentücher 27 81 1 MSR Mountain Safety Research Packtowl UltraLite Medium 25 1 Multinorm 24 Aldi Tabletten Vitamine Mineralstoffe Spurenelemente 50 1 Flaschen Trinkverschluss 6 31 Summe 879 Prints g gesamt Karten Dubai Stadtplan Hildesbrand s GEOprojects Beirut 2003 32 Oman 1 850 000 world mapping project Reise Know How Verlag Rump Auflage 1 März 2006 ISBN 978 3831771783 62 Streckenbeschreibung und Karten aus dem April 2006 von Klaus Friedl 92 Reiseführer Jenny Walker Stuart Butler Terry Carter Oman UAE Arabian Peninsula 596 Seiten Lonely Planet Publications Auflage 2nd rev ed September 2007 ISBN 978 1741045468 Kopien 200 Kirstin Kabasci Julika Oldenburg und Peter Franzisky Vereinigte Arabische Emirate Reise Know How Verlag Rump 528 Seiten Reise Know How Verlag Rump Auflage 5 aktualis A April 2007 ISBN 978 3831715893 Kopien 50 Peter Franzisky und Kirstin Kabasci Oman Geheimnisvolles Sultanat zwischen Gestern und Übermorgen 624 Seiten Reise Know How Verlag Rump Auflage 5 aktualis A September 2006 ISBN 978 3831715077 650 Birgit Müller Wöbcke Dubai

    Original URL path: http://www.chris-on-the-bike.de/salalah_a (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Chris on the Bike mit Miri # Foto Special # Oman - Wadi & Wüste
    Beliebt Spiegel Online Wadi Bani Awf Terassendörfer Al Ayn und Al Aqar im Jabal Al Akhdar Omanin Wadi Muaydin Blick auf Masirat Ar Ruwajih Frosch im Wadi Muaydin Miri on the Bike Chris on the Bike Foto Mirjam Müller Miri s Bike Wasserflaschen Sammlung Foto Mirjam Müller Radeln neben Akazien Bäumen Chris on the Bike Foto Mirjam Müller Sieben Bilder aus dem Hochland zwischen Lakbi und Shalim Viele Pisten Unterbrechungen

    Original URL path: http://www.chris-on-the-bike.de/salalah_b (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Chris on the Bike mit Miri # Dubai - Salalah # 1. Teil # Dubai - Sinaw
    den wir in einem Zwei Minuten Video von der Straße Foto rechts Video steht nicht mehr im Netz wenige Tage vor der Fahrt entdeckt haben In der Radler Realität nimmt sie etwas mehr als zwei Minuten in Anspruch Wir sind dankbar für die Straßenlampen So sehen wir auch einen Skorpion mit seinem weit ausholenden Stachel Endlich ist auch der Tunnel aus dem Video Wirklichkeit Der höchste Punkt ist erreicht Die Wasserscheide zwischen Persischem Golf und dem Golf von Oman Das Ufer bei Khor Kalba ist kilometerweit mit einer neuen Promenade befestigt Foto rechts unten Mangroven Sümpfe sind dem Ufer noch vorgelagert Die wachsen nur dort wo sie regelmäßig Salzwasser abbekommen Statt nach wie erwartet 120 km sind es fast 150 km als wir das Breeze Motel endlich erreichen Wir bekommen eine Cabine Nett aber heiß Visa per Visa Karte Montag 5 November 2007 Khor Kalba Grenze Vereinigte Arabische Emirate Oman Sohar 97 km Klimatisiertes Frühstück mit Meeresblick Ich schwinge wieder meine neue komplette Ortlieb Ausrüstung aufs Rad Die Taschen sind fast zu wasserdicht Gestern hat sich durch die Hitze Kondenswasser im Rucksack gebildet das nirgendwo entweichen kann Der Blick auf die Karte vorn auf der Lenker Tasche ist perfekt Endlich eine Lösung für den Triathlon Lenker Die Lenkertasche hängt an dem Sattel Halter den ich zweckentfremdet mit einem anderen Ring am Vorbau des Lenkers befestigt habe Es sind nur wenige Meter bis zur Grenze Etwa vier Euro zahlen wir pro Person für die Ausreise aus den Emiraten elf Euro für die Einreise in den Oman Wieder eine Premiere die Gebühr lässt sich an diesem kleinen Grenzübergang mit der Kreditkarte bezahlen Wow In diesem Land gab es 1970 zehn Kilometer Straße und ein Krankenhaus Jetzt ist die Straße bald achtspurig In der Mitte eine Art vierspurige Autobahn und an beiden Rändern jeweils zwei Spuren in beide Richtungen Auch hier hält sich der Verkehr in Grenzen obwohl das weite Rund der Batinah Ebene dicht besiedelt ist Die Wassermassen die aus den Gebirgen herabstürzen werden seit Jahrhunderten durch Sandwälle aufgefangen Lagunen bildeten sich die zu fruchtbarem Ackerland wurden Ein breiter Palmensaum begleitet uns Das Meer bekommen wir selten zu sehen Zwanzig Kilometer vor Sohar wird es vorübergehend städtisch Dann stehen wir vor dem Sohar Beach Hotel Eine Art gründerzeitlicher Palast der gerade erweitert wird Die Anlage macht einen toten Eindruck trotzdem sollen alle Zimmer belegt sein Na ja es gibt ja noch ein zweites Hotel am Ort Das Al Wadi Hotel liegt nahe der achtspurigen Fernstraße Auch eine der besseren Adressen Und angeblich ebenfalls komplett ausgebucht Während Miri bei den Rädern wartet beginne ich meine Zermürbungstaktik an der Rezeption Uns stehen noch genügend Nächte im Freien bevor Hier und heute brauchen wir ein Hotelzimmer Als ich ihm unserer Lage wiederholt geschildert habe checkt der junge Turban Träger schließlich noch einmal den Computer Und siehe da auch wenn eine große Reisegruppe erst noch erwartet wird gibt es doch noch ein Zimmer für uns Happy Auch wenn es unsere mit Abstand teuerste Nacht wird Den Swimming Pool teilen wir mit andern Deutschen Dann noch ein Anruf von der Rezeption Wir mögen unsere Räder im Innenhof beim Swimming Pool doch bitte nicht nur aneinander sondern auch an einen Laterne ketten Der Oman soll doch so sicher sein antworte ich Das sei Regierungspropaganda Unliebsame Meldungen würden unterdrückt Die Fahrräder sind jedenfalls auch am Morgen noch da Live Übertragung aus Mekka Dienstag 6 November 2007 Sohar Suwayq 111 km Von guten Hotels können wir uns schwerer trennen Es geht erst spät los Und ist schon gut heiß Nur der Fahrtwind macht die Temperaturen erträglich Bis zum Fort von Sohar alias Suhar Foto rechts zieht es sich noch ganz schön hin In der Hitze Braune Forts bekommen wir noch eine Menge zu sehen Dieses ist das einzige weiße Weiß sind auch die meisten Omani gekleidet Ganz in Weiß Nur die runden weißen Käppis haben ein paar bunte Stickereien Schöne Pause auf einem Betonsockel am Fischerstrand Jungs kommen vorbei fragen gehen wieder Es ist keineswegs nervig Ein Junge überrascht uns schenkt uns ein Eis Wir bekommen langsam Geld Probleme Am Anfang konnten wir in einer Bank nur die letzten emiratische Dirham in omanische Rial tauschen Die Geldautomaten sind relativ rar Einer funktioniert nicht der nächste nimmt keine EC Karten und Mastercards an Bei Visa stimmt die Pin nicht Der dritte akzeptiert die EC Karte als Mastercard und spuckt endlich Geld aus Elhamdulillah Und noch ein Wunder Hotelzimmer sind nach wie vor rar Und die Beschreibung zu beiden Hotels in unserm Zielort Suwayq alias As Suwayq Suwaiq Suwaik begeistert uns nicht Mehr Wunsch als Erkenntnis ist es dass ich bei einer Tankstelle auf der andern Straßenseite den Verdacht habe dass ein Hotel dazu gehören könnte Zwei Männer die herumstehen bezweifeln das aber Erst die von mir ins Spiel gebrachte arabische Vokabel Funduq Hotel macht sie wankelmütig Ein Dritter hält mit seinem Auto und meint wir könnten es mal versuchen Über Mittelstreifen und jenseits der Leitplanken kommen wir zur Tankstelle deren Umgebung eine komplette Raststätte bildet mit Geschäft Suq und Muscat Hotel Appartment wo wir in der zweiten Etage ein halbwegs sauberes Zimmer bekommen Der zum Komplex gehörende Computer Laden hat angeblich keine Internet Verbindung Aber ein Kunde Englischlehrer aus Ägypten schickt mich zum Musiklehrer Das ist mir zu weit Genießen wir lieber das Abendessen in unserem Hotelzimmer mit Live Übertragung des Abendgebets von der Kaba in Mekka Fischmarkt am Strand von Suwayq Touri Kontakte Fischmarkt Rustaq Bike Camp Mittwoch 7 November 2007 Suwayq Rustaq Wadi Bani Awf 88 km Frühstück im Raststätten Restaurant Omelette Indisch Scharf Lecker Wir haben uns schon an die indische Rund Um Versorgung gewöhnt Auch Suwayq hat ein Fort Das besichtigen wir Kostenlos Wie die meisten Forts ist es edel restauriert und wirkt sehr clean aber nicht authentisch Foto rechts Eintrag ins Gästebuch Der Guard dessen Führung wir dankend abgelehnt habe erweist sich als sehr nett Trinkgeld lehnt er ab Lebhafter ist der Fischmarkt ein paar Meter weiter auf dem Strand Alte Männer handeln streiten lachen Lassen sich gern fotografieren Ein paar Touris sind auch da Wir beschränken das Fotografieren aufs Unauffälligste Foto oben Viele Szenen sind im Eimer Heute läuft s besser Wir können auf einer Nebenstrecke fahren müssen nicht auf der großen Fernstraße bleiben Hier und da Schatten Rückenwind Miri fährt vor Fast den ganzen Tag Das macht s mir noch leichter Der Verkehr nimmt zu als wir von der Küstenstraße ab in die Berge biegen Hinter der ersten Hügelkette liegt Rustaq alias Al Rustaq Ar Rustaq Rustak Al Rostaq Ein Lebensmittelladen hat grad noch auf Wir haben uns immer noch nicht daran gewöhnt dass mittags und nachmittags die meisten Läden geschlossen sind Großeinkauf für zwei Tage Wir wollen durch das Wadi Bani Awf bis auf 2 000 m steigen und auf der südlichen Seite unsere Tour Richtung Jemen fortsetzen Auch in Rustaq Fort Besichtigung Etwas umfangreicher Mit Blick auf Oasen Bäume und Berge Foto links Ein Dr Tigges Touri hält den Bus auf um von der obersten Turmplattform seine Kamera zu holen die seine Frau längst im Bus verstaut hat Wir radeln vom Rustaq Kreisl 11 5 km statt 10 km laut Reiseführer an den Einstieg ins Wadi Bani Awf Auch die Angabe nach 3 km komme ein Resthouse führt im Zweifelsfall übers Ziel hinaus Schon nach etwa einem Kilometer liegt rechter Hand die grüne Anlage des Resthouse Garten Camping das Hinweisschild ist nicht ganz eindeutig wir müssen drei Mal fragen bevor wir die richtige Antwort bekommen Es ist fantastisch Foto unten ganz anders als vom Reiseführer geschildert Nur Jalal der Bangladeshi aus Dhaka der die Anlage betreut ist nicht da Die ganze Anlage tot Bis auf Christoph den Motorradfahrer aus dem Lipper Land der uns vorgestern überholt hat Er hat hier die Oman Motorrad Bike Tours abgepasst Seine vierzig alkoholfreien Tage im Iran fand er hart Aber herzlich Zurückbiken will er durch Nordafrika um Weihnachten wieder zu Hause zu sein Wadi Bani Awf Resthouse in grüner Garten Anlage Vom Paradies Garten ins Bilderbuch Wadi Donnerstag 8 November 2007 Wadi Bani Awf Haat 3 km 29 km Miri springt noch einmal in den Pool Motorbiker Christoph stößt zum Frühstückstisch dazu Zu dritt vertilgen wir ein komplettes Toastbrot Frischer Orangensaft Jalal hat ein perfektes Frühstück vor unserem Häuschen herbeigezaubert Rund herum Flower Power Ein Paradies Garten Wir starten in das schmale Wadi Zu schmal für eine Straße Kieselsteine machen das Rollen schwer Hier und da müssen wir absteigen Aber das ist erst der Anfang Es ist ein Bilderbuch Wadi Foto rechts und ganz oben Palmen spektakuläre Felswände hier und da eine Siedlung Anfangs auch jede Menge Geländewagen Local people und Touristen Eine französische Gruppe springt gemeinsam aus dem klimatisierten Jeep und alle bringen die Kamera in Anschlag um uns Exoten zu fotografieren Miri and Chris in the Wadi Der Gegenschuss wäre noch schöner Nach 14 15 km geht s steiler bergan Und wie schieben schieben schieben Hier und da ist es selbst zum Schieben zu steil Wir stoßen die Räder zentimeterweise bergauf Foto unten 25 28 Steigung verkündet der Fahrrad Computer Auf unebenstem Untergrund im trockenen Lehm rutschen wir immer wieder zurück Eine verwirrende Vielfalt von Bergen Seitentälern und geologischen Schichten umgibt uns Im Schatten eines Palmenhains machen wir Rast Ein Junge versucht ansatzweise zu betteln ein älterer Mann lädt uns zum Essen Wir lehnen in der Regel ab Selbst wenn es ernst gemeinte wiederholte Einladungen sind Wie die von einem Omani der wegen einer Herz OP in München Deutschen gegenüber besonders dankbar ist Was er dadurch unterstreicht dass er die Knöpfe seines Hemdes öffnet um die lange Wunde auf der Brust zu zeigen Die Touristen werden weniger die Höhenmeter mehr Endlich erreichen wir den Abzweig nach Balad Seet das schönere der beiden Dörfer hier oben Allerdings zwei drei Extra Kilometer entfernt Miri hört auf halber Strecke auf ich schleppe mich bis zum Blick um die Ecke Foto mäßig enttäuschend weil am Nachmittag das Dorf im Schatten der riesigen Felswand liegt Beim Weg zurück zu Miri spüre ich die Müdigkeit die Anstrengung Uns steht eine Nacht in freier Natur bevor Obwohl die Sonne erst in ein zwei Stunden untergeht suchen wir einen Rastplatz Erst haben wir ein kleines Plateau am Rande eines Fußballplatzes im Visier Als wir den Fußballplatz erreichen über den die Straße verläuft wartet schon ein Spieler auf den Sonnenuntergangs Kick den wir jeden Tag beobachten können Jeder noch so kleine Ort hat mindestens einen Fußballplatz Und am Nachmittag wird überall gekickt Das schreckt uns heute und so verlassen wir die Staub Straße ein paar Meter weiter wo ein weiteres Plateau im Schatten größerer Steine sehr einladend wirkt Mit der sinkenden Sonne wird eine Armada von Mini Mücken aktiv die sich alle auf uns zu konzentrieren scheinen und den vermeintlich ruhigen Ort in ein stetiges Sausen verwandeln Ich hole noch Brauchwasser aus einer kleinen Pfütze im Wadi in der Frösche und Kaulquappen sich vergnügen Dann steht der Sternenhimmel über uns Es ist fast Neumond und selbst der geht erst nach Mitternacht auf Bis dahin queren noch manche Flugzeuge das Tal Richtung Maskat der Hauptstadt Und künden von einer Welt mit einem andern Tempo als dem des Wadi Es ist bis zum Morgen so heiß dass die Schlafsäcke zu warm sind Ich liege lange wach Sehe ganz oben am Felsen gelegentlich die Lichter eines Autos Müssen wir morgen da rauf Wadi Bani Awf schieben schieben schieben weitere Fotos aus dem Wadi Bani Awf hier Jenseits vom Pass Eis Joghurt Crème Caramel und eine Riesen Bakery Freitag 9 November 2007 Haat 3 km Pass Sharaf Al Alamayn 1944 m Nizwa 77 km Beim Frühstück umgibt uns das grandiose Wadi Panorama Wir sind früh auf dem Rad und doch ist die erste Stunde die schwerste Es ist schon jetzt reichlich heiß und wir müssen wieder schieben schieben um Meter für Meter voranzukommen Bis zum Abzweig von Haat alias Hat Hatt Hier fahren wir die paar hundert Meter runter ins Dorf weil unser Wasser knapp geworden ist Mit 14 Litern sind wir gestern gestartet Wir haben nicht damit gerechnet so lang im Wadi zu sein Obwohl Haat vermutlich täglich von Touristen überflutet wird die im Reiseführer und schon auf Tafeln vor Ortsanfang zu anständigem Verhalten aufgefordert werden begrüßen uns Kinder und Frauen nett Wir werden zur Trinkwasser Stelle eskortiert Selbst als drei junge Frauen mit großen Brennstoff Bergen auf dem Kopf die Straße herauf kommen lassen wir die Kamera in der Lenkertasche Selbst wenns schwer fällt Der Zauber der Morgenstunde wäre wohl dahin Und das Gefühl die Menschen um uns herum als willkommene Hilfe zu schätzen und nicht als Fotomotiv zum Rumreichen So pflückt uns ein Mädchen an der Wasserstelle eine Frucht die wie eine Zitrone aussieht sich aber als süß erweist In dieser ärmlichen Umgebung wo manche Kinder kaum Kleidung tragen die Kleinsten von Fliegen übersät sind Wieder zurück an der Piste versetzen wir das Wasser verschämt mit Micropur Für die zwei Stunden Wartezeit auf die Silberionen Entkeimung bleiben uns ein Liter Wasser und ein Drittel Liter Sprite Ein Junge begleitet uns plötzlich aus dem Nichts kommend stumm ein paar Meter Und rennt dann im Dauerlauf davon Bei unserer nächsten Pause kommt er den Berg hinunter mit einem Kumpel der eine Flinte über der Schulter trägt Wir grüßen Super Aussicht Foto rechts weitere Fotos aus dem Wadi Bani Awf hier Dann tauchen auch wieder Touri Taxis auf Aus einem heraus verkündet schließlich ein Engländer das Ende der Quälerei über die holprige Piste zum Gipfel noch ein Kilometer bis zur Passhöhe bis zum Asphalt Auf 1944 m steigt der Höhenmesser am Pass Sharaf al Alamayn alias Al Alamayn Paß Sharfat Al Alamayn Sharaf Al Alamein Die einspurige Buckelpiste mündet hier in dreispurigen Asphalt Rolling Max speed 76 7 km h Foto links Und ich bemerke es gar nicht Ich hätte locker 80 km h erreichen können Vorbei an den neu eröffneten Tropfsteinhöhlen den Al Hoota Caves Endlich wieder eine Tankstelle Und ein Lebensmittelladen im Oman allüberall als Foodstuff Sale ausgezeichnet Eis Joghurt Crème Caramel Aber auch mehr Verkehr an den wir uns erst langsam gewöhnen müssen auf der schmalen Hauptstraße nach Nizwa alias Nazwah Nazwa Wo wir vor einer Riesen Bakery halten Miri sieht sich von einer weiteren Schmelzkäse Mahlzeit bedroht Deshalb nur ein Mini Einkauf Leider liegen die Hotels einige Kilometer stadtauswärts im Süden So werfen wir nur im Vorbeiradeln einen Blick auf das Fort und die Altstadt Wir halten beim billigsten Hotel der Tanuf Residence Hier lässt sich wohnen Mehr nicht Wir können nicht weiter sind reichlich müde vom Bergkampf und dem wenigen Schlaf der letzten Nacht Ich am reichlichsten Trotzdem raffen wir uns auf zum Abendbuffet im nicht weit entfernten Drei Sterne Hotel Um den Swimming Pool herum verteilen sich Buffet und dessen Vernichter Sehr individuell sehen die meisten aus stilvolle Abendgarderobe inklusive Das Hotel hat eine großartige Postkarten Sammlung ich bin zu müde zu allem komme kaum noch zum Hotel lasse alles stehen und liegen sinke abrupt ins Bett Wadi Bani Awf Rolling Mit philippinischem Straßenmarkierungs Ingenieur zu Lady Diana s Viewpoint Samstag 10 November 2007 Nizwa Birkat Mawz Jabal Al Akhdar 24 km Ein paar hundert Meter hinter der Tanuf Residence liegt ein neueres gut aussehendes Hotel Das sehen wir erst als wir ohne Frühstück weil der türkische Ketchup Saloon bei der Residence geschlossen ist losradeln Das letzte Nizwa Hotel kommt nach 20 km auf dem Weg nach Birkat Mawz alias Birkat Al Mawz Birkat Mauz Birkat Mouz unserer Basis Station für eine weitere Tour ins Hajar Gebirge Miri möchte auf den Jabal Al Akhdar alias Jebel Djabal Djebel Al Akhdhar den grünen Berg Ein fruchtbares Hochplateau ist uns versprochen Für das wir noch mal von 550 m auf 1950 m radeln wollen diesmal auf Asphalt Der Verpflegungskauf ist zunächst nicht ganz einfach In den Läden ist das Brot der Sohar Beach Bakery die uns seit Sohar begleitet schimmelig Um es milde auszudrücken Nach Frühstück um halb zehn folgt der Aufstieg eine Stunde später Auch diese Straße wird bald sehr steil Aber auf Asphalt lässt sich in großen Bögen Zick Zack fahren Eine Sondergenehmigung braucht man nicht mehr für die Strecke der Militär Checkpoint hinter dem ersten Anstieg aber ist geblieben Die Soldaten lassen nur 4WD Fahrzeuge passieren Haben wir nicht Also dürfen wir nicht rauf Miri ist enttäuscht Ich schlage vor die Räder am Checkpoint zu lassen und auf den Berg zu trampen Schon taucht jemand auf der uns für 25 omanische Rial etwa 45 Euro die 25 km auf den Berg bringen will Ich lehne ab Wir warten Nachdem eine Studiosus Gruppe uns sitzen lässt nimmt uns Fabian mit Der philippinische Ingenieur ist für Straßenmarkierungen verantwortlich Seit 26 Jahren lebt er im Oman wohnt in der Hauptstadt Maskat und fährt täglich hier raus zur aktuellen Baustelle Wir überholen die wegen eines leckenden Autos liegen gebliebene Studiosus Gruppe Das Plateau ist zunächst enttäuschend Weit und breit nix Grünes zu sehen Wir checken im Jabal Al Akhdar Hotel ein Ein nettes Gasthaus zumindest zu dieser Jahreszeit Auch wenn der Lonely Planet ihm jede Gemütlichkeit trotz Kamins im Foyer abschreibt Dank der schnellen Fahrt auf den Berg können wir jetzt das Plateau zu Fuß erkunden Die Wanderung führt uns zunächst zum Lady Diana Viewpoint Die late princess soll hier in den achtziger Jahren glückliche Stunden mit dem Blick auf die fruchtbaren Terrassenfelder von einigen Dörfern am Hang verbracht haben Jetzt hat an diesem Platz ein neues Hotel schon geflieste Badezimmer Aber alles ist touristisch miserabel erschlossen Selbst die gezeichnete Karte die wir beim Hotel bekommen haben ist sehr grob Die tollen Wanderungen die hier möglich sein sollen kann man nur erraten Wir spazieren durch die Felder von Dorf zu Dorf Tolle Blicke die auch einheimische Touristen erwandern Foto ganz oben Von so etwas wie Cinque Terre ist das alles meilenweit entfernt Es bleibt der Eindruck dass dem Sultanat Oman die ganz großen Sehenswürdigkeiten fehlen Das trägt mit zu unserer Entscheidung bei nicht weiter durchs Gebirge zu touren sondern den langen Weg durch die Wüste in Angriff zu nehmen Miri will es mal versuchen

    Original URL path: http://www.chris-on-the-bike.de/salalah_1 (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Chris on the Bike mit Miri # Dubai - Salalah # 2. Teil # Sinaw - Salalah
    durch vorbeifahrende Fahrer als kommende Metropole angekündigt wird ist erreicht Eine Stadt im Entwurf Riesige Flächen sind abgesteckt Eine großzügige Infrastruktur mit Straßen Flughafen Hafen entsteht Doch der große Lebensmittelladen hat geschlossen So sind wir ganz auf das indische Restaurant an der Shell Tankstelle angewiesen Beef Biryani Fish Biryani Das braucht seine Zeit denn sämtliche indische Gastarbeiter der Umgebung sind kurz vor uns zum Mittagessen eingetroffen Wir kaufen noch im Restaurant Wasser Brot Sprite für die nächsten Kilometer Weiter Süd Ost Gegenwind Jede kleine Drehung der in leichtem Zick Zack verlaufenden Straße bedeutet etwas mehr Schwung oder etwas mehr Widerstand Nur dank des frühen Starts kommen wir heute etwas weiter als gestern Dhahir schon in Sichtweite entdecken wir anderthalb Kilometer links der Straße einen leer stehenden Ziegenstall Foto unter Freitag rechts In dem überdachten Teil rumort es kräftig nachdem wir eine zusammengefaltete Plane beiseite geschoben haben Außerdem liegen ein paar Spritzen herum Halten wir uns also besser an den nicht überdachten Teil Im Stroh liegen wir sensationell weich und völlig ungestört unter der Milchstraße Und irgendwann hört auch das Kruschpeln in der Plane auf Zweisamkeit in der Wüste Zensur im Reiseparadies Freitag 16 November 2007 Dhahir Kahal 154 km Unentdeckt ziehen wir nach einem Savannenfrühstück bei leichter Bewölkung von dannen Danke Ziegenstall Dhahirs Tankstelle hat Radlern nichts zu bieten Schräg gegenüber ist ein Restaurant und ein paar Meter weiter ein paar Läden Nichts Sensationelles Immerhin entdecken wir Dattel Kekse Wir bejubeln jede kleine Abwechslung die nichts mit Schmelzkäse zu tun hat Windstille seit der Nacht Gute Fahrt bis zum Abzweig zum Ras Madrakah Geradeaus geht s zum schönen Kap wir biegen mit der Hauptroute nach Westen Wir beschleunigen dank Rückenwind Lange ist die Strecke vegetations und hauslos Kaum ist hier und da wieder ein Strohhalm im Boden zu sehen beginnt die Besiedlung Beduinen Dörfer einsame Moscheen Wieder ein Interview Tag Foto links Heute sehr gehäuft Wir begegnen zwar kaum noch Autos aber wenn dann geht häufig die Scheibe runter Manchmal bieten sie Wasser oder Orangen an manchmal wenden sie auch um nochmal an uns vorbeizufahren Manchmal versuchen sie ein Gespräch in Gang zu bringen Das beschränkt sich meist auf die Stichworte Dubai Salalah Germany Einmal wird es kritisch Wir geben Interviews nach links und rechts gleichzeitig Als dann noch einer Miri zu nahe kommt sind erst einmal alle Interviews beendet Schatten ist unverändert rar Bei der ersten Pause sitzen wir im schmalen Schatten des für die Straße weggesprengten Felsens Die Knie werden heiß Die Temperaturen sind etwas gesunken die Sonneneinstrahlung ist trotzdem intensiver Wegen leichten Sonnenbrands auf den Handrücken fahre ich mit Handschuhen Wir kommen gut voran Anstregend ist es trotzdem Haytum ist ein beängstigendes Örtchen Ärmste Hüttenansammlung vermischt mit Autoschrott Luftbild rechts Das Restaurant ist geschlossen Die Tankstelle die erste seit Dhahir 100 km kommt erst ein gutes Stück nach Ortsende Dort kann man immerhin Wasser kaufen und Brauchwasser abfüllen Das können wir für die Nacht gut gebrauchen Wieder suchen wir uns in Sichtweite einer kleinen Ortschaft Kahal alias Kahil Khahil ein Quartier Hier sind beide Straßenseiten aber dichter besiedelt als in Dhahir Wir finden erst mal ein passables Hüttchen mit ranzigen Matratzen Kinder haben uns längst entdeckt Sie zeigen uns noch eine Hütte Die erste ist nicht besser aber die zweite ein Traum Eine von innen abschließbare etwa 25 Quadratmeter große sauber gefegte Holzhütte Foto unten Wirkt wie ein vor kurzem aufgegebenes Wohnhaus Zweitklässler Ibrahim Siebtklässler Selim und Neuntklässler Muhammad fragen noch den Nachbarn beim Gang in eine provisorische Moschee die unserer Hütte am nächsten liegt Schließlich fährt noch der Besitzer in seinem 4WD vor fragt ob er noch was für uns tun könne Nein Wir sind glücklich Und schlafen besser als je zuvor Nachdem ich endlich die Zeitungen gelesen habe die ich vor vier Tagen in Sinaw gekauft habe Mit welchen Nichtigkeiten über Herrscher und Herrscherhaus die omanische Presse ihre Leser plagt ist deprimierend Die Erwiderung der Glückwünsche des Sultans zum Nationalfeiertag in Zypern und Aserbaidschan kann man auf der Titelseite lesen Shukran Die Zeitungen lassen an einen brutalen Zensur und Polizeistaat denken Im Gegensatz zu vielen Staaten ähnlichen Kalibers tauchen Polizei und Militär aber fast nirgendwo auf Keine Checkpoints Nur die indischen Gastarbeiter schimpfen über wenige Rechte und Gewerkschaftsverbot Überdachte Unterkunft Holzhütte bei Kahal Pistenfahrt Pannen Toyota Samstag 17 November 2007 Kahal Lakbi 60 km Autotransport 65 km Shalim 111 km Wieder ein Savannenfrühstück Dann der Weg über Pisten in den Ort Kahal Von den Orten der letzten Tagen der angenehmste Überschaubar organisch gewachsen Hier hätten wir noch besser frühstücken können Die tägliche Routine wird manchmal zum Selbstläufer Stattdessen packen wir das indische Roti Brot ein Für die Pause nach 50 km in Al Lakbi alias Liqbe unter einem Sonnen Baldachin am Strand Foto rechts Wir sehen die Rampe die uns 120 Meter über den Meeresspiegel bringen wird Eine große Bresche ist in den Felsen gesprengt In Extrem Serpentinen gurken wir hinauf Foto links Auf der Höhe endet die Straße Jetzt steht übelste Piste an bis man überraschend wieder auf Asphalt stößt Diese Straße führt nur wieder runter zum Meer zum nächsten Ort Sawqirah Wir biegen dagegen sofort rechts ab auf die jetzt ganz ansehnliche Piste 120 km Schlecht nur dort wo der heftigste je registrierte Wirbelsturm auf der arabischen Halbinsel der Zyklon Gonu Anfang Juni 2007 die Piste unterbrochen hat Oman war am stärksten von dem Sturm Foto rechts betroffen Er gilt als größte je dagewesene Naturkatastrophe im Land Mehr als 50 Menschen starben Im Iran starben 23 Menschen Die ersten 40 km sind großartig werden immer großartiger Abwechslungsreichste Felsformationen Inmitten der Mondlandschaft spannen wir Miris Tschador von Rad zu Rad Foto unten Einziger Schatten Miri schläft ich gehe auf Fotosafari Fotos von der Mondlandschaft hier Kein einziges Auto auf der Piste Du fühlst dich auf einem andern Planeten Nur weil der Asphalt fehlt Die Menschen die diese Landschaft nachhaltig verändern sind bis zum Abzweig nach Sharbatat alias Sharbithat Sarbitat gekommen Bagger und Raupen verwandeln die Piste Stück für Stück in eine Unterlage für Bithumen Wann kommt der Im April 2006 so schreibt Klaus Friedl sei schon daran gearbeitet worden Wir spekulieren daher darauf dass ein Teil inzwischen schon asphaltiert sein muss Nach 60 km Piste immer noch nichts Pause Die Stimmung ist angeschlagen Wieder hält ein Toyota Pick Up Wir könnten mitfahren Njet Doch mein Hinterrad wird nach der Pause matter und matter Ein paar Mal schlägt die Felge auf dann ist es aus 17 01 Uhr Noch eine gute halbe Stunde bis Sonnenuntergang Um uns herum Baustelle Flachland Wir teilen uns auf Ich beginne mit der Reparatur Miri sucht einen Schlafplatz Wieder hält ein Toyota Wir können mitfahren Miri kommt zurück erzählt von einer Baugrube mit viel Staub in der wir schlafen könnten Die Luft ist raus Wir steigen auf Sitzen mit den Rädern auf der Ladefläche Foto links Rund 65 km werden wir über die Piste in die Dunkelheit geschaukelt Die Straßenvorbereitung kommt in immer feinere Stadien der Asphalt fehlt Als er endlich da ist sind wir schon in Shalim alias Shaleem Shelim Salim Unsere Drei Mann Toyota Besatzung bringt uns direkt zum Vulkanisierer Wenige Meter vorher trauen wir unsern Augen nicht Shaleem Tourist Motel steht da Ein Hotel Davon wagten wir nicht zu träumen Ziemlich neu sieht es aus Also bringen uns die Toyota Leute zurück zum Motel Flicken kann ich selber Es stellt sich als ein merkwürdiges Loch an der Innenseite zur Felge hin heraus Mystery Das Hotel ist geschlossen Anmeldung geht telefonisch Schon kommt ein Pakistani um die Ecke Wir sind die einzigen Gäste Bekommen Zimmer Nummer 1 von acht Obwohl neu ist vieles schon ziemlich heruntergekommen Die Rezeption ist ein Möbellager vor dem sich die gesammelten Mülleimer befinden Tote Riesen Kakerlaken liegen herum Bettbezug mit unbekannter Bezugsdauer Badezimmer starrt vor Dreck Trotzdem Wir können unser Glück kaum fassen Nach drei Nächten in der Wüste wieder ein richtiges Bett Fließend warmes Wasser Strom Ein prima Basislager für die morgige Wadi Wanderung Self made Schatten für Miri während ich auf Fotosafari geh hier Omanische Burka Sonntag 18 November 2007 Wanderung Wadi Shuwaymiyah Mit einem großen Fisch Kühl Transporter trampen wir Foto rechts Richtung Meer auf feinstem Asphalt mit breitestem Randstreifen Nach einer großartigen Canyon Durchfahrt rutscht der Wagen auf einer aufgeschütteten Rampe den Berg herunter zum Fischer Örtchen Rund 50 Motorboote liegen am Strand umgeben von Hunderten Möwen Grad nix los Im indischen Restaurant gesellen wir uns zum Frühstück dazu Omelette Roti Brot und Tee für 350 Baisa etwa 60 Euro Cent Etwas planlos starten wir unsere Wadi Exkursion Aber woher sollen wir die Information nehmen Meinungsverschiedenheiten über den Einstieg ins Wadi Shuwaymiyah alias Shuwamiyah führen uns letztlich in die richtige Richtung Kein Auto weit und breit auf der Piste Nach einer Stunde sind wir endlich dort wo das Wadi aus den Bergen tritt Ein weites Tal mit zwei tollen unterschiedlichen Seiten Viele Gesteinsschichten sind zu sehen und dort wo ein Steinblock herabgebrochen ist liegt seine Musterung schräg zum Rest der Rillen Dazwischen Akazien Bäume für romantische Träume Miri versucht schon seit Tagen Kontakt mit Kamelen aufzunehmen Foto links die uns meist in Dreierkonstellation begegnen Hier sind es ein paar mehr Das Wadi ist 20 km lang wir schaffen nur zehn weil wir die auch wieder zurück gehen müssen denn ein Auto bekommen wir im Wadi nicht zu sehen Selbst dort nicht wo ein paar Hütten stehen Im Auslauf des Wadi schwimmen wir im Indischen Ozean Warm angenehme Wellen Weiter am Strand entlang zu den Fischern Toyotas ziehen die Boote beim Anladen aufs Trockene Foto rechts Bevor dort die Fische sortiert werden Oder verteilt zum Abendessen Das hat trotz der Motorboote und autos viel Archaisches Anachronistisches Beim Zurücktrampen zu unserm Wunder Hotel geraten wir an Hadad und ihren Onkel Sahar Hadad lernt Englisch spricht es auch ganz gut versteht unser Englisch aber nur sehr schlecht Kann sie ja auch nichts für Ohne Englisch keinen Job erzählt sie Ihre El Makri Familie beherrsche Shalim und noch ein paar andere Ortschaften Sie sprächen eine eigene Sprache die sonst niemand verstehe Ihre Maske die sie Burka nennt setzt sie ab für ein Handy Gespräch In Salalah trage sie die nicht erläutert sie nachher aber hier müssten sie alle tragen die verheiratet sind An unterschiedlichem Braun in ihrem Gesicht erkennt man dass sie sie regelmäßig trägt Fotografieren dürfen wir sie nicht nur den Onkel Sie schwärmt auch von dem Ende des Wadis von dem wir die ersten zehn Kilometer erwandert haben Wadi Shuwaymiyah Durch Omans Ölfelder Montag 19 November 2007 Shalim Amal Marmul 75 km 160 km Mein gestern aufgesetzter Rad Flicken hält nicht hundertprozentig Ich wechsle in der Rekordzeit von 19 Minuten den Schlauch aus Miri holt unterdessen Chai Roti und Dhal vom Inder Frühstück auf der Hotel Eingangstreppe Ein paar Meter hinter Shalim endet dann der Asphalt Wir sind vorbereitet Bald danach kommt der Abzweig nach Marmul Den sollen wir nicht nehmen weil man geradeaus bei Amal schneller auf Asphalt komme Das Problem neben der Piste nach Marmul liegt auf der neu gebauten Straße schon ein erster Asphaltaufstrich Alle 150 Meter jedoch ist der mit einer Steinreihe blockiert damit schwere Autos den noch instabilen Untergrund nicht zerstören Für uns bleibt meist eine Reifen schmale Lücke die schon das Vorderrad nur schwer trifft geschweige denn das Hinterrad Nach einem Kilometer geben wir auf Zurück auf Los Statt kalkulierter 15 km Umweg sind es allerdings wohl 30 km mehr Piste wohlgemerkt Am Ende sind wir umgeben von Ölförderpumpen und Pipelines die nicht besonders gesichert sind wie in vielen andern Ländern Ein bisschen Zick Zack und wir können Amal rechts liegen lassend zurück auf Asphalt Fahren mit Gegenwind dessen Stärke von den Windungen der Straße abhängt Müssen wir durch Noch schlimmer Die Entfernungsangaben nach Marmul sind plötzlich 10 km weiter als auf unserer Karte Um 13 Uhr erreichen wir die Marmul Tankstelle Tages KM 83 Des Rätsels Lösung Nach Marmul sind es immer noch 8 km doch die Stadt bleibt links liegen Restaurant und Tanke möbeln uns wieder auf Endlich wieder Guaven Nektar Brombeer Nektar das lieb gewonnene Jeera Laban Dazu mehr Rückenwind je nachdem wie sich die Straße gerade wendet Einige Container Camps in der Gegend Direkt hinter dem letzten großen Container Camp Abzweig 63 km hinter der Marmul Tankstelle ernüchtert uns die Baustelle und die langen Staubfahnen der in der Ferne dahinziehenden Fahrzeuge Auch hier soll im April 2006 laut Klaus Friedl mit Hochdruck an der Asphaltierung gearbeitet worden sein Was wir gegen Abend sehen ist alles andere als Hochdruck Was aber auch eine Folge von Zyklon Gonu sein kann Zwei leckende Wasserwagen fahren neben uns auf der Piste um am Ende die in Rillen aufgeschütteten Kieslagen der neuen Trasse zu bewässern Wir müssen von der Trasse auf die Ersatzpiste ausweichen Ein paar Meter weiter geht der rote Ball unter und wir sehen uns nach einem Übernachtungsplatz um Und finden eine schöne geschützte Stelle in einem kleinen Flussbett Keine Frage der letzte ist der schönste Wüstenschlafplatz Selbst wenn ein paar Meter weiter im Wadi Bagger und Raupe stehen die die Kieselsteine ausheben die im nahen Mahlwerk zur Straßengrundlage gemahlen werden Miri liegt neben mir im Schlafsack im Wüstensand Über uns zunehmender Halbmond Jetzt ist es zum ersten Mal so hell dass wir alles um uns herum gut erkennen können Die Pflanzen die Steine die Hügel um uns herum Um im Mondlicht Tagebuch schreiben können Von der immer noch nicht fertigen Fernstraße her hören wir gelegentlich einen LKW oder Pick Up daherrumpeln Morgen Finale Und heute diese traumhafte Übernachtung im Wadi Wüsten Sand Unesco Weltkulturerbe Weihrauch Bäume im Wadi Dawkah Frankincense Park Gegenwind Finale Show me your motion Dienstag 20 November 2007 Marmul 75 km Thumrait Pass Qara Gebirge 844 m Salalah 161 km Miri erwacht an ihrem Geburtstag noch vor der Sonne und stiefelt auf den Rand des Wadis um von dort den Sonnenaufgang zu betrachten Ich habe schlecht geschlafen Das Ambiente entschädigt Auch dafür dass alles was nicht verpackt war vom Morgentau trieft Zurück auf dem Track wandelt sich die Fahrbahn bald wieder in Asphalt der kurz darauf auch freigegeben ist Die deutsch omanische Strabag Oman deren Schilder wir zuletzt entdecken wird auch bald die letzte Lücke geschlossen haben So rollt sich s zunächst prima Der Flughafen von Thumrait alias Thumrayt liegt auf der andern Straßenseite als auf allen Plänen und der Ort nicht an der Junction sondern weiter südlich Weil wir uns nicht sicher sind ob an der Straße Geschäfte und Restaurants liegen fahren wir unnötiger Weise an Petroleum Palästen vorbei in den Ort wo wir mal wieder super Samosas essen Am Shell Select zurück an der Hauptstraße decken wir uns für die letzten Kilometer mit Lebensmitteln ein Der ultimative Kampf beginnt Hundert Prozent Gegenwind Die Fahnen die alle paar Meter an der Fahrbahn stehen um die gerade entstehende neue Doppelspur zu markieren sind der unnötige Beweis Kräftigster Headwind Der Wuchs des ein oder andern Baums zeigt zudem Hier herrscht fast immer Süd Ost Wind Zehn Stundenkilometer schaffen wir in der ersten Stunde neun in der zweiten acht in der dritten Hölle Pause Pausen Pause bei den ersten Weihrauch Bäumen Ein weiträumig abgesperrtes Gelände im Wadi Dawkah dessen Zaun man aber ein bisschen weitläufig wiederum umgehen kann Bis zu einem Weihrauch Baum schlage ich mich durch Foto rechts Ein knochiger vielarmiger Stamm Von Ritzen zur Gewinnung von Weihrauch Harz ist nichts zu sehen Sei s drum Unesco World Heritage Diese Bäume die nur bei solch einem Klima wachsen und nicht umgepflanzt werden können haben einst den Reichtum dieser Gegend ausgemacht Und nach Domestizierung der Kamele wanderte der Weihrauch über die Weihrauch Straße durch den Jemen und Saudi Arabien zum Mittelmeer Endlich lässt der Wind nach als wir das Qara Gebirge alias Kara Gebirge erreichen Von etwa 400 Meter windet sich die Straße die wohl auch vierspurig werden soll bis zum Pass Qairoon Hairiti alias Qeiroon Hairiti Qeiroon Heiritti auf 844 Meter laut WetterOnline 878 m Der Gegenwind Foto links Fahren im Windschatten hat unseren Zeitplan durcheinander gebracht Wir erreichen auf der ersten Passhöhe die Straßenbeleuchtung genau in dem Moment als das letzte Tageslicht erlischt Direkt danach eine Kontrollstelle an der nicht kontrolliert wird Wo bei Tageslicht wohl auch eine Tourist Info residiert Von der Fruchtbarkeit die der Monsun Regen an der Bergwand rund um Salalah schafft ist zunächst nicht viel zu sehen Es geht noch mal hoch bevor die 30 Kilometer lange Abfahrt beginnt Max speed 72 7 km h Es zieht sich Wir sind auch reichlich müde Aber der Wind hat wie jeden Tag mit Sonnenuntergang nachgelassen und von Süd Ost auf Nord gedreht Der Weg zu den Beach Villas am Westrand von Salalah ist gleichwohl noch der kürzeste Dort haben wir Glück Ein einziges Zimmer ist noch frei Am Ziel Brown girl in the town Salalalalah schreibe ich in die Geburtstagskarte für Miri die sich in der Dunkelheit in die Wellen des Indischen Ozeans wirft Show me your motion Wow Was für eine Tour Was für ein Finale Wüst Die letzten Kilometer Headwind brutalo Paradies Salalah Mittwoch 21 November 2007 Salalah Das Zimmer müssen wir noch einmal tauschen Salalah ist relaxed Relaxed Heiß Und grün Ein breites Band von Bananen Stauden Kokos Palmen und Papaya Bäumen zieht sich durch die Stadt Hiobs Grab Der local hero Hiob und die globalen Hiobsbotschaften Donnerstag 22 November 2007 Taxi Fahrt zum Grab Hiobs auf dem Jebel Atteen Ich fahre für 8 omanische Rial rund 15 Euro Taxi zum Grab des Hiob der im Alten Testament die Hiobsbotschaften über sich ergehen lassen muss Nach der Bibel lebte er jenseits des Heiligen Landes in Arabien Im Lande Uz lebte ein Mann mit Namen Ijob An Ansehen übertraf dieser Mann alle Bewohner des Ostens von Palästina Hiob Kapitel 1 Vers 1 Kapitel 1 Vers 3 Als Prophet Ayoub begegnet er uns im Koran Und gedenke Hiobs als er zu seinem Herrn rief Unheil hat mich geschlagen und Du bist der Barmherzigste aller Barmherzigen Sure 21 Vers 83 Deshalb verehren die Muslime ihn hier Rund 30 km südwestlich von Salalah stehen im Qara Gebirge auf dem

    Original URL path: http://www.chris-on-the-bike.de/salalah_2 (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Chris on the Bike # Belarus - Arvidsjaur # Ausrüstung
    Kabel 1 50 m 20 39 Summe 3199 Anzahl Outfit g Teil g gesamt 1 Radtrikot Marilena My Bike Windstopper Gore 600 1 Gore Bike Wear Xenon Trikot Fireball XL 170 2 TCM Sport Handschuhe mit Innenhand Polsterung L XL 13 26 2 Newline Handschuhe 22 44 1 Jack Wolfskin Mütze 19 1 Runners Point Cap schwarz 85 1 Jeantex Ultraleichtjacke Nantes T3000 Ult dry peperoni L 245 1 Columbia Sportswear Shirt 225 1 Jack Wolfskin Fleece Shirt 225 2 VauDe Bodensee Zip off Pant Men M anthrazit und L khaki 330 660 1 TCM Shirt langarm Herren Funktions Sportunterwäsche 180 1 TCM lange Hose Herren Funktions Sportunterwäsche 140 1 Odlo Slip 52 1 Jack Wolfskin Polartec Slip 60 1 Vaude Herren Slip Lite TransFashion Underwear 46 1 Jack Wolfskin Schlafshirt 195 1 kurze Polartec Schlafhose 135 1 Reise Inlett Square Shape 220X84 cm bigpack 300 3 Paar Herren Socken basic concept 34 102 2 Ballett Schuhe Drostel 43 86 2 Laufschuhe New Balance 715 380 760 2 Schaleneinlagen Orthopädie Kussmann 77 154 30 Summe 4509 Anzahl BodyHealth g Teil g gesamt 1 Spiegel 19 1 Fuchs Zahnbürste gelb 14 1 Weleda Pflanzen Zahngel 10 ml 16 1 Zahnseide 4 1 Arzt Seife 60 1 Gall Seife Blücher Schering 37 1 Alverde Pflegedusche Grapefruit Bambus 30 1 Nivea Creme 52 1 Labello Lipcare Sun 14 2 Rossmann sun ozon Feuchtigkeits Sonnenmilch 12 mit Vitamin E 60 120 1 Balea Deo Compact Sensitive 30 1 CK one eau de toilette Calvin Klein 16 1 Nagelschere 19 1 Bikemate Erste Hilfe Tasche für unterwegs 120 1 Autan 23 1 Zinkoxid Salbe Law 8 1 Bode Cutasept F Hautdesinfiziens 43 1 Bepanthen Wund und Heilsalbe 6 1 Voltaren Schmerzgel 13 1 Diclofenac 3 1 Imodium akut lingual 2 1 Aspirin 24 1 Senada Alu Rettungsdecke Gold Silber 67 1 Nähset 2 3 Pakete Taschentücher 27 81 1 MSR Mountain Safety Research Packtowl UltraLite Medium 25 1 Multinorm 24 Aldi Tabletten Vitamine Mineralstoffe Spurenelemente 50 1 Flaschen Trinkverschluss 6 1 Flaschen Verschluss 3 32 Summe 905 Prints g Teil g gesamt Karten Kopien 450 Gebietskarte Russland Von St Petersburg bis Moskau und Weißrussland Nord Belarus Nord Länderkarte Blatt 1 Maßstab 1 750000 Falk Verlag Ostfildern 2005 ISBN 3827918626 Leningradskaja oblast Avtodorozhnye atlasy Rossii Roskartografija Moskau 2003 ISBN 598182014 4 Landkarte Finnland Maßstab 1 500000 Freytag Berndt Wien 2005 ISBN 3707905799 Reiseführer Kopien 650 Evelyn Scheer Weißrussland entdecken Natur und Kultur von Brest bis zum Dnepr Reihe Trescher Reihe Reisen Trescher Berlin 4 Aufl 2004 347 S ISBN 3 89794 063 9 Simon Richmond Russia Belarus Lonely Planet Publ Victoria Oakland London 2006 792 S ISBN 978 1 74104 291 7 Claudia Marenbach Baltische Länder Lettland Litauen Estland Michael Müller GmbH Ulm 2 Aufl 1997 520 S ISBN 3 923278 48 9 Dirk Kruse Etzbach Finnland Iwanowski s Reisebuchverlag Dormagen 1 Aufl 2000 608 S ISBN 3 933041 08 2 Ulrich Quack Finnland Reihe DuMont richtig reisen DuMont Reiseverlag Köln 2002 344 S ISBN 3

    Original URL path: http://www.chris-on-the-bike.de/arvidsjaur_a (2016-04-26)
    Open archived version from archive



  •