archive-de.com » DE » C » CARITAS-WOHNHEIME-WERKSTAETTEN.DE

Total: 375

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Caritas-Wohnheime und Werkstätten - Archiv
    Beitrags PDF 237 922 Byte Zurück zur Liste der Pressemitteilungen Weitere Infos zu diesen Themen Schwangerschaftsberatung Seelsorgeamt und Beratungsdienste der Caritas wollen künftig zusammenarbeiten 04 11 2015 Diözesan Caritasverband Görlitz Caritas hat Anspruch auf Förderung der Schwangerschaftsberatung in Brandenburg 25 06 2015 Diözesan Caritasverband Görlitz Caritas fordert mehr Unterstützung für Frauen bei Familienarbeit 07 03 2014 Diözesan Caritasverband Rottenburg Stuttgart Kirche Von Gottes Engeln behütet auf allen Wegen 19 11 2014 Caritasverband Brilon e V Caritas der Kirche muss Kurs behalten 18 07 2005 Caritasverband Rheine Deutscher Caritasverband Ich bin für dich da Rechtliche Betreuung entmündigt nicht 24 02 2015 Diözesan Caritasverband Görlitz Caritas Ehrenabzeichen in Gold für Heinz Hillebrand 09 11 2012 Caritasverband Brilon e V Spendenbereitschaft durch Unicef Krise noch nicht betroffen 07 02 2008 Diözesan Caritasverband Dresden Meißen Sozialdienst Katholischer Frauen Einweihung SkF Kinderkrippe nach Sanierung für 1 Mio Euro 21 11 2014 Caritasverband Bremen e V Werder Bremen zeichnet Schüler aus 06 11 2014 Caritasverband Bremen e V Beratungsoffensive zum Thema Kur 15 09 2014 Caritasverband Bremen e V Pränatale Diagnostik Modellprojekt vom Sozialdienst katholischer Frauen SkF gestartet 26 11 2008 Sozialdienst katholischer Frauen Landesverband Bayern e V Hauptsache gesund Ausstellung zur pränatalen Diagnostik in Stuttgart

    Original URL path: http://www.caritas-wohnheime-werkstaetten.de/51394.asp?id=26968 (2016-04-28)
    Open archived version from archive


  • Caritas-Wohnheime und Werkstätten - Archiv
    Donnerstag Station in Rheine gemacht und brach am Freitagmorgen nach Neuenkirchen Vörden auf um die Verbindung in den oldenburgischen Teil des Bistums zu knüpfen Sie endet am Samstag in Burg Dinklage Der große Erfolg des Christentums in der Antike ist auf ein weltgeschichtliches Novum zurückzuführen erklärte Geerlings Halfen sich zuvor allenfalls Familienmitglieder untereinander boten die ersten Christen ihre Unterstützung insbesondere den damals rechtlosen Witwen an und gewannen Aufmerksamkeit weil sie sich gegen die weit verbreitete Kinderprostitution wandten Das Christentum hat damit erstmals Armut in das Bewusstsein der Gesellschaft gehoben sagte der Domkapitular Die Armenfürsorge hat über Jahrhunderte eine herausragende Rolle in der Kirche gespielt Die heute noch legendären Bischöfe Martin und Nikolaus waren vor allem Sozialorganisatoren Eine Hauptaufgabe der Klöster waren die Armenspeisungen In einer Synode wurde im Mittelalter festgelegt dass ein Viertel der Kircheneinnahmen für die Armen verwandt werden mussten Das ging so weit so Geerlings dass sich nicht um Arme zu kümmern als Mord galt Einen weiten Bogen durch die Caritas Geschichte schlug Rheines Caritas Direktorin Irene Reddmann beim Bentlager Forum Die allgemeine Geschichte der Caritas spiegelt sich in Rheine Vor 400 Jahren wurde beispielsweise die Stiftung gegründet auf die das heutige Kinder und Jugendwohnheim zurückzuführen ist Schon früh fand sich hier als fünfter in der Diözese 1867 ein Vinzenzverein zusammen der ehrenamtlich tätig war Der Verband in der heutigen Form entstand Anfang der 60er Jahre 1962 wurde der im vergangenen Jahr verstorbene Direktor Bernd Bietmann als zweiter Sozialarbeiter des Verbandes eingestellt Er baute die Caritas zu einer Organisation mit heute über 1 000 hauptamtlichen Mitarbeitern auf die von 800 Ehrenamtlichen unterstützt werden Diese Menschen geben der Kirche und dem Glauben in Rheine ein Gesicht sagte Caritas Direktorin Irene Reddmann Angesichts der in vielen Fachbereichen knappen und teilweise ungesicherten Finanzierung sehe die Caritas heute einen Berg von Problemen

    Original URL path: http://www.caritas-wohnheime-werkstaetten.de/51394.asp?id=7783 (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Caritas-Wohnheime und Werkstätten - Archiv
    Kompetenz der Jugendlichen stärken das ist das Hauptziel des gemeinsamen Sozialpraktikums der Caritas Bremen und der katholischen St Johannis Schule mit Namen Compassion Vom 12 bis zum 23 Januar werden 10 Klässler Praktika in der Altenpflege der Bahnhofsmission oder anderen Bereichen der Caritas und weiterer Träger ableisten Volker Jonas Vorstandsmitglied der Caritas Bremen organisiert zusammen mit Lehrerin Dr Susanne Kroll die Aktion an die sich eine dreitägige Reflexion im Kloster Nütschau anschließt Compassion bedeutet Mitgefühl also Mensch sein für Andere erklärt Jonas Es geht uns darum die Jugendlichen für die Lebenssituation von Menschen zu sensibilisieren mit denen sie im Alltag wenig zu tun haben So werden beispielsweise drei Schüler im Begleitenden Dienst des Altenpflegeheims St Laurentius in der Gartenstadt Vahr ihr Praktikum verrichten Dort unterstützen sie die Hauptamtlichen den Tagesablauf von Bewohnern und Bewohnerinnen mit Freizeitangeboten zu strukturieren gehen mit ihnen spazieren spielen Gesellschaftsspiele oder reichen Essen an Auch in der Bahnhofsmission Bremen verrichten zwei Jungen ihren sozialen Dienst Sie helfen älteren oder behinderten Menschen beim Ein Aus und Umsteigen und versorgen die Besucher der Bahnhofsmission mit Kaffee Dabei werden sie mit den vielfältigen Problemlagen von Menschen konfrontiert werden die sich am Bahnhof einer Großstadt treffen Seit dem großen Erfolg

    Original URL path: http://www.caritas-wohnheime-werkstaetten.de/51394.asp?id=19368 (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Caritas-Wohnheime und Werkstätten - Archiv
    Seiteninhalt Caritas international 19 12 2005 Peru Bergbau bedroht Gesundheit der Bevölkerung Erste Unabhängige Studie erschienen Freiburg den 12 Dezember 2005 Die Bergbauindustrie in Zentralperu bedroht massiv die Gesundheit der Bevölkerung in einem Umkreis von mehr als hundert Kilometern Dies belegt eine wissenschaftliche Studie in La Oroya Zentralperu und der weiteren Umgebung die von der Erzdiözese Huancayo in Auftrag gegeben und von der medizinischen Fakultät der St Louis University in Missouri USA durchgeführt wurde Repräsentative Stichproben unter der Bevölkerung zeigten insbesondere bei Kindern Belastungen mit den unter anderen Krebs erregenden Schwermetallen Blei Kadmium und Arsen die bis zu viermal höher liegen als der von der WHO festgelegte Grenzwert In La Oroya befindet sich eines der größten Hüttenwerke weltweit für die Kupfer und Bleigewinnung das seit etwa zehn Jahren von dem US amerikanischen Konzern Doe Run betrieben wird Im Vorfeld dieser Studie gab es erheblichen Druck von Seiten des Konzerns um die Bevölkerung von einer Teilnahme an den Untersuchungen abzuhalten berichtet Dr Rainer Lucht Peru Experte von Caritas international Die Bevölkerung ist nicht grundsätzlich gegen den Bergbau möchte aber Aufklärung über ihren Gesundheitszustand und fordert die Einhaltung internationaler Standards in Bereichen Gesundheit und Umweltschutz Caritas international finanzierte die Studie mit und unterstützt seit mehreren Jahren einen Zusammenschluss lokaler kirchlicher Organisationen und Bürgerinitiativen in ihrem Engagement für stärkere Umwelt Gesundheitheits und Sozialverträglichkeit in Bergbau und Bergbauindustrie in Peru Weitere Informationen zu dem Caritas Projekt in Peru Für ihre Hilfsprogramme ruft Caritas international zu Spenden auf Spenden mit Stichwort Peru werden erbeten auf Caritas international Freiburg Spendenkonto 202 bei der Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe BLZ 660 205 00 oder online unter www caritas international de Diakonie Katastrophenhilfe Stuttgart Spendenkonto 502 707 bei der Postbank Stuttgart BLZ 600 100 70 oder online www diakonie katastrophen h ilfe de spenden Zurück zur Liste der Pressemitteilungen

    Original URL path: http://www.caritas-wohnheime-werkstaetten.de/51394.asp?id=8780 (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Caritas-Wohnheime und Werkstätten - Archiv
    der Caritas Rheine 28 junge Menschen ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen zwei von ihnen als Klassenbeste Alle wurden aufgrund von Benachteiligungen im Lern und Leistungsvermögen oder im psychischen Bereich individuell in einer überbetrieblichen Ausbildung gefördert Diese Ausbildungsgänge bieten die Caritas Ausbildungsstätten im Verbund mit der Kreishandwerkerschaft Steinfurt Warendorf dem CJD Steinfurt und Lernen fördern e V an Möglich machen diese Förderangebote die Kostenträger Arbeitsagentur Rheine und der Kreis Steinfurt STARK Acht Bürokaufleute acht Fachlageristen innen zwei Bau und Metallmaler vier Hauswirtschaftshelferinnen ein Tischler ein Teilezurichter und vier Beiköche und Beiköchinnen stehen nun dem Arbeitsmarkt als gut ausgebildete Fachkräfte zur Verfügung Sechs Prüflingen ist es gelungen direkt in Arbeit zu kommen bei weiteren sind Vertragsabschlüsse in der Planung Angesichts des angespannten Arbeitsmarktes ist das als ein besonders großer Erfolg zu werten weiß der Leiter der Caritas Ausbildungsstätten Josef Feismann Mit den Prüflingen freuen sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Caritas Ausbildungsstätten Zurück zur Liste der Pressemitteilungen Herausgegeben von Caritasverband Rheine e V Presse und Öffentlichkeitsarbeit Redaktion Stefan Gude Telefon 05971 862 404 Telefax 05971 862 410 E Mail presse caritas rheine de Internet www caritas rheine de Caritas Haus Lingener Straße 11 13 48429 Rheine Weitere Infos zu diesen Themen Presse Menschen im Sterben begleiten 03 07 2015 Sozialdienst katholischer Frauen Gesamtverein e V KDFB und SkF starten facebook Kampagne Gerechter Fairdienen zum EPD 06 03 2015 Sozialdienst katholischer Frauen Gesamtverein e V Eine Kennzahl als Spiegelbild der Ergebnisqualität von Krankenhäusern 26 02 2015 Katholischer Krankenhausverband Deutschlands e V Ausbildungsförderung Viele Jugendliche kommen erst mit sozialpädagogischer Hilfe in Ausbildung 18 03 2016 Diözesan Caritasverband Rottenburg Stuttgart Jugend braucht Perspektive 10 03 2009 Caritasverband Rheine Eine gute Ausbildung ist eine gute Versicherung gegen Arbeitslosigkeit 22 08 2008 Caritasverband Rheine Ausbildung 1000 neue Chancen stehen für berufliche Entwicklung und Vereinbarkeit von Familie und Beruf

    Original URL path: http://www.caritas-wohnheime-werkstaetten.de/51394.asp?id=21591 (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Caritas-Wohnheime und Werkstätten - Archiv
    Mitglieder des Bundestages Ingrid Arndt Brauer SPD und Jens Spahn CDU einen Überblick über die Arbeit und beschäftigten sich schwerpunktmäßig mit dem Angebot der Teilzeitausbildung für benachteiligte alleinerziehende Mütter mit dem Namen AidA Alleinerziehend in der Ausbildung Jens Spahn begleitete eine junge Mutter bei ihrer Ausbildung zur Hauswirtschafterin und bereitete gemeinsam mit ihr das anschließende gemeinsame Mittagsessen vor Ingrid Arndt Brauer bekam einen Einblick in die Arbeit einer Teilzeit Auszubildenden zur Bürokauffrau Beim gemeinsamen Mittagessen in kleiner Runde brachten die jungen Mütter ihre Sorgen Fragen und Erfahrungen mit viel Engagement ein Im anschließenden Fachgespräch zu dem neben den jungen Müttern und den Politikern auch Vertreter der beiden Kostenträger Kreis Steinfurt STARK und Arbeitsagentur Rheine sowie Vertreter der Caritas Rheine und des Jugendamtes Rheine eingeladen waren entwickelte sich eine lebhafte Diskussion zu den Chancen die diese Maßnahme birgt aber auch zu den Hindernissen die noch aus dem Weg geräumt werden müssen um den Müttern den Einstieg in die Ausbildung zu erleichtern Wichtige Themen waren dabei der Ausbau der Kinderbetreuungsangebote sowie die Schaffung eines fließenden Überganges in Bezug auf die Sicherung des Lebensunterhaltes von Mutter und Kind Zurück zur Liste der Pressemitteilungen Herausgegeben von Caritasverband Rheine e V Presse und Öffentlichkeitsarbeit Redaktion Stefan Gude Telefon 05971 862 404 Telefax 05971 862 410 E Mail presse caritas rheine de Internet www caritas rheine de Caritas Haus Lingener Straße 11 13 48429 Rheine Weitere Infos zu diesen Themen Presse Menschen im Sterben begleiten 03 07 2015 Sozialdienst katholischer Frauen Gesamtverein e V KDFB und SkF starten facebook Kampagne Gerechter Fairdienen zum EPD 06 03 2015 Sozialdienst katholischer Frauen Gesamtverein e V Eine Kennzahl als Spiegelbild der Ergebnisqualität von Krankenhäusern 26 02 2015 Katholischer Krankenhausverband Deutschlands e V Ausbildungsförderung Viele Jugendliche kommen erst mit sozialpädagogischer Hilfe in Ausbildung 18 03 2016 Diözesan Caritasverband Rottenburg Stuttgart

    Original URL path: http://www.caritas-wohnheime-werkstaetten.de/51394.asp?id=19982 (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Caritas-Wohnheime und Werkstätten - Archiv
    Hintergrund appellieren wir an alle Parteien diese Bemühungen fortzusetzen und Bildung weiterhin zur Chefsache zu machen Nur durch den kontinuierlichen Ausbau der Eltern und Familienbildung weiterer Betreuungsangebote wie der Verlässlichen Grundschule Schulsozialarbeit und vor allem der Ganztagesschule erhielten Kinder mit erhöhtem Armutsrisiko die Chance auf Bildung Diese sei Voraussetzung damit diese Kinder sich einmal selbst versorgen und damit die soziale Vererbung überwinden könnten Wie der aktuelle Armuts und Reichtumsbericht des Landes eindeutig belegt hat bestimmt die soziale Herkunft immer noch maßgeblich über den Bildungserfolg Unter der Überschrift Bildungsgerechtigkeit Gleiche Chancen am Start für alle markiert die Caritas in Baden Württemberg auf der Seite www caritas waehlt de ihre Haltung zur sozial und bildungspolitischen Gestaltung des Landes Angesichts der bevorstehenden Landtagswahl bewerten die Landtagskandidaten der im Parlament bisher vertretenen Parteien auf dieser Internetseite die Haltung der Caritas zur Bildungsgerechtigkeit Die Wähler können sich hier ein Bild davon machen welche Ansätze die Kandidaten ihres Wahlkreises vertreten Die Caritas in Baden Württemberg setzt sich dafür ein dass alle Kinder von Anfang an und unabhängig von ihrer Herkunft die Chance erhalten sich zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu entwickeln So hält die Caritas den Ausbau der Sprachförderung für alle Kinder im Land für zentral insbesondere auch für Kinder aus Flüchtlingsfamilien Nur durch den Spracherwerb erhalten Kinder mit Fluchterfahrung frühzeitig die Chance Teil unserer Gesellschaft zu werden so die Caritasvorstände Interkulturelles Lernen und auch Know How rund um Gesundheitsförderung oder Gewaltprävention gelte es zu fördern Die Caritas in Baden Württemberg sieht ferner in einer umfassenden Bildung die Grundlage für eine gelingende berufliche Ausbildung und somit für ein gesichertes Einkommen Gerade Übergänge zwischen Kindergarten Schulen und Ausbildung seien für viele Kinder und Jugendliche problematisch Daher sei die künftige Landesregierung gefordert Kinder vom frühen Kindesalter an bis zum Übergang in das Erwachsenendasein konsistent zu fördern und

    Original URL path: http://www.caritas-wohnheime-werkstaetten.de/51394.asp?id=46203 (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Caritas-Wohnheime und Werkstätten - Archiv
    Prozent Schulabgängern ohne Hauptschulabschluss bundesweit im Mittelfeld hat sich allerdings gegenüber 2012 6 4 Prozent leicht verschlechtert Die höchsten Quoten im Land haben die Hansestadt Lübeck mit 8 7 Prozent und die Landkreise Ostholstein 8 5 Prozent und Schleswig Flensburg 8 0 Prozent Stark verschlechtert hat sich die Situation in Neumünster wo 2013 7 6 Prozent aller Schulabgänger keinen Abschluss erzielten ein Jahr zuvor waren es lediglich 4 2 Prozent Auch in der Landeshauptstadt Kiel gibt es einen leichten Negativtrend hier hat sich die Quote um 0 7 Prozentpunkte auf 7 3 Prozent verschlechtert Seit 2009 analysiert die Caritas die Zahl der Schulabgänger ohne Hauptschulabschluss Angesichts der aktuellen Entwicklung appelliert Caritas Präsident Peter Neher an alle Verantwortlichen Man muss vor Ort mehr für benachteiligte Schülerinnen und Schüler tun Wer die Schule ohne Abschluss verlässt hat deutlich weniger Chancen auf einen Ausbildungsplatz und somit fast zwangsläufig eine schlechte berufliche Perspektive Wenn vor Ort die Politik die Schule das Arbeitsamt und die Wirtschaft kooperieren schaffen mehr Schüler einen Abschluss Das gelingende Miteinander von Schulsozialarbeit frühen Hilfen Berufsberatung und Elternarbeit trägt entscheidend dazu bei dass Kinder und Jugendliche ihren Hauptschulabschluss erreichen Hier müssen wir ansetzen am politischen Willen zur Kooperation der Erfolg verspricht auch wenn die Situation vor Ort schwierig ist fordert Neher So weist zum Beispiel Heilbronn trotz mäßiger Rahmenbedingungen eine relativ gute Quote an Schulabgängern ohne Hauptschulabschluss aus Der Caritasverband für Schleswig Holstein e V setzt sich auf vielfältige Weise für eine Verbesserung der Bildungschancen von Kindern und Jugendlichen ein zum Beispiel durch seine Fachberatung für die katholischen Kinder und Jugendhilfeeinrichtungen durch Förderung der ganzheitlichen frühkindlichen Entwicklung in Kindertageseinrichtungen sowie durch Unterstützung von Familien mit dem Angebot von Allgemeiner Lebens und Sozialberatung und Migrationsberatung in Familienzentren Jeder Mensch braucht einen Schulabschluss um sein Selbstwertgefühl zu stärken und seine Chancen auf dem

    Original URL path: http://www.caritas-wohnheime-werkstaetten.de/51394.asp?id=45238 (2016-04-28)
    Open archived version from archive



  •