archive-de.com » DE » C » CARITAS-WOHNHEIME-WERKSTAETTEN.DE

Total: 375

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Caritas-Wohnheime und Werkstätten - Archiv
    V 18 03 2015 Spiel mit offenen Karten Was verdienen Frauen und Männer SkF und KDFB zum Equal Pay Day 2015 Download dieses Beitrags PDF 17 928 Byte Zurück zur Liste der Pressemitteilungen Nadine Mersch Stabsstelle Sozialpolitik und Öffentlichkeitsarbeit Sozialdienst katholischer Frauen Gesamtverein e V Agnes Neuhaus Str 5 44135 Dortmund Tel 0231 557026 25 Fax 0231 557026 60 E Mail mersch skf zentrale de Weitere Infos zu diesen Themen Arbeitsmarktpolitik Verstärkte Integrationsbegleitung von Migranten 09 08 2012 Diözesan Caritasverband Görlitz Beschäftigung schwerbehinderter Menschen trotz Krise stabil 21 08 2009 Caritasverband für die Stadt Gelsenkirchen e V Arbeit Caritas Werkstätten ehren Jubilare 17 11 2014 Caritasverband Brilon e V 10 Jahre CarMen gem GmbH 27 09 2013 Caritas Koblenz Erfolgsgeschichte weiterschreiben 11 07 2013 Caritasverband Brilon e V Frauenarbeit Sozial und Pflegeberufe aufwerten 17 03 2016 Sozialdienst katholischer Frauen Gesamtverein e V Armutsspirale für Frauen durchbrechen 16 10 2015 Sozialdienst katholischer Frauen Gesamtverein e V Frauen Gemeinsam entschieden für eine Reform des Sexualstrafrechtes 27 04 2016 Sozialdienst katholischer Frauen Gesamtverein e V Nein heißt Nein Auch beim Grapschen 21 03 2016 Sozialdienst katholischer Frauen Gesamtverein e V Nähe durch Distanz 08 03 2016 Sozialdienst katholischer Frauen Gesamtverein e V SkF

    Original URL path: http://www.caritas-wohnheime-werkstaetten.de/51394.asp?id=46244 (2016-04-28)
    Open archived version from archive


  • Caritas-Wohnheime und Werkstätten - Archiv
    Patronat des Heiligen Martins Mit Eröffnung der Zweigwerkstatt Winterberg im vergangenen Jahr wird nun an sechs Standorten in Brilon Marsberg und Winterberg gearbeitet Dabei spiegelt die Erinnerung an den Heiligen Martin viele Aussagen gleichwohl wie Anforderungen an uns Menschen betonte Heinz Georg Eirund Vorstand Caritasverband Brilon Dazu gehören die Momente des Teilens der uneigennützigen Hilfe des Linderns von Armut und Not und der unantastbaren Wertschätzung der individuellen Einmaligkeit eines jeden Menschen Das sind alles auch die zentralen Themen der Caritas sagte Vorstand Eirund Eine Wertschätzung die auch in der Arbeitswelt zählt und welche die Beschäftigten in den Werkstätten erfahren unterstrich Engelbert Kraft Fachbereichsleiter Arbeit für Menschen mit Behinderung Derzeit arbeiten über 670 Menschen mit Behinderung in den Caritas Werkstätten Davon erproben 61 Teilnehmer im Berufsbildungsbereich ihre Talente und Begabungen Vor 20 Jahren hatten ihren ersten Arbeitstag in den St Martin Werkstätten Johannes Wenzel Berthold Humpert Raimund Littmann Klaus Pätzold Klaus Dierkes Marion Hild Sven Hartz Günther Bose Rembrandt Ossewaarde Friedrich Hakenberg Alexander Czerwonka Frank Zeelen Silke Plasczyk Thorsten Rettler Oliver Gerlach Melanie Gonska Manuela Schreiner Anastasios Ikonomopoulos Siegfried Guhr Hans Streicher Christiane Schönrock Mike Reinhardt Ralf Zoll Christopher Adams Anna Gerner Frank Josef Werner Klaus Dieter Werner Martin Strautz Ihr 25 Arbeitsjubiläum feierten Ulrike Lesch Claudia Beyer Klaus Dieter Kuhnert Niko Fröhlking Christian Ricken Dieter Wiesinger Uwe Pauquot Und seit 30 Jahren arbeiten Beate Klauke Claudia Blüggel Bettina Brieden Hans Joachim Freund Diana Heine Martina Heldt Wolfgang Muchowski und Christina Müller in den St Martin Werkstätten Zurück zur Liste der Pressemitteilungen Sandra Wamers Caritasverband Brilon e V Weitere Infos zu diesen Themen Arbeit Spiel mit offenen Karten Was verdienen Frauen und Männer 18 03 2015 Sozialdienst katholischer Frauen Gesamtverein e V 10 Jahre CarMen gem GmbH 27 09 2013 Caritas Koblenz Erfolgsgeschichte weiterschreiben 11 07 2013 Caritasverband Brilon e V

    Original URL path: http://www.caritas-wohnheime-werkstaetten.de/51394.asp?id=44008 (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Caritas-Wohnheime und Werkstätten - Archiv
    Unterstützung Finanzierung Berufliche Integration Übersicht Arbeitstherapie und Tagesstruktur Beschäftigungstherapie Zuverdienst Berufsfindung und erprobung Ausbildung und Umschulung Praktikum Arbeitsgelegenheiten Gemeinnützige Arbeit Übersicht der Arbeitsbereiche Produkte und Service Übersicht Kreativwerkstatt Werkstätten Gebrauchtwarenmärkte Wertstoffhof Essen auf Rädern Restaurant Wohnungsauflösungen Konferenzräume So können Sie helfen Spenden Ehrenamtliche Mitarbeit Freiwilligendienste Kontakt Sie sind hier Aktuelles Presseberichte Archiv Presseberichte Aktuelle Meldungen Archiv Suche Seiteninhalt Caritas Koblenz 27 09 2013 10 Jahre CarMen gem GmbH Beschäftigung und Qualifizierung zur Teilhabe am Arbeitsmarkt und in der Gesellschaft Download dieses Beitrags DOC 3 392 512 Byte Zurück zur Liste der Pressemitteilungen Weitere Infos zu diesen Themen Arbeit Spiel mit offenen Karten Was verdienen Frauen und Männer 18 03 2015 Sozialdienst katholischer Frauen Gesamtverein e V Caritas Werkstätten ehren Jubilare 17 11 2014 Caritasverband Brilon e V Erfolgsgeschichte weiterschreiben 11 07 2013 Caritasverband Brilon e V Beschäftigung Deutscher Caritasverband würdigt CarMen als innovatives und integratives Unternehmen 13 06 2014 Caritas Koblenz Minister würdigt CarMen als vorbildlichen Arbeitgeber 08 01 2014 Caritas Koblenz Teamfähigkeit und Verantwortungsbewusstsein entwickeln 19 03 2009 Caritasverband Rheine Behinderung Älteste Bewohnerin von St Anna feiert 90 Geburtstag 07 03 2016 Diözesan Caritasverband Eichstätt Ein ganzes Dorf feierte 25 Jahre Wohnheim Lingerhahn 01 07 2015 Caritas Koblenz 25

    Original URL path: http://www.caritas-wohnheime-werkstaetten.de/51394.asp?id=40521 (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Caritas-Wohnheime und Werkstätten - Archiv
    Also kauften wir Leinwände und Zubehör für unterschiedliche Gestaltungstechniken um die Kreativität der jungen Görlitzer Asylanten zu erforschen Gastfreundlich wie neugierig wurden wir empfangen und starteten mit einer kurzen Vorstellungsrunde Zwei unserer Gastgeber stellten sich als Siebzigjährige ups Siebzehnjährige vor Aber auch ohne fließendes Deutsch war deutlich zu spüren dass alle sich des Besuchs erfreuten Ich des Elternhauses wegen mit der Kunst vertraut malte ohne große Überlegung drauf los was recht abstrakt endete Aber viel interessanter war Was malten unsere Künstler aus Afghanistan Syrien und dem Irak Zu unserer Überraschung steckte viel Heimat darin Es fanden sich Verewigungen der heimischen Flagge des heimatlichen Länderumrisses und auch des eigenen Namens Spannend war auch zu beobachten wie nach und nach neue Techniken nachgeahmt wurden aber dann doch wieder der eigene Touch nicht fehlen durfte Nachdem wir meinten unsere Werke vollendet zu haben gab es traditionell kaltes Mittagessen Wir wurden durch und durch Jungs wie Mädchen gastfreundlich behandelt Somit ließen wir uns Pita mit Frischkäse Fisch oder auch Salat schmecken und betrachteten zufrieden kauend unser Werk während wir zu unserer Tätigkeit und unseren Zukunftsplänen ausgefragt wurden Nach ein paar gemeinsamen Fotos Spiel und Unterhaltung nahmen wir auch schon Abschied Ein wenig erschöpft aber mit Lächeln im Gesicht fuhren wir wieder nach Neuhausen Mit verträumtem Blick aus dem Zugfenster musste ich feststellen So unterschiedlich unsere Bilder auch waren so einig waren wir uns doch in einem Das war ein guter Tag Ferdinand Rempe FSJ ler Zurück zur Liste der Pressemitteilungen Caritasverband der Diözese Görlitz e V Adolph Kolping Straße 15 03046 Cottbus Telefon 03 55 38 06 50 Telefax 03 55 79 33 22 E Mail kontakt caritas dicvgoerlitz de Ansprechpartnerin Jutta Lehmann Weitere Infos zu diesen Themen Freiwilliges Soziales Jahr Im Herbst wieder neue Freiwilligendienste möglich 14 04 2016 Diözesan Caritasverband Eichstätt Palliativmedizin

    Original URL path: http://www.caritas-wohnheime-werkstaetten.de/51394.asp?id=46335 (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Caritas-Wohnheime und Werkstätten - Archiv
    dem Patienten und Angehörige Abschied nehmen können Er erklärte den FSJlern die Besonderheiten der Station und beantwortete die Fragen der Jugendlichen Eine Palliativstation ist keine Sterbestation sagte er Sondern wir lindern die Beschwerden von Menschen mit unheilbaren Erkrankungen deren Lebenszeit begrenzt ist Menschen aus allen Altersgruppen seien hier Patient der Großteil mit Krebserkrankungen Die Palliativmedizin gebe es erst seit den 1960er Jahren Inzwischen sei erwiesen dass Menschen durch die Linderung ihrer Schmerzen oder die Erleichterung ihrer Atemnot noch etwas länger genießen könnten am Leben zu sein Mit den meisten Patienten könne man ganz normal sprechen Über 60 Prozent würden nach einer Zeit auf der Palliativstation wieder nach Hause oder in ein Hospiz entlassen Einige Tage zuvor hatte Dr Jörg Lubrich die Selbsthilfegruppe Frauen nach Krebs in der Begegnungsstätte der Volkssolidarität auf der Heiligen Grab Straße in Görlitz besucht Auch dort berichtete er den etwa 40 Frauen von der Arbeit der Palliativstation des Malteser Krankenhauses St Carolus Die Zuhörerinnen waren sehr interessiert zu erfahren welche Möglichkeiten die moderne Palliativmedizin bietet Beschwerden von sterbenskranken Menschen zu lindern Viele der Frauen hatten sich aufgrund ihrer Krebserkrankung bereits mit dem Thema Sterben auseinandergesetzt Im Laufe des Jahres 2016 wird das Krankenhaus weitere Gelegenheiten nutzen die Palliativstation vorzustellen Für den Frühsommer ist ein Podiumsabend zum Thema Palliativmedizin im Rahmen des SZ Gesundheitsforums geplant Ines Eifler Presse und Öffentlichkeitsarbeit Zurück zur Liste der Pressemitteilungen Caritasverband der Diözese Görlitz e V Adolph Kolping Straße 15 03046 Cottbus Telefon 03 55 38 06 50 Telefax 03 55 79 33 22 E Mail kontakt caritas dicvgoerlitz de Ansprechpartnerin Jutta Lehmann Malteser Sachsen Brandenburg gGmbH Nebelschützer Straße 40 01917 Kamenz Telefon St Johannes Kamenz 03578 786 441 Montag und Donnerstag Telefon St Carolus Görlitz 03581 72 1508 Dienstag und Mittwoch mobil 0170 63 20 280 E Mail ines eifler malteser

    Original URL path: http://www.caritas-wohnheime-werkstaetten.de/51394.asp?id=46144 (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Caritas-Wohnheime und Werkstätten - Archiv
    Prozent sowie eine Mindestgröße von 14 Quadratmeter pro Zimmer zum architektonischen Pflichtprogramm Deshalb muss gebaut werden Aber wir wollen auch bauen um den Menschen die wir auf ihren Lebenswegen begleiten dürfen eine bestmögliche Wohnqualität anzubieten betont Vorstand Heinz Georg Eirund Vor dem Baustart stand der Umzug der Bewohner ins St Engelbert an denn gebaut wird am Mühlenweg im Bestand Bauen im Bestand bei laufendem Gruppenalltag wäre unmöglich gewesen sagt Thomas Schneider Fachbereichsleiter Behindertenhilfe Deshalb wurden die Baumaßnahmen am St Engelbert mit denen am Mühlenweg im Vorfeld strategisch abgestimmt sagt Vorstand Heinz Georg Eirund Im St Engelbert steht seit dem Umzug der Senioren in den Neubau das alte Bestandsgebäude leer Langfristig wird auch der Altbau grundüberholt er beherbergt zukünftig vom Servicewohnen bis zur Sozialstation alle Angebote der Seniorenhilfe unter einem Dach Kurz und mittelfristig aber bietet der Altbau den Bewohnern vom Mühlenweg eine neue Heimat auf Zeit Im Frühjahr 2015 sollen die Sanierungsarbeiten am Mühlenweg abgeschlossen sein Dann steht erneut ein großer Umzug an der Rückzug in das alte Zuhause in die modernisierten Häuser St Hildegard und St Liborius Wir haben also eine fachbereichsübergreifende Lösung zwischen Senioren und Behindertenhilfe gefunden die zum einen betriebswirtschaftlich günstiger ist und darüber hinaus sowohl Mitarbeiter als auch Bewohner weniger belastet als wenn wir im bewohnten Bestand gebaut hätten und zum anderen Menschen neue Begegnungen ermöglicht betont Vorstand Eirund So vernetzt zu arbeiten das ist eine besondere Stärke in unserem Verband Jetzt leben Menschen mit Behinderung und Senioren unter dem großen Dach von St Engelbert Jede Gruppe hat Bereiche für sich Wer will kann aber neue Begegnungen suchen und finden Diese Übergangslösung ist landesweit einmalig sagt Vorstand Heinz Georg Eirund und diese wurde natürlich mit den Behörden abgestimmt Eine Premiere für die 30 Mitarbeiter am Mühlenweg war danach auch das Meistern der Umzugslogistik Schließlich hatten wir es zuerst mit 51 Haushaltsauflösungen zu tun die wir danach wieder im Engelbert aufbauen mussten erzählt Eva Stratmann Einiges was sich in den knapp 30 Jahren seit Bezug der Häuser am Mühlenweg angesammelt hatte wurde aussortiert Anderes ist wiederum eingelagert Alle Privatsachen der Bewohner sind mit umgezogen von der Sommersandale bis zum Wintermantel Dabei hat manch helfende Angehörigen Hand mit angepackt Parallel dazu wurde die technische Infrastruktur im St Engelbert Altbau neu aufgebaut Telefon EDV Notrufanlage Und in den letzten Tagen vor der Ankunft wurden die Zimmer heimelig hergerichtet Bilder Teppiche Wandregale Den Feinschliff für das Wohlfühl Wohnen übernehmen die Bewohner jetzt selbst so wie Karin Dickjürgens vom Bewohnerbeirat Sie packt ihre dicken Rätselhefte aus räumt die letzte Jeans aus dem großen Reisekoffer in den Kleiderschrank schaut sich in ihrer neuen Herberge auf Zeit um Ganz schön aufregend ist das hier aber auch superschön freut sich Karin Dickjürgens Info Bauarbeiten am Mühlenweg Nach dem Umbau gibt es 46 stationäre Wohnplätze und zwei Kurzzeitbetreuungsplätze in einem barrierefreien Ensemble aus den Häusern St Hildegard und Liborius sowie der neuen Tagesstruktur für Senioren die Einzelzimmerquote beträgt 100 Prozent Mischung aus Einzel und Tandembäder wodurch auch Paarwohnen ermöglicht wird Investiert werden 3 Millionen Euro

    Original URL path: http://www.caritas-wohnheime-werkstaetten.de/51394.asp?id=43221 (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Caritas-Wohnheime und Werkstätten - Archiv
    alle Angebote der Caritas Senioren und Krankenhilfe zu finden sein Wir sind ein offenes Haus in dem auch Besucher und Bürger willkommen sind betont Vorstand Eirund Zukünftig sollen sich auf Fachvorträgen Konzerten und Empfänge alle Generationen im Engelbert begegnen Unter dem Dach des St Engelbert werden auch die Wahlmöglichkeiten für das Wohnen im Alter steigen Entstehen wird das Angebot eines Servicewohnens mit umfassenden hauswirtschaftlichen Leistungen die den Menschen einen verlässlichen tagesstrukturierenden Rahmen bieten kündigt Karen Mendelin Fachbereichsleitung Senioren und Altenhilfe an Unter dem wegweisenden Titel ZusammenHalt wird das Servicewohnen angeboten Das Angebot richtet sich an Menschen die einen Betreuungs und vielleicht auch Pflegebedarf haben der aber keine ständige Präsenz einer Fachkraft erfordert sagt Karen Mendelin Beim Servicewohnen werden der Miet und Pflegevertrag voneinander getrennt Für das Servicewohnen werden zwei Wohnungen mit jeweils fünf Plätzen in dem modernisierten Bestandsgebäude des Seniorenzentrums St Engelbert eingerichtet Die Einzelzimmer haben ein eigenes Bad und sind mit TV und Internetzugängen ausgestattet Ebenso können moderne Sensortechniken für die Sicherheit im Alltag genutzt werden dazu gehört auch der Hausnotruf Besucher mit Anreise können Gästezimmer in den WGs buchen Das Gemeinschaftsleben wird in dem Wohnzimmer und der Küche gepflegt Die Begleitung des Tagesablaufs durch Alltagsbegleiterinnen und eine geregelte hauswirtschaftliche Unterstützung sorgen für eine Alltagsnormalität bei der die Ressourcen individuell gefördert und erhalten werden Mit dem Servicewohnen schaffen wir ein weiteres Angebot außerhalb der stationären Versorgung und das mitten in Brilon also im Quartier betont Fachbereichsleiterin Mendelin Gleichwohl können durch die räumliche Anbindung an das Seniorenzentrum Synergien genutzt werden welche die Attraktivität des Wohnangebotes zusätzlich steigert Alle weiteren erforderlichen Hilfen wie Pflege oder eine intensivere Betreuung sind frei wählbar erklärt Karen Mendelin Das Servicewohnen richtet sich an Menschen die bei der Haushaltsführung und Alltagsstrukturierung Begleitung brauchen um einem Versorgungsdefizit oder soziale Isolation vorzubeugen Durch die Angebotserweiterung will der Caritasverband

    Original URL path: http://www.caritas-wohnheime-werkstaetten.de/51394.asp?id=42427 (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Caritas-Wohnheime und Werkstätten - Archiv
    Presseberichte Archiv Presseberichte Aktuelle Meldungen Archiv Suche Seiteninhalt Caritas Koblenz 24 11 2015 Mit Kunst Gutes tun Künstlerin Jutta Reiss unterstützt Caritas Wohnheim und Hospizverein Aktion läuft bis zum 6 Dezember Download dieses Beitrags DOC 1 617 408 Byte Zurück zur Liste der Pressemitteilungen Weitere Infos zu diesen Themen Wohnheim Flohmarkt für den guten Zweck 15 10 2015 Caritas Koblenz Ein ganzes Dorf feierte 25 Jahre Wohnheim Lingerhahn 01 07

    Original URL path: http://www.caritas-wohnheime-werkstaetten.de/51394.asp?id=45866 (2016-04-28)
    Open archived version from archive



  •