archive-de.com » DE » B » BVT-TORE.DE

Total: 566

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Nr. 07/2008 Lage und Tendenzen in der Torbranche im Vorfeld der Weltleitmesse R + T 2009: Die Torbranche bleibt trotz schwierigen gesamtwirtschaftlichen Umfelds zuversichtlich: BVT Verband Tore
    835 Millionen Euro gestiegen ist während die Tormenge leicht rückläufig war 3 5 auf rund 800 000 Tore davon etwa 450 000 Garagentore Das Exportgeschäft der Torbranche konzentriert sich hauptsächlich auf den Europäischen Wirt schaftsraum die osteuropäischen Staaten und den Mittelmeerraum In diese Regionen gelangen mehr als 90 aller Tor Exporte die sich im ersten Halbjahr auf knapp 200 Millionen Euro beliefen Die ständig steigenden Exportaktivitäten der Torbranche ließen den Anteil exportierter Produkte auf nahezu 25 klettern Dennoch bleibt aber die Tatsache dass sich die meisten kleinen und mittleren Torbetriebe auf den Inlandsmarkt konzentrieren Welche Wirtschaftsaussichten hat die Branche in den nächsten 6 bis 9 Monaten Nach Einschätzung der Experten wird die spätzyklische Torbranche noch länger von einer günstigen Nachfrage profitieren Allerdings wird auch hier bis zur Jahresmitte die Dynamik deutlich nachlassen Für das gesamte R T Messejahr 2009 erwarten die Torhersteller ein abgeschwächtes aber immer noch überdurchschnittliches Wachstum um 2 5 Positive Impulse werden weiterhin von den gewerblichen und in geringerem Maße von den öffentlichen Bauinvestitionen ausgehen Während der Nichtwohnneubau mittelfristig die Wachstumssparte bleibt soll der auf historischem Tiefstand befindliche Wohnneubau 2009 zumindest nicht weiter zurückgehen Dies lässt sich aus den Prognosen der im EUROCONSTRUCT Netzwerk zu sammen arbeitenden Wirtschaftsforschungsinstitute aus 19 europäischen Ländern ableiten die für 2009 nur eine schwache positive Entwicklung der europäischen Bauleistungen erwarten jedoch bereits für 2010 eine deutlichere Aufwärtsentwicklung sehen In diesen Prognosen ist allerdings die jüngste Zuspitzung der weltweiten Finanzkrise nicht berücksichtigt Auch die Ergebnisse des BVT Tendenzberichts Herbst 2008 lassen keinen abrupten Abschwung der Torbranche im kommenden Jahr erwarten eher eine weiche Landung auf hohem Niveau So rechnet für die kommenden 6 bis 9 Monate jeweils ein Drittel der Befragten mit stei genden Auftragseingängen bzw Umsätzen während gut die Hälfte 53 von einer gleich bleibenden Entwicklung ausgeht Nur ein Siebtel der Umfrageteilnehmer erwartet einen Rückgang Ihre Beschäftigtenzahlen wollen die Firmen weitgehend konstant halten Ob dies gelingt wird auch von den Tarifabschlüssen im Metall und Elektrobereich abhängen Lohnforderungen von acht Prozent wie sie aktuell die IG Metall bundesweit propagiert sind für die relativ personalintensive Torbranche auch in guten Zeiten nicht tragbar in der jetzigen Situation jedoch völlig verfehlt Gerade wegen der Ambivalenz bezüglich der Zukunftsaussichten kommt der Weltleitmesse R T zu Beginn des Jahres 2009 eine besondere Bedeutung zu Mit einem starken Verlauf und positiven Eindrücken für Aussteller und Besucher kann sie dazu beitragen dass sich die sie tragenden Branchen weiterhin positiv entwickeln Die Torbranche wird mit zahlreichen Neuheiten und Weiterentwicklungen auf den Gebieten Funktion Schutz Wirtschaftlichkeit Komfort und Design ihren Teil zum Messeerfolg beitragen Auf der R T 2009 werden nach Beobachtungen des BVT folgende Trends erkennbar Steigerung der Nutzungssicherheit von kraftbetätigten Toren bei gleichzeitiger Erhöhung des Nutzungskomforts durch das Zusammenwirken von Antriebs Steuerungs und Sicherheitstechnik z B kostengünstige berührungslos wirkende Schutzsysteme an Gefahrstellen die zudem höhere Öffnungs und Schließgeschwindigkeiten ermöglichen und Verbesserungen im Mensch Maschine Interface beispielsweise durch Klarschrift anzeigen und Displays Steuerungen die sich flexibel an den jeweiligen Toreinsatzbereich anpassen lassen weil sie entweder auf alle Eventualitäten vorbereitet oder modular

    Original URL path: http://www.bvt-tore.de/aktuelles/presse/details/nr-072008-lage-und-tendenzen-in-der-torbranche-im-vorfeld-der-weltleitmesse-r-t-2009-die-torbranche-bleibt-trotz-schwierigen-gesamtwirtschaftlichen-umfelds-zuversichtlich/ (2016-02-11)
    Open archived version from archive


  • Nr. 01/2007 BAU 2007: Positive Stimmung in der Torbranche: BVT Verband Tore
    die Torindustrie bereits im Jahre 2005 von dem jahrelangen Negativtrend im Bau sektor abkoppeln und einen Umsatzzuwachs von einem Prozent verbuchen so hat sich dieser Wachstumstrend stabilisiert und deutlich verstärkt Die Unternehmen profitierten sowohl von der Auflösung des Investitionsstaus in wichtigen Zielmärkten Industriezweige wie Maschinenbau Chemie Elektro und Automobilindustrie Lebensmittelwirtschaft Logistik und Lagerei Han delsunternehmen und Werkstätten als auch von dem Ende der Talfahrt der Baubranche die 2006 insbesondere im Wirtschaftsbau deutliche Zuwächse zu verzeichnen hat Seit Jahresbeginn registriert die Torindustrie in fast allen Produktbereichen einen Anstieg des Auftragseingangs kumuliert bis einschließlich Oktober 2006 von rund sieben Prozent Während die In landsnachfrage um drei Prozent zulegte erreichten die Auslandsorders zeitweise sogar monatli che Zuwächse von über 20 Prozent Folgerichtig bewegen sich Produktion und Umsatz deutlich im Plus Die Torproduktion erhöhte sich im Vorjahresvergleich in den ersten drei Quartalen wertmäßig um 7 7 während der Um satz im gleichen Zeitraum um gut 7 5 auf 1 18 Mrd gesteigert werden konnte Inlandsum satz 5 Export 18 Über 85 der überproportional zunehmenden Ausfuhren wickelt die Torbranche mit den europäischen Staaten ab insbesondere mit dem EWR Sektor Doch nimmt der europäische Osten für die Exporte stetig an Bedeutung zu Die jüngste Konjunkturumfrage unter den BVT Mitgliedsunternehmen belegt eindeutig dass die Aussichten für das Geschäftsjahr 2007 günstig bleiben Die Auftragsbücher sind gut gefüllt und es konnte ein Auftragsüberhang in das neue Jahr mitgenommen werden Trotz Mehrwertsteuer erhöhung und Winterperiode werden sich die aktuell vorteilhaften Marktbedingungen auch in den nächsten sechs Monaten nicht signifikant ändern Rund 50 Prozent der befragten Bran chenbetriebe rechnen weiterhin mit steigenden Auftragseingängen bzw Umsätzen nur ein Zehntel erwartet eine eher negative Tendenz Saldo 40 Ein nicht unerheblicher Teil der Be fragten 25 Prozent der Teilnehmer kann sich vorstellen im neuen Jahr erstmals wieder mehr Mitarbeiter zu beschäftigen zwei Drittel von

    Original URL path: http://www.bvt-tore.de/aktuelles/presse/details/nr-012007-bau-2007-positive-stimmung-in-der-torbranche/ (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Nr. 05/2007 Torbranche nutzt Marktchancen im Konjunkturaufschwung konsequent!: BVT Verband Tore
    in wichtigen Zielmärkten Industriezweige wie Maschinenbau Chemie Elektro und Automobilindustrie Lebensmittelwirtschaft Logistik und Lagerei Handelsunter nehmen und Werkstätten als auch von dem Ende der Talfahrt der Baubranche die 2006 in sbesondere im Wirtschaftsbau deutliche Zuwächse zu verzeichnen hatte 2006 belief sich der Umsatz der Branche auf 1 67 Mrd Euro was eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr um 8 1 Prozent bedeutet Wurde im Inland ein Zuwachs von sechs Prozent auf über 1 35 Mrd Euro erzielt nahm die Exportleistung sogar sprunghaft um gut 18 Prozent auf über 300 Millionen Euro zu Zur kräftigen Auslandsnachfrage die im gesamten europäischen Wirt schaftsraum und vor allem auch in osteuropäischen Ländern zu spüren war gesellte sich ab dem zweiten Quartal eine zunehmend robuste Inlandsnachfrage von der die meisten kleinen und mittleren Branchenbetriebe immer noch in hohem Maße abhängig sind 2007 erwarten wir ein weiteres kräftiges Plus von fünf bis sechs Prozent nachdem unsere Branche 2006 voll durchgestartet ist brachte es Friedrich Klopotek BVT Geschäftsführer in seiner Branchenbilanz auf den Punkt Damit dürfte sie im laufenden Jahr etwa 1 75 Mrd Euro umsetzen Basis für diese optimistische Prognose sind die jüngsten Umfrageergebnisse des BVT Konjunkturberichts zur zu aktuellen Lage und Tendenz in den nächsten sechs Monaten Sie belegen dass die Auftragsbücher derzeit gut gefüllt sind nachdem bereits ein Auftragsüberhang in das Geschäftsjahr 2007 mitgenommen werden konnte 65 Prozent der befragten Mitgliedsbe triebe rechnen bis zum Herbst mit steigenden Auftragseingängen 62 Prozent auch mit höheren Umsätzen Mehr als ein Drittel erwartet eine gleichbleibende Marktentwicklung die zumindest als zufriedenstellend bezeichnet werden kann Erfreulich ist auch dass knapp ein Fünftel der Umfrageteilnehmer zusätzliche Mitarbeiter einstellen will um der guten Auftragslage Rechnung tragen zu können Wie vorsichtig gerade die kleinen und mittleren Betriebe trotz günstiger Marktverhältnisse agie ren zeigt ihre zögerliche Haltung am allgemeinen Beschäftigungsaufbau in der Metall verarbei

    Original URL path: http://www.bvt-tore.de/aktuelles/presse/details/nr-052007-torbranche-nutzt-marktchancen-im-konjunkturaufschwung-konsequent/ (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Nr. 04/2007 Pressekonferenz in Shanghai/VR China anlässlich der R + T ASIA, 03.04.2007: BVT Verband Tore
    Ausstellungsprogamm sowie das attraktive Rahmenprogramm mit Informationsforen und die R T Welt von Morgen zu erleben Unsere Hauptaufgabe als deutscher Verband sowohl in Stuttgart als auch in Shanghai sehen wir darin mit unserer Branchenkompetenz für Tore und Tortechnik die Weltleitmesse R T auf ihrem überragenden internationalen Niveau nicht nur zu halten sondern deren Stellung in der Welt zu stärken und auszubauen Wir tun dies in dem wir die deutschen Hersteller und Anbieter von Toren Torkomponenten und Tordienst leistungen und über den europäischen Tor Verband in dem wir aktiv mitwirken die Hersteller aus dem Europäischen Wirtschaftsraum für den führenden Messe standort Stuttgart interessieren unseren Messepartner díe Landesmesse Stuttgart in fachlichen Fragen beraten über wichtige Branchenentwicklungen informieren geplante Werbekonzepte für die R T optimieren helfen und bei der Öffentlichkeitsarbeit im In und Ausland personell und vor allem mit Daten und Fakten unterstützen mit unserem BVT FORUM anlässlich der R T nationale und internationale Bran chenthemen aufgreifen z B Fragen der europäischen Sicherheitsnormung für Tore und verwandte Erzeugnisse sie vor einem breiten interessierten Fachpublikum diskutieren und dafür Lösungen entwickeln Neben dem breiten Produkt und Dienstleistungsangebot der Aussteller aus dem In und Ausland sind es also auch die ergänzenden und weiterführenden Konferenzangebote des Veranstalters z B der Architektentag und seiner Partnerverbände Informationsforen die den Besuch der R T Stuttgart im 3 Jahres Rhythmus geradezu herausfordern Die kommende Veranstaltung im Jahres 2009 steht dabei in einem besonderen Licht Erstmals präsentiert sich die Weltleitmesse in Stuttgart angemessen auf dem interessantesten und modernsten Messegelände Europas Chinesische Aussteller deren Erzeugnisse aus dem Sektor Tore und Tortechnik den hohen europäischen Anforderungen in punkto Sicherheit Funktion und Design genügen sind herzlich eingeladen 2009 nach Stuttgart zu kommen und sich dem direkten harten aber fairen Wettbewerb mit den führenden Branchen und Spezialanbietern aus Europa und Nordamerika zu stellen Abschließend noch einige interessante Marktdaten bezüglich der Torbranche 1 In Deutschland wurden im Jahre 2006 schätzungsweise 1 5 Millionen kraft und handbetätigte Garagen und Industrietore hergestellt Über 90 davon entfallen auf die Typen Sektionaltore Rolltore und so genannte Arealtore Schiebe und Drehtore 2 Die deutsche Tor und Torkomponenten Branche erzielte 2006 einen Industrieum satz von mehr als 1 5 Milliarden Euro acht Prozent gegenüber dem Jahr 2005 davon knapp 20 Prozent im Auslandsgeschäft 3 Der Exportumsatz wächst seit mehr als 10 Jahren stärker als das Inlandsgeschäft und unterstreicht damit die gute Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Torbranche Der Export nach China bzw nach Asien hält sich in Grenzen aber in erster Linie wegen der großen räumlichen Trennung Deshalb haben insbesondere die führenden deutschen Hersteller von Toren und Torkomponenten bereits vor einigen Jahren entschieden in China in eigenen Niederlassungen und Tochtergesellschaften zu produzieren oder zumindest Tore zusammenzubauen und im hiesigen Markt zu vertreiben und zu montieren Umgekehrt ist bisher das Importvolumen nach Europa und speziell nach Deutschland noch auf einem niedrigen Niveau Allerdings liegt die Importquote für Tore und Torkomponenten insgesamt sehr niedrig Anteil von vier Prozent am deutschen Inlandsmarkt was ebenfalls die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Betriebe im internationalen Maßstab herausstreicht 4 Die deutsche Branche beschäftigte

    Original URL path: http://www.bvt-tore.de/aktuelles/presse/details/nr-042007-pressekonferenz-in-shanghaivr-china-anlaesslich-der-r-t-asia-03042007/ (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Nr. 03/2007 Torfertigung: Serienähnliche Tore an der Tagesordnung!: BVT Verband Tore
    oder Durchschusshemmung für ein bestimmtes Gebäude Von daher muss nach dem aktuel len Wortlaut der harmonisierten Tore Produktnorm DIN EN 13241 1 grundsätzlich jeder Torhersteller oder Inverkehrbringer Tor Konfektionär Händler Importeur für seine verschiedenen Tortypen eine Ersttypprüfung ITT nach System 3 Einschaltung einer anerkannten Prüfstelle durchführen lassen Diese Feststellung gilt grundsätzlich auch für Metallbauer die Fassaden oder Arealtore Hofschiebe tore Drehflügeltore nur in geringen Stückzahlen produzieren oder Torkomponenten verschiedener Vorlieferanten zusammenbauen Nur in seltenen Fällen Einzelfertigung s o kann der Hersteller Inverkehrbringer gemäß Art 8 Abs 5 Bauproduktenrichtlinie diese ITT zusammen mit seiner werks eigenen Produktionskontrolle nach den Anforderungen Prüfvorschriften der Tornormen EN 13241 1 in Verbindung mit Spezialnormen in eigener Verantwortung vornehmen Meist verfügen kleine Tor hersteller nicht über die erforderlichen Prüfeinrichtungen bzw können die teilweise komplizierten Be rechnungs und Kalkulationsmethoden z B für die Berechnung von Windlasten nicht selbst durch führen so dass letztlich auch in diesem Fall eine anerkannte Prüfstelle tätig werden muss Vor allem auf Betreiben einiger nationaler Torverbände darunter der BVT Verband Tore wird die weit gediehene Revision der Tore Produktnorm und zwar deren Abschnitt 6 Konformitätsbewer tungsverfahren im CEN TC33 WG5 Tore für KMU Erleichterungen bringen und dafür sorgen dass insbesondere Handwerksbetriebe und so genannte Tor Konfektionäre nicht länger bangen müssen von ihrer angestammten Tätigkeit Abstand nehmen zu müssen Die Rede ist von vereinfach ten ITT Prüfvarianten z B das horizontal funktionierende Shared ITT oder das vertikal wirkende Cascading ITT die teilweise bereits in der Praxis dank der gestiegenen Wettbewerbssituation unter den anerkannten und notifizierten Prüfstellen in der EU angewandt werden was anfangs wegen der in der Tore Produktnorm festgeschriebenen Hersteller ITT kaum möglich schien Als vorteilhaft für die KMU haben sich in diesem Zusammenhang die erfolgreichen Ersttypprüfungen an verschiedenen Tortypen durch eine Reihe von Zulieferern von Torkomponenten oder durch ein zelne Torhersteller erwiesen

    Original URL path: http://www.bvt-tore.de/aktuelles/presse/details/nr-032007-torfertigung-serienaehnliche-tore-an-der-tagesordnung/ (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Nr. 02/2007 Exklusiv-Fachbeitrag für ttf-Report, Ausgabe 01/2007 Zur Frage der Ausführung eines unabhängigen Abschaltweges bei Torsteuerungen: BVT Verband Tore
    Diskussion dieser Frage im Erfahrungsaustauschkreis Türen und Tore der anerkannten Prüfstellen im Herbst letzten Jahres wurde ausgelöst durch ein vorüber gehendes Qualitätsproblem bei einem Lieferanten für Bauteile für Wendeschützsteuerungen Das Problem wurde herstellerseitig kurzfristig gelöst Allerdings blieb unter Nichtbeachtung längst erfolgter Klärungen zunächst die Forderung der Prüfstelle nach einem unabhängigen zweiten Abschaltweg z B ein drittes Schütz als Schutzmaßnahme im Raum In der Diskussion möglicher Ausfallursachen wird von den Befürwortern eines dritten Schützes meist auf einen möglichen mechanischen Schaden im Magnetsystem oder ein Verschweißen der Sicherheitskontakte verwiesen Als weitere Ursache für das Versagen eines Schützes wird das Erreichen oder Überschreiten der angegebenen maximalen Schaltzyklen angenommen Während letzteres Versagenskriterium eher theoretischer Natur ist und realiter kaum in Frage kommt sind die erstgenannten Möglichkeiten in der Torpraxis als äußerst unwahrscheinlich ein zustufen Mechanische Beschädigungen des Magnetsystems könnten sich allenfalls durch Unachtsamkeit beim Einbau ergeben Das Verschweißen von Kontakten dürfte mit der Entwick lung verschweißfreier Kontakte längst der Vergangenheit angehören Folgende unterschiedliche Lösungen können in Bezug auf die Fehlerbeherrschung bei Torsteue rungen beschrieben werden um ein Nichtabschalten der Torbewegung in einer der Endlagen zu verhindern und somit eine Personen und oder Sachgefährdung durch ein Weiterlaufen des Torantriebs zu vermeiden Motorschutzschalter drittes Schütz oder Überdimensionierung der Schütze Der Motorschutzschalter ist im Grunde von seiner Anwendung her für den Torbereich kaum geeignet da er für Motoren konzipiert ist welche im Dauerbetrieb laufen Im Be reich von Ex geschützten Tor Anlagen gehört er jedoch zur Pflichtausstattung Der Einsatz eines dritten Schützes ist nur wirksam wenn dieses lastfrei schaltet und we niger Schaltzyklen erfährt als das einzelne Richtungsschütz Ist das dritte Schütz z B dauernd angezogen so bleibt die Frage nach einem zuverlässigen Abfallen bei Versagen des Richtungsschützes Das Berufsgenossenschaftliche Institut für Arbeitssicherheit BGIA früher BIA hat in einer früheren Stellungnahme für den Fachausschuss Bauliche Einrichtungen die Frage verneint ob ein drittes Schütz als dumme Redundanz die Torsicherheit wesentlich verbessern würde Einer der Gründe für diese Einschätzung lautet Ein 3 Schütz das immer mit jedem der beiden anderen Schütze geschaltet wird hat etwa die doppelte Anzahl von Schaltzyklen Die mittlere Zeit bis zu einem gefährlichen Ausfall wäre also nur ca halb so groß Es muss daher bezüglich der Lebensdauer am häufigsten ausgetauscht werden Bleibt die Überdimensionierung von Bauteilen als marktübliches und bewährtes Mittel zur Fehlerbeherrschung Die klassischen Wendeschützsteuerungen mit zwei Schützen für die Torsteuerung jeweils eines für eine Bewegungsrichtung sind in der Branche marktüblich wirtschaftlich und technisch aus gereift und haben sich millionenfach bewährt Um den Ausfall eines Schützes einer solchen Tor steuerung so gut wie auszuschließen müssen entsprechende Eigenschaften der Schütze selbst betrachtet werden Die Betriebsbewährtheit eines Bauteils z B eines Schützes erschließt sich aus den Sicherheitsnormen EN 954 1 1996 Tabelle 2 und DIN EN ISO 13849 2 Tabelle D2 die hier als bedeutende Maßnahme zur Fehlerbeherrschung explizit erwähnt wird DIN EN ISO 13849 2 Verringerung der Wahrscheinlichkeit von Fehlern z B Überdimensionierung oder Beanspruchung der Bauteile unterhalb der Bemessungsgrenze Auf das Sicherheitsprinzip Überdimensionierung wurde durch das BGIA früher BIA ebenfalls hingewiesen Es wurden insbesondere

    Original URL path: http://www.bvt-tore.de/aktuelles/presse/details/nr-022007-exklusiv-fachbeitrag-fuer-ttf-report-ausgabe-012007-zur-frage-der-ausfuehrung-eines-unabhaengigen-abschaltweges-bei-torsteuerungen/ (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • BVT-Beitrag für RTS (Ausgabe 12/2006) Torbranche: Auch das Inlandsgeschäft kommt jetzt auf Touren: BVT Verband Tore
    positiven Bereich Damit setzt sich der im vergangenen Jahr begonnene Erholungs und Wachstumsprozess fort Die prinzipiell baulastige Branche profitiert von der Wiederbelebung der Bauwirtschaft insbesondere des Wirtschaftsbaus aber noch deutlicher von den Investitionsanstrengungen solcher volkswirt schaftlich bedeutsamen Branchen wir Maschinenbau Automobilwirtschaft Chemie und Elekt roindustrie und Logistikwirtschaft Handel und Lagerei Die Torproduktion erhöhte sich im Vor jahresvergleich in den ersten 8 Monaten wertmäßig um 6 5 Gleichzeitig kletterten die preisbe reinigten Umsätze um knapp 7 Während der Inlandsumsatz um 5 zulegen könnte brummt das Exportgeschäft auf hohem Niveau 12 Mehr als 85 der Exporte wickelt die Torbran che mit den europäischen Staaten ab in erster Linie mit den EWR Staaten Der europäische Osten wird aber ebenfalls von Jahr zu Jahr wichtiger Auf die Beschäftigung wirkte sich das Wachstum bisher gar nicht aus Die Zahl der Betriebe und ihrer Beschäftigten sank wenn mittlerweile auch erheblich abgebremst bis August 2006 um 4 bzw 2 5 Zum Jahresende dürfte die Beschäftigtenzahl auf deutlich unter 11 000 Mitarbeiter sinken Offensichtlich muss sich nach der relativ langen Durststrecke die aktuelle Mehrarbeit erst als nachhaltig für die Branche erweisen bevor sie zusätzliches Personal einstellt So erfreulich die diesjährige Marktentwicklung verläuft lastet doch gleichzeitig ein immenser Kostendruck

    Original URL path: http://www.bvt-tore.de/aktuelles/presse/details/bvt-beitrag-fuer-rts-ausgabe-122006-torbranche-auch-das-inlandsgeschaeft-kommt-jetzt-auf-touren/ (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Konjunkturlage in der deutschen Torbranche zur Weltleitmesse R+T 2006: BVT Verband Tore
    Europäischen Wirtschaftsraum Sie streckt aber zunehmend ihre Fühler auch nach den Überseemärkten USA arabischer Raum China Japan aus Vorreiter im Überseegeschäft sind sowohl die Branchenmarktführer als auch die Zuliefererindustrie Hersteller von elektrischen und elektronischen Torkomponenten Der gesamte Inlandsabsatz also Inlandsumsatz einschließlich der leicht rückläufigen Tor Importe bewegt sich mit rd 950 Mill EUR zwar ebenfalls leicht über Vorjahresniveau 1 0 Prozent Doch bezeugt auch dieses Ergebnis nur jene Investitionsschwäche in Industrie Handel Handwerk und öffentlicher Hand sowie die private Kaufzurückhaltung unter der die gesamte deutsche Wirtschaft und insbesondere die Bauwirtschaft auch im abgelaufenen Jahr litten Die Erzeugnispreise für Tore aus Stahl oder Aluminium sind in den ersten zehn Monaten um 2 3 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum angehoben worden Die Torhersteller ha ben damit die extrem hohen Preisausschläge für Stähle und NE Metalle zeitweilig 40 prozentige Preissteigerung bei Flach und Stabstahl gegenüber dem Preisniveau am Jahresbeginn 2004 nur teilweise an die Kunden im In und Ausland weitergeben können Auch das Produktionsergebnis für Tore schneidet im Vergleich zu den ersten drei Quartalen des Vorjahres deutlich positiver ab insbesondere wegen einer starken Produktionssteigerung im dritten Quartal Der Produktionswert legt um 3 6 Prozent auf 1 064 Mill Euro zu bei Industrie und gewerblichen Toren mehr 4 5 Prozent als bei Garagentoren 1 2 Prozent Die Baukrise bestimmt dagegen weiterhin die Entwicklung der Beschäftigtenzahl und die Anzahl der Branchenbetriebe Am Ende des Monats September 2005 waren rd 11 350 Beschäftigte 5 8 Prozent in 142 Betrieben mit mehr als 10 Mitarbeitern 4 7 Prozent tätig Die sich auf der Weltleitmesse R T präsentierende deutsche bzw europäische Torbranche sowie deren breit gefächerte Zulieferindustrie Hersteller von Torantrieben steuerungen und schutzeinrichtungen von Torpaneelen und profilen aus Stahl und Aluminium sowie von Tor beschlägen und verschlüssen bewegen sich nach wie vor in einem unter konjunkturellen und strukturellen Gesichtspunkten schwierigen Gesamtmarkt Allerdings sind die zahlreichen Signa le und Vorboten für eine allmähliche Besserung nicht mehr zu übersehen So prognostiziert der Internationale Währungsfonds IWF für die Weltwirtschaft trotz hoher Öl und Rohstoffpreise für dieses Jahr ein Wachstum von über vier Prozent Dank eines erwarteten Anstiegs bei der Industrieproduktion den Auftragseingängen und dem Konsumentenvertrauen im vierten Quartal 2005 und vor allem im ersten Quartal 2006 kann auch die Euro Zone mit einem Wachstum von 2 1 Prozent und mehr rechnen Im Inland signalisieren die günstigen Resultate des ifo Geschäftklima Index des ZEW bzw des Handelsblatt Konjunkturbarometers sowie die zu nehmende Investitionsbereitschaft der deutschen Industrie laut jüngstem ifo Investitionsbericht erfreuliche Perspektiven Auch das von der neuen Bundesregierung beschlossene 25 Mrd Euro Konjunkturprogramm welches mit dem Gebäudesanierungsprogramm insbesondere Schwerpunkte für die Bauwirtschaft und das Handwerk setzt kann die RTS Branche nach vorne bringen Bauleistungen in Europa werden nach Aussage von EUROCONSTRUCT im laufenden Jahr um zwei Prozent zulegen wobei insbesondere Großbritannien Spanien und alle neuen EU Mitgliedstaaten derzeit stark reüssieren Für die Jahre 2006 2007 sagen die Wirtschaftsfor schungsinstitute in Europa einen Anstieg der Bauleistungen für den Hochbau von jeweils 1 5 voraus Gleichzeitig ist jedoch nach wie vor Fakt dass sich

    Original URL path: http://www.bvt-tore.de/aktuelles/presse/details/konjunkturlage-in-der-deutschen-torbranche-zur-weltleitmesse-r-t-2006/ (2016-02-11)
    Open archived version from archive