archive-de.com » DE » B » BVSS.DE

Total: 307

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Forum der Bundesvereinigung Stottern & Selbsthilfe e.V. • Therapie für stotternde Kinder - Ja oder nein?
    48 Marco Ich kann Dir nicht zustimmen Deine Erfahrungen aus dem Internat zweifle ich nicht an ich kann sie in gewisser Weise bestätigen denn ich war in den 60 iger Jahren einige Wochen in einem Kindersanatorium geführt von katholischen Nonnen an das ich ähnliche schlimme Erinnerungen habe Seitdem stottere ich übrigens Nichtsdestotrotz hat dies nichts mit einer kompetenten Sprachtherapie für Kinder zu tun wie sie heute abgehalten wird von Drilltherapien wie DF mal abgesehen Es gibt gute Kriterien wann ein Kind kompetent therapiert werden sollte hab gerade den Link nicht zu Hand Darunter fällt beispielsweise wenn ein Kind Anstrengungsreaktionen zeigt es unter dem Stottern leidet etc Ich halte es fatal solchen Kindern eine Behandlung aufgrund von Therapie Vorurteilen zu verweigern Grüße Frank Nach oben Marco WS angekommen Beiträge 66 Registriert 22 März 2008 19 16 Wohnort Großraum Hamburg Re Therapie für stotternde Kinder Ja oder nein Zitat Beitrag von Marco WS 21 Januar 2010 21 35 Hallo Frankie dass es gute und kompetente Therapien auch für Kinder gibt betreite ich ja gar nicht Aus meiner eigenen Erfagrung kann dazu aber wenig Gutes berichten deshalb meine manchmal etwas drastische Ausdrucksweise In jeden Fall sollte man sich bewusst machen dass ein überzogener Erwartungsdruck dem stotternden Kind mehr schadet als nützt Sehr kritisch sehe ich auch alle Therapien bei denen das Kind für längere Zeit aus seiner vertrauten Umgebung herausgerissen wird Insbesodnere die berüchtigten Internatstherapien lehne ich grundsätzlich ab Stattdessen sollte man lieber in eine flächendeckende Versorgung mit ambulanten Therapieplätzen investieren Das kostet zwar Geld wäre aber wesentlich kindgerechter als das Festhalten an überkommenen Strukuren Nach oben Frankie präsent Beiträge 190 Registriert 13 Oktober 2006 09 10 Wohnort Rhein Main Kontaktdaten Kontaktdaten von Frankie Website Re Therapie für stotternde Kinder Ja oder nein Zitat Beitrag von Frankie 21 Januar 2010 22 20 Hierfür volle Zustimmung Gibt es denn noch Internatstherapien für Kinder Nach oben Marco WS angekommen Beiträge 66 Registriert 22 März 2008 19 16 Wohnort Großraum Hamburg Re Therapie für stotternde Kinder Ja oder nein Zitat Beitrag von Marco WS 22 Januar 2010 23 12 Ja die gibt es noch Mindestens drei Sprachheilinternate fallen mir ein Wentorf Werscherberg und Bad Salzdetfurth Meiner Meinung nach gehören solche Einrichtungen abgeschafft zugunsten dezentraler Angebote in jeder größeren Stadt Natürlich sind viele kleine Einrichtungen teurer als einige wenige Sammelzentren aber wie schon gesagt Es ist absolut nicht kindgerecht stottende Kinder einfach nur abzuschieben Daran sieht man mal wieder dass stotternde Kinder genau wie stotternde Erwachsene keine Lobby haben Nach oben Die Kirschblüte Beiträge 1370 Registriert 6 Juli 2007 14 22 Re Therapie für stotternde Kinder Ja oder nein Zitat Beitrag von 27 Januar 2010 23 01 Im Artikel von Patricia Sandrieser sind Kriterien genannt wann eine Therapie für Kinder sinnvoll ist hier http www bvss de images stories pdf S er BAG pdf Ich weiß nicht ob es grundsätzlich schlecht ist Kinder mal von zuhause wegzuholen Es wird auf die Umstände ankommen oder Auch auf den Umgang in der Therapieeinrichtung mit dem Kind und mit Stottern Auf den Eindruck den das Kind hat weshalb es zur Therapie geschickt wird Ich weiß zu wenig über die von Dir genannten Einrichtungen um da etwas dazu sagen zu können Nach oben Marco WS angekommen Beiträge 66 Registriert 22 März 2008 19 16 Wohnort Großraum Hamburg Re Therapie für stotternde Kinder Ja oder nein Zitat Beitrag von Marco WS 30 Januar 2010 18 33 Mechthild hat geschrieben Ich weiß nicht ob es grundsätzlich schlecht ist Kinder mal von zuhause wegzuholen Es wird auf die Umstände ankommen oder Natürlich kommt es auf die Umstände an aber aufgrund meiner eigenen Erfahrungen lehne ich stationäre Sprachtherapien für Kinder ab Es bringt auch nichts ein Kind gegen seinen Willen zur Therapie zu zwingen denn dann entwickelt es eine innere Abwehrhaltung bei der keine sprachliche Verbesserungen zu erwarten sind Das Wichtigste aber ist dasd Kinder in sprachtherapeutischen Einrichtungen weder körperlich noch seelisch misshandelt werden Ich hoffe zumindest in diesem Punkt sind wir uns alle einig Die Frage nach der passenden Therapie ist meiner Meinung nach gar nicht das Entscheidende Viel wichtiger ist es dass man stotternden Kindern die Sicherheit gibt dass sie auch mit Stottern genauso liebenswert sind wie andere Kinder egal wie stark sie stottern Nach oben Markus angekommen Beiträge 25 Registriert 26 März 2009 17 49 Re Therapie für stotternde Kinder Ja oder nein Zitat Beitrag von Markus 30 Januar 2010 21 28 Hallo Marco WS hat geschrieben Natürlich kommt es auf die Umstände an aber aufgrund meiner eigenen Erfahrungen lehne ich stationäre Sprachtherapien für Kinder ab Es bringt auch nichts ein Kind gegen seinen Willen zur Therapie zu zwingen Natürlich bringt es nichts ein Kind gegen seinen Willen in eine stationäre Sprachtherapie zu schicken aber wenn es damit kein Problem hat kann sie auch positiv verlaufen Zumindest kenne ich einen der im Alter von acht Jahren für sechs Wochen zu einer Sprachkur war und seitdem nicht mehr stottert Marco WS hat geschrieben Die Frage nach der passenden Therapie ist meiner Meinung nach gar nicht das Entscheidende Viel wichtiger ist es dass man stotternden Kindern die Sicherheit gibt dass sie auch mit Stottern genauso liebenswert sind wie andere Kinder egal wie stark sie stottern Diesen Satz kann ich nur unterstreichen obwohl ich davon ausgehe dass jede Eltern ihre Kinder lieben egal ob sie stottern oder nicht mfg Nach oben F J Neffe kompetent Beiträge 265 Registriert 30 Mai 2007 11 40 Kontaktdaten Kontaktdaten von F J Neffe Website Qualität Ja oder nein Zitat Beitrag von F J Neffe 30 Januar 2010 21 41 Der Lösung näher kommen wir wenn wir genauer achtgeben Es bringt keinesfalls NICHTS wenn man jemand zu etwas zwingt sondern es bringt vielfältige neue Probleme Es gibt nichts was keine Wirkung hätte Ich würde nie einem Menschen signalisieren dass er MIT Stottern liebenswert ist Als Ich kann Schule Lehrer signalisiere ich dass er UNABHÄNGIG von Stottern liebenswert ist In einem Falle stärke ich seine Anhängigkeit im anderen seine Unabhängigkeit Der Entwicklungsspielraum lässt sich durchaus ausdehnen Guten Erfolg Franz Josef Neffe

    Original URL path: http://forum.bvss.de/viewtopic.php?f=12&t=1778 (2016-04-29)
    Open archived version from archive


  • Forum der Bundesvereinigung Stottern & Selbsthilfe e.V. • Therapie für stotternde Kinder - Ja oder nein? - Seite 2
    insgesamt 1 5 Jahre wir haben x Mal zu hören bekommen das wächst sich aus inzwischen hat unser Kind verschiedene Strategien entwickelt damit umzugehen Unser kleines Kind musste selber damit zurecht kommen weil wir eben viele falsche Infos erhalten haben das tut mir sehr leid Zum Glück haben wir endlich eine gute Logopädin gefunden Was hältst du von der Lidcombe Therapie sie wurde uns heute vorgestellt was ist ein Sprachheilkindergarten und wo gibt es sowas ps bin neu hier bin gespannt wie das läuft bekomme ich eine mail von euren beiträgen oder muss ich mir alle Beiträge merken bei denen ich antworte Nach oben F J Neffe kompetent Beiträge 265 Registriert 30 Mai 2007 11 40 Kontaktdaten Kontaktdaten von F J Neffe Website Re Therapie Pflege und Verehrung der Lebenskräfte Zitat Beitrag von F J Neffe 29 Mai 2014 21 06 Ja wenn dir ständig jemand suggeriert Das wächst sich aus dann muss das in Deinem Geist der ja nicht blöd sondern sehr feinfühlig ist natürlich eine Gegenreaktion auslösen Da ist es doch schade dass man bei uns nicht von kleinauf dabei bleiben darf auf seine eigene Wahrnehmung zu achten und ihr entsprechend zu handeln Deine Wahrnehmung sagt Dir stets Das ist es nicht Da gibt es noch etwas anderes eine wirkliche Lösung Die muss und will und werde ich finden Deine Wahrnehmung lässt Dich immer fühlen ob es dir gut oder schlecht geht mit dem was Du denkst und sprichst und tust und was andere von Dir und Deinem Kind denken und sprechen und tun Du spürst all diese suggestiven unterschwelligen Wirkungen Mütter sind ein Glück für Kinder weil sie vieles Entscheidende spüren was man mit Apparaten nicht messen kann Die Frage nach Therapie für Kinder ist essentiell Griech therapeuein pflegen verehren Nicht nur der Körper auch Geist Seele brauchen gute Pflege und Verehrung Dadurch werden auch noch schwache Kräfte gestärkt zum Wachsen gebracht und behutsam gelenkt Die entscheidenden Lebenskräfte sind ja feine Kräfte Sie lassen sich nur auf feine einfühlsame Weise lenken Die Steuerung der entscheidenden Lebenskräfte erfolgt nicht über den bewussten Verstand Alle wichtigen Lebensfunktionen werden im Unbewussten gesteuert Mit dem sprichst Du ungestört am besten wenn Dein Kind schläft Da löenkt nichts ab und Du kannst den Kräften alles zudenken und zusprechen was sie wachsen und stark macht Du kannst ihnen ihren guten Entwicklungsweg ausmalen und sie dafür begeistern Du kannst ihnen einen klaren Auftrag dafür geben Ein gutes Gespräch von ein paar Minuten jeden Abend Beispiele finden sich im Coué Brief 9 Da Du erkannt hast wie hinderlich unpassende Suggestionen sind verstehst Du auch was durch passende Suggestion möglich werden kann Mütter sind starke Sender Alles was du denkst und fühlst strahlst Du aus und Strahlen gehen überall ungehindert durch und machen die entscheidende Atmosphäre Statt Sorgen Angst Zweifel Wut u ä strahlst Du sinnvollerweise Stärke Ruhe Zuversicht Sicht der guten Entwicklung u dgl m aus Du erkennst dass bedachte Autosuggestion eine echte Hilfe sein kann sich selbst zu einem guten Sender werden zu lassen

    Original URL path: http://forum.bvss.de/viewtopic.php?f=12&t=1778&p=24416 (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Forum der Bundesvereinigung Stottern & Selbsthilfe e.V. • Stotterbeginn mit 2 Jahren - Erfahrungsaustausch
    20 15 Liebe Mitglieder wer hat ein Kind das mit ca 2 Jahren mit dem Stottern begonnen hat und möchte gerne Erfahrungen austauschen es würde mich sehr freuen unser Sohn stottert jetzt bereits seit ca 1 5 Jahren er ist jetzt etwas älter als 3 5 Jahre und mich belastet das sehr wo soll ich anfangen es ist eine sehr lange Geschichte hm oder möchte jemand von euch beginnen Nach oben Jaspis nicht mehr wegzudenken Beiträge 911 Registriert 27 August 2007 21 04 Wohnort bei Frankfurt a M Re Stotterbeginn mit 2 Jahren Erfahrungsaustausch Zitat Beitrag von Jaspis 3 Juni 2014 12 32 Hallo Krokodil es gibt inzwischen auch ein Eltern netzwerk von der BVSS zu finden hier http eltern bvss de Für den Fall dass sich hier niemand meldet Gruß Jaspis Nach oben Beiträge der letzten Zeit anzeigen Alle Beiträge 1 Tag 7 Tage 2 Wochen 1 Monat 3 Monate 6 Monate 1 Jahr Sortiere nach Autor Erstellungsdatum Betreff Aufsteigend Absteigend Antworten Druckansicht 2 Beiträge Seite 1 von 1 Zurück zu Therapien Gehe zu Netiquette und Bekanntmachungen Netiquette Bekanntmachungen rund ums Forum Rund ums Stottern Stottern alles zum Thema Therapien Selbsthilfe allgemein Stottern und Schule Studium Stottern und Ausbildung

    Original URL path: http://forum.bvss.de/viewtopic.php?f=12&t=4195 (2016-04-29)
    Open archived version from archive



  •