archive-de.com » DE » B » BVSS.DE

Total: 307

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Forum der Bundesvereinigung Stottern & Selbsthilfe e.V. • Was kann man tun, wenn Logopädie nicht mehr hilft? - Seite 2
    hilft Und dass sie bei mir und vielen anderen nicht mehr hilft setze ich dabei jetzt einfach als gegeben voraus Ich habe Verständnis wenn du deinen Berufsstand verteidigst aber bitte versteh du auch mich dass ich nach so vielen Enttäuschungen mein Vertrauen in die Logopädie so gut wie verloren habe Ich habe schon viel Zeit Arbeit und auch Geld in die Logopädie investiert Wer garantiert mir dass es ausgerechnet beim nächsten Mal funktioniert dass sich die Investitionen irgendwann auszahlen Das kannst du nicht und das kann keiner Ich versuche trotzdem so offen und unvoreingenommen wie möglich zu sein Ich kann und will es aber nicht mehr nicht akzeptieren dass die Logopädie ein Monopol auf die Behandlung des Stotterns für sich beansprucht Du schreibst ja selbst dass die Behandlung von Stotternden in der Logopädenausbildung Stottern keine angemessene Rolle spielt damit bestätigt du ja genau meine These Nach oben Mut angekommen Beiträge 43 Registriert 24 Dezember 2014 16 36 Re Was kann man tun wenn Logopädie nicht mehr hilft Zitat Beitrag von Mut 2 Januar 2015 21 31 Um die Therapie zu beurteilen muss ich sie erst einmal absolvieren Ich möchte das haben was ich noch nie hatte deswegen mache ich was was ich noch nie gemacht habe Ich werde alles für den Erfolg geben und üben so viel ich kann Natürlich ist eine intensive Therapie kein selbstverständliches Qualitätsmerkmal Aber ich finde es etwas voreilig zu sagen wenn man etwas schlechtes intensiv macht wird es dadurch auch nicht besser Es ist zwar die Wahrheit aber ich erwarte von einem praktizierenden Logopäden hier positive Aussagen Wiegesagt ich war zwei Monate lang 1 Stunde Woche bei einer Logopädin und es brachte mir keinen langfristigen Erfolg Die Übungen fand ich gut aber einfach viel zu wenig Sie hat das sehr gut und verständlich erklärt Aber was bringt es wenn man es bei der Sitzung übt übt und übt nach Hause kommt und ins alte Sprechmuster zurückfällt Aus diesem Grund hab ich mich nach einer intensiveren Therapie umgesehen und ich hoffe auch mit Erfolg gefunden Ich habe nie gesagt dass ich die Therapieform die ich machen werde schon kenne Im Gegenteil weil ich sowas noch nicht kenne versuche ich diesen Weg Meine Motivation war nicht allein Gareth Gates sondern die Videos von Leuten die das McGuire Programm gemacht haben Leute die wesentlich mehr stottern als ich erzielen wahnsinnige Ergebnisse Dass es kurz nach oder während der Therapie sehr flüssig geht und das normal ist weiß ich selber Trotzdem war es für mich Motivation pur Gruß Nach oben T homas präsent Beiträge 231 Registriert 9 Januar 2010 20 12 Re Was kann man tun wenn Logopädie nicht mehr hilft Zitat Beitrag von T homas 3 Januar 2015 00 49 Post war Mist deswegen gelöscht Das Leben ist wie ein Fluss Mal schnell mal langsam mal klar mal dreckig mal niedrig mal hoch immer in Bewegung und jeden Moment anders Quelle asiatische Weisheit Nach oben Frankie präsent Beiträge 190 Registriert 13 Oktober 2006 09 10 Wohnort Rhein Main Kontaktdaten Kontaktdaten von Frankie Website Re Was kann man tun wenn Logopädie nicht mehr hilft Zitat Beitrag von Frankie 3 Januar 2015 17 30 Hallo Steffen ich habe bei Hartmut Zückner meine Therapie gemacht und kann dir daher sicher sagen wenn die Logopädin nur die Prolongation mit dir gemacht hat war dies Unsinn Die Prolongation ist nur ein Baustein eines längeren Therapieprogramms nach Van Riper das im Wesentlichen der Intensivtherapie von Andreas Starke ähnelt Ohne alle Bausteine durchlaufen zu haben am besten im Rahmen einer Intensiv Gruppentherapie wird man mit der Prolongation alleine wohl selten langfristige Erfolge erzielen können Am wichtigsten ist dabei die Phase der Desensibilisierung bei der die negativen Gefühle Angst Scham im Zusammenhang mit dem Stottern abgebaut werden Ohne erfolgreiche Desensibilisierung klappen auch auch die besten Sprechtechniken nicht Daher würde ich die Logopädie nicht generell verteufeln und Del Ferro schon gar nicht zur seriösen Logopädie zählen Grüße Frank Nach oben Steffen 2 entdeckend Beiträge 16 Registriert 30 Dezember 2014 14 39 Re Was kann man tun wenn Logopädie nicht mehr hilft Zitat Beitrag von Steffen 2 4 Januar 2015 00 20 Die Prolongation war nicht das einzige Element in meiner letzten Therapie vielleicht habe ich das etwas verkürzt dargestellt Es begann mit Pseudostottern dann kam Zeitlupensprechen und dann erst die eigentliche Prolongation Die Desensibilisierung haben wir nebenbei immer mal wieder eingeschoben indem ich z B aus dem Therapieraum nach draußen telefoniert habe Ich bin mit meiner Therapeutin auch oft genug in die Stadt zum Einkaufen gegangen eben das übliche Progamm das man aus allen Stotterherapien kennt Meine Therapeutin hat z B auch extra fremde Personen in den Therapieraum geholt mit denen ich dann spontan ein Gespräch führen musste Es gab also in jedem Fall Übungen zur Desensibiliserung Das klappte auch immer wunderbar und nahezu perfekt Aber eben nu r solange meine Therapeutin daneben stand Wenn ich die gleichen Übungen für mich alleine mache Einkaufen Telefonieren usw fällt es mir noch heute oft genauso schwer wie vor der Therapie Das meinte ich auch mit den zwei Welten Wenn die Therapeutin dabei ist und mir Sicherheit gibt kann ich sprachlich praktisch alles wenn ich für mich alleine in Alltagssituationen gehe dann kann ich oft überhaupt nichts davon umsetzen Ich kann es mir wirklich nicht erklären wo da der Halken an der Sache liegen könnte Nach oben Jaspis nicht mehr wegzudenken Beiträge 911 Registriert 27 August 2007 21 04 Wohnort bei Frankfurt a M Re Was kann man tun wenn Logopädie nicht mehr hilft Zitat Beitrag von Jaspis 4 Januar 2015 18 42 Steffen 2 hat geschrieben Das meinte ich auch mit den zwei Welten Wenn die Therapeutin dabei ist und mir Sicherheit gibt kann ich sprachlich praktisch alles wenn ich für mich alleine in Alltagssituationen gehe dann kann ich oft überhaupt nichts davon umsetzen Ich kann es mir wirklich nicht erklären wo da der Haken an der Sache liegen könnte Hallo Steffen spontan würde ich dazu sagen unterschiedliche Einstellungen und Erwartungen Wenn Du mit der Therapeutin unterwegs warst bist gehst Du da auch Deine ganz realen Aufgaben an Oder sind das nur Übungsaufgaben Bei denen es Dir salopp gesagt egal sein kann was dabei herauskommt War die Therapeutin auch mal bei Situationen dabei die wirklich wichtig für Dich sind Es sind ja wirklich 2 Welten und mit der Therapeutin übt man meist nur in der einen Welt im Schonraum Ein Schonraum kann sehr nützlich sein weil man überhaupt mal zum Üben kommt Aber der Transfer in die reale Welt fällt vielen sehr schwer Ich selbst war nie bei wöchentlichen Therapiestunden ich habe mehrmals an Wochenendseminaren teilgenommen Da baut sich auch ein Schonraum auf aber durch das lange Zusammensein geht es auch schon in die Realität hinein Ich habe irgendwann angefangen wenn ich in einem Schonraum sehr gut gesprochen habe genau in mich hineinzuspüren was denn da anders in meinen Einstellungen und Gefühlen ist Meist habe ich mir in einer Übungssituation weniger Gedanken über den Inhalt und meine Wirkung auf andere gemacht und ich habe mich mehr auf das eigentliche Sprechen konzentriert ohne gleichzeitige Bewertung meiner Wirkung und meines Erfolges Ich habe dann versucht diese Einstellungen und Gefühle auch in realen Situationen zu reproduzieren Für mich war das der Transfer von Schonraum in die Realität Das ging nicht von heute auf morgen und ich habe das wirklich geübt Eigentlich ist das wie eine Desensibilisierung Aber nicht gegen die Reaktionen anderer sondern gegen mich selbst gegen meine eigenen Gedanken und Reaktionen während des Stotterns Bist Du noch bei der Therapeutin und könntest die Situationen mit ihr noch mal genau beleuchten Oder kannst Du Dich in die stattgefundenen Situationen noch mal hineinversetzen und so vielleicht Deine innere Einstellung während der erfolgreichen Übungsstunden herausfinden Auf die eigentliche Frage Was tun wenn Logopädie nicht mehr hilft ist meine Antwort Psychologie Ich denke sogar erst zum Psychologen dann zum Logopäden Um die Veränderungen die zum stotterfreien Sprechen nötig sind überhaupt zu ermöglichen Denn die Veränderungen können nur in einem selbst stattfinden Und das schüttelt man nicht mal so eben aus dem Ärmel Gruß Jaspis Nach oben Frankie präsent Beiträge 190 Registriert 13 Oktober 2006 09 10 Wohnort Rhein Main Kontaktdaten Kontaktdaten von Frankie Website Re Was kann man tun wenn Logopädie nicht mehr hilft Zitat Beitrag von Frankie 4 Januar 2015 19 09 Hallo Steffen quote Steffen 2 Wenn ich die gleichen Übungen für mich alleine mache Einkaufen Telefonieren usw fällt es mir noch heute oft genauso schwer wie vor der Therapie quote Kannst du sagen warum es im normalen Alltag nicht klappt Woran es liegt dass du die Techniken nicht anwenden kannst Grüße Frank Nach oben Steffen 2 entdeckend Beiträge 16 Registriert 30 Dezember 2014 14 39 Re Was kann man tun wenn Logopädie nicht mehr hilft Zitat Beitrag von Steffen 2 4 Januar 2015 19 35 Hallo Jaspis das sind sehr interessante Überlegungen von dir vielen Dank dafür Jaspis hat geschrieben Wenn Du mit der Therapeutin unterwegs warst bist gehst Du da auch Deine ganz realen Aufgaben an Oder sind das nur Übungsaufgaben Bei denen es Dir salopp gesagt egal sein kann was dabei herauskommt War die Therapeutin auch mal bei Situationen dabei die wirklich wichtig für Dich sind Wir haben durchaus darauf geachtet die Therapie so gut wie möglich in mein reales Leben zu integrieren Ich habe z B aus der Sprechstunde heraus Arzttermine abgemacht oder auch mal einen Handwerkertermin also alles Dinge die sich so oder so hätte machen müssen Wir sind auch zusammen zum Einkaufen gegangen wo immer sich das anbot Darüber hinaus war es aber schwierig in realen Situationen zu üben denn meine Therapeutin kann mich ja nicht überspitzt gesagt an die Hand nehmen und mich durch mein ganzes Leben begleiten an den Arbeitsplatz zu meiner Familie oder sonstwo hin Mag sein dass sich in stationären Therapien mehr Übungsmöglichkeiten ergeben aber einer ambulanten Therapie sind da naturgemäß schnell Grenzen gesetzt da kann ich den Tranfser in den Alltag schlussendlich nur allein bewältigen Dieses DIlemma hat auch meine Therapeutin so gesehen Jaspis hat geschrieben Ich habe irgendwann angefangen wenn ich in einem Schonraum sehr gut gesprochen habe genau in mich hineinzuspüren was denn da anders in meinen Einstellungen und Gefühlen ist Meist habe ich mir in einer Übungssituation weniger Gedanken über den Inhalt und meine Wirkung auf andere gemacht und ich habe mich mehr auf das eigentliche Sprechen konzentriert ohne gleichzeitige Bewertung meiner Wirkung und meines Erfolges Ich habe dann versucht diese Einstellungen und Gefühle auch in realen Situationen zu reproduzieren Für mich war das der Transfer von Schonraum in die Realität Das ging nicht von heute auf morgen und ich habe das wirklich geübt Eigentlich ist das wie eine Desensibilisierung Aber nicht gegen die Reaktionen anderer sondern gegen mich selbst gegen meine eigenen Gedanken und Reaktionen während des Stotterns Das hört sich sehr nachvollziehbar und ich sehe es für mich mittlerweise genauso Vielleicht ist das keine Frage bloßen rein repetativen Übens sondern eine Frage der inneren Einstellung und Selbtsicherheit mit der man an solche Situationen rangeht Jaspis hat geschrieben Auf die eigentliche Frage Was tun wenn Logopädie nicht mehr hilft ist meine Antwort Psychologie Ich denke sogar erst zum Psychologen dann zum Logopäden Um die Veränderungen die zum stotterfreien Sprechen nötig sind überhaupt zu ermöglichen Denn die Veränderungen können nur in einem selbst stattfinden Und das schüttelt man nicht mal so eben aus dem Ärmel Danke dass du das so offen anspricht Ich habe vor kurzem tatsächlich eine Psychotherapie angefangen aber nicht wegen Stottern sondern wegen anderer Probleme die ich hier nicht öffentlich machen möchte Von daher werde ich mich jetzt sowieso erstmal mit voller Kraft auf die Psychotherapie konzentrieren aber das Thema Stottern möchte ich trotzdem nicht aus den Augen verlieren Nach oben Steffen 2 entdeckend Beiträge 16 Registriert 30 Dezember 2014 14 39 Re Was kann man tun wenn Logopädie nicht mehr hilft Zitat Beitrag von Steffen 2 4 Januar 2015 20 05 Frankie hat geschrieben Kannst du sagen warum es im normalen Alltag nicht klappt Woran es liegt dass du die Techniken nicht anwenden kannst Ja dazu habe ich duchaus Vermutungen Bin mir aber noch nicht sicher ob und wie ich das hier öffentlich thematisieren möchte denn ich müsste dazu über zu viele wunde Punkte sprechen Nach oben Roland Pauli kompetent Beiträge 341 Registriert 15 August 2006 11 00 Wohnort Erlangen Tennenlohe Kontaktdaten Kontaktdaten von Roland Pauli Website Re Was kann man tun wenn Logopädie nicht mehr hilft Zitat Beitrag von Roland Pauli 5 Januar 2015 00 08 Steffen 2 hat geschrieben Aber eben nu r solange meine Therapeutin daneben stand Wenn ich die gleichen Übungen für mich alleine mache Einkaufen Telefonieren usw fällt es mir noch heute oft genauso schwer wie vor der Therapie Das meinte ich auch mit den zwei Welten Wenn die Therapeutin dabei ist und mir Sicherheit gibt kann ich sprachlich praktisch alles wenn ich für mich alleine in Alltagssituationen gehe dann kann ich oft überhaupt nichts davon umsetzen Ich kann es mir wirklich nicht erklären wo da der Halken an der Sache liegen könnte Hallo Seffen 2 wenn du schreibst Wenn die Therapeutin dabei ist und mir Sicherheit gibt kann ich sprachlich praktisch alles Jetzt wäre der nächste Schritt in meinen Augen dir selbst die Sicherheit zu geben Ich hatte das so praktiziert dass ich selbständig erst einmal sehr leichte Aufgaben gewählt hatte an denen ich allerdings anfangs auch immer wieder gescheitert bin Also machte ich nach den Situationen für mich allein zuhause Nachbereitungen Ich vertiefte mich gedanklich noch einmal in eine Situation die nicht wunschgemäß verlaufen war und sprach die gestotterten Passagen so oft ruhig und geduldig vor mich hin bis ich ein gutes Gefühl hatte Dann nahm ich mir vor beim nächsten Mal in der gleichen Art und Weise zu sprechen Da ging es etwas besser aber immer noch nicht so wie ich es erhofft hatte Also machte ich wieder meine Nachbereitung und nahm mir vor beim nächsten Mal mich mit meinen Leitsätzen mental gut vorzubereiten bevor ich wieder in so eine Situation ging Durch die kleinen Verbesserungen hatte ich dann weniger Versagensängste und meine Sprechzuversicht nahm allmählich zu Auch mein Minderwertigkeitsgefühl wegen meines Stotterns wurde merklich weniger Es war ein Prozess über Monate aber ich bin froh diese Zeit durchgehalten zu haben Sprechängste oder Versagensängste abzubauen geht leider weder schnell noch geradlinig und ich erlebe bei meinen Seminarteilnehmern immer wieder die gleichen großen Schwankungen wie früher bei mir selbst Viel Erfolg bei deinen Unternehmungen Roland Nach oben paul dest deaktivierter User Beiträge 1151 Registriert 3 Mai 2010 21 36 Wohnort Frankfurt am Main Kontaktdaten Kontaktdaten von paul dest Website Re Was kann man tun wenn Logopädie nicht mehr hilft Zitat Beitrag von paul dest 5 Januar 2015 21 12 Hallo Steffen Ich lese bei diesem Thread von Anfang an mit und finde Deine Schilderungen höchst interessant Allerdings bin ich mir an manchen Stellen nicht sicher ob ich Dich richtig verstehe Zum Beispiel schreibst Du zum einen Steffen 2 hat geschrieben Es sind bei mir immer zwei grundverschiedene Welten die sich gegenüber stehen In therapeutischen Situationen kann ich praktisch mühelos sprechen da brauche ich die Prolongation nicht Verstehe ich das praktisch mühelos brauche ich die Prolongation nicht richtig dass in therapeutischen Situationen praktisch keine Sprechhindernisse in Deinem Sprechen auftauchen Zum anderen zählst Du die therapeutischen Situationen unter anderem wie folgt auf Steffen 2 hat geschrieben Ich habe z B aus der Sprechstunde heraus Arzttermine abgemacht oder auch mal einen Handwerkertermin also alles Dinge die sich so oder so hätte machen müssen Wir sind auch zusammen zum Einkaufen gegangen wo immer sich das anbot In allen diesen therapeutischen Situationen hast Du praktisch nicht gestottert Auch keine Sprechhindernisse erlebt Deine folgende Ratlosigkeit wundert mich nicht denn sie basiert auf einem Missverständnis was Desensibilisierung sein soll Steffen 2 hat geschrieben Ich würde mich selbst nicht als jemanden bezeichnen der Sprechsituationen gezielt meidet aber selbst bei Arbeitskollegen oder meiner eigenen Familie Eltern Geschwister stottere ich oft noch sehr stark obwohl das ja Menschen sind die schon viele Jahre kenne und die mir eigentlich bestens vertraut sind Trotzdem ist auch da bis heute keine Desensibiliserung eingetreten Ich bin da wirklich ratlos warum diese Übertragung in den Alltag bei mir nur so unzureichend gelingt Desensibilisiert sein heißt nicht dass man nicht stottert Desensibilisiert sein heißt dass man das Stottern ohne größere emotionale Widerstände zulässt Dass Du im Kreise Deiner eigenen Familie oft noch sehr stark stotterst zeigt eben soweit ich das aus der Ferne beurteilen kann dass Du im Kreise Deiner Familie das Stottern zulässt Und hier wo die Stotterereignisse auftauchen bräuchtest Du die Prolongation Warum machst Du die Prolongation wie sie Dir von der Logopädin gezeigt worden ist nicht in Gesprächssituationen mit Deinen Geschwistern Und wenn hier ohne die Logopädin gar nichts geht dann hole doch die Logopädin nach Hause zu Deinen Geschwistern oder den Bruder die Schwester zur Logopädin Das wäre jedenfalls das was ich an Deiner Stelle tun würde Viele Grüße Paul http stottern verstehen de Nach oben AndreasStarke präsent Beiträge 224 Registriert 19 August 2006 19 46 Wohnort Hamburg Bergedorf Kontaktdaten Kontaktdaten von AndreasStarke Website Re Was kann man tun wenn Logopädie nicht mehr hilft Zitat Beitrag von AndreasStarke 6 Januar 2015 16 23 Steffen 2 hat geschrieben Ich möchte noch einmal darauf hinweisen dass ich eigentlich auf der Suche bin nach etwas anderem nämlich einer Alternative zur Logopädie Daher bitte ich um Verständis wenn ich zurückhaltend reagiere wenn man mir jetzt doch wieder was logopädisches empfiehlt Die Überschrift zu dem Thread heißt Was kann man tun wenn Logopädie nicht mehr hilft Und dass sie bei mir und vielen anderen nicht mehr hilft setze ich dabei jetzt einfach als gegeben voraus Ja natürlich Aber wie Du siehst habe ich die Voraussetzung Deiner Frage wenn Logopädie nicht mehr hilft schon nicht akzeptiert Wenn jemand fragt Was kann ich tun wenn der Mond viereckig ist kann ich ja auch Stellung nehmen zu der Frage ob der Fragesteller ein Wahrnehmungsproblem hat denn der Mond ist tatsächlich nicht viereckig oder Steffen 2 hat geschrieben Ich habe Verständnis wenn du deinen Berufsstand verteidigst aber bitte versteh

    Original URL path: http://forum.bvss.de/viewtopic.php?f=12&t=4247&start=15 (2016-04-29)
    Open archived version from archive


  • Forum der Bundesvereinigung Stottern & Selbsthilfe e.V. • Was kann man tun, wenn Logopädie nicht mehr hilft? - Seite 3
    Stand der Dinge ist Der englischsprachige Wikipedia Eintrag zu Pagoclone wurde zuletzt im November 2014 bearbeitet Ihm zufolge wurde der Wirkstoff Pagoclone niemals kommerzialisiert soll heißen er ist nicht als Medikament erhältlich Die Wirksamkeitsstudien des Wirkstoffs lieferten zu wenig aussichtsreiche Ergebnisse als dass jemand in die Produktion des Medikaments einsteigen wollte Die Wirksamkeit in Bezug auf Stottern wurde in einer Doppel Blind Studie untersucht Exploratory randomized clinical study of pagoclone in persistent developmental stuttering Die Ergebnisse laut Abstract sind Maguire e a übersetzt von Paul Dest hat geschrieben ERGEBNISSE Pagoclone bewirkte im Durchschnitt eine 19 4 prozentige Verminderung der gestotterten Silben im Vergleich mit einer 5 1 prozentigen im Placebo Szenario Während der Open Label Behandlung wurde nach einem Jahr eine 40 prozentige Verminderung der gestotterten Silben beobachtet Die am meisten berichtete Nebenwirkung während der Doppel Blind Behandlung waren Kopfschmerzen bei 12 5 der Pagoclone Patienten bei 6 8 der Placebo Patienten Ich hoffe ich habe die 19 4 richtig zugeordnet das ist im Abstract nicht ganz eindeutig für genaueres müsste man die Studie im Volltext einsehen Zur richtigen quantitativen Einordnung dieses Effekts Wenn der Anteil der von Dir gestotterten Silben bei 10 liegt also ein Stotterereignis pro drei vier Wörter und Du ein Durchschnittsstotterer bist sinkt der Anteil der von Dir gestotterten Silben während der Pagoclone Medikation auf rund 8 Das ist aus meiner Sicht kein großer Gewinn Viele Grüße Paul http stottern verstehen de Nach oben Steffen 2 entdeckend Beiträge 16 Registriert 30 Dezember 2014 14 39 Re Was kann man tun wenn Logopädie nicht mehr hilft Zitat Beitrag von Steffen 2 8 Januar 2015 23 24 Danke für die Infos Das hört sich wirklich sehr ernüchternd an so als wenn das alles noch lange nicht anwendungsreif ist Zumal man bei einer Medikation mit einem wenig erprobten Medikament ja immer darauf achten muss ob Nutzen und Risiken in einem vertretbaren Verhältnis zueinander stehen Nach oben Frankie präsent Beiträge 190 Registriert 13 Oktober 2006 09 10 Wohnort Rhein Main Kontaktdaten Kontaktdaten von Frankie Website Re Was kann man tun wenn Logopädie nicht mehr hilft Zitat Beitrag von Frankie 11 Januar 2015 19 43 Steffen 2 hat geschrieben Wie eben gesagt Es gelingt mir einfach nicht die Prolongation im Alltag anzuwenden ich spüre denn nur noch Beklemmung und dass es mir die Kehle zuschnürt ohne das ich etwas dagegen tun kann einfach nur totale Hilflosigkeit Das ist genau der Punkt Ohne erfolgreiche Desensibilisierung kann man die Techniken nicht anwenden Und in deinem Fall war die Desensibilisierung nicht ausreichend Ich kann mir auch nur schwer vorstellen wie eine Desensibilisierung im Rahmen klassischer Logopädie Sitzungen mit 45 Minuten Dauer funktionieren soll Daher halte ich Gruppentherapien für sinnvoller Anyway dies ist der Punkt an dem du arbeiten solltest Eine reine Psychotherapie dafür halte ich für weniger sinnvoll denn eine richtig durchgeführte Desensibilisierung ist bereits eine Psychotherapie nämlich eine Konfrontationstherapie die gezielt an den Ängsten und Schamgefühlen arbeitet Als Mitorganisator der Van Riper Ehemaligentreffen habe ich viele VR Absolventen kennengelernt die einhellig berichtet haben dass die Desensibilisierung die wichtigste Komponente war die den Weg für weitergehende Veränderungen geebnet hat Das es auch ohne Logopädie geht zeigt dieser neue Beitrag von heute Das wovon Mac1973 berichtet ist das Ergebnis einer vollständigen Desensibilisierung Allerdings ist sein Weg dorthin wahrscheinlich nicht für jeden geeignet Grüße Frank Nach oben Steffen 2 entdeckend Beiträge 16 Registriert 30 Dezember 2014 14 39 Re Was kann man tun wenn Logopädie nicht mehr hilft Zitat Beitrag von Steffen 2 21 März 2015 12 10 Nach längerer Zeit mal wieder ein Lebenszeichnen von mir Ich würde gerne öfter hier schreiben aber mir fehlt die Zeit dazu Und leider fehlt mir oft auch die Zeit mich intensiver mit dem Thema Stottern und den ganzen Behandlungsmöglichkeiten zu befassen Ich habe hier einige wertvolle Tipps bekommen die ich gerne alle prüfen und abarbeiten würde frage mich aber ernsthaft wo ich im Alltagtsress die Zeit und die Nerven dafür hernehmen soll das ist wirklich ein Problem Im Grunde wünsche ich mir nur eins Dass ich hier bei mir am Wohnort eine Logopädin einen Logopäden finde der mir einmal die Woche einen Termin gibt Während der Therapie und zu Hause arbeite ich meine Übungen ab und nach einigen Monaten ist das Stottern dann spürbar reduziert so dass es mich im Alltag kaum noch einschänkt Eigentlich eine ganz klare und simple Vorstellung die ich dazu habe aber das scheint im Moment zumindest für mich nicht möglich zu sein Nach oben LDS TG90 entdeckend Beiträge 19 Registriert 19 Oktober 2014 16 30 Re Was kann man tun wenn Logopädie nicht mehr hilft Zitat Beitrag von LDS TG90 23 März 2015 13 30 Hallo Steffen ich bin der Meinung dass zu viel Alltagsstress das Stottern verschlimmert Ich stottere z B jetzt gerade im Urlaub viel weniger als an einem stressigen Arbeitstag Ich finde jeder Stotterer sollte versuchen seinen Stress zu minimieren Ich bin inzwischen der Ansicht lieber den Beruf zu wechseln oder nur noch Teilzeit Arbeit zu machen und dafür weniger zu verdienen anstatt mich vom Arbeitgeber ins Burnout und in Depressionen treiben zu lassen Man muss sich ja nicht alles gefallen lassen Außerdem sollte man sich seine Freizeit nicht zu sehr mit irgendwelchen Terminen vollstopfen Zu viel Stress ist ungesund das führt dazu dass man öfter krank ist und im Alter früher einen Schlaganfall oder Herzinfarkt bekommt Wichtig ist auch sich beim Sprechen nicht zu sehr unter Stress zu setzen bzw sich vom Gesprächspartner nicht unter Stress setzen zu lassen Ein wenig Stress im Leben ist aber trotzdem wichtig sonst hätte man kaum noch Motivation etwas zu tun Das ist so ähnlich wie beim Schamgefühl Gruß Thomas Nach oben Steffen 2 entdeckend Beiträge 16 Registriert 30 Dezember 2014 14 39 Re Was kann man tun wenn Logopädie nicht mehr hilft Zitat Beitrag von Steffen 2 30 September 2015 21 41 Guten Abend zusammen nach längerer Zeit finde ich mal wieder ein wenig Zeit um hier zu schreiben Wirklich vorangekommen bin ich in den vergangenen Monaten nicht aber immerhin stecke ich

    Original URL path: http://forum.bvss.de/viewtopic.php?f=12&t=4247&start=30 (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Forum der Bundesvereinigung Stottern & Selbsthilfe e.V. • Mentalball-Methode als Stotter-Therapie
    Beitrag von Tobias 13 November 2012 22 57 Was auch immer es ist es scheint sehr esoterisch zu sein Kostprobe Nach dem heute aktuellen Stand der Wissenschaft liegen dem Stottern in den meisten Fällen unbewusste emotionale Konflikte als Ursachen zu Grunde nur sehr viel seltener als bisher angenommen spielen neurologische erbliche Ursachen eine Rolle Und ich dachte bisher es wäre genau umgekehrt Der Name Mentalball steht hier für die gedankliche mentale Vorstellung eines prallrunden Energieballes der fest mit der Atmung gekoppelt ist und wie ein starker Sprechmotor den Sprechprozess unterstützt und ihn am gleichmäßigen Laufen hält Ich mach mir dann mal einen Bachblütenaufguss und befrage meine Glaskugel wann das Stottern vorbei ist Unglaublich offenbar ist keine Therapie absurd genug um es nicht auch mal an Stotternden auszuprobieren Am Ende entpuppt es sich dann auch noch als Zwerchfelltherapie Del Ferro meets Esoterik 1450 Euro kostet das 10 Tage Seminar zzgl Unterkunft Verpflegung An Krankenkassenerstattung braucht man aller Wahrscheinlichkeit nicht mal zu denken Nach oben AndreasStarke präsent Beiträge 224 Registriert 19 August 2006 19 46 Wohnort Hamburg Bergedorf Kontaktdaten Kontaktdaten von AndreasStarke Website Re Mentalball Methode als Stotter Therapie Zitat Beitrag von AndreasStarke 21 Februar 2016 17 28 Vom 01 04 bis 03 04 2016 veranstaltet der LV NRW in der JH Düsseldorf ein Wochenend Seminar mit dem Urheber der Methode Norbert Kirchhoff Die Ausschreibung findet sich hier http www bvss de index php option com 3 cid 461 Das Seminar ist sehr preiswert da die Gebühr von 70 90 Euro 2 Übernachtungen und die Verpflegung enthält Ich habe mich angemeldet Gruß Andreas Starke http www andreasstarke de www andreasstarke de www viermalfuenf de Nach oben Beiträge der letzten Zeit anzeigen Alle Beiträge 1 Tag 7 Tage 2 Wochen 1 Monat 3 Monate 6 Monate 1 Jahr Sortiere nach Autor Erstellungsdatum Betreff

    Original URL path: http://forum.bvss.de/viewtopic.php?f=12&t=2401 (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Forum der Bundesvereinigung Stottern & Selbsthilfe e.V. • ROPANA®-Methode/Roland Pauli, Fragen, Antworten, Erfahrungen
    bei freunden un daheim im kreis der familie kann ich schon gut sprechen und kann die methode gut anwenden nur im beruf soll heissen in der schule muss ich mich noch sehr anstregen un das gelingt mir noch nicht so gut un eines wurmt mich doch sehr wink beim bäcker bekom ich das wort DONUT nich raus naja muss mich hald noch mehr auf die 3 elemente besinnen aber wie heist es so schön es ist noch kein meister vom himel gefallen mfg matthias If you don t live for something you will die for nothing Wenn du etwas anfängst kanst du es gleich richtig machen Nach oben Roland Pauli kompetent Beiträge 341 Registriert 15 August 2006 11 00 Wohnort Erlangen Tennenlohe Kontaktdaten Kontaktdaten von Roland Pauli Website Perfektionismus Zitat Beitrag von Roland Pauli 26 Januar 2007 15 15 Liebe Dosi Du hast schon viel erkannt Perfektionismus macht es wirklich nicht leichter sondern schwerer Aber zum Glück hast Du ja nur einen Hang dazu Im Wikipedia findest Du unter Perfektionismus u a Perfektionisten gestehen sich selbst keine Fehler zu überfordern sich selbst und streben nach Unmöglichem Da das Unmögliche aber nicht erreichbar ist empfinden sich Perfektionisten oft als Versager Unter Perfektionismus Leidende sind oft von der Realität enttäuscht weil sie Vollkommenheit vermissen diese Enttäuschung kann sich zu Wut universellem gestaltlosem Ärger Pedanterie Misstrauen Kontrollzwang und im schlimmsten Fall zu Angsterscheinungen und Depressionen verdichten Anankastische Persönlichkeitsstörung auch Zwanghafte Persönlichkeitsstörung ICD 10 F60 5 Das Streben in allen Lebensbereichen perfekt zu sein kann nach einer Zeit extremer Belastungen zum Bruch oder Burnout Syndrom führen Der Erfolgsdruck dem sich Perfektionisten aussetzen kann aber auch als großer Antrieb und als produktiv erlebt werden macht Perfektionisten jedoch nicht erfolgreicher Produktivität und Arbeit werden über zwischenmenschliche Gefühle und Vergnügen gestellt und in Fragen der Moral und Ethik wird eine übersteigerte Gewissenhaftigkeit und Starrheit vertreten Unentschlossenheit führt oft zum Aufschieben von aktuellen Entscheidungen Details Regeln Kleinigkeiten und letzte Optimierungen stehlen dem Perfektionisten Zeit und Energie und lassen ihn das eigentliche Ziel aus den Augen verlieren Perfektionisten suchen keine Lösungen sondern Lücken Ein für Perfektionisten zutreffendes Sprichwort lautet Erst die Arbeit dann das Vergnügen Kannst Du Dich noch an das Vorwort der Basis Leitsätze erinern Diese Basis Leitsätze höre oder lese ich jeden Morgen und jeden Abend um immer ruhiger sprechen zu können Dadurch wird sich der Ablauf der einzelnen Schritte automatisieren und mein Sprechen wird langfristig immer sicherer werden Schwankungen sind völlig normal und gehören zu unserem Leben dazu In schwierigen Zeiten bieten diese Leitsätze ein tragfähiges Fundament um wieder schnell zu einer hohen Flüssigkeit zurückkehren zu können Wichtig für den langfristigen Erfolg ist vor allem das regelmäßige Üben und Dranbleiben Die gewünschten Fortschritte werden sich einstellen wenn ich weniger auf mein momentanes Sprechergebnis sondern mehr auf das Einhalten der 3 Elemente achte Die 3 Elemente sind die Pause die Kühle und die Zeit Wenn Du Dich an die Fortgeschrittenen im Seminar erinnerst auch die konnten anfangs nur in einfachen Situationen an die Elemente denken und sie einsetzen Unter Zeitdruck ging da anfangs erst einmal gar nichts Und Du hast selbst erlebt wie fit inzwischen schon manche sind Es ist für das erste Seminar schon prima wenn Du bei Deinen Kindern Deinen besten Freunden und lieben Anrufern das Gelernte gut anwenden kannst Mehr ist zu Beginn wirklich nicht drin In anspruchsvollen Situationen ist das Gehirn erst einmal wie leer geblasen und das geht jedem so Erst nach und nach gelingt der Transfer auch in solchen Situationen Und auch wenn Du einmal noch so geübt sein solltest kann sich immer wieder einmal das Stottern zurückmelden Aber zum Glück dann immer schwächer und seltener und damit lässt es sich prima leben Weiter sind in Wikipedia Ursache des Perfektionismus ist der meist erziehungsbedingte Irrglaube nur als fehlerlose Person geliebt zu werden und sich das Recht geliebt zu werden verdienen zu müssen Geliebt wird ein Mensch jedoch nur für seine Menschlichkeit und für die zur Menschlichkeit gehörende Unzulänglichkeit also für die liebenswerte menschliche Schwäche Halbwegs fehlerlos sind nur Maschinen die nicht geliebt sondern genutzt werden Also ich kann mit einigen Unzulänglichkeiten meines Daseins gut leben und bin dankbar für alles was mir hier und da gut gelingt Dass Du etwas ungeduldig mit Deinem Sprechen bist kann ich gut verstehen Es ging mir früher auch nicht schnell genug aus diesem blöden Stottern heraus zu kommen Diese Ungeduld zeugt aber auch von einer guten Motivation jetzt Nägel mit Köpfen machen zu wollen Es freut mich von Dir zu hören dass Du dran bleiben willst Einer meiner Lieblingsleitsätze ist Ich freue mich über kleine und große Fortschritte Und Dir wünsche ich noch viele kleine Fortschritte denn die großen kommen dann von selbst Herzlichst Roland Nach oben Roland Pauli kompetent Beiträge 341 Registriert 15 August 2006 11 00 Wohnort Erlangen Tennenlohe Kontaktdaten Kontaktdaten von Roland Pauli Website Schule und Bäcker Zitat Beitrag von Roland Pauli 26 Januar 2007 15 25 Lieber Matthias prima dass Du bei Freunden und daheim im Kreis der Familie schon gut sprechen und die Methode gut anwenden kannst Da bist Du schneller als ich es je war Aber Du bist ja erst 16 und ich war damals schon 47 In der Schule und beim Bäcker wird es schon noch etwas dauern das ist ganz normal Aber durch geduldige Nachbereitungen hast Du gute Chancen auch das noch hinzukriegen Viel Erfolg weiterhin Herzlichst Roland nobody is perfect Nach oben Ernst Martin nicht mehr wegzudenken Beiträge 988 Registriert 12 August 2006 09 41 Wohnort Augsburg Re Perfektionismus Zitat Beitrag von Ernst Martin 26 Januar 2007 19 05 rolandpauli hat geschrieben Liebe Dosi zutreffendes Sprichwort lautet Erst die Arbeit dann das Vergnügen Es ist für das erste Seminar schon prima wenn Du bei Deinen Kindern Deinen besten Freunden und lieben Anrufern das Gelernte gut anwenden kannst Mehr ist zu Beginn wirklich nicht drin Herzlichst Roland Lieber Roland Du Seminarleiter schöne und tröstende Worte hast Du für unsere Dosi gefunden wirklich Bitte schön Um die Ruhe beim Sprechen zu gewinnen sag doch das o a Sprichwort

    Original URL path: http://forum.bvss.de/viewtopic.php?f=12&t=303 (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Forum der Bundesvereinigung Stottern & Selbsthilfe e.V. • ROPANA®-Methode/Roland Pauli, Fragen, Antworten, Erfahrungen - Seite 11
    Pauli 4 Februar 2016 00 13 Was ist aus Die Kirschblüte geworden LG Roland Nach oben Beiträge der letzten Zeit anzeigen Alle Beiträge 1 Tag 7 Tage 2 Wochen 1 Monat 3 Monate 6 Monate 1 Jahr Sortiere nach Autor Erstellungsdatum Betreff Aufsteigend Absteigend Antworten Druckansicht 151 Beiträge Seite 11 von 11 Gehe zu Seite Vorherige 1 7 8 9 10 11 Zurück zu Therapien Gehe zu Netiquette und Bekanntmachungen

    Original URL path: http://forum.bvss.de/viewtopic.php?f=12&t=303&p=27012 (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Forum der Bundesvereinigung Stottern & Selbsthilfe e.V. • ROPANA®-Methode/Roland Pauli, Fragen, Antworten, Erfahrungen - Seite 7
    Konditionierung diese Kühle mit einer gewissen Sprech Ruhe zu verbinden Ropana und andere Ansätze Soweit ich weiß ist Ropana mit den meisten Ansätzen kompatibel Soll heißen man kann beide Ansätze unmittelbar kombinieren sofern das dann nicht von der Konzentration her zu anstrengend wird man kann sich nicht immer auf mehrere Zielverhalten gleichzeitig konzentrieren Bei Van Riper würde ich sagen dass man evtl zuerst Van Riper und dann Ropana machen sollte Ich kann da ich selber einen Fluency Shaping Hintergrund habe nur für diesen Ansatz sprechen aber hier könnte ein mögliches Vorgehen z B so aussehen Satz Stottersymptom Absetzen Pause dann Nachbereitung versuchen aber mit entsprechend mehr Technikeinsatz nochmalige Nachbereitung mit weniger Technikeinsatz ggf nochmalige Nachbereitung mit noch weniger Technikeinsatz bzw so viel Technikeinsatz wie du noch brauchst Nachbereitungen Mir ist nicht so ganz klar was du mit Stichpunkten meinst So wie ich es verstanden habe soll man bei der persönlichen Nachbereitung für sich selber sich die Situation eben nochmal lebhaft vorstellen Gesprächspartner Atmosphäre gestotterte Wörter innere Einstellung bei einem selber etc und versuchen diese Situation zu optimieren bis sich das Gefühl einstellt diese Situation jetzt positiv gemeistert zu haben meistern zu können So ich muss leider weiter Für weitere Rückfragen stehe ich dir gerne zur Verfügung aber ich denke auch Roland wird hier vielleicht noch einige Takte schreiben In diesem Sinne wünsche ich dir was Viele Grüße BERND Nach oben elbflorenz neu Beiträge 2 Registriert 10 März 2010 12 27 Re ROPANA Methode Roland Pauli Fragen Antworten Erfahrungen Zitat Beitrag von elbflorenz 15 März 2010 21 45 Sehr nett ich dachte schon dass Forum wäre ausgestorben oder ich hätte etwas falsches gefragt Okay dankeschön das mit dem kühlen Atem habe ich jetzt verstanden Die Stichpunkten sollen bedeuten dass ich mir die situation in der das stocken aufgetreten ist besser vorstellen kann wenn ich mir diese nochmal kurz umrissen aufschreibe also welche personen anwesend waren etc Es ist so schade dass eine verbundene selbsttherapie so viel zeit in anspruch nimmt Ich bin ganz überzeugt von William D Parry weil das Valsalvamanöver logisch zu erklären ist aber ich auch etwas psychisches gegen das stottern machen möchte da kommt ropana ins spiel Dankeschön aber nochmal dass ich ein Lebenszeichen von euch bekommen habe Nach oben Roland Pauli kompetent Beiträge 341 Registriert 15 August 2006 11 00 Wohnort Erlangen Tennenlohe Kontaktdaten Kontaktdaten von Roland Pauli Website Re ROPANA Methode Roland Pauli Fragen Antworten Erfahrungen Zitat Beitrag von Roland Pauli 16 März 2010 17 12 elbflorenz hat geschrieben Es ist so schade dass eine verbundene selbsttherapie so viel zeit in anspruch nimmt Hallo Elbflorenz Du brauchst ja nicht alles notieren und abarbeiten Es genügt die Situationen an die du Dich noch erinnern kannst und ungute Gefühle damit verbindest nachzubereiten Bernd hat das mit dem kühlen Atem schon sehr gut erklärt Ropana ist mit sonstigen Stimmbildungsübungen gut kombinierbar Aber sie sind eher als Ergänzung gedacht und nicht unbedingt notwendig Für weitere Fragen stehe ich Dir gerne zur Verfügung nur mache Beiträge dauern bei mir etwas weil ich gut beschäftigt bin Wenn s schnell gehen soll rufe mich einfach an Herzlichst Roland http www ropana de Nach oben Jaspis nicht mehr wegzudenken Beiträge 911 Registriert 27 August 2007 21 04 Wohnort bei Frankfurt a M Re ROPANA Methode Roland Pauli Fragen Antworten Erfahrungen Zitat Beitrag von Jaspis 16 März 2010 20 28 Quax hat geschrieben Die Kühle des Atmens bei Ropana ist keine Atemtechnik im eigentlichen Sinn Sie ist vielmehr ein lockeres und natürliches Atmen wie wenn man ganz entspannt da sitzt den Mund leicht geöffnet den Kiefer locker und den Atem ganz einfach sanft kommen und gehen lässt Ropana hat u a das Ziel über eine pawlowsche Konditionierung diese Kühle mit einer gewissen Sprech Ruhe zu verbinden Hallo Bernd Ihr letzteres finde ich einen interessanten Aspekt Heißt für mich die Sprechruhe über das Spüren der Kühle des Atems zu finden ist eine Möglichkeit Die die ROPANA als sehr praktikabel empfiehlt Wenn ich aber meine Sprechruhe schon anders konditionieren konnte kann ich auch diesen Weg beibehalten Hauptsache ich kann mich immer wieder in Sprechruhe versetzen Als sehr hilfreich empfinde ich die Art der Nachbereitung die aus meiner Sicht der Kernpunkt von ROPANA ist Ich habe sie vor einigen Jahren praktisch angewendet heute nur noch gedanklich Eine Stottersituation nicht unmittelbar in der Situation nachzubereiten sondern ggfls erst viel später abends zuhause in einer ruhigen Minute wenn man ganz für und bei sich sein kann nützt meiner Erfahrung nach mehrschichtig Wie meine ich das Zum einen bereite ich ganz praktisch nach ich spreche schwierige Wörter wieder und wieder unter Vorstellung der tatsächlichen Kommunikationssituation Das wirkt dann meiner Meinung nach mental auf s Unterbewußtsein Einen anderen und nicht weniger wesentlichen Vorteil sehe ich in dieser späteren Nachbereitung darin dass man in der unmittelbaren Stottersituation sowohl einen Grund als auch einen Ausweg sieht aus dieser Situation bewußt wieder herauszugehen weiterzugehen sich nicht länger von der Situation vereinnahmen zu lassen Denn wenn ich mir die Situation merken will welche Wörter habe ich gestottert wie hat sich das Stottern im Mund im Körper angefühlt habe ich etwas konkretes zu tun was mich davon abhält emotional und überfordert in der Situation zu verharren So zumindest wirkte die Idee der Nachbereitung auf mich Statt mich meinen Oh weh wie peinlich und ich will hier weg Gedanken auszuliefern muß ich mir konkrete Gedanken machen was gerade wie ablief ich nehme automatisch eine Beobachterrolle ein Nicht zuletzt finde ich die Nachbereitung a la ROPANA besonders für die geeignet die sich mit direkteren Methoden Nachbereitung in der unmittelbaren Situation und im Beisein von Zuhörern etwas schwer tun Dazu zähle ich mich In dem man die Nachbereitungen zu jedem beliebigen Zeitpunkt abhalten und nachholen darf kann man auf seine ganz individuellen Befindlichkeiten Rücksicht nehmen und überfordert sich nicht Es ist sozusagen eine Anregung achtsam mit sich selbst umzugehen auf sich Rücksicht zu nehmen ohne sich unterfordern sich selbst gegenüber nachsichtig zu sein jedoch ohne sich zu sehr zu schonen Gruß Karen Nach oben Quax kompetent Beiträge 409 Registriert 30

    Original URL path: http://forum.bvss.de/viewtopic.php?f=12&t=303&start=90 (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Forum der Bundesvereinigung Stottern & Selbsthilfe e.V. • ROPANA®-Methode/Roland Pauli, Fragen, Antworten, Erfahrungen - Seite 8
    und die Pullouts nach Van Riper bieten da ja gute ergänzende Werkzeuge Ich wünsche Dir viel Ruhe und Gelassenheit auf Deinem weiteren Weg Herzlichst Roland Nach oben Die Kirschblüte Beiträge 1370 Registriert 6 Juli 2007 14 22 Re ROPANA Methode Roland Pauli Fragen Antworten Erfahrungen Zitat Beitrag von 13 Juni 2010 13 18 Hallo Bernd Quax hat geschrieben Ropana und VR gehen unterschiedlich an das Problem des Stotterns heran VR wählt einen sehr offensiven und eher kinästhetisch propriozeptiven Weg Ropana arbeitet eher mit einem mentalen und emotionalen Weg VR bietet hervorragende Werkzeuge für die mentale und emotionale Arbeit ich verstehe gar nicht woher ein solches Missverständnis kommt Ropana und VR gehen tatsächlich unterschiedlich an Stottern heran Ich sehe unterschiedliche Coping Strategien Ropana versucht die emotionale Erregung abzubauen ohne sich mit den Ursachen warum und wie stresst mich Stottern auseinander zu setzen Bei VR steht im Vordergrund das Problem direkt zu ändern also Stottern zu ändern und zwar genau dann wenn es auftritt auch ändern zu können Zudem wird Stottern umbewertet Du bist ok Du bist ok mit blonden Locken Schnittlauchlocken ohne Haare Plattfüßen mit Stottern ohne Stottern Du kannst Stottern verändern Du kannst Deine Einstellung zur Kommunikation verändern Du kannst frühere Erlebnisse ansehen und neu bewerten Du kannst Dich sprechend einbringen Du darfst dich zeigen wie du bist Du darfst stottern Du sollst sogar stottern wenn du es verändern willst Ein Missverständnis ist die Desensiblisierung würde wie die Vorbereitung bei Ropana dazu eingesetzt sich in einen Zustand zu bringen in dem Stottern nicht vorkommen kann Die Desensibilisierung ermöglicht vor allem Gesprächssituationen nicht zu fürchten weil man stottern könnte und sie ermöglicht Stottern zu verändern zu leichten und anstrengungsfreien Unflüssigkeiten Weil man leichter eingreifen kann wenn man nicht von Angst oder Scham überwältigt ist Ich kann auch nicht bestätigen dass meine emotionale Lage meine Flüssigkeit Unflüssigkeit so sehr beeinflusst Ich kann völlig ruhig und gelassen sein und stottern und umgekehrt angespannt und flüssig sein Quax hat geschrieben Im Übrigen ist es leider so dass auch viele VR Absolventen Angst und Vermeidungsspiralen noch nicht durchbrochen haben Ja natürlich Es ist ein Prozeß Die Angst ist listig Sie sagt womöglich Sätze wie Für Dich ist es viel schwerer Du hast schlimmere Erfahrungen Du bist doch nicht so stark und mutig Wichtig ist zu erkennen wo ich der Angst nachgebe und andere Wünsche und Ziele für eine kurzzeitige Erleichterung opfere Geht es überhaupt darum unbedingt nicht stotternd zu sprechen Oder geht es darum sich zeigen zu können sich einzubringen Ich denke auch in diesem wesentlichen Punkt verfolgen Ropana und VR unterschiedliche und schwer zu vereinbarende Ziele Ich habe mich hier nicht eingebracht um allen zuzurufen sie müssten auf die eine Art mit Stottern umgehen Wenn jemand sich entschieden hat den Weg der Nichtvermeidung und Stottermodifikation zu gehen und auch die entsprechenden Methoden kennt dann ist Ropana kein sanfterer Ersatz es ist ein gänzlich anderer Weg meines Erachtens eine Kehrtwendung Grüße Nach oben Jaspis nicht mehr wegzudenken Beiträge 911 Registriert 27 August 2007 21 04 Wohnort bei Frankfurt a M Re ROPANA Methode Roland Pauli Fragen Antworten Erfahrungen Zitat Beitrag von Jaspis 13 Juni 2010 15 13 Mechthild hat geschrieben Wenn jemand sich entschieden hat den Weg der Nichtvermeidung und Stottermodifikation zu gehen und auch die entsprechenden Methoden kennt dann ist Ropana kein sanfterer Ersatz es ist ein gänzlich anderer Weg meines Erachtens eine Kehrtwendung Ja ist das nicht logisch Wenn ich den einen Weg schon gegangen bin dann muß ich kehrtwenden um einen weiteren anderen Weg zu gehen Es sei denn ich kenne eine querfeldein Abkürzung Nein ohne Quatsch ein Therapieweg den ich selbst nicht gegangen bin muß mir gänzlich anders vorkommen wenn ich einen anderen Weg schon sehr gut kenne mir sein Ziel gefällt und ihn immer wieder gern gehe Das alles ohne Bewertung beider Wegstrecken und der Art wie ich mich fortbewege Der eine joggt einen Berg und Talweg entlang der andere bevorzugt eine Nordic Walking Strecke mit regelmäßigen Ruheplätzchen beide tun entschieden was für ihre Fitness wetten Quax hat geschrieben Ich denke dass Ropana v a in der Anfangszeit extrem schwer ist weil man eben keinen Blocklöser hat Über diesen Satz habe ich etwas gestutzt Bernd Was meinst Du mit extrem schwer Meiner Meinung nach ändert sich nach außen mit ROPANA erst mal gar nichts also alles bleibt wie es ist die Änderungen greifen erst schrittweise in Richtung gelassenerem und bewußterem Sprechen Extrem schwer würden aus meiner Sicht die Blöcke bleiben so wie sie es vorher waren Das kann man nicht ROPANA anlasten um es mal etwas zugespitzt zu formulieren Aber ich hoffe Du kannst Dir vorstellen wie ich das meine Gruß Nach oben Die Kirschblüte Beiträge 1370 Registriert 6 Juli 2007 14 22 Re ROPANA Methode Roland Pauli Fragen Antworten Erfahrungen Zitat Beitrag von 13 Juni 2010 16 37 Hallo Karen okay Bilder scheinen manchmal missverständlich zu sein Deshalb hier die Klartext Fassung Ropana und VR sind Ansätze mit sich ausschließenden Herangehensweisen und Zielen Roland hatte geschrieben sie würden sich gut ergänzen Dem widerspreche ich Weil ich beide Wege kenne Selbstsuggestion mentale Vorbereitung und Regulierung der körperlichen Anspannung etwa gibt es ja nicht nur bei Ropana Einige Unterschiede in der Haltung habe ich aufgezeigt dabei möchte ich es belassen Grüße Nach oben Quax kompetent Beiträge 409 Registriert 30 Juli 2007 15 01 Re ROPANA Methode Roland Pauli Fragen Antworten Erfahrungen Zitat Beitrag von Quax 28 Juli 2010 21 08 Hallo zusammen Hallo Karen Karen hat geschrieben Über diesen Satz habe ich etwas gestutzt Bernd Was meinst Du mit extrem schwer Meiner Meinung nach ändert sich nach außen mit ROPANA erst mal gar nichts also alles bleibt wie es ist die Änderungen greifen erst schrittweise in Richtung gelassenerem und bewußterem Sprechen Extrem schwer würden aus meiner Sicht die Blöcke bleiben so wie sie es vorher waren Das kann man nicht ROPANA anlasten um es mal etwas zugespitzt zu formulieren Aber ich hoffe Du kannst Dir vorstellen wie ich das meine Gruß Ich glaube ich muss hierzu nochmal nachfassen Ich meinte dass

    Original URL path: http://forum.bvss.de/viewtopic.php?f=12&t=303&start=105 (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Forum der Bundesvereinigung Stottern & Selbsthilfe e.V. • ROPANA®-Methode/Roland Pauli, Fragen, Antworten, Erfahrungen - Seite 9
    ewig solche Pausen fallen auf laden ein um mich zu unterbrechen Aber in Wirklichkeit sind es nur ganz kleine Pause die aber unheimlich viel Ruhe bringen können Und mir z B ermöglichen Blocks durch Dehnungen aufzulösen weil ich mich wirklich auf die unmittelbare Mundbewegung und meine Stimme einlassen und darauf konzentrieren kann Ach ja diese Radiosendung war es HR2 Psychologische Schlüsselbegriffe 2 Achtsamkeit 15 13min Viele Grüße Karen Nach oben Quax kompetent Beiträge 409 Registriert 30 Juli 2007 15 01 Re ROPANA Methode Roland Pauli Fragen Antworten Erfahru Zitat Beitrag von Quax 1 September 2010 17 08 Hallo zusammen zunächst einmal herzlichen Dank dich Karen für deine Ausführungen zu den inneren Stoppunkten Ich finde du hast es sehr gut beschrieben genau so habe ich mir einen inneren Stoppunkt vorgestellt Das ist auch in etwa das was ich mache wenn ich eine Symptomatik perfekt abbreche Ganz wichtig scheint mir zu sein dass man die Sprechabsicht wirklich für einen Moment komplett aufgibt das können in Übungsgesprächen durchaus mal 5 15 Sekunden sein um die Möglichkeit zu einem kontrollierten Neustart zu haben Mein derzeitiges Sprechen ist zur Zeit wieder eher im Tief ohne das ich dafür einen genauen Grund angeben kann Bis vor einigen Tagen hatte ich jedoch eine erstaunlich flüssige Phase die über zwei drei Tage anhielt Wieder ohne außergewöhnliche Anstrengungen Methoden meinerseits Ich arbeite zur Zeit intensiver mit den Leitsätzen den je Morgens beginne ich mit ihnen den Tag und Abends höre ich sie mir zumindest noch mal an ab und zu spreche ich sie auch noch mal durch Ich habe in letzter Zeit aber wieder mehr denn je festgestellt dass die Leitsätze nur eine Seite der Medaille sind Mindestens genau so wichtig ist die tatsächliche Umsetzung der Elemente v a in Übungsgesprächen Nur so können Sprecherfahrungen gesammelt und die Elemente immer wieder und alltagsnäher umgesetzt werden Neben dem bestmöglichen Einhalten der Handlungsanweisungen sollte man hier insbesondere auf die Nachbereitungen achten Ich habe gemerkt dass v a die Nachbereitung für mich ein sehr fehleranfälliges Element ist Eine perfekt durchgeführte Nachbereitung sieht für mich so aus 1 Stottersymptom 2 Absetzen Pausieren Anspannungszustand erfühlen 3 Kontrollierter Neubeginn unter Einsatz der Elemente 4 Wenn erfolgreich nochmaliges Sprechen des Satzes V a Schritt 4 habe ich in letzter Zeit oft vernachlässigt Ich habe es meistens damit bewenden lassen wenn ich den Satz letztlich halbwegs flüssig gesagt habe Eine nochmalige nochmalige oder gar nochmalige Nachbesserung habe ich indes nicht gemacht Bei meinem heutigen Übungstelefonat habe ich mich genau darauf konzentriert und war eigentlich überrascht wie schnell einige gute Nachbereitungen wieder mehr Flüssigkeit bringen können Dementsprechend war ich dann auch im Verlauf des Telefonats wieder relativ flüssig zumindest gemessen an meinem Sprechen der letzten Tage Natürlich schaffe ich es nicht immer alle motorischen Fehlleistungen auszubügeln und wirklich perfekte Nachbereitungen sind noch sehr selten trotz mehrfachem Neustart Ich freue mich aber an diesen kleinen Fortschritten und sehe es mittlerweile fast ein bisschen sportlich Ich kann nur immer wieder versuchen in der jeweiligen Situation meine Kompetenzen bestmöglich einzusetzen So ich muss leider weiter Viele Grüße an Alle Bernd Nach oben djub kompetent Beiträge 422 Registriert 10 November 2006 08 57 Re ROPANA Methode Roland Pauli Fragen Antworten Erfahru Zitat Beitrag von djub 15 September 2010 11 08 Hallo Bernd ich glaube mit deinen Sätzen Quax hat geschrieben Mir ist v a in letzter Zeit aufgefallen dass schon das Versuchen im Alltag sehr wichtig sein kann Auch hier ergibt sich doch immer mal die Gelegenheit zu einem kleineren Gespräch oder Smalltalk die mir zwar meistens noch nicht allzu gut gelingen aber immerhin mache ich was und sammle Sprecherfahrungen triffst du den Nagel auf den Kopf Das wichtigste ist MACHEN Schlimm ist Den Schritt in die Außenwelt nicht zu machen Ständig Aufschieben Naja ich kann ja auch ne Email schreiben statt anzurufen Das kennen nicht nur Stotterer Und da muss ich mir auch desöfteren an die eigene Nase fassen Denn es kostet doch einiges an Überwindung sich gegen seine Angst durchzusetzen Rausgehen Irgendwo anrufen einen Termin ausmachen irgendwo hingehen Fragen stellen sich in einen Volkshochschulkurs einbringen zu sagen Lass nur ICH rufe an obwohl es nicht nötig wäre Kurz machen Meiner Meinung und Erfahrung nach bringt es unendlich viel sich sozial einzubringen vor allem Gelassenheit und Selbstbewusstsein allgemein und speziell in Sprechsituationen Wer sich sicher in Kommunikationssituationen wer sich wohl unter Menschen fühlt der hat auch Kapazitäten für Sprechtechniken djub Verlierer suchen Bestätigung Gewinner suchen Entwicklung Nach oben Quax kompetent Beiträge 409 Registriert 30 Juli 2007 15 01 Re ROPANA Methode Roland Pauli Fragen Antworten Erfahru Zitat Beitrag von Quax 29 September 2010 09 43 Hallo djub Hallo Roland Hallo an alle ein Punkt der in diesem Tread noch ein bisschen zu kurz gekommen ist und der auch in Gesprächen mit Betroffenen immer wieder zu Tage tritt ist die Frage nach dem Weg Was meine ich damit Oftmals bekomme ich wenn ich von meinen Erfahrungen mit Ropana erzähle die Frage gestellt wie man sich denn den Heilungsweg vorzustellen habe und oder ob man durch die Methode nicht nur im geschützten Übungsraum flüssig wird Ich antworte darauf meistens dass der Heilungsweg ein sehr individueller ist bin mir aber manchmal noch sehr unsicher das zu verbalisieren Für mich stellt sich die Sache so dar dass ich zuerst versuche in vielen Seminaren Übungsgesprächen etc eine Sicherheit aufzubauen Elemente anzuwenden viel nachzubereiten etc Das allein wird mir wahrscheinlich schon mehr Flüssigkeit bringen vielleicht nicht kurzfristig vielleicht nicht mit riesigen Schritten aber immerhin peu a peu Der nächste und vielleicht auch schwerste Schritt muss dann aber der sein die Elemente auch im Alltag mehr und mehr einzusetzen mal einen leichten Anruf wagen z B mal ein Telefonat führen dass zwar wichtig ist aber keine überragende Bedeutung hat Bsp Kinoprogramm erfragen mal eine Nachbereitung machen mal im Alltag absetzen und pausieren etc Natürlich ist das Stottern eine schwierige und komplexe Störung die nur mit sehr viel Geduld überwunden werden kann das sollte man sich dabei immer wieder vor Augen führen Deshalb ist es ja auch so wichtig

    Original URL path: http://forum.bvss.de/viewtopic.php?f=12&t=303&start=120 (2016-04-29)
    Open archived version from archive



  •